aqua
hubstuetzen

Dauerparker auf Stellplätzen 1, 2, 3


Elgeba am 05 Sep 2019 21:00:22

Keine schlechte Idee,sollte wirklich gemacht werden.


Gruß Bernd

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

starlight am 08 Sep 2019 13:48:23

Hallo,
Ich finde generell müsste die Kommune monatlich mindestens 50 € monatlich verlangen, wenn Freizeitfahrzeuge und Zweit- und DrittPKW‘s auf öffentlichem Grund, sprich Straße abgestellt werden.
Wer es sich leisten kann, solche Fahrzeuge anzuschaffen, dürfte auch die Mittel dazu haben, einen Stellplatz zu mieten, zu kaufen oder auf dem eigenen Grund zu generieren. Es ist nicht einzusehen, dass sich hier diverse Fahrzeugbesitzer quasi zu Lasten der Öffentlichkeit Stell- und Parkplatzgebühren sparen.
Hier in München ist es schon fast unerträglich, wie solche Fahrzeuge die Straßen rechts und links zuparken, es wird teilweise schon schwierig, mit einem Golf der Breite nach durchzukommen. Noch schlimmer ist es, wenn Paketdienste, Handwerker, Sanka etc. durch solche Straßenzüge fahren müssen. Ggf. wäre es auch gut, endlich für alle Sraßenzüge Parkgebühren zu verlangen.
Die Kommunen könnten das Geld gut brauchen, um zum Beispiel Radwege bauen zu können.
Ich bin kein Grüner und kein Umweltpapst. Es kann aber mit einem ständig steigenden Fahrzeugbestand nicht weitergehen.
Der FernsehwerbeSpot Caravaning.de müsste sofort eingestellt werden, das suggeriert, als ob man sich mit so einem WoMo ungehindert überall hinstellen könnte.
Fazit: Leider ist es nur über den Geldbeutel möglich, dass im Fahrzeugbereich wieder zurückgefahren wird und etwas Vernunft einkehrt.
So, und jetzt werde ich wohl verprügelt....

babenhausen am 08 Sep 2019 14:40:16

starlight hat geschrieben:Hallo,
Ich finde generell müsste die Kommune monatlich mindestens 50 € monatlich verlangen, wenn Freizeitfahrzeuge und Zweit- und DrittPKW‘s auf öffentlichem Grund, sprich Straße abgestellt werden. ………..

So, und jetzt werde ich wohl verprügelt....


Nein du wirst nicht verprügelt!
Du bekommst deine Pillen und darfst in die abschließbare Kammer mit dem Bällebad bis der Doktor dich abholt :lol:

Trashy am 08 Sep 2019 16:51:24

babenhausen hat geschrieben:
Nein du wirst nicht verprügelt!
Du bekommst deine Pillen und darfst in die abschließbare Kammer mit dem Bällebad bis der Doktor dich abholt :lol:


Den Schlüssel nehme ich dann besser an mich!

.....schon schlimm.....in letzter Zeit verliere ich dauernd Schlüssel und sie tauchen nie wieder auf :D

andreasnagel am 08 Sep 2019 17:31:30

Moin.

starlight hat geschrieben:Fazit: Leider ist es nur über den Geldbeutel möglich, dass im Fahrzeugbereich wieder zurückgefahren wird und etwas Vernunft einkehrt.
So, und jetzt werde ich wohl verprügelt....


Von mir hast Du ein "Positiv" bekommen.

Meine Ergänzung: Ganz schlimm finde ich es, wenn die vorhandene Privatgarage nicht als solche genutzt wird, weil der dicke SUV nicht reinpasst. Stattdessen wird das Ding auf dem Bürgersteig aufgesetzt geparkt, so dass Kinderwagen und Rollstuhlfahrer auf die Fahrbahn ausweichen müssen.

Viele Grüße,
Andreas

starlight am 08 Sep 2019 17:39:36

Hallo Andreas,
Respekt und Danke für die ernsthafte Auseinandersetzung mit einem sensiblen Thema. Danke!!!
In letzter Zeit beobachte ich hier in München auch, dass ganze Autoverleihfirmen, Pflegedienste etc. die Fahrzeuge auf der Straße parken, vgl. zB Ottobrunner Str. in MUC;
Auch hier muss über den Geldbeutel mit entsprechenden Parkgebühren durchgegriffen werden.

wolfherm am 08 Sep 2019 19:14:43

Moderation:Leute, bis gerade ging es um ausgewiesene Wohnmobilstellplätze. Jetzt holt ihr hier zum Rundumschlag gegen alle Parkplatzbenutzer aus. Bleibt doch bitte auf dem Teppich und beim Thema. Vielen Dank.


willite am 09 Sep 2019 13:53:43

BOWO hat geschrieben:Ich finde, kostenlose Stellplätze sollte es grundsätzlich nicht geben. Es handelt sich ja hier meist um städtische Plätze, also auch um Steuergelder. Eine Stellplatzgebühr in Höhe von 5,- am Tag sollte immer als Standart erhoben werden ...


Im Prinzip gebe ich Dir recht, aber..
Wie soll das Geld vom Wohnmobilisten in das Stadtsäckl kommen?
Einen Mitarbeiter beauftragen der 1-2 mal täglich zum Kassieren vorbei geht und bestenfalls 15€ (bei angenommenen 3 Plätzen) mitbringt? Ich kann mir vorstellen, dass der Tagesdurchschnitt unter 5€ liegen wird. Da wird das Kassieren teuerer als die Einnahmen.
Ein Parkscheinautomat kommt mit Sicherheit auch nicht aus den roten Zahlen und dem Briefkasten mit der Kasse des Vertrauens gebe ich im heutigen Deutschland eigentlich auch keine Chance.
Fazit: kein Geld ist billiger :roll:

thomas56 am 09 Sep 2019 13:58:20

mit deiner Rechnung hast du recht Willi!

Aber es wird sich bestimmt ein verärgerter Anwohner finden, der das gerne unendgeldlich macht. :ja:

bigben24 am 09 Sep 2019 14:23:16

Elgeba hat geschrieben:In vielen Vorstädten und Gemeinden werden Wohnmobilfahrer als "Parkplatzdiebe" bezeichnet.Ich kann es nachvollziehen wenn Anwohner die auf den Parkraum angewiesen sind allergisch reagieren wenn dieser Parkraum plötzlich mit Wohnmobilen zugestellt wird die da oft Tage und Wochen herumstehen...................

Gruß Bernd


Wir wohnen in einer Sackgasse und am Ende ist ein Wendehammer, der ist eigentlich immer vollgeparkt (PKW) In meiner nächsten Nachbarschaft gibt es mit uns 3 x 7m WoMos, wenn die dort auch noch dauerhaft stehen würden, gäbe es verständlicherweise richtig Ärger, auch wenn sie das dürften. Wir haben alle irgendwo einen gemieteten Hallenplatz, wo die WoMos die meiste Zeit stehen und sie stehen nur dort, wenn wir wegfahren wollen oder zurückgekommen sind. Damit sind alle zufrieden und Ärger gibt es keinen.

Gruß

Beduin am 09 Sep 2019 18:51:43

Rottenburg und Mössingen, beide zuvor kostenlos, wurden auch immer von Anwohnern beparkt, da kam dann wohl immer einer von der Stadt vorbei und als es überhand nahm erhoben beide 5€ und das wird auch kontrolliert. Man darf/durfte nur länger stehen wenn man auf dem Rathaus vorstellig wurde und das begründete.

Nehren und Balingen sind (noch) kostenlos und auch da kommt jeden Tag ein-zwei mal einer vorbei um zu schauen und sagt dann schon mal was oder bringt Zettel an. Die Touris werden da gehätschelt, wird geschaut das die sich wohl fühlen und nicht nur die "Einheimischen"

vemi am 12 Sep 2019 18:21:34

Unser Womo ist auch ein Stadtkind, aber wir haben dennoch einen Parkplatz angemietet, der auch verschlossen ist. Natürlich sind das in einer Stadt wie Berlin mehrere Hundert EUR. dennoch denke ich, dass so etwas Vorschrift werden sollte. Mittlerweile stehen bei uns so viele Womos und Vans, dass neben den vielen Behindertenparkplätzen, nur noch 40% reale Parkplätze für 100% Autos da sind.

Ach ja, nichts gegen behindertenplätze. Wir haben 2 Stück in unserer Straße, die mehr als ein halbes Jahr leerstehen, da die Besitzer im Sommer im Schrebergarten sind. Sowas sollte auch verboten werden, ist aber erlaubt.

Gruß Vemi

topolino666 am 12 Sep 2019 20:41:23

vemi hat geschrieben:... da die Besitzer im Sommer im Schrebergarten sind. Sowas sollte auch verboten werden, ist aber erlaubt.


Stimmt, wenn das mal verboten werden würde dann würden endlich mehr Gärten für junge Leute frei!



;-)
;-)

OT/

Trashy am 12 Sep 2019 21:06:24

Da ist aber einer auf dem Verbotstripp


Wenn wir immer alles verbieten was gerade jemand in dieser immer intoleranter werdenden Gesellschaft gerne verboten hätte dann wäre bald alles verboten.

Thoddie am 13 Sep 2019 06:27:35

vemi hat geschrieben:... im Schrebergarten sind. Sowas sollte auch verboten werden, ist aber erlaubt.

Gruß Vemi

Ich finde auch, dass Schrebergärten verboten werden sollten. :lach:

babenhausen am 13 Sep 2019 06:37:45

Was Schrebergarten verbieten ...niemals
Stellt euch vor die ganzen Schrebergärtner kommen mit ihren Bollerwagen und okkupieren die wenigen freien Stellplätze auch noch... :lol:

Trashy am 13 Sep 2019 06:46:58

babenhausen hat geschrieben:Was Schrebergarten verbieten ...niemals
Stellt euch vor die ganzen Schrebergärtner kommen mit ihren Bollerwagen und okkupieren die wenigen freien Stellplätze auch noch... :lol:



Stimmt. Die Schrebergärten sind nicht das Problem sondern die Schrebergärtner.
Also müssen die verboten werden :D :D :D

fomo am 13 Sep 2019 08:43:40

Beduin hat geschrieben:Nehren und Balingen sind (noch) kostenlos und auch da kommt jeden Tag ein-zwei mal einer vorbei um zu schauen und sagt dann schon mal was oder bringt Zettel an. Die Touris werden da gehätschelt, wird geschaut das die sich wohl fühlen und nicht nur die "Einheimischen"

Wobei das Wohlfühlen auf dem schmuddeligen Parkplatz in Balingen nahezu unmöglich ist.

Dean am 13 Sep 2019 09:07:58

Wenn ein Wohnmobil dauerhaft auf einem kostenlosen Stellplatz abgestellt wird finde ich das nicht gut, wenn der Eigentümer es bezahlt so what?
Beim parken am Straßenrand sehe ich es so, ich zahle für meine Autos, Motorräder und eben das Wohnmobil Kfz-Steuern (beim WoMo nicht zu knapp) und benutze deshalb die öffentliche Infrastruktur (Parkplätze am Straßenrand) wann immer und so lange ich will!

thomas56 am 13 Sep 2019 09:14:12

Dean hat geschrieben:Beim parken am Straßenrand sehe ich es so, ich zahle für meine Autos, Motorräder und eben das Wohnmobil Kfz-Steuern (beim WoMo nicht zu knapp) und benutze deshalb die öffentliche Infrastruktur (Parkplätze am Straßenrand) wann immer und so lange ich will!


Ist ja dein gutes Recht! Nur wenn alle von ihrem Recht gebrauch machen, findest du auch keinen Parkplatz mehr. Da das Asoziale hier die Priorität übernimmt, dauert es eh nicht mehr lange!

bigben24 am 13 Sep 2019 09:25:10

thomas56 hat geschrieben:
Ist ja dein gutes Recht! Nur wenn alle von ihrem Recht gebrauch machen, findest du auch keinen Parkplatz mehr. Da das Asoziale hier die Priorität übernimmt, dauert es eh nicht mehr lange!

Hmm, schon eine seltsame Auffassung, die da von Dir gibst, findest Du nicht? Was Du sagst, ist nichts anderes, als das "Jeder der ein KFZ besitzt und sein verbrieftes Recht in Anspruch nimmt, sein KFZ im öffentlichen Raum, der von seinen Steuergeldern und Gebühren finanziert wurde abstellt, ist asozial!

Da solltest Du noch mal drüber nachdenken!

Gruß

rkopka am 13 Sep 2019 10:05:58

bigben24 hat geschrieben: Was Du sagst, ist nichts anderes, als das "Jeder der ein KFZ besitzt und sein verbrieftes Recht in Anspruch nimmt, sein KFZ im öffentlichen Raum, der von seinen Steuergeldern und Gebühren finanziert wurde abstellt, ist asozial!

"asozial - die Gemeinschaft, Gesellschaft schädigend" - wer nicht asozial sein will, besorgt sich einen anderen Platz für sein n-tes Fahrzeug. Wenn jeder das Recht auf einen Platz für jedes Fahrzeug hat und das auch nutzt, wird es schnell sehr eng werden. Dann würde es mit Gesetzen geregelt oder kostenpflichtig. Nur das nicht asoziale Verhalten bewahrt uns davor.

"verbrieftes Recht" - naja. Die Gesetze verbieten es zumindest (derzeit und für viele Straßenflächen) nicht. Daraus ein Recht für alle Ewigkeit abzuleiten ist etwas weit hergeholt. In anderen (nicht D) Großstädten muß man einen eigenen Parkplatz nachweisen oder Parkplätze werden in der Stadt reduziert zugunsten von Flächen für die Bürger. Oder es werden weiträumige Kurzparkzonen eingeführt, für die ein Haushalt nur eine Dauerparkberechtigung kaufen kann. Da ist es dann vorbei mit dem "Recht".

Zum Glück ist das in A praktisch kein Thema (zumindest mit Womos und Wowas). Anhänger dürfen nur zum Laden stehen und Womos haben meistens Wechselkennzeichen und dürfen, wenn der PKW damit fährt, nicht im öffentlichen Raum stehen. Also MUSS sich fast jeder einen Platz suchen. Was aber auch mal bedeuten kann, das Womo steht am eigenen Platz (wenn der groß genug und vorhanden ist) und der PKW auf der Straße. Und gegen einen PKW, der noch dazu täglich bewegt wird, kann man viel schwerer etwas sagen.

RK

Jagstcamp-Widdern am 13 Sep 2019 10:17:20

bald sind abertausende von parkplätzen frei, weil sich alle um die vorhandenen 5 ladesäulen drängeln... ;D

allesbleibtgut
hartmut

Beduin am 13 Sep 2019 10:24:02

Keine Ahnung in welchem Programm das gestern war, es überlegen schon einige Städte das parken für Anwohner kostenpflichtig zu machen. Weil, es nimmt echt überhand.
Merke es auch selber, fahre ja praktisch nur mit dem Womo und wurde letztens auch gebeten mich woanders hin zu stellen. Aber da war nix, ich stand keinem vor den Fenstern, keiner Ausfahrt zu nahe, nix............... :(

Fomo, da hast wahr. Aber er wird viel genutzt. Hat sich aber eh bald erledigt, im zuge der Gartenschau kommt er weg und es ist noch nicht klar wann und wo ein neuer kommt

Pechvogel am 13 Sep 2019 11:04:36

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:bald sind abertausende von parkplätzen frei, weil sich alle um die vorhandenen 5 ladesäulen drängeln... ;D


Aber nur innerorts!
Davor parken ja die Diesel!! :mrgreen: :mrgreen:

Aber mal im Ernst:
ich zahle für jedes meiner vier Autos KFZ-Steuer ( die werden auch alle regelmäßig gefahren! Die Familie muß nur groß genug sein :D ) also dürfen die auch im "öffentlichen Parkraum" abgestellt werden.
Und rein rechtlich ist ein Stellplatz für Womos da. Theoretisch aber nur für die Womos von Gästen?!?
Es könnte also passieren dass man in eine Stadt kommt die einen Stellplatz für 10 Womos bereit hält, aber alle Plätze sind von einheimischen Womos ´blockiert´.

Wie soll man das ausschliessen?

Und 5,- Euro am Tag?
Ich glaube es gibt Regionen da freuen sich die Besitzer wenn sie für 150,- Euro im Monat einen Stellplatz für ihr Womo haben?!!



Grüße
Dirk

rkopka am 13 Sep 2019 11:12:27

Pechvogel hat geschrieben:Wie soll man das ausschliessen?

Und 5,- Euro am Tag?
Ich glaube es gibt Regionen da freuen sich die Besitzer wenn sie für 150,- Euro im Monat einen Stellplatz für ihr Womo haben?!!

In GB habe ich mehrfach Schilder gesehen, wo genau definiert wurde, wie lange man dort stehen darf und vor allem, wie lange man wegbleiben muß, bevor man zurückkommen darf. Selbst, wenn es mehrere SP gibt, alle paar Tage zum Womo, um es umzustellen ? Wer tut sich das an ?

RK

cbra am 13 Sep 2019 11:17:33

Beduin hat geschrieben:... das parken für Anwohner kostenpflichtig zu machen. Weil, es nimmt echt überhand.
...


ist bei uns schon lange so - allerdings ist es egal was dann da steht womo, womo, kleinwagen, SUV, solange es unter 3,5t ist

bernie8 am 13 Sep 2019 11:25:28

Hallo,

Thema drifted ja ziemlich ab.
Was mich halt wundert ist, dass es den Leuten im Bericht scheinbar überhaupt nicht klar ist was sie falsch machen!
Ein SP (und um einen solchen handelt es sich, ganz unstrittig) ist ganz klar für Reisende gedacht und nicht für dauerparkende Anwohner.
Ein dauerhaftes belegen als Abstellplatz zeugt von Respektlosigkeit, Egoismus oder vielleicht in diesem Fall: Unwissenheit (Dummheit) ?

Die Discounter hier in der Umgebung kämpfen auch mit dem Problem der Dauerabsteller (WoMo, Transporter, Anhänger etc).
Dabei sollte doch auch hier jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein, was der Sinn eines Supermarktplatzes ist!
Ist ja auch fast immer ausgeschildert!
Lidl hier um die Ecke hat jüngst Sensoren an den Parkbuchten angebracht, die die Parkdauer überwachen!
Traurig, dass solche Maßnahmen erforderlich sind! Durch solch unsoziales Verhalten wird unser aller Freiheit immer mehr eingeschränkt!

Aber um beim Eingangsthema zu bleiben:
Eine noch schlimmere Kategorie Mensch sind anonyme Drohzettelschreiber oder gar Vandalierer!

Pechvogel am 13 Sep 2019 12:15:13

bernie8 hat geschrieben:Thema drifted ja ziemlich ab.

Nicht unbedingt....

bernie8 hat geschrieben:Was mich halt wundert ist, dass es den Leuten im Bericht scheinbar überhaupt nicht klar ist was sie falsch machen!

Aber rein rechtlich machen sie ja nix falsch: sie stellen ihr Womo auf einen Womo-Stellplatz. Ich glaube da kann nicht mal die Stadt was gegen machen?



Grüße
Dirk

rkopka am 13 Sep 2019 12:19:38

Pechvogel hat geschrieben:Aber rein rechtlich machen sie ja nix falsch: sie stellen ihr Womo auf einen Womo-Stellplatz. Ich glaube da kann nicht mal die Stadt was gegen machen?

Außer das Schild zu ändern.

RK

msfox am 13 Sep 2019 19:05:05

bigben24 hat geschrieben:Die Frage, die sich mir stellt ist eher: Warum muß "er" denn unbedingt auf einem Parkplatz parken, der für extra Wohnmobile ausgewiesen ist. Mit dem WoMo darf "er" doch auf jedem x-beliebigen Parkplatz irgendwo in der Stadt parken, anstatt vorbeikommenden Gästen einen Stellplatz dauerhaft "wegzunehmen"

Da stellt sich mir die Gegenfrage, warum parken die Einheimischen ihre Autos auf ausgewiesen PKW-Parkplätzen dauerhaft und halten diese nicht für die Gäste frei?
Auch die Gäste mit Wohnmobil dürfen auf x-beliebigen Parkplätzen in der Stadt parken. Warum sollen die unbedingt dort parken müssen.
Wie schon geschrieben, man sollte hier unterscheiden nach "Stellplatz" und "Parkplatz für Wohnmobile". Wenn unter dem P ein Wohnmobil ist, ist es für mich nur ein Parkplatz. Steht da noch eine Stromsäule daneben und kostet der Platz Geld, wird er langsam zum Stellplatz. Wenn er noch bewacht ist, dann ist es ein richtiger Stellplatz.
Aber zugegeben, als wir dieses Jahr in Wasserburg auf dem Stellplatz waren, habe ich mich über die WoMo-Dauerparker auch gewundert. Der restliche Parkplatz war halt nur für PKW. Auch die Einheimischen durften hier nicht einfach wo anders parken.

Tinduck am 13 Sep 2019 19:18:50

Das Unterscheidungsmerkmal zwischen ‚Stellplatz‘ und ‚Parkplatz‘ ist nicht der Komfort oder die Stromsäule, sondern die Tatsache, dass man auf einem Stellplatz ohne wenn und aber übernachten darf, auf einem Parkplatz nur ‚zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit‘.

Plätze, die zum ÜBERNACHTEN gedacht sind, sollten für Anwohner als ‚Lagerplätze‘ Tabu sein. Sie müssten aber auch so gekennzeichnet sein. Streng genommen darf auf dem o. g. Parkplatz ja auch nicht willkürlich übernachtet werden, es ist ja nur ein Parkplatz für Wohnmobile.

bis denn,

Uwe

bigben24 am 13 Sep 2019 23:53:00

rkopka hat geschrieben:"asozial - die Gemeinschaft, Gesellschaft schädigend" - wer nicht asozial sein will, besorgt sich einen anderen Platz für sein n-tes Fahrzeug. Wenn jeder das Recht auf einen Platz ........................ Nur das nicht asoziale Verhalten bewahrt uns davor.

RK


Sorry, das ist Quatsch, nur weil ich mein Fahrzeug da hinstelle wo ich gerade bin oder Parken möchte, bin ich nicht asozial. Jeder in D bei X Mio Fahrzeugen, darf sein Auto da hinstellen wo er gerade ist oder es hinstellen möchte, so lange er sich dort innerhalb der gesetzlichen Regelungen befindet. Wenn das zu viele an einer Stelle sind dann gibt es dort Regelungen und das ist dann auch gut so. Es gibt auch in der Großstadt genügend Plätze wo man stressfrei sein WoMo abstellen kann. Ich habe einen ganzjährigen Stellplatz in einer Halle , wo das WoMo meistens steht, aber ich lasse mir echt kein asoziales Verhalten unterstellen, wenn es mal 2 Wochen vor der Tür steht.
Stellplätze als Dauerparkplatz zu nutzen, weil man zu geizig ist sich irgendwo einen zu mieten, kommt Deinem Begriff dann schon etwas näher ;-)

Tinduck am 14 Sep 2019 08:23:56

Leider ist die Schlacht um den Parkraum in vollem Gange, und es wird nicht besser. Betrifft ja nicht nur Wohnmobile.

Vielleicht wäre eine Regelung günstig, dass die Kfz-Steuer wesentlich höher wird, wenn man für sein Fahrzeug (oder ab dem 2. oder 3. Fahrzeug) keinen Stellplatz nachweisen kann.

Ist schon doof, wenn die Nachbarn 5 Autos und leider nur 2 Stellplätze haben (zu zweit) und die Familie nebenan mit einem Auto dann keinen Parkplatz mehr findet. Gibt bei uns so nen Fall. Betrifft uns nicht, wir haben genug eigene Stellplätze, aber einen Hauch von ‚asozial‘ hat das schon, wenn Leute mit genug Geld ihre Autosammlung im öffentlichen Parkraum platzieren.
Bei Firmen ist es ja tw. sogar noch schlimmer, wenn Pflegedienste oder Autovermietungen ganze Strassenzüge zupflastern. Um den Flughafen Düsseldorf herum haben sogar solche Parkservice-Firmen die Autos der Kunden in Wohngebieten verteilt, da ist das Ordnungsamt dann irgendwann eingeschritten, weil eine nicht genehmigte Sondernutzung des Parkraums durch die Firma vorlag.

Wie gesagt, sollte man mal anders regeln.

bis denn,

Uwe

Trollo am 14 Sep 2019 10:40:04

Moin

Blaues „P“ Schild, egal ob mit oder Wohnmobilkennzeichnung weist einen normalen Parkplatz aus und ist auch mit Wohnmobil Zusatzschild immer noch kein ausgewiesener Stellplatz zum Campen (auch, wenn man dort übernachten darf bzw. geduldet wird oder erlaubt durch beschriebenes Sondernutzungsrecht).

Ohne weitere Kennzeichnung darf ich dort solange parken, wie ich will. Das ist weder strafbar, noch asozial sondern ausdrücklich erlaubt.

Natürlich würde ich es nicht machen und natürlich den Gästen die freien Plätze überlassen. :ja:

Gruß

Michael

msfox am 14 Sep 2019 10:51:57

Trollo hat geschrieben:....mit Wohnmobil Zusatzschild immer noch kein ausgewiesener Stellplatz zum Campen (auch, wenn man dort übernachten darf bzw. geduldet wird oder erlaubt durch beschriebenes Sondernutzungsrecht).

Dann machen es ja die "Einheimischen" richtiger als die "ÜbernachtungsGäste". Die Einheimischen parken dort - wenn auch dauerhaft. Die Gäste übernachten dort u.U. sogar.
Aber, um beim Thema zu bleiben. Der Betreff vom Thread heißt "Dauerparker auf Stellplätzen"

Jagstcamp-Widdern am 14 Sep 2019 11:11:52

ebent,

wenn alle sp auch geld kosten würden, regelt sich das mit den dauerparkern von alleine...

allesbleibtgut
hartmut

Trollo am 14 Sep 2019 12:05:14

msfox hat geschrieben:Dann machen es ja die "Einheimischen" richtiger als die "ÜbernachtungsGäste". Die Einheimischen parken dort - wenn auch dauerhaft. Die Gäste übernachten dort u.U. sogar.
Aber, um beim Thema zu bleiben. Der Betreff vom Thread heißt "Dauerparker auf Stellplätzen"


....ich bin beim Thema geblieben. Auf einem Stellplatz, der durch das blaue P Schild gekennzeichnet ist, ist Dauerparken solange erlaubt, bis es durch gekennzeichnete Regelungen eingeschränkt wird.

Und ja, da bin ich bei Dir, einheimische Dauerparker handeln „richtiger“ als Übernachtungsgäste, da Übernachtungen, wenn nicht durch Sondernutzungsrechte geregelt, rechtlich lediglich geduldet werden.

Es geht mir darum, dass hier über Einheimische „hergezogen“ wird, die sich an die die StVO halten.
Das heißt natürlich nicht, dass ich den Gästen die Plätze wegnehme, aber legal wäre es. 8)

Gruß
Michael

starlight am 14 Sep 2019 12:36:46

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Genauso ist es !!!

schippi am 14 Sep 2019 13:24:59

Trollo hat geschrieben:Moin
Ohne weitere Kennzeichnung darf ich dort solange parken, wie ich will. Das ist weder strafbar, noch asozial sondern ausdrücklich erlaubt.


Sorry, das ist eine sehr unvollständige Betrachtung und das sehe ich anders!

Neben der, durchaus richtig beschriebenen rechtlichen Situation, sehe ich das soziale Verhalten als wichtige Ergänzung zur rechtlichen Seite. Die rechtliche Basis in Form von Gesetzten und Regeln ist in einer funktionierenden Gesellschaft immer nur die Basis auf an soziales und moralisches Handeln ausgerichtet sein sollten. Soziales Verhalten ist u. a. auch dadurch erkennbar, dass man sein eigenes Verhalten auf seine Umwelt reflektiert und ggfs. justiert, frei nach dem Motto, "Was Du nicht willst was man Dir tu, dass füg' auch keinem Anderen zu".

Egoistische Verhalten ist aber genau das Gegenteil. Man handelt nicht mehr sozial (nicht sozial = anti sozial = asozial), wenn man ausschließlich zu seinem eigenen Vorteil handelt, z. B. einen Stellplatz dauerhaft zum Abstellen belegt und dieses mit der rechtlichen Situation absegnet. Man signalisiert damit wie schexxegal einem der Nächste ist.

Leider ist dieser egoistische und asoziale Trend in der Gesellschaft (auch in der politischen Gesellschaft) sehr weit fortgeschritten.

Natürlich muss ich zugeben das ich ich keinen Heiligenschein trage und mich immer wieder beim egoistischen Verhalten ertappe, aber zumindest versuche ich dies zu bessern.

Das ist nur meine unbedeutende Einzelmeinung, musste ich aber mal dringend los werden!

Gruss, Uwe

Tinduck am 14 Sep 2019 13:30:45

Dafür gabs von mir ein ‚Positiv‘. Treffend analysiert.

Ergo: selbst, wer sich an Gesetze hält, kann asozial handeln! :)

bis denn,

Uwe

andreasnagel am 14 Sep 2019 15:39:22

Tinduck hat geschrieben:Ergo: selbst, wer sich an Gesetze hält, kann asozial handeln!


Oh ja! Bestes Beispiel: Cum-Ex-Geschäfte.

Ja, es ist Off-Topic :sorry:

Viele Grüße,
Andreas

vemi am 18 Sep 2019 16:18:50

Pechvogel hat geschrieben:Aber mal im Ernst:
ich zahle für jedes meiner vier Autos KFZ-Steuer ( die werden auch alle regelmäßig gefahren! Die Familie muß nur groß genug sein :D ) also dürfen die auch im "öffentlichen Parkraum" abgestellt werden.


Rechtlich gesehen hast du Recht. Auch wenn bei mir in der Strasse kein Stellplatz liegt, finde ich in einem Umkreis von nicht einmal 100 m 8 Wohnmobile, von denen 7 i.d.R. nur alle 14 Tage mal bewegt werden. Natürlich haben die Halter recht hier Ihre Fahrzeuge abzustellen, aber im Gegenzug verlieren wir locker 16 Parkplätze für die Anwohner. Hieraus meine Frage: Wo bleibt das Recht der Anderen, auch einen Parkplatz zu finden?

Gruß Vemi

wolfherm am 18 Sep 2019 16:23:31

Es gibt noch lange kein Recht auf einen Parkplatz.

vemi am 18 Sep 2019 16:25:13

Ich hätte das Recht in Gänsefüßchen setzen sollen. :-)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Stoffhängeschrank beim Alkovenübergang
Schwerverkehrsabgabe Schweiz per app
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt