CampingWagner
hubstuetzen

CampSolar Panel und Laderegler - Vorgehen beim Abklemmen


MissSheraton am 19 Okt 2019 12:11:41

Hallo an alle!

Wir haben einen selbst zum Camper umgebauten Opel Vivaro von jemandem übernommen und wollen den Ausbau nun auf unsere Bedürfnisse noch anpassen. Dazu muss ein verbauter Schrank raus. An diesem Schrank ist der Laderegler verbaut, an den das 100W Solarpanel auf dem Dach und die Bordbatterie angeschlossen ist. Ich habe mit Elektrik und Anschlüssen wirklich nur rudimentäre Kenntnisse und daher absolute Anfänger-Fragen an euch...

Wie gehe ich jetzt vor, um alles voneinander abzutrennen, um den Schrank ausbauen zu können? Entferne ich zuerst die Kabel vom Solarpanel vom Laderegler und danach die Kabel der Batterie vom Laderegler? Das Panel ist fest auf dem Dach verbaut, ich kann es für unsere Umbauphase nicht abnehmen und mal eben woanders verstauen. Muss ich daher was beachten, wenn keine Verbindung mehr zum Laderegler besteht? Muss ich das Panel selbst noch irgendwie außer Betrieb nehmen, so dass es sich durch Sonne nicht mehr auflädt und die Ladung nirgendwo hin entweichen kann?

Verbaut ist ein Laderegler von CampSolar. Leider haben wir keine Bedienungsanleitung dazu.

Grüße!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

kroppie am 19 Okt 2019 12:16:37

bei abschiessen zuerst solarpanel von regler abkuppeln, das vermeidet spannungsspitzen
bei anschiessen, zuerst batterie an regler , damit der regler die richtige batteriespannung erkennen kann

vom panel nur die lose drahte abisolieren (z.b lusterklemme) mehr nicht notwendig, und bei wieder anschliessen auf polaritat achten( + und - ), auch beim batterie anschiessen!!

jos

andwein am 19 Okt 2019 16:18:25

MissSheraton hat geschrieben:Entferne ich zuerst die Kabel vom Solarpanel vom Laderegler und danach die Kabel der Batterie vom Laderegler? Grüße!

Zuerst das Solarpanel abklemmen und die Leitungen einzeln isolieren, dann den Ladereglerausgang abklemmen und die Leitungen einzeln isolieren. Das Isolieren ist das Wichtigste, denn beide Leitungen führen Spannung und wenn die sich gegenseitig berühren funkt es gewaltig!
Gruß Andreas

Anzeige vom Forum


Hornberger am 19 Okt 2019 17:54:07

Hallo, an die technisch Versierten. Abdecken der Solarplatte mit Pappe? Habe ich bei der Montage gemacht, weil es mir ein Wohnmobilist so verkauft hat. Oder bin ich einem Aprilscherz aufgesessen?
Gruß in die Runde Holger

rkopka am 19 Okt 2019 18:13:28

Hornberger hat geschrieben:Hallo, an die technisch Versierten. Abdecken der Solarplatte mit Pappe? Habe ich bei der Montage gemacht, weil es mir ein Wohnmobilist so verkauft hat. Oder bin ich einem Aprilscherz aufgesessen?

Es ist sicher nicht schlecht, weil so keine Ströme mehr vom Panel fliessen. Solange das aber nicht sehr viele Panele mit gerade hohem Strom sind, wird man es nicht merken. Wenn die Panele recht hohe Leerlaufspannung haben und vielleicht noch in serie geschaltet sind, kommt man auf hohe Spannungen, die schon gefährlich werden können. Das ist kein Problem, solange man weiß, was man tut und die Enden, wie beschrieben, gleich vorsichtig isoliert.

D.h. 1-2 Panele parallel mit bis zu 22V sind kein Problem, darüber kann man es machen, wenn man sich nicht sicher ist. Oder man arbeitet einfach in der Nacht.

RK

MissSheraton am 21 Okt 2019 10:14:26

Danke euch für die Rückmeldungen!
Hat alles super geklappt. Die Bordbatterie haben wir schon in der Wohnung verstaut bis sie in einigen Wochen wieder zum Einsatz kommt.

Die Sache mit dem Abdecken des Solarpanel spukt mir auch im Kopf herum. Wir haben im Moment bisher die Anschlüsse vom Solarpanel zum Laderegler einzeln isoliert. Unter dem Panel auf dem Dach sind ja aber noch mal 2 Stecker. Wir überlegen, ob wir für die Umbauzeit auch das Panel erst mal vom Dach nehmen und lagern. (Habe gestern gesehen, dass man es aus der Halterung lösen kann)

andwein am 22 Okt 2019 11:26:31

MissSheraton hat geschrieben:Wir überlegen, ob wir für die Umbauzeit auch das Panel erst mal vom Dach nehmen und lagern. (Habe gestern gesehen, dass man es aus der Halterung lösen kann)

Das würde ich nicht machen!! Es stört nicht und ich würde keine Schraube lösen oder Kabel durch einen Dachdurchbruch ziehen wenn es nicht notwendig ist. Never touch a running system!
Gruß Andreas

sprinterwomo am 22 Okt 2019 12:23:33

Hornberger hat geschrieben:Hallo, an die technisch Versierten. Abdecken der Solarplatte mit Pappe? Habe ich bei der Montage gemacht, weil es mir ein Wohnmobilist so verkauft hat. Oder bin ich einem Aprilscherz aufgesessen?
Gruß in die Runde Holger


Abdecken (aber richtig) ist insofern sinnvoll, da dann kein Strom mehr da ist. Bei bedecktem Himmel fließen knapp 0,5 A

thomker am 24 Okt 2019 12:00:50

Moin
Ich verstehe den Hype hier nicht. Solarzellen kann man vom Regler problemlos trennen und dann sogar kurzschließen. Da funkt nix und fließt auch kein Strom, auch bei voller Sonneneinstrahlung nicht.
Wers nicht glaubt, kann gerne bei mir vobeikommen und das an meiner Anlage ausprobieren.

Gruß
Thomas

kroppie am 24 Okt 2019 12:12:38

einverstanden

jos

rkopka am 24 Okt 2019 12:16:22

thomker hat geschrieben:Solarzellen kann man vom Regler problemlos trennen und dann sogar kurzschließen. Da funkt nix und fließt auch kein Strom, auch bei voller Sonneneinstrahlung nicht.

Da sollte aber Strom fliessen. Bei Sonne und kurzgeschlossenen Kabeln sollte der Kurzschlußstrom fliessen, der möglichst nah an dem Wert des Datenblattes liegen sollte. Bei größeren Panelen können das schon über 10A sein, die durchaus Funken schlagen können, wenn die Enden nur leicht aufeinander kommen.
Und beim Trennen der Anschlüsse vom Regler sollte man bei mehreren hintereinandergeschalteten Panelen, oder welchen mit höherer Spannung aufpassen. Die Leerlaufspannung von >40V kann durchaus unangenehm sein. U.U. sogar gesundheitsgefährdend, wenn man schön mit beiden Händen ein Kabel ergreift. Oder z.B. über ein Metallteil oder eine Masseleitung eine Verbindung entsteht.

Es ist kein Hype, aber man sollte schon ein wenig vorsichtig sein, was man macht, wenn man nicht komische Effekte haben will. Ich habe auf meiner Tischplatte noch einen dunklen Fleck, wo die dünnen Balancerkabel eines sehr kleinen Modellbauakkus wegen eines Schadens immer wieder zusammenstiessen und Funken erzeugten. Und der Akku hatte kaum mehr als ein 10tel der Kapazität eines Handys mit entsprechend begrenztem Strom.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man mit solchen Ratschlägen vorsichtig sein.

RK

rolfblock am 24 Okt 2019 12:20:35

thomker hat geschrieben:Moin
Solarzellen kann man vom Regler problemlos trennen und dann sogar kurzschließen. Da funkt nix und fließt auch kein Strom, auch bei voller Sonneneinstrahlung nicht.

Thomas


So ganz kann das nicht stimmen. Du kannst Solarzellen vom Regler trennen. Passiert nichts. Du kannst die Solarzellen jetzt kurzschließen, passiert auch nichts schlimmes, aber es fließt jetzt der Kurzschlussstrom. Es bietet sich an, mal ein Amperemeter einzuschleifen. Bei voller Sonneneinstrahlung kannst du dann den Kurzschlussstrom mit dem spezifizierten auf dem Typenschild vergleichen.
Also, es fließt durchaus ein Strom!

thomker am 25 Okt 2019 11:26:57

Moin
Ja, beim Einschleifen fließt der Kurzschlussstrom über den Shunt des Messgerätes, sollte man daher auch nicht allzu lange machen. Wenn jedoch die Enden der Zellen + und - miteinander verbunden werden, fällt die vorher messbare Spannung augenblicklich auf 0 V. Und ohne Spannung fließt dann auch kein Strom mehr.

Ich kann das jetzt auch nicht wissenschaftlich belegen, oder seriöse Quellen angeben, aber das kann jeder, der ein Zangenamperemeter hat, mal ausprobieren (so wie ich das gemacht habe). Ich behaupte auch nicht, dass ich die Theorie dahinter voll umfänglich verstanden habe, nur dass ich's ausprobiert habe.

Und dann treffen vielleicht die Allwissenden wieder auf mich, der keine Ahnung hat, und teilen das Ergebnis mit, wenn dazu der Mut reicht.

Gruß
Thomas

rkopka am 25 Okt 2019 12:03:11

thomker hat geschrieben:Ja, beim Einschleifen fließt der Kurzschlussstrom über den Shunt des Messgerätes, sollte man daher auch nicht allzu lange machen.

Wenn das Meßgerät zu schwach ist, nicht. Ansonsten ist das ein normaler Betriebszustand. Nicht ideal, da der Wirkungsgrad 0 ist mangels Spannung an den Kontakten trotz Strom. Übrigens ist der Kurzschluß über das Amperemeter praktisch das gleiche, als wenn du die Kabel einfach kurzschließt.

thomker hat geschrieben:Wenn jedoch die Enden der Zellen + und - miteinander verbunden werden, fällt die vorher messbare Spannung augenblicklich auf 0 V. Und ohne Spannung fließt dann auch kein Strom mehr.

Falsch. An einem guten Kabel wird man auch bei Strom keinen bzw. nur einen sehr geringen Spannungsabfall messen, trotzdem kann Strom fliessen. Deshalb können z.B. Vögel auf Hochspannungsleitungen sitzen. Du gehst von einer Spannungsquelle aus, für die das so ungefähr stimmt. Die Solarzelle ist aber (mehr oder weniger) eine Stromquelle.
Und genau dieser Strom ist der Kurzschlußstrom, der auf dem Typenschild oder im Datenblatt angegeben wird.

Ich kann das jetzt auch nicht wissenschaftlich belegen, oder seriöse Quellen angeben, aber das kann jeder, der ein Zangenamperemeter hat, mal ausprobieren (so wie ich das gemacht habe).

Geht auch mit einem normalen Amperemeter (DVM), wenn der Bereich ausreicht. Wenn du wirklich keinen Strom mißt, hat das Panel oder das Kabel einen Schaden.

RK

Stocki333 am 26 Okt 2019 07:50:12

Wenn du wirklich keinen Strom mißt, hat das Panel oder das Kabel einen Schaden.

Oder es hat dir die Sicherung im DVM geputzt.
Gruß Franz

rkopka am 26 Okt 2019 09:45:13

Wenn du wirklich keinen Strom mißt, hat das Panel oder das Kabel einen Schaden.
Stocki333 hat geschrieben:Oder es hat dir die Sicherung im DVM geputzt.

Was zumindest beim angesprochenen Zangenamperemeter nicht passieren dürfte. DVM schon. Dort kann es verwirrend sein, daß Spannungsmessungen noch gehen, Strom aber nicht.

RK




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

2 Carbest 80 W Panels parallel - eins kaputt
Voltronic Mpp 250 klickt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt