Zusatzluftfeder
hubstuetzen

So Kfz-Büro als Wohnmobil mit H-Kennzeichen?


pivke am 27 Sep 2019 21:53:31

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe schon oft viel mitgelesen in diesem Forum, war allerdings nie so ganz drink im Thema Wohnmobil und Camping. Leider auch da ich beruflich sehr eingespannt bin und eigentlich auch gar kein Wohnmobil besitze. Ich habe über die Jahre ein immer stärkeres Interesse für diese Thematik entwickelt und meine Ideen und Gedanken konkretisiert und mich entschieden: Ein Wohnmobil muss her!

Viel mehr ein "sonstiges Kraftfahrzeug Büromobil". Da ich selber eine Halle + Werkstatt besitze, ebenso wie die technischen Fähigkeiten und das benötigte Wissen, möchte ich einen 7,5 to Bankfahrzeug kaufen und zum Wohnmobil umbauen und in 1,5 Jahren mit H-Zulassung bewegen. Die letzten Tage habe ich mich viel informiert und rumgefragt, allerdings scheint es als ob viel Unwissenheit um diese Thematik herrscht. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen nun konkret nachzufragen und ich denke hier bei euch bekommt man verlässlichere Tipps.

Also, folgendes habe ich vor:
1. Ehemaliges Bankfahrzeug kaufen (als "So.-KFZ Büro" zugelassen, in 1,5 Jahren 30 Jahre alt)
2. Das Fahrzeug zum Wohnmobil umbauen
3. Das Fahrzeug in 1,5 Jahren als H(istorisch) und als Womo eintragen und zulassen

Ich weiß bereits dass es einige Schwierigkeiten geben könnte. Dass die Womo-Zulassung sehr schwierig ist, ist mir auch bewusst. Deswegen wäre eine weitere Idee gewesen; Was wäre wenn man den LKW als "Büromobil" zugelassen lässt und trotzdem den Umbau durchführt? Dann müsste man ledeglich die Anforderungen an ein "Büromobil" einhalten und die Eintragung als Büro könnte bestehen bleiben. Zudem hätte man dann wohl auch keine Schwierigkeiten bei der Eintragung als Historisch, oder? Da viele Entscheidungen ja auch "Ermessenssache" des Prüfers sind, sage ich mal vorsichtig dass ich da einen "unkomplizierten" Prüfer an der Hand hätte.

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen und etwas Licht ins Dunkle bringen :( Leider wissen ja selbst die eigentlich fachkundigen Spezialisten nicht so richtig bescheid...

Ich bedanke mich im Vorfeld herzlich und freue mich auf eure Beiträge!

Liebe Grüße

pivke

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

babenhausen am 27 Sep 2019 22:00:47

Wenn du in der glücklichen Lage bist einen Prüfer zu haben der deinem Vorhaben aufgeschlossen ist besprich es mit dem.
Dieser Mann entscheidet.

felix52 am 27 Sep 2019 22:11:57

"H" heisst, weitgehend original. Also weiterhin Bankfahrzeug.
Nachträglicher Innenausbau ohne nach aussen erscheinende Zweckveränderung wäre möglich, meine ich.

Aber lohnt sich das noch? :(

pivke am 27 Sep 2019 22:24:47

Wow, das ging schnell!

Danke erstmal für eure Antworten!

babenhausen
Also ja, kommende Woche werde ich meinen Prüfer mal anhauen. Allerdings möchte ich mich gerne vorher informieren und ungern schlafende Hunde wecken.

felix52
Das wäre noch die Frage. Ist das so wirklich möglich? Die Bedingungen die an ein Büro gestellt werden sind ja bekannt und sollten machbar sein (Tisch mit fester Größe etc). Ob es sich lohnt? Hm, in meinen Augen schon. Ich bin noch weit vor meinem 30sten Lebensjahr und möchte gerne weiterhin schuldenfrei bleiben :D Die Kosten die für annehmbare Wohnmobile im gebrauchten Zustand hervorgerufen werden kann ich mir oft nicht erklären und finde ich teilweise unverschämt und nicht zutreffend.

felix52 am 27 Sep 2019 22:30:14

Jou, so unrecht haste nicht. Berichte mal weiter...... :)

Jagstcamp-Widdern am 28 Sep 2019 11:07:34

hol dir das "h" für die sparkasse als büromobil. hinterher kannst du innen noch "kleinere umbauten" vornehmen,die dem wohnen dienlich sind.
auch bankangestellte werden mal müde! :ja:
auszen sollte der sparkassenlook aber unbedingt bleiben!

allesbleibtgut
hartmut

pipo am 28 Sep 2019 11:48:06

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:auszen sollte der sparkassenlook aber unbedingt bleiben!

Markisen, Fahrrad- und Heckträger sind tabu..

duca250 am 28 Sep 2019 12:57:15

Moin,
die Zulassung "Büromobil" gibt es meines Wissens nicht mehr.
Grüße
der Duc

babenhausen am 28 Sep 2019 14:40:27

hier die Liste der verschiedenen Zulassungsarten
--> Link

Den Büro und Sparkassenwagen kennt die deutsche Bürokratie immer noch.

Spannender ist die Frage wie du es mit dem Sonntags und Nachtfahrverbot z.B. in der Schweiz lösen wirst da dort explizit nur eingetragene Wohnmobile über 3,5 to ausgenommen sind.
Bei dem Sparkassenmobil würde ich mir auch um das Leergewicht Gedanken machen. Nicht dass nach dem Umbau bei der Änderungseintragung und der notwendigen Verwiegung eine kleine Überraschung ansteht

duca250 am 28 Sep 2019 14:52:28

...und auf welcher der 109 Seiten soll das stehen?

jochen-muc am 28 Sep 2019 14:55:03

z.B. auf Seite 68


Einfach mit Strg + F nach dem Begriff suchen :wink:

duca250 am 28 Sep 2019 15:31:21

Danke Jochen!

Ich bleibe bei meiner Meinung! Er bekommt das Teil niemals als Bürofahrzeug zugelassen! Nicht als Privatperson und erst recht nicht mir den geplanten Umbauten.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Nicht umsonst bietet z.B. VW den California standardmässig mit PKW-Zulassung und nicht als Büro-Kfz und nur auf Wunsch mit Womo-Zulassung an. Weil nichts die Voraussetzungen für die Zulassung als Büromobil erfüllt.
Grüße
der Duc

babenhausen am 28 Sep 2019 15:39:32

Wo steht denn geschrieben dass Privatpersonen ein So.KFZ Bürowagen nicht haben dürfen?

Welche Voraussetzungen zur Zulassung muss ein Büromobil erreichen?

thomas56 am 28 Sep 2019 15:44:52

babenhausen hat geschrieben:
Welche Voraussetzungen zur Zulassung muss ein Büromobil erreichen?


ich meine mal gehört zu haben, dass zum Beispiel kein Bett vorhanden sein darf.

duca250 am 28 Sep 2019 15:53:01

Hi,
der Büroteil muss den überwiegenden Teil des Fahrzeugs ausmachen. Darüber hinaus muss der Schreibtisch ein bestimmtes Mindestmaß haben. Es gibt noch jede Menge weiterer Vorgaben und die wird der TE nicht erfüllen (können).

Ich erinnere mich an die Dehler Profi, welche fast alle als Büromobil verkauft und zugelassen wurden. In erster Linie, damit die Dinger damals vom FA als Geschäftsfahrzeug anerkannt werden konnten. Nicht eines dieser Dehler Profi hat heute noch die Zulassung als Bürofahrzeug sondern als Womo, es sei denn, er befindet sich noch in erster Hand.
Grüße
der Duc

duca250 am 28 Sep 2019 15:58:46

...Ergänzung bzw. Berichtigung.
Der TE möchte auf Womo umschlüsseln und das ist selbstverständlich, die Erfüllung der Zulassungskriterien vorausgesetzt, machbar. Allerdings nicht mit H-Zulassung. Aber das ist eh im Ermessen des Prüfers.

zuckerbaecker am 28 Sep 2019 22:46:28

Zitat:
"Die Umschreibung zum Womo ist nicht möglich bei Beibehaltung des H-KZ!
Zwar sind grundsätzlich erst einmal Änderungen ,
die in den ersten 10 Jahren nach EZ hätten stattfinden können , erlaubt,
aber es gibt eine grosse Ausnahme , und das ist die Umschreibung zum Womo.
Steht explizit in der zur Oldtimer - Richtlinie gehörigen verbindlichen Arbeitsanweisung ."

pivke am 28 Sep 2019 22:51:58

Hallo liebe Gemeinde,

erstmal vielen Dank an Euch für eure Antworten!

Um den Misverständnissen vorzubeugen, hier nochmal konkret mein Vorhaben:

- Bankfahrzeug kaufen (als Büro eingetragen)
- Umbau zum Wohnmobil vornehmen (dabei die Anforderungen zum Büro-FZ einhalten, weiter unten erläutert)
- Mit dem "Büro", das eigentlich ein Womo ist, zum TÜV und als historisches Büro eintragen lassen
- Irgendwann mal äußerlich, in Absprache mit dem TÜVer, modernisieren udn erweitern (Markise, Rückfahrkamera, Fahrradhalterung etc.)

Die Problematik liegt ganz einfach darin, dass wie bereits erwähnt, ein historisches Fahrzeug auch "historisch" sein soll. Allerdings reicht es wenn das Fahrzeug äußerlich historisch ist. Der Innenraum fällt da in den "Ermessensbereich" des TÜV Prüfers. Eine Eintragung zum Womo in Kombination mit der H-Zulassung ist nur möglich wenn der Umbau in den ersten 10 Jahren der Erstzulassung erfolgt ist.

Deshalb wäre der Geniestreich dass man die Kiste so eingetragen lässt wie sie ist (ähnliche Steuer- und Versicherungsvorteile wie Womo-Eintragung), und die dann in 1,5 Jahren als historisch eintragen lässt.

DENN, die Anforderungen an ein "Büromobil" sind relativ einfach einzuhalten:
- Der Büroteil muss den überwiegenden Teil des Womo ausmachen
- Ein Schreibtisch mit der Fläche 100 x 60cm muss fest verschraubt sein
- Die Möbelstücke (eine kleine Sitzbank als "Bürostuhl") müssen fest verschraubt sein

Die restlichen Anforderungen sind quasi fast dieselben wie bei einem Womo und werden sowieso eingehalten.

Ich bin mir durchaus bewusst dass es Prüfer gibt die nachsehen ob ein Kassetten- oder CD-Radio eingebaut ist und die H-Eintragung davon abhängig machen. Und ich denke wenn man erst einmal die H-Eintragung hat, sind die nachfolgenden TÜV-Pflichtbesuche wesentlich entspannter.

zuckerbaecker am 28 Sep 2019 23:42:02

Kannst ja auch mit Klappmöbeln arbeiten.

--> Link

babenhausen am 29 Sep 2019 02:01:55

Die Idee ;"- Mit dem "Büro", das eigentlich ein Womo ist, zum TÜV und als historisches Büro eintragen lassen
- Irgendwann mal äußerlich, in Absprache mit dem TÜVer, modernisieren udn erweitern (Markise, Rückfahrkamera, Fahrradhalterung etc.)

Kann schnell in die Hose gehen, bei jeder HU kann der Oldtimerstatus auch wieder entzogen werden. H-Kennzeichen hat keinen Bestandschutz

Erniebernie am 29 Sep 2019 09:52:03

Hallo Pivke,

Erkläre mir doch bitte mal, warum das Fz. als Büromobil zugelassen werden soll.
Ist das Steuer und versicherungstechnisch so lukrativ ?
Eine Umschreibung zum Wohnmobil ist doch schon relativ günstig, beim Büromobil noch mehr ?
Eine gewerbliche Nutzung kannst du auch beim Womo geltend machen.
Soweit ich informiert bin, haben diese Sparkassenmodelle eh schon eine Sonderzulassung und brauchen daher keine Europlakette.

Viele Grüße
Bernhard

Jagstcamp-Widdern am 29 Sep 2019 10:53:33

als Womo kein "h"!

als bürowagen das "h" holen und dann nur innen kleinere "retuschen", dann freie fahrt in allen umweltzonen auszer feinstaubsonderfahrverbotszonen.
kein cassetten-wc, sondern ein portapotti, waschbecken ist eh drin.
der te ist schon auf dem richtigen weg, aber eine markise oder ein fahrradträger bei der h-abnahme oder weiter hu`s geht nicht.

allesbleibtgut
hartmut

pivke am 29 Sep 2019 12:59:50

Hallo,

danke für eure Antworten!

Im Grunde genommen hat Jagstcamp-Widdern bereits alles gesagt. Natürlich hat babenhausen auch Recht mit der Tatsache dass der Prüfer die H-Eintragung auch wieder aberkennen kann.

Nun, prinzipiell sehe ich momentan nur ein Problem an der ganzen Sache. Und zwar möchte ich (was den inneren Ausbau angeht) gerne das volle Programm. Denn wenn ich mir schon die Mühe mache und in das Teil Geld und Arbeit stecke, dann möchte ich auf einen modernen Innenausbau nicht verzichten. Neben einer Sitzgruppe mit Tisch, hätte ich auch gerne Dusche, WC, kleine Küche und eine abgetrennte Schlafgelegenheit.

Und da beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz... Ich möchte weder auf einem Portapotti mein Geschäft verrichten, noch möchte ich aufpolierten Sperrmüll aus den 80ern verbauen.

Wie bereits gesagt, habe ich einen toleranten Prüfer an der Hand der schon vor meiner Generation Fahrzeuge aus dem Unternehmen getüvt hat. Bis vor einem halben Jahr hatten wir sogar auch noch einen MB 1617 Absetzkipper mit H-Eintragung. Die LED's als Rückfahrscheinwerfer, die komplett neu lackierte Hütte sowie der lackierte Aufbau oder das CD-Radio kamen dabei nie zur Rede. Dennoch möchte ich dem Prüfer nach Möglichkeit weitestgehend entgegenkommen um die ganze Geschichte nicht zu kompliziert zu machen...

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Pflichtangabe Achslast VA HA in fahrbereitem Zustand
Auf ein Neues: LKW-Überholverbot für Womos > 3,5 To
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt