Zusatzluftfeder
luftfederung

23 Highlights unserer zweimonatigen Reise durch Norwegen 1, 2


traveller69 am 13 Okt 2019 11:29:10

Von Mitte Juli bis Ende September 2019 ging es bei uns diesmal nach Norwegen, wobei wir eine Woche für die Anreise durch Schweden benötigt haben und auf dem Rückweg uns eine weitere Woche entlang der Westküste Dänemarks haben treiben lassen, sodass wir zwei Monate für Norwegen hatten.

Unser Ziel Norwegen war natürlich kein Zufall, denn seit ich Bilder von den Lofoten gesehen hatte, von den Bergen, die quasi aus dem Meer wachsen, wollte ich dort mal hin. Da der Sommer schon recht weit fortgeschritten war, wollten wir möglichst schnell auf der E4 entlang der Ostsee durch Schweden nach Norden, bevor es dort oben zu frisch wird. Ab der norwegischen Insel Senja wollten wir dann einsteigen und uns nach Lust und Laune und Wetter nach Süden treiben lassen, so der grobe Plan …

Bei dem Bericht beschränke ich mich wieder auf die persönlichen Highlights und lasse im Wesentlichen die Bilder sprechen, die hoffentlich eine Ahnung von der jeweiligen Region vermitteln können. Ein kleines Fazit kommt dann zum Schluss, doch hier nun zuerst unsere Route:



… und die Highlights im Überblick:

    01. Anreise Schweden - Abisko Nationalpark (NP)
    02. Erste Schritte in Norwegen
    03. Senja
    04. Andøya (Vesterålen)
    05. Instøya (Vesterålen)
    06. Langøya (Vesterålen)
    07. Møysalen NP (Vesterålen)
    08. Vestvågøy (Lofoten)
    09. Moskenesøya (Lofoten)
    10. Küstenstraße Rv 17
    11. Dovre Fjell NP
    12. Rondane NP
    13. Jotunheimen NP
    14. Jostedalsbreen NP
    15. Urnes (Stabkirche)
    16. Borgund (Stabkirche)
    17. Bergen
    18. Steindalsfossen
    19. Eidfjord - Vøringfossen
    20. Hardangervidda NP
    21. Abreise Dänemark - Leuchtturm Rubjerg Knude
    22. Thy NP
    23. Ribe

Weitere Beiträge aus meiner Highlight-Reihe:
2012 Frankreich --> Link, 2013 Schweden --> Link, 2015 Großbritannien --> Link, 2016 Spanien --> Link, 2017 Malta --> Link, 2017 Sizilien --> Link und 2018 Griechenland --> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

traveller69 am 13 Okt 2019 12:01:08

Highlight 01: Anreise Schweden - Abisko Nationalpark (NP)

Mitte Juli war es auch in Schweden relativ heiß. Für unsere erste Nacht in Schweden haben wir einen schönen See gefunden:


Nach der langen Fahrt ist erst einmal eine Abkühlung mit anschließendem wilden Toben ganz wichtig :wink:


Es ist Ferienzeit in Schweden und wegen dem tollen Wetter sind alle Strände hoffnungslos überfüllt. "Unser" idyllisches Schweden aus 2013 haben wir nicht wiedererkannt - die richtige Reisezeit macht so viel aus ...
Also sind wir, nur kurz aufgehalten durch eine Reifenpanne (--> Link), relativ zügig durch Schweden gefahren. Erst als wir Bäume und Seen hinter uns lassen und die Fjell-Region im Westen erreichen, beginnt mir die Landschaft so richtig zu gefallen:


Hunde sind im Abisko Nationalpark nicht erlaubt und so machen wir eine Wanderung in der benachbarten Fjell-Region. Als wir oben die kleine Schutzhütte entdecken, packt uns die Lust (nicht zum letzten Mal auf dieser Reise), das nächste Mal Ausrüstung einzupacken, um die Nacht in der Natur zu verbringen ...


Das Fjell ist wunderschön, und ein Goldregenpfeifer muss gleich mit lautem Pfeifen demonstrieren, wer hier der eigentliche Herr ist.


Wir steigen wieder ab in lichte Birkenwäldchen...



traveller69 am 13 Okt 2019 13:57:05

Highlight 02: Erste Schritte in Norwegen

Schon als wir über die Grenze fahren, fällt uns auf, dass in Norwegen alles viel gewaltiger und monumentaler ist. Die Berge um die Seen sind viel steiler. Besonders gut gefallen uns immer die hellen Birkenwälder:


Und Wasserfälle gibt es hier natürlich auch. Mit dem Målselvfossen fangen wir zunächst klein an, wie uns erst später bewusst wird:


Am Wasserfall werden ein paar Lachse gefangen gehalten, vielleicht sollen sie zum Kauf einer Angellizens animieren ;-)


Schachtelhalm im Licht und Schatten:

traveller69 am 13 Okt 2019 14:37:05

Highlight 03: Senja

In Richtung Lofoten ziehen immer noch ganze Karawanen von Wohnmobilen. Deshalb wollen wir uns die Inselgruppe für das Ende der Saison aufsparen und fahren zuerst auf die Insel Senja, deren Landschaft ähnlich dramatisch, aber bei den Touristen bei weitem noch nicht so bekannt ist. Und tatsächlich wandern wir am Storbunkevatnet im Südwesten ganz allein:


Auf dem Bild kann man zwei typische Elemente der Landschaft Norwegens erkennen: a) Stromleitungen, die großen führen den Strom von den Wasserkraftwerken in die Städte und die kleinen versorgen auch die letzte Hütte im abgelegensten Tal. Norweger lieben ihre Hütten, in denen sie an Wochenenden und in den Ferien ausspannen und werkeln. Man findet sie wirklich überall.
b) Schafe, von denen es in Norwegen viele gibt, vielleicht mehr als Zweibeiner. Im Sommer dürfen sie oft frei durch die Berge streifen. Hier auf dem Bild ein ganz besonders entspanntes Exemplar: :wink:


Die nächste Wanderung führt uns hinauf aufs Husfjellet:




Am Meer ein Rotschenkel - diesen Namen kann ich mir ausnahmsweise mal leicht merken :wink:


Der Ersfjord hat nicht nur einen tollen Sandstrand, sondern ist auch von imposanten Bergen umgeben:


Bei Mefjordvær stehen wir vor beeindruckender Kulisse...


... und machen gleich mal eine Wanderung entlang der Küste:


Hier lernen wir die leckeren Moltebeeren lieben:


Tungeneset bezeichnet einen herrlichen Aussichtspunkt:


Auf den Felsen haben sich kleine und große Becken gebildet, die ein buntes Meeresleben beherbergen:


Bei Flatneset gibt es einen schönen "Karibik"-Strand. Allerdings erinnern uns die Wassertemperaturen daran, wo wir wirklich sind: Auf der Höhe von Grönland, noch weit oberhalb Islands!


Die letzte Wanderung auf Senja führt mich auf den Sukkertoppen, den "Zuckerhut" der Insel mit Blick auf Hamn und die vorgelagerten Inseln, traumhaft ...

traveller69 am 13 Okt 2019 15:23:11

Highlight 04: Andøya (Vesterålen)

Von Senja aus setzen wir zur Inselgruppe der Vesterålen über, genau genommen zur Insel Andøya.
Im Norden, westlich von Bleik, kann man an wunderschönen Sandbuchten stehen ...


... hier vor der Vogelinsel Bleiksøya, vor allem bekannt durch ihre große Population an Papageientauchern...


Der Platz trägt meine persönliche Seeadler-Sichtungs-Garantie :wink: Regelmäßig ziehen sie ihre Kreise über den Felsen oder fliegen mal eben nach Bleiksøya rüber, um einen bedauernswerten Papageientaucher zu "vernaschen".


Die Wanderung auf den Måtinden gehört zu den beeindruckensten auf der Insel. Unser erster Gedanke beim Anblick der grandiosen Landschaft: Hier hätte man auch "Herr der Ringe" drehen können.


Obwohl wir früh aufgebrochen sind, sind wir nicht die ersten oben:


Der Aussicht am Gipfel ist überwältigend:


Ein weiterer Grund, um nach Andøya zu kommen, ist die Walsafari. Allerdings, bis es für uns endlich hieß "Leinen los", mussten wir uns gedulden, da heftige Winde die Ausfahrt lange Zeit verhindert hatten.
Auch wenn der Wind immer noch kräftig bläst, ist es nach etlichen Tagen endlich soweit. Bei einer kleinen Führung durch das Museum erfahren wir viel über den Pottwal, das Objekt unserer Begierde.
So hat er im Laufe der Evolution die rechte Nasenhöhle zu einem gewaltigen Sonar ausgebaut. Sein Jagdrevier liegt nämlich in Tiefen von bis zu 2000 Metern und in dieser Dunkelheit orientiert er sich an den reflektierten Schallwellen seiner ausgestoßenen Klick-Laute. Hat er seine Beute, vornehmlich Riesenkalmare, geortet, intensiviert er das Klicken sowohl in Frequenz, als auch in Lautstärke. Bei 200 Dezibel wird das Opfer regelrecht paralysiert.


Die "MS Reine" ist perfekt zur Walsafari ausgestattet: Sie hat einen extra leisen Propeller, und ein Unterwassermikrofon hilft beim Orten der Tiere. Immerhin gibt der Veranstalter Sichtungsgarantie ...


Unsere erste Sichtung ist ein Papageientaucher, der vor dem Boot schnell das Weite sucht:


Doch schon bald ist der Pottwal gesichtet. Etliche Minuten schwimmt der Wal an der Wasseroberfläche, um sein Blut vor der großen Tauchfahrt mit Sauerstoff anzureichern. Währendessen sieht man immer wieder seinen "Blas".


Schließlich hebt er seine mächtige Fluke und verabschiedet sich für die nächste halbe Stunde zur Jagd in den Tiefen:


Der Hafen von Andenes:


Ob sich die Walsafari lohnt, muss jeder für sich selbst beantworten. Auf jeden Fall muss man Wale schon wirklich sehen wollen, denn die Ausfahrt kann sehr rau sein und ist mit über 100€ auch nicht gerade billig. Obwohl wir mehr oder weniger mit Seekrankheit zu kämpfen hatten, war es für uns ein tolles Erlebnis!

traveller69 am 13 Okt 2019 17:38:37

Highlight 05: Instøya (Vesterålen)

Nur zufällig verschlägt es uns auf die kleine Insel Instøya und wir erleben hier unser privates Paradies...


Neben Seeadler und anderen Greifvögeln lassen sich weitere Tiere beobachten, hier ein Regenbrachvogel:


Abwechselnd pirschen wir uns an und lauern in der Deckung...


... und können schließlich auch einen Otter bei der Futtersuche beobachten:

traveller69 am 13 Okt 2019 18:02:26

Highlight 06: Langøya (Vesterålen)

Auf der großen Nachbarinsel starten wir wieder mit einer Wanderung, zunächst auf den Vetten...


... und dann weiter zum Lynghaugtinden. Doch Schafe formieren sich und sind wild entschlossen, unseren Flash nicht vorbei zu lassen.
Obwohl er über Hütehundgene verfügt, ist ihm so ein Verhalten eher suspekt :wink:


Unser einsamer Übernachtungsplatz, am Strand von Søberg:


Doch alleine bleiben wir nicht. Zunächst kommt ein Graureiher, um im flachen Wasser zu fischen. Schließlich kommt ein Trupp von 25 Gänsesägern angeschwommen. Wir wundern uns, dass sie immer wieder von einer Mantelmöwe angegriffen werden, doch den Attacken weichen sie mühelos aus, indem sie mit ihren Köpfen kurz abtauchen. Die Gänsesäger bilden nun einen Halbkreis und beschleunigen plötzlich in Richtung Strand. Kurz bevor sie den Strand erreichen, tauchen sie immer wieder komplett ab. Offensichtlich haben sie einen Schwarm Fische ans Ufer getrieben und beginnen ihre Jagd. Immer mehr Möwen kommen hinzu, um ihren Anteil an der Beute zu sichern. Inmitten des Gewimmels stakst nun etwas verloren immer noch der Graureiher umher und nähert sich unbedacht einem Möwenjungen und wird umgehend von einem Elterntier attackiert. Der Graureiher weiß gar nicht, wie ihm geschieht, aber er verteidigt sich tapfer:


Spannender kann das Abendprogramm nicht sein :wink:

traveller69 am 13 Okt 2019 18:25:41

Highlight 07: Møysalen NP (Vesterålen)

Im Møysalen Nationalpark haben wir eine unserer schönsten Wanderungen unternommen:


Bereits ab 400 Metern überm Meeresspiegel wird die Landschaft alpin:

traveller69 am 13 Okt 2019 18:38:49

Highlight 08: Vestvågøy (Lofoten)

Wir sind nun auf den Lofoten. Auch wenn hier der Touristenrummel schon deutlicher zu spüren ist, finden wir dennoch einsame Übernachtungsplätze, hier in der Nähe von Stamsund:


Die Wolken lichten sich und ich unternehme eine aussichtsreiche Gratwanderung über verschiedene Gipfel:


Der höchste ist der Steinetinden - es wird deutlich gemacht, wo die empfohlene Wanderroute NICHT weitergeht :wink:


Um uns auf die Wikinger einzustimmen, besuchen wir das Grabfeld bei Holsneset. Stimmungsvoll sitzt eine Nebelkrähe auf einer der Grabstelen ...


Die Attraktion für uns hier ist das Wikingermuseum mit der Rekonstruktion eines Langhauses:


Innen ist es so gemütlich, dass wir am liebsten gleich einziehen würden:


Doch der Höhepunkt ist die Segelfahrt mit einem Wikingerschiff:

traveller69 am 13 Okt 2019 18:56:32

Highlight 09: Moskenesøya ( Lofoten)

Je westlicher man auf den Lofoten kommt, um so dramatischer werden die Landschaften.


Das Ziel unserer nächsten Wanderung ist die beliebte Kvalvika, die Walbucht. Da wir aber einigermaßen früh etwas entlegen starten, haben wir den schönen Strand für uns alleine:


Postkartenmotiv Hamnøy:


Meine Wanderung zum Munkan beginnt im Morgenschleier über dem Stuvdalsvatnet:


Oberhalb des Nebels strahlt die Sonne:


Die Munkebuhytta ist erreicht, auf unzähligen Ebenen erstrecken sich die Seen:


Auf dem Weg zum Gipfel entdecke ich Schneehühner in ihren weißen "Stiefeln":


Über den Fjorden hält sich der Nebel hartnäcking und schwappt in den höher gelegenen See immer wieder hinein:


Beim kleinen Ort mit dem prägnant kurzen Namen Å enden die Lofoten...

traveller69 am 13 Okt 2019 19:57:35

Highlight 10: Küstenstraße Rv 17

Die Rv 17 wird von den Marketing-Strategen als eine der schönsten Küstenstraßen Europas angepriesen. Mich machen Superlative immer skeptisch, aber die Fahrt hat sich wirklich gelohnt!
Die meisten fahren wahrscheinlich am Örtchen Storvik vorbei, doch wir planen dort eine Mittagspause zu machen und sind begeistert:


Unser Strandhopping geht weiter. Beim Strand von Stia haben wir einen prachtvollen Regenbogen, der genau auf unserem Womo endet:


Jetzt wollen wir mit den Gletschern auf Tuchfühlung gehen und fahren hoch zum Storglomvatnet. An dem See enden Ausläufer des Svartisen-Gletschers:


Die Nacht verbringen wir direkt unterhalb der 125m hohen Staumauer Holmvassdammen. Wenn der Damm brechen sollte, wird es ein schnelles Ende ...


Doch dem Svartisen, Norwegens zweitgrößtem Gletscher, will ich mich noch von anderer Seite nähern. Bei Holand setze ich mit dem Boot über zum Svartisvatnet.


Früher reichte die Gletscherzunge bis in den Fjord hinein und konnte von den Kreuzfahrtschiffen direkt angesteuert werden.
Doch der Gletscher zieht sich immer weiter zurück und vom Ufer ist es inzwischen eine kurze Wanderung von einer Stunde, um das Eis zu erreichen.


Svartisen, heißt übersetzt "schwarzes Eis", doch er leuchtet in wunderbarem Blau:


Besonders beeindruckend sind die Gletscherhöhlen, die vom Schmelzwasser aus dem Gletscher ausgespült wurden:


Fühlt sich kalt an :wink:


Bestimmt an die fünf Meter hoch sind die Skulpturen aus Eis:


Etliche Fährstrecken sind Teil der Rv 17. Auf einer Überfahrt queren wir auch wieder den Polarkreis. Die Skulptur erinnert an die vom Nordkap, nur sitzt hier ein Seeadler oben auf:


Auf dem Abendspaziergang zur Tortenvikkøta: Immer wieder zeugen ganz glatt polierte Berge von der ehemaligen Kraft der Gletscher.


Zum Glück ist das Wohnmobil gleich erreicht :wink:


Die Wanderung zum gewaltigen Loch des Torghatten in der Nähe der Berggipfel der "Sieben Schwestern". Der Sage nach verliebte sich ein Troll in eine der sieben Schwestern des Trollkönigs Sulitjelma und hielt um deren Hand an. Als die Beratungen kein Ende nahmen und die aufgehende Sonne drohte, alle zu versteinern, verlor der junge Troll seine Geduld und schoss einen Pfeil auf die Schwestern. Doch der Trollkönig warf seinen Hut in die Schussbahn, sodass der Pfeil nur die Kopfbedeckung durchbohren konnte, die auf der Insel Torgar landete. Doch unmittelbar darauf ging die Sonne auf und verwandelte alle zu Stein, inklusive dem Trollhut mit Loch. Die Geschichte zeugt einerseits von der Fantasie der Norweger und anderseits von den gewaltigen Ausmaßen der damaligen Trolle ...


Wir übernachten an einem kleinen See und halten bei Sonnenuntergang Ausschau, ob sich die Trolle zeigen :wink:


Auf der Fahrt entdecken wir eine Kranich-Familie auf einem abgeernteten Feld. Die Vögel sind einfach unglaublich groß und zugleich majestätisch:


Direkt am Ende der Rv17 entdecken wir noch "unsere" Elch-Dame, die sich in der Abenddämmerung das saftige Gras auf der Weide schmecken lässt:

traveller69 am 13 Okt 2019 20:21:59

Highlight 11: Dovre Fjell NP

Neben den Lofoten war die Sichtung von Moschusochsen unser erklärtes zweites Ziel der Reise. Die Tiere wurden von Grönland im Dovre Fjell Nationalpark wieder ausgewildert.
Um unsere Chancen auf eine Begegnung zu erhöhen, erkundige ich mich in der Touri-Info von Oppdal nach dem letzten Sichtungsort.
Wenn alles nicht hilft, können wir uns ja noch einer geführten Safari anschließen ... doch bereits am ersten Abend haben wir Glück und sichten durchs Fernglas die beeindruckenden Tiere:


Ich versuche mich näher anzuschleichen ... doch es gibt in der offenen Landschaft keine Deckung und ich werde bald gesichtet. Aber die Tiere sind offensichtlich Touristen gewöhnt und kümmern sich bald wieder um ihre eigenen Angelegenheiten:


Trotzdem habe ich noch die Warnung vor Augen, dass die Tiere sehr gefährlich werden können, wenn sie sich und ihren Nachwuchs bedroht fühlen.


Als dann plötzlich ein weiteres Tier unvermittelt hinter mir auftaucht, ziehe ich mich dann doch lieber wieder zurück...


Um es bereits vorweg zu nehmen: Die Begegnung mit den urzeitlich wirkenden Moschusochsen ist mein persönliches Highlight auf unserer Reise. Die gewaltigen Tiere strahlen so viel Ruhe und Beständigkeit aus!
Und es ist auch wieder die Fjell-Landschaft, die mich verzaubert hat...

Am nächsten Tag besuchen wir das Naturreservat Fokstumyra. Von den versprochen Vögeln sehen wir nicht viel, aber der Herbst zeigt sich hier bereits in leuchtenden Farben:

traveller69 am 13 Okt 2019 20:33:28

Highlight 12: Rondane NP

Für eine Wanderung im Rondane Nationalpark fahren wir auf einer Mautstraße tief in die weite Landschaft. Wir bleiben immer wieder stehen und staunen:


Wilde Rentiere soll es auch hier geben, aber die Jagdsaison hat begonnen und die Tiere halten sich lieber auf Abstand...


Auf Bildern ist es kaum möglich die Magie einzufangen, die von dieser scheinbar kargen Landschaft ausgeht:


Der Gipfelkuppe des Hornsjøhø überrascht mit einem akkurat geschichteten Türmchen:

traveller69 am 13 Okt 2019 20:41:46

Highlight 13: Jotunheimen NP

Zunächst machen wir Halt in Lom, um dort die Stabkirche zu besichtigen:


Doch leider ist sie gerade wegen einer Hochzeit geschlossen. Zum Ausgleich dürfen wir die Gäste in ihren schönen Trachten bewundern und die vielen schönen Details außen an der Kirche:


Es geht rauf auf den Pass...


... und oben auf 1400 Metern angekommen, wird uns schnell klar, dass wir hier zu spät fürs Wandern kommen:

traveller69 am 13 Okt 2019 20:53:37

Highlight 14: Jostedalsbreen NP

Wir sind noch im Gletscher-Fieber und machen uns auf zum Fåbergstølsbreen, einem Ausläufer des Jostedalsbreen-Gletschers, dem größten Norwegens:


Wir genießen die letzten Heidelbeeren:


Es hatte fast zwei Tage durchgeregnet und der Wanderpfad war ein Wildbach. Doch heute morgen haben wir Glück, mit der aufgehenden Sonne ist das Wasser verschwunden:


Schon bald erreichen wir das Gletschereis:


Ich laufe am Gletscher vorbei ...


... und bin begeistert von Gletscherspalten ...


... und Höhlen in ihrem unwirklichen Blau:


Heute ist ein wahres Fest der Farben:

traveller69 am 13 Okt 2019 21:17:32

Highlight: 15 Urnes (Stabkirche)

Bevor wir die Stabkirche in Urnes besuchen, mache ich eine Wanderung auf den Molden. Unten am Fjord liegt das kleine Dorf:


Auf über 1000 Metern Höhe liegt Neuschnee:


Wolkenfetzen versperren immer wieder die Sicht und erzeugen eine mystische Stimmung:


Der Gipfel des Molden auf 1150 m :


Nur langsam taut die Morgensonne den Mantel aus Eis:


Unten dominieren wieder Wälder aus Kiefern und Birken:


Nun aber zu Urnes und der Stabkirche. Diese Kirchengebäude aus Holz sind über 900 Jahre alt und heute so nur noch in Norwegen zu finden. Allerdings sind kaum mehr als 30 Kirchen erhalten, aber eine der schönsten und Weltkulturerbe ist die von Urnes. Da sie allerdings nur schwer erreichbar ist (entweder per Fähre oder schmaler Straße, die bei uns wegen Erdrutsch gesperrt war), bleiben die großen Touristenströme in Form von Bussen aus.


Der Innenraum ist im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umgestaltet worden, vor allem zu Zeiten der Reformation...


Besonders hübsch sind die geschnitzten Kapitelle nach Vorbild romanischer Steinkirchen:


Das eigentliche Highlight befindet sich aber außen, das Kirchenportal der Vorgängerkirche wurde an der Seite wieder integriert - Wahnsinn, diese Schnitzereien nach keltischem Vorbild:

traveller69 am 13 Okt 2019 21:41:05

Highlight 16: Borgund (Stabkirche)

Auch hier zunächst eine weitere Wanderung, bevor wir die Stabkirche von Borgund besuchen.

Wir wandern auf historischer Route, einst die erste befahrbare Verbindung zwischen dem Osten und Westen Norwegens:


Ausnahmsweise müssen wir mal nicht über Stock und Stein kraxeln, sondern es geht meist einfach über kurz gemähten Rasen:


Am Soknefossen liegt Galdane, ein ehemaliger Gutshof, dessen Besitzer längst nach Amerika ausgewandert sind.


Am Wegesrand wilde Stiefmütterchen:


Wild schäumend zwängt sich der Fluss durch den Fels:


Am Soknefossen:


Aber ganz ohne abenteuerliche Abschnitte geht es auch hier nicht:


Weitgehend original erhalten ist die Stabkirche von Borgund:


Während das Innere schlicht und eher düster ist, bezaubert das Eingangsportal mit seinen filigranen Schnitzereien:


Drachenköpfe an den Giebeln sollen wie einst bei den Wikingerbooten das Böse fern halten:


Um die komplette Kirche führt ein Rundgang. Der Teeranstrich der Jahrhunderte verleiht der Kirche eine dicke Drachenhaut:


Der Glockenturm steht außerhalb:

traveller69 am 14 Okt 2019 09:00:06

Highlight 17: Bergen

Das Gewusel und der Lärm großer Städte sind nicht so das unsere, aber nachdem wir bereits Trondheim rechts haben liegen lassen, nehmen wir uns die alte Hansestadt Bergen vor:


Mich begeistern die Kirchenportale der Stabkirchen, und in der Kulturhistorischen Sammlung an der Uni gibt es davon noch richtige Schmuckstücke zu sehen:


Die Håkonshalle gilt als eine der größten Hallen des Mittelalters:


Wir haben Glück und die 1914 in Deutschland gebaute "Statsraad Lehmkuhl" liegt im Hafen. Der schlanke Segler ist Schulschiff der norwegischen Marine:


Das Viertel Bryggen, UNESCO Weltkulturerbe, beherbergte die Handelskontore der Hanse. Die alten Holzhäuser sind so schief, dass sie aufeinander gestützt stehen.
Würde man eines entfernen, würden alle weiteren wie Dominosteine umfallen :wink:


Hinter den Ladenfronten befinden sich die Speicher:

traveller69 am 14 Okt 2019 10:57:17

Highlight 18: Steindalsfossen

Wir sind wieder aus Bergen raus und übernachten im Grünen. Als dann am nächsten Morgen die Sonne am strahlend blauen Himmel steht, schnappe ich mir die Gummistiefel und marschiere hoch auf die Måbotsheia:


Im Sonnenlicht strahlt in der Ferne der Folgefonna-Gletscher, Norwegens Nummer 3, darüber ein Flugzeug - irgendwie wirkt das Bild wie von einem anderen Planeten ...


Hier oben ist es einfach nur herrlich:


Gerade in dieser Ecke Norwegens gibt es eine Reihe von recht schönen Drive-In-Wasserfällen: man hält an, macht drei Bilder und weiter geht die Fahrt und fünf Minuten später ist alles schon wieder vergessen.
Der Steindalsfossen bildet da eine Ausnahme, ...


... denn auf einem Steg kann man hinter dem Wasserfall hindurchlaufen, ...


... ein nachhaltigeres Erlebnis:



traveller69 am 14 Okt 2019 11:05:19

Highlight 19: Eidfjord - Vøringfossen

Die Fahrt geht weiter entlang am Eidfjord:


Ein weiterer Drive-In-Wasserfall ist der viel beworbene Vøringfossen, für den man gleich mehrere riesige Parkplätze und eine gigantische Aussichtsplattform angelegt hat.
Aber es handelt sich um einen sog. regulierten Wasserfall und ab Mitte September wird der "Hahn zugedreht" und das Wasser in die Stromturbinen umgeleitet...


Warum ich ihn hier erwähne, ist die spannendere Möglichkeit auf einem steinigen Wanderpfad am Talgrund entlang zu marschieren.
Wir hatten Glück und die Sonne hat tolle Farben auf die Felsen gemalt:

traveller69 am 14 Okt 2019 11:25:10

Highlight 20: Hardangervidda NP

Unsere erste Wanderung im Hardangervidda Nationalpark führt uns zu den vier Wasserfällen.
Im Morgendunst ziehen wir los und unser alter Herr ist auch wieder mit dabei:


Je höher man kommt, um so schöner wird die Landschaft...


Schon bald erreichen wir den dritten Wasserfall, den Nykkjesøyfossen, der sich durch eine enge Felsspalte quetscht:


Der Blick reicht weit bis zu den tiefer gelegenen Fjorden:


Der letzte Wasserfall vor der Hochebene des Nationalparks ist der Søtefossen, der sich auf zwei Ebenen ergießt:


Weiter geht die Fahrt am Sørfjorden in dem sich der Folgefonna-Gletscher spiegelt. Doch unser Gletscherfieber brennt nicht mehr ganz so heiß, sodass wir ihm keinen persönlichen Besuch abstatten...


Wir übernachten am Reinsnosvatnet, dessen Wasser man vor lauter Spiegelungen der bunten Herbstfarben kaum mehr sieht:


Wir fahren südlich entlang des Hardangervidda und starten eine letzte Wanderung:




Oben am Gipfel schauen wir wehmütig in die Ferne, es heißt Abschied nehmen von dieser grandiosen Landschaft...

traveller69 am 14 Okt 2019 11:48:27

Highlight 21: Abreise Dänemark - Leuchtturm Rubjerg Knude

Irgendwann sind wir gesättigt von den vielen Eindrücken und wir haben das Gefühl, dass es auch gar nicht mehr besser werden kann. Wir haben genug von Fjorden, steilen Felswänden, Wasserfällen und engen Sträßchen und es ist uns eher nach Strand. Daher beschließen wir, Dänemark nicht einfach in einem Rutsch zu durchqueren, sondern uns entlang der Westküste treiben zu lassen.

Einen Plan haben wir nicht und "stolpern" eher zufällig über den Leuchtturm Rubjerg Knude:


Der Turm ist von einer gewaltigen Düne umgeben:


Gerade wird der historische Turm an der Basis abgesägt und etliche Meter weiter ins Landesinnere verlegt.
Ansonsten droht er in wenigen Jahren ins Meer gespült zu werden:


Als wir morgens aufwachen, sind wir von einer kleinen Pferdeherde umgeben:

traveller69 am 14 Okt 2019 12:06:40

Highlight 22: Thy NP

Auf der Karte entdecken wir den Thy Nationalpark und werden neugierig. Im Gegensatz zu Norwegen darf in diesem NP nicht gejagt werden bzw. große Bereiche sind zum Schutz von Flora und Fauna komplett gesperrt. Aber es gibt Aussichtstürme, von denen aus man Rudel von Hirschen und Kranich-Paare beobachten kann.

Wir unternehmen zunächst einen Ausflug zum nahegelegenen Vogelschutzgebiet Vejlerne:


Auf den Stegen sehen wir die schönen Bartmeisen:


... und Bekassinen mit ihren enorm langen Schnäbeln:


Ein großer Teil des NPs besteht aus Dünenlandschaft...


... und Strand:


Im Süden des Parks entdecken wir eine seltene, aber wenig scheue Pfuhlschnepfe...


... und einen Steinwälzer bei der Arbeit:

traveller69 am 14 Okt 2019 14:24:32

Highlight 23: Ribe

Nun, eigentlich wollten wir zum Abschluss unserer Reise auf den viel gerühmten Strand von Rømø, aber der Sturm hat uns stattdessen nach Ribe, die älteste Stadt Dänemarks, geweht.
Und das war auch gut so, denn Ribe ist mit seiner Altstadt eine wirklich wunderschöne Perle:


Allen voran der romanische Dom:


Der Bau stammt aus dem 1200 Jh., Kirchen aus dem Rheinland dienten als Vorbild:


Besonders schön auch die Darstellung des Heiligen Georg:


In den Gassen lassen sich viele schöne Details entdecken:

traveller69 am 14 Okt 2019 14:51:54

Das waren sie also, die Highlights unserer diesjährigen Reise. Zeit für ein kleines Fazit. Für uns war Norwegen komplettes Neuland, und die Schönheit der Landschaft hat uns überwältigt, eine Landschaft, die so wohl einzigartig ist. Uns ist klar, dass wir wiederkommen wollen, ja müssen, auch wenn Norwegen unter uns Touristen wahrlich kein Geheimtipp mehr ist. Kein Wunder bei so viel Naturschönheit und auch kein Wunder, dass Norweger kaum außerhalb ihrer Grenzen Urlaub machen :wink:

Zwar hatten wir keine Mitternachtssonne und keine Polarlichter, aber die Reisezeit Spätsommer/Herbst war für uns ideal. Die Hauptsaison war vorüber und es wurde spürbar ruhiger. Und obwohl wir uns auf der Höhe von Grönland befanden, war es Dank Golfstrom noch unerwartet warm. Lediglich morgens haben wir ab und an die Heizung gebraucht. Gleichzeitig sind ab August auch so gut wie alle Blutsauger verschwunden und sind erst wieder in Dänemark unangenehm aufgefallen. Zudem gab es frische Beeren und Pilze im Überfluss, leckere norwegische Kartoffeln und Äpfel wurden geerntet und ab September gibt's das zarte Lammfleisch - Norwegen ist auch durchaus eine kulinarische Reise gewesen ...

Wir hatten zwar ein paar Wochen Zeit, aber alle Zeit reicht nicht, um ein Land wirklich kennen zu lernen. Beim nächsten Mal wollen wir den Norden, die Finnmark erkunden. Nun müssen sich erst einmal die vielfältigen Eindrücke setzen und ich werde immer mal wieder beim Betrachten der Bilder gedanklich zurück ins schöne Norwegen reisen...

traveller69 am 14 Okt 2019 20:55:06

So, der Bericht scheint nun freigegeben zu sein und ich bin nun gespannt auf Eure Kommentare, sowie auf Eure persönlichen Highlights in Norwegen!

rudisson am 14 Okt 2019 21:04:29

Wahnsinn, einfach nur Wahnsinn.
Vielen vielen Dank für diesen tollen Bericht.

rkopka am 14 Okt 2019 21:17:31

Ist gekauft. Ein paar Orte im Süden kenne ich schon, den Rest könnte ich gleich als Route für den nächsten N Trip übernehmen :-). Jetzt brauche ich nur noch soviel freie Zeit :cry: .

RK

duca250 am 14 Okt 2019 21:26:33

traveller69 hat geschrieben:Nun müssen sich erst einmal die vielfältigen Eindrücke setzen und ich werde immer mal wieder beim Betrachten der Bilder gedanklich zurück ins schöne Norwegen reisen...


...warum wundert mich das nicht :D Vielen Dank, Torsten, für das Mitnehmen und die tollen Fotos! Nachdem ich den Süden sehr gut und die Mitte gut kenne, geht es im kommenden Jahr für uns erstmalig auch über den Polarkreis. Und da bin ich schon voll am planen :)
Grüße
der Duc

teamq am 14 Okt 2019 21:28:58

Toller Bericht und ein dickes DANKE für‘s Teilhabenlassen.
Norwegen macht süchtig zumindest wenn man Landschaft und Natur liebt.

tztz2000 am 14 Okt 2019 21:32:45

Toller Bericht und noch tollere Fotos! :top:

Klasse gemacht Torsten! :ja:

Roman am 14 Okt 2019 22:03:13

Hallo Torsten,

ich kann mich nur anschließen. Das ist richtig klasse, was du da inzwischen immer wieder, mit gleich hoher Qualität, ablieferst.

Vielen Dank.

Solche Berichte wie Deiner über Norwegen, lassen einen vermeintlich bereits feste Planungen fürs nächste Jahr, ernsthaft überdenken... :wink:

Viele Grüße
Roman

Lancelot am 14 Okt 2019 22:34:26

Toller Bericht ! Verfolge den schon seit Anfang an.
Könnte schon sein, dass wir unsere Pläne für nächstes Jahr auch ändern.

:dankeschoen:

shoe1 am 14 Okt 2019 22:44:33

Hallo Torsten,
ich darf - muss - will mich dem Lob uneingeschränkt anschließen: Einfach nur - wieder einmal - herrliche Bilder!!!
Herzlichen Dank dafür!

LG Rupert

Ganzalleinunterhalter am 14 Okt 2019 23:11:02

Hallo Torsten,
wow was für großartige Bilder, ich bin hin und weg. Ganz großes Kino, das Du uns hier präsentiert hast. Das ist ein Reisebericht mit außergewöhnlich ausdrucksvollen Aufnahmen, wie ich sie selten hier im Forum gesehen habe. Vielen vielen Dank dass Du Dir die Mühe gemacht hast! Die Art Deiner Motivauswahl - Chapeau !!!
Deine Aussage, dass in Norwegen alles noch beeindruckender ist kann ich auch bestätigen. Wir waren im Herbst 2017 auch so begeistert von Norwegen.

volley97 am 15 Okt 2019 06:18:08

kann mich den Vorrednern nur anschließen - sensationeller Bericht und Fotos 8)
Vielen Dank für diesen tollen Bericht in der Dokumentation, um ein wenig daran teilzuhaben :ja:

pipo am 15 Okt 2019 08:41:05

Lass Bilder sprechen und diese sind tatsächlich unfassbar schön. Der Reisebericht ist ein absoluter Highlight des Forums :!:

alzu am 15 Okt 2019 08:57:45

Hallo Thorsten,
ein wunderschöner Reisebericht, unterlegt mit ganz tollen Fotos, wer will da nicht (wieder einmal) nach Norwegen?
DANKE für Deine Mühe und fürs Mitfahren lassen.

Säcker am 15 Okt 2019 15:30:17

HalloTorsten,
ich bin noch total beeindruckt von den Bildern und muss erst mal Alles verdauen. Vielen Dank für diesen Bericht.

traveller69 am 15 Okt 2019 19:24:29

Ich danke Euch so sehr für Euer Lob! Das bedeutet mir wirklich sehr viel. Für mich ist es eine Möglichkeit, die Begeisterung und Freude für Norwegen zu teilen und geteilte Freude ist ja bekanntlich doppelte Freude :)
Vielen, vielen Dank!!!

lonsome am 15 Okt 2019 21:23:32

Hallo,

Da kann ich nur sagen: Beeindruckend! Gewählte Wanderungen, Route, alles super. Und die excellenten Fotos, auch von Vögeln, von tollen Stimmungen - wirklich großartig. Man merkt auch, dass Du noch etwas hattest: Zeit! Und die braucht man dort auch.

Wirklich große Anerkennung!

Gruß
Klaus

moensters am 15 Okt 2019 22:45:51

Gut gemacht, Torsten!

Ich bin jetzt ziemlich angefixt, im nächsten Jahr auch Spätsommer/Frühherbst nach Norwegen zu fahren. Vielen Dank für die inspirierenden Bilder!

Liebe Grüße, Michael

fritzi2015 am 15 Okt 2019 23:08:03

Hallo Torsten,
Was für ein herrliches Vergnügen war es, deinen Reisebericht in der Entstehung zu verfolgen.
Du hast einen tollen Blick für Motive und deine Berichte inspierieren.
Danke fürs mitnehmen. Auch wir haben Norwegen lieben gelernt... der Norden ruft.
HG
Fritzi

nuvamic am 15 Okt 2019 23:45:04

Ganz herzlichen Dank - für Bericht und Bilder :)

wippi63 am 16 Okt 2019 05:59:49

Vielen Dank für den sehr guten Bericht und die tollen Bilder.
Woher hast du die Touren für die Wanderungen genommen ? Reiseführer? App ? Oder ???

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Nordkap im Winter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt