Caravan
motorradtraeger

Truma BO 10 Liter zeigt keine Reaktion


vanago am 10 Sep 2019 18:16:13

Hallo liebe Wohnmobil-Gemeinschaft.

Ich habe nun auch ein Wohnmobil gekauft. Einen alten Peugeot J5 mit Bürstner-Aufbau aus dem Jahre 1989.

Alles funktioniert tadellos und ich bin stolz, dass nach 30 Jahren alles noch so gut funktioniert. AUSSER! Der Warmwasserboiler von Truma. Ich habe jetzt schon wirklich viele Foren durchlesen und einige Versuche gestartet das Gerät ohne Ausbau zu reparieren. Jetzt würde ich euch gerne aber bevor ich weitere Schritte waage meine Unsicherheit mit euch teilen. Der Truma Boiler BO 10L (B100-85948) aus dem Jahre 1988 zeigt keine Reaktion, wenn ich Heißwasser am Wasserhahn aktiviere. Kein Klackern zum Zünden des Gases. Gashahn ist auf. Der Kontrollschalter ist auf ein und auf 50°C gestellt. Batterien sind geladen. Wasser ist drauf. Ich sehe jedoch keine Reaktion. Vielleicht kann jemand helfen.

Habe auch ein paar Fotos von meiner Sitation gemacht.
27233272332723527236

Liebe Grüße
Vana

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

bavarianbandit am 10 Sep 2019 20:21:47

Hast du Außenkaminabdeckung entfernt? Blinkt der Kontrollschalter einen Störcode?
Gruß

vanago am 10 Sep 2019 22:12:40

Hallo. Danke für deine Tipps. Bei mir gibts gar keine Abdeckung. Der Auspuff und der Entlüftung vom Wohnmobil sind frei. Vielleicht sind mir Insekten reingekrabbelt? Ich habe noch keine Lampe auf dem Bedienfeld leuchten sehen. Wirkt so als wäre die Elektronik außer Gefecht.

bavarianbandit am 10 Sep 2019 23:20:33

Die Feinsicherung hast du überprüft nd ggf. getauscht?

mv4 am 11 Sep 2019 06:34:33

Vielleicht habe ich was überlesen....12V kommen aber an ? an der Truma am Eingang

CamperJogi am 11 Sep 2019 07:45:06

Moin Vana

Bevor Du Dich an die Platine traust - beachte mal --> Link :!:

Die gehen aber nur ran, wenn die Platine nicht "verbastelt" ist.

Nur ein Hinweis - der aber ggf. wertvoll ist. :oops:

Gruss
Jürgen
PS: Vermutlich kennst Du die Seite aber schon

Bibambu am 11 Sep 2019 10:26:46

Ich würde als erstes die Feinsicherung überprüfen.
Die sieht auf den Fotos nicht gut aus!

Gruß Ralf

bernie8 am 11 Sep 2019 10:43:06

Hallo Vana,

Am Schalter für den Boiler sollten LED's sein.
Standard ist "Orange" während der Aufheizphase.
"Grün" wenn Temperatur erreicht.
"Rot" ist Störung.
Wenn gar nix leuchtet hast Du ein Problem mit der Spannungsversorgung oder Platine defekt.
Ach ja, und in der Regel gibt es einen Schalter am Bedienpanel für die Spannungsversorgung.

mowgli am 11 Sep 2019 11:19:17

Mein alter B10 hat aber nur 2 Led. Grün für Ok und Rot für Störung. Kein Blinken. Ich denke beim TE ist es genauso. Mein Fahrzeug ist Ez1990.

vanago am 11 Sep 2019 16:18:22

bavarianbandit hat geschrieben:Die Feinsicherung hast du überprüft nd ggf. getauscht?


Was genau ist die Feinsicherung? Da auf der Platine ist eine Sicherung und die ist okay.

vanago am 11 Sep 2019 16:21:51

Bibambu hat geschrieben:Ich würde als erstes die Feinsicherung überprüfen.
Die sieht auf den Fotos nicht gut aus!

Gruß Ralf


Habe gerade mit einem Multimeter die sicherung gecheckt und da kommen 12 V durch also alles gut. Trotzdem geht das gerät nicht an. Keine LED leuchtet. Kein Zünden weiterhin. Vielleicht ist der Bedienkasten kaputt?

vanago am 11 Sep 2019 16:25:21

bernie8 hat geschrieben:Ach ja, und in der Regel gibt es einen Schalter am Bedienpanel für die Spannungsversorgung.


Ah! Guter Tipp. Ich suche mal den Schalter für die Spannungsversorgung. Der scheint nicht vorne drauf zu sein.

vanago am 11 Sep 2019 16:57:05

Ich habe gerade das Bedienfeld aus einander geschraubt und es ist so dass mein Multimeter keinen Spannung anzeigt. Genauso auf der anderen Seite am Boiler. Irgendwie scheint kein Strom am Bedienpanel anzukommen. Der Strom müsste ja von der Platine am Boiler kommen, da es sonst keine andere Stromzufuhr gibt. An der Boilerplatine kommen 12 V an.

CamperJogi am 11 Sep 2019 17:26:41

Moin

ggf. noch ein Fensterkontakt in der Versorgungsleitung?

Ansonsten bleibe Ich bei meiner Vermutung - Platine defekt. Dass Du das Kabel vom Schalter zur Platine mal geprüft hast, davon geh Ich aus. Relativ easy mittels Durchgangsmessung.

Gruss
Jürgen

vanago am 11 Sep 2019 18:45:07

Hallo Leute!

Jetzt geht es wieder! Habe die Sicherung auf der Platine 1A250V erneuert! Jetzt geht er wieder an aber nach einigen Zündversuchen geht die rote LED an und ich schalte wieder aus weil ich Anfst habe wieder eine Sicherung durchzubrennen. (Obwohl mir das nur beim leeren Boiler passiert ist.)

Jemand eine Idee wie er jetzt zünden kann?

CamperJogi am 11 Sep 2019 18:56:32

Moin

Klasse, das es wieder geht. Obwohl Du doch vorher schriebst, die Sicherung ist OK.....

Nun auf ein Neues, Kamin könnte dicht sein, Luft in der Gasleitung bzw kein Gas....


Truma selbst geht von 5 Minuten Wartezeit - also Gerät ausschalten - und dann erneuten Versuch aus.

Viel Erfolg
Jürgen

vanago am 11 Sep 2019 18:59:47

Gas ist da! Test am Herd bestätigt es. Hahn ist ofen.

CamperJogi am 11 Sep 2019 19:09:06

Der Kamin ist frei oder sitzt da eine Kappe drauf?

Wenn ja, dann würde Ich das noch zwei bis dreimal versuchen - immer mit Wartezeit. Es kann sein, dass Du Luft in der Gasleitung zum Boiler hast - hat der nicht auch noch einen separaten Abstellhahn? Normalerweise sind doch drei verbaut: Kühlschrank, Heizung, Herd :!:

vanago am 11 Sep 2019 19:10:50

Der Kamin ist frei und der kleine Auspuff darunter auch.

CamperJogi am 11 Sep 2019 19:21:48

Wie bereits geschrieben - und wie Du vermutlich auch schon selbst weißt....

Gasabsperrhahn offen? Hat der doch sicher auch.....
Brenner verdreckt? (Kein Zündfunke, kein Gasaustritt)
Wasser aufgefüllt? (auch wenn das eher unwahrscheinlich als Fehlerquelle ist)


Wie Ich das verstanden habe, hast Du Dich ohnehin schon durch die Materie durchgewühlt....

Viel Glück
Jürgen

invaderduck am 22 Sep 2019 10:55:23

Hallo, Ich habe erst kürzlich mein Truma BO nach 25 Jahren komplett überholt, da es lies sich plötzlich nichtmehr einschalten,
es kam auch keine Fehlerwarnung (Rote Led), Spannungzufuhr war da und der Schmelzsicherung war auch in Ordnung, dann
habe ich die Ursache festgestellt : Wenn das Fahrzeug längeren Zeit abgestellt ist, sinkt die Wassermenge im Boiler ca um 1/3
und neben dem oberen Wasserzulauf links sitzt im Sackloch ein Stab, an dem ist an der Spitze der Temp. Sensor und über den
Temp. Sensor ist in dem Stab eine Thermosicherung mit 2 Komp. Epoxidkleber vergossen, und wenn der Boiler nicht ganz Voll
ist und man denkt nicht dran zu erst Wasserdurchlauf zum Boiler aufzumachen, das sich der Boiler vollständig auffüllen kann,
und schaltet das Boiler ein,
erhitzt sich durch die Kesselwand auch das Sackrohr mit den Überwachungen und die Thermosicherung brennt durch und damit
ist der Boiler tot, ich habe die Thermosicherung rausgekratzt und ersetzt durch einen Wiedereinschaltbaren Bimetall Thermosich.
( bis 100'C Öffner Kontakt) von Conrad Elektronik, und wieder verklebt und vergossen mit dem 2K Kleber, und der Boiler ist sofort
eingesprungen wie es sein sollte mit allen Funktionen und jetzt habe ich noch den Vorteil, das wenn das gleiche passieren sollte,
schaltet sich die Thermosicherung nach dem abkühlen wieder ein ! Es ist falsch, gleich an der Steuerplatine zu rumhantieren,
den die ist robust gebaut und wenn man an dem Kabelbaum nicht rumzerrt, das sich ein Kabel Löst oder abbricht, liegt der
Fehler immer an der Thermosicherung !
Invaderduck

SusanneHo am 22 Sep 2019 12:09:12

vanago hat geschrieben:Hallo Leute!

Jetzt geht es wieder! Habe die Sicherung auf der Platine 1A250V erneuert! Jetzt geht er wieder an aber nach einigen Zündversuchen geht die rote LED an ....
Jemand eine Idee wie er jetzt zünden kann?


Meist der typische Fall von "Trumaspinne",
das Spinnweben Staubgeflecht im Brennerraum verhindert den ungestörten Zündfunken.

1Möglichkeit:
Du wiederholst den Vorgang einige male, es kommt dann mit gewaltigen Knall zum Zünden, das Gespinst verbrennt dabei.
2Möglichkeit:
Brennerraum öffnen und reinigen.

Zweiteres ist aber zu empfehlen, auch wenn bei mir ersteres seit Jahren nach längeren Nutzungspausen bisher immer funktioniert hat.
Aber die "Explosion" Verpuffung ist nichts für schwache Nerven.

vanago am 23 Sep 2019 08:35:15

Vermutlich ist das mein Problem. Habe das mit der Zündung mehrmals probiert. Gab leider keinen Knall. Also ich habe auch gehört dass man mit nem Kompressir in den Auspuff von Außen reinpusten kann. Ist das eine Dritte Option?

Ansonsten brauche ich ne Anleitung wie ich den Zündraum reinige.

invaderduck am 23 Sep 2019 09:23:37

Zündraum Reinigung : Zuerst Boiler komplett abklemmen (Gas/Wasser dann die Aussenverkleidung abnehmen, den Kabelbaum
abklemen,und durch die Verkleidung rausziehen, die Steuerplatine komplett mit dem Gehäuse entfernen, dann kommen zum Vorschein- ein Edelstahl Kessel und da drauf sitzt der verzinkter Zündtopf, befestigt mit einer grosser Schelle um den Edelstahlkessel, die muss abgeschraubt werden ,der Stahltopf
mit dem Gasbrenner abgenommen werden und der Gasbrenner sitzt noch unter einem Schutzblech, der ist mit 2 Popnieten
aufgenietet ,die müssen aufgebohrt werden und dann kommt mann an der Gasbrenner (ist rund mit kreislöchern) und
daneben sitzen die Zündelektroden + die Brennsicherung.Man kann den ausgebauten Gasbrenner zum prüfen an die Gasflasche
mit 30 oder 50 mbar Regler (je nach Typ des boilers)
anschliessen und jewels der einer oder andere Wicklung des Gasventils mit 12V ansteuern und so prüfen ob der Brenner nicht
verstoppt ist (muss mit Feuerzeug angezündet werden)
ich wünsche viel Vergnügen ! Invaderduck

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Unterschiede bei der Kocherleistung Carado T 348 und Andere
Bedienteil C6000 kompatibel mit C3402 ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt