Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Erfahrungen mit Woelcke? 1, 2


saburg am 02 Okt 2019 03:37:33

Hallo Zusammen,

ich lese hier schon seit einigen Jahren mit, habe selbst mehrere Jahre Kastenwagen-Erfahrung und spiele nun mit dem Gedanken einen Woelcke Autark zu bestellen.
Die vielen positiven Berichte hier im Forum und ein Besuch bei Woelcke in Heimsheim haben mich letztlich in meiner Entscheidung bestaerkt.
Jetzt wurde ich aber auf einen Bericht von Travelnotes360 aufmerksam (Links darf ich noch nicht einfügen) und bin nun doch stark am Zweifeln.
Dort wird von konstruktiven wie auch Ausführungs-Fehlern gesprochen. U.a. Möbel sind nicht hinterlueftet und Kältebrücken -> Schimmel, Elektrik chaotisch verlegt, Öffnungen nicht sauber abgedichtet.

Wie sieht es mit den Woelcke-Besitzern im Forum aus, könnt ihr die Aussagen bestätigen oder widerlegen ?
Ueber die Suchfunktion findet man viele Berichte während der Bauphase der Fahrzeuge, aber keine Langzeiterfahrungen.
Freu mich auf viele Infos und rege Diskussionen.

Gruss

Sascha

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

cbra am 02 Okt 2019 07:54:06

kumpel von mir hat eine woelcke massanfertigung auf mercedes basis, fährt damit im sommer zum windsurfen und im winter zu skirennen. hat das teil jetzt ca 3 jahre ( evtl. auch 4 oder 5) und ist sehr zufrieden, null probleme

Tinduck am 02 Okt 2019 08:46:46

Der Bericht von Travelnotes360 ist in der Tat starker Tobak, wobei bei denen auch viel Ärger am Unterbau lag (Fuso Canter). Den würde ich nach dem Bericht vermeiden, insbesondere, weil Mercedes sich da so mies rausgezogen hat. Macht auch irgendwie keinen Sinn, ein Expeditionsmobil auf einem Fahrzeug aufzubauen, das nicht abseits befestigter Strassen betrieben werden darf.
Wenn Du in der Klasse unter 7,5 Tonnen ins Gelände willst (hohe Anforderungen an Bodenfreiheit, Böschungswinkel und Wat-Tiefe; ‚echte‘ Diff-Sperren und Untersetzung nötig), geht eigentlich nur der Iveco Daily 4x4. Alles andere ist eher mal für nen matschigen Feldweg oder die letzten, nicht allzu krassen Meter zum Freistehplatz. Wenn man mit SEHR leichtem Gepäck reist, geht vielleicht auch noch ein auf 7,5 Tonnen abgelasteter Allrad-1017 oder so.

Das Fahrzeug aus dem Bericht war vom Gewicht her eine geplante Fehlkonstruktion, was sicher auch dem Käufer anzulasten ist. Die Schlampereien beim Aufbau gehen aber voll auf das Woelcke-Konto, wer kommt denn z. B. darauf, den Alkovenboden auszuschneiden und durch eine Holzplatte zu ersetzen??

Jeder Individualhersteller baut sicher mal Mist, aber der Fall liest sich schon ziemlich krass. Wäre mal interessant, dazu ein Statement von Woelcke zu lesen.

bis denn,

Uwe

anton-reiser am 02 Okt 2019 10:31:43

hab mir jetzt auch die berichte von Travelnotes durchgelesen. eine einzige katastrophe. unverantwortlich, wie woelcke dabei vorgegangen ist.

ich fuhr gut vier jahre einen woelcke auf sprinter. es gab einige nacharbeiten, aber die erledigte woelcke alle zu unserer zufriedenheit. der einzige mangel, der nicht behoben werden konnte, der aber gravierend war, waren die türrahmen aus metall, die kältebrücken darstellten. dort fand sich bei niedriger umgebungstemperatur morgens immer kondenswasser. das musste jeden tag sorgfältig abgewischt werden. woelcke verstärkte die beheizung der heckgarage, aber das reichte nicht aus. die metallrahmen blieben kältebrücken. ein mangel, den woelcke zu vertreten hat, da die türen eingenkonstruktionen waren.

Anton

Allradmobilist am 03 Okt 2019 18:07:56

Wir haben uns vor knapp 10 Jahren ein Mobil nach unseren Plänen auf Mercedes Vario, 4x4 (mit Untersetzung und Diff.sperren, < 7,5t) bauen lassen. Das Mobil ist absolut pistentauglich, der Möbelbau ist tadellos und auch alles andere funktioniert wie es soll. Von daher kann ich die Fa. Woelcke nur empfehlen. Nettes und kompetentes Team.

Allradmobilist am 03 Okt 2019 18:18:20

Tinduck hat geschrieben:...Wenn Du in der Klasse unter 7,5 Tonnen ins Gelände willst (hohe Anforderungen an Bodenfreiheit, Böschungswinkel und Wat-Tiefe; ‚echte‘ Diff-Sperren und Untersetzung nötig), geht eigentlich nur der Iveco Daily 4x4. Alles andere ist eher mal für nen matschigen Feldweg oder die letzten, nicht allzu krassen Meter zum Freistehplatz. ...

Das ist so nicht richtig. Der Allrad-Vario ist evtl. nicht ganz so geländetauglich wie der Iveco, ist aber für leichteres Gelände bestens geeignet. Und er hat gegenüber dem Iveco den - für uns entscheidenden - Vorteil, dass auf ihm längere Aufbauten realisiert werden können. Unsere Kabine hat eine Innenlänge von 4,50m.

...wer kommt denn z. B. darauf, den Alkovenboden auszuschneiden und durch eine Holzplatte zu ersetzen??...

Bei uns hat der Alkoven auch keinen Boden und es ist auch keine Holzplatte verbaut. Der Platz wird für ein hochklappbares Bett von 1,20m Breite genutzt.

Wer sich ein teilintegriertes oder integriertes Mobil bauen lassen will, sollte allerdings der Lagerung der Kabine besondere Aufmerksamkeit widmen. Aber das versteht sich eh von selbst.

andreaveloce am 03 Okt 2019 20:37:55

Moin!

Unser „Michel“ von Woelcke (Autark Runner R9, Mercedes Sprinter 316, auf 3,8 t aufgelastet) ist jetzt 3 Jahre alt. Das einzige Problem was wir in dieser Zeit hatten: die Anschlüsse der Spüle und der Dusche an den Grauwassertank sind (gleichzeitig) abgerissen. Vermutlich klassischer Handwerker-Fehler: nach fest kommt ab :eek: . Wurde von der Woelcke-Mannschaft schnell und problemlos ausgetauscht (glücklicherweise waren wir in der Nähe). Ansonsten: kompetente und schnelle Antwort auf Fragen. Für mich ein sehr guter Kundenservice.

Ich kann Frank Woelcke und sein Team weiterempfehlen.

TravelNotes 360 kenne ich auch. Lies mal alles. Die sind auch mit dem nächsten Ausbauer nicht glücklich geworden. Das soll nicht alles entschuldigen, am Fuso-Canter sind bestimmt auch Fehler von den Woelcke-Leuten gemacht worden. Das ist halt kein ISO9001-zertifizierter Großkonzern, sondern eine Manufaktur.
Frank Woelcke und seine Mannen bauen Dir alles was Du willst - und das ist vielleicht manchmal „technisch zu anspruchsvoll“ und kann dann auch in die Hose gehen. Aber wenn Du nahe an den Grundrissen bleibst und diese nur etwas individualisieren willst: funktioniert super! Wenn ich noch einmal Bock auf ein zweites Mobil hätte: ich würd als Erstes Frank Woelcke fragen.

Schöne Grüße, sind gerade an der Mosel auf dem Weg in die französischen Seealpen.

Munter bleiben!

Andreas

P.S.: das ist unser:

--> Link

andreaveloce am 03 Okt 2019 20:48:26

Moin!

Ergänzung: in gut 2 Jahren muss ich für Geld nicht mehr arbeiten :D . Und in 2,5 Jahren geht’s dann mit dem Michel nach Amerika. Panamericana rauf (oder runter) ohne Zeitdruck.
Ich habe 0 (null) Zweifel, das mit unserem Michel zu machen. Null. Dafür haben wir ihn bauen lassen.
Und an alle Zweifler des Werks-Allrads von Mercedes: der kann mehr als Ihr glaubt. Vielleicht (bestimmt) nicht soviel wie ein (alter) Iveco 4x4, aber immer noch vollkommen ausreichend.

Munter bleiben!

Andreas

Tinduck am 04 Okt 2019 07:43:38

andreaveloce hat geschrieben:... Das ist halt kein ISO9001-zertifizierter Großkonzern, sondern eine Manufaktur.
Frank Woelcke und seine Mannen bauen Dir alles was Du willst - und das ist vielleicht manchmal „technisch zu anspruchsvoll“ und kann dann auch in die Hose gehen.


Das ist wohl bei jeder kleineren Manufaktur so. Woelcke schien in dem Fall aber nicht besonders an einer kundenfreundlichen Lösung interessiert zu sein und es musste vor Gericht geklärt werden, dass das Fahrzeug von Woelcke zurückgenommen wurde (zu welchen Konditionen auch immer). Auf sowas hätte ICH als Kunde einfach keine Lust. Mist bauen ist OK, aber dann muss man halt die Konsequenzen tragen!

bis denn,

Uwe

saburg am 04 Okt 2019 12:29:05

Schön zu lesen, dass die positiven Erfahrungen zu Woelcke über den Bau des Fahrzeuges hinausgehen.

Für mich hat sich das Thema aber quasi erledigt. Hr. Woelcke hat sein Angebot zurückgezogen.
Ich hatte ihn per Mail zu dem negativen Bericht gefragt. Seine sinngemäße Reaktion: er wird sich dazu nicht äußern und da ich nun scheinbar das Vertrauen in die Firma verloren habe und dies keine gute Basis ist, zieht er das Angebot zurück.

Schade eigentlich, denn zum einen wollte ich nur Wissen was an dem Bericht dran ist (bei solch einer hohen Investition darf man doch schon mal nachfragen, denke ich) zum anderen fand ich die bisherigen Kontakte zu Woelcke durchweg positiv.
Ärgerlich auch, da von beiden Seiten schon einiges an Überlegungen in die Planungen eingeflossen ist.
Vlt. find ich es später auch mal witzig und wer weiss wozu es gut ist: da steht man kurz vor der Vertragsunterzeichnung, stellt ne Frage zu 'nem kritischen Bericht und schon gibt es keinen Vertrag mehr.

Aber Woelcke hat aktuell 32 Monate Lieferzeit, bei solch vollen Auftragsbüchern kann man sich wahrscheinlich seine Kunden aussuchen.

Bis dann

Sascha

tztz2000 am 04 Okt 2019 13:03:18

saburg hat geschrieben:Ich hatte ihn per Mail zu dem negativen Bericht gefragt. Seine sinngemäße Reaktion: er wird sich dazu nicht äußern und da ich nun scheinbar das Vertrauen in die Firma verloren habe und dies keine gute Basis ist, zieht er das Angebot zurück.

Gut, dass Du gefragt hast! Bei der Reaktion hat W. die Chance vertan, seinen Fehler ehrlich zuzugeben. Aber so ist das ja quasi ein Schuldeingeständnis.

Aber Du hast recht.... wer weiss, wozu das alles gut ist! :ja:

cbra am 04 Okt 2019 13:11:53

tztz2000 hat geschrieben:.... Aber so ist das ja quasi ein Schuldeingeständnis.

.....


seh ich nicht unbedingt so.

die story mit travelnotes muss zach gewesen sein, und es braucht immer 2 für einen disput - vielleicht ist ja auch travelnotes ein besonders mühsamer kunde - ich hatte auch schon kunden denen ich das produkt wieder weggenommen und das geld retourniert habe, oder bin in einer vertragsverhandlung aufgestanden und habe gesagt - danke nein. man muss nicht mit jedem können.

und vielleicht nervt es herrn woelke eben auch dass er nach viel vorangegangener (vertrauensbildender) gespräche dann die erinnerung an den mist kommt. muss nicht sein, kann sein und ich könnte es verstehen.

in dem sinne kann ich saburg auch nicht verstehen dass er einer einzigen negativen internetstory nach persönlichen gesprächen und viel gutem feedback mit der geschichte kommt.

aber richtig - wer weis wofürs gut ist

Tinduck am 04 Okt 2019 14:06:26

Wenn man als Verkäufer solch teurer und betreuungsintensiver Güter wie maßgeschneiderte Wohnmobile mit Problemen nicht offensiv und lösungsorientiert umgeht, rächt sich das - spätestens in der nächsten Saure-Gurken-Phase, die so sicher kommt wie das Amen in der Kirche.

Wenn die Wünsche der Kunden grenzwertig/abgehoben/unrealistisch waren, hätte er ablehnen sollen. Ist ja auch völlig legitim. Aber wenn der Vertrag unterschrieben ist, ist er für beide Seiten bindend!

Der Bericht von Travelnotes360 steht weiter im Netz und ist über Google leicht zu finden, wenn man nach ‚Woelcke‘ sucht. Die Manufaktur wird wegen dieser Angelegenheit noch viele Kunden verlieren, insbesondere, wenn man dann auf Nachfragen noch so verschnupft reagiert.

Vielleicht möchte die Firma ja lieber Expeditionsmobile an Kunden verkaufen, die keine Ahnung von der Materie haben und sich damit nur vor die Eisdiele stellen? Alle anderen könnte schon noch interessieren, was der Händler zu dem schiefgegangenen Fall sagt. Aber der pampt ja offensichtlich nur rum. Und wenn in dem Bericht etwas Unwahres stände, wäre den Autoren schon längst eine Unterlassungserklärung ins Haus geflattert.

Bei den Summen, die da im Raum stehen, würde ICH mir eine andere Manufaktur suchen, bevor mir das gleiche passiert.

Früher wars einfacher, da konnte man als Händler solche Debakel einfach untern Teppich kehren. Dass das im Internetzeitalter nicht mehr funktioniert, haben anscheinend noch nicht alle kapiert.

bis denn,

Uwe

cbra am 04 Okt 2019 14:31:51

wenn ich nicht selber bauen würde wäre es vermutlich woelcke.

eigenes ansehen der teile - haufenweise gute referenzen - da macht der eine fall "travelnotes" genau nix. meine unerhebliche einschätzung ist dass da ein bisserl was daneben gegangen ist und der kunde auch ein erbsenzähler ist mit dem die chemie nicht stimmt. kommt vor.

das "schuldeingeständnis" mag ich beim besten willen nicht erkennen

viele erbesenzähler sind zufriedene woelcke kunden.

meine sympathie liegt da ganz klar weiter bei woelcke

tztz2000 am 04 Okt 2019 15:08:21

cbra hat geschrieben:.... meine sympathie liegt da ganz klar weiter bei woelcke

Das sehen die vielen Kunden von W. sicher genauso! :ja:

Aber es schreckt auch den Einen oder Anderen ab.... genauso wie manche durch den HRZ-Katastrophen-Thread hier und in anderen Foren abgeschreckt werden. Die Firmen haben es versäumt, mittels eines Kommunikationsberaters eine vernünftige Strategie gegen solche "Leichen im Keller" zu entwickeln.

Gerichtlich dagegen vorgehen bringt nichts, siehe Streisand-Effekt.

--> Link


cbra hat geschrieben:die story mit travelnotes muss zach gewesen sein, und es braucht immer 2 für einen disput - vielleicht ist ja auch travelnotes ein besonders mühsamer kunde - ich hatte auch schon kunden denen ich das produkt wieder weggenommen und das geld retourniert habe, oder bin in einer vertragsverhandlung aufgestanden und habe gesagt - danke nein.


Natürlich will oder braucht keiner Querulanten als Kunden, aber ich habe travelnotes eher als etwas "naiven" Kunden gesehen, der 250k € in die Hand nimmt und Herrn W. gibt und sich darauf verlässt, dass W. aus seinem Geld etwas Perfektes macht.


cbra hat geschrieben:in dem sinne kann ich saburg auch nicht verstehen dass er einer einzigen negativen internetstory nach persönlichen gesprächen und viel gutem feedback mit der geschichte kommt.

Doch, ich verstehe ihn sehr gut.... ich hätte das auch gemacht! :ja:

Keiner uns uns zahlt sowas aus der Portokasse. Und wenn ich schon fast 3 Jahre auf so ein Produkt warte, dann will ich auch das für mich perfekte Fahrzeug! Und wenn einer von mir 150 oder wieviele k € haben will, dann muss er mit so einer Situation auch souverän umgehen können.

Beduin am 04 Okt 2019 16:46:56

Ich kann Herrn Woelcke auch verstehen. Denke das er schon einiges an Zeit mit Debatten zu diesem Thema vertan hat und Zeit ist nun mal Geld und irgendwann muss mal gut sein.
Kumpel von mir war auch Individual Ausbauer, der hat´s hin geschmissen. Keinen Bock, das ist alles viel zu anstrengend mit den Kunden.
Die kommen, haben teilweise irrwitzige Vorstellungen "mal was gelesen und/oder gesehen" und wollens haben. Der hat auch viel Debattiert und es gut gemeint, aber es gab einfach auch welche die Komplett Beratungsresistenz waren und schlussendlich hat er genau so gebaut wie die wollten und kams wie jetzt bei Woelke ist

tztz2000 am 04 Okt 2019 17:25:52

Beduin hat geschrieben:Die kommen, haben teilweise irrwitzige Vorstellungen "mal was gelesen und/oder gesehen" und wollens haben. Der hat auch viel Debattiert und es gut gemeint, aber es gab einfach auch welche die Komplett Beratungsresistenz waren und schlussendlich hat er genau so gebaut wie die wollten und kams wie jetzt bei Woelke ist

Das kenne ich aus meinem Berufsleben.... total andere Branche.... man muss sich klar abgrenzen.... das geht.... das geht nicht.... fertig. Hat mich zwar den einen oder anderen Auftrag gekostet, aber ich hatte auch keinen Ärger!

Einen Fall kenne ich von einem "Kollegen" bei einem Wettbewerber, der hat das für einen Kunden gemacht, was ich zuvor abgelehnt hatte und ist prompt auf die Schnauze gefallen. Ein Riesentheater.... und teuer!

Den meisten fällt das Nein-sagen beim Kunden zu schwer!

Tinduck am 04 Okt 2019 19:02:55

Beduin hat geschrieben:Ich kann Herrn Woelcke auch verstehen. Denke das er schon einiges an Zeit mit Debatten zu diesem Thema vertan hat und Zeit ist nun mal Geld und irgendwann muss mal gut sein.


Dich möcht ich mal hören, wenn deine Werkstatt Mist baut und hinterher musst Du klagen, um zu deinem Recht zu kommen. Da wird sich dein Verständnis dann sicher in engen Grenzen bewegen.

‚Gut sein‘ kann es erst, wenn die Sache zur Zufriedenheit aller aus der Welt ist, und auch erst dann werden die Fragen der zukünftigen Kunden aufhören. Die Suppe hat er sich ja schliesslich selber eingebrockt, solche Probleme gehen nicht einfach weg! Wäre er einen Schritt (oder auch mehrere) auf seine unzufriedenen Kunden zugegangen, statt sich verklagen zu lassen, würde sich deren Bericht sicher etwas anders lesen.

So langsam frage ich mich wirklich, warum hier im Forum immer die Kunden selbst Schuld sind und der Händler ein armer Tropf, selbst wenn er noch so dämlich mit Problemen umgeht.

bis denn,

Uwe

anton-reiser am 04 Okt 2019 19:07:48

Von Individualausbauern, von denen es kaum mehr als 10 bekanntere am Markt gibt, erwarten die Kunden neben der Erfüllung spezieller Auf-Ausbauwünsche auch eine besondere Qualität. Dafür nehmen die Kunden auch sehr viel Geld in die Hand. Zu erwarten ist dafür auch eine entsprechende after sales Betreuung. Probleme, die bei der Einzelfertigung immer auftreten können, müssen kulant und professionell beseitigt werden. Über das Internet tauschen sich die Kunden über ihre Erfahrung aus und der Ruf einer Marke ist daher sehr schnell gefährdet. Woelcke hat travelnotes mit Ihren Problemen weitgehend allein gelassen, die keine schwierigen Kunden waren, wie hier einige beschönigend meinen, sondern mit ihren sehr berechtigten Reklamationen vor Gericht Recht bekommen haben.
Jetzt auf Nachfrage eines weiteren Kunden beleidigt zu reagieren und die Geschäftsbeziehung zu beenden, ist keine souveräne Reaktion, sondern legt die Befürchtung nahe, dass Woelcke auf das Desaster von travelnotes nicht mit einer Optimierung seines Qualitätsmanagements reagiert hat. Ich glaube nicht, dass F. Woelcke, den ich persönlich als engagierten und kompetenten Handwerker erlebt habe, mit dieser Geschäftspolitik gut beraten ist.

Anton

q2v am 05 Okt 2019 00:41:40

Ich hatte bisher zweimal mit Herrn Woelcke zu tun. Das erste Mal vor ca. 6 Jahren als ich zugegebenermaßen recht blauäugig das Thema Individualausbau angegangen bin, hat Herr Woelke mein Ansinnen höflich aber bestimmt abgelehnt. Und das zweite Mal in 2018, als er nicht in der von mir genannten Zeit liefern konnte. Ich habe letztlich bei einem anderen Ausbauer fertigen lassen und bin auch sehr glücklich mit dem Ergebnis. Auch wenn ich mit Herrn Woelcke nicht ins Geschäft gekommen bin, würde ich bei meinem nächsten Ausbau die Fa. Woelcke wieder in die engere Wahl ziehen. Gerade weil er meinem Ausbauwunsch vor 6 Jahren abgelehnt hat. Darüber hinaus habe ich einige seiner Ausbauten angesehen und bin recht angetan von der Fertigungsqualität.
Den Blog von Travelnotes habe ich damals aufmerksam verfolgt, weil ich zu der Zeit auch in der Planungsphase für mein jetziges Fahrzeug war. Ich kann mir nicht helfen, aber als Kunde hätte man sich vor der Beauftragung schon ein bisschen besser in die Materie einarbeiten können. Ein gewisses Maß an Eigenverantwortung tut bei einem solch kostenintensiven Vorhaben schon auch Not.

VG
Ralf

Beduin am 05 Okt 2019 07:10:50

Mit "gut sein" meinte ich ausdrücklich nur das Gespräch mit Außenstehenden

Wir kennen hier nur die eine Seite und können über die andere nur spekulieren.
ZB darüber das wenn er sich wirklich "schuldig" gefühlt hätte, hätte er doch gleich zahlen können. Weiterhin könnte man vermuten das er sich eben unschuldig fühlte und sich wegen dem auf die Verhandlung eingelassen hat....................

und zudem schreiben die Ex Besitzer
Das ging leider nicht ganz ohne gerichtliche Hilfe, aber letztlich kamen wir Anfang November 2017 zu ein für uns tragbares Ergebnis und haben das Thema endlich vom Tisch.
Quelle: --> Link

Da war er dann nicht ganz unzufrieden.
Meine auch das der Bericht vor Jahren noch ganz anders aussah.
Egal, Herr W hat mehr zufriedene wie unzufriedene Kunden und wird auch weiterhin seine Fahrzeuge gut verkaufen.

saburg am 05 Okt 2019 07:33:05

q2v hat geschrieben:Ich kann mir nicht helfen, aber als Kunde hätte man sich vor der Beauftragung schon ein bisschen besser in die Materie einarbeiten können. Ein gewisses Maß an Eigenverantwortung tut bei einem solch kostenintensiven Vorhaben schon auch Not.


Es soll Leute geben, die lassen gerade deswegen fuer viel Geld ihr Wohnmobil von erfahrenen Profis ausbauen, weil sie z.B. keine Zeit haben sich in die Materie in einzuarbeiten.

cbra hat geschrieben:in dem sinne kann ich saburg auch nicht verstehen dass er einer einzigen negativen internetstory nach persönlichen gesprächen und viel gutem feedback mit der geschichte kommt.


Mir geht es hierbei nicht um eine einzige negative Internetstory, sondern um die grundsätzliche Ausführung der Arbeiten. Warum schneidet man den Boden im Alkoven raus und ersetzt ihn durch eine Sperrholzplatte, was ist von den nicht hinterluefteten Schränken zu halten, wieso wird von wilden Kabelverlegungen mit wechselnden Kabeldurchemessser und -Farben berichtet
Wenn ich eine Menge Geld ausgebe, dürfte man meines Erachtens schon mal nachfragen, ob dies immer noch State of the Art bei Woelcke ist oder ob manches vielleicht auch einfach Kundenwunsch war.
Da hilft es dem nachfolgenden Kunden auch nicht, wenn Woelcke schon zuvor "einiges an Zeit mit Debatten vertan hat", wie von Beduin geschrieben.

Fuer mich bleibt das Verhalten von Hrn. Woelcke weiterhin seltsam. Statt einer Antwort auf die Frage, Rückzug des Angebots.
Kann sich jeder seinen Teil denken.

Bis denn

Sascha

pipo am 05 Okt 2019 10:04:25

Leute, Leute, Leute, ihr spekuliert hier frei ins Blaue hinein, teilweise ohne jemals Kontakt zur Firma Wölke gehabt zu haben und auf Grundlage vom Hörensagen und Vermutungen. Was für ein Waschweiber Geschwätz :roll:
Soweit ich das Verstanden habe, ist die überwiegende zahl der Wölke Mobil Besitzer bis auf Kleinigkeiten zufrieden. Und nur das Zählt..

Tinduck am 05 Okt 2019 13:01:45

pipo hat geschrieben:...Und nur das Zählt..


Leider auch Geschwätz auf Waschweiberniveau.

Für Betroffene von solchen After-Sales-Katastrophen zählt der gute Ruf der Firma exakt 0,0. Weil die nämlich nicht 100 Mobile kauften, von denen es bei 99 gut lief, sondern genau eines, bei dem es dann schiefging.

Jeder kann sein Mobil kaufen, wo er will, aber wenn es gerichtlich bestätigten Pfusch bei einem so teuren Fahrzeug gab, ist das für mich ein Grund, dort nicht zu kaufen. Vor allem, wenn bei Nachfrage pampig reagiert statt aufgeklärt wird.

Wäre ja mal interessant zu wissen, warum man einen kompletten Alkovenboden ausschneidet und durch eine schlecht isolierende Holzplatte ersetzt (das ist ein belegter Fakt und keine Spekulation oder wilde Geschichte!)? Vielleicht, weil man sich bei der Höhe des Fahrerhauses vermessen/vertan hat und die fehlenden Millimeter jetzt so kaschieren wollte? Ist pure Spekulation, aber bevor nicht Woelcke selbst den Fall auf- und erklärt, müssen sie mit solchen Mutmassungen halt leben - und mit dem Misstrauen der zukünftigen Kunden.

Hier wird immer so getan, als ob eigentlich gar nix passiert ist... war ja nur ein einziges Fahrzeug. Ich sage, wenn sowas die Werkshalle verlassen kann, ist bei der Firma systematisch was faul. Wir reden hier nicht über ein paar schief reingedrehte Schrauben, sondern eine komplett verhunzte Kabine! Das ist nicht aus Versehen passiert.
Dieses systematische Problem sollten sie abstellen und darüber reden, sonst sind sie beim nächsten Abschwung, wenn die Kunden rar werden, weg vom Fenster.

Meine Frage als Neukunde bei Woelcke wäre: Wie stellt ihr sicher, dass das nicht wieder vorkommt?

Gang und Gäbe in jedem QW-System. Sollten die sich mal ansehen, sowas. Und nicht nur die...

bis denn,

Uwe

pipo am 05 Okt 2019 13:10:41

Tinduck hat geschrieben:Leider auch Geschwätz auf Waschweiberniveau.

Wow, wenn ich also noch nicht einmal Erfahrungen von Besitzern setzen kann, dann können wir ja diesen Thread schliessen. Ebenso was Reiseberichte, Erfahrungen zu Stellplätzen, Reparaturhinweise usw. betrifft.

Oder wir benennen das Forum in Spekulations-Wohnmobilforum.de ändern :wall:

Lancelot am 05 Okt 2019 13:16:27

Tinduck hat geschrieben: Für Betroffene von solchen After-Sales-Katastrophen zählt der gute Ruf der Firma exakt 0,0. Weil die nämlich nicht 100 Mobile kauften, von denen es bei 99 gut lief, sondern genau eines, bei dem es dann schiefging.

Ja - das ist so - leider ... Pech gehabt :!:
Kann aber auch beim mehrfach prämierten Bäcker/Metzger passieren - mit weniger einschneidenden pekuniären Folgen.
Ärgerlich, sehr ärgerlich, aber "Pech" .. :troest:


Tinduck hat geschrieben: Meine Frage als Neukunde bei Woelcke wäre: Wie stellt ihr sicher, dass das nicht wieder vorkommt?

Meine Antwort an den Neukunden wäre : unsere internen Abläufe gehen Dich garnix an :!:
Du bist Kunde für EIN Fahrzeug - keineswegs plazierst Du einen Serienauftrag für ein paar hundert Stück. DORT spielen dokumentierbare Abläufe und Regelungen im QW-System eine Rolle - nicht bei Einzelfertigung vor Auftragsvergabe.

Notfalls - im berechtigten Schadensfall - bleibt nur der Klageweg, falls keine andere Einigung möglich ist.
Was ich aber auch nicht verstehe, ist die Sturheit manchen Hersteller : bevor ich mich da durch den Kakao und die Presse/Foren ziehen lasse, würde ich das anders regeln ..

pipo am 05 Okt 2019 16:02:48

Lancelot hat geschrieben:Was ich aber auch nicht verstehe, ist die Sturheit manchen Hersteller : bevor ich mich da durch den Kakao und die Presse/Foren ziehen lasse, würde ich das anders regeln ..

Evt. sind die Forderungen des Kunden vollkommen überzogen und zudem musst ich das ganze auch Wirtschafltlich betrachten. Aber wie Du geschrieben hast, eine 100% Wohlfühlquote gibt es nicht. Mich überzeugen die hier abgegebenen Erfahrungsberichte. Aber letztendlich zählt/überzeugt nur ein persönliches Gespräch.
Was aber nicht sein kann ist, dass eine Firma ausschliesslich Aufgrund von Mutmassungen in Misskredit gebracht wird :!:

Tinduck am 05 Okt 2019 16:24:41

Pipo, der Problemfall bei Woelcke ist keine Mutmassung, der ist real, wurde vor Gericht verhandelt und ist bei Travelnotes360 dokumentiert. Meinst du nicht, dass dieser Bericht schon lange offline wäre, wenn da etwas Unwahres behauptet würde?

bis denn,

Uwe

tztz2000 am 05 Okt 2019 16:31:27

pipo hat geschrieben:Was aber nicht sein kann ist, dass eine Firma ausschliesslich Aufgrund von Mutmassungen in Misskredit gebracht wird :!:

Nun.... Travelnotes360 ist Realität, keine Mutmassung! Und wie schon gesagt, wenn da Unwahrheiten auf der Webseite stehen würden, dann wären die schon lange weggeklagt worden.

Edit: Uwe war schneller! :D


Lancelot hat geschrieben:Meine Antwort an den Neukunden wäre : unsere internen Abläufe gehen Dich garnix an :!:

Spätestens bei so einer arroganten Antwort wäre ich raus! :ja:

Ohne Vertrauen geht im Business nix.... also bei mir.... basta! Andere mögen das etwas lockerer sehen.... ihr gutes Recht!

Lancelot am 05 Okt 2019 16:45:47

tztz2000 hat geschrieben: Spätestens bei so einer arroganten Antwort wäre ich raus! :ja:

Ich finde daran nix "arrogant" .. wieso ?
Ich finde es eher ein wenig anmaßend, wenn mir einer käme mit "welche Maßnahmen hast Du um Murks zu verhindern" .. :?
Als Kunde darf ich doch davon ausgehen, daß KEIN MURKS produziert wird. Falls das nicht zutrifft gibt´s das Reklamations- und dann Kulanz- und später - notfalls - Gerichtsverfahren. Aber im Vorfeld ... ?
Was soll der Hersteller denn dazu sagen : wir haben ein unabhängiges Institut zum Quali-Management beauftragt ?


tztz2000 hat geschrieben: Ohne Vertrauen geht im Business nix.... also bei mir.... basta!

Gilt doch für beide Seiten, oder ?
Wenn der Kunde kein Vertrauen zum Hersteller hat .. sollte er besser vom Auftrag dort absehen. Mach mich doch nicht wissentlich unglücklich ...

pipo am 05 Okt 2019 17:01:30

Tinduck hat geschrieben:Pipo, der Problemfall bei Woelcke ist keine Mutmassung, der ist real, wurde vor Gericht verhandelt und ist bei Travelnotes360 dokumentiert. Meinst du nicht, dass dieser Bericht schon lange offline wäre, wenn da etwas Unwahres behauptet würde?

Da wurde ich falsch verstanden. Selbstverständlich ist dort wohl einiges nicht so optimal gelaufen, aber Aufgrund dieser Erfahrung Woelke so darzustellen, dass sie unfähig sind halte ich für falsch, zumal es hier auf zufriedene Kunde gibt.

Es geht mir auch nicht im speziellen um Deine Postings, sondern um die Mutmassungen der restlichen Postings.

Tinduck am 05 Okt 2019 17:04:02

Lancelot hat geschrieben:Wenn der Kunde kein Vertrauen zum Hersteller hat .. sollte er besser vom Auftrag dort absehen. Mach mich doch nicht wissentlich unglücklich ...


Genau so isses!

Und ob man Vertrauen hat oder nicht, hängt eben von den Infos ab, die man so über den Hersteller findet.

bis denn,

Uwe

Tinduck am 05 Okt 2019 17:06:36

pipo hat geschrieben:Da wurde ich falsch verstanden. Selbstverständlich ist dort wohl einiges nicht so optimal gelaufen, aber Aufgrund dieser Erfahrung Woelke so darzustellen, dass sie unfähig sind halte ich für falsch, zumal es hier auf zufriedene Kunde gibt.

Es geht mir auch nicht im speziellen um Deine Postings, sondern um die Mutmassungen der restlichen Postings.


OK, das hatte ich dann falsch verstanden. Na ja, zumindest bei diesem Fahrzeug stehen sie schon recht doof da... man muss eben wissen, ob man das für relevant hält oder nicht.

bis denn,

Uwe

pipo am 05 Okt 2019 17:17:16

Tinduck hat geschrieben:Na ja, zumindest bei diesem Fahrzeug stehen sie schon recht doof da... man muss eben wissen, ob man das für relevant hält oder nicht.

Diese Entscheidung muss jeder selber treffen und klar, so wie es geschrieben ist kommt Woelke nicht gut weg. Aber niemand kennt die exakte Wahrheit und alle Absprachen die zw. Hersteller und Käufer getroffen wurden.

WilliWattwurm am 05 Okt 2019 17:29:52

Langsam wird es geschäftsschädigend für die Firma Woelke :eek:

goldfinger am 06 Okt 2019 12:32:05

Mal generell. Wer arbeitet macht auch mal Fehler. Das ist erstmal nicht weiter schlimm. Der Punkt ist, wie derjenige mit seinem Fehler umgeht. Und da haben manche Menschen ein echtes Problem. Da nutzt es dem Kunden dann wenig, dass es auch 100 andere Kunden gibt, die zufrieden sind.

Solange man immer brav Geld über'n Tresen schiebt ist i.d.R alles bestens. Aber was ein vermeintlich anständiger Geschäftspartner wirklich taugt, weiß man erst wenn mal ein Problem auftaucht.


Andreas

Tinduck am 06 Okt 2019 14:22:15

Sag ich ja seit X Beiträgen. Aber vielen ist das wohl egal, solange es nur die anderen trifft.

bis denn

Uwe

cbra am 06 Okt 2019 14:46:55

Tinduck hat geschrieben:Sag ich ja seit X Beiträgen. Aber vielen ist das wohl egal, solange es nur die anderen trifft.

bis denn

Uwe


was für den einen ein problem ist gibt beim anderen nur schulterzucken.

wie man ein problem anmahnt kann auch eine grosse bandbreite.

meistens liegt die eskalation nicht nur in der schuld einer partei

und da woelcke viele zufriedene kunden hat und alle autos die ich mir angesehen habe super sind wird er wohl kein inkompetenter choleriker sein der nur mist baut.

vielleicht passt einfach die chemie bei travelnotes nicht und fertig.

ich halte es aber auch nicht für ok dass ein einzelfall - denn ausser travelnotes sind alle zufrieden - so extrem aufgeblasen wird - woelcke kommt hier mMn ungerechtfertigt schlecht weg.

warum kan ich pipo kein positiv geben?

andwein am 06 Okt 2019 15:32:32

Nur meine Meinung: Lasst es doch gut sein. Travelnotes360 hat seine Erfahrungen gemacht, Hr. Woelke hat seine Erfahrungen gemacht. Gelernt haben daraus bestimmt beide Parteien. Der Woelke Aufbau ist gut, aber einen Fuso als Fahrgestell wird er sicherlich nicht mehr nehmen. Und ich hätte ihn nie als Fahrgestell ausgewählt!
Nur meine Meinung, Gruß Andreas

Tinduck am 06 Okt 2019 18:01:10

Woelcke bietet immer noch Fusos auf seiner Webseite an. DAS hat er zumindest nicht gelernt. Wobei auch mit dieser Basis ja viele zufrieden sind... im Fuso-Forum hauen sich alle gegenseitig auf die Schultern, was für ne geile Karre das ist. Darf nur ab Werk nicht ins Gelände, und schon mit Einzelbereifung hinten erlischt die Herstellergarantie.

Wer aus den Fehlern anderer nicht lernen kann oder will, macht eben seine eigenen.

bis denn,

Uwe

pipo am 06 Okt 2019 18:38:51

Tinduck hat geschrieben:Woelcke bietet immer noch Fusos auf seiner Webseite an. DAS hat er zumindest nicht gelernt.

Wenn die Nachfrage doch vorhanden ist :mrgreen: Letztendlich ging es ja nicht um den Fusos sondern um den mangelhaft verbauten Aufbau. Ansonsten spart Travelnotes360 nicht an Eigenkritik, was die Auswahl des Basisfahrzeuges betrifft.

wolfherm am 06 Okt 2019 20:11:49

Mal eine Frage an die vehementen Fuso-Kritiker: Habt ihr selbst praktische Erfahrungen mit dem Fahrzeug? Wenn nein, auf was bauen eure theoretischen Kenntnisse auf? Ist das wieder die übliche Schwager vom Bekannten seinem Arbeitskollegen?

Manchmal hilft sogar Kopfschütteln nicht mehr. :D

Tinduck am 06 Okt 2019 20:18:27

Dir würde vielleicht das Lesen der Travelnotes360-Berichte helfen. Und auch im Fuso-Forum ist man sich einig, dass das Fahrzeug nur mit heftigen Modifikationen (u. A. andere Achsen, andere Federn...) einigermassen geländetauglich wird. Die natürlich kompletten Garantieverlust nach sich ziehen.

Und der Hersteller untersagt das Verlassen befestigter Strassen, das sagt nicht nur der Schwager vom Freund.

Man muss ja nicht erst selbst einen kaputtfahren, um gewarnt zu sein, oder?

bis denn,

Uwe

wolfherm am 06 Okt 2019 21:18:20

Das du dich angesprochen fühlst....

Also hab ich Recht: Du hast keine eigenen Erfahrungen. :D
Du kaust hier gelesenes Wissen wider. Das ist wie vom Schwager.... :D

DirksBiMo am 06 Okt 2019 21:40:06

wolfherm hat geschrieben:Das du dich angesprochen fühlst....

Also hab ich Recht: Du hast keine eigenen Erfahrungen. :D
Du kaust hier gelesenes Wissen wider. Das ist wie vom Schwager.... :D


...sehr klasse :top: :top:

Eigentlich unfassbar, dieses gesabbel von lauter Ahnungslosen hier …. alles nur Mutmaßungen … und die "vermeintlichen" Fakten von einer Seite aus dem Web die zum Urteil aussagt, dass man sich geeinigte habe … mehr nicht.... und mal ganz im ernst … so ganz einfach sind die Typen von Travelnotes nach Lektüre der Website offenbar auch nicht.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrung mit Firma Italia Camper24
Empfehlung für Werkstatt im Raum Celle Uelzen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt