Caravan
hubstuetzen

EPsolar 10A oder 20A Laderegler?


peavey am 18 Sep 2019 11:30:37

Hi,

mein Dual Laderegler im Ducato versagt den Dienst und muss ausgetauscht werden - habe das Modell gefunden (EPsolar in der Bucht) bin allerdings ein bisschen aufgeschmissen zu entscheiden, ob ich die 10A oder 20A Version brauche. Das aktuell verbaute Gerät gibt darüber leider keine Auskunft, der Vorsitzer weiss auch nicht wieviel A der Regler haben muss und es gibt auch keine Papiere zur gesamten Solaranlage.

Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich vorgehen kann?

Vielen Dank!

Anzeige vom Forum


Bodimobil am 18 Sep 2019 11:40:33

Wie groß ist denn deine Solarfläche? Anhand der Größe kann man die Leistung ganz gut abschätzen.
Mit 0,6 m² bekommst du ca. 120W was 10A entspricht. Hast du zwischen 0,6m² und 1,2m² benötigst du den 20A.

Gruß Andreas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 18 Sep 2019 11:44:39

peavey hat geschrieben:Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich vorgehen kann?

Bei gutem Sonnenschein erst die Spannung eines Panels messen, dann den Kurzschlußstrom (da kann nichts kaputtgehen, außer dem Meßgerät, wenn man einen zu kleinen Strombereich wählt). Damit hat man einen guten Wert für die Uo und einen Mindestwert für den Kurzschlußstrom.

Die Spannung ist schwierig einfach durch anschauen festzustellen, aber du kannst die Maße des Panels nehmen und mit Angeboten im Netz vergleichen. Da gibts normal wenig Abweichungen. Damit hättest du einen Anhalt zur Leistung (Pw). Der Strom hängt von der Spannung ab. Falls die Panele mehr als ca. 22V liefern, ist ein MPPT Regler fast ein MUSS. Wenn der alte Regler kein MPPT war, dann kann man davon ausgehen, daß es unter 22V war (außer jemand hat Mist gebaut).

RK

Anzeige vom Forum


peavey am 18 Sep 2019 12:44:16

Vielen Dank für die rasanten Antworten!

Der Kurzsschlussstrom lag bei voller Sonne glaube ich bei 36V, das werde ich aber erst am Wochenende validieren können - die Fläche werde ich wohl auch abends bestimmen können. Ist aber ein recht großes Panel, das ca 1/4 der Dachfläche des Ducatos bedeckt.

Ich bin recht sicher, dass es kein MPPT Laderegler ist, anbei ein Foto des Übeltäters. Wieso ist ab 22V ein MPPT ein Muss? Ich hab von Elektro wirklich keine Ahnung, lerne aber gerne dazu. Bisher hat das Laden der Batterie wunderbar funktioniert, aber wenn ein MPPT mehr Sinn macht, wäre ja jetzt der richtige Zeitpunkt einen etwaigen Fehler zu korrigieren...


Bodimobil am 18 Sep 2019 12:54:47

Der Duo Solarregler heisst Duo weil er auch die Starterbatterie mitlädt. Vor allem bei längeren Standzeiten wird so die Starterbatterie mitgepflegt.
Wenn du diese Funktion weiterhin haben möchtest empfehle ich dir einen Votronic Duo Digital MPP Regler.
Den gibt es von 165W (10A Modulstrom) bis 430Wp (26A Modulstrom)

Gruß Andreas

rkopka am 18 Sep 2019 12:56:34

peavey hat geschrieben:Der Kurzsschlussstrom lag bei voller Sonne glaube ich bei 36V,

Das wäre die Leerlaufspannung. Für den Kurzschlußstrom mußt du im Amperebereich ein Meßgerät anhängen und für einen Strom sorgen. Sollten es 36A gewesen sein, wären beide Varianten zu schwach.

Ich bin recht sicher, dass es kein MPPT Laderegler ist, anbei ein Foto des Übeltäters. Wieso ist ab 22V ein MPPT ein Muss? Ich hab von Elektro wirklich keine Ahnung, lerne aber gerne dazu. Bisher hat das Laden der Batterie wunderbar funktioniert, aber wenn ein MPPT mehr Sinn macht, ...

Auf der Homepage findet man auch nichts, daher stimme ich dir zu.

Technisch geht es auch ohne MPPT, aber der Wirkungsgrad ist übel. Viele Solarregler vertragen gar keine höhere Spannungen am Eingang. Ein PWM oder Shuntregler "vernichtet" sehr einfach (und nicht ganz korrekt) gesagt, die Spannung, die über der Ladespannung der Batterie liegt. Ich gehe mal von einem 12V System aus. Bis 22V (ist nicht so genau) Leerlaufspannung, bricht die Spannung beim Laden auf z.B. 18-19V ein. Damit hat man etwa 4V Differenz zur Batteriespannung, die "verloren" gehen. Das ist OK. Bei einem 36V Panel würde theoretisch die Spannung 36V-14V = 22V nicht genutzt. Also verliert man mehr als die Hälfte.
Ein MPPT Regler setzt die Spannung vom Eingang auf einen anderen Wert (meist niedriger) um. Damit kann man auch bei höheren Solarspannungen eine Batterie mit niedrigerer Spannung mit gutem Wirkungsgrad laden.

RK

peavey am 04 Jan 2020 15:44:08

Hallo ihr Lieben,

frohes neues Jahr - neues Glück - und herzlichen Dank für Eure Mühe, mir die Elektrotechnik näher zu bringen.

Ich würde immer noch lügen, wenn ich sage, ich hab da jetzt den Durchblick. Allerdings habe ich jetzt ein funktionierendes (!) Multimeter und habe gerade (Anfang Januar bei bedecktem Himmel) den Kurzschlussstrom und Leerlaufspannung gemessen - es waren 40V und 10.7A.

Bodimobil hat geschrieben:Wenn du diese Funktion weiterhin haben möchtest empfehle ich dir einen Votronic Duo Digital MPP Regler.
Den gibt es von 165W (10A Modulstrom) bis 430Wp (26A Modulstrom)


Vielen Dnak für den Tipp - denn ja, ich möchte gerne die Starter- und Bordbatterie über Solar laden lassen. Aber jetzt sitze ich hier wieder in meiner Pfütze aus Unwissen und grüble, ob es sich jetzt um ein (40V x 10.7A) ~= 430 Watt Panel handelt? Oder ist es doch eher ein 165W Panel, weil eben nur knapp über 10A rauskommen? Oder ziehe ich vollkommen falsche Schlüsse und muss bis zum Sommer mit voller Sonne warten, um rauszufinden, welchen Laderegler ich brauche?

Um meine Verwirrung zu vervollständigen, habe ich auch noch ein wenig über den Votronic Regler gelesen - dort steht "Geeignet für Solar-Module mit: bis zu 430 Wp Modul-Leistung, max. 26 A Modul-Strom und max. 50 V Modul-Spannung." -> wäre bei 26A x 50V die maximale Leistung nicht 1300 Watt? Oder stehen die Werte so im Verhältnis, dass da am Ende immer max 430 Watt rauskommen?

Und letztendlich:

rkopka hat geschrieben:Bei einem 36V Panel würde theoretisch die Spannung 36V-14V = 22V nicht genutzt. Also verliert man mehr als die Hälfte.


Ich hab dann mal aus Spass die Spannung und den Strom an den Klemmen des Ladereglers gemessen, als das Panel dran war und dort waren es noch 15-17V (manchmal ganz kurz 24V) und gerade mal 2-3A - ist das dan der Verlust, den Du beschrieben hast? Und habe ich richtig verstanden, dass ein MPP Regler dann nicht die Spannung vernichtet, sondern so umbiegt, dass da mehr Strom in der Batterie landet?

Vielen Dank und Grüße,

Peavey

rkopka am 04 Jan 2020 16:19:11

peavey hat geschrieben: Kurzschlussstrom und Leerlaufspannung gemessen - es waren 40V und 10.7A.
Bodimobil hat geschrieben:Wenn du diese Funktion weiterhin haben möchtest empfehle ich dir einen Votronic Duo Digital MPP Regler.
Den gibt es von 165W (10A Modulstrom) bis 430Wp (26A Modulstrom)
(40V x 10.7A) ~= 430 Watt Panel handelt? Oder ist es doch eher ein 165W Panel, weil eben nur knapp über 10A rauskommen? Oder ziehe ich vollkommen falsche Schlüsse und muss bis zum Sommer mit voller Sonne warten, um rauszufinden, welchen Laderegler ich brauche?

Was für Wetter war bei deinen Tests ? Und welchen Winkel hatte das Panel zur Sonne ?
Du hast den Kurzschlußstrom und die Leerlaufspannung gemessen. Die Werte hast du natürlich nicht zur gleichen Zeit. Der Strom wird bei gutem Licht schon nahe an den Kurzschlußstrom kommen. Die Spannung wird dann aber eher bei 36V oder drunter sein. Ein MPPT Regler regelt das auf die beste Kombination ein.
Wenn du diese Werte gemessen hast und sie stimmen, dann müßte das Panel eher ein 350Wp Typ sein. Das paßt auch zu deiner Aussage, daß es 1/3 der Dachfläche bedeckt. 2m x 2m ??? Nach vorher angegebenen Werten dann 600Wp ???

"Geeignet für Solar-Module mit: bis zu 430 Wp Modul-Leistung, max. 26 A Modul-Strom und max. 50 V Modul-Spannung." -> wäre bei 26A x 50V die maximale Leistung nicht 1300 Watt? Oder stehen die Werte so im Verhältnis, dass da am Ende immer max 430 Watt rauskommen?

Die Leistung darf nicht überschritten werden, bzw. wird vom Regler begrenzt. Bei den Einzelwerten von Spannung und Strom kann der Regler mehr, aber nicht in der Kombination. Aber so kann man Panele mit mehr oder weniger Spannung verwenden, die dann unterschiedliche Ströme bei unterschiedlichen Spannungen haben.

Ich hab dann mal aus Spass die Spannung und den Strom an den Klemmen des Ladereglers gemessen, als das Panel dran war und dort waren es noch 15-17V (manchmal ganz kurz 24V) und gerade mal 2-3A - ist das dan der Verlust, den Du beschrieben hast?

Evt. Ich nehme an, du meinst die Klemmen für die Solarpanele ? Andernfalls wäre die Spannung schon sehr sonderbar. Der Strom stellt sich nach Bedarf ein. Wenn der Akku voll ist, wird einfach kein Strom fliessen. Die Spannung wird bei einem Shunt/PWMregler auf einen Wert begrenzt, den die Batterie verträgt, evt. etwas mehr auf der Seite, wenn intern noch Spannung abfällt. Wenn man so was testen will, kann man einen starken Verbraucher anhängen, z.B. einen Wechselrichter mit einem Heizstrahler. So habe ich meine Anlage getestet.

Und habe ich richtig verstanden, dass ein MPP Regler dann nicht die Spannung vernichtet, sondern so umbiegt, dass da mehr Strom in der Batterie landet?

Jein. Es ist eher wie ein verstellbarer Trafo (für Gleichspannung). Der Regler stellt am Eingang Strom und Spannung über die Belastung so ein, daß die maximale Leistung erreicht wird. Der "Trafo" wird dann so eingestellt, daß die richtige Spannung für die Batterie rauskommt. Der "Trafo" hat einen gewissen Verlust. Der Gewinn durch den optimalen Arbeitspunkt am Panel ist aber fast immer höher als der Verlust. Allerdings sollte es ein MPPT Regler sein. Das T steht für Tracking, d.h. die automatische Nachregelung. Es gibt auch kleine Module mit MPP. Dabei muß man den Punkt manuell einstellen. Ist aber eher exotisch und bei den genannten Reglern nicht der Fall.

RK

gespeert am 05 Jan 2020 06:06:02

Nimm den 20er Regler wenn Du keine Unterlagen mehr hast! Der Ausfall könnte durch Überstrom entstanden sein.
Aufgrund Spannungslage ist ein MPP Regler zu verwenden.
50V ist ok, deine Leerlaufspannung steigt im Winter etwas an, hier brauchst Du Reserve

peavey am 05 Jan 2020 15:25:35

rkopka hat geschrieben: Was für Wetter war bei deinen Tests ? Und welchen Winkel hatte das Panel zur Sonne ?

Vielen Dank für Deine erneut ausführliche Antwort! Es war bewölkt mittags im Januar. Winkel zu Sonne konnte ich nicht ausmachen, aber normalerweise ist dort wo der Camper steht zu der Tageszeit eher Halb-/Schatten. Das Panel habe ich gerade ausgemessen, es ist ca. 80cm breit und 155cm lang, hat 72 (6x12) Zellen. Hab auch mal ein Foto vom Dach gemacht:
Bild

rkopka hat geschrieben: Ich nehme an, du meinst die Klemmen für die Solarpanele ? Andernfalls wäre die Spannung schon sehr sonderbar.

Ich hab einfach die Spannung und den Strom an den mittleren Schräubchen vom Laderegler gemessen (wo das Solarpanel anegschlossen ist). Vielleicht ist das auch blödsinn? Abgeklemmt direkt gemessen kam auch auf die 40V und 10.7A genau, nacheinander gemessen.

gespeert hat geschrieben:Nimm den 20er Regler wenn Du keine Unterlagen mehr hast! Der Ausfall könnte durch Überstrom entstanden sein.

OK, vielen Dank, das hilft enorm :) Hätte meine ursprüngliche Frage evtl auch in diese Richtung stellen sollen "Hat es Nachteile (ausser dass ich zu viel bezahle), wenn ich einen 20A nutze, auch wenn ich theoretisch nur einen 10A Regler brauche?"

Nu ist ja aber der EPSolar Regler wohl kein MPP(T) Regler, insofern bin ich mit den zweiten Teil Deiner Antwort überfordert...

gespeert hat geschrieben:Aufgrund Spannungslage ist ein MPP Regler zu verwenden.
50V ist ok, deine Leerlaufspannung steigt im Winter etwas an, hier brauchst Du Reserve

Andreas hat weiter oben schon den "VOTRONIC Solar-Laderegler MPP Duo Digital" empfohlen. Wenn ich das Ganze jetzt laienhaft zusammenkombiniere komme ich auf
a) sollte 20A haben
b) 50 V sind OK
c) MPP sollte es ein
d) Votronic dual kann bord und starter
=
VOTRONIC Solar-Laderegler MPP 350 Duo Digital?

Vielen Dank und Grüße,
Peavey

rkopka am 05 Jan 2020 15:49:47

peavey hat geschrieben:Vielen Dank für Deine erneut ausführliche Antwort! Es war bewölkt mittags im Januar. Winkel zu Sonne konnte ich nicht ausmachen, aber normalerweise ist dort wo der Camper steht zu der Tageszeit eher Halb-/Schatten.

Dann kann man davon ausgehen, daß es noch deutlich mehr Strom liefern könnte, als gemessen wurde.

Das Panel habe ich gerade ausgemessen, es ist ca. 80cm breit und 155cm lang, hat 72 (6x12) Zellen. Hab auch mal ein Foto vom Dach gemacht:

Nach der Formel oben und aus Daten von vergleichbaren Panelen wären das dann etwa 250Wp. Dafür hast du aber etwas viel Strom gemessen. Aus den Zellen folgt eine Nennspannung von 36V, was mit der Messung übereinstimmt.

Ich hab einfach die Spannung und den Strom an den mittleren Schräubchen vom Laderegler gemessen (wo das Solarpanel anegschlossen ist). Vielleicht ist das auch blödsinn?

Nein das paßt. Die Spannungswerte mit Regler deuten auf einen Shuntregler hin.

Hätte meine ursprüngliche Frage evtl auch in diese Richtung stellen sollen "Hat es Nachteile (ausser dass ich zu viel bezahle), wenn ich einen 20A nutze, auch wenn ich theoretisch nur einen 10A Regler brauche?"

Nein. Außer, daß er etwas teurer sein wird und du so mehr Reserven für die Zukunft hast.

RK

Bodimobil am 05 Jan 2020 15:53:22

peavey hat geschrieben:a) sollte 20A haben
b) 50 V sind OK
c) MPP sollte es ein
d) Votronic dual kann bord und starter
=
VOTRONIC Solar-Laderegler MPP 350 Duo Digital?


Ja, der kann 21A Modulstrom!

Gruß Andreas

peavey am 05 Jan 2020 16:04:16

Mensch, ihr seid aber schnell - dann werd ich mir den mal holen. Vielen Dank noch einmal für Eure Hilfe, ihr seid echt Spitze!

Viele liebe Grüße,
Peavey

peavey am 12 Jan 2020 13:04:27

Moin liebe Fachleute,

ich habe dann doch noch mal nach günstigeren Alternativen gesucht und einen Laderegler von Ective gefunden, der die ähnliche Spezifikationen wie der Votronic aufweist aber auch per Bluetooth ablesbar sein soll: ECTIVE DSC 25 MPPT Dual Solar-Laderegler mit App-Anzeige für zwei 12V Batterien 350Wp 50V 25A (--> Link) - gibt zwar keine App im App Store und auch auf ective.de ist sie nirgends zu finden, aber das kann ja noch werden, anderes Thema - Ist mittlerweile auch angekommen und ich bin einigermaßen stolz, dass ich die Aufbaubatterie und das Solarpanel angeschlossen bekommen habe und die Lämpchen so leuchten wie sie laut Bedienungsanleitung sollen :)

Leider weist dieses tolle neue Gerät einen baulichen Unterschied zu meinem alten Laderegler auf: das alte hatte jeweils einen Anschluss für Plus und Minus Pol der Aufbau- und Starterbatterie, das neue hat einen kombinierten Minuspul für beide Batterien und nur jeweils einen Plus-Anschluss für Main und Start.

Die Bedienungsanleitung sagt dazu, dass (a) "die Massen der beiden Batterien meistens sowieso schon verbunden sind", aber wenn nicht, (b) "diese Verbindung hergestellt werden müsste". Im Zweifelsfall müsste ich für (b) wohl die beiden Minus-Leiter kombinieren. Hier kommen wir wieder an so einen einen Punkt... gefühlt sind ja beide Massen wohl irgendwie mit der Karosserie verbunden, aber "better safe than sorry":

Wie prüfe ich (a) ob die Massen beider Batterien bereits verbunden sind? Theoretisch sollten die ja beide letztendlich an der Karosserie hängen.
Soll ich die Massekabel der beiden Batterien kombinieren (verdrehen) oder nur den Pluspol der Startbatterie anschließen oder was ganz anderes? Es gibt auch noch ein Trennreleais das sicherstellen soll, dass Verbraucher aus dem Aufbau nicht die Startbatterie leerziehen. Hat das hier irgendeine Relevanz?

Vielen Dank für Eure Hilfe,
Peavey


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Laderegler Votronic oder Victron?
Solaranlage Carado I447
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt