Dometic
anhaengerkupplung

Tipp - Jetzt wintertauglichen Premiumdiesel tanken 1, 2, 3


7xy am 27 Okt 2019 11:41:15

Hallo Gemeinde,

mir ist der Diesel den ich zuletzt vor dem Abstellen meines Vorgänger-Wohnmobils (Bavaria Camp Sol y Sombra) getankt habe schon mal im Winter versulzt. Dann startet das Wohnmobil nicht mehr und man kann nur hoffen, dass der Sommer-Diesel bei zunehmenden Temperaturen irgendwann wieder fließfähig wird. Bei meinem Vorvorgänger 2001er Ducato (Bürstner) hatte ich mal eine kaputte Zylinderkopfdichtung, weil der zu lange stand. Die Werkstatt erklärte mir damals, das durch die lange Standzeit die Simmeringe spröde werden könnten und dadurch der Schaden entstanden sei. Also besser vorbeugen!

Beides zusammen vermeide ich in dem ich im Oktober nur noch Premiumdiesel tanke. Dieser ist im Gegensatz zu Sommerdiesel auch bei niedrigen Temperaturen fließfähig und die regelmäßigen kurzen Ausfahrten um den Motor "lebensfähig" zu halten funktionieren auch bei Minusgraden. Man muß nur rechtzeitig daran denken, dann kann man das Mobil mit einem guten Gefühl in die Garage stellen.



Warum Premiumdiesel? Auszug aus der ARAL-Seite dazu:

Unser Premiumkraftstoff Aral Ultimate Diesel bietet mehr: In dem genormten Labor-Filtrierbarkeitstest (CFPP) liegen die Ergebnisse bei -24 °C oder besser. Das kristallklare und geruchsfreie Aral Ultimate Diesel wird – als einziger Dieselkraftstoff im deutschen Markt – das ganze Jahr über ausschließlich in Winterqualität angeboten.


Wie haltet Ihr das?

Gruß

Hannes

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Jagstcamp-Widdern am 27 Okt 2019 11:46:11

wenn du im winter fahren willst, kannst du das machen - aber auch lassen!
wenn die karre den ganzen winter steht, ists einfach unnötig!
einen zusammenhang von defekter zkd mit nicht frostfestem diesel gips nicht!

allesbleibtgut
hartmut

Altmaerker39638 am 27 Okt 2019 11:46:43

Ich mache mir da keine solche Gedanken. Wenn es wirklich kalt wird, kommt solch ein Mittel x1 in den Tank und es gab noch nie Probleme wegen ausgeflocktem Diesel.
x1 Liqui Moly Diesel Fließ-Fit K erhöht die Fließfähigkeit und Filtergängigkeit des Dieselkraftstoffs. Macht Diesel wintersicher bis zu -31 °C (abhängig von der Dieselkraftstoffqualität). Gewährleistet die Betriebssicherheit aller dieselbetriebener Motoren bei tiefen Temperaturen.
Wichtiger sehe ich die richtige Winterfestmachung des WoMo in den Frischwassertanks und Leitungen an. :eek:

7xy am 27 Okt 2019 11:54:47

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:einen zusammenhang von defekter zkd mit nicht frostfestem diesel gips nicht!


Das hat auch niemand behauptet!

Die defekte Zylinderkopfdichtung (ZKD) kam laut meiner Werkstatt von zu langer Standzeit. Dadurch soll der Simmering spröde und danach defekt geworden sein, was den Schaden dann ausgelöst haben soll.

Mit dem rechtzeitigen Tanken von Winterdiesel vermeide ich nur, dass ich das Wohnmobil im Winter regelmäßig alle 2-3 Wochen warm fahren kann, um einen Schaden an der ZKD zu vermeiden.

Gruß

Hannes

rolf51 am 27 Okt 2019 12:03:43

Hallo.
bei solch einer Aussage kann ich nur schmunzeln.
Durch Standzeiten 3-5 Monate kann die Zylinderkopfdichtung bzw. Simmerringe Schaden nehmen. Da habe ich die letzten 7 Jahre richtig Glück gehabt!
Man sollte nicht alles Glauben was manche Werkstätten von sich geben.

nulpe am 27 Okt 2019 12:04:21

Hab mich gerade mit meinem Dieselmotor unterhalten.
Er meint, zumindest diese Begründung:
"Das kristallklare und geruchsfreie Aral Ultimate Diesel"
geht ihm am Auspuff vorbei:
Er kann weder sehen noch schmecken.

meier923 am 27 Okt 2019 12:11:09

Extra Diesel halte ich für Quatsch , kann aber Jeden verstehen der das macht ...und kenne auch Einige hier im Forum die das tun .. egal .
Wenn eine Zylinderkopfdichtung die Standzeit im Winter nicht übersteht würde ich mir Gedanken machen warum und nicht auf die Standzeit schreiben ...
Die Aussage der Werkstatt ist doch sehr zweifelhaft und nicht konkretisiert....

Jagstcamp-Widdern am 27 Okt 2019 12:15:08

es gibt auch keinen grund, das auto "alle 2 bis 3 wochen warmzufahren" - das ist eher kontraproduktiv....
einfach alles wasser ablassen, kühlerfrostschutz kontrollieren, volltanken (egal was...), reifen auf überdruck, wegstellen. lüften und gut.
wenns dem gewissen guttut, kann man noch einen batteriejogger dranhängen.

dann im frühjahr einfach losfahren!

allesbleibtgut
hartmut

Trashy am 27 Okt 2019 12:16:55

Hm,
Winterdiesel gibts bei allen Tanken.
Ob nun bis -20 oder bis minus -24 Grad ist zumindest hier oben schnuppe.
Wenn ich die Kiste aber 4 Monate einmotten würde wäre es vielleicht sinnvoll die letzen Füllungen mit Ultimate durchzuziehen um das Biozeugs aus dem System zu bekommen - Versulzung / Dieselpest.
Schaden wirds nicht und arm wird man auch nicht.

meier923 am 27 Okt 2019 12:27:38

Kurz mal angemerkt : Die ganzen modernen Farhrzeuge sind mit der Hochmodernen Commonrail Einspritzung empfindlich und deswegen hat man Filtersysteme entwickelt die feinste Partikel abfangen , darum kommt es zu Versulzungen im Filter bei bestimmten Temperaturen bei neueren Fahrzeugen ..
Wer redete denn vor 25 Jahren von Ultimate und Co .....

Mein alter Fiat Bj 89 war noch mit einem Filter Unterwegs , da würden die neuen Fahrzeuge ein halbes Jahr mit unterwegs sein und dann wär Schluss. :lol:
Bauartbedingt ...
Natürlich steht im Handbuch der Fahrzeuge das keine Beimischungen im Kraftstoff erfolgen dürfen ...

CamperJogi am 27 Okt 2019 12:52:54

Editiert

War nicht gut...

seppr am 27 Okt 2019 13:01:27

Ich tanke auch Premiumdiesel, wenn ich das Auto längere Zeit stehen lassen will. Grund ist wie schon erwähnt der Biodiesel, der in Deutschland im normalen Diesel enthalten sein muss (gesetzlich 8% Biodiesel). Biodiesel enhält Wasser, mal mehr, mal weniger. Dieses Wasser kann zu Dieselpest, aber auch zu Korrosion in den Injektoren führen.

Nun komme mir keiner mit dem Argument, er hätte schon Jahre Biodiesel getankt und nie diese Probleme gesehen. Das ist wie mit dem Rauchen. Es gibt tatsächlich relativ viele Raucher, die 80 Jahre und älter werden. Trotzdem ist heute bewiesen, dass Rauchen ein erheblicher Risikofaktor gegen die Gesundheit darstellt.

Aber ein Dieselmotor, der ständig in Bewegung ist, also unsere Wohnmobile während einer Reise oder LKW im kommerziellen Lieferdienst sind tatsächlich nicht anfällig für die Schäden durch Biodiesel. Deshalb tanke ich Premiumkraftstoff nur über den reisefreien Winter.

Sepp

Metalfriese am 27 Okt 2019 13:32:25

7xy hat geschrieben:Die defekte Zylinderkopfdichtung (ZKD) kam laut meiner Werkstatt von zu langer Standzeit. Dadurch soll der Simmering spröde und danach defekt geworden sein,

Bei der Aussage der Werkstatt würd ich schon schmunzeln :-)
DER Simmerring? Gibt deren mehrere, aber keinen in der ZKD. Die selber ist ansich ein Verschleißteil und hält halt nicht ewig - der kann auch mal Frost (gefrorenes Kühlwasser, oder auch nur zu wenig Frostschutz) zugesetzt haben. Oder war es die Wasserpumpe und man ist ohne Wasser gefahren?
Nur war der Defekt wohl ein (welcher?) undichter Simmerring - die werden auch mal alt :-) Und evtl musste dazu der Kopf einfach so runter....
Also irgendwie haben die da zur Rechtfertigung der Rechnung Unfug erzählt oder jemand hat nicht zugehört.

Tinduck am 27 Okt 2019 13:36:54

Gegen irgendwelche Standwehwehchen hilft, das Wohnmobil artgerecht zu halten... fahrende Wohnmobile bekommen keine Standschäden!

Nur für den Sommer tuts ja vielleicht auch ein Leihmobil :D

In D ist übrigens ab Oktober Winterdiesel an den Tankstellen, das reicht selbst für ängstliche 4-10er.

bis denn,

Uwe

rolf51 am 27 Okt 2019 14:31:07

Hallo,
die Motoren Bj. > 2000 sind für den Biodiesel ausgelegt und damit fahren Millionen Fzg. täglich damit. Dieselpest brauchen wir Moblisten die ihr Fzg. über die Wintermonate stehen lassen nicht zu befürchten, außer sie würden alten gelagerten Diesel nachtanken. Daher lasse ich mir auch von RMI nicht bange machen.

seppr am 27 Okt 2019 15:22:43

An einer Aral Ultimate Tanksäule habe ich kürzlich den Aufkleber gefunden, dass auch hier 5% Biodiesel enthalten sei. Der Tankwart konnte mir darüber keine verlässliche Auskunft geben. Im Internet habe ich noch nicht recerchiert. Aber glauben kann ich es kaum.

Doch ich nehme wegen Verfügbarkeit sowieso den Ultimate von Shell. Heißt natürlich nicht Ultimate sondern so ähnlich.

Aber eines darf man nicht vergessen: Der Glaube von heute ist oft das Wissen von morgen.

Sepp

skysegel am 27 Okt 2019 15:24:59

Ich sag nur: Murmeltier!

Tinduck am 27 Okt 2019 15:27:10

Noch öfter war bisher der Glaube von heute die Lachnummer von morgen, wenn man sich so die Geschichte der Menschheit anschaut...

KEINE Spedition tankt Premiumsprit. Die wären die ersten, die es machen würden, wenn es sich IRGENDWIE lohnt. Tut es sich aber nicht.

bis denn,

Uwe

Mann am 27 Okt 2019 15:36:21

sollte sich nicht jeder in den Tank kippen was er gern möchte, sich leisten kann und an was er glaubt, es ist so einfach...…….

CamperJogi am 27 Okt 2019 15:38:41

Moin Trashy,

aus FAQ ARAL: Unserem Hochleistungskraftstoff wird kein FAME zugesetzt.

aus RMI: Zitat Anfang:

Fakten zum Biodiesel:
Höhere Viskosität (dicker); Bindet hohe Wassermengen; Deutlich höherer Flammpunkt als Diesel....dadurch höhere Rußablagerungen im Motor/Motorenöl; erhöhte Bakterienbildung, Hefen, Schimmelpilze -
Effekte:
Bildung schleimartiger Emulsionen (Probleme Einspritzanlage, Filtern)
Bildung von Säuren, die.....zu massiv erhöhter Korrosion (Tank und Bauteile im Motor) führen
Zitat Ende

Die ausführliche Begründung steht im Heft und will ich hier nicht auch noch abtippen...
Nur soviel: Durch die Erwärmung wird Biodiesel (rücklaufend unverbraucht aus Motor...) schnell ranzig und bildet Säuren...diese Säuren sind wahre Korrosionsbeschleuniger...

Positiv Biodiesel: Schmierung von Einspritzdüsen und Pumpe

Gruß
Jürgen
PS: Schade, dass man hier so ins Lächerliche gezogen wird - das war schon für mich ein Grund in einem anderen Forum auszutreten. Was kommt denn bitte schön faktisch von den Lächerlich-Machern?? Nix...außer heißer Luft...

Trashy am 27 Okt 2019 16:00:07

Moin Jürgen.
Cool bleiben, nicht aufregen.
Erstmal Dank für deine Ausführungen.
Ja, auf lange Zeit gesehen ist es plausibel das sich immer mehr agressive Substanzen ansammeln.
Deshalb ruhig mal bis Reserve runterfahren.

Wenn die Kiste regelmäßig unterwegs ist sprich Reisemobil dürfte das Risiko gering sein. Beim Wohnmobil und Wintersteher würde ich auch das Ultimate nehmen.

Fame enthält es wohl nicht aber etwas ähnliches. Da müsste man bei Aral anfragen.

rolf51 am 27 Okt 2019 16:06:08

Hallo Jürgen,
keiner will dich lächerlich machen!
Nur wenn ich manche Darstellung höre die auch durch PMI verbreitet werden, veranlasst etwas dazu zu schreiben.
Alleine deine letzte Anmerkung zu "Positiv" stimmt so nicht.

babenhausen am 27 Okt 2019 16:07:12

Tinduck hat geschrieben:KEINE Spedition tankt Premiumsprit. Die wären die ersten, die es machen würden, wenn es sich IRGENDWIE lohnt. Tut es sich aber nicht.

bis denn,

Uwe


Dazu müssten die FPT Entwickler in Arbon erst auf den Gedanken kommen Premiumdiesel taugliche Motoren zu entwickeln.
So ein Fiat-Diesel weiß nicht was Premium ist und kann damit auch nichts anfangen.

CamperJogi am 27 Okt 2019 16:07:22

Moin Trashy,

genau da hab Ich wohl schon mal meinen ersten Fehler. Ich tanke fast immer schon bei 1/2 wieder nach. Ne Macke von mir, seit ich mal vor 15 Jahren kurz vor der Tanke in Luxemburg stehen geblieben bin...man wollte ja maximum sparen... :mrgreen:

Naja, ich komm mal wieder runter.

Wir werden das auf jeden Fall mal angehen mit dem Premium Sprit - genau aus dem o. a. Gründen. Ein neues Mobil wollen wir nicht mehr kaufen - und da vertrauen wir einfach mal auf solche Hinweise wie in der letzten RMI.

Danke für Deine Worte!!

Gruss
Jürgen
PS: Und so hart wie mit Axf und Luxo ist es hier nicht. ;D

seppr am 27 Okt 2019 16:07:44

An Tinduck

Klar tankt keine Spedition den Premiumdiesel. Blöd wäre sie.

Bei ständig laufendem Diesel (Sonntagspause zählt hier nicht) wird der Kraftstoff ständig erneuert, Wasserablagerungen werden durchgespült, Bakterienbeläge können nicht wachsen, Korrosion und Versäuerung in der Einspritzanlage ist kein Thema.

Aber unsere Winterpausen sind ungesünder für den Diesel und den Motor. Deshalb mein Credo: Im Winter Premiumdiesel, kein Winterdiesel, der enthält nämlich auch Wasser und dessen Fließzusätze sind keine Medizin für den Motor.

Sepp

CamperJogi am 27 Okt 2019 16:10:50

Moin Rolf

Die positive Argumentation ist aus RMI - und nur das kann Ich wiedergeben.

Ich selbst bin kein KFZ-Mechaniker, komme aus dem elektronischen Bereich. Aber als Wohnmobilfahrer muss man sich viel aneignen und anlesen...das ist für mich das Salz in der Suppe bei unserem Hobbie. Und genau das mag Ich so.

Gruss
Jürgen

rolf51 am 27 Okt 2019 16:20:20

Hallo,
Premium Diesel ist hat gute Eigenschaften für den Motor, Verbrennung, Schwarzrauch, Wintertauglichkeit, der Verbrauch soll auch vermindert sein. Nur für mich zu teuer für die Eigenschaften, da ich im Winter nicht fahre und sonst mit den Fahrleistungen meines Diesels zufrieden bin. Daher wie geschrieben, jeder soll wie er denkt.
Jürgen,
ich komme aus dem Motorenbereich und hatten einige große Aktionen wegen der angeblichen Schmierfähigkeit des Biodiesel.
Ich lerne auch in den Foren einiges dazu.

Roman am 27 Okt 2019 16:55:29

Ein Aspekt pro Premium Diesel, wurde noch gar nicht angesprochen.

Das Heizen mit Diesel. Wir haben seit wir Sprinter Kawa fahren immer die MB Standheizung drin. Zweimal war ich wegen Fehlfunktionen (Flammfühler) mit zwei verschieden Fahrzeugen beim Service. Die Heizung startete einfach nicht mehr.

Mit der Edelsuppe von Shell und Aral aber auch von Total schnurrt die Heizung immer wie eine eins. Egal wie lange sie nicht eingeschaltet wurde. Auch die Rußentwicklung ist im Vergleich minimal.
Wir hatten zwar bisher noch keine Truma Dieselheizung, aber ich wage die Behauptung, dass es dort ebenso ist. Die vielen Probleme, die man im Zusammenhang mit der Dieselvariante liest, lösen sich m.E. mit dem richtigen Sprit in Luft auf.

Daher kommt mir bei jeder 3. -4. Füllung der Premium Stoff in den Tank aber auf jeden Fall über den Winter, dann klappt es auch mit dem Heizen.

Gruß
Roman

mowgli am 27 Okt 2019 17:01:38

Hallo
Mein Womo hat in 28 Jahren noch keinen Premiumdiesel gesehen. Wenn es im Winter 4 Monate steht reicht es eine geladene Batterie anzuschliesen und er startet immer sofort. 2017 - 2019 mußte ich ihn aus Gesundheitlichen Gründen 22 Monate stehen lassen ohne extra Vorbereitung und er ist beim ersten Startversuch sovort angesprungen. Und auch beim fahren kein Leistungsverlust.

tztz2000 am 27 Okt 2019 17:10:52

Roman hat geschrieben:Wir hatten zwar bisher noch keine Truma Dieselheizung, aber ich wage die Behauptung, dass es dort ebenso ist. Die vielen Problem, die man im Zusammenhang mit der Dieselvariante liest, lösen sich m.E. mit dem richtigen Sprit in Luft auf.

Genau so ist es, Roman! :ja:

Seit über 3 Jahren tanke ich BP bzw. Aral Ultimate. Vorher gab's ca. bei jedem 10. Einschalten der Heizung eine etwa 5-minütige kräftige weisse Wolke, die man entweder durch Abschalten des Startvorgangs abbrechen musste, weil man ja nicht die Nachbarn einnebeln wollte oder ich stellte mich stur und wartete das Rauchen einfach ab.... danach funktionierte die Heizung wieder tadellos. Truma-Leute, die ich mehrfach auf Messen angesprochen hatte, kannten das Problem natürlich nicht! :twisted:

Egal.... seit ich Ultimate tanke, trat das Problem nicht mehr auf.


Hier hatten wir schon mal einen längeren Trööt:

--> Link

Und hier wurde geklärt, dass kein Bio-Anteil drin ist, obwohl's an den Zapfsäulen dransteht!

--> Link

7xy am 27 Okt 2019 17:34:48

pwglobe hat geschrieben:Ich habe letzte Woche in Luxemburg knapp 200l Truckdiesel getankt, da ich davon ausgehe, dass es kein Winterdiesel war kippe ich, falls in der Wettervorhersage strenger Frost gemeldet wird, ein Winter Additiv dazu, laut Herstellerangaben bis -36°C.

Wow, 200 Liter Tank das nenn ich mal einen Unabhängigkeitsfaktor. Meiner ist schon der Große und hat nur 120 Liter Fassungsvermögen. Verrätst Du uns noch welches Additiv Du da rein schüttest und in welchem Verhältnis? Das wäre dann ja auch eine Möglichkeit die Versulzung zu verhindern.

Danke und Gruß

Hannes

7xy am 27 Okt 2019 17:52:03

Metalfriese hat geschrieben:
Also irgendwie haben die da zur Rechtfertigung der Rechnung Unfug erzählt oder jemand hat nicht zugehört.


Lieber Metalfriese, ich habe sehr gut zugehört, das kannst Du mir glauben. Bin kein Automechaniker und schon gar kein Motorenspezialist, deshalb glaube ich einem "Experten" eine solche Aussage erst einmal. Kann ja sein das es nicht stimmt, oder bei den heutigen Motoren nicht mehr stimmt, aber das ist Vergangenheit und damit passe. Aber man versucht solche "Probleme" in der Zukunft zu vermeiden und wer sagt mir, dass Du Dich in Motorentechnik besser auskennst als meine Werkstatt damals?

Ich bin mir sicher, das regelmäßiges Fahren gerade für einen Dieselmotor eher besser als schlechter ist. Deshalb werde ich meinen auch im Winter fahren und ab Oktober mit Premiumdiesel, der auch bei tiefen Temperaturen nicht versulzt. Kann jeder mit seinem Motor machen was er für richtig hält. Auch die, die mit ihrem Motor sprechen können und was gegen Globuli haben. :razz:

Gruß

Hannes

thomas56 am 27 Okt 2019 18:29:53

Tinduck hat geschrieben:
KEINE Spedition tankt Premiumsprit. Die wären die ersten, die es machen würden, wenn es sich IRGENDWIE lohnt. Tut es sich aber nicht.


Die sind im Dauereinsatz auf der Autobahn und haben auch schon mal 1.000.000km auf der Uhr. Das kann ich zumindest mit meinem Womo nicht vergleichen. Mal eben Stellplatzwechsel in 7km Entfernung, wieder ein Kaltstart um zur V/E zu fahren usw., das ist keine Behandlung die ein Diesel mag!
Mein Test hat mir gezeigt, dass sich im inneren des Motors jede Menge "Kohle" angesammelt hat und auch irgendwie mal wieder raus muss, wenn nicht irgendwann die Briketts in die Brennräume bröckeln sollen.
Ich tanke nicht ständig die Edelsuppe, aber manchmal und denke eben, dem Motor hilft es. Ob wirklich Hilfe benötigt wird, weiß ich ja auch nicht.
--> Link

BadHunter am 27 Okt 2019 18:59:47

Da wir auch im Winter immer mal ne Tour machen reicht es meiner Meinung nach, den normalen Diesel zu tanken, der ja dann auch winterfest ist. So ca. einmal im Jahr kippe ich so einen Systemreiniger für Dieselmotoren mit in den Tank, und meiner Meinung nach ist es danach absolut merkbar, dass der Motor etwas leiser läuft und weniger qualmt. Wenn wir das Womo über die Wintermonate stehenlassen würden, dann würde ich auch definitv vorher solchen Premium-Diesel tanken, denn der Bio-Anteil im normalen Sprit ist dafür verantwortlich, dass Wasser im Tank vorhanden ist, was natürlich schonmal für das System nicht gut sein kann, schon garnicht im Winter.

Ich habe es ganz konkret bei Motorrädern gemerkt bzw. häufig live gesehen, auch, wenn es dabei um Benzinmotoren geht, das Prinzip und der Effekt ist der gleiche: auch das Super-Benzin hat heute ja einen E-Anteil, niedriger als beim E10, aber vorhanden, und das führt dazu, dass Wasser im Tank enthalten ist, was dann dazu führt, dass Tanks, die ja bei Motorrädern meist aus Metall sind, heutzutage schnell anfangen, innen zu rosten. Zudem sieht man es bei Vergasermodellen nach der Winterstandzeit sehr oft, wenn sie über mehrere Monate gestanden haben, dass es im Vergaser munter "blüht", grüne Ablagerungen, die erstmal einen Vergaserausbau und anschließend ein Ultraschall-Bad erfordern. Ein guter Freund von mir hat eine Motorradwerkstatt und jedes Jahr im Frühjahr dieses Vergnügen mit Kundenmaschinen...
Ich tanke deshalb im Herbst immer Premium-Super, sowas wie V-Power von Shell, alternativ könnte man auch einen vergleichbaren Zusatz in den Tank kippen.
Das sind so Erfahrungen meines guten Bekannten aus der Praxis, der seit über 30 Jahren Motorradschrauber ist.

bigben24 am 27 Okt 2019 19:42:26

Es kann ja jeder sein Geld dort zum Fenster rauswerfen, wo er möchte. Aber wenn man schon meint, man müsse diese sogenannte Premiumplörre einfüllen, dann bitte konsequent und die AGIP Power Globulis noch dazu packen ;-) Erst dann läuft der Motor richtig rund :mrgreen:

Gruß

7xy am 27 Okt 2019 20:25:08

bigben24 hat geschrieben:Es kann ja jeder sein Geld dort zum Fenster rauswerfen, wo er möchte. Aber wenn man schon meint, man müsse diese sogenannte Premiumplörre einfüllen, dann bitte konsequent und die AGIP Power Globulis noch dazu packen ;-) Erst dann läuft der Motor richtig rund :mrgreen:

Gruß


Danke für diesen inhaltlich fundierten Beitrag!

Gruß Hannes

Duc1302 am 27 Okt 2019 23:05:40

Nachdem hier nun schon jede Menge unsachliche Aussagen gepostet wurden, will ich mich mal mit Fakten einbringen.
Erst mal zum Thema Lkw: Die haben grundsätzlich auch ne Tankbeheizung, die versulzten Diesel wieder verflüssigt. Wenn sie allerdings ein paar Tage stehen, versulzt der Billigdiesel aus sonstwoher dermaßen, dass unsere Servicebetriebe richtig gut Geld verdienen...
Wir leben nun in einer Gegend, wo es richtig kalt werden kann, auch mal unter -20 Grad.
Da hatten unsere früheren Diesel (FIAT Bravo mit Commonrail und Ford Ranger) dann schon mal richtig Stress.
Der FIAT ruckelte sich den Wolf und der Ranger verweigerte den Dienst gänzlich und das trotz Winterdiesel (-22 Grad) und regelmäßiger Entwässerung der Filter.
Abhilfe schaffte tatsächlich der Aral Ultimate. Selbst den ruckelnden Ranger bekamen wir mit einer halben Tanknachfüllung wieder fit.
Bei Vorhersage extrem tiefer Temperaturen kam fortan der Edeldiesel in den Tank und wir hatten nie wieder Probleme.
Daher schütte ich bei Extremtemperatur und längeren Standzeiten den Edeldiesel auch ins Womo.
Übrigens hat der ÖAMTC das auch schon mal wissenschaftlich untersucht und nachgewiesen, dass der Premiumdiesel bis zu -32 Grad fließfähig bleibt.

pwglobe am 27 Okt 2019 23:07:24

7xy hat geschrieben:Verrätst Du uns noch welches Additiv Du da rein schüttest und in welchem Verhältnis? Das wäre dann ja auch eine Möglichkeit die Versulzung zu verhindern.

Danke und Gruß

Hannes


Klar

LIQUI MOLY Additiv "Pro-Line Diesel-Fliess-Fit K" 5 L
oder
RAVENOL Fließverbesserer 5L
beides je ca. 40€
laut Werkstatt gleichwertig

Trashy am 27 Okt 2019 23:25:17

Fließverbesserer...hm...

--> Link

Dann lieber Edelplörre tanken als dubiose Additive reinkippen die kein Autohersteller empfiehlt bzw. die Verwendung untersagt.

7xy am 27 Okt 2019 23:32:34

at Peter

fehlt noch das Mischung Verhältnis? 5 Liter auf die 200?

at Trashy der Artikel ist 10 Jahre alt, ob das heute noch so ist?

Gruß

Hannes

Trashy am 27 Okt 2019 23:48:57

Hallo Hannes.
Ich weiß es nicht und ich weiß auch nicht warum sich was geändert haben sollte.
Die Tanken stellen eine gute Qualität zur Verfügung.
Ultimate bleibt noch länger flüssig. Das Zeug wird genau nach Rezept gemischt und es ist bekannt was dabei rauskommt.
Was Anderes nimmt man auch nicht am Polarkreis.

Weiterhin steht in meinet Betriebsanleitung: Du nix kippen was anderes als Diesel rein.
Ich finde es ist eindeutig was mir Fiat damit sagen will...

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wie Wohnmobil rückabwickeln? Schicksalsschlag Tipps ?
Über 3,5 to auf Landstrasse über 80 km h geblitzt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt