Caravan
anhaengerkupplung

Teilintegrierter oder Kastenwagen 1, 2, 3


cbra am 24 Okt 2019 13:17:05

habe gerade die aussage bekommen in der mittagspause- "jeder pössl kann das" 2wind 640 oder summit - egal"

solltest also genügend auswahl haben und mal überlegen was das wenige ist auf das du dich beschränken willst - finde das für den richtigen ansatz!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Surferdad1983 am 24 Okt 2019 14:08:24

cbra hat geschrieben:habe gerade die aussage bekommen in der mittagspause- "jeder pössl kann das" 2wind 640 oder summit - egal"

solltest also genügend auswahl haben und mal überlegen was das wenige ist auf das du dich beschränken willst - finde das für den richtigen ansatz!


Stehe gerade aufm Schlauch :-)
Was "kann jeder Pössl" ? Meine genannten Anforderungen erfüllen?

morpheus22 am 24 Okt 2019 14:51:48

Surferdad1983 hat geschrieben:Stehe gerade aufm Schlauch :-)
Was "kann jeder Pössl" ? Meine genannten Anforderungen erfüllen?
Ich glaub, das hat er gemeint :wink:
Beim Summit eher nicht, hat doch kein Hubbett?! Der 2WIN ist eher vergleichbar, hat aber auch ein Raumbad, wobei mich diese Stützsäule in der Küche stören würde.
Der Clever Family ist auch interessant, aber das fahrfertige Gewicht mit 3.000kg ist meiner Ansicht nach grenzwertig.

Surferdad1983 am 24 Okt 2019 15:01:38

Der 2Win hat auch kein Hubbett oder ähnliches meinem :thema: Verständnis nach. Also nur Platz für 2

Edit: Der Vario hat es :-)

cbra am 24 Okt 2019 15:04:53

Surferdad1983 hat geschrieben:[...
Stehe gerade aufm Schlauch :-)
Was "kann jeder Pössl" ? Meine genannten Anforderungen erfüllen?


ja - hat der kollege so gesagt - offenbar pössl fan ;)

Surferdad1983 am 24 Okt 2019 15:34:08

Hallo zusammen, ich habe einige der Fragen auch schon in einem anderen Thread gestellt, aber da es spezielle Fragen an die KaWa-Kenner sind bin ich hier wohl auch gut aufgehoben. Ich denke nicht jeder liest überall mit.

Wir sind 2 Erwachsene und 1 (2tes kommt iwann dazu) Kind und 2 Hunde.
Wir sind tendenziell im Sommer bzw. bei eher warmen Temperaturen unterwegs und viel draußen mit zusätzlichem Zelt. Wintercamping ist nicht geplant. Klar, um es vorweg zu nehmen, kann auch mal eng werden und bei Regen hat man kein "Wohnzimmer" zur Verfügung aber die Vorteile eine KaWas überwiegen mMn gegenüber großem WoMo. Surfmaterial beschränkt sich auf ein 1.90m Surfbrett falls Gedanken aufkommen wegen meines Nicknames ;-)

Nach den ersten intensiven Recherchen im schier unüberschaubaren Angebot finde ich den Clever Family 600 ziemlich gut.


Meine Frage an die Kenner hier zwecks besserem Überblick als ich:
Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Tipps bzgl KaWas geben die folgende Merkmale haben:

Großes Heckbett, gern längs mit Verbindungspolster; quer auch ok. (Ich bin 1.73m, meine Frau 1.65)

Schwenkbad oder separate Duschtasse (ja, wollen gerne auch duschen im Kawa)

Hubbett oder ein Bett à la Weinsberg Caravan 600 MQH, der leider nur eine integrierte Dusche hat mit Vorhang. (Weinsberg wird dann auch wohl kein Schwenbad auf Wunsch einbauen?)

Aufstelldach wie im Pössl Summit 600 scheidet aus.

Hundebox (B65xT92xH65) sollte unter das Bett passen, kommt vor Ort ohnehin raus.

Würde mich sehr über eure Expertise freuen :-)

Kakowo am 24 Okt 2019 16:10:10

Hallo !
In einem 6m Kastenwagen mit Längsbetten kann man nicht bequem sitzen. Irgendwo müssen die cm "weniger"ja herkommen. ..
40 cm mehr beim 640'er fallen beim fahren nicht auf !!

Surferdad1983 am 24 Okt 2019 16:29:34

Darf gern länger als 6m sein!

camperjoe am 24 Okt 2019 16:41:07

Hi,

wir haben uns gerade den Clever Runner 636 zugelegt, jedoch für 2 Personen.

schau mal da, --> Link
den kannst du mit einem Hochbett quer ordern, sowie mit umbau bei Tisch für ein kleines Bett.
Kannst Ihn auch mit einem Aufstellbett haben, würde ich mir trotzdem genau ansehen....
müsstes dich halt informieren, wieviel Platz du für die Hundebox unter den Längsbetten hast.
Auf jeden Fall den mit den höheren Betten, könnte ev. gehen. die Breite reicht und die Länge kannst Du mit dem Schott varieren.
Wir sind jedenfalls begeister von dem Teil, Verarbeitung ist auch gut.
Was halt ist mit dem Kawa, bei (bald) 4 Personen und Hund musst Du auch mal ans Gewicht denken, oder gleich von Anfang an Auflasten, sofern du den entsprechenden Führerschein hast.
Sobald in unserem alles drin ist, kann ich Dir auch über das Gewicht mehr sagen...

ps. kannst Du mit Schwenkbad ordern, würde ich jedoch nicht machen, nimmt Stauraum im Bad, ein Hängeschrank weniger...

gastino am 24 Okt 2019 23:26:07

Surferdad1983 hat geschrieben:Vielleicht könnt ihr mir ja noch ein paar Tipps bzgl Kawas geben die folgende Merkmale haben:


Bei uns ist die Konstellation ähnlich, allerdings ohne Hunde. Wir haben uns letztendlich für einen Knaus Boxstar 600 Family entschieden.

Gründe für einen 6 m-Kastenwagen waren bei mir folgende:

- kompakte Außenmaße, lässt sich noch sehr gut vor dem Haus abstellen
- mehr Gewichtsreserven in der 3,5t-Klasse
- unauffälliger
- sehr viel praktischer und flexibler, weil auch mal mit sehr einfach zu beladendem Heckbereich und damit vergleichsweise riesigem Kofferraum als Transporter zu verwenden, auch mit Anhängerkupplung
- klassische Wohnmobile gefallen mir einfach nicht
- günstiger

Letztendlich soll das Teil mit 4 Personen nur für wenige Tage dauernde Touren (Wochenenden) genutzt werden. Mehr als 3 oder maximal 4 Tage möchte ich zu viert überhaupt nicht so eng aufeinanderhocken, auch in einem "richtigen" Wohnmobil nicht. Relevant sind hier nicht ein paar Zentimeter mehr oder weniger, sondern fehlende echte räumliche Trennung.
Längere Reisen damit sind dann nur zu zweit geplant. Und nicht zuletzt auch mal alleine spontan irgendwohin eine Runde drehen und bei Bedarf auch über Nacht an einer Stelle bleiben (und funken).

Für den Knaus Boxstar 600 Family sprach dann:

- aus meiner Sicht sehr praktische Bettanordnung, die Hubbetten im Bug gefallen mir alle nicht, weil sie das komplette Fahrzeug ausfüllen, Aufbauaufwand erzeugen und den Ausgang blockieren
- ordentlich Platz im Bad für einen Kastenwagen (normales Bad)
- klassische Badtür (ich mag den ganzen Schiebekram nicht)
- Möbeldesign
- kleine Details wie Beleuchtung, Abdeckung der Spüle (keine unpraktische Glasklappe)
- ganz ordentliche Grundausstattung, sinnvolle Pakete
- Händler um die Ecke

Surferdad1983 am 25 Okt 2019 01:57:34

Hat hier jemand Erfahrungen mit den KaWas von Globe Traveller? Insbesondere der Globe Traveller Voyager Z hat's mir angetan. Man findet allgemein wenig über diese junge polnische Marke. Interieur, Betten und Wohngefühl wirken stimmig.

teuchmc am 25 Okt 2019 08:47:26

Moin! Nutze mal die Sufu. Wenn ich mich recht entsinne, gabs dazu schon mal nen Trööt.
Ich finde die Umsetzung nit der Heckkonstruktion ohne Türen und dem Dach auch sehr stimmig und irgendwie auch konsequent aufs Reisen und Wohnen ausgelegt.
Allerdings ist/sind diese Modelle m.W.n.ab deutlich 50t€ aufwärts in Neu. In freier Wildbahn habe ich bis jetzt in D 2 solcher Kfz gesehen und das leider nur im Vorbeiflug. In Berlin-Hoppegarten( auf dem Carena/Autohuis- Gelände) gab/ gibt? es nen Händler. M.W.n. Einer von 2-5?
Sonnigen weiterhin.Uwe

morpheus22 am 28 Okt 2019 08:23:53

Surferdad1983 hat geschrieben:Insbesondere der Globe Traveller Voyager Z hat's mir angetan. Man findet allgemein wenig über diese junge polnische Marke. Interieur, Betten und Wohngefühl wirken stimmig.
Da du ja das Thema Sicherheit zu Beginn angebracht hattest, durch das GFK Dach/Heck wird diese meiner Meinung nach nicht gerade verbessert, da bleiben vom KW nur noch die Seitenwände und die Bodengruppe übrig. ;D

hampshire am 28 Okt 2019 20:34:11

Das für die Familiensituation mit Hund und Kind besonders geeignete Fahrzeug für Reisemobilurlaub ist sicherlich ein Alkhovenmodell.
Wer so etwas einfach doof findet, sollte es auch nicht kaufen, denn in allen anderen Fahrzeugen kann man ebenfalls tolle Urlaube machen. Wem das nicht gelingt, der hat in aller Regel eine ganz andere Herausforderung im Gepäck als ein nicht-perfektes Fahrzeug.
Wenn Ihr einen Kasten wollt, kauft einen Kasten und genießt die tolle Zeit unterwegs.

Schreibt ein überzeugter Kastenwagenfahrer, der sich an die Zeit mit zwei kleinen Kindern und Hund zurückerinnert und sich damals, hätte er die Möglichkeit gehabt, sicher ebenfalls für einen Kastenwagen entschieden hätte. Wider besseren Wissens. Kopf sagt Alkhoven. Bauchmensch bleibt Bauchmensch.

Tinduck am 28 Okt 2019 21:43:56

Stimmt einerseits.

Andererseits kann man dann auch mit Auto und Zelt fahren. Wenns nicht klappt oder keine Freude macht, liegts an einem selbst und nicht an der Ausrüstung.

Vielleicht sollte man sagen, dass sich die durchschnittliche 4-köpfige Familie mit Hund im Alkovenmobil wohler fühlen wird. Platzartisten nehmen dann nen Kasten, Luxusfamilien einen Liner... auch je nach finanzieller Ausstattung.
Nur leider hilft so eine schöne Auskunft, die keinen mehr diskriminiert und allen recht ist, keinem Fragenden mehr weiter.

bis denn,

Uwe

Surferdad1983 am 28 Okt 2019 23:13:17

Danke weiterhin für die angeregte Diskussion:-) Freue mich immer Ideen oder Gedankengänge und Erfahrungen von erfahrenen Campern zu hören. Da ja keine Zeitnot herrscht kann ich in Ruhe alles wirken lassen. Nächstes Jahr ist's eh nochmal der Urlaub mitm Wohnwagen und danach wird sich entschieden.
Vom Aspekt "Sicherheit" abgesehen sagt der Kopf natürlich auch "Alkoven" aber das Herz ruft iwie "kleiner und praktischer und mit Möglichkeit vorm Haus zu beladen".
Mich würde interessieren warum "hampshire" nen KaWa einem Alkoven vorgezogen hätte.

7xy am 29 Okt 2019 00:40:47

Bodimobil hat geschrieben:Bei einem Kastenwagen müssen die Leute von der Feuerwehr rausgeschnitten werden.
Bei Weissware sitzen sie bereits im freien. Auch ein (nicht ganz ernst gemeinter) Vorteil!

Gruß Andreas


Stimmt leider!




Gruß Hannes

rkopka am 29 Okt 2019 12:33:41

Surferdad1983 hat geschrieben:Vom Aspekt "Sicherheit" abgesehen sagt der Kopf natürlich auch "Alkoven" aber das Herz ruft iwie "kleiner und praktischer und mit Möglichkeit vorm Haus zu beladen".

Warum kann man einen Alkoven nicht vor dem Haus beladen ? Soviel kleiner ist ein Kastenwagen auch nicht (Länge, Breite). Das müßten schon sehr spezielle Lücken sein, wenn das eine geht und das andere nicht. Zumindest bei vergleichbarer Länge. Ein 10m Liner ist da sicher was anderes.
Bei Kastenwagen sehe ich normalerweise nur einen sehr geringen Überhang. Auf manchen Parkplätzen kann der aber zusammen mit einem kleineren Radstand auch hilfreich sein (Heck über die Wiese).

RK

eddan am 29 Okt 2019 14:57:32

aus eigener Erfahrung kann ich folgendes beitragen …

1. Bulli (California)
super Familien-Alltagsfahrzeug, beim Campen eigentlich nur zum Schlafen (Trocken und Warm) geeignet, keine Nasszelle, mit Vorzelt von Ostern-Oktober ohne Probleme fürs Camping, viel hin und her Räumerei, dauernd liegt was rum.
2. KaWa (Westfalia)
super Freizeit- und Alltagsfahrzeug, Nasszelle mit Warmwasser, ganzjährig nutzbar, bei Bedarf mit Vorzelt, große Markise, eingeschränkte Reserven bei länger anhaltendem schlechten Wetter, Sitzbank ist meistens bescheiden und ganztägig im Drehsitz ist (für mich) zu anstrengend bzw. unbequem, meist kleiner Kleiderschrank deshalb liegt noch viel rum.
3. Weissware (Chausson)
Im eher ländlichen Raum gut als Zweitfahrzeug geeignet, ganzjährig nutzbar, viel Platz, grosse Nasszelle mit seperater Dusche, face to face Sitzgruppe mit Klapptisch, Kleiderschrank, Garage, gute Isolierung, heimelig gemütlich, ausreichend Schlechtwetterreserven, einfach aufgeräumter.

.
.

Surferdad1983 am 29 Okt 2019 22:01:58

Heftiges Bild mit dem WoMo Crash. Wäre interessant zu sehen was das andere Fahrzeug war, falls es eines war und kein Reifenplatzer etc.
Danke für die Aufzählung bzw. den Vergleich im Post vor mir. Wir wohnen eher ländlich jedoch im Eck zwischen zwei Häusern und es wird immer eng mit nem Fahrzeug ab 7m Länge. Da das Dach recht weit vorragt ist alles über 3m auch schwierig. Aber geht eh nur ums Be-Entladen, geparkt, abgestellt wird extern.

radimbad am 03 Nov 2019 23:11:43

Der Wohnwagen ist eine preisbewusste Lösung. Der Markt besteht aus Leuten mit viel Geld und wenig Zeit und Leuten mit viel Zeit und wenig Geld. Und für beide Art von Leuten gibt es die passende Technologie zum passenden Preis.

Aber zum Thema. Wie mir ein Verkäufer heute gesagt hat: wer im Teilintegrierten klarkommt wird es auch im Kastenwagen tun und umgekehrt. Auf den wenigen Quadratmetern merkt man schnell ob man miteinander klarkommt.
Persönlich habe ich mir leider auch nichts anderes als einen Kastenwagen vorstellen können, da mir rein optisch alles andere nicht gefallen hat, und ich als höchstpeinlich empfunden habe. Die Hürde habe ich schon überwunden. Ein Kastenwagen sieht ohne Zweifel maskulin und sexy aus und man hat ziemlich viel Auswahl und Gestaltungsmöglichkeit was das Aussehen betrifft. Dazu kann sich jeder in Pinterest überzeugen.

Ich verwende den KaWa als Alltagsfahrzeug, und habe tagtäglich Situationen wo gefühlsmässig wenige Zentimeter zwischen Blechschaden und Schweißperlen trennen. Nur wie schon auch hier indirekt erwähnt ändert sich ja die Psychologie auch von beiden Fahrern bei einem richtigen Reisemobil. Dann muss halt mal einer die Vollbremsung und Rückwärtsgang einleiten. Immer ohne Ende toll sind halt die zweispurigen Straßen mit Gegenverkehr wo auf einer Spur geparkt wird. Ich kenne keine Navi Software die das per Knopfdruck umgeht, obwohl technologisch das kein Problem wäre.

Prinzipiell kann man alles im modernen KaWa machen (Ich mag die Trigano 2020 ab 6m Länge sehr). Schwenkbad sieht einfach Klasse aus. Die Sache mit dem Duschvorhang ist halt, das die Tür offen bleibt und der Vorhang nur vor die Tür gezogen ist. Da bleibt am Ende noch mehr Platz als mit der Schwenkbad Lösung. Gut den Duschvorhang kannst du dir ja auch nachträglich selbst problemlos installieren. Ich kann nur Schwenkbad empfehlen.

Ich werde zu 100% keinen weiteren Kastenwagen kaufen einfach weil Raum Luxus ist. Ich habe keine Einschränkungen, aber ich fühle mich auch nicht wirklich wohl im KaWa. Das hängt allerdings auch mit dem Standard-Floorplan "unserer" Reisemobil Hersteller zusammen. Bei den Amerikanern haben gut die Hälfte eine konvertierbare Sitzgruppe im Heck.
Vorausgesetzt ihr seid schlank und klein genug und eure Kinder sind noch klein und du weißt schon mit Sicherheit welchen Floorplan du möchtest, dann kommt beides für euch in Frage. Aber die schwierigste Frage wird vermutlich eben diese: Welchen Floorplan möchte ich eigentlich, und fühle ich mich wohl damit?

skysegel am 03 Nov 2019 23:33:29

Eins der Probleme bei Teilintegrierten ist, dass der gegenüber Kastenwagen zusätzliche Platz idR für die falschen Sachen verschwendet wird. Das mag in der Ausstellung toll aussehen, funktional ist das nicht, wenn der Küchenblock einfach nur breiter wird. Nur ein Beispiel, Heckgaragen, die man wegen des Gewichts eh nicht voll machen kann, sind ein anderes.

Ulli

CKgroupie am 04 Nov 2019 09:22:46

Also unser Alkoven mit 4 festen Schlafplätzen ist 6.90m lang und 3m hoch Bürstner Nexxo 630G. Der Alkoven meiner Eltern mit Stockbett hinten und ebenfalls 4 festen Schlafplätzen ist 6.70m lang und ebenfalls 3m hoch. Rimor Katamarano 1.

Ich bin überzeugt, du findest jede Menge Alkoven unter 7m und mit 3m Höhe, die du vor deinem Haus beladen kannst. Meiner steht immer vorm Haus und wir haben es ordentlich eng hier. Wenn man aber mal genau hin guckt: Kastenwagen sind nur unwesentlich kleiner.

radimbad am 05 Nov 2019 08:43:01

skysegel hat geschrieben:Eins der Probleme bei Teilintegrierten ist, dass der gegenüber Kastenwagen zusätzliche Platz idR für die falschen Sachen verschwendet wird. Das mag in der Ausstellung toll aussehen, funktional ist das nicht, wenn der Küchenblock einfach nur breiter wird.
Ulli

Das stimmt halt leider schon rein technisch nicht. Wenn der Teilintegrierte den gleichen Floorplan aufweist, kommt die für mich auch nicht in Frage. Beim Kastenwagen muss man einen sehr funktionalen Floorplan in Kauf nehmen. Und Europa hinkt bei dem Angebot sehr nach - oder ist preisbewusster. Hecksitzgruppe ist z.B. Mangelware.

Bei den "quadratischen" Kastenwagen wird sehr viel Platz verschwendet durch die Tatsache dass es ein Kastenwagen ist. Der Aufbau ist Bogenförmig und hat Versteifungen die beim Transport von flexiblen Gütern keine Rolle spielen. Abgesehen vom grottigen Ducato Cockpit.

Selbst Fiat hat ja für den etwas anspruchsvolleren Logistik Sektor (i.e. nicht Handwerker) seine Iveco Marke.

Für die Garagen habe ich auch nicht viel übrig.

Ich glaube wir meinen das gleiche. Technisch stimmt das was du gesagt hast halt nicht.

rkopka am 05 Nov 2019 10:25:15

radimbad hat geschrieben:Beim Kastenwagen muss man einen sehr funktionalen Floorplan in Kauf nehmen. Und Europa hinkt bei dem Angebot sehr nach - oder ist preisbewusster. Hecksitzgruppe ist z.B. Mangelware.

Das kommt wohl mehr auf die Nachfrage an. Bei uns legt man wohl viel Wert auf das Schlafen ohne große Umbauten. Bei den Engländern ist das Wohnen und Sitzen wichtiger, und zum Schlafen baut man halt um. Ob das nur Käuferwünsche sind oder die Vorstellungen der Hersteller ??? Viele akzeptieren halt, was angeboten wird. Wenn etwas nicht angeboten wird, kann man auch schwer eine Nachfrage feststellen. Andererseits will kein Hersteller mit viel Aufwand etwas auf den Markt bringen, das vielleicht floppt.
Und gerade bei Kastenwagen hört man oft: im Sommer sind wir sowieso immer draußen. Also wozu eine aufwendige Sitzlösung vorsehen ?

Für die Garagen habe ich auch nicht viel übrig.

Das kommt halt sehr auf die Anforderungen an. Ich hatte beim letzten Womo keine Garage und das war ein Krampf. Zeug im Womo, das man dann immer hin und her räumen mußte. Anderes oben in der Dachbox, die nicht so einfach zu erreichen ist. Daher war z.B. für mich die Garage ein MUSS. Wer fast nichts mitnimmt (Stühle, Tische, Griller, Sportgerät...) braucht keine.

RK

skysegel am 05 Nov 2019 12:14:47

radimbad hat geschrieben: Wenn der Teilintegrierte den gleichen Floorplan aufweist, kommt die für mich auch nicht in Frage. Beim Kastenwagen muss man einen sehr funktionalen Floorplan in Kauf nehmen. Und Europa hinkt bei dem Angebot sehr nach - oder ist preisbewusster. Hecksitzgruppe ist z.B. Mangelware.

Meiner hat eine Hecksitzgruppe. Das war meines Wissens eins von zwei Modellen am Markt. LaStrada hat die beiden Modelle vor zwei oder drei Jahren aus dem Programm genommen, weil offenbar nicht genug Nachfrage da war, um in angemessenen Zeiträumen Produktionsläufe zu starten.
Was ich so lese, wollen alle aus mir unerfindliche Gründen unbedingt feste Betten haben.
Unser Problem mit dem Standardgrundriss von Kastenwagen waren die unglaublich unbequemen Sitzbänke in den Halbdinetten. Deshalb haben wir uns auch TIs angeguckt. Der größere Platz ging aber immer in breitere Küchenblöcke, größere Nasszellen, schmale Laufflächen links und rechts vom zentralen Heckbett und dergl.
Übrigens lassen sich beispielsweise amerikanische Kastenwagen mit europäischen nicht vergleichen. Bei den Amis spielt das Fahrzeuggewicht keine Rolle. Deshalb gehen da auch so Spielereien wie slide outs.

Bei den "quadratischen" Kastenwagen wird sehr viel Platz verschwendet durch die Tatsache dass es ein Kastenwagen ist. Der Aufbau ist Bogenförmig und hat Versteifungen die beim Transport von flexiblen Gütern keine Rolle spielen. Abgesehen vom grottigen Ducato Cockpit.

Über das Cockpit will ich nicht streiten, aber der Ducato ist deshalb der Transporter der Wahl, weil der fast rechteckig und 205cm breit ist. Das sind 15cm mehr als beim Sprinter/Crafter. Hört sich nicht viel an, macht aber eine Menge aus, nicht nur, wenn man sich zwischen den Vordersitzen von vorn nach hinten arbeitet. Auf die Holme in der Karosserie würde ich ungern verzichten. Nicht nur, weil das bei Unfällen gut ist, die zu haben, sondern auch, weil sie die Einrichtung vor Belastungen schützen.
Selbst Fiat hat ja für den etwas anspruchsvolleren Logistik Sektor (i.e. nicht Handwerker) seine Iveco Marke.

Ich kenn mich mit Iveco nicht so aus, aber außer dem Heckantrieb und etwas größere Motoren, wo ist da jetzt der fundamentale Unterschied?

Ulli

morpheus22 am 06 Nov 2019 14:31:59

skysegel hat geschrieben:Was ich so lese, wollen alle aus mir unerfindliche Gründen unbedingt feste Betten haben.
Vielleicht weil viele (nicht alle) keinen Bock haben, 2x am Tag umzubauen?! ;D
Hecksitzgruppe ist für uns das nonplusultra an Gemütlichkeit im WoMo...aber sicherlich nicht im KaWa :P Da stelle ich mir einen Dethleffs Alpa oder ein Frankia Axxx vor :D
skysegel hat geschrieben:Eins der Probleme bei Teilintegrierten ist
oder anders ausgedrückt, das grundsätzliche Problem der KaWas ist, dass sie einfach zu schmal sind ;D ...die Gänge im TI sind meistens breiter, ich kann mich besser rühren und mehr Ablage in der Küche ist auch nicht verkehrt, außerdem passen bei uns die Räder in die Heckgarage. Und wir haben keine "Raaaatsch-Bumm-Türe", mit der ich den Nachbarn auf den Senkel gehe. :roll: Jeder muss halt für sich festlegen, was ihm wichtig ist. :ja:

Roman am 06 Nov 2019 15:17:03

morpheus22 hat geschrieben:...Vielleicht weil viele (nicht alle) keinen Bock haben, 2x am Tag umzubauen?! ;D
....
oder anders ausgedrückt, das grundsätzliche Problem der KaWas ist, dass sie einfach zu schmal sind ;D ...


Bequemlichkeit ist sicher ein Grund. Viel wichtiger erscheint mir allerdings, dass an Polster auf denen man sitzt ganz andere Anforderungen gestellt werden, als an Matratzen auf denen man liegt.
Das mag mit Mitte 20 noch egal sein, aber wenn die Wirbelsäule die ersten Verschleißerscheinungen zeigt, ist ein gutes Bett die halbe Miete für einen erholsamen Urlaub.

Ansonsten sind Kawa´s nicht grundsätzlich zu schmal. Das trifft fast nur auf Modelle der Großserienhersteller zu, die die Kawa´s so ausbauen wir sie auch ihre TI´s ausbauen.
"Echte" Kastenwagenausbauer :D berücksichtigen die Geometrie des Basisfahrzeugs und passen ihre Möbel entsprechend an, indem sie deren Tiefe variiieren. Dadurch entsteht ein ebenso gutes Raumgefühl und teilweise eher größere Durchgangsbreiten als in manchem TI....

Gruß
Roman

Surferdad1983 am 06 Nov 2019 19:51:07

Kann jemand gute Ausbauer empfehlen?
Nach weiterer Recherche finden wir den Knaus Boxlife mit Hubbett im Heck und Hubbett über der Dinette topp. Einziger Nachteil ist das Bad. Hier muss es eine kleine abgetrennte Kabine oder ein Schwenkbad sein. Das, von vielen angepriesene, Raumbad auf dem Flur welches dann den Durchgang versperrt ist, für uns, nicht überzeugend. Meine Frau wie auch ich sind nur um die 1.70m, von daher eher klein ;-)
Hochdachmodelle sind auf jeden Fall eine super Basis.
Gäbe es die Knaus Boxlife-Reihe mit einem Schwenkbad wäre es eine super Lösung. Vermutlich gibt es irgendwo ein Modell welches eben diese Anforderungen erfüllt,aber dazu fehlt mir die Übersicht.
- Schwenkbad/(Mini-)Duschkabine

- Hubbettdoppelbett oder Verbundene -Einzelbetten im Heck mit genügend Platz darunter, sprich keine großen Kästen links/rechts

- Hubbett oder runterklapp/zieh/schiebbares Bett über Dinette


- Küche braucht nicht groß sein

- Hochdach fürs Raumgefühl ist fein


Ich hoffe da fällt nicht in Kategorie "Wollmilchsau". Die Boxlife-Reihe kommt ja schon nah dran, Aber Badezimmerlösung überzeugt eben noch nicht.

Danke für Tipps, Ideen, Links und einen schönen Abend

gastino am 06 Nov 2019 23:30:57

Surferdad1983 hat geschrieben:Kann jemand gute Ausbauer empfehlen?
Nach weiterer Recherche finden wir den Knaus Boxlife mit Hubbett im Heck und Hubbett über der Dinette topp. Einziger Nachteil ist das Bad. Hier muss es eine kleine abgetrennte Kabine oder ein Schwenkbad sein.


Das ist es beim Boxlife doch. Das Raumbad ist optional.

Surferdad1983 am 07 Nov 2019 00:21:57

Meines Wissens ist's beim Boxlife immer integriert oder eben aufm Flur.
Separate Dusche oder Schwenkbad habe ich noch nicht gefunden.
Oder habe ich es übersehen?

skysegel am 07 Nov 2019 00:55:18

morpheus22 hat geschrieben:Vielleicht weil viele (nicht alle) keinen Bock haben, 2x am Tag umzubauen?! ;D

Ja, mag sein. Dauert bei uns aber auch nicht länger, als das ganze Gedöns, das im Laufe des Tages auf dem Bett abgelegt wird, abends von hinten nach vorne zu räumen und morgens wieder retour. Und nur wegen des bisschen Bettenbauen am Tag auf fast 4qm Wohnraum verzichten?

Ulli

rkopka am 07 Nov 2019 01:28:20

skysegel hat geschrieben:Ja, mag sein. Dauert bei uns aber auch nicht länger, als das ganze Gedöns, das im Laufe des Tages auf dem Bett abgelegt wird, abends von hinten nach vorne zu räumen und morgens wieder retour. Und nur wegen des bisschen Bettenbauen am Tag auf fast 4qm Wohnraum verzichten?

Wenn man sowieso sehr eingeschränkt ist, mag das zutreffen. Allerdings heißt das auch, wenn umgebaut wird, ist Schlafenszeit. Mit genug Stauraum und einem festen Sitzbereich wird nicht viel hinundher oder auf das Bett gelegt. Daher bin ich ein Alkoven Fan. Ich kann unten alles am Tisch liegen lassen und jederzeit den Alkoven zum Liegen nutzen. Auch einer geht schlafen, der andere sitzt noch. Beim mir mit Heckstockbetten habe ich dort auch noch ein Bett, wenn bei einem Flugtreffen der Alkoven voll mit Modellen ist und der Tisch mit Computer und Basteleien belegt ist. Da muß fürs Schlafen nichts umgeräumt werden.

RK

morpheus22 am 07 Nov 2019 08:59:52

skysegel hat geschrieben:Und nur wegen des bisschen Bettenbauen am Tag auf fast 4qm Wohnraum verzichten?
Was bei der Sitzgruppe im Heck gerne vergessen wird, dass der Stauraum unter dem Bett dann wegfällt. Du gewinnst da keinen Wohnraum, sondern verlierst Stauraum, und den brauchst Du mit Kind und Hunden, meiner Meinung nach. :wink:
In irgendeinen sauren Apfel wirst du beißen müssen, wenn du unbedingt einen KaWa haben willst. :ja: Da ihr zeitnah ein zweites Kind wollt, würde ich vorerst weiter den Wohnwagen nutzen, und wenn es dann mal 2-3 Jahre ist, nochmal über KaWa nachdenken. :)

skysegel am 07 Nov 2019 11:20:25

morpheus22 hat geschrieben:Was bei der Sitzgruppe im Heck gerne vergessen wird, dass der Stauraum unter dem Bett dann wegfällt. Du gewinnst da keinen Wohnraum, sondern verlierst Stauraum,

Bei meinem ist das Gegenteil der Fall. Allerdings ist das ein H3 und der hat einen doppelten Boden. Unter den Betten sind überall Schubkästen. :) Es gibt keinen Kasten mit mehr Stauraum als meiner, bin ich mir sicher. Und ich hab mir viele angeguckt vorher und bin auch mit klassischen Ausbauten unterwegs gewesen.

Ulli

radimbad am 07 Nov 2019 12:14:43

skysegel hat geschrieben:Was ich so lese, wollen alle aus mir unerfindliche Gründen unbedingt feste Betten haben.


Die Gründe sind erfindlich. Nur Zusammenhänger sind nun mal komplexer. Europa ist nunmal ärmer als z.B. die USA oder Canada. Wer das bezweifelt soll etwas in der Geschichte stöbern. Es ist grundmenschlich das beste aus seiner Situation zu machen und stolz zu verteidigen. Daher sind Traditionsveränderungen langsam. Wie zum Beispiel die Sache mit der "Automatikschaltung". Europa vs USA. Klar kann man da endlos emotionsgeladene Gespräche anhören. Man kann auch sich an die Wissenschaft klammern und deren Seite verstehen, worum es bei Automatisierung überhaupt geht und warum es unsere sichere Welt wie wir sie kennen ohne nicht gäbe.

Ja. Wenn es nicht gekauft wird zu einem geforderten Preis, heißt das, dass es keinen Markt dafür gibt. Auch da steckt wieder Psychologie drin. Man fühlt sich wohl etwas teures, mit pot.Gewissensbissen, zu kaufen das viele kaufen - auch wenn das Produkt gar nicht so sehr der eigenen Wunschvorstellung entspricht. Wer kauft den schon gerne ein Haus in der Pampa, und redet sich dann ein das kann man auch als Investment betrachten.

Nach dem Kauf, ist man eh nur mehr ein emotionales Bündel und jeder verkündet gerne warum sein Kauf/ seine Situation so tolle ist. Persönlich sind mir Optimisten die das Beste aus sich und der Situation machen viel lieber als alles andere. Ersteres ist Menschlich, zweiteres ein Zustand.

In Amerika kosten die Billigmodelle ca das Doppelte wie bei uns. Ein Modell ohne Dach/Standklima oder fehlender Mikrowelle kann man quasi nicht verkaufen.
Umgekehrt brauchen auch wir in de meisten regionen Europas eine Standklima. Ja es geht ohne, aber Luxus ist das nicht.

Als normaler, funktionierender Mensch des 21 Jahrhunderts, sitzt man nunmal viel. Der Körper muss arbeiten um den Blutdruck zu regulieren und das ist gut so. Wer bettlägrig ist wird nicht viel herumreisen. Das Bett hat die meiste Zeit keine Funktion, und bei dem Benutzen des Bettes sind wir dann die meiste Zeit bewusstlos.
Natürlich je älter wir werden umso wichtiger ist das Bett. Und je älter wir sind umso größer unser Vermögen und unsere Freizeit. Das wirkt sich auf den Markt aus.

In einer Wohnung mit Platz ist der Platzbedarf für das bett okay. Wenn das Bett 30% des Raums, und bewusst nur 10% genutzt wird dann eher nicht. Dann geht es um die Bequemlichkeit. Es gibt auch Hubbetten wo man die ganze Bettwäsche mit verstaut. Und es gibt Hecksitzgruppen die sich sehr schnell umbauen lassen.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ein Hecksofa kostet nunmal ein bisschen mehr als ein paar Holzbretter die das "Festbett" in den Kastenwägen ausmacht.

radimbad am 07 Nov 2019 12:41:48

skysegel hat geschrieben:Über das Cockpit will ich nicht streiten, aber der Ducato ist deshalb der Transporter der Wahl, weil der fast rechteckig und 205cm breit ist.

Ich meinte das man selbst mit dem besten Grundriss, dem "quadratischen" Ducato noch gewaltige Abstriche macht mit der Geometrie. Wie von dir bereits angemerkt, machen sich 15cm mehr im Kopfbereich sehr bezahlt. Nochmal 15-25cm zwischen dem Ducato und einem echten quadratischen Wohnmobilaufbau. Nur auch der Ducato verjüngt sich hin zum Kopfbereich.

Das einzige was noch sicherer ist als ein Kastenwagen für den Fahrer ist ein LKW. Der Kastenwagen ist konzipiert auch mehr oder weniger gefährliche Güter transportieren zu können - oder eben überhaupt Güter transportieren zu können. Mehrere hundert Kilogramm sind nur Stahl - Sicherheit die man zu zweit nicht braucht, da man eh im baugleichen Fahrerhaus fährt.

skysegel hat geschrieben:Ich kenn mich mit Iveco nicht so aus, aber außer dem Heckantrieb und etwas größere Motoren, wo ist da jetzt der fundamentale Unterschied?

Assistenzsysteme und ein moderneres Cockpit. Als Kastenwagen scheidet der Iveco Daily fast aus da er den gleichen schmalen Grundriss wie der Sprinter hat.

babenhausen am 07 Nov 2019 13:17:19

radimbad hat geschrieben:
Das einzige was noch sicherer ist als ein Kastenwagen für den Fahrer ist ein LKW. Der Kastenwagen ist konzipiert auch mehr oder weniger gefährliche Güter transportieren zu können - oder eben überhaupt Güter transportieren zu können. Mehrere hundert Kilogramm sind nur Stahl -



Gefahrgut darf auch auf einer offenen Pritsche transportiert werden kein Kastenwagen ist in der Hinsicht konstruiert.
Die Crashsicherheit ist in einem LKW auch nur im Führerhaus gegeben bis zu einem gewissen Rahmen wobei die Parameter sicher nicht zu vergleichen sind mit Anforderungen im PKW Sektor.
Wenn es um den Querschnitt von Fahrzeugen geht mit einer Verjüngung nach oben sollte man sich doch bei den Vollintegrierten umsehen; die sind meist oben so breit wie unten.

bigben24 am 07 Nov 2019 13:31:25

Noch ein Kriterium zur Auswahl - Kasten oder TI - Setz Dich in einen KaWa, mach die Tür zu und stelle Dir vor es regnet 3 Tage, dann mache das Gleich im TI. Dein Wohngefühl wird Dir dann den Weg weisen.

Gruß

hmarburg am 07 Nov 2019 13:42:23

bigben24 hat geschrieben:...stelle Dir vor es regnet 3 Tage...


Spätestens am Morgen des zweiten Tages wäre ich on the Road, egal ob mit Kasten oder TI oder VI.

rkopka am 07 Nov 2019 14:00:39

bigben24 hat geschrieben:...stelle Dir vor es regnet 3 Tage...
hmarburg hat geschrieben:Spätestens am Morgen des zweiten Tages wäre ich on the Road, egal ob mit Kasten oder TI oder VI.

Kommt halt auf die Urlaubsform an. Meistens bin ich auch bei gutem Wetter nicht so lange wo. Andererseits, wer 2 Wochen teuren CP vorausgezahlt hat, sieht das vielleicht anders. Und wenn das Wetter etwas weiträumiger und entfernter von zuhause mies wird, kann man vielleicht fahren, entkommt deswegen aber nicht so leicht dem schlechten Wetter. Vor allem kann man dann außen/unterwegs auch nicht viel sinnvoll machen. Da ist etwas Komfort und Raum innen schon angenehm.

RK

mercurius46 am 07 Nov 2019 14:40:24

Surferdad1983 hat geschrieben:Hat jemand eventuell mit beiden Arten von Fahrzeugen und 2 Kids plus 2 Hunden Erfahrungen sammeln können?


Ja, das wird schwierig! In der geschilderten Situation würde ich zuhause bleiben...

Roman am 08 Nov 2019 09:29:00

mercurius46 hat geschrieben:Ja, das wird schwierig! In der geschilderten Situation würde ich zuhause bleiben...


Sehr hilfreicher Beitrag.

D.h. also, dass eine Familie mit 2 Kindern und 2 Hunden keinen Womourlaub machen kann/soll.... ? Wozu werden dann Mobile mit 4-5 Schlafmöglichkeiten gebaut.... ?

Gruß
Roman

kiteliner am 08 Nov 2019 09:58:47

Ohne eigene Erfahrung zu KaWa, Alkoven....
Jeder ist anders, ich wollte nicht zu 6 Personen im VW-Bus urlauben, andere finden es optimal... Muss jeder selbst wissen.
Daher auch von mir, der Rat, versuchen durch mieten. Das ist alle Male günstiger, als das Falsche zu kaufen und dann nachher zu "korrigieren".
Die Diskussion hier um verschiedene Modelle ist sicherlich wichtig und richtig, Favoriten finden und dann nachher genau die mal mieten, oder wenigstens mal länger sich drin aufhalten.

Jetzt mal als Vater von vier Kindern. So wie ich das lese, erwartet ihr Nachwuchs. Denkt daran, dass ihr wenigstens eine Zeit lang den/die Kleinste zum Einen rumschleppen (da werden manche Durchgänge schon ganz schön eng und zum Sicherheitsrisiko). Zum Anderen ist noch so einiges an Kinderzubehör unterzubringen.
Manche kommen mit Tragetuch aus (und sie brauchen keinen Buggy, Kinderwagen...), aber spätestens die Babyschale brauchst Platz und steht andauernd irgendwo im Weg.

Schlecht Wetter kann man auch schön reden. Ja, wir fahren auch nach Wetter-App und fahren weiter oder gar nicht erst hin, wenn es schlecht ist. Aber immer geht das ggf. nicht.
Kenne nicht euren Stil zu urlauben: Aber ggf. ist man mal irgendwo, wo man warten muss oder will (Fähre, Veranstaltung, Familienfest). Und dann ist es schon nicht schlecht mal aufstehen und sich bewegen zu könne, ohne alles aufräumen zu müssen, mal an sein spiel ranzukommen ohne über alles drübersteigen zu müssen. Gerade mit zwei recht großen Hunden.

Wie geschrieben, jedem das Seine, nur mal meine Gedanken dazu...
viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung

Surferdad1983 am 08 Nov 2019 14:30:57

Danke weiterhin für viele interessante Ideen und Vorschläge. Natürlich sind auch, meiner Meinung nach, weniger hilfreiche Kommentare dabei.
Bzgl der Sicherheit ist auch dieser Artikel ganz interessant, und hat zum Resultat dass es für ins ein KaWa werden MUSS, bzw. der WoWa wohl noch etwas beibehalten wird:

--> Link

Ist ja auch, im Endeffekt, logisch. Als Eltern kann man eben, meiner Meinung nach, den Aspekt "Sicherheit", nicht ignorieren. Dies ist natürlich jedem selbst überlassen. Deswegen bitte keine Kommentare wie "am besten nicht in Urlaub fahren" usw.
Natürlich hätten wir lieber einen kleinen Alkoven oder schmalen TI. Wohnkomfort ist
,ohne Frage, mit jedem cm mehr gegeben

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrungen mit Hymer-Zentrum B1 Dhonau Mülheim
VW Crafter zum Wohnmobil umbauen oder fertiges kaufen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt