Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Gibt es schlechtes LPG Gas? 1, 2


WomoToureu am 02 Okt 2019 20:51:04

mv4 hat geschrieben:nein man muss auch nicht....aber man kann. ... Und da du deinen Brenner /Abgasrohr mind. 1x im Jahr reinigen musst, zeigt schon davon das die Verbrennung nicht optimal ist....
Nimm es mir nicht übel, aber was Du da schreibst, da kann ich nur den Kopf schütteln. Beim Aufbohren von Löchern am Brenner erlischt die Zulassung des Kühlschrank !

Wir kennen Dometic und haben von einer Werksführung einige Fotos auf unserer Homepage: --> Link

Ebenfalls wurde bei einem "Treff" das Thema LPG und Dometic Kühlschränke ausführlich erörtert. Wie ich sagte man darf 100 % Buttan verbrennen oder 100 % Propan oder jegliches Gemisch von beiden. Im LPG sind aber leider auch andere Gase, so das Dometic eine häufigere Wartung empfielt die wir auch 1 x jährlich prophylaktisch durchführen. Eben da wir wollen das unser Kühlschrank nicht russt oder gar ausfällt.

Auch ansonsten bin ich ganz anderer Ansicht wie Du, selbstverständlich gibt es Unterschiede zwischen Buttan und Propan aber auch wenn der Heizwert sich um 10 % unterscheidet macht das überhaupt nichts dem Gerät aus oder wird die Verbrennung "mangelhaft". Die Verbrennung eines Absorberkühlschrank wird niemals Perfekt sein, das ist für diesen Zweck völlig unnötig. Tausende Dometik Kühlschränke funktionieren einwandfrei ohne das da jemand Löcher am Brenner aufbohrt.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Beduin am 02 Okt 2019 22:09:09

WomoToureu hat geschrieben:Wann wurde denn der letzte Service am Kühlschrank gemacht ( mind. Brenner und Abgasrohr ausgeblasen )


Ist jetzt vielleicht 2-3 Monate her....... der hat ja immer mal gezickt :?
Jetzt läuft und kühlt er zwar anstandslos, aber.......................

WomoToureu am 03 Okt 2019 06:52:16

Beduin hat geschrieben:und seit ich meinen neueren Dometic Kühlschrank drin habe, wird auf einmal die Wand über dem Kamin dunkel
Meinst Du die Innenwand oder Außenwand ?

Hast Du "die Wand" schon einmal gereinigt und wenn ja passiert das dann wieder ?

Bei unserem ist dies nicht, allerdings haben wir auch noch den Kühlschrank von 2010 drin. Möglich wäre auch ein Einbaufehler des "neuen" Kühlschrank. Ohne weiteres ist das schwer zu sagen. ( Foto ? )

Scout am 03 Okt 2019 08:54:13

Hallo Manfred!
Die Angaben sind korrekt.
Das Molvolumen ist bei allen Gasen 22,4l/mol. Das sagt aber wenig aus, weil alle Gase den gleichen Wert haben.
Aussagekräftig ist das stöch. Gemisch.
Das stöchiometrische Gemisch ist eine Aussage über den Luftbedarf für die Verbrennung.
Butan wie auch Propan brauchen 15,4 kg Luft je Kg für eine vollständige Verbrennung.
Es gibt keinen Unterschied von Propan zu Butan in der Verbrennung.

Gruß
Scout

ManfredK am 03 Okt 2019 09:40:47

Danke dir für die Bestätigung und damit zur Klarstellung hinsichtlich der Verbrennungseigenschaften beliebiger Propan/Butan Gemische.

Scout am 07 Okt 2019 11:47:51

Hallo,
eine Bemerkung zum Reinigen oder Warten des Systems Brenner und Kamin.
Das kann jeder so häufig machen wie er es für notwendig hält.
Meine Devise ist, „Never change a running system“, fummle nicht an einem funktionierenden System rum.
Ich warte und reinige dann wenn sich Handlungsbedarf ergibt. Meine letzte Reinigung des Kamins oder Brenners liegt Jahre zurück.
Ich verwende allerdings Flaschengas vom Baumarkt.

Gruß
Scout

ollimk am 08 Okt 2019 15:50:56

Vielleicht noch mal eine Anektdote passend zur eingangs gestellten Frage:

ich besitze ein noch relativ neues Womo (EZ 2018), das vom ersten Tag an mit einer SAfeFill-LPG-Flasche betrieben wird. Ich fülle die Flasche regelmäßig selbst an der Tanke, meistens daheim, aber gelegentlich auch während der Urlaubsreise. Wir hatten im vergangenen Winter 2018/2019 und uim Frühjahr 2019 dasselbe Problem wie der TE: Kühlschrank lief, Herd lief, aber die Truma Combi 4 (die mit dem Glücksrad) stieg mehrmals aus mit einem durch Blinkcode angezeigten Fehler.

Vermutung 1: "Das Gas ist unsauber, die Flasche verdreckt". Analyse: Gasfilter (Certo) sauber, Flasche auf den Kopf gestellt und komplett entleert --> keine Verunreinigungen. Vermutung falsch.

Vermutung 2: "Heizung defekt". Propan-Flasche angeschlossen --> Heizung läuft. Vermutung falsch.

Vermutung 3: "es liegt am Butan-Anteil und den niedrigen Temperaturen". Es ist so, dass Butan bei Temperaturen unter bummelig 5 Grad Celsius nicht oder nur schlecht verdampft. Da es, als der Fehler erstmalig auftrat, in der Tat recht kühl war und dadurch, dass durch das Verdampfen der Umgebung Wärme entzogen wird, lag die Vermutung nahe, dass der verbleibende Dampfdruck des Propan-Anteils im Gas nicht mehr reichte, um die Heizung mit einer ausreichenden Menge Gas zu versorgen. Die Fehlermeldung (7x Blinken) passte dazu.

Nun könnte man einfach auf den Sommer warten, aber irgendetwas sagte mir, dass das nicht Sinn und Zweck einer Heizung sei. Zurück wechseln auf Propan-Tauschflaschen wollte ich auch nicht. Also habe ich ein Experiment gewagt: für kleines Geld erstand ich im Baumarkt einen Druckregler, der stufenlos zwischen 30 und 50 hPa (mbar) eingestellt werden kann. Den schloss ich an, stellte ihn auf Mitte (etwa 40 hPa) - und siehe da, die Heizung spielte wieder. Mit Zunahme der Temperaturen im Verlauf des Frühjahrs konnte ich ihn wieder auf die eigentlich vorgeschriebenen 30 hPa zurück stellen.

Diese Lösung funktioniert - aber sie ist ganz klar außerhalb der Spielregeln, denn der zulässige Betriebsdruck ist auf 30 hPa festgelegt. Allerdings lege ich es mir so aus, dass ich mit dem o.g. kleinen Trick eigentlich nur dabei nachgeholfen habe, diesen Druck auch zu erreichen. Mit weniger funktioniert die Heizung eben nicht. Zur Nachahmung aber aufgrund der klaren Regelungen nur auf eigene Verantwortung empfohlen.

Das interessante ist, dass ich bisher keine Probleme mit dem zu erwartenden Phänomen hatte, dass der Butan-Anteil in der Flasche zurück bleibt. Oder ich habe es durch den Jahresverlauf und häufige Benutzung im Sommer mit Fast-Leer-Ziehen einfach nicht bemerkt.

Grüße
OlliMK

gespeert am 09 Okt 2019 20:45:10

Was hast Du für Gasrohrlängen und welche Stärke?? Welches Material??
bspw. 10m 8mm Rohr oder 6mm??

Da bei der niedrigen Temperatur der Druck einbricht, macht sich jeglicher Strömungswiderstand sofort bemerkbar und der Druck am Ende des Rohrs fällt noch weiter.
Das kompensierst Du mit dem etwas erhöhten Druck.
Evtl. reicht es wenn Du bis zum Gasverteilerhahnblock 10mm ROhr führst. Kann es sein, daß da mal 6 mm bei 50 mbar verbaut wurden und jetzt 30 mbar genutzt werden?? Dann könnte es eng werden.

ollimk am 10 Okt 2019 13:00:45

Nein, unser Auto ist E 2018 (s.o.) und von daher ab Werk auf 30 hPa ausgelegt. Den Durchmesser der Leitungen kenne ich nicht, schaue ich mir gern an, aber die Ursache für unser Problem ist halt eher der Butan-Anteil im Zusammenspiel mit der Temperatur. Mit der geschilderten Lösung funktioniert es in der Praxis gut.

Stocki333 am 12 Okt 2019 18:29:32

hallo die Runde.
Also habe ich ein Experiment gewagt: für kleines Geld erstand ich im Baumarkt einen Druckregler, der stufenlos zwischen 30 und 50 hPa (mbar) eingestellt werden kann.

Ich benutze auch noch so ein Teil. Allerdings nicht mehr aktiv.
Jetzt meine Frage. Ist dieses Teil erlaubt im Womo. Ja oder nein
Gruß Franz

gespeert am 12 Okt 2019 19:10:45

Ich würde es nutzen oder auf die nächsthöhere Rohrstärke wechseln, vorausgesetzt bei mir wäre ne Alu verbaut.
Bei Nutzung von Gfk Flaschen aber ist ne Heizung im Gaskasten fast Pflicht.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Gasfüllstandanzeigeset fuer Campinggasflasche WOMO usw übe
Truma e1800 reaktivieren
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt