Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Liontron und EBL 119 Booster oder nicht


Grisu1965 am 09 Okt 2019 08:11:09

Hallo Forum,

ich habe mich jetzt durch eineige Beiträge durchgelesen bin aber noch nicht wirklich schlauer. Ich habe vor in meinem Kastenwagen einen Liontron 200 AH nachzurüsten. Verbaut ist ein EBL 119 von Schaudt und abgesichert ist mit max 60A Sicherung.
Ich habe verstanden das es sinnvoll ist einen Ladebooster mit einzubauen um den Strom nach oben zu begrenzen. Eigentlich benötige ich keinen Booster da ich auch ohne einen Lade Leistung von gut 40A habe (Ducato mit EBL unter Fahrersitz und Aufbaubatterien unter Beifahrersitz = kurze Kabelwege)
Ich würde jetzt natürlich gerne so viel Ladung in die Li Batterien bekommen wie möglich. Wenn ich aber den Votronic 30A Booster nehme limmitiere ich mich ja auf max 30 A Ladestrom. Beim 50A Booster steht als Absicherung aber einen 80A Sicherung womit ich bedenken habe das mein EBL unter Umständen doch beschädigt wird.
Leider habe ich nirgendwo gefunden was das original Trennrelaise im EBL an Ströme abkann. Ich würde aber schon gerne den 50A Booster nehmen. Spricht da was gegen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Grisu1965 am 09 Okt 2019 08:48:22

Hab ganz vergessen das auch noch 220 Watt Solar auf dem Dach sind mit MPP 250 von Votronic direkt an der Batterie angeschlossen.

siusebem am 09 Okt 2019 08:57:02

Den Booster nicht über das EBL laufen lassen, sondern direkt auf die Batterie?

siusebem am 09 Okt 2019 09:16:42

So wie ich das sehe ist ja die 80A Sicherung zwischen Starterbatterie und Booster, nach dem Booster sollte ja nur 50A anliegen, also kannst du die 80A aus deinen Bedenken streichen, wenn ausreichend verkabelt ist, zwischen Starterbatterie und Booster.

Grisu1965 am 09 Okt 2019 11:46:00

Eine kurze Mail an Schaudt hat ergeben das dass Trennrelaise im EBL 119 bis 70 A belastbar ist. Soweit alles gut.

proff56 am 09 Okt 2019 12:15:33

Hallo Jürgen,
wie schon von "Siusebem" erwähnt ....warum benötigst Du das Relais von EBL? Ist es nicht besser, die Batterien direkt an den Booster anzuschließen? Zudem, damit sparst Du auch "unnötige" Verluste von Relais und Leitungen.

siusebem am 09 Okt 2019 12:41:56

Wieviel Quadrat haben deine Leitungen vom/zum EBL?
Du schreibst ja, dass bei dir normal 40A von der Lima kommen, da könnten die Leitungen ja eine Bremse sein.

Grisu1965 am 09 Okt 2019 12:59:26

Verkabelt ist alles mit 10qmm2. Bei den AGM auch alle gut. Ich habe nur Angst das der Rückstrom beim Starten mir den EBL grillt. Deswegen der Booster. Wenn ich dann schon einen einbaue würde ich aber auch gleich die Vorteile nutzen um die Li schneller wieder voll zu bekommen.
Ich vermute aber mal das ich bei den 10 qmm2 gar nichts machen brauche weil die Leitungen den Strom schon begrenzen werden. Ich werde es ausprobieren. Der BC wird mir zeigen ob und was ich machen muss oder soll.
Da ich den Kasten in ca. zwei Jahre wieder verkaufe will ich auch nicht groß an der Verkabelung Änderungen vornehme sondern so original wie möglich bleiben um die LI wieder mit in den nächsten Kasten nehmen zu können.

proff56 am 09 Okt 2019 13:44:53

Grisu1965 hat geschrieben: Ich habe nur Angst das der Rückstrom beim Starten mir den EBL grillt.

Wenn D+ vom Motor Verwendung findet, kann das eigentlich nicht passieren: D+ darf/sollte erst kommen, wenn Startvorgang beendet ist.

Grisu1965 hat geschrieben:Ich vermute aber mal das ich bei den 10 qmm2 gar nichts machen brauche weil die Leitungen den Strom schon begrenzen werden.
Nicht dieser Querschnitt ist maßgeblich für die "Strombegrenzung", sondern der Gesamtwiderstand: Also Kabellänge + Übergangswiderstände (um die Wichtigsten zu nennen)

Grisu1965 hat geschrieben:... will ich auch nicht groß an der Verkabelung Änderungen vornehme sondern so original wie möglich bleiben ...
Dann ist ein Abgriff von +12V-Starterbatterie vor dem EBL bzw. an dessen Eingangsklemme und die Verdrahtung des Booster-Ausgangs direkt auf Bordbatterie eigentlich einfacher.
Mein Tip: Wichtig für einwandfreie Funktion des Votronic-Gerätes sind ein "Masseanschluss" direkt/dicht an dem (-)Pol der Bordbatterie und die Fühleranschlüsse (Temperatur- und Spannungsfühler). Das Anschlussbild in der Bedienungsanleitung weißt darauf hin - nicht aber auf die große Bedeutung, dass der "Zentrale Anschlusspunkt der Minusleitungen" nicht einfach an der Karosserie, sondern ganz dicht an der Bord-Batterie liegen muss. Ich habe da meine Erfahrungen (allerdings mit Typ "Triple") ... :mrgreen:

Grisu1965 am 09 Okt 2019 14:02:13

Hallo Helge,

ja eigentlich sollten die großen Rückströme nicht passieren, sie tun es aber. Selbst bei meinen AGM kann ich beobachten das für wenige sec. bis zu 30A aus der Aufbaubatterie gezogen werden. Das wird bei den Li mit Sicherheit nicht besser.
Ich werde erst mal nur den Akku tauschen und schauen was passiert. Wenn ich dann feststelle das ich mit den Li noch größeren Rückstrom bekomme werde ich den 50A Ladebooster dazwischen klemmen. Dann aber über den EBL verdrahtet wie es auch in der Anleitung von Votronic vorgeschlagen wird.
Die Masseanschlüsse kommen eh alle direkt an den Messshunt vom BC. Da habe ich im Moment auch noch einen Fehler denn der Minuspol von der Solaranlage ist z.Z. noch am Minuspol Batterie an geklemmt während alle anderen Minusleitungen am Shunt sitzen. Muss ich eh ändern.
Wenn der Strom zu hoch wird fliegt im schlimmsten Fall die Sicherung. Hoffe ich :mrgreen:

siusebem am 09 Okt 2019 15:07:18

In der BA von Votronic wird aber als „Standardanschluss“ der Booster nicht über das EBL geführt.
Es ist doch nun wirklich kein Hexenwerk, anstatt das Kabel Starter-EBL ein extra Kabel von der Starterbatterie zum Booster zu führen, alles andere bleibt ja gleich, da sollten dann auch Rückströme kein Thema mehr sein.
Dann ziehst du nur noch die Sicherung, die original zwischen Starterbatterie und EBL ist (bei mir 50A), damit du nicht im Kreis lädst.

Grisu1965 am 10 Okt 2019 07:03:00

Sicherung ziehen wäre aber schlecht da es dann am EBL keinen Strom mehr gibt :mrgreen: Das Kabel von der Starterbatterie könnte man aber am EBL abklemmen und das D+ Signal kappen oder? Dann ein 16 qmm2 von der Batterie zum Ladebooster und zur Aufbaubatterie. Der Aufwand wäre ja überschaubar.

proff56 am 10 Okt 2019 07:36:11

Grisu1965 hat geschrieben: Das Kabel von der Starterbatterie könnte man aber am EBL abklemmen und das D+ Signal kappen oder? Dann ein 16 qmm2 von der Batterie zum Ladebooster und zur Aufbaubatterie. Der Aufwand wäre ja überschaubar.

Korrekt - aber D+ nicht kappen. Das EBL hat einen Ein- (Block2/3) und Ausgang (Block1/2) für D+. Ich würde am letzteren abgreifen. D+ wird weiterhin für Funktion des Kühlschranks benötigt (s.Schaltbild Blatt 15, Anleitung).

siusebem am 10 Okt 2019 08:03:37

Wenn du die Sicherung ziehst, ist das das gleiche, wie wenn du das Kabel am EBL abklemmst.
Ich meine die Sicherung, die am Kabel zw. Starterbatterie und EBL ist.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Vorbereitung auf den Einbau einer Lifepo4 Schaudt WA121525
Erfahrungsbericht zu Liontron 150Ah LiFePo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt