Zusatzluftfeder
motorradtraeger

neuer Laptop muss her - mit abnehmbaren Akkus


Mann am 24 Aug 2019 09:44:17

Hallo,
kann wer helfen, welcher Hersteller verbaut in seinen Laptops noch abnehmbare Akkus, bzw. in welchen Serien der Hersteller gibt es noch abnehmbare Akkus?
Sofern ich jetzt richtig recherchiert habe z.b. bei HP bis zur Serie " G6 ".
Kann das wer bestätigen?
Man findet leider nichts diesbezüglich in den Beschreibungen.
Hintergrund, unser Gerät ist ein reines Schreibtischgerät ohne Ortswechsel, fest verbauter Akku ist da eher kontra.
Danke

Moderation:Bei der Erstellung Deines Themas wurde Dir der Hinweis angezeigt, welche Informationen im Titel des Themas anzugeben sind. Bitte mache Dich unter --> Link mit unseren Regeln vertraut und vergib zukünftig einen aussagekräftigen Thementitel. Dein Beitrag wurde geändert.


Anzeige vom Forum


hmarburg am 24 Aug 2019 10:04:33

Hallo

mal blöd gefragt, warum nehmt ihr kein Desktop-PC, wenn es keinen Ortswechsel gibt.
Bei Desktop-PCs bekommt ihr für euer Geld mehr Leistung und Ausstattung.

Gruß, Holger

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 24 Aug 2019 10:18:25

hmarburg hat geschrieben:mal blöd gefragt, warum nehmt ihr kein Desktop-PC, wenn es keinen Ortswechsel gibt.
Bei Desktop-PCs bekommt ihr für euer Geld mehr Leistung und Ausstattung.

Stimmt, besonders für die stärkeren Laptops, bei den günstigen ist es nicht so schlimm. Auf jeden Fall sind sie stromsparender und brauchen weniger Platz. Und man kann notfalls mal mobil sein. Dafür ist jeder Reparatur oder Austausch von Teilen ein Riesenproblem oder unmöglich. Aufrüstung ist auch nur begrenzt möglich.

Ich hab eine ähnliche Lage: mein Laptop steht die meiste Zeit des Jahres fix an seinem Platz. Nur für Urlaube wird er mobil. Aber was kümmert dich die Batterie ? Sie ist sowieso dabei. Betrieb ohne ist nicht so toll, weil dann kein Stromausfallschutz besteht. Andererseits wird der Akku erst nach Jahren mies und der Laptop geht dann immer noch (ohne den Schutz). Und ich wette, es gibt Dienstleister, die die Akkus tauschen können.

Ich hab gerade einen neuen gekauft mit nicht wechselbarem Akku, weil ich gar nichts anderes gefunden habe. Außerdem wollte ich als Hauptrechner was besseres, das noch bezahlbar ist, und die Auswahl ist da sehr dünn geworden. Außer HP und Acer(so einen habe ich jetzt), war nicht viel zu finden. Dell u.a. waren mir zu teuer.

RK

Anzeige vom Forum


Mann am 24 Aug 2019 10:35:17

hmarburg hat geschrieben:Hallo

mal blöd gefragt, warum nehmt ihr kein Desktop-PC, wenn es keinen Ortswechsel gibt.
Bei Desktop-PCs bekommt ihr für euer Geld mehr Leistung und Ausstattung.

Gruß, Holger


Ich versteh das nicht, die Frage war doch relativ simpel gestellt.
Ich möchte trotzdem antworten,

vielleicht weil das Geld nicht an erster Stelle steht, sondern mehr die Optik ohne große schwarze Kisten und etlichen Kabeln, weil nicht auf oder umgerüstet werden soll, weil es große Probleme mit explodierenden Akkus und Rückrufe bei fest verbauten Akkuystemen gibt, usw.
In diesem Sinne....

MountainBiker am 24 Aug 2019 10:52:14

Hallo,

warum nehmt ihr kein Desktop-PC


Dafür gibt es zahlreiche Gründe:
-Notebooks/Laptops haben energiesparende Komponenten verbaut;
-Notebooks/Laptops haben mittlerweile sehr langlebige Komponenten, der Akku (auch wenn fest verbaut im Gerät) ist in der Regel austauschbar;
-Mit Notebooks/Laptops hat man automatisch mit dem Anstecken eines großen Bildschirm die Möglichkeit von Mehrschirmbetrieb
-...

Ich arbeite nun seit fast 25 Jahren mit Notebooks/Laptops beruflich, wie privat - es gibt für den "Normaluser" keinen Vorteil außer dem Preis bei einem Desktop Rechner. In der Gamer-Szene sieht dies natürlich anders aus!

An den TE das mit dem wechselbaren Akku würde ich von den Anforderungen streichen - das beschränkt die Auswahl zu sehr und birgt keinen wirklichen Vorteil. Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben Acer Aspire5, Lenovo IdeaPad oder Asus VivoBook mit core i - Prozessoren!

Nur meine Meinung!

bavarianbandit am 24 Aug 2019 11:08:21

Einerseits ist das mit den nicht so ohne weiteres wechselbaren Akkus doof, andererseits ist es für mich als Dienstleister nicht ganz so doof ;-)
Was auch eine interessante Alternative zu den Laptop's ist, sind so genannte Mini-PC. Ich habe im WoMo noch einen MSI-Wind mit einer 512 GB SSD Platte und 8 GB Ram, den ich per HDMI an den 24 Zoll TV anschliessen kann. Durchaus passable Leistung, und ich brauche mir keine Gedanken machen, welchen Audiocodec mein Fernseher interpretieren kann, so kann ich alle Filme stressfrei ansehen. WLAN inkl. Sehr klein und leicht. Gemessener Stromverbrauch ca. 14 Watt.
MAg für den einen oder anderen durchaus eine Alternative sein. Festplatte und Ram lassen sich sehr leicht aufrüsten.

Gruß Bandit

volki am 24 Aug 2019 12:46:26

Mann hat geschrieben:Ich versteh das nicht, die Frage war doch relativ simpel gestellt. Ich möchte trotzdem antworten, vielleicht weil das Geld nicht an erster Stelle steht, sondern mehr die Optik ohne große schwarze Kisten und etlichen Kabeln, weil nicht auf oder umgerüstet werden soll, weil es große Probleme mit explodierenden Akkus und Rückrufe bei fest verbauten Akkuystemen gibt, usw. In diesem Sinne....

auch noch meinen Senf dazu:
Laptop mit selbst auswechselbaren Accu, kenne ich nicht mehr. Die sind alle zu dünn, zu voll gestopft, zu leicht.

Ich hatte einen Dell, der hatte 2 Accus, 1 grossen und 1 kleinen zum selber wechsel. Der war aber Win-95 !

Ab 2014: Der "neue" Asus 2:1 Laptop/Tablett hat internen Accu. Dieses Frühjahr ist dieser Acccu angeschwollen und hat das Display aus der Halterung gedrückt. :!: Ist aber noch ok gelaufen.

Mitte Juni :!: den TX-300 dem Asus-Support gebracht. Zuerst hiess es ok, Accu ist lieferbar, ein paar Wochen später "ist doch nicht lieferbar" , wir suchen Alternative. Dann hiess es, der Accu wird erst 23.8 geliefert. Am 19. 8 konnte ich den TX300 mit neuem Accu wieder holen. :!:
_____________________
Aber als "Lösung " würde doch ein kleiner "Mini-Computer", die tws. so klein sind, dass man sie hinten am Monitor befestigen kann, am Besten dienen

--> Link
.

guitarp am 24 Aug 2019 13:08:38

Wir haben inzwischen alle Notebooks von HP zwecks dem wechselberen Akku. Meistens pendeln unsere Notebooks zwischen Arbeitszimmer, Garten, Wohnzimmer und Esszimmer.
Gruss
Jürgen

hmarburg am 24 Aug 2019 14:16:08

Mann hat geschrieben:...
Ich versteh das nicht, die Frage war doch relativ simpel gestellt.
...


Und ich habe dir nur eine simple Alternative aufgezeigt. du musst diese ja nicht wählen.

Gruß, Holger

geralds am 24 Aug 2019 16:53:43

Hallo,

nicht gerade die preiswerteste Wahl, dafür Top.

Schenker XMG
--> Link

Ich habe einen 17 Zoll, SSD schon gegen eine größere getauscht, Akku getauscht, Tastatur wegen einem umgefallenen Colaglas getauscht, alles völlig problemlos. Super Service.
Vieles lässt sich konfigurieren.

Einziger Kritikpunkt: Der Sound könnte besser sein.

Gruß Gerald

gespeert am 24 Aug 2019 17:02:37

Hole Dir Leasingruecklaeufer vom Aufbereiter!

Da bekommst Du Fujitsu, HP, Lenovo fuer wenig Euros.

Wenn Du im Womo ein NAS verdeckt verbaust und die Daten vom Laufwerk aus verarbeitest, kann das Geraet schon mal ne Moehre sein, speziell als Koeder fuer Langfinger.

Anzeige vom Forum


yellowmellow am 24 Aug 2019 17:04:18

Bei Lenovo gibt es auch einige Thinkpads mit Wechselakku.

siggitim am 24 Aug 2019 17:06:26

wenn man nach ein paar Jahren einen Akku tauschen kann/will/muss, wird man selten einen wirklich neuen, leistungsfähigen Akku bekommen, meistens sind diese mit dem Laptop auch "gealtert" (meine Erfahrung zumindest), besser einen neuen, aktuellen Läppi anschaffen!

Beduin am 25 Mai 2020 13:18:47

Darf ich mich da mal anhängen?
Habe bis jetzt auch einen HP Lenovo X201 und der ist immer im Womo und ist auch schon oft runter gefallen :( hat aber alle Stürze immer gut überstanden. Außer die Buchsen vom USB die sind jetzt beide platt

Naheliegendste Gedanke, ich hole mir denselben wieder, muss ich mich nicht groß umstellen und zufrieden war/bin ich ja auch
Jetzt ist der Gedanke an der Stromverbrauch gekommen.
Im Normalfall hänge ich so 1-2 Stunden dran. Mache meine Foren, meine Post, Fotos. Ganz selten, bei großen Reisen dann doch auch mal 3-4 Stunden, bis alle Fotos und alles getippt ist

Muss ich mir da jetzt Gedanken machen, sind die unterschieden bei diesem Nutzungsverhalten so extrem das ich dann doch lieber zu was neuem gehen sollte
und wenn ja
zu was?

Horus am 25 Mai 2020 21:19:56

Hallo Ina
Was halst Du von einen sehr guten
Gebrauchten mit Garentie.
Die kostens so was ein Einfacher neu Kostet 11
Gruss Horus ( Falk)

hampshire am 25 Mai 2020 21:47:17

Wenn ich Dich richtig verstehe, ist Deine eigentliche Anforderung der dauerhafte Netzbetrieb.
Erkundige Dich alternativ nach Geräten bei denen das Laden des Akkus deaktiviert werden kann. Davon gibt es einige. Windows 10 unterstützt das, der Laptop muss es nur können.

mithrandir am 25 Mai 2020 22:06:15

Mann hat geschrieben:, weil es große Probleme mit explodierenden Akkus und Rückrufe bei fest verbauten Akkuystemen gibt, usw.
In diesem Sinne....

explodierende Akkus sind wirklich selten. Es kommt schon mal vor, dass sich einer aufbläht, aber auch das ist nicht der Tod des Notebooks.
Die Vorschläge,die ich hier sehe sind Kompromisse, nur um ein Notebook mit Wechselakku zu haben.
Ich habe wirklich viel mit Notebooks zu tun. Wenn du auf Langlebigkeit setzen willst, lege etwas mehr Geld an, ohne Rücksicht darauf, ob der Akku fest verbaut ist oder nicht.
Wahl Nummer eins wäre Lenovo (aber die Business Geräte, nicht die Consumer). Aber die snd selbst mir zu teuer.
Ich selbst nehme die zweite Wahl. Dell. Auch hier die Business Geräte. Am oberen Limit gewählt, hält so ein Notebook locker 7 Jahre.
Mein zuletzt abgelegtes ist jetzt 10 Jahre alt und läuft immer noch für Spielereien nebenbei.
Akkus sind mittlerwile sehr robust. Da interessiert es auch nicht mehr, ob das Teil ständig am Strom hängt, oder nicht. Die Zeiten sind vorbei.
Ja, ab und zu geht auch mal ein Akku kaputt. Ist mir nach 1,5 Jahren bei meinem aktuellen NB auch passiert. Also einen neuen bestellt. Kostet nicht die Welt und lässt sich normalerweise problemlos tauschen. Ein paar Schrauben gelöst, Deckel ab, Akku getauscht, wieder zugeschraubt. fertig. Verklebte Notebooks kenne ich nur aus dem Obstladen ;-)
Ich finde es auch doof, wenn jemand eine Empfehlung mit Bedingung stellt und dann wird die Bedingung in Frage gestellt.
Aber der Akku sollte bei einem Notebook wirklich nicht das Hauptargument sein.

bhomburg am 26 Mai 2020 11:31:30

hampshire hat geschrieben:Wenn ich Dich richtig verstehe, ist Deine eigentliche Anforderung der dauerhafte Netzbetrieb.
Erkundige Dich alternativ nach Geräten bei denen das Laden des Akkus deaktiviert werden kann. Davon gibt es einige. Windows 10 unterstützt das, der Laptop muss es nur können.


Genau das.
Wechselakkus gibt es nur noch bei (teuren) Nischenherstellern und ein paar Geräten aus den Business-Serien der grossen Marken die zusätzlich zum (fest verbauten) Hauptakku eine zweite Batterie unterstützen.
Bei den allermeisten Lenovo-Geräten kann der Akku per Software deaktiviert werden, dafür gibt es im BIOS eine Einstellmöglichkeit ("disable internal battery")
Damit wird dann das Laden verhindert und der Akku altert sehr viel langsamer bzw. gar nicht mehr.
Bei uns leben die Thinkpad T 4xx/5xx als Desktopersatz fünf bis sieben Jahre bevor sie ausgemustert werden. Defekte Akkus gibt es in der Tat fast gar nicht mehr, die Dinger sind mit fortschreitender Entwicklung von Zellchemie und Lademanagement deutlich robuster geworden.

Das wäre auch exakt das was ich empfehlen würde. Mit einem Thinkpad T x80 und aufwärts macht man nichts falsch. Das /s Modell wenns kleiner sein soll.

kdupke am 26 Mai 2020 11:50:32

1) ein Lenovo T oder X Serie hat einen eingebauten *und* einen externen Akku (den eingebauten kann man nachbekommen und selber wechseln, ist jedoch eigentlich ein Servicebauteil.

Hinweis: Es gibt gebrauchte Leasingrückläufer. Als A-Ware sind die quasi wie neu, nur nicht mit neuerster CPU. Achtung, nimm einen mit echten Tasten am Mauspad!

2) Wenn es schicker sein soll, etliche Hersteller bieten nette kleine Kisten an

3) Lenovo IdeaCentre oder ThinkCentre sind quasi Laptops ohne Tastatur - zusammen mit einer Funktastatur und -maus eine echte Alternative

gruss kai

rkopka am 26 Mai 2020 12:25:21

kdupke hat geschrieben:Achtung, nimm einen mit echten Tasten am Mauspad!

Sind nur kaum zu finden. In der Firma haben wir größtenteils Thinkpads, und auch da gibt es beträchtliche Unterschiede bei den integrierten Tasten. Manche sind fast unbrauchbar, andere durchaus akzeptabel. Aber eine Maus anzustecken (bei Funk nur rauszuholen) geht schnell (schneller als das Netzteil anzuschliessen) und ist IMHO viel angenehmer zum Arbeiten.

Wenn man nicht mehr als Office Arbeiten macht oder mal Bilder sortieren oder simpel bearbeiten, ist die Leistung fast egal. Da tut es auch ein älterer Rechner.
Ich hab zuletzt Laptops der oberen Mittelklasse gewählt mit einer recht starken CPU. Die haben jeweils etwa 10 Jahre gehalten, bzw. sind noch bei mir (als Reserve). Getauscht wurden sie hauptsächlich, wenn sich die HW änderte (z.B. neue Bluetooth Standards, USB3.0, USBC oder gewisse Filme liessen sich nicht abspielen) oder weil die HW zu schwach wurde (habe oft eine Menge Anwendungen gleichzeitig offen). Fürs normale Arbeiten täten es auch die alten noch. Spiele sind für mich kein Thema. Mein neuer Laptop (nach 10 Jahren) braucht schon einiges weniger an Energie. Die HW ist stärker, wird aber kaum gefordert im Gegensatz zur alten. SSD hilft auch.

RK

kdupke am 26 Mai 2020 15:08:15

rkopka hat geschrieben:Sind nur kaum zu finden.


X230, X250, X260 - KEIN X240
T430,T450, T460 - KEIN T440

Ebay hat davon jede Menge, andere Anbieter auch.
--> Link

gruss kai

Beduin am 26 Mai 2020 15:28:11

Kai, Danke für den Link!
Der nette Mann hat sich Zeit genommen. Stromverbrauch zwischen X201 und den neueren, marginaler Unterschiede
Die alten X201 sind stabiler, die Nachfolger X230 auch, aber alles was danach kommt nicht mehr so
Mit den HP habe ich ja lange und viel Drama mit der 12 V versorgung gehabt und mein Partner hat jetzt das Kabel direkt an die Versorgungsbatterie angeschlossen. Der 230 hat noch das alte Ladekabel, alles danach ein flaches. Es gibt aber Aufsätze die das passend machen

mithrandir am 26 Mai 2020 16:14:37

Beduin hat geschrieben:Die alten X201 sind stabiler, die Nachfolger X230 auch, aber alles was danach kommt nicht mehr so

Du musst halt bedenken, dass das X230 mindestens schon 6 Jahre alt ist. Wenn du Win 10 installierst, musst du ein bisschen frickeln um alle Treiber zusammenzubekommen, wenn du alle Features nutzen willst.

uk1408 am 26 Mai 2020 16:15:46

Hallo,
der Startbeitrag ist ja schon etwas älter, aber evtl. ist es doch noch interessant.
Ich musste mir jetzt auch einen neuen Laptop kaufen, mit ähnlichen Überlegungen. Gekauft habe ich einen LENOVO IdeaPad S340.
Ich wollte einen möglichst kleinen - 14 " Bildschirm aber mit voller Auflösung 1920 x 1080, gibt schon eine kleine Schrift, aber schön scharf und auf 125/150/175 % skalierbar.
Er hat bei vollem Akku eine ordentliche Laufzeit. Und Lenovo hat eine Einstellmöglichkeit beim Netzbetrieb bei der der Akku auf 50%-Ladung gehalten wird. Dies ist für die Lebensdauer des Akkus sehr gut da so ein Lithium-Akku beim Netzbetrieb praktisch nicht geladen bzw. entladen wird. Dafür ist dann die Akku-Laufzeit natürlich nur die Hälfte, aber wenn man das vorher weiß kann man den Akku auf Knopfdruck natürlich auf 100% laden. Und der Akku ist zwar nicht von außen wechselbar, aber er ist innen nur gesteckt und nach öffnen des Gehäuses (10 Mini-schrauben) problemlos wechselbar.
Auch der Rest passt: I5 Prozessor, SSD-Laufwerk, klein, leicht und handlich.

mithrandir am 26 Mai 2020 16:55:17

uk1408 hat geschrieben: LENOVO IdeaPad S340.

Ich kenne die IdeaPads nicht, aber das ist eben die Consumer sparte. Ich denke qualitativ nicht mit den ThinkPads vergleichbar, zumindest was die Langlebigkeit und Robustheit angeht.
Das ist einfach ein Klassenunterschied.

xiquadrat am 26 Mai 2020 17:46:40

mithrandir hat geschrieben:[ Ich denke qualitativ nicht mit den ThinkPads vergleichbar, zumindest was die Langlebigkeit und Robustheit angeht.
Das ist einfach ein Klassenunterschied.


jein, was die Think Pads für ein Produktionssystem attraktiv und tatsächlich auch im Wortsinn preiswert macht, ist ja nicht die technische Ausstattung, da gibt's woanders besseres und günstigeres. Aber, relativ robust, Treibersupport mindestens bis abgeschrieben, Unterstützung für non Win BS, meist ordentliche Reaktionszeit bei Problemen usw. machen eben das Gesamtpaket zum Geld verdienen recht attraktiv. Läßt sich der Hersteller aber natürlich auch bezahlen.

Als Staubfänger für zuhause, bisschen Internet, social und andere Media... dafür braucht man das alles doch überhaupt nicht. Da reicht doch ein vernünftig ausgestattetes Consumer Gerät zum halben bis ein drittel Preis allemale. Muß ja nicht gleich das Sonderangebot vom Discounter sein. Aber bei der minimalen Beanspruchung halten die wahrscheinlich auch länger durch als du überhaupt Lust hast, die zu benutzen (Kinder/Enkel freut's :) ). Das Akkus suizidal werden ist auch schon länger vorbei. Wer sich dennoch fürchtet, da haben andere ja schon die Workarounds beschrieben.

kdupke am 26 Mai 2020 18:33:51

Mir ist ein Thinkpad vom Geländer gefallen, 1 1/2 Stockwerke tief auf den Steinboden, mit der Ecke. Der Rahmen vom Gehäuse war gebrochen, das Gerät funktioniert heute noch.

Und da ich Linux verwende, passt das schon mit den Treibern. Auch weil ein Hersteller aus dem Bereich die lange Jahre als Standard benutzt hat.

gruss kai

mithrandir am 27 Mai 2020 10:44:04

xiquadrat hat geschrieben:[
Als Staubfänger für zuhause, bisschen Internet, social und andere Media... dafür braucht man das alles doch überhaupt nicht. Da reicht doch ein vernünftig ausgestattetes Consumer Gerät zum halben bis ein drittel Preis allemale.

Alles eine Frage des anspruchs. Wenn halt nach zwei Jahren die Tasten davon fliegen oder der Bildschirm wackelig wird, ist das für den einen eine willkommene Ausrede für eine Neuanschaffung. Für andere ein Ärgernis. :-)

rkopka am 27 Mai 2020 11:11:11

xiquadrat hat geschrieben:Als Staubfänger für zuhause, bisschen Internet, social und andere Media... dafür braucht man das alles doch überhaupt nicht. Da reicht doch ein vernünftig ausgestattetes Consumer Gerät zum halben bis ein drittel Preis allemale.
mithrandir hat geschrieben:Alles eine Frage des anspruchs. Wenn halt nach zwei Jahren die Tasten davon fliegen oder der Bildschirm wackelig wird, ist das für den einen eine willkommene Ausrede für eine Neuanschaffung. Für andere ein Ärgernis. :-)

Das kommt auf die Nutzung an. Wenn jemand täglich damit arbeitet und ihn mehrmals am Tag aufbaut und wegpackt, dazu viel reist, dann ist ein gutes Gerät wohl angebracht.
Wenn er aber die meiste Zeit an seinem Platz steht, selten bewegt wird und höchstens ein paar Stunden am Tag im Einsatz ist, dann brauche ich dafür kein Profigerät.

Wenn das Gerät nicht ständig eingeklappt wird, tut sich auch nichts am Bildschirm. Zuhause ist eine "richtige" Tastatur und Maus IMHO angenehmer. Also wird die Laptop Tastatur gar nicht soviel benutzt. Ich hab das so. Die meiste Zeit steht er fix an seinem Platz mit Maus, Tastatur, 2.Bildschirm und vielen USB Geräten. Nur wenn ich mal wegfahre, wird er bewegt, und dann habe ich alle meine Daten so wie zuhause.

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kostenlose E-Sim Karte
Update Apple Mac OS Catalina
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt