Dometic
motorradtraeger

Batterien abgeraucht Ladegerät ? 1, 2


Stefan.1 am 21 Okt 2019 17:44:53

Moins,
bei meinem LMC sind heute Nacht beide Bordbatterien " abgeraucht " ( normale Starterbatterien 2 x 100 AH ) waren richtig heiß :eek: sie waren beim Kauf vor 3,5 Jahren verbaut,
der Bordstrom war mit einem mal weg . . . und in meiner Garage, wo die Bordbatterien stehen ein fürchterlicher Gestank . . .
habe noch in der Nacht an beiden Batterien die Kabel abgemacht.

Nun meine Frage, es müßte ? doch vom EBL 99 bei Landstrom noch 12 V ankommen ? für Wasserpumpe oder Licht ?
kann das EBL 99 überhaupt ohne Batterieanschluß betrieben werden ?

es kommt von da kein 12 V an, habe das ELB vorsichtshalber abgeschaltet.

Stehe auf einem Stellplatz.

Hennes

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

chrisc4 am 21 Okt 2019 17:56:25

Die Batterien haben einen Zellschluss, die fangen dann an zu kochen, dabei treten Säuredämpfe aus!
Zellschluss ist normalerweise eine Alterungserscheinungen, tritt meisten nach ca. 8 Jahren auf.
Wenn die Batterien aber falsch behandelt werden, kann das nach wenigen Monaten auch sein.
Das schlimmste ist Tiefenentladung und in diesem Zustand einige Tage oder gar Wochen stehen lassen.

thomker am 21 Okt 2019 18:00:47

Moin,
Deine Batterien haben einen Zellenschluss und sind fertig, aber das hast du ja sicher schon geahnt.
Dein EBL hat einen Unterspannungsschutz und schaltet unter 10,5 oder 11,5V nicht ein. Diese Spannung können die Batterien nicht mehr bereitstellen, daher bleibt's dunkel.

Wo hast du das EBL ausgeschaltet? Am Hauptschalter am Gerät, da wo der Kaltgerätestecker in das EBL geht, oder am Panel?

Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob die 12V Versorgung ohne angeschlossene Batterie funktioniert. Ich würd's einfach ausprobieren, viel passierten kann da nicht, die Batterien würde ich nicht mehr anklemmen, die kochen in Nullkommanix wieder über.

Gruß
Thomas

Stocki333 am 21 Okt 2019 18:05:59

es kommt von da kein 12 V an, habe das ELB vorsichtshalber abgeschaltet.

Als erstes mal die Batterien raus. Messgerät hast du sonst Kollegen fragen am Stellplatz.
Poste mal die Leerlaufspg deiner Batterien. Aber einzeln messen.
Es gibt 2 Fehlermöglichkeiten:
Dein Ladegerät ist defekt und hat dir die Batterien gekocht.
Die Batterie oder beide haben sich verabschiedet.
Gruß Franz

Stocki333 am 21 Okt 2019 18:07:26

Thomas war schneller

Inselmann am 21 Okt 2019 18:08:31

ich habe mal in meiner Betriebsanleitung gelesen:

"Das interne Lademodul kann auch ohne angeschlossene Wohnraumbatterie
betrieben werden. Dazu muss der Pluspol des Solarmoduls ausgesteckt
sein. Für den vollen Funktionsumfang ist jedoch eine aufladbare
6-zellige 12-V-Blei-Gel- oder -Blei-Säure-Batterie notwendig."

kroppie am 21 Okt 2019 18:08:54

normale starterbatterien als bordbatterie missbrauchen geht leider nicht lange gut

jos

Inselmann am 21 Okt 2019 18:11:07

kroppie hat geschrieben:normale starterbatterien als bordbatterie missbrauchen geht leider nicht lange gut

jos


so pauschal wuerde ich das aber nicht sagen. Und ausserdem, was hilft diese Aussage dem Threadersteller JETZT wo er auf dem Stellplatz ohne Strom dasteht?

Stocki333 am 21 Okt 2019 18:11:22

Und Unbedingt Rauchen bei dieser Arbeit. Bei kochenden Batterien entsteht Wasserstoff. Bekannt als Knallgas. Also vorher gut belüften.
Wenn das gerade passiert ist.
Franz

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:15:55

kroppie hat geschrieben:normale starterbatterien als bordbatterie missbrauchen geht leider nicht lange gut
jos


. . . ja weiß ich ja, aber die Starterbatterien waren beim Kauf drin :? es kommen jetzt andere rein.

Hennes

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:18:05

Stocki333 hat geschrieben:Und Unbedingt Rauchen bei dieser Arbeit. Bei kochenden Batterien entsteht Wasserstoff. Bekannt als Knallgas. Also vorher gut belüften.
Wenn das gerade passiert ist. Franz


. . . bin Nichtraucher nach trennen der Batterien, war die ganze Nacht die Garagentür auf und ist sie immer noch.

Hennes

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:21:37

thomker hat geschrieben:Wo hast du das EBL ausgeschaltet? Am Hauptschalter am Gerät, da wo der Kaltgerätestecker in das EBL geht, oder am Panel?
Gruß Thomas


EBL am Hauptschalter ausgeschaltet, und am Solarregler die Sicherung gezogen . . .

Hennes

chrisc4 am 21 Okt 2019 18:24:04

Das sind bestimmt keine normalen Starterbatterien.
Vermutlich sind das Blei-Säure Batterien, die werden immer noch als Standard in neue preisgünstige Wohnmobilen eingebaut.
Die werden auch als Solarbatterie angeboten. Die funktionieren normalerweise einwandfrei.

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:27:39

Stocki333 hat geschrieben:Poste mal die Leerlaufspg deiner Batterien. Aber einzeln messen.
Gruß Franz


. . . brauche ich nicht mehr messen, die Batterien stehen draußen :?
sie sind nach 15 Stunden immer noch handwarm :?

230 Volt habe ich ja, Laptop funktioniert, Wasserpumpe nicht, Licht bleibt dunkel und meine Frau hat kein Fernseher, alles auf 12 V, aber es gibt schlimmeres :)

Hennes

Stocki333 am 21 Okt 2019 18:28:18

bin Nichtraucher nach trennen der Batterien, war die ganze Nacht die Garagentür auf und ist sie immer noch.
passt. Dachte das ist gerade passiert.
Franz

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:29:39

chrisc4 hat geschrieben:Das sind bestimmt keine normalen Starterbatterien.


. . . zumindest steht " Starterbatterie drauf " und Preis 99 € . . .

Hennes

Stocki333 am 21 Okt 2019 18:31:22

brauche ich nicht mehr messen, die Batterien stehen draußen

Und woher weißt du ob die Batterien defekt sind. oder das ladegerät defekt ist.
Hast du schon die Sicherungen am Ebl geprüft.
Gruß Franz

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:31:35

Stocki333 hat geschrieben:bin Nichtraucher nach trennen der Batterien, war die ganze Nacht die Garagentür auf und ist sie immer noch. passt. Dachte das ist gerade passiert.
Franz


. . . habe doch oben geschrieben habe in der Nacht die Kabel von Batterie abgeschraubt :D

Hennes

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:35:15

Stocki333 hat geschrieben:Und woher weißt du ob die Batterien defekt sind. oder das ladegerät defekt ist.
Gruß Franz


. . . das weiß ich eben noch nicht, Sicherungen muß ich morgen kontrollieren, muß meinen kompletten " Keller " dafür ausräumen, ist zuviel drin :?

Hennes

Stocki333 am 21 Okt 2019 18:37:19

Hast recht, habe ich überlesen. Sorry, War nur gut gemeint. Wärst nicht der erste den eine Bleibatterie um die Ohren geflogen ist.
Hast du ein externes Messgerät, Multimeter oder ähnliches.
Franz

chrisc4 am 21 Okt 2019 18:47:08

Stefan.1 hat geschrieben: Lo.


. . . zumindest steht " Starterbatterie drauf " und Preis 99 € . . .

Hennes[/quote]

Da kannst du davon ausgehen, daß das die Ursache ist. Starterbatterie sind nicht ausreichend Zyklenfest und altern dadurch sehr viel schneller.
Da sind 3,5 Jahre schon ziemlich gut!

Gruß
Hans

Stefan.1 am 21 Okt 2019 18:53:46

Stocki333 hat geschrieben:Hast du ein externes Messgerät, Multimeter oder ähnliches.
Franz


. . . ja Multimeter

Hennes

Stocki333 am 21 Okt 2019 19:08:05

Messe doch mal die Ruhespg der Batterien.
Wenn du eine Ersatzlampe hvom vorderen Scheinwerfer hast. die zieht 4.2 A. daraufgeben. So Siehst du unter Last besser deine Spg.
Brechen beide ein, oder ist eine noch gut.
Oder beide noch gut, was ich fast nicht glaube wenn die gekocht haben. Die Haben vermutlich, den Grossteil des Wasser verloren.
So weist du schon mal mehr.
Den wenn du neue Batterien einbaust. sollte schon sichergestellt sein das das EBL ladegerät noch korrekt arbeitet. Sonst geht das Spiel wieder von vorne los. Und kostet nur sinnlos Geld.
Gruß Franz

mafrige am 21 Okt 2019 19:10:13

Stefan.1 hat geschrieben:...

. . . zumindest steht " Starterbatterie drauf " und Preis 99 € . . .

Hennes

Dann sind es auch welche.
Startbatterien sind für die Abgabe von 300-500 A zum Starten konzipiert, haben sehr dünne (1 – 1,3 mm) Bleiplatten (Gitter) die in sehr geringem Abstand zueinander angeordnet sind. So wird eine große Oberfläche erzeugt, die eine schnelle Molekülbewegung bewirkt. Dies ermöglicht eine hohe, aber kurzfristige Stromabgabe!
"Zyklenfeste“ Versorgungsbatterien haben erheblich dickere Platten (AGM 2-2,5 und Gel 3–3,6 mm) mit größeren Plattenabstand. Dies ermöglicht lang andauernde und stetige Stromentnahme und eine langjährige Nutzung.
Startbatterien werden kurzeitig zum Starten benutzt und vom laufenden Motor anschließend aufgeladen, dann halten sie auch 6-8 Jahre! Gel haben einen größeren Plattenabstand und können dadurch deutlich mehr Zyklen ab. AGM ist ein Zwischending ... :ja:
Meine Gel hatten, beim Verkauf des Wohnmobils, 16 Jahre auf dem Buckel und funktionierten immer noch!
Bei unseren neuen Forster waren AGM als Wohnmobilbatterie verbaut, hoffe das sie wenigsten 6-8 Jahre halten ... :eek:

PS: Du kannst den EBL 99 ohne Batterie nicht zuschalten. Wenn die Batterien abgeklemmt sind auch nicht zuschalten, falls du einen Solarladegerät mit Solar nutzt!

Stefan.1 am 21 Okt 2019 19:35:44

mafrige hat geschrieben:PS: Du kannst den EBL 99 ohne Batterie nicht zuschalten. Wenn die Batterien abgeklemmt sind auch nicht zuschalten, falls du einen Solarladegerät mit Solar nutzt!


. . . 350 Wp Solar auf dem Dach mit MPPT Solarladeregler.

Hennes

mafrige am 21 Okt 2019 20:36:01

mafrige hat geschrieben:PS: Du kannst den EBL 99 ohne Batterie nicht zuschalten. Wenn die Batterien abgeklemmt sind auch nicht zuschalten, falls du einen Solarladegerät mit Solar nutzt!


Stefan.1 hat geschrieben:. . . 350 Wp Solar auf dem Dach mit MPPT Solarladeregler.

Hennes

Stefan, so ein Solarregler braucht die Batteriesapnnung um 12V/24V zu erkennen, deshalb immer erst die Batterie am Solarregler anschließen ... :ja:

felix52 am 21 Okt 2019 23:34:30

Menno, hättest doch was sagen können, Hennes. Komme gerade zurück nach 3 Tagen in Langholt. War doch am Sonntag "Strassenfest". :ja:

Ich würde den MPPT zuerst prüfen. Aber soviel Sonne war doch garnicht.
Bei so simplen Batterien hast Du bei soner 350 Wp Solaranlage vielleicht versäumt, den Batteriesäurepegel zu prüfen?
Bei zu wenig "rauchen" die dann ab.
Sag mal Bescheid.
:)

CamperJogi am 22 Okt 2019 06:59:17

Guten Morgen Hennes,

Du kannst es drehen und wenden wie Du willst - die Batterie(n) sind schrott. Kauf Dir zwei neue Batterien (Aufbau) und prüfe alle Sicherungen. Die ganze Messerei kannst Du Dir sparen.....

Gruss
Jürgen

CamperJogi am 22 Okt 2019 07:09:38

Sorry vergessen:

Falls Du nicht hast - hier der LINK zur Bedienungsanleitung EBL 99G....was den Ein-Ausbau Batterien betrifft immer das gleiche... :-)

LINK: --> Link

Gruss
Jürgen

Stocki333 am 22 Okt 2019 07:29:43

CamperJogi hat geschrieben:Du kannst es drehen und wenden wie Du willst - die Batterie(n) sind schrott. Kauf Dir zwei neue Batterien (Aufbau) und prüfe alle Sicherungen. Die ganze Messerei kannst Du Dir sparen.....

vom Prinzip mit den Defekten Batterien hast du zu 99 % Recht.
Aber die Messerei...
Überprüfen sollte man schon ob das eingebaute Ladegerät des Ebl noch korrekt arbeitet. Die Ladeendspg. ist sicher ein Kriterium, für die korrekte Ladung der neuen Batterien. Sonst kochen die wieder wenn das Ladegerät nach oben aus dem Ruder gelaufen ist.
Gruß Franz

Stefan.1 am 22 Okt 2019 10:39:03

felix52 hat geschrieben:Menno, hättest doch was sagen können, Hennes. Komme gerade zurück nach 3 Tagen in Langholt. War doch am Sonntag "Strassenfest". :ja:
vielleicht versäumt, den Batteriesäurepegel zu prüfen?
Bei zu wenig "rauchen" die dann ab. Sag mal Bescheid. :)


Moins felix,
bin auf dem Stellplatz in Wolfhagen . . .
die Batterien habe ich erst vor 6 Wochen kontrolliert ! Wasser genug drin und die Kontrollampe zeigte auch grün an . .
hoffe das morgen meine neuen AMG Batterien zum Stellplatz geliefert werden.

Hennes

Stefan.1 am 22 Okt 2019 10:40:58

CamperJogi hat geschrieben:Guten Morgen Hennes,
Du kannst es drehen und wenden wie Du willst - die Batterie(n) sind schrott.
Gruss Jürgen


Moins,
die Batterien kommen auf den Schrott ! ! !

Hennes

Stefan.1 am 22 Okt 2019 10:42:41

Stocki333 hat geschrieben:Überprüfen sollte man schon ob das eingebaute Ladegerät des Ebl noch korrekt arbeitet.
Gruß Franz


Moins,
wie könnte / sollte ich das anstellen ?

Hennes

andwein am 22 Okt 2019 10:51:03

chrisc4 hat geschrieben:....Da kannst du davon ausgehen, daß das die Ursache ist. Starterbatterie sind nicht ausreichend Zyklenfest und altern dadurch sehr viel schneller. Gruß Hans

Ich erlaube mir, die Erklärung fortzuführen: Bei der chem. Umwandlung/Speicherung entsteht Bleioxyd, das sich auch von den Platten löst und auf den Zellboden absinkt. Das ist bei allen Nassbatterien so. Aber jetzt kommt der konstruktive Unterschied zwischen nassen Startbatterien bzw. zyklenfesten Versorger- bzw. Antriebsbatterien:
Starterbatterien in Kfzs sollen in ganz kurzer Zeit (3-10 sek) einen hohen Strom 300-500A) für den Anlasser abgeben und zwar in einem Temperaturbereich von +60 bis -20°C z.B. CCA 450, (Cold Current A). Diese Stromentnahme ist nicht zyklisch, und da sie gleich wieder von der Lichtmaschine aufgeladen werden ist die Entladungstiefe relativ gering. Gewicht und die Abmessungen sollten möglichst gering sein.
Aus all diesen Gründen sind die Bleiplatten dünn und außerdem strukturiert (Gitter) und der Zwischenraum für den Elektrolyt ist gering. Die Platten reichen fast bis auf den Batterieboden und bieten wenig Raum für entstehenden Bleischlamm. Durch einen flüssigen Elektrolyten erreicht man eine gute Durchdringungstiefe von Anode/Kathode. Mit diesen Merkmalen erreicht man einen großen und schnellen Ladungsaustausch auf geringem Platz, aber auch eine relativ geringe mechanische Stabilität
.
Der gesammelte Bleischlamm am Boden kann dann den unteren Teil der Platten kurzschließen! Das sollte man halt bei der Batteriewahl wissen bzw. beachten.
Gruß Andreas

knallowamso am 22 Okt 2019 11:34:48

Stefan.1 hat geschrieben:
Moins,
wie könnte / sollte ich das anstellen ?


...das interessiert mich auch.

Gruß Ronald

geralds am 22 Okt 2019 11:44:39

Stefan.1 hat geschrieben:bin auf dem Stellplatz in Wolfhagen . . .
die Batterien habe ich erst vor 6 Wochen kontrolliert ! Wasser genug drin und die Kontrollampe zeigte auch grün an . .
hoffe das morgen meine neuen AMG Batterien zum Stellplatz geliefert werden.

Hennes


Mal ne Frage:
Warum AGM-Batterien? Normalerweise sind die üblichen AGM Batterien mit 14,7V zu laden.
Das Schaudt EBL 99 liefert nur 14,3V, ist also nicht das ideale Ladegerät für den Batterietyp.

Zitat aus der Bedienungs- und Montageanleitung:
"Den Elektroblock ausschließlich zum Anschluss an 12-V-Bordnetze mit aufladbaren 6-zelligen Blei-Gel- oder Blei-Säure-Batterien verwenden."

und in der Montageanleitung steht:
"Uo Automatische Umschaltung auf Voll-Laden mit konstant 14,3 V. Die Dauer der Voll-Lade-Phase richtet sich nach der Batterieart und wird am Gerät eingestellt: Blei-Säure-Batterien 1 Stunde, Blei-Gel-Batterien 8 Stunden."

Gruß Gerald

Stocki333 am 22 Okt 2019 13:21:03

Ganz Einfach die Kontrolle. Batterien rein. anschliessen., und Volladen. dabei die Spannung beobachten mit dem Multimeter. Die Ladeendspg sollte sich bei 14,3 Volt einpendeln. Geht die weiter hoch EBL vom Netz nehmen.
Bleibt die spg bei ca 14,3 Volt und ist das EBL auf Blei/Säure gestellt,sollte die spg auf den Erhaltungsladewert zurückgehen. und dort bleiben. Eventuel eine lampe einschalten. Wäre von den alten Batterien noch eine, in einem Ladefähigen Zustand gewesen, hätte ich das mit der gemacht.
Vielleicht nochein Tipp für Hennes. Wenn die Batterie ankommen. messe sofort die Ruhespg der Batteien. Sind die stark voneinander Abweichend ist eine älter. bei 12,2 - 12,4 sind die lange gelegen.
Gruß Franz

Stefan.1 am 22 Okt 2019 18:59:28

Moins,
ich danke Euch ALLEN für die Tips und Ratschläge und lese gerne noch weitere . . .

habe heute mal die Spannung der ausgebauten Batterien gemessen,
bei der einen zeigte das grüne Auge OK an, hatte aber 0 Volt :?
die zweite Batterie 10,4 Volt.

Hennes

rolfblock am 22 Okt 2019 19:12:36

Dann müsste noch etwas anderes defekt sein. Eine defekte Batterie hat nur sehr selten 0 V.
Als meine Starterbatterie nach 11 Jahren den plötzlichen Tod gestorben war, hatte sie noch 8 V im Leerlauf.

T4Wohnmobil am 22 Okt 2019 19:33:47

geralds hat geschrieben:
Mal ne Frage:
Warum AGM-Batterien? Normalerweise sind die üblichen AGM Batterien mit 14,7V zu laden.
Das Schaudt EBL 99 liefert nur 14,3V, ist also nicht das ideale Ladegerät für den Batterietyp.



Gruß Gerald


14,7V ist die max. Ladespannung für AGM Batterien :eek:

Selbstverständlich kann man auch AGM Batterien mit 14,3V "Volladen",dauert ein par Minuten länger und die Batterien leben dafür auch länger !

Batterien sind keine Kondensatoren :roll:

Die "Volladung" einer Blei-Batterie ist nicht von einer bestimmten Ladespannung abhängig :idea:

Ab einer Ladespannug von 13,6-13,8V kann man 12V Bleibattreien "Volladen"

Gruß

Erik

Stocki333 am 22 Okt 2019 19:35:08

Stefan.1 hat geschrieben:habe heute mal die Spannung der ausgebauten Batterien gemessen,
bei der einen zeigte das grüne Auge OK an, hatte aber 0 Volt :?
die zweite Batterie 10,4 Volt.
Hennes

Eine ist tot. die andere wurde Tiefentladen.
beim Oktavia meiner Frau ist die auch auf 0 volt gewesen. Totaler Kurzschluss. die lies sich auch nicht mehr Reaktivieren.
Passier eben. ist nun mal so.
Aber das mit dem grünen Auge das verstehe ich nicht.
Du kannst ja Versuchen ob sich die batterie für den test des Ebl noch verwenden lässt.
Wasser kontrollieren. 1 Std ans ladegerät. Steigt die Spg hoch funktioniert zumindest die Ladung noch. nach einer Stunde abbrechen. 30min stehen lassen. ist die Ruhespg bei 12.2 oder höher ist die für den test des Ladegerätes noch brauchbar. Ist die unter 12 Volt ist eine Zelle defekt. Wegschmeissen und warten bis die neuen Batterien da sind.
Franz

Inselmann am 22 Okt 2019 20:57:23

man kann die Zellen auch vorsichtig einzeln messen wenn man die Stopfen entfernt. Entweder gegen MINUS Pol oder den PLUS Pol.
Die Spitze des Messkabels muss nur bis in die Batteriesaeure reichen. Und nicht einfach ins Blei reinstecken, aufpassen.

Pro Zelle 2V x 6 Zellen= 12Volt (ja ich weiss, je nach Ladezustand....)

Stefan.1 am 22 Okt 2019 21:00:57

Moins,
beide Batterien sind ausgebaut und ich warte bis die AGM da sind . . .

aber für mich wichtige Frage, so wie ich im Netz gelesen habe, muß das EBL 99 auf " Blei - Gel " stehen bei AGM,
ist das richtig ? ? ?



Hennes

Stefan.1 am 22 Okt 2019 21:06:47

Inselmann hat geschrieben:man kann die Zellen auch vorsichtig einzeln messen wenn man die Stopfen entfernt. Entweder gegen MINUS Pol oder den PLUS Pol.


Danke, was soll ich noch messen, es kommen doch neue Batterien rein, ich will die sowieso nicht mehr ! :)

Hennes

Stefan.1 am 22 Okt 2019 21:10:42

Stocki333 hat geschrieben:Eine ist tot. die andere wurde Tiefentladen.
Franz


. . . ich hatte ja 200 AH, laut Batteriecomputer habe ich NIE mehr als 20 - 30 AH täglich verbraucht,
aber eben Starterbatterien.

Hennes

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Trotz Landstrom bricht Stromnetz zusammen
Schaltpläne für Challenger GA 287
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt