aqua
cw

Verbrauch von Ladegeräten


Wuppervalley am 15 Sep 2019 11:00:34

Hallo,
da ich mich absolut im Tal der Ahnungslosen befinde, hier meine Frage in die Runde:
Ich habe zwei Ladegeräte deren Verbrauch (Watt/AH) ich anhand der Angaben nicht bestimmen kann.

1. INPUT: 220 - 240 V ~ 50 - 60 Hz
OUTPUT: 36 V -- 4 A
2. 12 V == 5.0 - 6,67 A

Mit geht es darum den Verbrauch zu bestimmen, der über die Solaranlage/Wechselrichter (220 V) bei der Ladung der Geräte anfällt.

Würde mich freuen, wenn ich ein wenig Licht ins Dunkle bekommen würde.

Herzliche Grüße
Wuppervalley

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomas56 am 15 Sep 2019 11:26:29

36Vx4A ist 144W durch 12V ist 12A plus 20% Wandlerverluste ist 14,4A mal 2 Ladegeräte ist 28,8A die pro Stunde aus deiner Batterie gezogen werden.

rkopka am 15 Sep 2019 12:06:16

thomas56 hat geschrieben:36Vx4A ist 144W durch 12V ist 12A plus 20% Wandlerverluste ist 14,4A mal 2 Ladegeräte ist 28,8A die pro Stunde aus deiner Batterie gezogen werden.

28,8Ah pro Stunde. Wobei das kein gleichbleibender Wert ist. Gegen Ende sinkt der Strom ab. Andererseits steigt dann der Anteil der Verluste deutlich an.

Wuppervalley hat geschrieben:1. INPUT: 220 - 240 V ~ 50 - 60 Hz
OUTPUT: 36 V -- 4 A
2. 12 V == 5.0 - 6,67 A

Das sind nur die Werte, die die Geräte maximal können. Was wirklich fließt, hängt von den Verbrauchern ab. Das erste klingt nach einem E-Bike Lader !? Das zweite ist aber dann was anderes. Und die Angaben sagen so nicht allzuviel aus ohne die Verbraucher zu kennen. Selbst dann sind ohne genaue Messungen die Wirkungsgradwerte reine Schätzungen. Das ist so ähnlich wie bei einem Auto: meines hat 240km/h am Tacho stehen, was verbraucht es auf 100km...

RK

Wuppervalley am 15 Sep 2019 15:14:15

Wuppervalley hat geschrieben:1. INPUT: 220 - 240 V ~ 50 - 60 Hz
OUTPUT: 36 V -- 4 A
2. 12 V == 5.0 - 6,67 A

Das sind nur die Werte, die die Geräte maximal können. Was wirklich fließt, hängt von den Verbrauchern ab. Das erste klingt nach einem E-Bike Lader !? Das zweite ist aber dann was anderes. Und die Angaben sagen so nicht allzuviel aus ohne die Verbraucher zu kennen. Selbst dann sind ohne genaue Messungen die Wirkungsgradwerte reine Schätzungen. Das ist so ähnlich wie bei einem Auto: meines hat 240km/h am Tacho stehen, was verbraucht es auf 100km...

RK[/quote]

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Ja, es ist richtig. Das erste Gerät ist ein E-Bike Lader. Das zweite Gerät gehört zu einer Schlafmaske. Ich bin davon ausgegangen, dass man anhand der Angaben den Verbrauch ermitteln kann. Scheint offensichtlich nicht möglich zu sein.

Viele Grüße
Wuppervalley

thomas56 am 15 Sep 2019 15:26:04

es gibt günstige Verbrauchsmessgeräte, die zeigen den genauen Verbrauch in der Zeit an. Dann noch ca. 20% Wechselverluste dazu zählen, das wars. --> Link

Bodimobil am 15 Sep 2019 16:28:38

Vor allem bei Geräten die nicht durchgehend konstanten Stromverbrauch haben, sagen einem diese Werte nicht viel über den Stromverbrauch. Bei deiner Schlafmaske könntest du zu Hause schon mit einem Verbrauchsmessgerät messen wie viel Strom du für eine Nacht benötigst. Ähnlich mit den Pedelec Accus.

Für den Wechselrichter benötigt man übrigens max. 10% Wechselverluste. Dazu kommt allerdings der Grundverbrauch von 0,3 bis 1A je nach Größe des WR in Zeiten in denen kein Strom verbraucht wird. Dann können es bei kleinen Stromverbrauchern an großem WR sogar mehr als 20% werden.
Gruß Andreas

rolfblock am 16 Sep 2019 16:07:32

Bei konstanter Last ist der Eingangsstrom eines Wechselrichters von der Eingangsspannung abhängig.
Die Rechnung 36 V * 4 A = 144 W ist korrekt.
Um auf den WR Eingangsstrom zu kommen würde ich 144 W : 13 V = 11 A. Dazu vielleicht 1 A Wandlerverluste gibt 12 A.
Das ist jetzt erst mal der Strom, der in den WR fließt. Die Leistung wäre 12 A * 13 V = 156 W.

Was du wohl wirklich wissen willst, ist wieviel Energie du brauchst, um den E-Bike Akku aufzuladen. Dazu musst du wissen, wie groß der ist. Meist zwischen 360 und 625 Wh und wie leer bzw. voll er noch ist.

Beispiel: Akku hat 625 Wh Kapazität, ist halb leer oder halb voll. Fehlen also 312 Wh. Addiere einfach 10 % dazu, dann hast du die Energie, die du ranschaffen musst. Im Beispiel also 344 Wh.
In Amperestunden musst du wieder durch die Eingangsspannung des WR teilen.
Also 344 Wh / 13 V = 26,5 Ah.

thomker am 16 Sep 2019 16:17:29

Noch ein Beispiel für Ebike Akku: mein 500 Wh Akku zupft wenn leer immer so um die 50 Ah aus der Batterie.
Gruß
Thomas

rkopka am 16 Sep 2019 16:18:34

rolfblock hat geschrieben:Um auf den WR Eingangsstrom zu kommen würde ich 144 W : 13 V = 11 A. Dazu vielleicht 1 A Wandlerverluste gibt 12 A.
Das ist jetzt erst mal der Strom, der in den WR fließt. Die Leistung wäre 12 A * 13 V = 156 W.

1A reicht vielleicht für den 12V->230V Wandler, aber das Netzteil hat ja auch noch (unbekannte) Verluste, also muß man da auch noch mal was ab/zurechnen.

RK

thomker am 16 Sep 2019 16:28:19

Sehr richtig, bei Volllast sinds bei mir 16A...

Stocki333 am 17 Sep 2019 07:21:37

Hallo
Beim Bosch Ladegerät Mit 4 A Ladestrom sind es bei mir 19 A. Am Beginn und am Ende Weniger. Die 50 Ah bei Leerem Accu ist in Ordnung.
Aber dein Gerät (Atemmaske) ist doch ein 12 V Gerät. Das geht auch an der Bordbatterie. Käme auf dem Versuch an. Findest hie einige Beispiele dazu. Eine Andere Steckverbindung in die Zuleitung vom Netzteil, damit du wechseln kannst. Bei einem Freund müßten wir eine Eigene Versorgung zur Batteie legen. Die Verbindung über das Ebl hatte zu viel Spannungsabfall. Damit hat es nicht funktioniert. So sparst du dir den Grundverbrauch des WR von ca.0,7 A plus die Wandlerverluste.
Gruß Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Steckereinsätze im CBE 500EM
Votronic Pb 1230 SMT 2B, 100Ah AGM laden
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt