Zusatzluftfeder
hubstuetzen

LiFePo4 - Fertigakku oder Selber bauen? 1, 2, 3, 4


hmarburg am 14 Okt 2019 17:30:32

bigben24 hat geschrieben:...Die Batterien stehen schön nebeneinander, recht frei zugänglich hinter einer von außen zugänglichen Klappe, oder ich nehme im Wohnraum einen Sitzdeckel ab.


In der Situation würde ich dir zu einem Akku aus Winston-Zellen raten. Dann bist du auch nicht von den Ladetemperaturen her eingeschränkt.
Es gibt Firmen - auch hier im Forum vertreten - die bauen dir einen solchen Akku auch einbaufertig zusammen, du weißt ja bestimmt, gegen den ausreichenden Einwurf von Münzen erhältst du nahezu alles. :D

Gruß, Holger

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Stocki333 am 14 Okt 2019 17:46:52

du weißt ja bestimmt, gegen den ausreichenden Einwurf von Münzen erhältst du nahezu alles.

Der 2 Zweite Teil wird schon lustiger. ;D :lach: :ja: :mrgreen:
Aber den Schlitz für die Münzen nicht am Batteriegehäuse machen. Kurzschlussgefahr
Franz

hmarburg am 14 Okt 2019 17:57:53

:loldev: Wäre eine todsichere Lösung!

egocogito am 14 Okt 2019 18:27:18

Nur als Preisvergleich habe ich mir die aktuellen Verkaufspreise für die Selbstbaulösung herausgesucht:

200Ah-Zellen von Winston 1.112 €uro inkl.

300Ah-Zellen von Winston 1.667 €uro inkl.

Sämtliches Zubehör wie Balancer (schon richtig gute), Zellverbinder, Adapterschrauben, Noalox, Kupferschienen,Hochstromrelais, diverse Kabel, Akku-Box, Hochstromsicherungen samt Halterungen etc. gut gerechnet 550 €uro. Wenn Last- und Ladekreis getrennt abgeworfen werden sollen, kostet's 140 €uro mehr.

Bei der 200Ah-Version ist man ab rund 1.700 €uro dabei und bei 300Ah ab rund 2.250 €uro.

Nur als Vergleich zu Fertigakkus mit dementsprechender Kapazität.

Das Ganze natürlich ohne Infrastruktur, aber die muss man bei Fertigakkus auch berücksichtigen.

Münzschlitz braucht man auch keinen :-)

siusebem am 14 Okt 2019 18:30:22

Na das nenne ich mal Werbung, ohne wenn und aber „Winston“.
In der Zeit wo ich diese Zeile schreibe übertreffen sich ja die Lobsagungen.

hmarburg am 14 Okt 2019 18:43:06

siusebem hat geschrieben:Na das nenne ich mal Werbung, ohne wenn und aber „Winston“.
...


Okay, nennen wir sie LiFeYPO4,falls es dir lieber ist.

bigben24 am 14 Okt 2019 18:48:44

[at] Stocki333

Erstmal herzlichen Dank für die ausführlichen Antworten, ich muß mir das alles erst mal bei einer guten Flasche Rotwein durch den Kopf gehen lassen :mrgreen:
2 x AGM 95AH mit Zusatzlader
Ist wohl eine Schaudt LAS 1218 --> Link
Kann nur grad nicht nachschauen, Auto steht in der Halle:

Besten Dank

Gruß

egocogito am 14 Okt 2019 18:57:43

Holger, das ist der nächste Wadlbeißer :-), den kann man getrost ignorieren.

PS: Habe ich erwähnt, dass ich 40% Provision von Winston bekomme? Nein?

Na dann jetzt.

Stocki333 am 14 Okt 2019 19:01:32

siusebem hat geschrieben:Na das nenne ich mal Werbung, ohne wenn und aber „Winston“.

Ja mei, jetzt wirds kalt in der Nacht. Und die Winston besitzer haben zit zu schreiben. Die anderen müssen sich um die Accus kümmern. :mrgreen: :mrgreen:

siusebem am 14 Okt 2019 19:18:24

egocogito hat geschrieben:Holger, das ist der nächste Wadlbeißer :-), den kann man getrost ignorieren.

PS: Habe ich erwähnt, dass ich 40% Provision von Winston bekomme? Nein?

Na dann jetzt.


Ich denke du hast mich auf deiner Ignorierliste. Warum ignorierst du dann nicht meine Post‘s.

Stocki333 am 14 Okt 2019 19:24:57

Ist wohl eine Schaudt LAS 1218
Kann PB, damit sehe ich kein Problem. viel u
Zum Selbstbauaccu: Der 200 Komplettbausatz kostet knapp 2 T. Ist nicht viel Unterschied Zum 160er. Bei diesem Bausatz von lars hast du alles was du Brauchst. Nur noch ein Gehäuse drum. Fertig
Die Bauanleitung dazu. --> Link. Eigentlich ganz einfach. Schaffst du auch nach einer Flasche Rotwein. :mrgreen:
Es gibt den aber auch Fertig von Lars.
--> Link. Sonst einfach anfragen. lars ist dir ja kein Unbekannter.
Gruß Franz

siusebem am 14 Okt 2019 19:30:47

Okay, nennen wir sie LiFe“Y“PO4,falls es dir lieber ist.


Macht das jetzt einen Unterschied?
Ok, also ohne wenn und aber LiFeYPO4, besser?

Stocki333 am 14 Okt 2019 19:34:20

Ich denke du hast mich auf deiner Ignorierliste. Warum ignorierst du dann nicht meine Post‘s.

er ist doch auch ein Österreicher. Wir sind nicht nachtragend. Und das mit der Liste war letzte Woche. Da war schlechtes Wetter. :cry:
Und über witzige Bemerkungen wo es etwas zu lachen gibt, ist auch hier niemand Verkehrt. Aber Bitte nicht immer mit Untergriffen arbeiten. Und Hilft es dem TE. Also seid wieder friedlich. Macht doch mehr Spass, dann etwas zu schreiben, was Sinn ergibt.
Franz

egocogito am 14 Okt 2019 19:39:14

Nein, Franz, Einspruch Euer Ehren, ich hab den immer noch auf der Ignor-Liste und da bleibt er auch, er hat sich durch konstantes Wadlbeißen wirklich redlich darum bemüht. Das Problem dabei ist, man bekommt ignorierte User durch Zitate leider doch zu Gesicht.

Aber so wichtig ist er nicht, zurück zum Thema :-).

bigben24 am 14 Okt 2019 20:22:13

Mal noch eine Frage zum Zusatzlader, der wurde ja für die 2. AGM eingebaut und macht doch eigentlich nichts anders als den Ladestrom zu verstärken, oder? Der schadet ja dann bei LiFe(Y)Po4 nicht, oder?
2. Frage: Die 0ºC Grenze bedeutet doch nur, das der Akku bei der Temperatur nicht mehr geladen werden kann, aber Strom kann dennoch entnommen werden so lange welcher da ist, richtig?

Danke und Gruß

cbra am 14 Okt 2019 20:34:51

bigben24 hat geschrieben:....
2. Frage: Die 0ºC Grenze bedeutet doch nur, das der Akku bei der Temperatur nicht mehr geladen werden kann, aber Strom kann dennoch entnommen werden so lange welcher da ist, richtig?

Danke und Gruß


zumindest beim fraron 100Ah fertigakku ist das so - laut techn. info, ich habs noch nie ausprobiert weil wir nicht wintercampen.

falls sich die frage mal dennoch ergeben sollte - ich habe meinen votronic booster per fernsteuerung jederzeit abschaltbar - müsste dann warten bis im auto über 0°C sind und dann erst den booster zuschalten

Stocki333 am 14 Okt 2019 21:04:50

Mal noch eine Frage zum Zusatzlader, der wurde ja für die 2. AGM eingebaut und macht doch eigentlich nichts anders als den Ladestrom zu verstärken, oder? Der schadet ja dann bei LiFe(Y)Po4 nicht, oder?

Bei winston überhaupt nicht. der stirbt bei deinen Ladestrom höchsten vor lachen.
Bei Fertigaccus ist der Limitierende Faktor das verbaute BMS. Ließt sich meistens als empfohlener Ladestrom. und Maximaler Ladestrom.
Hier setzt die verbaute Elektronik dir Grenzen. Gilt nur für Fertigaccus.
2. Frage: Die 0ºC Grenze bedeutet doch nur, das der Akku bei der Temperatur nicht mehr geladen werden kann, aber Strom kann dennoch entnommen werden so lange welcher da ist, richtig?

Richtig. Aber die Angaben bei minus - Temperatur für den Entnahmestrom ist schlecht dokumentiert. Bleibt es bei geringen Amperezahlen etwa für Heizung, scheint das kein Problem zu sein.
Anders sehe ich das bei dem Laden ab 0 Grad. Wenn du auf der absolut sicheren Seite sein willst. Hier bleibt dir nur der Weg alle Ladeeinheiten auf eine Verteilerschiene zu geben, und die über einen Temperaturschalter von der Batterie zu trennen. Ist in meinen Augen das sinnvollste was du machen kannst, Alles andere ist fehlerbehaftet.
Franz

biauwe am 14 Okt 2019 21:47:36

Stocki333 hat geschrieben:Bei winston überhaupt nicht. der stirbt bei deinen Ladestrom höchsten vor lachen.
Bei Fertigaccus ist der Limitierende Faktor das verbaute BMS. Ließt sich meistens als empfohlener Ladestrom. und Maximaler Ladestrom.
Franz


Bei Winston ohne jeglich Begrenzung???
Optimaler Ladestrom 0.5C
Kein BMS?

Stocki333 am 14 Okt 2019 22:51:02

der stirbt bei deinen Ladestrom höchsten vor lachen.

Das habe ich damit gesagt, Nicht das es kein Limit gibt.
Aber bei 200 A wären das auch 100 A bei 0,5 C. Der limitirende Faktor ist meistens das Relais.
Franz

bigben24 am 14 Okt 2019 23:56:28

So erst mal DANKE!!! für die vielen Antworten.
Ich will mal versuchen das zusammen zu fassen

Meine Frage zur Tauglichkeit der vorhandenen Komponenten

AGM -> fliegt raus
Ladebooster Schaudt 25A -> könnte mehr sein , also ggf. tauschen
Zusatzlader Schaudt 18A -> schadet nicht, kann also drin bleiben
EBL 30 - gibt wohl bessere, wird wohl sein Ding tun
Solarregler MT 250 -> funktioniert, kann also bleiben
Batteriecom Büttner IQ 4000 funnzt ggf. mit Abweichungen ? -> ggf. Alternative?
Dometic DSP1812 -> wird sich freuen ;-)

Das ist doch schon mal so schlecht nicht :-)

Bleibt noch der Akku an sich :evil:
Bin mit mir noch nicht einig, wohin die Reise geht. Klar ist wohl, das die Winston die bessere aber teurere Lösung wäre.
Die 160AH kosten gerundete 1.800, die 200er 2.000. plus Versand und was noch dazu kommt??? Kommt noch was dazu?
Also falls Winston, dann das Päckchen von Lars ;-)
Alternativ: Fertigakku Robur 180AH 1.300,-; Liontron 150AH 1.400 und 200A für 1.800,- jeweils plus Versandkosten
Zu den vorgenannten haben sich ja auch einige in diesem Faden geäußert, jedoch nicht negativ und auch das Netz gibt da nichts Negatives her - Hmm...... Zwischen Robur und Winstonpaket liegen ja mind. mal 500 -800 Taler, das ist schon ein Unterschied. Ja ich weiß Winston ist Winston ;-)

Nachfrage: Das "Bastelpaket" von Lars, beinhaltet ja alles was ich zum Akkubau brauche. Könnte ich das fertige Paket dann quasi als 1:1 Paket tauschen, als vereinfacht gesagt, mein Batterie +/- anschließen und es funzzt, oder fehlt da dann noch was?

Grübe...grübel.....grübel .ich glaube Ich muß meinem 18-jährigen Freund Talisker noch einen Besuch abstatten :lol:

Danke und Gruß

RG Regalbau am 15 Okt 2019 07:28:33

Hallo zusammen,
ich habe auch für Fertig Akkus entschieden. Es sind 3 X 75 Ah von Emergo Plus.
Das EBL 213-2 SDT Bus und den Zusatzlader LAS 1218 habe ich deaktiviert, d.h. auf Konstant Spannung gestellt.
Geladen wird, wenn nötig (Bisher noch nicht) bei Landstrom mit dem Victron Blue Smart IP 65 12/15. Solarleistung ist 400 WP mit Laderegler Victron Smart Solar MPPT 150/35. Wechselrichter von Waeco 2000 Watt für Kaffeevollautomat und E- Bike Akkus.
Keinen Ladebooster. Lima liefert ca. 20 A an die Akkus.
Laufzeit nun 1 1/4 Jahre. 20 Ladezyklen . Bisher nie unter 50 % SOC gekommen.
Temperaturabschaltung bei 5°C, einmal durch den Solarregler, und noch durch das BMS.
Da ich durchheize, und die Akkus im beheizten Doppelboden sind, bekomm ich eh kein Temperatur Problem.
Das Ladegerät mit Landstrom schalte ich nur bei Gebrauch an.
Funktioniert alles Prima.Im Sommer läuft der Kühlschrank mit 12 Volt.

lisunenergy am 15 Okt 2019 07:46:07

Liebe Leute,

Versucht doch einfach die Fragen zu beantworten, ohne in einem Glaubenskrieg zu enden. Was man gerade beobachtet ist wie bei den Solarmodulen vor vielen Jahren. Lifepo4 ist in aller Munde, und den Chinesen sei dank wird über Geld alles geregelt. Vergesst nicht, die ganzen großen Händler lesen die sozialen Netzwerke und merken worauf Sie achten müssen. Wärend die ersten BMS Systeme ohne Regelung waren, wurde 0Grad Ladung geschrieben. Da viele dies als Ausschluß nehmen, hat man versucht die Ladung mit reduziertem Strom in den Minusbereich zu verschieben. Egal wie der Akku heißt, wird ein Lifepo4 Akku ab 9 Grad plus sehr träge. Sehr praktischer Beweis ist mein mobiler Kaffeeautomat mit einem 40 Ah Lifepo4. Ab 9 Grad will der Kaffee nicht mehr fließen.
Wenn man also Systeme vergleicht, gibt es viele Dinge zu beachten! Z.B. Bausatz :Sind alle Kabel schon gefertigt, oder liegen nur Einzelteile in der Kiste, wie diese aus dem Regal kommen? Ich schreibe dies, weil ich vor 6 Wochen einen Camper bei mir hatte, der mit der Kiste und den Einzelteilen vor mir stand. Da fehlte wirklich die Hälfte.
Bei solchen Dingen kann man natürlich einen ganz anderen Preis aufrufen. Der Kunde hat danach Ärger und muss die ganzen kleinen Dinge nachkaufen, welche bekanntermaßen nicht unerheblich sind.

Bei den Fertigakkus gibt es mittlerweile auch sehr gute Systeme, aber auch da hat Qualität seinen Preis.
Hier wird es wie beim Discounter und Bäcker werden. Beobachtet mal wie sich der Preis verändert, wenn der Bäcker dicht macht. Da gibt es die Discounterbrötchen zum Bäckerpreis.
Es hat also jeder selbst in der Hand.

Über positive und negative Erfahrungen im Netz muss man mittlerweile sehr sehr vorsichtig sein. Viele getrauen sich nichts mehr zu schreiben, da sonst sofort der Anwalt vor der Türe steht. Für große Firmen bedeuten negative Bewertungen extreme Geldverluste. Jeder kann sich ausmalen welchen Aufwand manche dafür in Kauf nehmen, damit nix negatives auftaucht.

siusebem am 15 Okt 2019 08:01:49

Richtig. Aber die Angaben bei minus - Temperatur für den Entnahmestrom ist schlecht dokumentiert. Bleibt es bei geringen Amperezahlen etwa für Heizung, scheint das kein Problem zu sein.
Anders sehe ich das bei dem Laden ab 0 Grad.


Ich denke besser ist es woanders auch nicht dokumentiert.


Stocki333 am 15 Okt 2019 08:08:39

Nachfrage: Das "Bastelpaket" von Lars, beinhaltet ja alles was ich zum Akkubau brauche. Könnte ich das fertige Paket dann quasi als 1:1 Paket tauschen, als vereinfacht gesagt, mein Batterie +/- anschließen und es funzzt, oder fehlt da dann noch was?

Da fehlt nix. Das was du noch brauchst, sind Kegelaufnahmen, so kannst du die Originalkabel nehmen.
Ich habe meinen Jetzt bald 4 Jahre eingebaut. Am Set von lars hat sich nicht viel verändert. Das ist das beste Set, das ich jemals in der Hand hatte.
Ob Winston oder Fertigaccu. Diese Entscheidung mußt du selber treffen. Ist auch ein wenig von deinem Nutzen des Fzg abhängig. Saisonkennzeichen, Winterbetrieb.Und was passiert in der Zukunft, Was den Betrieb deines Fzg betrifft. Das ist immer eine Schwierige Frage, ich weiß.
Aber zu den Fertigaccus habe ich auch eine eigene Meinung. Bei 200 Ah Accugrösse: Ich würde die immer aufteilen. Auf 2 x 100 Ah.
Begründung:
Es gibt immer wieder meldungen über Ausfälle von Fertigaccus. Selten Totalausfälle. Aber Schwierigkeiten mit hohen Anlaufströmen. Wie WR und vor kurzen auch mit einer Hydraulischen Hubanlage. bei zweien ist das Problem in der Rgel weg. Sollte einmal ein Accu ausfallen, hast du immer noch einen Zweiten.
Das nächste ist die Temperaturgrenze. wenn du es vernünftig lösen willst, solltest du die Ladeeinheiten auf einen Verteiler führen. Dazwischen einen DC -Trennschalter. So kannst du das Laden bei tiefen Temperaturen abschalten.Das ist das mindeste.
Und auch einen Accu nehmen, der eine Ladeschlussspannung von 14,6 Volt erlaubt. So bist du auf der sicheren Seite.Es gibt BMS die sind sehr empfindlich auf die Spgsgrenze.
Gruß Franz

Stocki333 am 15 Okt 2019 08:21:24

an Siusebem
Darfst du bei diesem Accu bei einer Temperatur von -20 Grad die Kaffeemaschine in Betrieb nehmen. Gibt das der Accu her ohne Schaden zu nehmen.
Das meinte ich damit.
Temperatur für den Entnahmestrom ist schlecht dokumentiert.

Und als Vergleich: Mein Starter zieht bei -15 Grad 450A aus der 300 Ah Aufbaubatterie. Ohne Wenn und Aber. Und der dreht die Maschine bei dieser Temperatur sehr schnell.
Also man sollte schon technische Daten hinterfragen.
Gruß Franz

siusebem am 15 Okt 2019 08:34:43

Es geht darum, bekomme ich für Winston-Zellen eine bessere Dokumentation des zulässigen Entladestroms abhängig von der Temperatur, und das ohne dass ich ewig danach suchen muss?
Oder muss ich das erst am eigenen Akku testen, oder zB. deine Angaben als Referenz heranziehen.

Stocki333 am 15 Okt 2019 08:35:59

lisunenergy hat geschrieben:
Wenn man also Systeme vergleicht, gibt es viele Dinge zu beachten! Z.B. Bausatz :Sind alle Kabel schon gefertigt, oder liegen nur Einzelteile in der Kiste, wie diese aus dem Regal kommen? Ich schreibe dies, weil ich vor 6 Wochen einen Camper bei mir hatte, der mit der Kiste und den Einzelteilen vor mir stand. Da fehlte wirklich die Hälfte..

Ich glaube ja nicht alles was was hier geschrieben wird. Aber das Unterschreibe ich bedingungslos.
Deine Sets sind so was von komplett. Sowas hatte ich noch nirgends anders in der Hand. Und funktioniert bei mir ohne Probleme.Und ich betreibe den accu nicht gerade freundlich. :cry:
Gruß Franz

Stocki333 am 15 Okt 2019 08:44:48

siusebem hat geschrieben:Es geht darum, bekomme ich für Winston-Zellen eine bessere Dokumentation des zulässigen Entladestroms abhängig von der Temperatur, und das ohne dass ich ewig danach suchen muss?

Bekomme ich bei Fertigaccus überhaupt Information welche Zellen verbaut sind.
Oder muss ich das erst am eigenen Akku testen, oder zB. deine Angaben als Referenz heranziehen.

Meine Anlage ist als Referenz nicht zu empfehlen. Das habe ich schon ein paar Mal geschrieben. Ich habe das für mich so gebaut. und es läuft jetzt bereits 74 000 Km. Es war meine Entscheidung es so zu machen. Und ich wußte aber auch was ich machte. Hätte Lars das nicht so gut dokumentiert, wäre die Anlage so nicht entstanden. Da können sich andere eine Scheibe abschneiden.
Franz

siusebem am 15 Okt 2019 08:46:13

Leider hast du meine Frage nicht beantwortet.

egocogito am 15 Okt 2019 08:56:18

lisunenergy hat geschrieben:
Versucht doch einfach die Fragen zu beantworten, ohne in einem Glaubenskrieg zu enden.


Guten Morgen, da geht's nicht um Glaubenskrieg, aber man muss sich schon hüten, den Begriff Winston überhaupt in den Mund zu nehmen.....da wird einem sofort Schleichwerbung unterstellt. Wenn man LI-Einstellung erwähnt, kommt der nächste Wadlbeißer mit Beschimpfungen a la Pappnase.

Aber egal, ich denke, dem TE konnte insofern geholfen werden, als ihm seine Fragen beantwortet, die Vor- und Nachteile Fertigakku vs. "Bastellösung" aufgezeigt wurden und er jetzt die Qual der Wahl hat. Das Problem bei den Fertigakkus, die es jetzt so auf den Markt schwemmt, ist, dass man nicht weiß, was da drinnen an BMS verbaut ist, wie es reagiert und was es tatsächlich aushält, die Dealer mit den technischen Daten teilweise das Blaue vom Himmel beschreiben und alles erst einmal empirisch durch die Kunden als eine Art Beta-Tester erfahren werden muss.

Stocki333 am 15 Okt 2019 09:07:19

siusebem hat geschrieben:Leider hast du meine Frage nicht beantwortet.

Du hast über 400 Beträge auf deinem Konto.
Wärst du jemand der neu hier ist und diese Frage stellt, hätte ich das verlinkt.
Aber eins sollst du wissen. Ich helfe gern mit Ratschlägen,. Aber als Kindermädchen lass ich mich nicht missbrauchen.
Gruß Franz

siusebem am 15 Okt 2019 09:13:50

Das Problem bei den Fertigakkus, die es jetzt so auf den Markt schwemmt, ist, dass man nicht weiß, was da drinnen an BMS verbaut ist, wie es reagiert und was es tatsächlich aushält


Jetzt soll ich bei jedem technischen Gerät das ich kaufe, erst einmal vom Hersteller erfragen, was für Bauteile verbaut sind, und wie sie reagieren, wenn irgendwelche Umstände auf sie einwirken.
Schön für dich, wenn du da so hartnäckig bist.

Stocki333 am 15 Okt 2019 09:19:14

Jetzt soll ich bei jedem technischen Gerät das ich kaufe, erst einmal vom Hersteller erfragen

Und du bist der erste der schreit wenn er so einen Accu erwischt,der nicht so arbeitet wie du willst.
Aber mal eine andere Frage. Was hast du für Lithiumaccus verbaut.
Gruß Franz

siusebem am 15 Okt 2019 09:22:27

Sollte eigentlich im Verlauf von diesem Thema eindeutig sein, es ist eine SuperB-Epsilon.

egocogito am 15 Okt 2019 09:33:49

bigben24 hat geschrieben:Ladebooster Schaudt 25A -> könnte mehr sein , also ggf. tauschen
..…...
Nachfrage: Das "Bastelpaket" von Lars, beinhaltet ja alles was ich zum Akkubau brauche. Könnte ich das fertige Paket dann quasi als 1:1 Paket tauschen, als vereinfacht gesagt, mein Batterie +/- anschließen und es funzzt, oder fehlt da dann noch was?


Den Booster ließe ich an deiner Stelle jetzt einmal drinnen, einen größeren einbauen hieße noch mehr Geld in die Hand nehmen. Wenn sich im Laufe der Zeit aufgrund deines Stromverbrauchverhaltens die Notwendigkeit ergibt, dass du über die LiMa höhere Ladekapazitäten benötigst, kannst du immer noch darüber nachdenken, ob's ohne Booster mehr gibt ohne den EBL zu überlasten (da gibt es kreative Lösungen, nachzulesen hier in den Foren) oder doch einen größeren Booster einbauen und direkt verschalten.

Du kannst im Prinzip jeden Akku 1:1 tauschen, wenn das Runderherum, sprich die Verschaltungen, das Lademanagement passen.

bigben24 am 15 Okt 2019 11:38:02

Ja, wenn man mal mit dem Nachdenken anfängt, hört es einfach nicht auf und es kommen immer neue Fragen dazu. Und bevor ich eine Entscheidung treffe würde ich gerne die Antworten kennen, denn nur dann erschließt sich mir der Aufwand und ich habe ein Lösung. Bei vielen Punkten herrscht schon relative Klarheit, bei einigen wenigen noch nicht.

Zum Winston Paket von Lars: Dem liegt ja ein fernsteuerbarer Hauptschalter bei FBR 265. Bei meinem Hymer ist am Info Display (Akkuspannungen / Wasserstände) ein Taster, mit dem ich die 12V Versorgung für das WoMo abschalten kann. Leider weiß ich noch nicht, was der wo schaltet. Würde dieser dann auch den Phillipi schalten, oder bliebe das so wie es ist und der Phillipi bräuchte einen Extra Schalter, oder schaltet man den bei Bedarf von Hand?

Besten Dank

Gruß

Stocki333 am 15 Okt 2019 12:14:12

Hallo
Dem liegt ja ein fernsteuerbarer Hauptschalter bei FBR 265

man könnte das machen, allerdings über einen externen schalter oder ein Relais. Wird aber sehr selten gemacht. Ist einfach eine zusätzliche Fehlerquelle.
Ich schildere das, mal wie ich es mache. das könnte deine Frage beantworten.
Mein Womo steht in einem Aufgelassen bauernhof in einer Maschinenhalle. Aus Versicherungstechnischen Gründen muß ich die Batterie Stillegen oder abklemmen. Wenn ich dort abstelle, drücke ich den roten Knopf und das gesamte Mobil ist Stromlos. Mit dem gelben Knopf wird wieder eingeschaltet.
Diese Art der Abschaltung hat noch eine riesen Vorteil. Der Grundverbrauch des Wohnmobil ist auch weg. Der liegt ja auch zwischen 50-100 mA.
Den hast du unter Umständen auch, wenn du nur den Schalter am Panel betätigst.
Schaltest du aber am FBR ab, ist das das selbe, als wenn du einen Natoknochen in der Plusleitung hast. Da kommt nichts mehr aus der Batterie.
Das einzige was Läuft sind die Balancer mit deren LED. sind nur ein paar mA. <ruhestrom
Franz

egocogito am 15 Okt 2019 12:15:33

Wenn es das Infopanel mit dem symbolisierten Wohnmobil ist, schaltet man durchs Drücken des Drehknopfes die 12V-Versorgung über den EBL ab, es bleibt aber z.B. die Einstiegsstufe funktionsfähig, was aber jetzt prinzipiell nichts mit dem Phillipi zu tun hat. Das heißt, du wirst vermutlich noch immer einen gewissen Grundverbrauch haben.

Ah, Franz war schneller.

bigben24 am 15 Okt 2019 15:08:46

Danke Ihr Beiden :-) Noch eine Frage zur BMS / Balancer Wenn man BMS "kugelt" ;-) findet man meist kleinere oder größere Kästen mit vielen Anschlüssen, die als BMS bezeichnet werden und um die >300Taler kosten, die übernehmen auch das Balancing, richtig? So etwas ist aber bei Lisunenergy / Nothnagel nicht dabei, zumindest nicht auf Bildern und Anleitungen.
Da sind die EV CBM 400 zu sehen, machen die das Selbe, nur in "klein? Wenn Überlast oder Unterlast detektiert wird, fliegt der FBR 265 raus, richtig? Nachfrage dazu, Auf den Anleitungen im Forum ist der FBR265 Superlast drauf, auf den Bildern auf der Website bei Lars etwas anderes. was ist das? (Will es nur verstehen) --> Link

Es kristallisiert sich so langsam eine Tendenz heraus, die anders ist als gestern ;-)

Danke und Gruß

Stocki333 am 15 Okt 2019 15:35:42

Das ist.die 500 A Version
Daswäre das richtige Set für dich.

Schau mir die Anleitung noch an.

Stocki333 am 15 Okt 2019 15:55:02

Auf dem Link den ich dir geschickt habe ist auch die 500A Variante oben.
--> Link
Ab Hier beginnt der Zusammenbau mit der Kiste.
Am Ende ist dieses Foto mit den Bauteilen.

So jetzt müßte das für dich passen. Wenn du dieses Foto siehst bist du am Ende des Zusammenbaues der 250 A Variante.
Sonst einfach Fragen. gibt vielleicht eine Bessere. Lars wird sich sicherlich noch melden.
Ist das schon lange her. Als ich meinen zusammengebaut habe, gab es diese Anleitung noch gar nicht. Mensch wie die Zeit vergeht.
Gruß Franz

Stocki333 am 15 Okt 2019 16:09:09

Noch ein Wort zur Sonderprogrammierung. Diese Frage taucht immer wieder auf.
Das Relais hat eine Sperrzeit programmiert. Wenn es durch die Balancer, die ja die Zellen mitüberwachen, auslöst. ist eine Sperrzeit programmiert. Damit wird erreicht das das Relais nicht flattert. zb der WR mit hoher Last noch läuft. Das verhindert das Verbrennen der Kontakte.
So ist eine Lange Lebensdauer gegeben. An diesem Set ist alles was du brauchst enthalten, inkl Noalox.
Wenn man das System verstanden hat, wie es arbeitet, kann man sich auch selber helfen, wenn unterwegs mal ein Defekt auftritt. Den im Notfall kann man die verbaute Elektronik umgehen oder Überbrücken. und es gibt Strom.
Gruß Franz

lisunenergy am 15 Okt 2019 16:44:07

Um das System abzuschalten benötigt man eigentlich nur einen kleinen Schalter in Leitung c. Fertig ist der Hauptschalter. In den neuen Sets ist er mit dabei.

egocogito am 15 Okt 2019 16:49:01

bigben24 hat geschrieben:Noch eine Frage zur BMS / Balancer Wenn man BMS "kugelt" ;-) findet man meist kleinere oder größere Kästen mit vielen Anschlüssen, die als BMS bezeichnet werden und um die >300Taler kosten, die übernehmen auch das Balancing, richtig?
Es kristallisiert sich so langsam eine Tendenz heraus, die anders ist als gestern ;-)

Danke und Gruß


Es gibt die unterschiedlichsten BMS‘ und jeder, der seinen Akku selbst gebaut hat oder den von lisunenergy nimmt, ist mit „seinem“ BMS zufrieden. Warum? Er weiß, was er verbaut hat und er weiß auch, was es kann. Ich habe völlig andere Komponenten als Franz und trotzdem laufen beide Systeme problemlos. Und so wie er schrieb, wenn du in Hintertupfing nahe der sibirischen Grenze ein Problem hast, kannst du dir helfen, weil du alleine durch den Zusammenbau das System kennenlernst. Wenn nicht, gibt es immer noch das Forum und eines kann man wirklich laut sagen, lisunenergy geizt nicht mit Support und aktiver Hilfe.

Bodimobil am 15 Okt 2019 16:52:16

Ich muss zum abschalten noch eine kleine Sicherung entfernen. Aber auch solche Hinweise bekommt man entweder von Lars oder hier aus dem Forum oder wie in meinem Fall von Peter, der mir beim Einbau behilflich war. Ich musste meine Anlage bisher erst einmal Stromlos machen, als ich den Wechselrichter getauscht hatte.
Ich habe bei Lars Bausatz das gute Gefühl, falls unterwegs mal ein Problem sein sollte, dass immer jemand da ist der mir zur Not auch per Ferndiagnose helfen kann.
Bei einem Fertigakku bleibt nur die Option - Ausbauen, Verpacken, Einschicken und hoffen dass das Teil möglichst schnell wieder zurück kommt.

Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Gibt es Erfahrungen mit ECTIVE LiFEPO -Akkus?
BMV-712 und Lifepo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt