CampingWagner
motorradtraeger

Liontron und EBL 119 Booster oder nicht 1, 2


drkklaus am 11 Feb 2020 15:09:06

Hallo Grisu1965,
Glückwunsch, genau so möchte ich es auch haben (1:1 Tausch und fertig)!
--> Link
Sicherlich müssen die jeweiligen Bedingungen stimmig sein (also um das Messen wird keiner herumkommen). :evil:
Hier im Forum habe ich aber auch schon gelesen, dass es auf Dauer nicht gut ist, den hohen Ladestrom der Lichtmaschine über das EBL (bei mir 99) fließen zu lassen.
Hat hier jemand eine zuverlässige Angaben was noch auf Dauer gut geht?
Daher die B2B-Variante mit Ladebooster für mich noch als Option. Das große Messen wird dann bei mir im März-April stattfinden.
Grüße
Klaus

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomker am 11 Feb 2020 17:07:32

Grisu1965 hat geschrieben:Nun was soll ich sagen, es funktioniert. Ladeleistung über die Lima bei 24% der Liontron knappe 30A

Moin zusammen,

Glückwunsch, mal endlich jemand, der das einfach mal probiert, Messungen macht und sich meldet.

mv4 hat geschrieben:Hallo Jürgen, sage ich doch es geht...und 30A reicht vollkommen...die meisten müssen ja Booster verwenden weil der Ladestrom über die 50A geht...und das ist auf Dauer nicht gut für die LIMA und die Keilriemen die diese antreiben.


Na, wo ist denn derjenige, der das schon probiert hat und wo es nicht funktioniert hat? Die meisten verwenden Booster, weil sie es nicht ohne ausprobieren möchten, oder weil sie hier häufig vor totalen Katastrophen gewarnt werden.

Und die potenziell fast immer auftretenden Limaprobleme und erhöhten Riemenverschleiß hatte hier soweit ich weiß auch noch keiner.
Meine 150 A Lima liefert seit 3 Jahren und 120000 Km bis zu 90 A in die Li-Akkus, 80 A über mehrere Stunden. Und wenn die mal die Grätsche macht, weiß ich immer noch nicht, ob es an den Akkus lag, oder an sonst was, aber dann kommt endlich eine 180er rein, und ich kann mit über 100 A Laden... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruß
Thomas

Bodimobil am 11 Feb 2020 17:22:08

thomker hat geschrieben:Meine 150 A Lima liefert seit 3 Jahren und 120000 Km bis zu 90 A in die Li-Akkus, 80 A über mehrere Stunden.

Aber doch nicht über das EBL oder?

Stocki333 am 11 Feb 2020 17:27:01

drkklaus hat geschrieben:Hier im Forum habe ich aber auch schon gelesen, dass es auf Dauer nicht gut ist, den hohen Ladestrom der Lichtmaschine über das EBL (bei mir 99) fließen zu lassen.

Damit das nicht zu falschen Schlußfolgerungen führt von dir führt.
Den Ladestrom der Lima bekommst du nicht über das EBL. Also das was die Lima erzeugen kann.
Der Ladestrom einer Standartverkabelung eines WOMOs wird limiiert durch folgende Faktoren.
Länge der Verkabelung.
Querschnitt der Verkabelung.
Sicherungen die auf dem Ladezweig dazwischen liegen.
Qualitat der Steck- und Schraubverbindungen.
Und der Innenwiederstand der verbauten Batterien, Accus
Die Spannungsdifferenz zwischen Starterbatterie und Verbraucherbatterie.
Das sind die limitierenden Faktoren beim Laden über den originalen Ladezweig.
Hat hier jemand eine zuverlässige Angaben was noch auf Dauer gut geht?

Gute Frage. Und nicht leicht zu beantworten.
Ich versuche mal eine pauschale Antwort zu geben.
Serienmäßige Verkabelung: Bleibatterien-AGM. 40 % entladen.
Ladezweig - Sicherung 40A.
Ladestrom Anfangs wird bei ca 25-28 Ampere sein.
Geht nach 15-30 min auf ca. 20 A zurück. langsam abnehmend bis die Batterien voll sind.
Die Spannung der Batterien steigt bei diesem Strom schnell auf höhere Werte und begrenzt dadurch den Stromfluß
Baust du Lithium ein, bei selben Bedingungen.
Bekommst du höhere Ladeströme. Anfangs und kurzzeitig kann das Über 30 A sein. Die Lithium steigt jedoch sehr schnell in der Spannung. Allerdings nicht so hoch wie die Bleib. Und verharrt dort, mit langsamen Anstieg der Spg. Erst bei 95 % geht die Spannung hoch und der Strom zurück.
Bekommst dadurch mehr Ladestrom als mit der Blei, Ist aber nicht die grosse Welt. 20-25 %
Hier zielst du mit deiner Frage hin. Wenn ich das richtig interpretiere.
Viele bauen einen Booster ein, in den Ladezweig. Dort hast du, je nach Typ 25 oder 30 A Stromfluß. Allerdings fast über die gesammte Ladedauer.
Wie du schreibst, nur Messen macht Klug. Kritisch sind nur pemanente Ladestöme. Sollten sie an die Leistung der orignalen Sicherungsgrösse gehen. Sind die Ströme 20 % unter dieser Grenze bist du auf der sicheren Seite.
nicht alles ganz technisch korrekt und nur fiktive Annahmen, Aber sie sollten dir helfen, die Zusammenhänge zu Verstehen.
Damit hast du eine Entscheidungshilfe. Mehr nicht.
Gruß Franz

thomker am 11 Feb 2020 17:39:17

Bodimobil hat geschrieben:Aber doch nicht über das EBL oder?

nee, natürlich nicht. Über die Serienverkabelung über das EBL gehen bei leerer Batterie kurzzeitig (nur ein paar Minuten) 40-45 A. Danach pendelt sich das bei 30-35 A ein. Abgesichert über ein 40 A Schmelzsicherung, die ich noch nicht tauschen musste.

Gruß
Thomas

drkklaus am 11 Feb 2020 19:30:57

Danke Stocki333

Schaudt -> "Batterie-Ladung während der Fahrt:
Gleichzeitige Ladung der Starterbatterie und der Wohnraumbatterie durch die Lichtmaschine
Parallelschaltung der Batterien über Trennrelais
Maximal zulässiger Lichtmaschinenladestrom 50 A (so auch verbaute Sicherung) zur Wohnraumbatterie“
-Damit antworte ich mir zum Teil selbst.-
Stocki333 hat geschrieben:Damit hast du eine Entscheidungshilfe. Mehr nicht.

Für mich sind es Entscheidungshilfen! DANKE.
Grüße
Klaus

drkklaus am 14 Feb 2020 21:32:11

Hallo thomker,
könntest Du mir mal bitte die Verschaltung erklären? :?:
Lima liefert 90 A und „nur“ 35 A gehen durch das EBL, aber wieder doch 90 A auf die Batterien.
Niederschlesische Grüße
(Laie) Klaus

thomker am 14 Feb 2020 23:21:00

Hallo Klaus,

An der Starterbatterie betreibe ich einen zusätzlichen Wechselrichter mit 1500 W Sinus. Dieser bedient hinten an der Aufbaubatterie 2 Ladegeräte, eins mit 25 A, eins mit 50 A. Die fehlenden A gehen auf normalem Weg über das EBL. Mit einer 180 A Lima könnte ich noch zusätzlich den Schaudtlader über WR bedienen, mit meiner 150er aber nicht, hab ich mehrfach ausprobiert.
Vorteil für mich:
1. keine langen, dicken Kabel nach hinten, nur ein normales 230V Kabel im Kabelkanal zu den Ladegeräten.
2. Ladegeräte waren sowieso schon da, wollte nicht noch etliche Hunderter für einen 90 A Booster ausgeben.
3. Alles einfach schaltbar: Schalter Wechselrichter, zusätzlicher Schalter in der D+ Leitung zum Trennrelais.
So wird im Sommer bei genügend Solar mitunter gar nicht über Lima geladen, im Winter schaffe ich pro Stunde Fahrt 80 Ah in die Batterie.

Gruß
Thomas

drkklaus am 15 Feb 2020 00:13:36

thomker hat geschrieben:Vorteil für mich:
1. keine langen, dicken Kabel nach hinten, nur ein normales 230V Kabel im Kabelkanal zu den Ladegeräten.
2. Ladegeräte waren sowieso schon da, wollte nicht noch etliche Hunderter für einen 90 A Booster ausgeben.
3. Alles einfach schaltbar: Schalter Wechselrichter, zusätzlicher Schalter in der D+ Leitung zum Trennrelais.

Thomas thomker, danke für die Erwiderung!
Im MDR gibt es die Sendung Einfach genial.
Deine Variante für weit entfernte Aufbaubatterien von der Starterbatterie könnte da einen Platz finden.
Selbstverständlich ruft es da sofort einige Fachkundige-Wirkungsgrad-Rechner auf zu intervenieren. Für mich ist es eine tolle Problem-Lösung.
Und das Beste, ich habe es verstanden!
Schöne energieproblemlose Zeit, wünscht
der wohl östlichster Forumianer
Klaus

Stocki333 am 15 Feb 2020 06:32:15

drkklaus hat geschrieben:Hallo thomker,
Lima liefert 90 A und „nur“ 35 A gehen durch das EBL, aber wieder doch 90 A auf die Batterien.

Ist die Nennleistung der Lima 90 Ampere. ?
Das ist nähmlich der springende Punkt.
Bei meinem Transit ist eine 95 A Lima verbaut.Die liefert maimal 87-88 A. Nur kurzzeitig. Nach 10 min geht der Ladestrom auf 52-55 Ampere zurück. Einbaulage sehr gut.
Das ist auch die Dauerleistung. Definitiv feststellbar durch Mitlaufen der Klima in WR Betrieb. Keine Fzgklima. Die nimmt 60 A.Energiebilanz ist negativ. Bei Klimabetrieb.
Meine Fzg-Elektrik braucht aber nur 1.9 Ampere. Noch kein Commonrail. Sondern VE Einspritzanlage.
Fahre ich mit Licht , Verbrauch 15 A, bleiben nur mehr 37-40A für die Klima oder Batterieladung übrig.
thomker hat Folgendes geschrieben.
Mit einer 180 A Lima könnte ich noch zusätzlich den Schaudtlader über WR bedienen, mit meiner 150er aber nicht, hab ich mehrfach ausprobiert.

Wenn du das nachrechnest, kommst du vermutlich auf ähnliche Wirkungsgrade.
Solltest du eine 90 A Lima haben, mußt du mit ähnlichen Daten rechnen.Sonst betreibst du einen sinnlosen Aufwand weil die Quelle das nicht bringt.
Gruß Franz

mv4 am 15 Feb 2020 10:29:56

Thomker, du schreibst Ladeleistung 90A ....aber später schreibst du das deinen LiMa nur 30 A liefert...und die restlichen 60 A deine Ladegeräte die vom Wechselrichter aus der Starterbatterie befeuert werden...das sind zwar in der Summe 90A ....aber nicht von der LIMA.

Und zu deiner Beruhigung...ich hatte noch nie LiMa Probleme....und die Probleme mit den Riementrieb sind mittlerweile auch behoben...auf die Riemenscheibe der LIMA wurde Gummi aufvulkanisiert..der Belastungstest mit echten 100A Leistung funktionierte hervorragend.

thomker am 15 Feb 2020 12:59:05

At Franz
thomker hat geschrieben:Meine 150 A Lima liefert seit 3 Jahren und 120000 Km bis zu 90 A in die Li-Akkus

At mv4
mv4 hat geschrieben:und die restlichen 60 A deine Ladegeräte die vom Wechselrichter aus der Starterbatterie befeuert werden...das sind zwar in der Summe 90A ....aber nicht von der LIMA.

Wie lange sollte die Starterbatterie wohl in der Lage sein, 60 A + WR-Verluste zu liefern? Du kannst beruhigt sein, das was an der Aufbaubatterie ankommt, liefert die Lima.
Allerdings: Aufgrund der hohen Temperaturen der Lima unter Volllast sind die Ströme im heißen Sommer durch die automatische Spannungsanpassung durch die Steuergeräte niedriger. Aber im Sommer braucht man auch nicht die volle Limaleistung.

Gruß
Thomas

p.S.: ein kleines Voltmeter vorne am Zigarettenanzünder zeigt ganz schön die Spannungsregelung für die Lima...

mv4 am 15 Feb 2020 13:08:26

Hast du die angegebenen A an den Accus gemessen ? Oder beziehen die sich auf rein rechnerische Werte die die Ladegeräte Lieferant könnten?

thomker am 15 Feb 2020 13:16:39

Victron BMV 700+ BT-Dongle

thomker am 15 Feb 2020 13:34:57

At mv4 und alle anderen
nur zur Info: Dadurch, dass der WR mit den Ladegeräten parallel zur Serienverkabelung mit Trennrelais im Schaudt betrieben wird, kommt es im Standgas bei deutlich niedrigerer Limaleistung zum Kreisladen.
Will heißen: Die Ladegeräte liefern 75 A an die Aufbaubatterie, (das ist stabil und gemessen) die Lima liefert aber nur noch z.B. 50 A Richtung Starterbatterie. Die Spannung der Starterbatterie sinkt unter 13,5V. Die Li-Aufbaubatterie hat aber schon 14V, also fließt der Strom vom WR zu den Ladegeräten und von dort wieder zurück (wegen der höheren Spannung an der Aufbaubatterie) über das Trennrelais Richtung Starterbatterie.

Das heißt, die effektive Ladung der Aufbaubatterie sinkt im Standgas auf 40-50 A, im Sommer noch niedriger.

Nagelt mich bitte nicht auf die Zahlen fest, sind nur als Beispiel gedacht. Das ganze ist in verschiedensten Kostellationen (Sommer, Winter, Füllung Aufbaubatterie etc.) sehr oft sehr unterschiedlich.

Ich habe auch schon ausprobiert, das Trennrelais über D+ Schalter auszuschalten und nur über WR zu laden und so die vollen 75 A zur Aufbaubatterie zu schieben. Hat sich nicht bewährt, da im Standgas der WR in sehr kurzer Zeit wegen Unterspannung abschaltet.

Gruß
Thomas

andwein am 15 Feb 2020 16:13:25

Stocki333 hat geschrieben:.....Ist die Nennleistung der Lima 90 Ampere. ? Das ist nähmlich der springende Punkt.
Gruß Franz

So ist es. Und diese Nennleistung bringt sie nur bei einer Wicklungstemperatur von 20°C. Achtung Umgebungstemperatur nicht gleich Wicklungstemperatur!
Nach Erfahrung und Gesprächen mit Fiat/Ford Werkstatttechnikern kommen bei einer 90A Lima nach 0,5h Fahrt im Sommer ca. noch 70A raus, davon braucht die Chassiselektrik + Startbatterie ca. 20-30A, der 12V Absorber Kühlschrank ca. 10-15A (der Kompressor nur 3-4A). Der Rest von ca. 30-40A kann zur Ladung der Aufbaubatterie dienen. Maximal!!
Nur meine Rechnung, bin aber gerne bereit meine Ansicht um 10A nach oben oder unten zu korrigieren.
Gruß Andreas

Stocki333 am 15 Feb 2020 18:23:50

andwein hat geschrieben:Nur meine Rechnung, bin aber gerne bereit meine Ansicht um 10A nach oben oder unten zu korrigieren.
Gruß Andreas

Im Gesamten kann man das so sehen. Ein paar Ampere auf oder ab, macht das Kraut nicht fett. :cry: Wäre eine Diskussion um des Kaiser neue Kleider.
Eines kann man mit Sicherheit feststellen. Fzg. mit Boostern die Max. 25 oder 30 Ampere liefern. Klagen äußerst selten über Abschaltende Booster. Wenn dann ist das Basisfzg ein Oldtimer. Oder in der Nähe.
Bei Bleibatterien dauert der Hochladebereich meistens nicht so lange wie mit Lithium. Dort hat man auch oft mehr Ah zum nachladen. Ist ein Systembedingtes Feature.
Und Fahren mit Licht ist ja in vielen Ländern Pflicht. Das solte man schon wissen wie die Zusammenhänge sind. Leistung kostet auch Geld. Und ist man ein paar Prozentpunkte unter der Dauerlast, sehe ich das als keinen Fehler. Eher ein Gewinn.
Gruß Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Robur LiFePo4 120Ah Akku, hat jemand Erfahrungen?
Liontron und Batteriemonitor
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt