aqua
hubstuetzen

Heizen zum Frostschutz Gas oder Strom ? Kosten?


BOWO am 26 Okt 2019 19:54:30

Wir haben im November und Dezember noch Touren fest eingeplant und ich möchte nicht zwischen den Wochenenden wegen Nachtfrost jetzt nicht jedesmal die gesamte Wasseranlage ablassen und lüften. Daher beabsichtige ich die Truma-Kombiheizung zum Frostschutz einfach laufen zu lassen. Hat jemand Erfahrungen welche Mindesttemperatur ich einstellen sollte und wie ist der Gasverbrauch (natürlich geschätzt, ich weiß jedes Mobil ist anders im Aufbau und Isolation) so für eine Frostschutzdaueraktion über 2 Wochen bei dem vorhergesagten leichten Nachtfrost? Alternativ ginge ja auch ein kleiner Elektroheizer.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Trashy am 26 Okt 2019 20:49:10

6 bis 8 Grad würde ich sagen und 4 Wochen schätzen je nach Außentemperatur.
Denk an den Grauwassertank.
Ich lasse es immer ab am Ende. Hähne auf und dann die Ablässe. Der Unterdruck zieht fast alles raus und den Rest macht die Heimfahrt.
Dauert keine 2 Minuten und das Füllen geht ja auch ruckzuck...fürs WE brauch ich ja keine 120 Liter.

Duc1302 am 26 Okt 2019 21:26:58

BOWO hat geschrieben: Daher beabsichtige ich die Truma-Kombiheizung zum Frostschutz einfach laufen zu lassen. Hat jemand Erfahrungen welche Mindesttemperatur ich einstellen sollte und wie ist der Gasverbrauch (natürlich geschätzt, ich weiß jedes Mobil ist anders im Aufbau und Isolation).

Also den letzten Winter habe ich die CPplus Steuerung auf fünf Grad eingestellt und durchgeheizt. Hab irgendwas zwischen drei und vier Flaschen Gas verbraucht. Strom kam von den Solarpaneelen.

marvin42 am 26 Okt 2019 23:12:36

:tach:

Ich habe letztes Jahr auch mit der Truma durchgehend auf 5°C eingestellt überwintert. Zusätzlich habe ich bei sehr tiefen Temperaturen noch einen kleinen Elektroheizer benutzt, damit ich nicht so häufig die Gasflasche tauschen musste

DigiMik am 27 Okt 2019 01:07:59

Moin,

BOWO hat geschrieben:Hat jemand Erfahrungen welche Mindesttemperatur ich einstellen sollte und wie ist der Gasverbrauch (natürlich geschätzt, ich weiß jedes Mobil ist anders im Aufbau und Isolation) so für eine Frostschutzdaueraktion über 2 Wochen bei dem vorhergesagten leichten Nachtfrost?


ich hatte damals den Thermostat auf 5 Grad stehen, bei Unterschreitung wurde auf ca. 7 Grad hochgeheizt. Ich hatte damals ca. 5 kg für den ganzen Winter gebraucht, aber das Mobil ist wirklich isoliert.

Über den Verbrauch und die einzustellende Temperatur kann man als Ferndiagnose eigentlich ohne zu wissen, um welches Mobil es sich handelt, ob es draußen oder in einer Halle steht und wie sich das Wetter entwickelt, wirklich nichts sagen, eigentlich noch nicht mal schätzen. Erfahrungswerte Anderer sind da auch kaum hilfreich.

Liegen die Tanks drinnen oder außen, wie sind die Leitungen verlegt, wo sind die Ausströmer, da sollte man von unterschiedlichen Temperaturen ausgehen.
Wenn Du auf der sicheren Seite sein möchtest, dann stell den Thermostat auf 8 Grad. Je nach Witterung können da bei einem mittleren Standard-Mobil um 5 kg/Woche durch gehen. Ins Blaue geschossen geschätzt...

Kostentechnisch wären das ca. 8,- Euro an Gas, äquivalent ca. 60 kw an Strom = ca. 20,- Euro

LG vom Mikesch

BOWO am 27 Okt 2019 08:03:20

Danke für die Antworten. Ich habe kapiert, dass Strom wesentlich teurer als Gas ist für die Überwinterung / Zwischenzeiträume. Ich fahre einen Hymer ML-T 620, steht unter Carport, Landstrom vorhanden. Also werde ich ab Mittwoch mal die Gasheizung anschmeißen und schauen. Eigentlich ja nur bis zum Jahreswechsel nötig, ich schätze, dass ich auch Anfang Januar bis Anfang März in den Winterschlaf gehe, außer das Wetter überrascht uns und es wird mal ein schönes, frostfreies, Wochenende angesagt. Ich bin definitiv kein Wintercamper. :oops:

CamperJogi am 27 Okt 2019 08:08:04

Moin

Ich stelle die Truma auf 10 Grad ein - damit komme Ich schon seit Jahren gut klar. Und wir heizen durch, weil wir auch im Winterhalbjahr immer wieder unterwegs sind. Verbrauch einer 11 kg Flasche reicht von 5 Tagen bis zu zwei Wochen - je nach Außentemperatur. Anschluß Mobil an 230 Volt - auf Solar verlass Ich mich mal lieber nicht in dieser Jahreszeit.

Und mit einem ELektroheizer machst Du einen entscheidenden Fehler - dieser heizt nicht Deinen "Doppelboden/Funktionsboden/Tanks". Dieser Fehler wird immer wieder gemacht - der Elektroheizer läuft, der Thermostat meldet "Alles Klar", die Heizung bleibt aus, und die Tanks können einfrieren....

Gruß
Jürgen

Altmaerker39638 am 27 Okt 2019 18:52:22

Hallo, vieles wurde schon geschrieben. Gas ist Kostengünstiger als Strom. Strom aber auch nur nutzen, wenn damit die Heizung betrieben wird, da dann die "Nebenräume" mit warm sind. Elektroheizer ist nicht zu empfehlen, auch wegen Gefahr und Kosten.
Einstellung wäre zwischen + 8 und 10 grd C die Beste Variante; damit müsste an allen Stellen, ganz besonders an den Frostwächter größer 6 grd C sein. Ich würde dazu noch Schränke/Fächer und Türen auf machen, damit dort auch Wärme ankommt und Schwitzstellen=Schimmel vermieden werden. Damit kommt man gut durch den Winter. :ja:

Helmchen am 01 Nov 2019 12:25:50

Alde auf 5°C, Warmwasserbereitung aus und ausschließlich auf Gasbetrieb.
Das mache ich seit 4 Jahren so. Ich habe bisher im Durchschnitt 14 kg für den Winter gebraucht, das kann man allerdings nicht bewerten, denn das Fahrzeug ist hervorragend isoliert und es kommt besonders auf den Zeitraum und die tatsächlichen Außentemperaturen an.
Mir ist es übrigens egal, ob das Frostschutzventil auslöst, was es irgendwann bei 5°C ohnehin tut, Hauptsache, es friert nichts ein. Ich lasse zwar immer Wasser ab, aber ich habe keine Lust, Lebensmittelkonserven und Kosmetikartikel auszuräumen.

Irgendwann habe ich einmal berechnet, dass die Alde im Strombetrieb mehr als das 5-fache an Kosten verursacht.

radimbad am 16 Nov 2019 12:55:06

Helmchen hat geschrieben:hervorragend isoliert und es kommt besonders auf den Zeitraum und die tatsächlichen Außentemperaturen an.
Irgendwann habe ich einmal berechnet, dass die Alde im Strombetrieb mehr als das 5-fache an Kosten verursacht.


Von "hervorragend isoliert" zu sprechen halte ich für hervorragend übertrieben und b) --> Link

Im Winter ist es ja einfach. Gas tanken, Wunschtemperatur einstellen, fertig.
Wie es in deinem Wohnmobil in brüllender Hitze am Mittelmeer weißt wohl nur du

WomoToureu am 16 Nov 2019 15:04:19

BOWO hat geschrieben: Hat jemand Erfahrungen welche Mindesttemperatur ich einstellen sollte und wie ist der Gasverbrauch .... so für eine Frostschutzdaueraktion über 2 Wochen


Erst einmal schöne Grüße aus der großen Nachbarstadt Bochum :wink: wenn unser Womo mal im Winter zu Hause ist, wird es durchgängig mit der Heizung ( Truma 6 E ) beheizt. Keinesfalls mit Strom sondern nur auf Gas, ich schätze ebenfalls für das gesamte Winterhalbjahr 2 - 3 11 kg Flaschen, allerdings bei 6 - 8 Grad Temperatur. Sehr wichtig zu erwähnen, dass ein Unterbodenfahrzeug auch dort geheizt werden muss, es also mit der eingebauten Heizung realisiert werden muss.

Bei Deiner kurzen Aktion wirst Du wohl nur wenige Kilogramm Gas benötigen, nur bei Dauerfrost ist bei uns der Gasverbrauch hoch, ansonsten würden wir wohl mit einer Flasche im Winter als Frostschutz hinkommen. Auch wir räumen nichts aus, lassen nichts ab auch das Frischwasser nicht.

Für das Fahrzeug ist es sehr gut, immer etwas gelüftet und beheizt zu werden und selbstverständlich machen wir das auch so.

WolleB am 16 Nov 2019 17:14:53

Ist mein erster Winter mit Wohnmobil. Ich praktiziere seit Anfang November folgendes:
CP-Plus steht auf 8 Grad, Lüfter Eco. Frostsicher machen wäre nicht so prickelnd weil ich den Wagen ca. 3 mal die Woche
nutze. (Mein einziges Auto) Der Wagen steht im Freien, nicht überdacht.
Ich war erst skeptisch was passieren könnte wenn die Heizung nicht mehr funktioniert, deswegen habe ich mir eine
Inetbox eingebaut. Sie warnt bei einer von mir voreingestellten Temperatur, in meinem Fall 4 Grad. Ist aber fast überflüssig weil die Inetbox schon eine Nachricht schickt wenn irgendeine Störung im CP-Plus angezeigt wird.
Beispiel: Einstellbare Voltzahl unterschritten, Gaszufuhr gestört (Flasche leer) Heizung defekt, Lüfter defekt. Im Prinzip alle Fehler die das CP-Plus anzeigt landen per SMS auf meinem Handy. Gibt mir ein ziemlich sicheres Gefühl. In Verbindung mit dem Truma Level Control kann man evtl. auch schon reagieren bevor die Flasche leer ist. Ich habe keine Solaranlage an Bord, denn das gelegentliche Fahren scheint zu reichen um die Batterien flott zu halten. (Mal abwarten)

Wolfgang

Tinduck am 16 Nov 2019 19:43:50

Ich würde die Gasheizung nutzen, die verteilt die warme Luft vernünftig. Ein Elektropüster bringt die Luft nicht in abgelegene Ecken, da kann einem schon mal was einfrieren, z. B. eine ungünstig verlegte Wasserleitung.

bis denn,

Uwe

Mann am 16 Nov 2019 20:24:05

ist bei Gas nicht der Verschleiss höher, bezogen auf Brennerdüse, Öl in Flasche, Gasfilter und Flasche tauschen usw.?

WomoToureu am 16 Nov 2019 20:27:20

Mann hat geschrieben:ist bei Gas nicht der Verschleiss höher, bezogen auf Brennerdüse usw.?


Ist das jetzt eine ernsthafte Frage ?

Nein natürlich nicht, die Brennerdüsen können zwar verstopfen etc. aber verschleißen sich nicht. Ich tausche die immer komplett weil der Brenner verrostet ist und ich zu faul bin die Düse zu übernehmen, d.h. aus der alten rauszuschrauben. Meines Wissens halten die Düsen ewig, das ist bei Dieseleinspritzdüsen natürlich anders, wir reden aber hier von Gas.

Edit: Du hast während ich Dich zitiert habe und geschrieben habe, Deinen Text geändert bzw. erweitert.

Mein Gasfilter kostet ca. 3 €, ist aber nur zur Sicherheit drin ( wurde in 4 Jahren lediglich 1 x erneuert da schlechtes Gas getankt wurde ). Wir tanken nach ( Gastankflasche ) und haben letztens für 48,9 ct / Liter getankt d.h. für ca. 10 € / 11 kg / Flasche. Da liegt man um ein Vielfaches günstiger als mit Brennstoff Strom.

Mann am 16 Nov 2019 20:38:11

ja war ernsthaft, mir wäre heizen mit Strom irgendwie sympatischer, wenn auch teurer.

Krem11 am 28 Dez 2019 01:11:34

Hallo
Ich habe dazu mal eine Frage?
Ihr könnt alle die Temperatur einstellen, ich leider nicht.
Meins sieht so aus, welche Stufe muss ich einstellen um Frostfrei zu bleiben. Das Mobil steht in einer Halle ohne Heizung aber mit Stromanschluss. Tanks sind im Doppelboden.


Danke und Gruß Adrian

Eizo am 28 Dez 2019 11:26:44

Hallo Adrian,

wenn du nicht vorhast, das WoMo im Winter zu nützen, würd ich alle Leitungen ausblasen, oder mit Frostschutz füllen. Dann ersparst du dir das Heizen.

Bei meinem alten WoMo habe ich immer die Leitungen ausgeblasen, und hatte nie ein Problem mit Frostschäden. Bei meinem jetzigen habe ich die Leitungen mit Frostschutz gefüllt. Jetzt steht es im Carport ohne Heizung.

LG
Werner

Scout am 28 Dez 2019 11:41:28

Mann hat geschrieben:ja war ernsthaft, mir wäre heizen mit Strom irgendwie sympatischer, wenn auch teurer.

Beim Womo mit Doppelboden schützt das elektrische Beheizen nicht unbedingt.
Die Leitungen verlaufen im Doppelboden und beheizt wird der Wohnraum darüber.
Bei der Gasheizung verlaufen die Warmluftschläuche ebenfalls im Doppelboden und beheizen diesen.

Gruß
Scout

Krem11 am 28 Dez 2019 11:48:24

Hallo Werner
Ich nutze unsere Schnecke auch im Winter alle zwei bis drei Wochen.
Bei unseren alten Womo war das kein Problem, Boiler, Heizung und Toilette waren getrennt.
Gruß Adrian

heinhein am 28 Dez 2019 12:15:17

Krem11 hat geschrieben:..... Das Mobil steht in einer Halle ......



Moin,
ich bin ja hier noch neu, daher die Frage ob es üblich ist, bei Überwinterung in einer Halle die Gasheizung laufen zu lassen. Ich bekomme mein Womo nämlich auch demnächst und das geht auch erst mal in eine Halle.

Danke und Gruß

Heini

marvin42 am 28 Dez 2019 12:50:54

:tach:
nö ist nicht üblich, nur wenn man alle paar Tage los fahren möchte und darum das Wasser nicht aus dem Mobil ablässt.

:twisted: Es ist aber durchaus üblich sich unter Neuvorstellungen mal kurz vorzustellen :D

heinhein am 28 Dez 2019 13:39:35

marvin42 hat geschrieben:
:twisted: Es ist aber durchaus üblich sich unter Neuvorstellungen mal kurz vorzustellen :D



Schon gut, ist erledigt. Und stimmt ja auch.

Wegen der Heizung: ich dachte nur wegen geschlossenem Raum und so........

Gruß

Heini

mv4 am 28 Dez 2019 13:48:08

marvin42 hat geschrieben::tach:
:twisted: Es ist aber durchaus üblich sich unter Neuvorstellungen mal kurz vorzustellen :D



tach marvin....das sollte man aber nur von jemanden verlangen dürfen, wenn man das selbst!!! bei seiner Ankunft hier auch getan hat... :wink:


et adrian... das ist bei jeden Mobil anders...und hängt auch von der Außentemperatur ab...einfach ausprobieren

rentnerin am 28 Dez 2019 15:42:10

Habe das gleiche Element zum Einstellen der Heizung. Hatte im November 2018 das Wohnmobil 2 Wochen vor dem Haus stehen und die Heizung auf 3 eingestellt, damit der Boiler sich nicht entleert und nichts einfriert. Vielleicht reicht auch die 2, mußt du testen. Über Winter in der Halle/Scheune habe ich alles Wasser raus und nicht geheizt. Nur das Stromkabel, wegen der Batterien, eingesteckt, mit zwischen geschalteter Zeitschaltuhr.

Gruß Christa

fabi am 28 Dez 2019 17:43:00

Hallo zusammen,
es stellt sich die Frage

1.wie ist die Wettervorhersage
2.wie lange wird es unter Null Grad sein

Wir haben ein Thermometer im Mobil.
Das habe ich auch schon genau beobachtet.
Auf Stufe 3( Truma C 4 Baujahr 2011) haben wir ca. 18 Grad im Mobil.
Ich stelle je nach Vorhersage ein.
Bei -1 Grad: Sufe 1
Bei -2 Grad: Stufe 1.5
Ab. -3 Grad: Thermomatte und Sufe 2

Damit geht's seit 2011 gut durch den Winter.
Herzliche Grüße
Fabian

Mann am 28 Dez 2019 17:47:53

Scout hat geschrieben:Beim Womo mit Doppelboden schützt das elektrische Beheizen nicht unbedingt.
Die Leitungen verlaufen im Doppelboden und beheizt wird der Wohnraum darüber.
Bei der Gasheizung verlaufen die Warmluftschläuche ebenfalls im Doppelboden und beheizen diesen.

Gruß
Scout


Da hast du natürlich Recht, ist mir auch bekannt, mir ging es mehr um die Befeuerung der Alde, also mit welchem Brennstoff sie betrieben wird und da wäre mir Strom sympathischer als Gas. Das die Kosten höher sind ist mir bewusst.

Hobby1968 am 28 Dez 2019 18:02:16

Hab da auch mal ne Frage wegen dem Durchheizen...
Mein WoMo steht ja im freien und wird etwa 2 mal im Monat fürs Wochenende benützt...
Für die Wochenende befülle ich keinerlei Wasser da ich nichts benutze...

Nun meine Frage....
Wie lange würde den Heizung laufen mit der Aufbaubatterie, ohne dass noch irgendwas dazu läuft.?

Danke Euch schon mal für eure Antworten

Gruß Schorsch

mv4 am 28 Dez 2019 20:00:21

Schorsch...wie viel Ah haben deine Aufbauaccus? Wie alt in etwa? Und welche Sorte ( Gel, AGM, Säure)
Welche Heizung? Alde oder Truma?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dieselheizung - Pro Kontra
Reisefertig machen bei Frost
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt