Dometic
hubstuetzen

Verkehrzeichen - Stellplatz nur bis 3,5 t ? 1, 2, 3


Forticus am 12 Okt 2019 14:36:03

Hallo zusammen,
wir haben gestern einen Stellplatz in der näheren Umgebung besucht, zu dem wir Anfang des Jahres mit unserem 4,4t zGg einen ersten Testritt machen könnten.
Ich habe zwar mal den alten Klasse 2 gehabt, muß mich aber nun wieder reindenken.
An der Zufahrt fand ich diesen Schilderbaum.

27699

Soweit ich bisher verstanden habe, gilt das obere Zeichen ab 3,5t zGg.
Sind alle Schilder von oben nach unten und rechtlich als "ein Satz" zu lesen, oder sind das obere Schild und das Parkplatzschild zwei getrennte Aussagen, die nix miteinander zu tuen haben?

Darf man also mit 4,4 t zGg zum Stellplatz fahren?
Was ist mit WoMos über 7,5t zGg?

An der Zufahrt zum Stellplatz (nach dem Schild) stehen ettliche Sammelbehälter für Altpapier und Mülltrennung. Habe noch nie gesehen, dass solche Behälter von PKWs geleert wurden.

Sobald Klarheit über diesen Schilderbaum besteht, hänge ich das Bild auch gerne in den Stellplatz-threat ein, auch mit link zurück nach hier. Bei der Gemeinde direkt anfragen könnte ich. Aber wer viel fragt, kriegt viel Antwort und weckt womöglich einen schlafenden Schimmel.

Gruß
Martin

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

duca250 am 12 Okt 2019 14:50:46

Moin,
das obere Verkehrszeichen gilt für die Straße rechts im Bild. Zum Stellplatz gehts aber nach links und da darfst Du dann hinfahren :)
Grüße
der Duc

chrisc4 am 12 Okt 2019 15:28:12

Das ist tatsächlich eine sehr verwirrende Beschilderung, sicherlich auch nicht korrekt.

Forticus am 12 Okt 2019 21:45:27

Danke euch.
Für die rechte Strasse würde ich das Schild auf der rechten Seite der rechten Strasse annehmen. Kann mich aber leider nicht erinnern, ob dort eins war.
Der gezeigte Schliderbaum steht ja vor der Straßenecke auf der rechten Seite der Zufahrt. Auch das obere Verbotsschild steht auf etwa 45 Grad wie das P-Schild.
Gruß
Martin

felix52 am 12 Okt 2019 23:20:29

Nee,
das gilt Alles für "LINKS", meine ich.

soul am 13 Okt 2019 00:27:45

Forticus hat geschrieben:Darf man also mit 4,4 t zGg zum Stellplatz fahren?
Was ist mit WoMos über 7,5t zGg?
Martin


wenn über 3,5t verboten ist, darfst natürlich auch mit 7,5t nicht fahren - egal ob Womo oder nicht.

felix52 am 13 Okt 2019 02:00:29

Nee,
Wohnmobilstellplatz? Ja
Unabhängig vom Gewicht.
NIEMAlS WOHNWAGEN. :mrgreen:

Lkw? Nein!

felix52 am 13 Okt 2019 02:08:33

Warum die noch LkW verboten haben?
Entzieht sich meiner Kenntis.
Vielleicht für die ganz Bekloppten, die den Führerschein etwa geklaut, gekauft oder gefälscht haben.

Und der Rest an intelektueller Entscheidungsentschlossenheit scheitert :mrgreen: sowieso am "Schilderwald".

topolino666 am 13 Okt 2019 04:25:24

Vor vielen (Stell-)Plätzen (z.B. an großen Volksfestplätzen, etc.) steht dieses Schild.

GEMEINT ist wahrscheinlich:
"Womo-SP, kein LKW-Parkplatz".

Dass damit - streng genommen - keine WoMos >3,5 to drauf dürfen ist denen vermutlich gar nicht bewusst.
ICH lese das Schild "österreichisch" und hatte noch keine Probleme damit! ;-)

macagi am 13 Okt 2019 07:25:27

Das LKW. Schild bei uns in D gilt doch erst ab 7,5t, oder?

marvin42 am 13 Okt 2019 07:46:30

:tach:

Die StVO sieht das etwas verkniffener :mrgreen:

marvin42 am 13 Okt 2019 07:55:33

:tach:

Zu dem Schildabaum wäre ich aber auch der Meinung, dass es vor dem Verbotsschild für KFZ》3,5t links zum Womoplatz geht :biggrin:

topolino666 am 13 Okt 2019 07:59:31

macagi hat geschrieben:Das LKW. Schild bei uns in D gilt doch erst ab 7,5t, oder?


Nein, 3,5 T :!: :!: :!:

"Zeichen 253

Verkehrszeichen Verbot für Kraftfahrzeuge über 3,5t

Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse "

macagi am 13 Okt 2019 08:02:48

Ok, ab 3,5t.

Joachim170 am 13 Okt 2019 08:41:11

"Zeichen 253

Verkehrszeichen Verbot für Kraftfahrzeuge über 3,5t

Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen >>>>>Personenkraftwagen<<<<< und Kraftomnibusse "


Damit ist alles gesagt, ein Wohnmobil ist eine spezielle Art eines PKW's, und damit darf er, wenn es nicht noch irgendwo anders eine spezielle Einschränkung für Wohnmobile gibt.

gruß Joachim

macagi am 13 Okt 2019 09:04:11

--> Link

Dort wird erwähnt, dass auch Wohnmobile betroffen seien. In Frankreich ist das zB nicht der Fall.
Aber Wohnmobile sind ja keine LKW, sondern M1 Fahtzeuge, also so ne Art PKW.

Ist Wikipedia falsch bzgl. Womos hier?

Joachim170 am 13 Okt 2019 09:26:31

Deshalb habe ich ja gesagt:
wenn es nicht noch irgendwo anders eine spezielle Einschränkung für Wohnmobile gibt.

z.B. §3 StVO, hier taucht das Wohnmobil explizit auf.
Auszug:
2. außerhalb geschlossener Ortschaften
a) für
aa) Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t bis 7,5 t, ausgenommen Personenkraftwagen,
bb) Personenkraftwagen mit Anhänger,
cc) Lastkraftwagen und Wohnmobile jeweils bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t mit Anhänger sowie
dd) Kraftomnibusse, auch mit Gepäckanhänger, 80 km/h,


Ein Wohnmobil ist der Klasse M1, also PKW zuzuordnen und bei den PKW's eine spezielle Unterkategorie, siehe Fahrzeugschein.
Fz. z. Pers. bef. b. 8 Spl. >>>> PKW
Wohnmobil >>>> Unterklasse PKW

bis zum Beweis des Gegenteils würde ich sagen das Wikipedia hier falsch liegt.

thomas56 am 13 Okt 2019 09:29:26

wenn es passt würde ich da auch mit 10t-Womo reinfahren. Wenn tatsächlich keine Womos über 3,5t gewünscht sind, hatten sie ein 3,5t-Schild unter das Piktogramm schrauben können.

Jagstcamp-Widdern am 13 Okt 2019 10:35:02

besserwissermodus an;
schilder sind immer von oben nach unten zu lesen!
wenn die bedeutung eines schildes von seiner stellung (drehung) unklar ist, musz man es (gedanklich) straszenparallel "drehen".
in diesem fall würde das bedeuten: ab dem standpunkt des schildes (also in beide folgenden straszen) dürfen fahrzeuge > 3,5t nicht weiterfahren, auszer es handelt sich um pkw oder omnibusze, also auch keine schweren womos!
der sp wäre dann sinngemäsz in der linken strasze zu finden!
besserwissermodus aus!

ob die schildermacher das auch so meinten, ist was völlig anderes... :mrgreen:

allesbleibtgut
hartmut

thomas56 am 13 Okt 2019 10:56:05

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:
ob die schildermacher das auch so meinten :mrgreen:



weil man das nie erfahren wird, muss man als >3,5t-Fahrer eigentlich schon ignorant sein! :ja:

Joachim170 am 13 Okt 2019 11:20:53

an Hartmut:
in diesem fall würde das bedeuten: ab dem standpunkt des schildes (also in beide folgenden straszen) dürfen fahrzeuge > 3,5t nicht weiterfahren, auszer es handelt sich um pkw oder omnibusze, also auch keine schweren womos!

Ein Wohnmobil gehört der Klasse M1 >>>> PKW an, damit darf es hier fahren, egal wie schwer es ist.Wenn der Gesetzgeber etwas anderes gewollt hätte, dann hatte er analog zu §3 StVO hier explizit darauf hinweisen müssen (siehe meinen letzten Beitrag).

gruß Joachim

wolfherm am 13 Okt 2019 11:33:31

Hier wird wieder alles durcheinandergebracht. Die M-Klassifizierung hat nichts mit den Verkehrsschildern zu tun. Wenn ein Schild mit rotem Rand in rund und einem Piktogramm eines LKW's steht, heißt das übersetzt: Durchfahrt für Kraftfahrzeuge ....größer 3,5 Tonnen nicht erlaubt. Das Piktogramm hat nichts mit der M-Klassifizierung zu tun.

RETourer am 13 Okt 2019 11:49:48

Joachim170 hat geschrieben:Ein Wohnmobil gehört der Klasse M1 >>>> PKW an...


Das ist deine Interpretation. Wo steht, dass ein M1 Fahrzeug ein Pkw ist?
M1 ist auch unvollständig, denn es fehlt die Unterklasse.

M1 ist ein Kraftfahrzeug zur Personenbeförderung mit bis zu 8 Fahrgastplätzen außer dem Fahrersitz als Oberbegriff.
Dann kennt die EG noch Unterklassen AA bis AG für den klassischen Aufbau.

Weiter unterscheidet man noch die Unterklassen SA bis SH für Kraftfahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung mit höchstens 8 Fahrgastplätzen außer dem Fahrersitz.

Die StVO ist deutlich vor den EG-Klassendefinitionen entstanden und da waren die Fahrzeuge zur besonderen Zweckbestimmung noch als So.Kfz beschrieben und nicht als M1 SA bis SH beschrieben.

Hier wird der allgemeine Sprachgebrauch mit der rechtlich abgegrenzten Definition vermischt, was rechtlich jedoch zu fehlerhaften Interpretationen führt.

Als Pkw nach StVO gelten nur die Fahrzeuge der EG-Klassen M1 AA bis M1 AG sowie M1G AA bis M1G AG.

wolfherm am 13 Okt 2019 11:55:19

Vielen Dank, Daniela. Du hast es mal wieder treffend erklärt. Hoffentlich sind jetzt endlich die Unklarheiten beseitigt.

Petri40 am 13 Okt 2019 13:48:46

Hoffentlich sind jetzt endlich die Unklarheiten beseitigt.


Jedenfalls fast.

Schließlich bedeutet das Schild „LKW-Durchfahrtsverbot“

Gründe für die Einführung - LKW-Durchfahrtsverbot (Wikipedia)
In erster Linie werden Durchfahrtsverbote angeordnet, um an stark belasteten Straßen eine Verkehrsentlastung zu erreichen und so die Lebensqualität der Anwohner zu verbessern.

Da jedoch unter dem Schild ein Hinweis (P – Wohnmobile) angebracht ist, ich also nicht durchfahre, darf ich sowohl mit Womo bis 3,5 t als auch mit Womo über 3,5 t diese Straße befahren, wie die Entsorgungsfahrzeuge auch.
So jedenfalls meine Interpretation.

wolfherm am 13 Okt 2019 14:09:08

Falsch, wenn du über 3,5 Tonnen bewegst.

Und Wikipedia ersetzt nicht die STVO.

RETourer am 13 Okt 2019 14:10:22

Petri40 hat geschrieben:Schließlich bedeutet das Schild „LKW-Durchfahrtsverbot“
... wie die Entsorgungsfahrzeuge auch.


Es gibt in Deutschland kein "Lkw-Durchfahrtsverbot" sondern
Zeichen 253 bedeutet:
Verbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und für Zugmaschinen. Ausgenommen sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.

Das heißt zuerstmal für alle Kraftfahrzeuge >3,5t keine Einfahrt. Zugmaschinen dürfen ebenfalls nicht einfahren auch wenn sie eine zul. Gesamtmasse kleiner 3,5t haben.

Kommunalfahrzeuge haben eine Ausnahmegenehmigung dabei, dass für sie einige Regeln nicht gelten: z.B. Einbahnstraßen, Durchfahrtsverbote...

Joachim170 am 13 Okt 2019 14:11:47

Hallo Daniela,
zu Deiner Frage
Das ist deine Interpretation. Wo steht, dass ein M1 Fahrzeug ein Pkw ist?
M1 ist auch unvollständig, denn es fehlt die Unterklasse.

biete ich als Quelle das KBA an.
--> Link
Hier werden Wohnmobile eindeutig den PKW's zugeordnet.

Auch in diesem Dokument vom KBA werden Wohnmobile den PKW's und dort als Unterklasse Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung zugeordnet (Seite 10 und folgende).
Methodische Erläuterungen und Begriffsbestimmungen zu Statistiken über Fahrzeugzulassungen, Stand: Januar 2019 (PDF, 413 KB, Datei ist nicht barrierefrei)
--> Link


gruß Joachim

kapewo am 13 Okt 2019 14:14:02

Das Schild 253 bedeutet nicht LKW-Durchfahrverbot sondern Durchfahrverbot für Kraftfahrzeuge über 3.5t.
Beim Überholverbot in Verbindung mit dem Schild 253 darf man mit ausgelastetem WoMo > 3.5t auch nicht überholen.

RETourer am 13 Okt 2019 14:21:23

Joachim170 hat geschrieben:...
...
Hier werden Wohnmobile eindeutig den PKW's zugeordnet.

Auch in diesem Dokument vom KBA werden Wohnmobile den PKW's und dort als Unterklasse Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung zugeordnet (Seite 10 und folgende).
...


Du musst aber schon weiterlesen, denn dann kommst du zu den Unterklassen, so wie ich es eben beschrieben habe.

Das Wohnmobil ist ein Fahrzeug mit besonderer Zweckbestimmung. Punkt.

Wer das nicht akzeptierenn will oder kann empfehle ich den Besuch einer Fahrschule um seine Kenntnisse auszufrischen.

AntonCoeln am 13 Okt 2019 14:36:16

Ja Daniela,
so wie Du es schreibst hätten unsere Vorschriften gerne, das dann keine Notarztwagen ohne Einsatzmittel solche Straßen befahren dürfen ist schon ein Witz, auch Beschuß gesicherte Fahrzeuge dürfen dies dann nicht mehr, und da ist der Haase im Pfeffer.
Es gibt keine klare Vorschrift das Teile der Klasse M in der BRD als Klasse N beachtet werden sollen.
Denn die Bezeichnung PKW sowie LKW gibt es in unseren Zulassungs-Vorschriften nicht mehr, nur man hat leider in den letzten 10 Jahren versäumt die StVO der neuen STVZO anzupassen,und das ist der Hacken an der Sache.
Bußgeldstellen ziehen gerne alte Rechtsprechung vor der Änderung zu Rate, aber dies geht bei 99% der deutschen Richter nicht und endet mit einer Einstellung.

Joachim170 am 13 Okt 2019 15:26:17

Daniela, ich habe von Anfang an weitergelesen.
Aufteilung KBA:

Personenkraftwagen (M1):Kfz zur Personenbeförderung mit mindestens vier Rädern und mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz.Sie gliedern sich nach dem Aufbautyp in Pkw und Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung:
es folgen die Unterklassen
---Personenkraftwagen
---- Limousine
---- Schräghecklimousine
---- Kombilimousine
---- Coupe
---- Cabrio-Limousine
---- Mehrzweckfahrzeug
---- Pkw-Pick-up
Fahrzeug mit besonderer Zweckbestimmung (immer noch Unterklasse)
---- Wohnmobil
---- Krankenwagen, Notarzteinsatzfahrzeug
---- Leichenwagen
---- Beschussgeschütztes Fahrzeug
---- Sonstige
---- Rollstuhlgerecht

Nächste Klasse:

Nutzfahrzeug:Kfz, das nach seiner Bauart und Einrichtung zur Beförderung von Personen, zum Transport von Gütern und/oder zum Ziehen von Anhängefahrzeugen bestimmt ist. Pkw und Krafträder sind ausgeschlossen.
es folgen die Unterklassen
--- Kraftomnibus (M2 oder M3)
--- Lastkraftwagen:
----- Lkw (Aufbauart "BA")
----- Van (N-Fahrzeug mit integriertem Führerhaus/Aufbauart "BB")
Fahrzeug mit besonderer Zweckbestimmung: (immer noch Unterklasse)
----- Beschussgeschütztes Fahrzeug
----- Mobilkran
----- Sonstige
--- Zugmaschine (N oder T)
------Sattelzugmaschine (N1 - N3 mit Aufbauart "BC")
------Straßenzugmaschine (N1 - N3 mit Aufbauart "BD")
------Land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschine auf Rädern (T)
--- Selbstfahrende Arbeitsmaschine

Nächste Klasse:

Sonstiges Kraftfahrzeug (national):
--- Feuerwehrkraftfahrzeug und Kfz mit ähnlicher Zweckbestimmung
--- Krankenfahrstuhl (zulassungsfrei)
--- Polizeikraftfahrzeug
--- Post-, Funk- und Fernmeldefahrzeug
--- Zivilschutzfahrzeug
--- Sonstiges Kfz, soweit nicht aufgeführt
--- Fahrzeugklasse bzw. Aufbauart unbekannt

Das Wohnmobil taucht nur in der Klasse der PKW's auf, dort mit besonderer Zweckbestimmung, es ist also weder ein Nutzfahrzeug, noch ein Sonstiges Kraftfahrzeug (national).
Wem soll ich jetzt glauben?
In Ermangelung einer Definition in der StVO oder StvZO nehme ich hilfsweise mal die Definition aus dem Personenbeförderungsgesetz:
--> Link
1. Personenkraftwagen: Kraftfahrzeuge, die nach ihrer Bauart und Ausstattung zur Beförderung von nicht mehr als neun Personen (einschließlich Führer) geeignet und bestimmt sind,
2. Kraftomnibusse: Kraftfahrzeuge, die nach ihrer Bauart und Ausstattung zur Beförderung von mehr als neun Personen (einschließlich Führer) geeignet und bestimmt sind,
3. Lastkraftwagen: Kraftfahrzeuge, die nach ihrer Bauart und Einrichtung zur Beförderung von Gütern bestimmt sind.

damit sind wir dann auch wieder beim PKW.
versteh mich nicht falsch, ich will hier nicht klugscheißen, ich möchte diese Frage nur mit belastbaren Quellen lösen.

Gruß Joachim

dieter2 am 13 Okt 2019 15:37:52

Ich würde da einfach reinfahren und nächtigen :ja:

Gruss Dieter

kapewo am 13 Okt 2019 16:26:13

Wenn das Schild 253 in Verbindung mit einem Überholverbot zB auf der BAB zu sehen ist überholt ihr dann oder nicht?

Petri40 am 13 Okt 2019 17:19:29

Es gibt in Deutschland kein "Lkw-Durchfahrtsverbot" sondern
Zeichen 253 bedeutet:
Verbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und für Zugmaschinen. Ausgenommen sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse. …..

Liebe Grüße Daniela


Liebe Daniela,
nicht das ich Deine Ausführungen infrage stelle, nur gern hätte ich nach einem Hintertürchen gesucht.
Vergesst diesbezüglich "Wikipedia" und haltet Euch an die Regeln.

Inzwischen habe ich Deinen Rat befolgt und Nachhilfeunterricht bei einem Fahrlehrer genommen.
Es ist alles genauso wie Du (und …) schreiben, ohne wenn und aber.

Lustig fand ich allerdings die Erklärung, dass ein Fahrschüler bei Nichtbeachtung eines solchen Hinweisschildes eine zweite Chance bekommt, weil das grundsätzliche Befahren der Straße nicht verboten ist.

In unserem Fall gibt es jedoch ein Knöllchen, schon nach dem ersten Vergehen.

RETourer am 13 Okt 2019 18:19:02

Petri40 hat geschrieben:
Lustig fand ich allerdings die Erklärung, dass ein Fahrschüler bei Nichtbeachtung eines solchen Hinweisschildes eine zweite Chance bekommt, weil das grundsätzliche Befahren der Straße nicht verboten ist


Nur bei einem Zusatzschild „Anlieger frei“ sonst ist die Prüfung beendet.

Stefan-Claudia am 13 Okt 2019 18:46:22

Hallo Daniela, dann dürftet Ihr diese Straße auch nicht befahren mit eurem Gespann,

oder... :?: :?: :?:

RETourer am 13 Okt 2019 18:49:20

Stefan-Claudia hat geschrieben:Hallo Daniela, dann dürftet Ihr diese Straße auch nicht befahren mit eurem Gespann,

oder... :?: :?: :?:

Klares nein. 3,85t + 2,0t

Forticus am 13 Okt 2019 19:48:35

Hallo zusammen,
vielen Dank für die Diskussion und die Definitionen.
Meine Vermutung, dass ich den Stellplatz mit (m)einem WoMo von 4,4t zGg nicht befahren darf, ist also bestätigt.
Das ist schade. Es wäre gut gelegener Platz für einen ersten WoMo Ausritt inkl. kleiner Fahrtour gewesen.

Eine Defintion, in der der Oberbegriff dann in anderer Funktion auch als Unterbegriff Verwendung findet ...
P) Personenkraftwagen M1
P1) Personenkraftwagen, und
P2) Fz m besonderer Zweckbestimmung,
... ist schon etwas seltsam, mir aber auch in anderen Bereichen bekannt.

Es handelt sich um den Stellplatz Wetter (Ruhr): --> Link

Die Bilder zeigen, dass ein WoMo vom Typ Linienbus oder MAN KAT 1 mangels Wendemöglichkeiten den Platz und die Zufahrt wohl rückwärts wieder verlassen müssten, sowie weiteren WoMos die Zufahrt oder Abfahrt versperren täten. Mein (zukünftiger) Forster mit 4,4t unterscheidet sich aber in der Größe kaum von z.B. einem Carado 447 mit 3,5t. Ich kann also nur vermuten, dass die Beschränkung des Stellplatzes auf schmächtige 3,5t mit dem Untergrund bzw. der Befestigung des Stellplatzes zu tuen hat.

Ich bin geneigt, in Wetter anzurufen, um meiner Vermutung zur Befestigung nachzugehen.

Gruß
Martin

thomas56 am 13 Okt 2019 20:12:56

Wenn schnatterente da eine ruhige Nacht mit seinem 8,8t MAN verbracht hat, passt du 2x rauf!

DieselMitch am 14 Okt 2019 09:10:24

Man KANN den Schilderwald natürlich auch so lesen, wie der Gesetzgeber es definiert hat: Von oben nach unten.

1. "Zeichen 253 Verbot für Kraft­fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamt­gewicht über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse "
2. Parkplatz (Zeichen 314-50 Parkplatz )
3. nur für Wohnmobile (Zusatzzeichen 1048-17 nur Wohnmobil )
4. gilt für die LINKE Straße

Somit ist als Ausnahme der links liegende Parkplatz für Wohnmobile, und nur für diese, jedoch unbeschränkt anfahrbar, auch wenn diese mehr 2,8t zGG haben.

OK, Fahrschule ist schon 40 Jahre her, aber diese Logik ist ja doch eingänglich.

Quelle für die Schilderdeuterei --> Link

rkopka am 14 Okt 2019 09:46:50

DieselMitch hat geschrieben:Somit ist als Ausnahme der links liegende Parkplatz für Wohnmobile, und nur für diese, jedoch unbeschränkt anfahrbar, auch wenn diese mehr 2,8t zGG haben.

Sehe ich nicht so. Eine Ausnahme gilt nur für das Schild direkt darüber. Das LKW Schild hat kein(!) Zusatzschild, gilt also in jedem Fall. Das Parkplatzschild gilt zwar vielleicht für alle, nur daß eben nicht alle überhaupt zum Parkplatz fahren können. Außerdem sehe ich nirgendwo einen Hinweis auf 2,8t ?

RK

DieselMitch am 14 Okt 2019 10:30:15

Die 2,8t waren ein Tippfehler, das nachträgliche Edieren hier funktioniert ja leider nicht.

Die Reihenfolge "von oben nach unten" definiert ja die Möglichkeit, Ausnahmen in Schilderform auszudrücken.

Wenn Du also ein Schild mit dem Zeichen 253 hast und unten drunter ein Zusatzschild "Zusatzzeichen 1052-35 7,5t" schraubst, so gilt das Durchfahrtverbot nur für Fahrzeuge über 7,5t zGG.

Die Ausnahme vom Durchfahrtverbot am "Schilderwald" gilt ja auch NUR für die linke Straße, nicht für die rechte, für beide gilt aber das Zeichen 253, da der Mast ja vor der Gabelung steht - so jedenfalls interpretiere ich das Photo.

rkopka am 14 Okt 2019 10:49:21

DieselMitch hat geschrieben:Die Ausnahme vom Durchfahrtverbot am "Schilderwald" gilt ja auch NUR für die linke Straße, nicht für die rechte, für beide gilt aber das Zeichen 253, da der Mast ja vor der Gabelung steht - so jedenfalls interpretiere ich das Photo.

Es gibt keine Ausnahme für das Durchfahrtverbot, da sich das Zusatzschild immer auf EIN Schild darüber bezieht. Also das Parkplatzschild. Es gibt keine Ausnahme für das 253.

RK

Einzelfahrer am 14 Okt 2019 15:37:08

Die verschiedenen Interpretationen sind schon recht interessant zu lesen. Wenn ich dort in der Nähe wohnen würde, hätte ich gleich beim ersten Posting die örtliche Presse mit eingebunden und sie auf diesen verwirrenden Schilderbaum hingewiesen. Das zuständige Amt sollte sich doch vor der Aufstellung der Schilder Gedanken gemacht haben (oder etwa nicht?!?) und sollte doch für Aufklärung oder Änderung sorgen. ;D

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Parkcollect, Euro Collect GmbH
KFZ Versicherungen 2019
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt