Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Empfehlung für ein Schlauchboot mit Besegelung


RolWi am 19 Sep 2019 13:55:47

Hallo Leute,

nachdem meine Frau viel Spaß mit Ihrem Sub-Board hat, suche ich für mich eine Alternativ Beschäftigung. Ich habe sehr viel Freude am Segeln, bin aber nicht wirklich Fachmann sondern eher der Freizeit-Hobby-Möchtegern Kapitän.

Nun meine Frage hier. Ich bin auf der Suche nach einem aufblasbaren Boot mit Besegelung. Den Markt hierfür habe ich die letzten Monate schon einigermaßen durchforstet und mich mit Firmen wie Aqua Marina und DinghyGo, Grabner und Konsorten auseinandergesetzt. Auch die Firma F-Rib ist mir ein Begriff.

Habt ihr Alternativen oder andere Firmen im Kopf, die meine Vorstellungen : eins zur Körpergröße (192 cm) passendes Boot mit einigermaßen vernünftigen Segeleigenschaften, für einen Anfänger handelbar, kein Katamaran und gut verstaubaren Boot, was am besten auch noch für eine Person tragbar wäre?

Gibt es hier in der Gemeinde Freunde dieses Sports, die mit Ihrem Wissen etwas dazu beitragen können, oder mich auf der anderen Seite zum Nachdenken anregen können, damit ich typische Fehler vermeide? Auf was sollte ich (möglicherweise) bei einem Gebrauchtkauf unbedingt achten? Gibt es hier jemanden, der sein Hobby aufgeben möchte und einen Nachfolger für seine Ausrüstung sucht, oder der mir bei weiteren Fragen "zur Verfügung" steht?

Ein Boot an die Kupplung zu hängen als Beiboot zum WoMo kommt nicht in Frage, ich suche wirklich das verstaubare.

Ich hoffe, ich bin hier in der Rubrik richtig.

Lieben Gruß
Roland

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

andwein am 19 Sep 2019 15:45:42

RolWi hat geschrieben:eins zur Körpergröße (192 cm) passendes Boot mit einigermaßen vernünftigen Segeleigenschaften, für einen Anfänger handelbar, kein Katamaran und gut verstaubaren Boot, Roland

Nur aus meiner Segelzeit:
Ein "aufblasbares Schlauchtboot" und "vernünftige Segeleigenschaften" sind ein Gegensatz der sich nicht auflösen lässt. Die "Spielzeugsegler" mögen sie bis zu 1.5 bft Windstärke einen Spass bieten, ab 2 bft werden sie zur Gefahr. Faustformel für Nichtsegler: bei 1,5 bft bewegen sich zwar die Blätter am Baum aber nicht die Äste.
Nur meine Erfahrung am Gardasee, Gruß Andreas

lowbattery am 19 Sep 2019 16:21:18

Tiwal oder MiniCat. Weiß nicht ob das noch deiner Vorstellung vom Schlauchboot entspricht, segelt aber beides ganz gut. Ich überlege selbst mir sowas zuzulegen. Gleicher Grund, soll im KW in die Heckgarage oder auf den Heckträger passen.
Gruß,
Stefan

cbra am 19 Sep 2019 16:31:42

ich bin auch viel am wasser unterwegs, sehe das ganze ähnlich wie andwein. in den letzten 30 jahren ist mir ein enziges aufblasbares segelboot untergekommen das irgendwie interessant aussah, dafür so manche die eher in die kategorie "ojeoje" einzustufen waren.

und dann noch ein hinweis - SUP und Segeln sind ja nicht unbedingt zusammenpassend, SUP macht ja nur bei keinem oder wenig wind spass, wenns zum segeln geht ist SUPen dann schon eher sehr sportlich.

Hol dir ein zweites SUP - und wenn du es windangetrieben willst einen Kite dazu oder ein Windsurfrigg, braucht weniger platz und geht mindestens so gut wie ein aufblasbares booterl

nulpe am 19 Sep 2019 17:18:26

Wir haben zwei baugleiche aufblasbare SUPs.
Immer wieder, wenn ich die beiden nebeneinander sehe, grübele ich, wie ich die beiden mit einem Rahmen oben und mittels Spanngurten verbinden könnte. Abstand zueinander etwa 40 cm? Es gibt ja so etwas schon auf dem Markt.
Man erhielte so eine Plattform, die von Badeinsel über Ruderboot, Tretboot, Segelboot, ja sogar leichtes Motorboot alles abdecken könnte.
Segeln nur bei leichtem Wind und mit allen Problemen eines Katamarans (Durchkentern usw).

Lancelot am 19 Sep 2019 17:56:51

Die negativen Einstellungen zu "Schlauchboot mit Besegelung" teile ich nicht :)

Wir hatten ein Metzler MAJA mit Besegelung : damit war ich bei 6 - 6 bft auf dem Lago, in einem überraschend aufgezogenem Gewittersturm. Mit eingezogener Rollfock und gerefftem Groß bin ich durch die im Wasser treibenden Surfer gepflügt, hab an langer Leine etliche aufgenommen und in den Hafen gezogen. War ein tolles Fest danach ... :gut:

"Sportlich segeln" ist natürlich anders ...

mafrige am 19 Sep 2019 18:33:20

Hallo Roland,

heute segelt man mit Foils ...hier: --> Link
Passt auch ins Wohnmobil ... :lol:

cbra am 19 Sep 2019 18:38:50

mafrige hat geschrieben:Hallo Roland,

heute segelt man mit Foils ...hier: --> Link
Passt auch ins Wohnmobil ... :lol:


beim windsurfen gäbs das dann auch aufblasbar

--> Link

nur um den kreis zum thema zu schliessen ;)

RolWi am 19 Sep 2019 20:11:21

Danke für die vielen Antworten :zustimm:

at andwein: ich weiß schon, das das dem "richtigen" Segeln nicht so nahe kommt, aber ich suche halt nach der Alternative aus Gründen der Flexibilität. Ein Boot im Trailer hat sicherlich mehr mit dem Segeln zu tun, aber bringt ja auch einige Nachteile mit sich. (Unterbringung, Kosten etc.)

at lowbattery : Tiwal ist irgendwie für mich eher eine Schlauchplatte und kein Boot und ein Katamaran kommt für mich nicht in Betracht. Da habe ich Rücken....:-)

at cbra: Ich verstehe was du meinst... beides geht nicht zur gleichen Zeit, hmm das habe ich tatsächlich nicht bedacht. Danke- Und wenn du gesehen hättest wie ich mich auf dem SUP anstelle, hättest du den Vorschlag mit dem zweiten SUP nicht gemacht... :lol:
Und Windsurfen ist auch nix für mich, ich möchte einfach sitzen.

at nulpe: nicht ganz meins, alleine wegen der Sitzposition, aber eigentlich eine nette Idee

at Lancelot: Hattest du bei dem Metzeler den Aufbau mit den zwei Seitenruder (heißen die nicht Trimaran???) Es gibt ja diese Boote von Aqua Marin oder F-Rip, die haben ein "versenkbares" Schwert in der Bootsmitte.

at mafrige: Eh hallo , willst du das ich mich umbringe??????????? :lol: Das ist echt heftig, aber für einen Frischling??? ich weiß nicht.

Aber ich freue mich, dass mir nicht der Kopf abgerissen wird. Und lerne durch eure Komentare. Danke dafür.

LG
Roland

cbra am 19 Sep 2019 20:27:42

RolWi hat geschrieben:,,,,, Es gibt ja diese Boote von Aqua Marin oder F-Rip, die haben ein "versenkbares" Schwert in der Bootsmitte.

,,,,


also das 460er F-Rib sieht nicht so schlecht aus, aber mit 80 kg sicher nicht mehr so easy im handling, sieht auch relativ teuer aus. das aquamarina scheint sehr klein zu sein, und du hast rücken ;) - aber dafür isses ziemlich preiswert. ein bisserl rumdümpeln wird auch damit gehen

apollonia am 19 Sep 2019 21:19:19

Also ich würde ja, wenn ich könnte, so eines nehmen (habe allerdings keine Ahnung vom Segeln :D ):

--> Link

:) :) :) :)

Andy71 am 19 Sep 2019 21:51:29

Hallo Roland,

ich habe ein Aqua Marina Pioneer 2,77m.
Es lässt sich für ein Schlauchboot sehr gut segeln, was vielleicht auch an dem langen Mittelschwert liegt.
Natürlich kein Vergleich zu einem Festrumpfboot, aber das Schlauchi passt in einen Sack in die Heckgarage.50kg
Eine Regatta gewinnst du damit natürlich nicht, aber der Anhänger kann zu Hause bleiben.

Spass macht es allemal, für Hobby-Freizeitzwecke im Urlaub völlig ausreichend. Sogar erfahrene Segler haben sich das Boot im letzten Urlaub am Brombachsee genauer angeschaut und waren überrascht - es ist ja ein Schlauchboot...
segelt ordentlich, es lässt sich auch gut rudern und der Heckspriegel kommt auch locker mit einem Motor klar.

Da meine Frau absolut kein Wassersportfan ist, habe ich das Boot nur an zwei Tagen genutzt, obwohl ich gehofft hatte, ihr durch den stabilen Metallboden eine Art Sicherheit zu suggerieren.--keine Chance!

Solltest du Interesse haben, dir ein Aqua Marina zu kaufen, kannst du dir mein Boot gerne mal live anschauen, bzw. testen...ein See liegt ca 10 km entfernt von meinem Wohnort in 67549 Worms entfernt.

Ich habe klappbare Slipräder montiert, und auch noch einen ungenutzten Elektro-Aussenborder für das Boot.

Ich würde es für einen sehr guten Preis abgeben.

Gruß
Andreas

Lancelot am 19 Sep 2019 22:59:29

Roland,

die "2 Seitenruder" heißen Seitenschwerter .. :)

Öhm, du kannst schon segeln ?

felix52 am 19 Sep 2019 23:18:13

Nöö,
segeln bedeutet für mich, mit dem Hintern direkt auf den Wellen zu sitzen, direkten Kontakt auch zum Wind.

Bei der Wende muss ich die Schräglage ebenfalls mit dem Wurmfortsatz spüren.

Das ist segeln für mich. Habs mal mit nem Schlauchboot probiert. Das ist rumeiern ohne direkten Einfluss von
Wind. Gleiten eben. Eher Glitschen wie beim Eisstockwettbewerb. :mrgreen:

Und na klar, dass ist jetzt leider keine Empfehlung, also O.T. :)

RolWi am 20 Sep 2019 07:03:14

und weiter :-), danke für eure Einschätzungen:

at cbra : das F-Rib ist sicherlich auch ein ganz anderes Kaliber als das Aqua Marina. Das F-Rib hat einen faltbaren Festrumpf, die Eigenschaften sollten sicherlich auch ganz andere sein, als bei einem reinen Schlauchboot. Du hast recht, das F-Rib ist teuer, aber eben auch eine ganz andere Liga. Aber scheinbar wird das Boot so in dieser Form nicht mehr vertrieben; es wird sicherlich seinen Grund haben. Eine Anfrage beim Vertrieb Deutschland blieb bis heute unbeantwortet. Das Aqua Marina ist 277 cm lang, ich weiß nicht, ob das ausreichend ist, ich möchte ja keinen Leistungssport betreiben, sondern nur eben etwas Spaß haben. Und dies in natura auszuprobieren ist leider nicht so einfach aus verschiedenen Gründen.

at apollonia : zumindest hätte man bei dem Namen immer das Gefühl nicht zu verhungern :-)

at Andy71 : Ich schreiben dir gleich eine KN und danke für deine Einschätzung zur Segelbarkeit des OP-277

at Lancelot: Mea Culpa, ich kannte die Bezeichnung schon und wollte nur feststellen, ob ihr auch aufpasst und herausfinden, wer der wirkliche Profi hier ist...... :oops: da waren meine Finger schneller als das Hirn...:-)

at felix52 : du hast sicherlich recht, das ist eine Art zu segeln, die nur für den Ab und An Piloten und den Freizeitgenießer geeignet ist. Aber um mal eben, bei geeigneten Bedingungen ein wenig "herum zu schippern" oder wie ich neu gelernt habe, zu "gleiten" und sich das bischen Wind um die Nase wehen lassen in dem Wissen, dass man keine Ressourcen verbraucht und die Ruhe auf dem Wasser zu genießen, sollte dies für mich reichen. Das entspricht auch genau meiner Vorstellung. So ganz Off Topic biste also mit deiner Einschätzung nicht, da kann ich dich beruhigen. Ich weiß, dass diese Art des Segelns von den "eingefleischten" Seglern belächelt und Nase rümpfend betrachtet wird, aber das ist mir allemal lieber, als den Schaulustigen am Strand eine Showeinlage auf dem Sup-Board meiner Frau zu geben :lol:

Der Markt ist, nach meiner Recherche, nicht wirklich üppig besetzt. Hersteller, alte sowie noch aktive, konzentrieren sich nicht gerade auf die Schlauchboote. Katamarane werden da schon mehr vertrieben. Das wird sicherlich auch seinen Grund haben. Aber ihr kennt das sicherlich auch: ich als Mann leide ziemlich unter dem HWG (Haben Wollen Gen) und aus diesem Grund verfolge ich trotzdem diese Option um mir meinen Spaß zu gönnen. Aber der Austausch hier hilft mir schon gut in meiner Entscheidungsfindung.

Lieben Gruß
Roland

udob am 20 Sep 2019 07:54:02

RolWi hat geschrieben:Danke für die vielen Antworten :zustimm:
at lowbattery : ein Katamaran kommt für mich nicht in Betracht. Da habe ich Rücken....:-)
LG
Roland

als mich mein Orthopäde fragte, welchen Sport ich betreibe und ich segeln sagte, war er begeistert und sagte super, weiter machen.
Rücken ist also eine ganz schlechte Ausrede, oder zeigt, dass du dich mit dem Thema Segeln an sich nun wirklich nicht auseinander gesetzt haben kannst.

RolWi am 20 Sep 2019 09:29:33

udob hat geschrieben:als mich mein Orthopäde fragte, welchen Sport ich betreibe und ich segeln sagte, war er begeistert und sagte super, weiter machen.
Rücken ist also eine ganz schlechte Ausrede, oder zeigt, dass du dich mit dem Thema Segeln an sich nun wirklich nicht auseinander gesetzt haben kannst.


Es ist nunmal so, dass nicht jeder Mensch gleich ist. Wenn dein Orthopäde das für dich okay findet, ist das für dich auch in Ordnung und freut mich für dich.
Da mir aber das Sitzen mit ausgestreckten Beinen ohne Anwinckeln der Knie oder ein wenig verdreht ist schwer fällt, ist der Katamaran für mich die schlechtere Sitzposition. Den Vergleich habe ich für mich durchgeführt und soll nicht als Ausrede zählen. Und bitte glaube mir, ich habe mich mit dem Thema auseinander gesetzt.

Ich verstehe nicht, wie man aufgrund meiner bisherigen Ausführungen mir mangelndes Auseinandersetzen mit der Materie schließen kann, ohne explizit nachzufragen. Entstehen so etwa Vorverurteilungen? Aber jeder so wie er mag.

Trotzdem noch einen schönen Tag
Roland

cbra am 20 Sep 2019 09:32:38

udob hat geschrieben:....
Rücken ist also eine ganz schlechte Ausrede, oder zeigt, dass du dich mit dem Thema Segeln an sich nun wirklich nicht auseinander gesetzt haben kannst.


oder du dich mit den verschiedenen arten von segeln / klassen

rolfblock am 20 Sep 2019 09:36:06

Ich hab von Grabner den Happy Cat. Ist ein Katamaran und hat dadurch erhebliche Vorteile.
Es gibt keinen Innenraum, der vollglucksen könnte. Das Wasser kommt von unten gesprizt und fließt schon wieder ab.
Du hast mit 2 Personen an Bord richtig viel Platz. Auch für Gepäck, Taucherflaschen, Flossen etc.
Du kannst bequem vom Boot aus Baden und wieder ins Boot steigen.
Der Katamaran schaukelt nicht so, dass ich seekrank werde.

Alles in allem mit Sliprädern, E Motor kommt er auf knapp 100 kg.
Lässt sich unglaublich klein zerlegen - max Länge 180 cm.
In einer Stunde ist er fahrbereit aufgebaut.
In einer Stunde zerlegt und verstaut.

Zugelassen bis Windstärke 4. Geht aber auch noch super bei stärkerem Wind, evtl. reffen.
Reisegeschwindigkeit meist 6 bis 8 km/h. Spitze bis jetzt 16,9 km/h, -auf einer Kufe.
Mit Motor bei 200 W ca 7 km/h bei Windstille.

Wir hatten vorher ein Schlauchboot, da ging bereits bei kleineren Wellen nichts mehr. Da schwamm dann der Benzinkanister herum. Deshalb hab ich seit dem nur noch E-Motoren dabei.

Zum Sitzen haben wir aufblasbare Polster, so dass man die Beine gut positionieren kann. Man kann sogar während der Fahrt stehen, bei schwächerem Wind.

Ich kann auch während der Fahrt den Mast umlegen, wenn die Brücke weniger als 5,5 m Durchfahrtshöhe hat.

Stocki333 am 20 Sep 2019 09:55:22

Hallo Roland
Was hast du gegen einen aufblasbaren Kat.Was besseres von den Aufblasbaren Booten wirst du kaum finden. Auch der Platz das dir das Ding bietet , unschlagbar. Wir hatten vor fast 40 Jahren den Urkat aufblasbar von Semperit. Bekannt unter den Spitznammen: Bananendampfer.
Sind dort jahrelang in Kroatien gesegelt. Ausgerüstet mit einem 2 PS Yamaha Ausenborder. Und noch einen Vorteil hatte der. Beim leisesten Windhauch kommt der in Fahrt.Alle anderen Einrümpfer trocknen nur ihre Segel. Und du Fährst. Würde den heute mit einem E-Aussenborder ausrüsten. So hast du auch eine Motoriesierte Badeplattform, ohne Mast. super für 2 Personen. Und dieses Boot kannst du nicht vergleichen mit den die heute angeboten werden. die vertragen auch mehr Wind. und sind einfacher aufzubauen. Einfach mal zu einem See fahren, man sieht diese Boote manchmal. Die lassen dich bestimmt mal mitfahren. Fragen kostet nichts, ausser eiin paar kalte Bier.
Gruß Franz

heiinjoy am 20 Sep 2019 10:09:24

Hallo,

ich kann Dir den Grabner EVO bestens empfehlen. Der Kat lässt sich gut transportieren, besitzt hervorragende Fahr- und Segeleigenschaften. Ist mit einer el. Luftpumpe auch schnell aufgebaut.
Ich habe mich schon oft mit vergleichbaren Festrumpfkat`s "angelegt", aber meist war ich immer der schnellere.

VG

Heiinjoy

cbra am 20 Sep 2019 10:20:04

heiinjoy hat geschrieben:....
Ich habe mich schon oft mit vergleichbaren Festrumpfkat`s "angelegt", aber meist war ich immer der schnellere.

VG

Heiinjoy


bei allem respekt - das müssen entweder historische geräte gewesen sein oder in die andere richtung gesegelt ;)

rolf schreibt von "reisegeschwindigkeit 6-8 km/h, das erscheint richtig, ist aber ungefähr der bereich von einem SUP.

aber um den speed gehts dem TE ja nicht wirklich soweit ich das verstanden habe

Ernstll am 20 Sep 2019 11:23:06

Hallo,

habe auch einen Grabner Happy Cat (49kg).
Es gibt als Zubehör aufblasbare Sitzpolster damit man leicht erhöht sitzen kann (wie auf einer Luftmatratze).

Vielleicht ist das eine Alternative.

LG aus den Alpen
Ernstl

RolWi am 20 Sep 2019 11:29:48

rolfblock hat geschrieben:Ich hab von Grabner den Happy Cat.

Zum Sitzen haben wir aufblasbare Polster, so dass man die Beine gut positionieren kann. Man kann sogar während der Fahrt stehen, bei schwächerem Wind.


Hi, um die Geschwindigkeit geht es mir tatsächlich nicht. Da habe ich überhaupt keinen sportlichen Ansatz. Vielleicht kommt das noch, wer weiß.

Aber die Idee mit dem Polster hat mich aufmerken lassen, da ich so etwas noch nicht gesehen habe. Ist das ein Zubehör zum Kat oder etwas selbst beschafftes? Da die Auswahl an Kat´s um einiges größer als bei den Booten ist, wäre das vielleicht eine Idee bei der Realisierung. Hast du ein Foto von deinen Polstern oder einen Hinweis im Netz?

Ich frage deshalb, weil ich eben vor ein paar Jahren bisher nur mit einem Hobie Kat gesegelt habe. Mir ist das also schon geläufig, allerdings kann ich mich eben nicht mehr so auf den Kat setzen, wie ich es noch vor ein paar Jahren konnte.

Danke
Roland

RolWi am 20 Sep 2019 11:31:39

Ernstll hat geschrieben:Hallo,


Es gibt als Zubehör aufblasbare Sitzpolster damit man leicht erhöht sitzen kann (wie auf einer Luftmatratze).

Vielleicht ist das eine Alternative.

LG aus den Alpen
Ernstl


Ja vielleicht wäre das eine Alternative, da bin ich bisher noch nicht mit konfrontiert worden. Ich stöbere nochmal.

Danke und Grüße in die Alpen
Roland

andwein am 20 Sep 2019 11:32:46

RolWi hat geschrieben:.....Der Markt ist, nach meiner Recherche, nicht wirklich üppig besetzt. Hersteller, alte sowie noch aktive, konzentrieren sich nicht gerade auf die Schlauchboote. Lieben Gruß Roland

Ja da hast du recht, aber hast du auch mal über den Grund nachgedacht?
Das aufblasbare Segelzeug verkauft sich sehr schlecht und der Grund ist meiner Meinung nach:
Schlauchboote sind aufgrund ihrer Fläche und des mittig fast nicht möglichen Schwertes sehr kippanfällig wenn eine Besegelung erfolgt, außerdem ist die Wind-Abdrift durch die hohen Bordwände und des fehlenden oder zu kleinen Schwertes zu hoch. Hart am Wind ist da nicht. Mit Seitenschwertern sind sie sehr schwer zu steuern, halsen dauert ewig.
Beim aufblasbaren SUP fehlt die Steifigkeit um den Segeldruck auszuhalten.
Solche Dinge werden vorgestellt, beworben, gekauft, einmal benutzt und verschwinden dann in der Garage!
Das Segelboot floriert, man kann segeln, Wind und Freiheit genießen, der Nachteil ist Transport und Lagerung
Das gleiche gilt fürs Surfboard, Wellen, Wind, Wasser mit Besegelung, mit Skite oder ohne, fast keine Transport/Lagerprobleme
Das Schlauchboot bietet Badespaß oder gute Transportmöglichkeit, Transport und Lagerung sind gegenüber Surfboard schlecht, gegenüber Segelbooten gut.
Aber die eierlegende Wollmilchsau habe ich zumindest auf europäischen Gewässern noch nicht gesehen!
Aber trotzdem ein netter Abzweig zu den Wohnmobilthemen, Gruß Andreas

RolWi am 20 Sep 2019 12:10:24

andwein hat geschrieben:Ja da hast du recht, aber hast du auch mal über den Grund nachgedacht?......

..... Aber die eierlegende Wollmilchsau habe ich zumindest auf europäischen Gewässern noch nicht gesehen!

Aber trotzdem ein netter Abzweig zu den Wohnmobilthemen, Gruß Andreas


Danke Andreas,

genau die richtige Zusammenfassung. :zustimm: Ich war eigentlich gar nicht so auf der Suche nach der "eierlegende Wollmilchsau", aber die ganze Diskussion hier hat mich zumindest zum Nachdenken gebracht, ob mein Ansatz der Richtige ist. Und auch Lösungen aufgezeigt. Und ich bin immer noch voller Hoffnung die Wollmilchsau für mich zu finden. Wenn Sie dann am Ende keine Eier legen kann, ist das eben so. ;D

Grüße zurück
Roland

heiinjoy am 22 Sep 2019 15:40:10

Hallo cbra,

die gemessene Geschwindigkeit per GPS: 28km/h, obere 4bft, 2 Personen (w/m)
Es gab andere Happy Cat EVO die waren noch geringfügig schneller.
Vergleichsfahrt: Veersemeer vor Kamperland

Grüße

Heiinjoy

joekel am 22 Sep 2019 16:58:57

Kann ich bestätigen, der Evo ist knüppelsteif und durch sein geringes Gewicht inzwischen einmalig....

cbra am 22 Sep 2019 19:17:26

das geht ja alles am thema vorbei, aber so ungefähr habe ich das erwartet. müsste mal die kollegen fragen was die auf den kats so fahren, ich bin ja am windsurfer unterwegs, da liegt der schnitt an einem mittleren tag bei 30 km/h

festrumpfkatamarane sind in meinem umfeld tornado, A-Cat, Nacra 17, flying phantom etc.

aber die teile sollte man auch nicht vergleichen mMn

nulpe am 23 Sep 2019 02:39:50

andwein hat geschrieben:Schlauchboote sind aufgrund ihrer Fläche und des mittig fast nicht möglichen Schwertes sehr kippanfällig wenn eine Besegelung erfolgt, Gruß Andreas

Nööö:
Egal ob Jolle oder Schlauchboot: Die Kippanfälligkeit nimmt bei halbem Wind eher zu (falls kein Ballastschwert) wenn das Schwert heruntergelassen ist: Während ohne Schwert das Boot seitlich über das Wasser geschoben wird, ensteht bei gefiertem Schwert ein Drehpunkt: Oberhalb drückt der Wind das Boot zur Seite, unterhalb wird es durch den Lateralplan des Schwertes im Wasser festgehalten

nulpe am 23 Sep 2019 02:57:33

Für den TE:
Nicht unbedingt so faul rumschippern...
Aber das ist mit solchen Verbindungsrahmen aus zwei SUPs möglich:
--> Link

gespeert am 23 Sep 2019 07:27:17

Gehe mal ins Schlauchbootforum und frage dort nochmal nach.

cbra am 23 Sep 2019 08:29:37

andwein hat geschrieben:Schlauchboote sind aufgrund ihrer Fläche und des mittig fast nicht möglichen Schwertes sehr kippanfällig wenn eine Besegelung erfolgt, Gruß Andreas

nulpe hat geschrieben:Nööö:
Egal ob Jolle oder Schlauchboot: Die Kippanfälligkeit nimmt bei halbem Wind eher zu (falls kein Ballastschwert) wenn das Schwert heruntergelassen ist: ....


ich sehe "kippanfälligkeit" eher als eine eigenschaft des bootes - unabhängig vom gefahrenen kurs.

allerdings sehe ich schlauchboote da im vorteil wenn es um vergleichbare rumpfformen geht u.a. deshlab werden im rettungsbereich gerne RIBS eingesetzt, weil es da wesentlich besser geht jemanden über die bordwand ins boot zu heben als bei einem hartschalenboot.

aber wir sind ja schon semeilen weit weg vom thema ;)

für den TE isses immer noch schwer wenn ich den thread hier verfolge

277er schlauchboot - gibts noch, ist günstig aber vermutlich viel zu klein/unbequem
kombi faltrumpf / schlauch - gibts scheinbar nichtmehr
schlauchkatamaran - gibts, aber auch eher teuer und muss mit polstern gegen rückenprobleme gepimpt werden
iSUP mit Windsurf oder Kiterigg - motorisch zu grosse herausforderung ;)

in dem sinne habe ich folgende vorschläge
1. das mit der motorik und iSUP nochmal ausprobieren ( evtl ein etwas breiteres board) - ist auch ein gutes rückentraining
2. segelschein machen und im urlaub einfach etwas mieten
3. schau mal bei faltbooten bzw aufblasbaren kajaks - da gibts sehr einfache hilfssegel dazu - geht nicht gut (im sinne von segeln) aber geht (einfacher als alles paddeln)

RolWi am 23 Sep 2019 13:30:56

cbra hat geschrieben:
1. das mit der motorik und iSUP nochmal ausprobieren ( evtl ein etwas breiteres board) - ist auch ein gutes rückentraining
2. segelschein machen und im urlaub einfach etwas mieten
3. schau mal bei faltbooten bzw aufblasbaren kajaks - da gibts sehr einfache hilfssegel dazu - geht nicht gut (im sinne von segeln) aber geht (einfacher als alles paddeln)


at: cbra
ich danke dir für deine wertvollen Hinweise hier. Und nicht nur hierfür. (siehe weiter oben ;-) )
Auch den anderen Danke ich für fast jeden Hinweis. Ich denke ich habe durch Euch zumindest wertvolle Denkansätze bekommen. Und genau darum ging es mir hier in dem Thread auch. Ich hatte auf Erfahrungen gehofft und diese auch bekommen.

Meine Überlegungen werden dazu führen, dass ich als absoluter HobbySegler ohne sprotliche Ambitionen mir eine Voraussetzung schaffen werde, die meiner Wollmilchsau am Nächsten kommt. Im Moment ist das eben noch ein Schlauchbooot mit Mittelschwert. Das Angebot hier ist nicht nur überschaubar, sondern kann schon als Minimal bezeichnet werden. Aber es gibt sie.

Auch ein Katamaran (das einzige, was ich bisher gesegelt bin) mit Sitzpolstern steht noch zur Debatte. Hier sehe ich nur den Wechsel der Seiten beim Wenden kritisch. Möglicherweise mache ich mich auch auf der Boot in Düsseldorf schlauer.

Aber wie gesagt, danke euch allen für die Hinweise und Radschläge.

Lieben Gruß
Roland

andwein am 24 Sep 2019 12:48:18

Egal wie, Hauptsache Spass auf dem Wasser!
Gruß Andreas

DonCarlos1962 am 24 Sep 2019 14:21:39

Schau doch einmal hier: --> Link

Früher hatte ich einmal ein Metzeler Schlauchboot mit Besegelung. Nun, die Segeleigenschaften waren hmmm.
Aber ich bin wohl auch, was das Segeln angeht, verwöhnt.

Im Wohnmobil habe ich, bei Bedarf, ein Luftkajak von Gumotex mit Fußsteuerung und ein Wind Paddle. Das hat mit Segeln ansich aber nichts mehr zu tun. Es ist eine Unterstützung auf günstigen Kursen, die aber auch viel Spaß machen kann. --> Link
Das kostet in der Bucht nur wenige Taler: --> Link

Wichtiger ist wohl das geringe Gewicht und das Packmaß - nämlich fast nix.
Entlang der Kroatischen Küste sind wir gegenan gepaddelt, um dann auf dem Rückweg, allein mit dem Windpaddle, nach Hause zu kommen.
Vorteil: Das Boot ist gefaltet nur Rucksack klein, hat 17Kg und ist erstaunlich stabil (WW2 zugelassen!) und hat für 2 Personen Platz.
Es bietet einen sehr guten Sitzkomfort, weil mal einen Luftsitz mit Rückenlehne hat. Da es recht schmal baut, reicht dieses kleine Windpaddle sogar für etwas Vortrieb, so dass es flott voran geht!

Auf oder Abbau eines Gumotex geht sehr schnell und ist sehr einfach. Unser erstes Gumotex wurde 26 Jahre alt. Dann war die Außenhaut immer noch gut, aber die Ventile gaben auf. Das ist eben keine billige PVC-Haut, sondern ähnlich wie bei Grabner, etwas stabiles.
--> Link

Das Teil wird nicht mehr gebaut. Wer Glück hat bekommt noch Restbestände, ein Gebrauchtes, oder den Nachfolger.

Meine Frau ist auch keine Wassersportlerin. Aber jetzt läßt sie sich gerne von mir entlang der Küste paddeln. Das ich nicht wirklich segeln kann, ist nicht mehr so schlimm. Für den Freizeitspaß an der Küste reicht uns diese Version aus.

LG Carsten

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schwerverkehrsabgabe Schweiz per app
Autark Runner R7
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt