aqua
cw

Es wird einfach zu viel 1, 2


Palmyra am 23 Aug 2019 13:19:21

Wenn wir so weiter machen wie bisher ist bald Ende mit der Romantik ....

Nach massiven Übertretungen am Walchensee weicht man jetzt scheinbar nach Tirol aus - hier wird es auch langsam eng.

.... bei uns am Fussballplatz ist seit einigen Tagen auch eine Schranke , da immer wieder , * Super Schlaue* das Verbot missachtet haben

--> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

babenhausen am 23 Aug 2019 13:33:38

In naher Zukunft wird der Fernpass bekanntermaßen mit einer Maut belegt, das Land Tirol oder besser die Mautgesellschaft rechnet mit Einnahmen von mehr als 25 Mio €/Jahr.
Das könnte den Touristenstrom nachhaltig dämpfen wenn plötzlich ein Kassenhäschen am Wegesrand steht. Besonders bei den nutorischen Ignoranten des Campingverbots in Tirol .Freistehen wird dann zum Kostenfaktor durch Maut.

archie01 am 23 Aug 2019 13:57:43

Hallo
Der gesamte Grundtenor dieser Pressemitteilung zeigt eindeutig , das Wohnmobile dort nicht erwünscht sind. Ein weiterer Grund Österreich als Ziel meiner Reisen auszuschließen.

Gruß
Archie

Tinduck am 23 Aug 2019 14:03:18

Einerseits doof, wenn Verbotsschilder missachtet werden.

Andererseits kann man sich auch fragen, warum nicht mehr Flächen für Camper freigegeben werden? Die paar Campingplätze können sowieso nicht alle aufnehmen, die da irgendwo illegal stehen.

In letzter Konsequenz werden die Gemeinden, die Verbote erlassen und durchsetzen, anstatt konstruktive Lösungen anzustreben, auch nicht an den Einnahmen teilhaben, die diese Form des Tourismus durchaus bringen kann. Ist ja jetzt schon soweit, dass Wohnmobilisten Länder mit flächendeckenden Verboten eher meiden. Der erste Gedanke bei einem Verbot ist meist wohl nicht ‚dann geh ich halt ins Hotel‘, aber das werden die Hoteliers wohl nie kapieren.

Manche Gemeinden lernen dazu und widmen einfach einen Parkplatz zum Womo-Stellplatz um, stellen ne Mülltonne dazu und fertig. Verursacht auch Kosten, aber mit Sicherheit billiger als zusätzliche Nachtschichten für Polizei oder Bergwacht.

Und der Gesetzgeber sollte sich (auch bei uns) mal fragen, was so schlimm daran ist, wenn in einem Womo auf einem Parkplatz jemand schläft.

bis denn,

Uwe

egocogito am 23 Aug 2019 14:24:16

Es ist wahrscheinlich wie überall im Leben, einerseits Camper, die sich nicht benehmen können und andrerseits das restriktive Vorgehen der Bergwacht, die ja eigentlich ein privater Verein aber mit Hoheitsrechten ausgestattet ist.

Genau aus dem Grund meide ich als Österreicher Tirol, weil ich mir die Diskussionen nicht antun möchte. Es gibt genügend schöne Plätze in Österreich, an denen man - so man sich zu benehmen weiß - völlig unbeanstandet frei stehen kann.

Irgendwie wird‘s schon unheimlich, schon wieder ein Posting von Tinduck, mit dem ich inhaltlich übereinstimme.

schnecke0815 am 23 Aug 2019 14:32:15

egocogito hat geschrieben:
Irgendwie wird‘s schon unheimlich, schon wieder ein Posting von Tinduck, mit dem ich inhaltlich übereinstimme.


Uwe hat halt das Mobilisten Gen. 8)

dieter2 am 23 Aug 2019 14:34:32

Tinduck hat geschrieben:Und der Gesetzgeber sollte sich (auch bei uns) mal fragen, was so schlimm daran ist, wenn in einem Womo auf einem Parkplatz jemand schläft.



Den Gesetzgeben stört es warscheinlich nicht besonders.
Aber die wissen was es nach sich ziehen kann.
Einer wird geduldet,das spricht sich dank I-Net blitzschnell rum und schon steht alles voll,inkl.der Müll.

Gruss Dieter

Tinduck am 23 Aug 2019 14:40:55

dieter2 hat geschrieben:Den Gesetzgeben stört es warscheinlich nicht besonders.
Aber die wissen was es nach sich ziehen kann.
Einer wird geduldet,das spricht sich dank I-Net blitzschnell rum und schon steht alles voll,inkl.der Müll.

Gruss Dieter


Wenn die Polizei bei der nächtlichen Parkplatzkontrolle mal nicht alle wegscheucht, sondern sagt ‚Wenn ihr den Müll wegräumt, könnt ihr stehenbleiben‘, spricht sich das auch schnell rum und dann liegt da kein Müll mehr, damit man durchschlafen kann :D

Nee im Ernst, seit wann ist es OK, allen was zu verbieten, nur weil sich eine Minderheit benimmt wie ne offene Hose? Ist zwar gängige Praxis, aber nicht sehr liberal.

bis denn,

Uwe

Parkhotel am 23 Aug 2019 14:43:53

Mir ist in Österreich aufgefallen, dass es nur wenige "Stellplätze" für Womos gibt. Die Össis wollen mit Gewalt die Leute auf CPs und in Hotels drängen.

Beispiel:
Ich war auf der Rückreise von HR auf einen Abstecher in Eisenerz, Steiermark Österreich. Leider gibt es auch dort weder einen Stellplatz noch einen Campingplatz in der Nähe. Man kann nur auf einem Parkplatz vor dem Eingang Nachts stehen bleiben. Ohne Mülleimer oder sonstige Versorgung.

--> Link

bonjourelfie am 23 Aug 2019 14:55:02

In Tirol ist das freie Übernachten schon seit mindestens 25 Jahren verboten. Und seitdem meiden wir Tirol, eigentlich schade. Schade auch, dass die Verantwortlichen nichts dazu gelernt haben, die Lobby der Hoteliers und CP-Besitzer scheint sehr stark zu sein. Fahren wir halt weiter durch die Schweiz...

LGElfie

Bodimobil am 23 Aug 2019 15:15:05

Mitte der 60er Jahre bis Anfang der 70er bin ich mit meinen Eltern jedes Jahr in Kärnten (Ossiacher See) gewesen (Pension).
1990 zum ersten mal mit der eigenen Familie und dem gemieteten Wohnmobil Richtung Toscana. Schon damals war auch ohne Internet bekannt, dass man Tirol mit dem Wohnmobil meiden sollte. Seitdem existiert Österreich für mich als Urlaubsland nicht mehr. Die Oberbayern, Bodensee, Schweiz und die Italienischen Alpen (Piemont, Lombardei) habe ich seitdem öfters besucht aber immer durch umfahren von Österreich.
Ich verstehe nicht warum man sich jetzt auf einmal so aufregt - als wäre das etwas Neues. Ich kann auch gut ohne Österreich leben.

Gruß Andreas

marl am 23 Aug 2019 15:18:37

Parkhotel hat geschrieben:Mir ist in Österreich aufgefallen, dass es nur wenige "Stellplätze" für Womos gibt. Die Össis wollen mit Gewalt die Leute auf CPs und in Hotels drängen.

Beispiel:
Ich war auf der Rückreise von HR auf einen Abstecher in Eisenerz, Steiermark Österreich. Leider gibt es auch dort weder einen Stellplatz noch einen ....
--> Link

Hallo, in 8790 Eisenerz gibt es in der Hans von der Sannstrasse am Hallenbad ein SP, mit VE und Strom.

Parkhotel am 23 Aug 2019 15:21:56

Aber die Betreiber von den Sehenswürdigkeiten bzw. Veranstaltungen usw. könnten doch eigene Stellplätze anbieten. Die Erzmine die ich oben genannt habe z.B.. Das ist doch ein Ziel, das viele Womofahrer anziehen würde.

Auch in der Steiermark habe dies hier gefunden:
--> Link
Hier kann man auf einer Wiese mit dem Womo übernachten. Dusche und Toilette gibt es auch.

Hallo Marlies
Sorry, habe ich nicht gefunden und auch von niemanden trotz Nachfrage eine Info erhalten.

nuvamic am 23 Aug 2019 15:29:17

In der Stellplatzliste hier im Forum seit 2012: --> Link

Parkhotel am 23 Aug 2019 16:04:04

nuvamic hat geschrieben:In der Stellplatzliste hier im Forum seit 2012: --> Link

Sorry ... aber die Liste hatte ich nicht mit ;D ;D ;D

Labrador am 23 Aug 2019 16:24:05

Die ganze Stellplatzmisere in Österreich kommt doch daher, dass viel zu wenig Stellplätze angeboten werden. Zum Vergleich: In Italien gibt es lt. Stellplatz-App der Holländer fast 200 kostenlose Stellplätze sogar mit Strom, wohlgemerkt kostenlos. In Österreich ist man nicht in der Lage eine ausreichende Anzahl an Stell - und Parkflächen für Wohnmobile zu schaffen und das muss nicht mal kostenlos sein. Laut der TV Sendung 3Sat hat aber Österreich den höchsten Flächenfrass in der EU und die meisten Ackerflächen für Supermärkte betoniert. :eek:

Gogolo am 23 Aug 2019 18:00:56

In Österreich gehe ich ohnehin gerne in guten Gastwirtschaften essen (sind normalerweise recht hervorragend) und frage dort gleich zu Beginn des Bestellvorgangs ob ich auf dem Parkplatz auch übernachten kann. Ich bin noch NIE abgewiesen worden. Würde einmal NEIN gesagt, dann fahre ich zur nächsten Gaststätte weiter. So einfach ist das...


Habe die Ehre

Gogolo

Roman am 23 Aug 2019 18:25:41

Ich verstehe die ganz Aufregung nicht.

Vielleicht muss ich vorausschicken, dass wir uns nicht deshalb vor über 25 Jahren das erste Womo gekauft haben, weil wir dachten, dass wir ab diesem Zeitpunkt für Übernachtungen nie mehr etwas zahlen müssen, da wir nur noch frei in der Landschaft stehen werden...

Nein wir fahren überall dort hin, wo wir hin wollen. Diese Entscheidung machen wir eigentlich nie davon abhängig, ob wir viel frei stehen können oder ob wir SP´s oder CP´s anlaufen müssen, die Gebühr kosten.

Wenn ich damit anfangen würde, dann dürften wir auch nicht mehr nach Frankreich fahren, da dort die Autobahnen richtig Geld kosten aber auch nicht mehr nach Irland oder Schottland, da die Anfahrt mit der Fähre die Reisekasse richtig stark belastet.

Wir betreiben diese Urlaubsform zur Entspannung und Erholung und nicht um uns über regionale Gepflogenheiten aufzuregen....

Dann würden wir besser ins Hotel in die DomRep fliegen, das ist (leider) noch billiger... :D

Gruß
Roman

Tinduck am 23 Aug 2019 18:27:58

Für dich/euch ist das völlig korrekt, aber wenn wir das machen (5 Personen), kostet die Übernachtung (natürlich inkl. Essen und Trinken) dann so um die 100 Euro.

Das machen wir nicht so oft...

Von daher stehen wir lieber auf dem Stellplatz oder frei und kochen selber. Leider geht das so in Tirol offensichtlich nicht gut, schade drum.

bis denn,

Uwe

Jonimobil am 23 Aug 2019 18:41:31

Was spricht gegen einen Campingplatz?
Es werden Unsummen für ein Mobil bezahlt aber Hauptsache die Übernachtung kostet nichts.
Unfassbar. Jede Regel wird gebrochen und dann regt man sich noch über dieses wundervolle Land auf.
Einfach peinlich.

Parkhotel am 23 Aug 2019 18:53:08

Roman hat geschrieben:Schnippel ...
... dass wir ab diesem Zeitpunkt für Übernachtungen nie mehr etwas zahlen müssen, da wir nur noch frei in der Landschaft stehen werden ... oder ob wir SPs oder CPs anlaufen müssen, die Gebühr kosten.


Es geht mit nicht darum, dass die SPs oder CPs Geld kosten. Das sollen sie ja ruhig ... wenn es sie denn gäbe :cry: Okay, ich gebe zu das ich die SP manchmal auch nicht finde. Mir persönlich ist ein CP viel zu aufwendig. Schranke, Mittagsruhe, mit viel Glück Entsorgung für Grauwasser und ohne Kannen Wasser bunkern. Ich möchte bei Regen auch nicht bis an die Achsen im Morast, ähhhm Rasen heißt das ja vorher, versinken. Ich habe eine "Reisemobil", kein "Stehmobil", daher lieber SPs. Und davon gibt es einfach zu wenig, gerade in der Alpenrepublik.

Ich für mein Teil möchte auch nicht auf Österreich verzichten wollen. Ein schönes, zumeist sauberes Land mit guter Küche und viel Platz für mich und meinen Hund.

Tinduck am 23 Aug 2019 18:55:11

Gegen einen Campingplatz spricht nichts, wenn ich da auch hinmöchte und was frei ist. Oft ist uns aber ein schön gelegener Freistehplatz oder kleiner Stellplatz lieber, weil ruhiger. Und schöner. Und, ja, das auch, billiger.

In England z. B. ist es ja genauso wie in Tirol, frei stehen seltenst erlaubt, kaum Stellplätze... haben wir uns gern angeschaut, wird aber kaum mein Lieblingsurlaubsland, aus genau dem Grund. Schottland z. B. ist da wesentlich attraktiver.

Und so verlieren die Tiroler und Engländer halt das Geld der mobilen, weniger Campingplatz-affinen Touristen und bekommen in der Womo-Szene nen miesen Ruf. Ist nicht unbedingt clever, sich einem Markt zu verschliessen, der derartig wächst.

bis denn,

Uwe

Jonimobil am 23 Aug 2019 20:14:50

Ob Die Länder dadurch Geld verlieren ist sehr fraglich. Arme Natur wenn jeder so steht wie er mag. Und Schottland ist leider ein schlechtes Beispiel denke ich. Dort lebt auch niemand im Verhältnis zur Fläche, ähnlich wie Skandinavien. Aber natürlich ist meine Meinung auch subjektiv. Also jeder wie er es mag.

Labrador am 23 Aug 2019 20:18:57

Gogolo hat geschrieben:In Österreich gehe ich ohnehin gerne in guten Gastwirtschaften essen .....


Ja sicher auch eine Möglichkeit, aber nicht jeder hat das Interesse im Urlaub von Wirtshaus zu Wirtshaus zu tingeln.
Ein Camping nutzt mir auch nichts, wenn ich sehr spät ankomme ausserdem ist der administrative Kram wie An- und Abmeldung für eine Nacht ohnehin nur umständlich.
Wünschen würde ich mir mehr offizielle Stellplätze in Österreich, gerne gegen Bezahlung und meinetwegen auch ohne jede Infrastruktur aber vorhanden müssen diese erst mal sein :(

Elgeba am 23 Aug 2019 22:15:17

Jonimobil hat geschrieben:Was spricht gegen einen Campingplatz?
Es werden Unsummen für ein Mobil bezahlt aber Hauptsache die Übernachtung kostet nichts.
Unfassbar. Jede Regel wird gebrochen und dann regt man sich noch über dieses wundervolle Land auf.
Einfach peinlich.



Volle Zustimmung,besser kann man es nicht formulieren.Mir hängt diese Jammerei was Österreich betrifft zum Hals raus.Ich fahre dort öfters hin,übernachte auf CP und basta,wo ist da ein Problem?Mir völlig unverständlich.

Gruß Bernd

Leberkas am 23 Aug 2019 22:22:29

Wir waren jetzt 4 Wochen in Südfrankreich unterwegs, freistehend oder auch CP. Wobei manche CP über €50,- gekostet haben und es leider nicht wert waren. Traditionell geht es auf der Heimfahrt am Sonntag noch nach Baden Baden ins Friedrichsbad. Wunderschön und man wird wieder sauber
Momentan stehen wir auch einen tollen CP in Ribeauville. Sehr große Stellflächen unter hohen Bäumen, neue Sanitäranlagen, viele Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Preis pro Nacht, 2 Personen + Wohnmobil, €14,50. So geht es auch. 100m weiter ist ein kostenloser SP. Es stehen dort 2 Wohnmobile, der Rest ist leer. Da sieht man, wenn das Preis/Leistungsverhältnis stimmt sind die Leute auch gerne bereit dafür zu bezahlen.
So Sätze wie „Das Wohnmobil hat so viel gekostet und dann beim Übernachten sparen...“ finde ich doof. Wenn man jung ist, Kinder hat, sitzt das Geld halt nicht so locker in der Tasche. Aber deshalb ist man kein Mensch 2. Klasse oder geizig. Uns ging es auch so als die Plagen noch klein waren. Jetzt sind sie aus dem Haus und wir verjubeln ihr Erbe :lol:

rkopka am 24 Aug 2019 00:06:30

Tinduck hat geschrieben:In letzter Konsequenz werden die Gemeinden, die Verbote erlassen und durchsetzen, anstatt konstruktive Lösungen anzustreben, auch nicht an den Einnahmen teilhaben, die diese Form des Tourismus durchaus bringen kann.

Aber gibt es denn auch brauchbare Analysen zu den entsprechenden Bedingungen, ob das wirklich nennenswert Geld bringt ? Bei Hochbetrieb kommen sie sowieso kaum nach. In der Nachsaison wären mehr Kunden praktisch, aber reicht es um aufzuhalten ? Und wenn man immer wieder liest, da koche ich doch lieber im Womo, weil es billiger ist - wo soll da der Gewinn herkommen ? Höchstens für den Aldi/Hofer, wo eingekauft wird.

Ist ja jetzt schon soweit, dass Wohnmobilisten Länder mit flächendeckenden Verboten eher meiden.

Naja. In HR ist es sogar gesetzlich verboten und das Land quillt über von Womos. Also meidet höchstens eine kleine Minderheit diese Länder, und ob die das merken ?

Parkhotel hat geschrieben:Aber die Betreiber von den Sehenswürdigkeiten bzw. Veranstaltungen usw. könnten doch eigene Stellplätze anbieten. Die Erzmine die ich oben genannt habe z.B.. Das ist doch ein Ziel, das viele Womofahrer anziehen würde.

Als Gegenbeispiel Graz. Es gibt den offiziellen SP, den ehemaligen CP. Außerdem gab/gibt es auf der offiziellen Stadthomepage die Aussage: wo man legal parken darf, darf man auch übernachten, Womos willkommen.

Parkhotel hat geschrieben:Mir persönlich ist ein CP viel zu aufwendig. Schranke, Mittagsruhe, mit viel Glück Entsorgung für Grauwasser und ohne Kannen Wasser bunkern. Ich möchte bei Regen auch nicht bis an die Achsen im Morast, ähhhm Rasen heißt das ja vorher, versinken.

Es gibt auch SP mit Rasen und CP mit fester Stehfläche. Die mögen auch keine versinkenden Womos. Mittagsruhe kann dir ja egal sein, wenn du soviel reist, kommst du am Abend an und fährst am Morgen weg. Entsorgung ist genauso gut oder schlecht wie auf SP, nur daß sie normal nichts kostet.
Was schon stört, ist, daß man je nach CP nicht so spät ankommen darf, weil es dann umständlich wird, gerade in der Nebensaison.

Ich habe eine "Reisemobil", kein "Stehmobil", daher lieber SPs.

Dort "stehst" du aber auch :roll: . Nur auf einer anderen Fläche.

Leberkas hat geschrieben:So Sätze wie „Das Wohnmobil hat so viel gekostet und dann beim Übernachten sparen...“ finde ich doof. Wenn man jung ist, Kinder hat, sitzt das Geld halt nicht so locker in der Tasche. Aber deshalb ist man kein Mensch 2. Klasse oder geizig.

Wenn das nur Familien mit einem alten klapprigen Womo um 10.000 wären, würde man es ja verstehen, aber das gleiche kommt von den 100.000 Kisten Fahrern, denen es kaum was ausmachen dürfte.
Ich bin auch lieber "sparsam", aber wenn ich mir meinen derzeitigen Schottland Urlaub ansehe, dann würde immer CP kaum einen großen Beitrag leisten, da schon die Fahrt so teuer ist. Also ist das prozentuale Sparpotential sehr gering. Trotzdem stehe ich viel frei :-). Ihr habt mich eben angesteckt.

RK

Ingbilly am 24 Aug 2019 00:22:22

Jonimobil hat geschrieben:Was spricht gegen einen Campingplatz?
Es werden Unsummen für ein Mobil bezahlt aber Hauptsache die Übernachtung kostet nichts.
Unfassbar. Jede Regel wird gebrochen und dann regt man sich noch über dieses wundervolle Land auf.
Einfach peinlich.


Ich verstehs auch nicht.
Wenn das Freistehen nicht erlaubt ist, was auch einen Grund haben kann, dann mach ich das halt einfach nicht.
Und als Anwohner würde mich das auch nerven, wenn die Umgebung im Sommer von Urlaubern belegt würde.

Das Einchecken auf einem Platz ist doch nicht soviel Aufwand, man fährt an eine Schranke, geht in eine Anmeldung und gut ists.

Ich verstehe auch das Argument nicht, daß sich diese Wildcamper auf einem Campingplatz im Legebatterie-Stil nicht wohlfühlen würden. Ist dich Käse, die wollen doch eh nur eine Nacht stehen.
Wenn man länger stehen bleiben will, kann man sich einen schöneren Campingplatz suchen, wenn man nur mal übernachten will, ists doch egal, ob das ein Wohlfühlplatz oder eine Legebatterie ist.

Gruß
Jürgen

rkopka am 24 Aug 2019 00:30:35

Ingbilly hat geschrieben:Wenn man länger stehen bleiben will, kann man sich einen schöneren Campingplatz suchen, wenn man nur mal übernachten will, ists doch egal, ob das ein Wohlfühlplatz oder eine Legebatterie ist.

Wobei die meisten SP ja auch eher Legebatterien sind, mehr als bei den meisten CP, wo ich meinen Platz habe. Manchmal sogar noch eine Hecke, damit ich nichts vom Nachbarn sehe. Bei meinen Reisen dienen die Plätze meist einfach dem Übernachten, da ist mir der Rest reichlich egal. Genauso wie in Großstädten am CP zu Besichtigungen. Da bin ich nicht, um am CP zu sein, sondern in der Stadt. Am Abend will ich ruhen und schlafen, da kann mir die schöne Umgebung gestohlen bleiben.

RK

schulze am 24 Aug 2019 19:49:49

Tinduck hat geschrieben:Und so verlieren die Tiroler und Engländer halt das Geld der mobilen, weniger Campingplatz-affinen Touristen und bekommen in der Womo-Szene nen miesen Ruf. Ist nicht unbedingt clever, sich einem Markt zu verschliessen, der derartig wächst.

bis denn,

Uwe




dieser miese Ruf wird sich meiner Meinung nach schon bald weiterhin als Segen erweisen.
Der boomende ,bedrohliche Markt ist nicht unbedingt ein Highlight für die betreffenden Regionen ,das wollen uns nur div. Lobyisten aus der Industrie und Freisteherszene einreden.

Wenn ich mir die Zustände ob der explodierenden WomoHype in D ansehe, dann bin ich wegen des schlechten Rufs den A als nicht Freisteher-Eldorado in den einschlägigen Foren hat gar nicht so unglücklich.
Und noch eine Bitte an alle die hier erbost verkünden,das sie A umfahren oder was auch immer- weil man hierzulande noch nicht so 100%tig von dem heilbringenden Auftreten von tausenden freisteh-affinen Wohnmobilisten überzeugt ist - macht eure Ankündigungen auch wirklich wahr .
Danke .

soul am 24 Aug 2019 20:53:39

schulze hat geschrieben:Und noch eine Bitte an alle die hier erbost verkünden,das sie A umfahren oder was auch immer- weil man hierzulande noch nicht so 100%tig von dem heilbringenden Auftreten von tausenden freisteh-affinen Wohnmobilisten überzeugt ist - macht eure Ankündigungen auch wirklich wahr .
Danke .


dann gäbe es diesen thread gar nicht. das ist ja das problem.
zwangsfreistehende wohnmobilisten, die nur selbst kochen bringen den gemeinden nüsse. warum sollte die dann etwas für diese fraktion machen?
in meinen 30 jahren mit einem Womo habe ich es nie vermisst, keinen stellplatz in der nähe zu haben.
wie schon geschrieben: entweder beim wirten am parkplatz oder es war ein cp in der nähe.

dafür die natur und die bevölkerung leiden zu lassen, ist nicht im sinne eines campers, der sich die welt anschauen und kennenlernen möchte.
wo lernt man jedes land am besten kennen: in der kleinen kneipe und nicht auf stellplätzen in der schnelldurchreise oder beim touribummel durch die altstadt.

thomas56 am 24 Aug 2019 21:43:18

vor 40 Jahren waren alle Womobilisten Freisteher, ganz einfach weil es keine Stellplätze gab. Diese tolle Freiheit gaben die Womobilisten über Erzählungen jahrzehnte lang weiter.
Diese Erzählungen machten die Wohnwagenfahrer auf ihren teuren CP narrisch und sie wollten auch gratis oder zumindest auf den neu entstandenen günstigen Stellplätzen stehen. Da Wowa auf Stellplätzen selten eine Chance hatten wurde vielfach gegen Womo getauscht, nicht unbedingt günstiger, aber Hauptsache keine CP-Gebühren mehr und viele Hunde darf man auch noch mitbringen!
Langsam wird nun ein neuer Markt erkannt, die EX-Wowafahrer fordern Waschmaschinen, Duschen, Stromsäulen, Trockner und Hundewiesen. Fazit ist, die Stellplatzgebühren wachsen immer weiter nach oben. Macht nix, die Billigfraktion versteckt sich im Gebüsch, spart die Übernachtungsgebühr und prahlt mit der günstigen Urlaubsmöglichkeit.

Nun kommt die Industrie auf den Geschmack, Womopreise verdoppeln sich, Stellplatzgebühren steigen jährlich (wegen Serviceangeboten die kein Womobilist braucht), Waldparkplätze - Supermarktparkplätze und Baumärkte ordern Teppichstangen und grosse Findlinge für ihre Einfahrten. Anwohner in Wohngebieten gehen mit massiven Mitteln gegen Fahrzeuge vor, die auch bei wolkenlosem Himmel keinen Lichtstrahl mehr in das Gebäude lassen. usw.usw..

Der einstige Womobilist von damals, der sich ein Womo gebastelt oder gekauft hat mit Rücksichnahme auf Natur und Umfeld/Umwelt, mit der Prämisse Individualurlaub zu machen, lehnt sich zurück und beobachtet das Schauspiel der Leute, die sich heute Wohnmobilisten nennen.

Rockerbox am 24 Aug 2019 21:59:14

thomas56 hat geschrieben:Diese Erzählungen machten die Wohnwagenfahrer auf ihren teuren CP narrisch und sie wollten auch gratis oder zumindest auf den neu entstandenen günstigen Stellplätzen stehen.


Wo hast du denn diese schräge Theorie her? Und vor allem, was hat das mit der Situation in Österreich zu tun?

Tinduck am 24 Aug 2019 22:13:06

Also, wir haben vom WoWa aufs WoMo gewechselt, weil wir keinen Bock mehr auf das ganze Gerödel mit An- und Ankuppeln, Vorzeltkram und Riesenhaufen Vorzeltmöbel hatten. Ausserdem wollten wir auch mal längere Touren fahren und nicht immer ein paar Wochen am gleichen Ort sein.

Geld sparen stand da nicht im Vordergrund, ist beim Preisunterschied Wowa-Womo auch eher illusorisch.

bis denn,

Uwe

Elgeba am 24 Aug 2019 22:30:09

Ich habe so manches mal in A auf CP übernachtet oder auch 2-3 Tage gestanden,keiner dieser Plätze hatte auch nur entfernt "Legebatteriecharakter", so was trifft man auf SP an da es für viele Wohnmobilisten zum "guten Ton" gehört niemals auf CP zu fahren,das ist unter ihrer Würde,lieber SP egal wie eng.Ich fahre nächstes Jahr wieder nach A und CH,erstens wegen der Landschaft und zweitens weil diese beiden Länder noch nicht vom Wohnmobiltourismus überlaufen sind,Hotspots ausgenommen.


Gruß Bernd

Roman am 24 Aug 2019 23:51:44

Elgeba hat geschrieben:Ich habe so manches mal in A auf CP übernachtet oder auch 2-3 Tage gestanden,keiner dieser Plätze hatte auch nur entfernt "Legebatteriecharakter", so was trifft man auf SP an da es für viele Wohnmobilisten zum "guten Ton" gehört niemals auf CP zu fahren,das ist unter ihrer Würde,lieber SP egal wie eng...


Hallo Bernd,

so sehen wir das auch. Die CP´s, die wir besuchen haben in der Regel keinen "Legebatterien-Charakter", sondern große, meist durch Hecken oder Büsche abgetrennte Stellplätze. Bei machen reinen Womo-Stellplätzen fragt man sich dagegen schon manchmal, mit wie wenig manche Zeitgenossen zufrieden sind. Da sitzen Womo Besatzungen vor ihren Mobilen auf einem staubigen Stellplatz in Honfleur wie auf dem Präsentierteller, da zwischen den Mobilen nicht genug Platz ist zum Sitzen....

Nein auf den meisten Stellplätzen und beim Freistehen sowieso, kämen wir nie auf die Idee uns raus zu setzen. Daher lieben wir bei gutem Wetter einen CP mit tollen Stellpätzen, die uns etwas Privatsphäre ermöglichen. Wenn es regnet, zu kalt ist oder wir spät ankommen und morgens gleich weiterfahren, ist es uns auch egal wo wir stehen, aber nur dann.

Und daher haben wir auch mit Ländern wie Österreich(Tirol) oder auch England kein Problem.

Gruß
Roman

Parkhotel am 25 Aug 2019 00:21:25

Tinduck hat geschrieben:Wir haben vom WoWa aufs WoMo gewechselt, weil wir keinen Bock mehr auf das ganze Gerödel mit An- und Ankuppeln, Vorzeltkram und Riesenhaufen Vorzeltmöbel hatten. Wir wollten auch mal längere Touren fahren und nicht immer ein paar Wochen am gleichen Ort sein. Geld sparen stand da nicht im Vordergrund ...

Genauso sehe ich das auch. Ich war früher auch mit Wohnwagen unterwegs, der blieb dann oft Wochenlang an einer Stelle auf einem CP stehen. Das sah dann meistens so in der Art aus:

Heute mache ich grundlegend anders Urlaub. Viel unterwegs, Städtetouren, Konzerte, interessantes am Wegesrand usw.. Da ist ein Stellplatz oft die bessere Wahl, weil diese oft auf die Bedürfnisse von Womofahrern ausgelegt sind. Ich glaube auch, dass dieses ewige kurzfristige An- und Abreisen, oft auch spät Abends, auf einem CP stört und nicht gewollt ist.

Und da bin ich der Meinung, dass es einfach noch zu wenige SP gibt. Egal wo, nicht nur in Österreich und auch nicht für "Nüsse". Ich bin jetzt gerade erst von Griechenland aus durch Albanien nach Montenegro gefahren. Dort gibt es Straßen und so etwas ähnliches wie Straßen. Stellplätze ... :rofl: :rofl: :rofl: (Nein, das stimmt nicht ganz, es gibt schon welche, auch ganz brauchbare :D ).

Ingbilly am 25 Aug 2019 00:33:56

Nabend,

da hier der Begriff "Legebatterie", den ich aufbrachte, so schön wiederholt wird:
Mit Legebatterien meinte ich klassische Stellplätze, also etwas übergroße Parkplätze, die dafür gedacht sind, daß man mit dem Womo mal übernachten kann und Ent/Versorgung hat, nicht aber draußen den Grill und das Vorzelt aufbaut. Nutze ich, wenn auch nur selten, aber dann benehme ich mich entsprechend.

Ich nutze sowas eigentlich nie, nur bei weiten Anreisen oder an einer bestimmten Stelle, wenn ich aus dem Nord-Urlaub zurückfahre. Da besuchen wir dann mal Freunde und in deren Stadt gibts eine Legebatterie.
Ich fahre ansonsten urlaubsmäßig eigentlich immer Campingplätze an. Notfalls mal für eine Nacht, aber meist dann für zwei Nächte, wenn ich weiter will.
Wenns mir gefällt, dann bleibe ich auch gerne mal länger.
Campingplätze meinte ich also nicht mit "Legebatterie", auch wenn die am Timmendorfer Strand gerne mal wie so eine aussehen.
Dann nehme ich halt andere Plätze.

Die Ösis verstehe ich da absolut, wenn sie gegen diese Wildcamperei vorgehen. Was soll man denn alles hinnehmen?
Der erste kommt und benimmt sich, aber wie lange dauert es, bis der erste Depp kommt? Ich würde mal schätzen, keine 10.
Von daher, Landessitte und Ge/Verbote beachten und gut ists.

Gruß
Jürgen

egocogito am 25 Aug 2019 10:19:33

Jeder verfolgt beim Campen eine andere Philosophie. Wenn wer gerne auf CP steht, bitte sehr, dann soll es so sein. Ich persönlich mag es eher weniger, wenn quer über den CP mit den Rollern zum Gebäckholen gefahren wird, der Nachbar seiner Mutti schreit, wie er den Kaffee haben möchte, bis in die Früh grölend zusammengesessen wird, Nachbars Dackel die Markisenstange markiert, zwei Parzellen weiter getestet wird, wie lange der Motor des Rollers denn im Leerlauf durchhält oder an den unterschiedlichsten Ecken JBL-Boxen Verwendung finden.

Kann auch auf SP passieren, nur dort packe ich zusammen und fahre weiter, weil der finanzielle Verlust sich dabei in Grenzen hält. Auf Campingplätzen ist‘s eher schwierig, meistens kosten die eine Menge, öfters hat man mal reserviert und mit der Abfahrt außerhalb der erlaubten Zeiten ist’s auch nicht weit her.

Ich mag SP mit wenig Infrastruktur, am besten ohne Strom und Sanitäranlagen, die Erfahrung sagt, die sind weniger genutzt, daher ruhiger. Sie sollen auch etwas kosten, denn die Gratisplätze sind dann tatsächlich - zwar nicht immer, aber oft - Legebatterien wie zum Beispiel in Heilbronn.....heillos überlaufen.

Und wenn es geht, stehen wir frei. Dabei geht es nicht ums Geld, sondern hauptsächlich um die oben angeführten Gründe. Angeeckt sind wir bis jetzt noch nirgends, weil wir mit offenen Augen durch die Gegend fahren, rücksichtsvoll sind und im Laufe der Zeit einige lauschige Plätze entdeckt haben.

Private Blockwarte a la Bergwacht oder Fischereiaufsicht liegen mir nicht, die stehen in meiner Achtung mit Jägern gleichauf.....

andreasnagel am 25 Aug 2019 10:24:28

Moin.

Genauso wie 'egocogito' sehe ich das auch. Mal abgesehen vom letzten Halbsatz mit den Jägern.

Viele Grüße,
Andreas

egocogito am 25 Aug 2019 10:44:21

Hallo Andreas, zugegeben, über meinen letzten Halbsatz könnte man vortrefflich diskutieren, führte aber am Thema vorbei.

msfox am 25 Aug 2019 20:59:39

Jonimobil hat geschrieben:Was spricht gegen einen Campingplatz?
Es werden Unsummen für ein Mobil bezahlt aber Hauptsache die Übernachtung kostet nichts.

Nein, es geht hier (uns zumindest) nicht um's Geld sondern um die Flexibilität. Was macht es für einen Sinn, sich ein WohnMOBIL (...MOBIL) zukaufen, dann für die Ferien einen Campingplatz zu buchen und dort 14 zustehen? Das Problem, wenn man nicht vorher bucht, so bekommt man in der Hauptsaison meist nichts.
Manchmal kommt man abends noch spät und will schon am Ziel für den nächsten Tag sein. Wenn man sich dann noch einen Campingplatz suchen soll, fährt man ja am nächsten Tag wieder. Weiterhin ist man mit einem Wohnmobil ja nicht gerade klein. Daher ist es einfacher, bereits am Abend vorher auf dem Parkplatz zu stehen, wo man am nächsten Tag sein will, weil man sonst u.U. keinen Parkplatz mehr bekommt (so z.B. im Elbsandsteingebirge).
Wie schon geschrieben, sollen doch die Österreicher mehr Wohnmobil Stellplätze bereitstellen. Was ist denn dabei, wenn man an den Talstationen der Liftanlagen für einen Betrag X übernachten darf? Der Plätze sind die ganze Nacht leer....
Achja, und wenn man die Wohnmobile frei stehen lassen würde, würde sich das ganze auch verteilen.
Wir waren in diesem Jahr u.a. im Zillertal. Es war schön, aber für Freistehen echt anstrengend. Die Campingplätze waren ja teilweise sehr überfüllt. Letztes Jahr Schweden war wesentlich entspanter. Daher steht unser Ziel für nächste Jahr schon fest - Skandinavien.

thomas56 am 25 Aug 2019 21:29:55

msfox hat geschrieben:Was ist denn dabei, wenn man an den Talstationen der Liftanlagen für einen Betrag X übernachten darf? Der Plätze sind die ganze Nacht leer....

Da ist nichts dabei, die Übernachter sind natürlich alle pünktlich weg......wenn der Lift in Betrieb geht! :D

Leberkas am 25 Aug 2019 22:47:00

Wir fahren so gut wie nie auf SP. Wenn man ein wenig schaut findet man immer einen Platz für die Nacht. Jetzt in Frankreich standen wir z.b. auf einen Parkplatz direkt an der Rhone und auf einen direkt an der Saône. Sind wir jetzt deshalb Umweltsünder oder zu geizig für einen CP? Dazwischen natürlich auch mal auf einen CP, ausruhen, duschen, Wasser tanken und entsorgen... Ich sehe nicht ein um 19 Uhr auf einen CP einchecken und um 8 Uhr weiter zu fahren. Kann natürlich jeder machen wie er will, aber die Unterstellungen hier sind teilweise sehr daneben und unter der Gürtellinie.
Und wenn manche Länder es nicht zulassen ist es ihr gutes Recht. Ich denke mir dann immer eine andere Mutter hat auch eine hübsche Tochter :D

cbra am 26 Aug 2019 07:33:04

msfox hat geschrieben:Was ist denn dabei, wenn man an den Talstationen der Liftanlagen für einen Betrag X übernachten darf? Der Plätze sind die ganze Nacht leer....

thomas56 hat geschrieben:Da ist nichts dabei, die Übernachter sind natürlich alle pünktlich weg......wenn der Lift in Betrieb geht! :D


und wenn die übernachter eine liftkarte haben? oder eine extra parkgebühr bezahlen (müssen) ?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wiegekontrollen Asfinag ab 2,8 Tonnen
GoBox 4,45 t Kosten ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt