Zusatzluftfeder
luftfederung

Reisebericht September in der Normandie 1, 2, 3


Julia10 am 05 Okt 2019 18:37:42

    Die Normandie (letzter Teil des Reiseberichts --> Link )
    hat mir im letzten Jahr so gut gefallen, das ich die abgebrochene Fahrt fortsetzten möchte.


    Zu sehen bekommen werde Ihr viel Meer, Landschaften, alte Städte, wenige Kirchen und vieles mehr :)
    Vielleicht mag mich jemand begleiten?


    Ich möchte endlich wieder ans Meer!






    Und so schlängelt sich meine Reiseroute hauptsächlich am Ärmelkanal entlang bis zum Mont San Michel.














    Die Anfahrt geht etwas zügiger, ohne große Besichtigungen. Niederlande, Belgien

















    zum ersten Übernachtungsplatz in Frankreich. Ich habe mir diesmal vorgenommen, möglichst viel frei zu stehen. Mal schauen, ob es gelingt.


    Am späten Nachmittag suche ich mir einem Schlafplatz an einem Museum, am Waldrand.













    Es wird eine ruhige Nacht. Eulen rufen und Fledermäuse segeln an meinem Mobilvorbei.


    Am nächsten Morgen geht weiter zu meinem ersten Frankreichziel und zwar nach Rouen.



    Weiter Himmel, tief vorbeiziehende Wolken. Schaut irgendwie so ganz anders aus als bei uns.







    Kaum ein Ort ohne Wasserturm. Scheint ein Baukastensystem zu sein, die Türme ähneln sich sehr-









    Landstraße zu fahren ist manchmal etwas beschwerlich. Viele Kreisverkehre und in den Ortschaften wird die Geschwindigkeit auf 20-30 km heruntergesenkt. Oft liegen hohe Schwellen auf den Straßen.






















    Ich habe mich für den Stellplatz in Rouen, auf einer Flussinsel der Seine entschieden. Ein Schwimmbad befindet sich direkt neben dem Platz. Der Weg in die Altstadt führt über eine Brücke, mit dem Fahrrad ca. 10 Minuten.

























    Rouen wurde im zweiten Weltkrieg stark zerstört und so ist nur noch ein kleiner Teil der ehemaligen Altstadt erhalten. Einige historische Gebäude wurden bzw. werden restauriert.




    Saint-Maclou eine spätgotische Kirche.













    Fortsetzung folgt :!:

    Anzeige vom Forum

    Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

    Lancelot am 05 Okt 2019 19:30:21

    Julia10 hat geschrieben: Vielleicht mag mich jemand begleiten?

    HIER ... Bild

    felix52 am 05 Okt 2019 19:36:45

    Ich AUCH::::

    :ja:

    WomoToureu am 05 Okt 2019 19:38:15

    Klar ich auch, übrigens ist der Link ganz am Anfang falsch.

    kampfzwerg am 05 Okt 2019 19:43:02

    Huhu, ich steig auch mal zu. Wir waren im September ebenfalls in der Normandie und noch ein bisschen weiter.... Mal schauen, wie Deine Reise verlief. Bin gespannt.

    Tipsel am 05 Okt 2019 20:26:44

    Bin natürlich auch dabei :D

    (Ich hoffe, ich habe den Link im ersten Beitrag richtig berichtigt)

    Julia10 am 05 Okt 2019 20:36:09

    Danke Christel, ist genau richtig.

    klanger am 05 Okt 2019 20:51:05

    Bin auch dabei :)

    TheWall am 05 Okt 2019 20:56:55

    Da steige ich auch gerne zu :ja:

    knutschkugel am 05 Okt 2019 21:02:03

    Bin natürlich auch dabei

    LSNM am 05 Okt 2019 21:42:15

    Herrliche Bilder - genau mein Gusto! Dabei.....

    haroba am 05 Okt 2019 22:02:28

    Moin!
    Ich bin auch dabei.
    Dann wird mein Reisebericht eben etwas später fertig...
    Macht ja nichts.

    Munterholln!
    Hartmut

    Elgeba am 05 Okt 2019 22:15:54

    Ich war zwar auch schon in der Normandie,fahre aber gerne bei Dir mit,ich bin dabei.


    Gruß Bernd

    frankjasper8 am 05 Okt 2019 22:33:36

    Hallo, habt Ihr für mich auch noch etwas Platz, dann würde ich auch gern noch zusteigen.
    Ich bring auch ´ne Kleinigkeit für gegen den Hunger mit...



    Ist ja immer besser, in Gesellschaft zu reisen, als so mutterseelenalleine... :D

    Julia, das sieht ja schon wieder sehr gut aus; bin gespannt, wie diese Reise weitergeht.

    Heraline am 05 Okt 2019 22:46:01

    Bin zu 100% voll dabei und freu mich!

    Connie

    Julia10 am 05 Okt 2019 22:47:14

    Sieht lecker aus Frank, wir rutschen gerne ein Stückchen.

    Maxima am 05 Okt 2019 23:29:20

    Hach, da tauchen wunderschöne Erinnerungen auf. :hearts:

    Ich bin auch dabei! :hallo:

    Julia10 am 06 Okt 2019 09:55:46

    Gruß an alle Mitfahrer- und Rinnen :) Schön, das Ihr dabei seit :top:






    Ein wenig Kultur muss sein und daher schauen wir uns die Kirche von Innen an.








    Hohe Säulen und verhältnismäßig reich ausgestattet zeigt sich der Innenraum der Kirche.







    Durch die offenen Kuppeln dringt viel Licht ins Innere.












    Das Wetter ist herrlich :!: Also auf zu einer Stadtrundfahrt :fahrrad2: .




    Interessante, mehrstöckige, farbige Fachwerkhäuser findet man sehr häufig in der Stadt.






    In den engen Seitengassen finden sich kuriose Geschäftchen u.a. viele Antiquitätenhändler deren Auslagen, staubüberzogen auf Käufer warten.






















    Enge Gassen durchziehen die Altstadt.

















    Fortsetzung folgt :!:

    womifahrer am 06 Okt 2019 10:15:17

    hallo,bin gern weiter dabei,haben gerade fast die gleiche Tour hinter uns und viel gesehen.

    RolWi am 06 Okt 2019 11:23:34

    Na prima,

    da schließe ich mich gerne an. Rückt noch ein wenig zusammen.

    WIeder mal ein toller Bericht Julia10. :zustimm:

    LG
    Roland

    PS: Und da ich jetzt bewerten darf, gilt dir natürlich auch mein erstes positiv :zustimm:

    Julia10 am 06 Okt 2019 11:51:35

    Hinter der Aitre St-Maclou führt ein Durchgang







    in einen, von Fachwerkfasaden aus dem 16. Jahrhundert eingefaßten Hof. Umfangreiche Renovierungsarbeiten sind zu beobachten.



    Um 1348 Pestfriedhof mit Gebeinhaus, später wurde hier eine Schule errichtet, heute ist eine Kunstschule dor untergebracht.
















































    Viele geschichtlicht Hinweise sind, was verhältnismäßig selten ist, auch in deutscher Sprache verfaßt :)







    Auf hohe Sicherheitsstandards wird immer wieder hingewiesen. Ob der Bauzaun auch dazu gehört :gruebel: :nixweiss:






    Noch eine kleine Rundfahrt durch diesen Teil der Altstadt den anderen hebe ich mir für morgen auf.













    Fortsetzung folgt :!:



    womifahrer hat geschrieben:hallo,bin gern weiter dabei,haben gerade fast die gleiche Tour hinter uns und viel gesehen.


    Bin gespannt, was Ihr Euch angeschaut habt :) Kannst ja vielleicht ergänzen :?:

    veop2 am 06 Okt 2019 11:59:54

    Oh, viele schöne Bilder! Danke, Julia! Würde gern ein Stück des Weges mitfahren, wenn ich darf. In einer Woche werden wir uns auf den Weg machen, aber eher an Rouen vorbeifahren wegen des jüngsten Brandes bei Lubrizol France. Da kommen Deine schönen Bilder gerade Recht und machen Lust dorthin zurückzukehren, wenn sich der Staub und die Aufregung verzogen haben.

    tztz2000 am 06 Okt 2019 12:11:35

    Also ich komme auch mit....

    .... ich hoffe, Ihr mögt Calvados! :D


    Bild

    Julia10 am 06 Okt 2019 12:25:12

    Alkoholische Getränke kommen immer gut an Thomas und so ein guter Calvados :) :top:



    veop2 hat geschrieben: In einer Woche werden wir uns auf den Weg machen, aber eher an Rouen vorbeifahren wegen des jüngsten Brandes bei Lubrizol France. Da kommen Deine schönen Bilder gerade Recht und machen Lust dorthin zurückzukehren, wenn sich der Staub und die Aufregung verzogen haben.


    Weis auch nicht, wie es jetzt gerade in Rouen ausschaut. Die Stadt ist eine Reise wert und in der Nachleseschau :wink: hab ich vieles entdeckt, was ich mir unbedingt noch anschauen möchte. Das nächste Mal :!: Rouen bietet so viel und ist auch für eine Städtetour gut geeignet.

    Julia10 am 06 Okt 2019 16:51:44

    Ein mächtiges Bauwerk die Cathedrale von Rouen. Heute leider geschlossen :(. Kommt auf die To-Do-Liste für die nächste Reise.

















    Der Platz vor der neuen Kirche, auf den Ruinen der zerstörten Kirche ein Ort der Begegnung.



    Die nächste Kirche,




    ein Neubau der es in sich hat.




    Unter den religiösen Sehenswürdigkeiten ist die Kirche Jeanne d’Arc vor allem bemerkenswert. Sie war auf dem Platz aufgebaut, wo die nationale Heldin hingerichtet war.







    Die Außenansicht eher dunkel und für mich weniger ansprechend, der Innenraum hell und die großen Kirchenfenster werfen ein warmes Licht ins innere der Kirche.


















    Die Decke der Kirche sympolisiert einen umgedrehtes Bootsrumpf.











    Die Große Uhr (Le Gros-Horloge) oder auch liebevoll als die "Dicke Uhr" bezeichnet.


    Die Uhr befindet sich in einem schönen mittelalterlichen Gotikturm. Die Uhr ist eine eigenartige und einmalige Konstruktion, ihr Mechanismus gehört zu den ältesten Europas und geht ausgezeichnet schon paar Jahrhunderte.

    Übrigens der Eingang zur Fußgängerzone mit viele attraktiven Geschäften für den kleinen, aber auch den großen Geldbeutel.







    Hier noch ein paar Seiten in deutscher Sprache, in denen man weitere Sehenswürdgkeiten auch im Umfeld findet.

    --> Link
    --> Link
    --> Link
    --> Link



    Von Rouen aus gehts weiter Richtung Küste nach Etretat.






    Fortsetzung folgt :!:

    Julia10 am 07 Okt 2019 11:10:47

    Über Landstraßen gelange ich nach Etretat.

    Auch wenn es vielleicht die meistfotografierten Kalklippen von Frankreich sind, wollte ich sie unbedingt einmal in natura sehen.

    Die Parkplatzsuche gestaltet sich etwas kompliziert. Vor der Gendarmerie etwas oberhalb des Ortes finde ich einen größeren Parkplatz. Von hier aus zu den Klippen sind es ca. 10 Min zu Fuß, mit dem Fahrrad 2 Minuten bergab :)


    Ein kleines Örtchen in einer Bucht gelegen zieht täglich tausende von Touristen an.














    Zwei Wege führen auf den Küstenwanderweg, rechts oder links der Bucht entlang.



    An der Alabasterküste haben Wind und Wetter die weißen Steilklippen dramatisch gestaltet. Die höchste Klippe ist 85 m hoch.













    Zwei Wege führen auf den Küstenwanderweg, rechts oder links der Bucht entlang.








    Ich enscheide mich für den steileren Weg, von dem man eine guten Blick auf den gegenüberliegenden Golfplatz und die Klippen hat.
















    Die Aussicht von oben ist fantastisch. Sonnenschein, blauer Himmel, weiße Kreidefelsen. Schöner kann man es sich nicht vorstellen.






    Eine Möwe beobachtet das rege Treiben auf dem Promenade.







    Auf der Klippe steht ein kleines Kirchlein (leider geschlossen) und ein Mahnmal.



























    Ein letzer Blick auf die "Felsnadel" vor dem Abstieg zum Ort.





    Fischkonserven in verschiedensten Geschmacksrichtungen sind hier im Angebot.










    Die Parkzeit läuft ab und ich muss mich sputen, zum Womo zurückzukommen, zumal es bergauf :fahrrad2: etwas länge dauert als auf dem Hinweg.


    Fortsetzung folgt :!:

    HaMo19 am 07 Okt 2019 11:39:05

    schöne Bilder :gut:, Danke für`s mitnehmen.

    Julia10 am 09 Okt 2019 12:48:43

    Die nächste Übernachtung ist auf dem Weg nach Honfleur in Le Havre eingeplant.


    Eine quirlige Stadt mit riesigem Hafenbereich.





    Das schwer zweiten Weltkrieg zerstörte Stadtzentrum ist neu aufgebaut.






    Reger Schiffsverkehr auch des s nachts. Ein guter Platz zum "Schiffe gucken".







    Am nächsten Morgen ist es diesig und regnerisch.








    In der Nacht haben 2 Kreuzfahrtschiffe angelegt und ich habe es nocht gehört geschweige denn gesehen:cry:









    Einige historische Hafenanlagen sind restauriert worden.









    Point-de-Normanadie

    Zwei riesige Brücken überspannen elegant die Seine.












    --> Link
    --> Link









    Die erste Brücke ist kostenlos zu befahren, für die zweite Brücke bezahlt man eine kleine Maudgebühr.







    Wer Zeit und Lust hat, kann die Brücke auch zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Moped (kostenlos) nutzen. Der Ausblick ist fantastisch.

















    Ein weiteres kleines Kreuzfahrtschiff liegt im Hafen von Honfleur. Schaue ich mir später an.



    Honfleur ist mein nächstes Ziel.







    Fortsetzung folgt :!:

    frankjasper8 am 09 Okt 2019 21:18:07

    Die Brücken sind ja gigantisch; da wird mir ja schon vom Foto anschauen schwindelig... :oops:
    Sind die Auffahrampen echt so steil, wie´s im Foto ausschaut?

    Welche Kreuzfahrer waren denn da im Hafen, die "Aidaperla" war´s auf jeden Fall...

    Julia10 am 10 Okt 2019 11:56:15

    frankjasper8 hat geschrieben:Die Brücken sind ja gigantisch; da wird mir ja schon vom Foto anschauen schwindelig... :oops:
    Sind die Auffahrampen echt so steil, wie´s im Foto ausschaut?


    Sind sie Frank, mußte mich schon sehr auf die Fahrbahn konzentrieren obwohl ich lieber :roll: mehr die Aussicht genossen hätte.



    frankjasper8 hat geschrieben:Welche Kreuzfahrer waren denn da im Hafen, die "Aidaperla" war´s auf jeden Fall...


    In le Havre lag die Arida Perla und die Arosa vor Anker, in Honfleur ein kleines Kreuzfahrtschiff, die Magelan.

    Julia10 am 10 Okt 2019 13:08:02

    Komme am Vormittag in Honfleur an und fahre auf den großen Stellplatz nahe der Innenstadt. Um diese Zeit gab es viele freie Plätze zur Auswahl, sogar mit Sromanschluss :)


    --> Link






    Der Platz ist riesig groß und liegt sehr central.








    Die V+E ist einfach aber effektiv. Wasser in der Stellplatzgebühr enthalten.



    Zunächst eine kleine :fahrrad2: an die Seine. Dort liegt der Kreuzfahrer Magelan am Kai.







    Am späten Nachmittag läuft das Schiff aus.



























    Etwas außerhalb des Altstadtkerns liegt







    Heute wird ein Teil des ehemaligen Hospice für Ausstellungen genutzt.





















    Enge Gassen weisen den Weg in die historischen Altstadt.




    Das fängt ja schon :) gut an.













    Köstlichkeiten aller Art findet man in den kleinen Lädchen. Übrigens ein Tip. Das Orangengelee mit ganzen Stücken ist köstlich.










    Die Stadt Honfleur ist eines der touristischen Hotspots.
    In der Mittagszeit war der Ort so überfüllt, das man kaum durchkam.
    Die großen PKW Parkplätze waren wegen Überfüllung geschlossen, Busse kamen im Minutentakt an und die Passagiere des Kreuzfahrtschiffes taten ihr Übriges, um den Ort zum Überlaufen zu bringen.

    Am späten Nachmittags wurde es ruhiger und angenehmer in der Altstadt.














    Die größte Holzkirche Frankreichs aus de 15. Jahrhundert.









    Wer sich weiter informieren möchte, hier einige Links dazu.


    --> Link
    --> Link


    Fortsetzung folgt :!:

    Julia10 am 10 Okt 2019 16:25:53

      Der Kirchturm steht, in ungewöhnlicher Weise, seperat und gegenüber der Holzkirche.





      Die Kirche schaut innen und außen eher aus wie eine Markthalle, denn ein Sakralbau.

      Es wurde zunächst die eine Hälfte errichtet und als die Gemeinde wuchs, später der zweite Teil angebaut.










      Die Decke ist wie ein umgedehter Schiffsrumpf gebaut.









      Und der Papst war auch schon da :wink:















      Habe genug von dem Menschenmassen und radle noch ein wenig am Wasser entlang.









      Honfleur von der anderen Stadthafenseite aus gesehen.






      Durch eine Schleuse gelangen die kleineren Schiffe auf der Seine zum Meer.





      Darf ich vorstellen :?: Ein Spontankauf für einen Spottpreis von .......... Euronen :wink: :lach:

      Die Jacht lag dort so ganz alleine am Kai, und da dachte ich ich könnte doch.... 8) :ja:















      Der alte kleine Leuchtturm an der Hafeneinfahrt schaut etwas ramponiert aus und bedarf dringend einer Überholung.




      Fortsetzung folgt :!:

      Julia10 am 10 Okt 2019 16:54:26

      Am Abend noch ein kleiner Spaziergang durch die Altstadt.
      Es sind kaum noch Menschen unterwegs, wenige Lokale geöffnet.


      So habe ich mir Honfleur vorgestellt :)

























      Fortsetzung folgt :!:

      Jagstcamp-Widdern am 10 Okt 2019 16:54:59

      also gut - ich fahr mit!

      allesbleibtgut
      hartmut

      Anne42 am 10 Okt 2019 21:35:15

      sehr schön und interessant Julia!!!!

      Aretousa am 10 Okt 2019 21:48:50

      Ich bin jetzt auch dabei.
      Deine Beschreibung von Honfleur hat mir sehr gut gefallen. Ich liebe diese Stadt, sogar im August....

      Julia10 am 11 Okt 2019 10:16:19

      Willkommen den zugestiegenen Mitreisenden :)

      Bevor ich weiterfahre noch ein kleiner Rundgang durchs Städtchen.


      Am Ende der Gasse ein kleines Museum welches über die Geschichte des Ortes informiert.















      Ehemalige Ställe, in denen die Metzger Tiere welche für die Schlachtung vorgesehen waren, unterstellten.











      Enge Gassen, schmale Durchgänge.












      Hierher "verirren" sich nur wenige Touristen.






      Neue Kopfbedeckung gefällig :?: :idea:








      Hier findet sich für jeden Geschmack der richtige Hut, die Mütze etc....



      ^








      Noch ein paar kleine Einkäufe in den oft winzigen Geschäftsräumen.














      Ein letztes Mal die Promenade an der Seine entlang fahren mit Blick auf die Brücke.








      Weiter gehts an der Küste entlang



      Bild[/ur


      nach


      [url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild



      Fortsetzung folgt :!:

      Julia10 am 11 Okt 2019 10:17:16

      Doppelt gesendet, sorry :oops: :roll:

      Julia10 am 11 Okt 2019 10:40:05

      Der kostenlose Stellplatz mit V+E


      --> Link






      befindet sich auf der gegenüberliegenden Flusseite von Cabourg.






      Fortsetzung folgt :!:






      Über eine Fußgängerbrücke gelangt man auf kurzem Weg zur Promenade.





      So kommt man bei Ebbe und Flut trockenen Fusses zum Meer.



      Julia10 am 11 Okt 2019 16:57:52

      Der Glanz der Belle Epoque läßt sich vielen Häusern der Promenade noch erahnen.





      Das Gandhotel mit seinen großen Glasfenstern, die den Blick aufs Meer freigeben.


      Die Reichen und schönen ihrer Zeit verbrachten und verbringen hier die Sommermonate. Hotels und zu Ferienwohnungen umgebaute Häuser dominieren im Ort.













      Die Promenade endet an einem Dünengürtel.





      Diesig und leicht nieselig ist es an diesem Vormittag.





      Mit der Flut kommt das schöne Wetter am Nachmittag.


      Schaut schon viel besser aus :)

      Blick vom Stellplatz auf den Fluss Dives, der hier in den Ärmelkanal mündet.

















      Die Flut kommt schnell.
















      Die Luft wird klarer und die Nachbarorte auf der anderen Seite der kleinen Bucht sind zu erkennen.






      Mit dem :fahrrad2: gehts weiter.


      Prächtig tront das Gandhotel über der Stadt. Von hier aus gehen die Straßen fächerartig ab.






      Links neben dem Hotel das Casino, an dem gerade umfangreiche Renovierungsarbeiten zu erkennen sind.




      So könnte die Parkanlage um 1900 ausgeschaut haben.








      Eine kleine Einkaufsstraße mit Cafes und Geschäften beginnt hier.
























      Einige dieser Delikatessen landen heute auf meinem Abendbrottisch. Dazu einen kühlen Weißwein :!: Freue mich schon drauf.












      Viele der Häuser sind gut erhalten hier stammen aus der gleichen Zeit, wie das Hotel.







      Der geschützte kleine Hafen liegt an der Flußmündung.






      Fortsetzung folgt :!:

      Antarena am 11 Okt 2019 19:22:20

      Da musste ich jetzt schon ganz schön viel hinterherlaufen - ab jetzt fahre ich mit! Danke mal wieder für die tollen Bilder und Beschreibungen :-)

      frankjasper8 am 11 Okt 2019 21:57:33

      Also, die Bilder von der Wursttheke machen mich ja richtig hungrig... :oops:

      ... und beim Anschauen der Fotos von der Rückkehr der Flut ist mir doch tatsächlich das Wasser ins Gesicht gespritzt. Man spricht wohl doch nicht ohne Grund von "ausreichendem Abstand zum Bildschirm". :D

      Wieder einmal sehr schöne Bilder, die Du uns hier bietest! :daumen2:

      HUGOSTRATZ am 12 Okt 2019 17:56:57

      Klasse Bericht mit wirklich tollen Bildern ! ! !


      G.H.

      Julia10 am 14 Okt 2019 13:03:00

      Am nächsten Morgen :fahrrad2: ich an der Bucht entlang zum Nachbarort.

      Alte Schiffswracks liegen im Schlick.




      Es hat sich wieder zugezogen, die Luft ist feucht, die Sicht naja :?


      Auch dort steht an der Promenade ein Grandhotel, das anscheinend geschlossen ist. Ein imposanter Bau, der ein wenig Farbe vertragen könnte.








      Das Casino unterhalb des Hotels wird derzeit restauriert.






      Bei diesem Wetter treibts kaum jemanden an die Promenade.













      Sommerhäuser an der Promenade. Man hat halt gezeigt, was man hatte 8)







      Wenn man hier keinen frischen Fisch, Muscheln und Meeresgetier bekommt, wo dann :?:















      Eine Scholle zum Mittagessen :?: Gute Idee :)








      Der Himmel klart auf, die Sonne drängt sich durch die Wolkendecke.







      Noch ein kleiner Abstecher zum Strand und dann gehts langsam weiter und zwar nach Caen.






      Heute ist die Steilküste in der Ferne gut erkennbar.



      RolWi am 14 Okt 2019 13:21:14

      Wieder einmal wunderschöne Bilder,

      und wenn man, wie wir noch letztes Jahr in Cabourg, war, dann ist das noch so present, dass man direkt wieder in den Nach-Urlaubs-Modus fällt.

      Danke fürs mitnehmen und teilhaben lassen.

      Roland

      • Die neuesten 10 Themen
      •  
      • Die neuesten 10 Reiseberichte
      • Die neuesten 10 Stellplätze

      Das MoMo im französischen Jura
      Versailles
      Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt