Dometic
hubstuetzen

1,2A Aktive Balancer ETA3000 für LiFePO4


uwet am 23 Sep 2019 18:08:41

Hi,

hat schon jemand diese --> Link 4-Zellen-Balancer probiert. Beschreibung ist --> Link hier.



Der Preis ist unschlagbar.
Gruß Uwe

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

OscRa am 23 Sep 2019 20:49:39

Nein, aber bestellt, mal schaun.
Grüße

George67 am 27 Sep 2019 10:06:53

Ich halte gerade von solchen Konzepten gerade für LiFexx nichts.

Grund ist die Tatsache, dass mann diesen Akkutyp eigentlich nur Voll oder Leer balancen kann, weil nur da die Akkuspannung einen nennenswerten Gradienten zum Ladezustand hat.
Oder auf deutsch: Die Spannungskennlinie beim (Ent)-Laden ist so flach, dass SOC-Unterschiede sich kaum in der Spannung erkennen lassen, und von anderen Gründen für Spannungsunterschiede (Alterung, Temperatur, ....) überdeckt werden. Also weiss der Balancer garnicht, was er so balancen soll, und schiebt ständig Ladung herum. Nur spanungsmäßig oben und unten ist es richtig, was er macht, dazwischen ist es Zufall.
Für meinen Akkutyp (LiIon oder Lipo) kann man das Ding versuchen. Man brauchts dann aber 10mal (36 Volt), und dafür gibts wirklich Konzepte mit geringerem Aufwand. Und bei höheren Zellenzahlen wird das Konzept auch immer ungünstiger, weil es nur zwei Zellen vergleicht, und auf einem Common Bus verzichtet.

uwet am 30 Sep 2019 11:07:53

Hallo Georg,

ich habe das Teil jetzt da. Will damit meinen Starterakku balancieren. Wäre also genau richtig, bei jedem Startervorgang brechen die Zellen sicher unterschiedlich ein und auslösen soll ja der Chip lt. Datenblatt erst bei 0,1V Differenz. Top-Balancing geht da nicht.

Gruß Uwe

George67 am 30 Sep 2019 11:45:40

uwet hat geschrieben:Hallo Georg,

ich habe das Teil jetzt da. Will damit meinen Starterakku balancieren. Wäre also genau richtig, bei jedem Startervorgang brechen die Zellen sicher unterschiedlich ein und auslösen soll ja der Chip lt. Datenblatt erst bei 0,1V Differenz. Top-Balancing geht da nicht.

Gruß Uwe

Der Balancer soll während des Startens arbeiten ? Was willst du damit erreichen ? Das ist doch genau die falsche Methode des Balancens. Unterspannung oder Differenzspannung unter (hoher) Last ist Aufgabe der UVP - Absicherung, Balancen macht man bei kleinem oder Null-Strom. (bzw. Ladestrom. )

uwet am 30 Sep 2019 15:46:37

Nicht während das Startvorgangs, der dauert ja nur Sekunden. Aber dabei bzw. danach sind die Zellenspannungen sicher unterschiedlich und der Ausgleichsvorgang wird eingeleitet. Der o.g. Balancer schaltet bei Differenzen unter 30mV wieder ab und bei größer 100mV wieder zu, wird also nur nach dem Starten aktiv sein. Es geht hier nicht um UVP und OVP des Akkus, abschalten kann man den Starterakku sowieso nicht.

George67 am 30 Sep 2019 18:08:15

uwet hat geschrieben:Nicht während das Startvorgangs, der dauert ja nur Sekunden. Aber dabei bzw. danach sind die Zellenspannungen sicher unterschiedlich und der Ausgleichsvorgang wird eingeleitet.

Ne, dafür brauchst du Balancen wirklich nicht, und es macht meiner Meinung nach auch garkeinen Sinn.

uwet hat geschrieben:Der o.g. Balancer schaltet bei Differenzen unter 30mV wieder ab und bei größer 100mV wieder zu, wird also nur nach dem Starten aktiv sein.

Die Erholungszeit der Akkus, wenn überhaupt nennenswerte Spannungsunterschiede zwischen den Zellen existieren, dauert nur Sekunden, und hat auch nichts mit dem Ladezustand zu tun. Was immer die Balancer während dieser Zeit tun - es hat nichts mit gleichem SOC der Zellen (dafür ist Balancen da) zu tun. Und darum ist es kontraproduktiv. Da es wegen der Kürze der Zeit auch wirkungslos ist, ist wieder eine andere Sache.

uwet hat geschrieben: Es geht hier nicht um UVP und OVP des Akkus, abschalten kann man den Starterakku sowieso nicht.

Das wäre aber schlecht. Gerade bei hochbelasteten Zellen sollte man Unterspannung (oder sogar Spannungsumkehr) erkennen und abschalten lassen (als UVP), das geht sowieso nicht lange gut und schädigt andere Zellen auch noch.

uwet am 01 Okt 2019 11:05:03

Hallo George67,
beim Aufbauakku passe ich die Balancerspannung wärend der Ladung automatisch an die der Zelle mit der höchsten Spannung an um den Effekt des Ausgleichs auch unterhalb der Maximalspannung zu erzielen. Es sind 3A-Balancer(RS485) und wenn sich davon einer meldet, reduziere ich automatisch den Ladestrom auf diese 3A so dass für diese Zeit nur die anderen 3 Zellen Ladung bekommen. Beim Starterakku erscheint mir der Aufwand zu hoch. Ich habe den 40Ah Winstonblock jetzt 7 Jahre drin und es gibt hier im Forum glaube ich nur noch einen User der das schon 8 Jahre als Starterakku macht. Ende Oktober werde ich den Block mal aufmachen um an die Einzelzellen zu kommen, mal sehen wie sich die Zellen unterscheiden. Vielleicht braucht man keinen Balancer am Starterakku, das will ich ja rausfinden. Nicht das eine Zelle plötzlich mal in der Pampa aufgibt. Die Ladespannung der intelligenten Lima ist fast immer 13,8V, nur eine Zeit nach dem Starten und wenn Licht brennt kommen da 14,4V. Würde ich da ein Top-Balancing machen, müsste ich das auf die 14,4V auslegen, was zur Folge hätte das die meiste Zeit bei 13,8V nichts passiert. Deshalb mein Frage ob jemand mit aktiven Balancern Erfahrung hat. Da kam jetzt eher nichts von Dir was mich weiter bringt.

Gruß Uwe

George67 am 01 Okt 2019 18:10:05

Verstehe ich also richtig, dass:

uwet hat geschrieben:Hallo George67,
beim Aufbauakku passe ich die Balancerspannung wärend der Ladung automatisch an die der Zelle mit der höchsten Spannung an um den Effekt des Ausgleichs auch unterhalb der Maximalspannung zu erzielen.

uwet hat geschrieben:Es sind 3A-Balancer(RS485) und wenn sich davon einer meldet, reduziere ich automatisch den Ladestrom auf diese 3A so dass für diese Zeit nur die anderen 3 Zellen Ladung bekommen.

Du hast einen Aufbauakku LiFePo mit einem 3 A Balancer, der bei irgendeiner Spannung sich meldet, und du reduzierst den Strom auf 3 A ?

uwet hat geschrieben:Beim Starterakku erscheint mir der Aufwand zu hoch. Ich habe den 40Ah Winstonblock jetzt 7 Jahre drin und es gibt hier im Forum glaube ich nur noch einen User der das schon 8 Jahre als Starterakku macht. Ende Oktober werde ich den Block mal aufmachen um an die Einzelzellen zu kommen, mal sehen wie sich die Zellen unterscheiden.

Du hast einen Starterakku LiFePo ohne BMS und ohne Balancer, den du seit 7 Jahren so betreibst ?

uwet hat geschrieben:Vielleicht braucht man keinen Balancer am Starterakku, das will ich ja rausfinden.

Oder willst du das noch herausfinden, ob man bei LiFePo als Starterakku überhaupt einen Balancer braucht ?

egocogito am 01 Okt 2019 18:51:03

Ich denke, uwet hat den Fertigakku, der kein BMS und keine Balancer eingebaut hat.

--> Link

Und wenn der bereits seit 7 Jahren ohne Balancing aushält, dann ist das ja mal eine Ansage. Außerdem wäre es wirklich interessant, wie unterschiedlich die Kapazitäten der Zellen nach diesem Zeitraum sind.

George67 am 01 Okt 2019 18:58:03

egocogito hat geschrieben:Und wenn der bereits seit 7 Jahren ohne Balancing aushält, dann ist das ja mal eine Ansage. Außerdem wäre es wirklich interessant, wie unterschiedlich die Kapazitäten der Zellen nach diesem Zeitraum sind.

Ich kenne auch von PKW Fälle, wo der Starterakku durch LiFePo erstzt wurde, ohne BMS. Hab ich hier schon erwähnt.
Für Lifepo ist es bekannt, dass sie im Vergleich zu LiIon eine geringe Menge Überladung aushalten (LiIon hält garnix aus). Das sorgt dann fürs Balancieren.

uwet am 02 Okt 2019 19:54:18

egocogito hat geschrieben:Ich denke, uwet hat den Fertigakku, der kein BMS und keine Balancer eingebaut hat.
--> Link

Genau diesen habe ich seit 7 Jahren als Starterakku im Sprinter. Jetzt fahre ich aber erst mal für 3 Wochen nach Italien. Wenn ich zurück bin werde ich den aufmachen und messen wie weit sich die Zellen in Ihrer Ladung unterscheiden. Mir ist das langsam unheimlich, weshalb ich mal mit dem o.g. einfachen Balancer beginnen wollte. Hat aber offensichtlich bisher keiner Erfahrung damit.
George67 hat geschrieben:Verstehe ich also richtig, dass:
Es sind 3A-Balancer(RS485) und wenn sich davon einer meldet, reduziere ich automatisch den Ladestrom auf diese 3A so dass für diese Zeit nur die anderen 3 Zellen Ladung bekommen.
Du hast einen Aufbauakku LiFePo mit einem 3 A Balancer, der bei irgendeiner Spannung sich meldet, und du reduzierst den Strom auf 3 A ?

Genauso, dann kann der Balancer den Ladestrom komplett an dieser Zelle vorbeileiten, deren Spannung steigt nicht mehr an. Der Akku ist so jetzt 7 Jahre in Betrieb. Die Ladeelektronik hat nur einen Regler(MPPT, und gleichzeitig BC) der am Eingang Landstrom, Lima und Solar parallel über Idealdioden bekommt. Nur so ist natürlich diese Regelung des Ladestroms möglich.

Gruß Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

SuperB Entladung nach 5 Tagen
LiFePo4 und Klimaanlage
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt