Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Reisebericht Wandern in Südtirol Mautfrei durch Österreich


anlumi am 16 Okt 2019 17:35:19

Hallo Zusammen,

Unsere diesjährige Herbstreise sollte uns nach Südtirol, genauer gesagt auf die Seiser Alm zum wandern führen. Für alle diejenigen die Mautfrei durch Österreich fahren möchten, hier unsere gemachten Erfahrungen.
Als Zwischenübernachtung für die ca. 880 km lange Anreise aus dem Rheinland haben wir uns den CP in Ottobeuren raus gesucht. Top CP mit einem 5 Sterne Plus Waschhaus und das für 28 € inkl. WLAN, Strom nach Verbrauch.
CP in Ottobeuren.

Im Hintergrund das CP Gebäude.Hier auf dem CP wird sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Einfach mal auf der Homepage schauen!

Am nächten Morgen ging es weiter über die A7 bis zum Grenzübergang nach Füssen. Die A7 wird dort automatisch zu der Mautfreien B179 die über den Fernpass führt. In Nassereith an der Tankstelle habe ich mir dann zur Sicherheit eine GO Box (Wir sind ja über 3,5 Tonnen) mit einem Guthaben von 120 € gekauft!!!Die Dame an der Tankstelle sagte uns das man für die Strecke von Nassereith bis zum Brennerpass ca. 15 € braucht und der Brennerpass, da er ja eine Privatstraße ist mit 35 € zu Buche schlagen würde!!!!! Also für Hin und Zurück ca. 100 € + 20 € Reserve, so wurde es uns Vorgeschlagen. Auf dem Rückweg sollten wir dann wieder hier her kommen und könnten die Go Box abgeben und würden den Restbetrag zurück bekommen. Vorweg, hat alles wunderbar geklappt, wir sind hin Mautfrei durch Österreich gekommen aber auf dem Rückweg wurde einfach Die Bundesstraße 182 hinter dem Brennerpass gesperrt, so das wir dort für ca. 10 km über die Autobahn fahren mußten. In Nassereith an der Tankstelle habe ich dann auch wirklich 113 € zurück bekommen.
Kurz zusammen gefasst unsere Strecke durch Österreich und Italien Mautfrei. B179 bis Nassereith weiter auf die 189 bis Telfs dann die 171 bis Innsbruck anschließend auf die alte Brennerstraße 182 über den Brenner die dann in die SS12 übergeht bis zum Abzweig der LS24 hoch zur Seiser Alm(Für die 280 km von Ottobeuren bis zum CP in Südtirol haben wir ca. 5 Std. gebraucht). Wichtig: Auf der B182 nicht von den Verbotsschildern "LKW über 3,5 Tonnen Durchfahrt Verboten" abschrecken lassen, die gilt meines wissens nicht für Wohnmobile. Wurde hier im Forum auch schon mehrfach gepostet, also weiter fahren.
Ankunft auf dem CP Seiser Alm,mit beiheiztem Meerwasserpool bis Mitte Oktober!

Kosten für den CP 43 € inkl. WLAN,Meerwasserpool, Busticket bis nach Bozen,Meran,Grödnertal all inkl. Strom kam allerdings noch extra. Für einen 4 Sterne CP mit super sauberen Sanitärbereich, großzügigen Terrassenstellplätzen, schickem Restaurant, Lebensmittellädchen und sehr nettem Personal haben wir das gerne bezahlt.

Am Samstag ging es hoch auf die Seiser Alm zum "Almabtrieb"

Die 15 min. fahrt mit der Kabinenbahn kostet allerdings 18 € Pro Person Hin & Zurück, wenn man ein Kombiticket nimmt wird es günstiger.

Ankunft an der Bergstation.

Die Kühe wurden ins Tal getrieben, ein ziemlicher Aufmarsch,der hier Veranstaltet wurde mit allem Drum und Dran!

Mehrere Musikkapellen waren hier Oben am Start und natürlich auch die Alphornbläser und Bläserinnen.

Anschließend wanderten wir noch hoch zur Alm. Im Hintergrund der Plattkofel.

Ankunft auf der Tschötsch Alm auf 2000 mtr.

Die "Abfahrtsstrecke" bescherrt im Winter bestimmt eine rasante Fahrt.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Bozen ins "Ötzimuseum" was super interessant war. Leider durfte man Ötzi nicht fotografieren, deswegen halt dieses Bild.
Es war aber schon ziemlich erhaben wenn 30 cm vor dir eine über 5000 Jahre alte Mumie liegt, nur durch eine Glasscheibe getrennt. Hat mich nachdenken lassen.

So soll Ötzi ungefair zu Lebzeiten ausgesehen haben. Ziemlich drahtig wie ich finde! Übrigens der Eintritt ins Museum hat 9 € gekostet, was völlig o.k. gewesen ist. Also wenn man mal in Bozen ist so sollte man unbedingt dieses Museum besuchen.

Am nächsten Tag haben wir eine Wanderung zur "Tuffalm" gemacht.Vorbei am Völzer Weiher, der im Sommer zum baden einläd.

Damit haben wir hier auch nicht gerechnet aber heute sollten wir noch mehr Überraschungen erleben.

Ankunft auf der Tuffalm.

Auch Heute noch sehr schön hier oben.

Begegnung auf dem Rückweg!

Der "Schlern" bei bestem Wanderwetter.

Zum Abschluss unserer heutigen Wanderung haben wir noch diesen auch nicht Alltäglichen "Gesellen" getroffen!

Am nächsten Tag ging es mit der Seilbahn bei mal wieder bestem Wanderwetter hoch auf die Seiser Alm.Im Hintergrund der "Schlern"

Unser erster Stop war die "Edelweißhütte"Rechts im Bild der Plattkofel.Bei dem herrlichem Wetter hatte man eine fantastische Sicht.

Hier oben war zwar einiges Los aber trotzdem nicht zu viel, so da fast alle Hütten bewirtschaftet waren. Schön, fanden wir.

Vorbei an der "Almrosenhütte" in der wir leider nicht Eingekehrt sind, war unserer Meinung nach die schönste Hütte auf der Seiser Alm in der wir gewesen sind. An einem anderen Tag sind wir auf dem Rückweg dort gewesen.

Blick runter zur "Mahlknechthütte"

Unten angekommen sind wir dort aber eingekehrt und haben wieder lecker Klöße und ein gutes Bier getrunken bzw. gegessen.

Danach haben wir uns auf den Abstieg gemacht, wir sind runter nach Saltria gegangen und von dort mit dem Linienbus der hier oben verkehrt zurück nach Compatsch gefahren.

Von Compatsch haben wir dann wieder die Seilbahn genommen und sind runter zur Talstation gefahren.

Und von dort mit dem Bus bis zum Campingplatz. Hört sich alles ziemlich viel an, funktioniert aber dank guten Fahrplänen und der Gästekarte hervorragend.
An unserem letzen Wandertag, wollten wir hoch zur Plattkofelhütte und dann über den Grat zurück nach Compatsch wandern.Unten auf dem CP der ja auch schon 1000 mtr. hoch ist, war es noch bewölkt, so das wir durch die Wolken wieder hoch auf die Alm fuhren. Oben angekommen strahlte die Sonne wieder um die Wette.

Hier konnte man sehr übersichtlich erkennen welche Hütte geöffnet hatte und welche geschlossen war. Ebenso waren die Wanderzeiten angegeben, die auch so passten. Fanden wir hilfreich.

Unser erster Stopp war die Williamshütte auf 2100 mtr. Höhe

Edelweiß an der Williamshütte.

Hier gehts entlang zur Plattkofelhütte, die Murmeltierhütte war leider schon geschlossen ebenso wie die Käserrei in der Nähe der Plattkofelhütte.

Ziemlich Steil ging es hoch zur Hütte!

Nach gut 1,5 Std. sind wir auf 2300 mtr. angekommen. Zur Belohnung gab es eine Cappuccino.

Nach der kurzen Pause ging es weiter, denn wir hatten noch reichlich zu laufen, auf gehts.

Es war zwar sonnig aber über dem Graht fegte ein kalter Wind, so das wir die Mützen anziehen mussten. Aber die Aussicht war fantastisch.
Von dort unten sind wir hier hoch gestiegen.

Schön war es über den Grat zu laufen.

Ab jetzt ging es Abwärts Richtung Compatsch.

Nach über 4 Stunden Wandern, endlich die Almrosenhütte. Diesesmal sind wir ziemlich hungrig eingekehrt und es war total urig und sehr lecker.

Nach einer weiteren Stunde laufen sind wir ziemlich müde in Compatsch angekommen aber es war einfach nur herrlich und das Wetter war mal wieder spitze.

Am nächten Morgen ging es los Richtung Heimat, aber nach den anstrengenden Wandertagen haben wir noch eine Stopp an der Therme in Bad Wörishofen gemacht. Hat uns sehr gut gefallen. Hier der Stellplatz der inkl. Strom und Kurtaxe 11 € kostete.

Ich hoffe Euch hat unser Reisebericht gefallen. Wenn Ihr noch mehr von unseren Reisen lesen wollt so sind hier im Forum noch der Reisebericht
"Reisebericht mit dem Wohnmobil zum Nordkapp in 3 Wochen"
sowie
"Reisebericht Lofoten und FV 17 in Norwegen"

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Einchecken Fährhafen Genua
Tarvis - Venedig - Ancona Autobahn oder Landstrasse
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt