Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Rollertransport im Teilintegrierten? 1, 2


bigben24 am 08 Sep 2019 18:09:22

So, g´hier noch die versprochenen Bilder. Mit dem Vorderrad steht der Roller im Schuh und hinten wird das Hinterrad noch einmal eingeschlauft. Damit drückt man den Roller noch einmal in den Schuh und sichert das Hinterrad gleichzeitig gegen verrutschen. Eine Schiene brauche ich dafür nicht.

--> Link

--> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Acki am 08 Sep 2019 18:35:17

Die Fixation des Rollers in der Garage geht auch einfacher und ohne komplizierte Verzurrung ... --> Link
Damit ist er in 2 Minuten ein- und ausgeladen ... 8)

wernardo am 08 Sep 2019 23:00:14

Ich bin etwas verblüfft was manche Leute für einen Aufwand betreiben wegen so einem Rollerchen. Mit Schiene oder Brett einladen. Dann ein kleiner Plastikkeil auf den Boden legen, damit er nicht gegen die Türe drückt. Evtl. mit Moosgummi gegen die Innenzwischenwand spannen und ein wenig auf die Seite nach hinten auf den Boden leicht spannen. Fertig. Wo soll der denn da hinten hin? Bei geschlossenen Türen kann er nicht abhauen :)

Inselmann am 09 Sep 2019 10:45:03

wernardo hat geschrieben:Ich bin etwas verblüfft was manche Leute für einen Aufwand betreiben wegen so einem Rollerchen.


Kommt drauf an wo man rumfaehrt mit dem Wohnmobil. Ich habe auch lieber einen Gurt mehr als zuwenig. So ein "Rollerchen" ist 100kg+

wernardo hat geschrieben:....... Wo soll der denn da hinten hin? Bei geschlossenen Türen kann er nicht abhauen :)


ja aber nur wenn die Tuer auch zu und am Wohnmobil bleibt. Unsere Garagentuer hatte sich entschlossen nicht mehr Teil des Wohnmobils zu bleiben mit ein bisschen Druck vonn innen bei einer leichten Kurve. Die Scharnire sind nur in eine Schaumwand geschraubt.....

bigben24 am 09 Sep 2019 14:12:52

Acki hat geschrieben:Die Fixation des Rollers in der Garage geht auch einfacher und ohne komplizierte Verzurrung ... --> Link
Damit ist er in 2 Minuten ein- und ausgeladen ... 8)


Die Verzurrung ist nicht kompliziert ;-) Klack - kurz ziehen, aushängen - fertig. Dauert raus auch nur 2 Minuten, rein vielleicht 1 - 2 Minuten länger - so what - es ist doch Urlaub :-)

Gruß

null550 am 09 Sep 2019 14:43:40

wernardo hat geschrieben:Ich bin etwas verblüfft was manche Leute für einen Aufwand betreiben wegen so einem Rollerchen. Mit Schiene oder Brett einladen. Dann ein kleiner Plastikkeil auf den Boden legen, damit er nicht gegen die Türe drückt.

Ich hatte mal einen Roller (130kg) in der Garage mit 4 Gurten über die Ringösen an den serienmäßig verbauten Schienen verzurrt, plus Roller in Laufschiene mit Keil vorne und hinten. Bei normaler Fahrweise ist hat sich dann mal die hintere Schiene abgelöst, war ein Dethleffs A5820. Vermutlich beim Bremsen. Man sollte die Kräfte da nicht unterschätzen.

Acki am 09 Sep 2019 16:20:06

null550 hat geschrieben:... Man sollte die Kräfte da nicht unterschätzen.

Beziehungsweise die z.T. lächerlichen ”Befestigungssysteme”, die manche Hersteller rein basteln, nicht überschätzen ... :wink:

Bei einem gscheiten Befestigungssystem geht es sogar mit einer ”1-Punkt-Fixation” ... --> Link

Metalfriese am 13 Sep 2019 23:52:39

Naja, diese Einpunktbefestigung (zusammen mit den Keilen in der Rinne sind es ja eigentlich drei) sorgt ja nur für eine Fixierung in Längsrichtung. Bei rauer See kann der Roller leicht springen, uU aus der Rinne....seitlich ist er dann kaum noch gesichert. Da wäre mir der eine oder andere Spanngurt zusätzlich noch wesentlich sympatischer.
Praktisch - bin momentan genau an dem Thema am tüfteln :-) Und eigentlich gibt es dazu nur zwei, zweieinhalb freds.

Inselmann am 14 Sep 2019 00:07:42

Acki hat geschrieben:
Bei einem gscheiten Befestigungssystem geht es sogar mit einer ”1-Punkt-Fixation” ... --> Link


Sowas in der Art hatte ich auch mal. Nur will sich nicht jeder ein Loch in den Roller bohren oder was an den Rahmen schweissen.

Ich nutzte das leere Gewinde vom Rückspiegel des Rollers dafür. Vorderrad in Schiene und dann mit Stange an die Garagenwand geschraubt. Also Stange (längenverstellbar) von Garagenwand mit Öse in das Spiegelgewinde mit Schraube M10. Die Schraube hats abgebrochen. Seitdem mach ichs wieder mit Gurten.

marco2 am 14 Sep 2019 12:27:38

Metalfriese hat geschrieben:Naja, diese Einpunktbefestigung (zusammen mit den Keilen in der Rinne sind es ja eigentlich drei) sorgt ja nur für eine Fixierung in Längsrichtung.


Du brauchst genau drei Pkte. die nicht in einer Ebene liegen und ein Verständnis zwischen Zug- und Druckkräften zu unterscheiden wegen des Befestigungsmittels. Alles andere ist statisch über- oder unterdimensioniert und damit sehr fragwürdig.

Greetz aus Mittelfranken

Sunti am 15 Sep 2019 10:25:23

Acki hat geschrieben:... Man sollte die Kräfte da nicht unterschätzen.
Beziehungsweise die z.T. lächerlichen ”Befestigungssysteme”, die manche Hersteller rein basteln, nicht überschätzen ... :wink:

Bei einem gscheiten Befestigungssystem geht es sogar mit einer ”1-Punkt-Fixation” ... --> Link


Hallo miteinander,

ja nicht überschätzen - bei unserem Knaus war immerhin die hintere durchgehende Zurrschiene zusätzlich zu den "Torx-Holzschrauben" mit zwei Inbusschrauben direkt mit dem Hilfsrahmen befestigt - diese habe ich durch Ringschrauben ersetzt um zwei stabile Punkte für die hinteren Gurte zu erhalten.

Vorne sind es zwei kurze Zurrschienen die jeweils nur mit nur 4 "Torx-Holzschrauben" verschraubt sind - auch sitzen die Schrauben nicht ganz außen - positioniert man eine Ringöse dann ganz außen und spannt sieht man schon wie sich ein Spalt bildet. Aus diesem Grund habe ich die Heckbefestigung über den Topcaseträger auch mit zwei Gurten realisiert um eine Redundanz zu erhalten wenn sich die kurze Schiene verabschiedet sollte.

Bild[/url]

Greetz SunTi

Sunti am 15 Sep 2019 10:35:33

Hallo miteinander,

so aus dem Urlaub zurück fix wieder auf "Fahrradbetrieb" umgebaut - der Clone bietet Platz für zwei 28" Pedelec`s - die Lenker werden per Speedlifter by.Schulze um 90 Grad gedreht -
perfekter Platz für zwei Ersatzbongo`s (auch gefüllt :mrgreen: ) und per Klickfix Adapter findet Fahrradkorb und Tasche auch einen sicheren Platz.

Bild[/url]

Bild[/url]

Greetz SunTi

Acki am 16 Sep 2019 06:57:10

Metalfriese hat geschrieben:Naja, diese Einpunktbefestigung (zusammen mit den Keilen in der Rinne sind es ja eigentlich drei) sorgt ja nur für eine Fixierung in Längsrichtung. Bei rauer See kann der Roller leicht springen, uU aus der Rinne....seitlich ist er dann kaum noch gesichert. Da wäre mir der eine oder andere Spanngurt zusätzlich noch wesentlich sympatischer.
...

70'000 km habe die Roller so zurückgelegt ... ohne dass sich je ein Rad aus der Schiene bewegt hätte ...
Und ja: Ich habe mich z.T. auf ganz anderen Pisten bewegt, als nur auf Schweizer Autobahnen :ja:

Challuwe am 21 Sep 2019 13:38:16

Mal ne Frage vom Ahnungslosen :
Wenn man so eine Auflastung macht, fällt man dann den nicht auch aus dem 3,5 to Bereich?
D.h. anderes Mautverfahren , höhere Kosten bei Fähren u. Tunnel.
Da wäre ja vom Prinzip ein Anhänger vorteilhafter.
Uwe

Acki am 21 Sep 2019 14:48:38

Challuwe hat geschrieben:Mal ne Frage vom Ahnungslosen :
Wenn man so eine Auflastung macht, fällt man dann den nicht auch aus dem 3,5 to Bereich?
D.h. anderes Mautverfahren , höhere Kosten bei Fähren u. Tunnel.
Da wäre ja vom Prinzip ein Anhänger vorteilhafter.
Uwe

Ein Anhänger löst die bestehenden Probleme nicht immer (Stichwort Hinterachse) ... und schafft zusätzlich neue ... :nixweiss:

brauwe am 21 Sep 2019 15:20:44

Challuwe hat geschrieben:Da wäre ja vom Prinzip ein Anhänger vorteilhafter.


Moin,

bevor man sein 3,5t Wohnmobil mit einer AHK ausrüstet um einen Anhänger zu ziehen, sollte man ganz genau in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 und im COC-Dokument nachlesen.
Bei meinem ehemaligen 3,5t Carado von 2013 stand in den Dokumenten folgende Fußnote:
"Bei Anhängebetrieb erhöht sich das zulässige Gesamtgewicht und die zulässige Hinterachslast um jeweils 100kg".
Also wäre ich mit Anhänger schon mit zul.Ges.Gew. von über 3,5t untwerwegs gewesen ohne aufgelastet zu haben.
Da ich für mein Gespann eine 100km/h Zulassung haben wollte, habe ich diesen Satz vom TÜV streichen lassen. Erst hat er sich geziert und wollte nicht, erst als ich sagte, dann soll er mir das zulässige Gesamtgewicht von 3.495kg auf 3.395kg herabsetzen, hat er den Satz ausgetragen.

Gruß
Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neuer Fußboden verlegen Wie und was?
Einbau von Lcd-Stromzähler
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt