Zusatzluftfeder
luftfederung

Nur Ärger mit dem Dethleffs XLI Premium


AndreasWi1969 am 08 Okt 2019 21:10:31

Wir dachten unser Traummobil gekauft zu haben! Dethleffs XLI Premium Bj. März 2016! Alptraum wäre da eher richtig!
Uns wurde verheimlicht, das der Erstkäufer das WOMO nach 2.300 km aufgrund erheblicher Mängel wieder an Dethleffs nach Isny zurück gegeben wurde! Auf Nachfrage wurde uns gesagt, es wäre zu Zahlungsschwierigkeiten beim Erstkunden gekommen! Wir haben das WOMO dann bei der Firma Engel in der Nähe von Frankfurt erworben! Damit begann dann die Fortsetzung der Mängel!
- 230V Stromanschluss defekt, Ersten Urlaub abgebrochen
- starke Vibrationen führten zu losen Schrauben am Armaturenbrett
- Aufkleber lösen sich ab
- Vorhänge lösen sich ab
- Abdeckung Wassertank eingebrochen
- Schrankklappen mehrfach verzogen
- Wasserhahn Küche undicht
- Wasserhahn Küche undicht
- Abdeckung Beleuchtung Dusche verzogen
- Abdeckung Deckenlampe verzogen
- Tankdeckel undicht
- Tankstutzen undicht
- Druckwasserpumpe defekt
- Wassereinbruch Heki
- Welle Trittstufe gebrochen
- Abdeckung Spüle defekt
- Dethleffs Aufkleber löst sich ab
- Fahrertür hängt durch
- Stauraumtür getauscht - undicht
- Markise Steuerung ohne Funktion
- Boden knarrt
Jetzt bei km 17800 muss die Markise getauscht werden! Diese ist während der Fahrt schlagartig ausgefahren! Gott sei dank wurde niemand verletzt!
Die hochgelobte Dethleffs Qualität ist ja wohl ein Witz mit Anlauf! Ich habe bis heute 1.500 km zurück gelegt, um alle Mängel beheben zulassen! Nie wieder Dethleffs!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

anton-reiser am 08 Okt 2019 21:40:10

Die Mängelliste ist ärgerlich, aber nicht ungewöhnlich lang. Auch sind die Mängel nicht sonderlich gravierend. Müsste sich in einer guten Werkstatt alles reparieren lassen. Wenn du ansonsten mit dem Fahrzeug zufrieden bist, lasse die Mängel beseitigen und fahre damit weiter.

Ich habe mal, vor langen Jahren, einen Karmanbei Euro unter hohen Verlusten nach Prozess wandeln lassen. Da war die Mängelliste mehrere Schreibmaschinenseiten lang.

Anton

AndreasWi1969 am 08 Okt 2019 23:05:15

Hallo Anton,
danke für deine Nachricht! Da die Mängel ja nicht gleichzeitig aufgetreten sind und mit den Mängeln des Erstbesitzers im fast allen Punkten deckungsgleich sind, war die Beseitigung schon mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden! Wenn man mal die Produktion bei Dethleffs angesehen hat, wundert es eigentlich nicht, dass erhebliche Mängel vom Käufer zu ertragen sind! Mein nächstes WOMO wird definitiv kein Dethleffs mehr!

Jorel am 08 Okt 2019 23:14:09

Mein Wohnmobil hat mich 4.000 EUR gekostet und ca 1.600 km Fahrerei, bis es jetzt einigermaßen mangelfrei ist.
Meine Arbeitsstunden sind dabei nicht berücksichtigt.

Die Qualität, die man zur Zeit fürs Geld bekommt, ist unterirdisch.
Sobald die Kiste vom Hof ist, will kaum noch ein Händler mehr was von Dir wissen.

AndreasWi1969 am 08 Okt 2019 23:33:01

Ich fühle mich allerdings von Dethleffs betrogen, da denen ja die vorausgegangen Mängel kannte! Wenn du dann auf dem tollen Campingplatz in Sexten stehst, Wintermärchen pur und dann den Urlaub abbrechen musst, weil keine 230V im Fahrzeug ankommen, der Mangel schon vom Vorbesitzer gemeldet wurde, dann ist das betrügerisch! In Isny ist man dann auch nicht willkommen, man hat ja keinen Termin!

AndreasWi1969 am 08 Okt 2019 23:34:33

Sollte bekannt waren heißen!!

Rainers1869 am 09 Okt 2019 03:05:56

Eura Mobil ist nicht viel besser. Nur für die Garantie bzw. Gewährleistung brauchen Sie fast ein Jahr. Mein Fahrzeug kommt im November das dritte mal zum Händler. Der ist aber auch überfordert damit. ich habe bis dato auch 1000 km für Gewährleistungsarbeiten hinter mir. Bin am überlegen, ob ich das Fahrzeug wandeln soll.

topolino666 am 09 Okt 2019 05:16:19

.... was genau war denn z.B. bei den "nicht ankommenden 230 V" die Ursache / der Fehler? :?:

Tinduck am 09 Okt 2019 07:45:09

Die Mängelliste ist sicher ärgerlich, und natürlich muss das alles behoben werden.

Allerdings sehe ich da nichts, was wirklich gravierend wäre. Ist dir die fehlende 230-Volt-Versorgung nicht vor dem Urlaub aufgefallen? Oder bist Du direkt vom Händler in den Urlaub gefahren?? Das fände ich mit einem Gebrauchtfahrzeug schon mutig...

Dethleffs ist ein ganz normaler Mittelklassehersteller. Die versuchen zwar, ihre X(X)L(I)-Modelle im Premiumsegment zu platzieren, aber so richtig ernst kann man diese Bemühungen nicht nehmen. Was nicht heisst, dass die Fahrzeuge teurerer Hersteller mängelfrei wären... :D

Ist oft auch eine Frage des Mindsets und der eigenen Kenntnisse. Wegen fehlendem Landstrom hätte ich keinen Urlaub abgebrochen, hab ja schliesslich ein Messgerät und Werkzeug dabei. In der allergrössten Not kauft man im nächsten Supermarkt für 20 Euro ein billiges Batterieladegerät und schon ist der Urlaub gerettet!
Den Händler kann man hinterher immer noch falten...

bis denn,

Uwe

AndreasWi1969 am 09 Okt 2019 08:45:20

Hallo zusammen,
im Werk in Isny hat man nach einigem Bitten und Betteln, einen Elektriker besorgt, der das Womo dann gecheckt hat. Ergebnis, werksseitig war die Hauptstromleitung nicht im Sicherungskasten angeschlossen, daher hatte ich immer nur eine volle Batterie über die gefahrenen km!! Das mit dem separtem Ladegerät haben wir versucht, hat aber nicht funktioniert - von der Firma Engel wurde auch davon abgeraten! Gestern hat man dann versucht eine neue Badtür einzubauen, diese wurde beim letzten Service beim Händler beschädigt - Ergebnis, passt nicht. Wieder 5 Stunden verschwendet. Die Tür geht dann heute zum Schreiner, um diese dann individuell anzupassen. Die defekte Markise wurde entfernt - dauert jetzt wieder 6 Wochen + x bis die neue - in Wagenfarbe lackierte, dann verfügbar ist. Es gibt übrigens von Thule / Kraftfahrtbundesamt eine Rückrufaktion - alle elektrischen Thule Omnistor 6 Meter elektrisch ab Bj. Juni 2016, müssen überprüft werden - ich hatte ja den Fall, dass die Markise während der Fahrt schlagartig ausgefahren ist.
Grüße
Andreas

rkopka am 09 Okt 2019 10:21:38

Tinduck hat geschrieben:Allerdings sehe ich da nichts, was wirklich gravierend wäre. Ist dir die fehlende 230-Volt-Versorgung nicht vor dem Urlaub aufgefallen? Oder bist Du direkt vom Händler in den Urlaub gefahren?? Das fände ich mit einem Gebrauchtfahrzeug schon mutig...

Ist nicht so ungewöhnlich, wie man auch hier immer wieder liest. Fährst du deinen PKW auch erstmal 2000km nur in der Stadt vor der ersten Reise ? Zumal das ja kein Fahrzeug neu aus dem Werk war, sondern schon in Verwendung stand. Da erwartet man eigentlich, daß die Basics funktionieren. Besonders mit der "Erklärung", es lag nur an der Knete.

Wegen fehlendem Landstrom hätte ich keinen Urlaub abgebrochen, hab ja schliesslich ein Messgerät und Werkzeug dabei.

Nicht jeder kann/will/sollte damit umgehen. Im Winter am CP für einige Zeit ist ohne 230V schwierig.

AndreasWi1969 hat geschrieben:Ergebnis, werksseitig war die Hauptstromleitung nicht im Sicherungskasten angeschlossen, daher hatte ich immer nur eine volle Batterie über die gefahrenen km!!

Wieder ein tolles Beispiel für die (nicht vorhandene) Endkontrolle. Das wäre wirklich ein Basic. Und wenn das schon beim Vorbesitzer so war und reklamiert wurde, ist es umso schlimmer. Natürlich sollte man bestenfalls alles beim Händler oder zuhause checken. Aber wenn dort viel los ist und man unter Zeitdruck steht, wird das oft mal stark verkürzt (ist mir auch so gegangen). Ich hab zuhause auch keine einfache Möglichkeit 230V zu testen. Dazu brauche ich mindestens 2 Kabeltrommeln für >70m über Weg, aus dem Fenster, über Gänge und dann zum Parkplatz!

Wenn das ein Scharnier irgendwo in der hintersten Ecke wäre, das nicht ganz sauber läuft, könnte man das vielleicht noch entschuldigen. Aber die 230V Versorgung müßte sowieso eingesteckt werden, um das Ladegerät und evt. sogar eine Heizung, die Steckdosen und andere Verbraucher zu testen. Das geht relativ einfach und schnell, wenn Kabel und Versorgung bereitstehen. Wenn du einen fast neuen PKW abholst, prüfst du dann beim Händler erstmal alle einzelnen Funktionen incl. AHK, Zustand des Reserverades, Aufbocken um die Bremsen zu prüfen etc. ? Wäre zwar sinnvoll, wird aber sicher nicht gemacht. Ich bin bisher auch einfach losgefahren (PKW). Womo nicht viel anders. Da ging es höchstens um die Funktionen von Gas und Klo.

Wieso akzeptiert man beim Womo, daß alle möglichen Teile nicht so funktionieren, wie sie sollen mit entsprechenden Reparaturen, oft weiter weg als beim PKW? Besonders bei einem angeblich Premium Womo? Da hatte mein Discounter weniger Probleme (nur Kleinigkeiten).

RK

thomas56 am 09 Okt 2019 10:31:55

Premium ist nur noch der Preis und das bei Hochpreismodellen wie bei den Discountern! Wer meint, dass Premium drin ist, weil Premium drauf steht wird wohl noch einige Erfahrungen machen müssen. Aber die Menschheit glaubt nun mal was geschrieben steht! :D

Karliblue am 09 Okt 2019 10:48:02

Da ich seit 2016 ebenfalls einen XLi besitzt und am Anfang ähnliche Erfahrungen gemacht habe, kann ich Deinen Ärger durchaus nachvollziehen. Wobei meine Mängelliste sicher doppelt so lang ist wie Deine. Ich habe anfänglich auch überlegt, ob ich das Fahrzeug zurück gebe bzw. einen Anwalt einschalte. Habe es aber letztendlich bleiben lassen und mich mit dem XLi, so wie ist, mit all seinen Fehlern arrangiert. Letztendlich handelt es sich bei all den Dingen um keine so gravierende Mängel, die eine Rückgabe rechtfertigen würden. Dazu kommt noch, dass ein eventuelles Verfahren vor Gericht dauern würde, und keiner weiß wie es wohl ausgeht. Dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade. Erster Ansprechpartner ist Dein Händler, der soll sich um die Mängel kümmern. Natürlich muss er bei größeren Sachen, vorher erst einmal mit Dethleffs Rücksprache nehmen. Das kann dauern und auch ein Termin bei Deinem Händler ist nicht sofort zu bekommen. Aber Du musst Deinem Händler gemäß der rechtlichen Lage Gelegenheit geben, die Mängel zu beseitigen. Einen Nutzungsausfall vor Gericht durchzusetzen ist auch nicht so einfach, weil die bisherige Rechtsprechung nicht unbedingt Wohnmobilfreundlich ist, was dieses Thema betrifft. Auch dem Händler nachzuweisen, dass er Dich betrogen hat, weil er nicht angegeben hat, dass Dein Fahrzeug vom vorherigen Käufer wegen gravierender Mängel zurückgegeben wurde, ist nicht so einfach. Ich habe deswegen viele Dinge, soweit es mir möglich war selbst repariert, weil ich nicht immer Monate auf einen Termin warten wollte. Natürlich ist das nicht unbedingt das was man möchte, aber welche Alternativen bieten sich den an. Also mach Deinem Händler Druck, dass er die Sachen repariert, schau Dir vor Ablauf der Garantie alles nochmals genau an und melde dies rechtzeitig und versuche die Zeit mit Deinem Wohnmobil zu genießen. Natürlich ist es eine Menge Geld dass solch ein Mobil kostet, aber es ist im Moment ja auch nicht so, dass Dethleffs Schwierigkeiten hätte, seine Fahrzeuge loszuwerden. Das Gegenteil ist der Fall. Viele Ersatzteile müssen aus der laufenden Produktion genommen oder bei einem externen Lieferanten bestellt werden. Es wird zwar auch immer wieder gesagt, dass auch Fahrzeuge die noch mehr kosten, auch laufend Mängel hätten. Ob das so ist und stimmt oder nur der eigenen Beruhigung dient weiß ich nicht. Fakt ist, der Verkauf von Wohnmobilen nimmt jedes Jahr zu und dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Produktion und die Qualität.

AndreasWi1969 am 09 Okt 2019 12:00:39

Hallo vielen Dank für alle Kommentare - das nächste Fahrzeug wird definitiv kein Dethleffs mehr! Würde der XLI seinen Ansprüchen gerecht, ein wirklich tolles Fahrzeug. Im März 2016 läuft die 4 Jahre Garantie ab - bis dahin ist dann ja vielleicht alles ersetzt und repariert. Nachdem ich mich mit dem CEO von Dethleffs auseinandergesetzt habe, bekommen wir auch keine Post mehr bzgl. Dethleffs Family Day usw. :)
Grüße
Andreas

PS. Alle Dethleffs XLI & XLA ab Baujahr Sommer 2016 mit der verbauten Markise sollten die unbedingt überprüfen lassen - wie geschrieben bekommt Ihr noch Post vom KBA die den Rückruf veranlasst!!!

duca250 am 09 Okt 2019 12:06:16

AndreasWi1969 hat geschrieben:Nachdem ich mich mit dem CEO von Dethleffs auseinandergesetzt habe, bekommen wir auch keine Post mehr bzgl. Dethleffs Family Day usw. :)


...das kenne ich auch von Knaus, nachdem ich das Anmeldeverfahren (Verlosung) für das Kundentreffen kritisiert hatte. Für die Markise kann Dethleffs übrigens nichts. Wenn der durchrepariert ist, würde ich ihn weiterfahren.
Viel Erfolg
der Duc

topolino666 am 09 Okt 2019 13:47:26

Andreas, bei Dir geht aber auch selbst alles durcheinander, bzw. es kommt alles nur scheibchenweise:

Im März (vermutlich) 2020 läuft die 4-Jahres-Garantie ab:
welche Garantie? Auf das Fahrzeug gibt es normalerweise von Dethleffs 2 Jahre und auf die Dichtigkeit 6 Jahre.

Wann hast Du denn das Fahrzeug gekauft?
Du hast doch die 2-jährige (evtl. vom Händler auf 1 Jahr herabgesetzte) Gewährleistung - wende Dich doch an DEINEN HÄNDLER!!

Ich selbst bin eher Dethleffs-freundlich eingestellt, was (auch) an dem genialen Service-Center (also die Werkstatt) in Isny (Rauchstraße) liegt.

Kompetent, Kundenorientiert (!!!), termintreu, freundlich, kulant.

=>> ABER das funktioniert eben nur
- wenn man einen Termin hat
- GENAU mitteilt was gemacht werden soll / muss

(Du schreibst z.B. immer vom "Dethleffs-Werk")

Du brauchst Dich nicht mit irgendwelchen "CEO", also Zahlenschubsern rumstreiten, Du brauchst einen fähigen Mechaniker der Dein Fahrzeug richtet 8)
((so wie es scheint hat das Gespräch ausser weiterer Eskalation eh nichts gebracht :? ))

Du solltest vielleicht nicht so kraftvoll in den Wald rufen oder Wind sähen sonst ...... :twisted:

AndreasWi1969 am 09 Okt 2019 15:38:26

Hallo topolino 666,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Damit Du den richtigen Durchblick hast:
Fahrzeug Erstzulassung März 2016
Rückabwicklung aufgrund erheblicher Mängel vom Erstbesitzer über den Vertragshändler mit 2.300 km / Womo geht zurück ans Werk in Isny
Womo steht auf dem Ausstellungsgelände zum Verkauf
Aufgrund der geringen Km-Leistung - Garantieverlängerung wie Neufahrzeug auf 4 Jahre - also bis März 2020

Bei mir melden sich die Mängel nicht so rechtzeitig an, dass ich rechtzeitig einen Termin ausmachen kann!

Eine Belehrung, wie ich mich im Schadenfall zu verhalten habe brauche ich nicht! Wenn Du mit Deinem Dethleffs bisher keine Probleme hattest - Herzlichen Glückwunsch und weiterhin allzeit mängelfreie Fahrt!

Grüße
Andreas

silverdawn am 09 Okt 2019 16:14:07

thomas56 hat geschrieben:
Wer meint, dass Premium drin ist, weil Premium drauf steht wird wohl noch einige Erfahrungen machen müssen.



Das erinnert mich an meine damalige suche nach einem jungen Concorde 790H um die 100.000,- Euro.

Gescheitert ist es an der gewöhnungsbedürftigen Agile.

Dabei stieß ich aber auf das folgende interessante Inserat.

" Zwei Jahre lang alle werkseitigen Fehler beheben lassen, sie können jetzt unbeschwert mit dem Womo in Urlaub fahren !"

Gruß
Harald

topolino666 am 09 Okt 2019 16:43:24

AndreasWi1969 hat geschrieben:Eine Belehrung, wie ich mich im Schadenfall zu verhalten habe brauche ich nicht! Wenn Du mit Deinem Dethleffs bisher keine Probleme hattest - Herzlichen Glückwunsch und weiterhin allzeit mängelfreie Fahrt!


... aber natürlich hatten auch wir Probleme, wir haben sie gesammelt und im Rahmen der jährlichen Dichtigkeitsprüfung die ich im Servicecenter (Rauchstraße) in Isny habe durchführen lassen wurden auch immer alle Problem(chen) mit behoben.
Am Anfang (Gewährleistung) in Absprache mit dem Händler dann auf Garantien und Kulanz.
Auch ausserhalb von Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen wurde uns dort immer kulant geholfen; so haben wir ein verkratztes ("scharfes Putzmittel") Waschbecken ersetzt bekommen, haben mittlerweile die 3. Aufbautüre (Alufraß), alle Aufbautürchen sind neu (Forumsuche: Alufraß Dethleffs), die verzogenen Dekorstreifen über den Schränken uvm, aber ich habe mindestens 8 Wochen vorher einen Termin gebucht (wir müssen in den Ferien), sie wollten GENAU wissen was zu tun ist, wir haben parallel eine Werksführung gebucht und wurden - ich schrob es schon - immer freundlich behandelt.

Auch wir hatten schon Probleme (ein sich abzeichnender Wasserschaden / Alufraß in der Gaskastentüre kurz vor Ablauf der Dichtigkeitsgarantie), hier haben wir im Kundencenter (Alemannenstraße) freundlich und gemeinsam nach einer Lösung gesucht (Garantiezusage für diese Klappe über die Garnatiezeit hinaus).

Manche Deiner Probleme sehe aber auch ich nicht als "zeitkritisch" an, oder lassen sich mit einem Zehner lösen oder könnten auch Fiat-Sache sein.

Aber es ist doch schön wenn Du Dich hier mit Deinem "Nur-Ärger-Tröd" bei uns angemeldet hast und wir mal darüber gesprochen haben! 8)

andwein am 09 Okt 2019 17:41:14

AndreasWi1969 hat geschrieben:...Rückabwicklung aufgrund erheblicher Mängel vom Erstbesitzer über den Vertragshändler mit 2.300 km / Womo geht zurück ans Werk in Isny, Womo steht auf dem Ausstellungsgelände zum Verkauf. Andreas

Da warst du aber mutig!, na ja wie sagt der Cliff Hanger: no risc, no fun
Tut mir trotzdem leid für dich, Gruß Andreas

gastino am 09 Okt 2019 18:31:21

Ich hoffe mal, dass das hier nur Einzelfälle sind. Nicht nur, weil ich selber auf mein erstes WoMo warte, sondern weil ich mir ernsthafte Sorgen um das Geschäftsmodell der Händler mache. In jedes Wohnmobil nochmal 2000...3000 Reparaturen stecken zu müssen, kann kaum wirtschaftlich sein.

In der Automobilindustrie ist derzeit bei Zulieferern eine Fehlerrate von deutlich weniger als 20 ppm Standard, also weniger als ein fehlerhaftes Teil auf 50.000 ausgelieferte Teile. Und die "Teile" sind genau genommen nicht selten komplexe Geräte (Steuergeräte, Sensoren usw.).

Dass das in einem mit so viel Handarbeit erstellten Wohnmobil nicht erreicht werden kann, ist klar. Aber die Anzahl der Mängel und die hier suggerierte Normalität zeichnet ein Bild von einem Qualitäts-Niveau, das schon vor 50 Jahren als absolut unterirdisch bezeichnet wurde. Wir reden hier von Serienproduktionen mit teilweise sechsstelligen Stückzahlen pro Jahr. Auch die steigenden Stückzahlen sind keine Begründung dafür, die Stückzahlen steigen ja seit Jahren stetig und einigermaßen vorhersagbar. Steigende Stückzahlen (oder auch fallende Stückzahlen) sind auch etwas, das normal ist.

Daher nehme ich trotz einiger Rückmeldungen hier an, dass es sich meistens um Einzelfälle handelt und die durchschnittliche Zahl der Mängel deutlich niedriger ist.

gespeert am 09 Okt 2019 21:08:48

SOrry, ist keine Anmache
Mimosenhaftes Verhalten nervt viele Händler.

Aber einige der Fehler waren dicke Hunde, das ist klar.
Trotz allem, mit zwei linken Daumen ist klar, daß man da selbst nicht rangeht und die Mängel verschlimmbessert bis gar nix mehr geht.
Insofern richtige Entscheidung für die Fachleute.

Die E Verteilung hätte ich in eurem Fall vor Ort mal durchsehen lassen (ein Aushang am CP schwarzen Brett für einen Elektriker vor Ort hätte helfen können).
Da ich selbst Elektriker lernte, wäre das bei mir eine Sache von Sekunden bis ich den Fehler hätte.
AUfkleber und Ähnliches brauche ich nicht, Funktion vor Optik!!!
DIe Markise hätte ich vor Ort abmontiert (Polizei ggf. als Zeuge benannt) und zusammen beim Hersteller seziert.

wolfherm am 09 Okt 2019 22:08:42

gespeert hat geschrieben:......
DIe Markise hätte ich vor Ort abmontiert (Polizei ggf. als Zeuge benannt) und zusammen beim Hersteller seziert.



Und dann per UPS verschickt? :D Die sichert man gegen Ausfahren und fährt zurück.

AndreasWi1969 am 09 Okt 2019 22:59:36

Den möchte ich sehen, der eine 6 Meter Markise von dem XLI abschraubt! Auf Anfrage beim Händler, wurde uns empfohlen, das Markisen Tuch abzuschneiden und dann das Gestänge in die Markisenbox zurück zu drücken! Das haben wir mit 4 Personen geschafft! Anschließend mit Panzerband komplett gesichert! Die Markise wird jetzt von Thule komplett ersetzt! Viel wichtiger aber ist, dass kein Fußgänger auf dem Fußweg unterwegs war! Das wäre übel ausgegangen!

teamq am 10 Okt 2019 06:17:45

Hallo Andreas,
in deinem Post steckt viel Frust, das Gefühl betrogen worden zu sein und das verlorene Vertrauen in das Mobil.
Aber das ein Mobil gewandelt wurde, wird dir wohl kein Händler auf die Nase binden und mit dem CEO rumzustreiten wird dich auch nicht wirklich weiterbringen. Der repariert dein Auto nicht und wenn er es wollen würde, möchtest du das bestimmt nicht ;D

Wir hatten viele Jahre einen Dethleffs und waren mit dem Mobil wirklich zufrieden. Es gab keine großen Probleme und wenn wir was hatten sind wir immer nach Isny gefahren, egal ob es Umbauwünsche, Einbauten, Dichtigkeit oder Garantiesachen waren. Wir haben die Jungs dort als sehr professionell, kulant und zuvorkommend erlebt. Klar ohne Termin geht dort nicht viel.
Sie waren auch ein Grund, weshalb wir gerne bei Dethleffs geblieben wären, aber es gab irgendwie nicht das passende Mobil.

Du schreibst das die Sachen beim Vorbesitzer auch schon waren. Das wäre doch aber zumindest bei Wasserpumpe, sich lösenden Aufklebern, Gardinen, defekter Wasserpumpe, verzogenen Schrankklappen und besonders bei der fehlenden 230V Versorgung - wenn das Kabel nicht angeschlossen war - bei der Übergabe aufgefallen? War da alles in Ordnung und wenn ja, woher weist du dann das der Vorbesitzer diese Probleme alle auch schon hatte?

Die Branche bekleckert sich besonders momentan nicht grade mit Qualitätsruhm aber das sind alles Fehler die behoben werden können. Wenn das Mobil euch sonst gefällt, lasse es richten, eventuell bei einem Termin im Service Center in der Rauchstrasse in Isny. Strom dürfte ja wieder gehen. Und das mit der Markise liegt wohl an Thule und ist in Arbeit.

Bleib sachlich und lösungsorientiert, auch wenn's schwer fällt. Viel Erfolg und hoffentlich auch bald Freude mit dem Mobil! Hang loose ...

AndreasWi1969 am 10 Okt 2019 07:36:33

Hallo Petra,
vielen Dank! Ich hatte den Vorbesitzer kontaktiert und der hat mir seine mehrseitige Mängelliste zugeschickt hat!
Grüße Andreas

AndreasWi1969 am 10 Okt 2019 10:55:38

Auch mal was Positives!
Wer einen super Job mach, ist die Firma Gast Caravaning in Malsch. Hier werden auch "geht eigentlich nicht" Situationen angegangen und gemeistert.
Grüße Andreas

Mann am 10 Okt 2019 11:31:41

AndreasWi1969 hat geschrieben:Auch mal was Positives!
Wer einen super Job mach, ist die Firma Gast Caravaning in Malsch. Hier werden auch "geht eigentlich nicht" Situationen angegangen und gemeistert.
Grüße Andreas


Hallo Andreas,
ich lese deinen Beitrag von Anfang an mit, ich verstehe dich, mir ging es damals genauso, erstes Womo gekauft, war ein Bürstner Nexxo und dann hatte ich 2 Jahre Stress obwohl der Händler eigentlich fähig ist/ war und wir ein freundschaftliches Verhältniss pflegen. Ich kam mir vor wie im Hamsterrad, ein Mängel beseitigt, der nächste tat sich auf, fertig war ich eigentlich nie. Meine Mängel wren ähnlich deinen, aber noch mehr, auch größere Sachen.
Ich war im Werk in Kehl, auf Initiative des Händlers usw.
Mir wurde es Himmelangst dran zu denken was nach Ende der Gewährleistung werden soll, von daher habe ich mich einfach nicht wohlgefühlt mit dem Womo , es fehlte einfach das Vertrauen, und habe nach 3 Jahren entnervt aufgegeben und in Zahlung gegeben.
Bin gespannt wie es bei dir ausgeht, viel Erfolg, Viele Grüße

Bergbewohner1 am 10 Okt 2019 17:16:24

Hallo Andreas, da bin ich ja froh, dass ich einen "alten" Hymer habe.
Nee, mal im Ernst, mir ist es ähnlich bei Eura/Karmann ergangen, nur dass in meinem Kauftrag stand: Alle Mängel die zur Wandlung geführt haben, wurden von Eura behoben.
Waren natürlich nicht behoben, auch wurde mir die Grantie für den Wasserschaden verweigert, weil das VW AH in Bingen, welches im Auftrag von Karmann/Eura das Fahrzeug verkaufte, kein zertifizierter Händler von EURA war.
Ich habe den Wasserschaden dann selbst repariert und bin viele Jahre dann mit dem WoMo zufrieden gewesen.
Wie mancher Vorredner schon geschrieben hat, lasse es richten und verlebe schöne Urlaubstage damit, auch wenn es noch so ärgerlich ist.

Willibutz6 am 10 Okt 2019 19:19:33

Ich fahre einen Pössl aus der D Linie, zusammengebaut in Isny bei dethleffs. 2,5 Jahre und 60000 km mängelfrei.
Ich bin sehr zufrieden. Mein Rentnerfahrzeug wird ein Alpa 9820 2. Hoffentlich ist der genau so gut.
Gruss Jörg

Altmaerker39638 am 11 Okt 2019 16:00:00

Hallo,
unser erstes WoMo war ein Bürstner und da war die Mängelliste auch sehr lang. Besonders pricklend waren beim fahren die herausfallenden Badtüren und Duschtüren, da :eek: :oops: Nun haben wir seit 2015 ebenfalls einen XLi und damit 64 t km auf dem Tacho. Zum Glück keine ähnliche Erfahrungen gemacht habe, bis auf 3 Probleme läuft das Teil. Nach einem Jahr festgestellt, der Wasserschlauch vom Frischwassereinlasskasten war nicht fest montiert; Monteur hatte Kleber und Schelle vergessen :oops: ; dann Risse auf dem Dach im GfK wegen Spannungen, einfache Spannungsrisse. Wurden aber ohne Probleme repariert und verstärkt, somit sieht man nix mehr und hält nun. Am nervensten ist/war das tolle Navi-Radio, aus Design-Gründen wurde die Antenne in sie GfK Haut lamelliert;
was nützt super Aussehen wenn kein Empfang? :oops: Also selber V2-A Platte aufs Dach geklebt und Antenne darauf und schon hat man ein gutes Radio_ das Navi kann man sich schenken; ist so schnell wie eine Dampfmaschine; wenn :roll: :? am an der Kreuzung vorbei ist kommt Meldung... :ja: Wichtig ist wirklich, wie schon vielfach genannt, ein guter Händler. Wir sind bei Wendt in Kremmin und können nur Gutes BERICHTEN. Viel Glück bei der Klärung der Mängel.

marco2 am 11 Okt 2019 16:14:14

Moin Leutz,

vllt. war ja 2015 die Welt "noch in Ordnung". Der fette WOMO Boom war damals ja noch nicht so heftig, daß
die Werker nur noch im Laufschritt hetzen um die ganzen Leiharbeiter in den Werken halbwegs mit Infos zu versorgen :ja: . Ich hab glücklicherweise auch ein 2015er WOMO und es waren nur klitzekleine Mängel. Zur Zeit gehe ich davon aus, in der Jetztzeit ist eine qualitativ ordentliche Abwicklung der Aufräge auf Grund der Menge nicht zu bewerkstelligen, daher die vielen teilweise irrwitzigen Mängel (230V Kabel nicht angeschlossen ist Irrwitzig).
Und wie vor der existenzbedrohenden Krise auf Halde zu fertigen traut sich auch keiner, obwohl zur Zeit ginge das ja auch überhaupt nicht. Wir können alle nur hoffen, daß der Hype bald vorbei ist, auch wenn dann der Gebrauchtmarkt zusammenbricht.

Greetz aus Mittelfranken

babenhausen am 11 Okt 2019 18:00:00

marco2 hat geschrieben:Moin Leutz,

Wir können alle nur hoffen, daß der Hype bald vorbei ist, auch wenn dann der Gebrauchtmarkt zusammenbricht.

Greetz aus Mittelfranken


Sollte die Wirtschaft etwas zum stottern kommen wird zuerst der Neuwagenmarkt einbrechen und mit der für den "neuen" angedachten Anzahlung wird dann eben ein Gebrauchtfahrzeug bar bezahlt....
Da werden dann die Preise für Neufahrzeuge wieder sinken ,oder besser gesagt die Listenpreise bleiben noch auf alter Höhe aber eine Rabattschlacht findet im Kampf um Kunden wieder statt.

andwein am 11 Okt 2019 18:09:59

marco2 hat geschrieben:Moin Leutz, vllt. war ja 2015 die Welt "noch in Ordnung". Greetz aus Mittelfranken

Nein war sie nicht. z.B. die Bürstner Qualität war zwischen 2003-2008 auch am alleruntersden Level. Dann habe ich verkauft!!
Gruß Andreas

Reimobil am 11 Okt 2019 20:52:47

Wenn ich die Mängelliste vieler Mobile hier lese, kann ich mit meinem Billigmobil Carado wirklich sehr zufrieden sein. Neu gekauft, EZ 02/15, nach fast 50.000 km hatte ich bisher 3 Mängel zu beklagen: 1 x musste defekte Wasserpumpe ausgetauscht werden (war meine eigene Schuld, weil ich über Winter bei leerem Tank und geöffneten Wasserhähnen die Stromversorgung der Pumpe nicht unterbrach und sie deswegen natürlich "heiß lief"). Außerdem musste Heckklappe wegen Undichtigkeit 2x auf Garantie ausgetauscht werden.

Hoffe dass ich mich die nächsten Jahre weiterhin auf meinen zuverlässigen Carado verlassen kann und den Kauf nicht bereuen muss.

volley97 am 12 Okt 2019 07:59:13

ich glaube es ist immer etwas Glück dabei, wie das Fahrzeug aus dem Werk kam - im Frühjahr, stand ich auf dem Gletscher neben einem Hymer - welcher preislich noch eine andere Liga ist wie unserer, die Mängel, welche er hatte und der Zeitraum in welchem sich das abspielt, ist schon übel und erschreckend.
Wir sind auch mit einigen Kleinigkeiten betroffen, und das Fahrzeug ist bereits zum 3. Mal in der Werkstatt - schlimm ist, dass einige Dinge Hausgemacht sind (vermutlich Zeit- und Kostendruck), z.B. Aufkleber welche sich lösen, weil nicht richtig gesäubert und geklebt, Stützen, welche falsch montiert werden und dadurch unbrauchbar sind; undichte Frontscheibe bei Starkregen 1 Woche nach Dichtigkeitsprüfung - da sind für mich Schlampereien.

Auch ich habe hier einen hohen Puls sowie Blutdruck (betrifft ja mein Geld, Nerven und Zeit) beobachte das jedoch hier und im Alltag - der Boom im Campingbereich ist heftig, die Werkstätten haben die Kapazitäten gar nicht - weder Personal noch Platz, daher auch die langen Wartezeiten, teils bis zu 3 Monaten - ist Zweischneidiges Schwert, investiert der Händler in Fläche, Werkstatt, Zusatzpersonal - trägt er das Risiko und Kosten - auf der anderen Seite sind so viele Fahrzeuge da, d.h. selbst wenn der Boom aufhört, müssen die bestehenden Fahrzeuge gewartet / Service / repariert werden, von daher verstehe ich es nicht so ganz, denn hier kann sich eine Werkstatt einen großen Kundenstamm aufbauen, wenn Sie guten - zügigen Service anbieten - Hauptproblem hier, ist natürlich wieder qualifiziertes Personal..... Glaube hier im Forum sind viele, welche doppelt so viel Ahnung haben, wie mancher Monteur, das ist erschreckend, jedoch nicht einfach zu ändern.....

jorgito am 12 Okt 2019 09:27:05

Ich lese diesen Thread mit viel Genuß....ich hatte auch vor mir ein neuwertiges Wohnmobil zu kaufen, aber genau dieser Thread vermittelt mir das Gefühl, " Schuster bleib bei deinen Leisten". Da behalte ich doch meinen solide gebauten Niesmann & Bischoff Arto 74c auch wenn er schon 13 Jahre alt ist, aber so einen Möbelbau bekommst du heute, wenn überhaupt noch, im ganz hochpreisigen Segment. Immer wieder treffe ich Leute auf Stellplätzen die mir Ihr Leid mit neuen Fahrzeugen klagen, da verzichte ich doch gerne auf irgendwelche Ambientebeleuchtung und Elektronik Features..... Da investiere ich evtl. nochmals den einen oder anderen Euro in mein Womo was Wartungstechnisch anfällt, dafür habe ich aber auch Qualität über die ich mich nicht ärgern muss....und wenn es irgendwann mal doch ein anderes Womo werden sollte, auch dann wird es lieber ein gebrauchter aus dem höheren Segment sein, wo die Mängel hoffentich in den ersten Jahren beseitigt worden sind, bevor ich mir einen Neuwagen kaufe und mich dann nur noch ärgern muss, bzw. viel Zeit investiere um ständig dem Händler auf den Füßen zu stehen......wie gesagt für mich ist dieser Thread sehr lehrreich und aufschlußreich.....ich DANKE EUCH !!

Adele
J

fritzfisch am 12 Okt 2019 10:01:02

Karliblue hat geschrieben: ... weil die bisherige Rechtsprechung nicht unbedingt Wohnmobilfreundlich ist, was dieses Thema betrifft.


DAS ist der entscheidene Satz des ganzen threads.

Den Begriff "Dethleffs" kann man problemlos austauschen gegen Adria, Bürstner, Eura-Mobil, Knaus, Frankia und selbst Concorde, Niesmann & Bischoff usw. und so fort. Was alle eint, sie kochen alle nur mit Wasser, verbauen identische Produkte aus dem Zubehör und haben unangemessen hohe Preise, die nicht den Mitarbeitern im Werk zu Gute kommen, denn da stecken sich andere die Taschen voll.... von denen, die so blöd sind wie WIR. Wir, die sich beschweren in Foren und glauben, dass damit Mißstände im ganzen Gebilde bekämpft und sogar vielleicht behoben werden. Händler lächeln dich nur an, bis du bezahlt hast. Zeitnahe Termine bekommst Du nur an der Kasse, danach mußt Du warten. Eine Lobby für UNS gibt es nicht und man muß fast glauben, dass Gesetze, die uns diebezüglich schützen und helfen sollen, das Papier nicht wert sind, auf dem sie geschrieben stehen. Was ist denn ansonsten daran Kundenfreundlichkeit, wenn man erst einmal tausende Euro und Jahre an Zeit investieren muß, bevor man (vielleicht) zu seinen Recht kommt, wenn nicht die Gegenseite kurz vor einem für die Hersteller möglicherweise unvorteilhaften Urteilsspruch einen Vergleich vorschlagen, wo dann wieder der Camperkollege zuerst an sich selbst denkt und den Vergleich annimmt.

Und dann fehlt sie halt, die Rechtssprechung, die UNS allen hilft, unser (teures) Hobby ohne Nebenkriegsschauplätze einfach nur zu geniessen.

xenio am 12 Okt 2019 10:48:13

...ich möchte dazu noch etwas ergänzen. Immer wieder, wenn es um Mängel geht, lese ich: "Da kann doch Wohnmobilhersteller xy nichts dafür," weil es sich um ein von einer anderen Firma hergestelltes Teil handelt. Ich sehe das anders. Beim PKW sage ich doch auch nicht z.B.: Auto ist liegen geblieben, da kann VW nichts für, Motorsteuerung ist von Bosch usw. Der Hersteller verkauft sein Fahrzeug als Ganzes als sein Produkt ist auch für das Produkt in Gänze verantwortlich... Er kann die Teile einbauen, die er für wertig hält...

Schöne Grüße
Jens

volker2 am 12 Okt 2019 19:17:18

An jorgito:
Das wird m.E. nicht ganz richtig sein, welches Resultat Du daraus ziehst.
Es gibt durchaus auch neue Fahrzeuge, die wenig Probleme haben (und nicht nur hochwertige). Scheinbar betrifft das bestimmte
Baureihen bestimmter Hersteller. Verallgemeinern kann man das aber nicht. Ich kenne zwar solche Diskussionen auch, aber es ist
definitiv nicht so, dass alle Fahrer neuerer Womos unzufrieden sind. Die Meisten sind zufrieden.
Unser altes Wohnmobil (sicher mal höherpreisig) war nun so qualitativ umwerfend auch nicht. Wir hatten es bis 2014.
Dann kauften wir 2015 aus der Vermietung heraus einen halben Jahr alten Carado. Der hatte bisher weder an der Basis, noch am
Aufbau einen einzigen Mangel.
Einziges Miniproblemchen war der Ausfall der Landstromversorgung des EBL99, den ich aber selbst behob. Sicher sind nicht nur
wir zufrieden mit neueren Wohnmobilen, sondern viele andere Besitzer eines aktuelleren Womos auch.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Empfehlung für Werkstatt im Raum Celle Uelzen
Aufschlag Werkstatt für TÜV-Abnahme in der Werkstatt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt