aqua
hubstuetzen

Ducato 230 nachgerüstete Alarmanlage ausbauen


rudirudel am 28 Okt 2019 18:48:50

--- Die Vorgeschichte, Eilige bitte nach unten durchscrollen ---
Hallo zusammen,

ich bin der Neue, ich komm jetzt öfter...
Im Ernst: Wir (Andrea, Andre, zwei Kinder, Hund) haben im Frühjahr ein Wohnmobil gemietet und damit vier Tage lang Holland unsicher gemacht. Danach stand für uns fest, wir haben unsere Art des Urlaubs gefunden.
Nach ein paar Verzögerungen haben wir uns letzte Woche ein Wohnmobil gekauft, einen Vollintegrierten Frankia I700 Bj 2000 auf der Basis eines Fiat Ducato mit Tandem-Hinterachse. Insgesamt steht der Wagen für sein Alter sehr gepflegt da, aber einer der Vorbesitzer war offensichtlich Tim Taylor, der Heimwerkerkönig... :D Die nachgerüsteten Gimmicks sind etwas abenteuerlich installiert und es gibt keine Dokumentation dazu.

--- Jetzt zum Problem ---
Langer Rede, kurzer Sinn, als erstes möchte ich die nachgerüstete Alarmanlage los werden. Ich habe ein paar Fotos gemacht und etwas bei google gesucht. Es scheint ein älteres Modell von GtAlarm zu sein. Das Ding hängt allerdings irgendwie an der Wegfahrsperre. Im Moment ist die Bedienung so:
- Ich stecke den Zündschlüssel ins Schloss und drehe die Zündung an. Die Leuchten im Tacho leuchten auf, unter anderem auch ein gelbe "Code"-Lampe
- Dann muss ich auf einer kleinen Fernbedienung einen Knopf drücke oder alternativ einen kleinen Stecker in eine Buchse stecken.
- Erst danach dreht der Anlasser, wenn ich den Schlüssel weiter drehe
Ich habe bereits bei google erfahren, dass dieses System nicht original ist, weil das beim 230er Ducato wohl schon über eine Spule im Zündschloss arbeitet. Das zusätzliche Fummeln mit der Fernbedienung finde ich mega nervig und will die Alarmanlage unbedingt loswerden. Bevor ich jedoch das große Basteln anfange und mir womöglich Probleme mit der originalen Wegfahrsperre einhandele, wollte ich mal fragen, ob sich jemand hier vielleicht mit der Verkabelung auskennt und mir ein paar Tipps zum Ausbau geben kann?

Hier mal die Fotos:









Die Steuereinheit und die Sirene habe ich noch nicht gefunden, vermutlich sind sie irgendwo unterm Armaturenbrett oder unter der Motorhaube, da schaue ich morgen mal nach. Die Ultraschallsensoren auf dem Armaturenbrett habe ich bereits entfernt, sinnigerweise waren sie offensichtlich seit Jahren mit kleinen Bechern aus Metall abgedeckt.

Wer es bis hier hin geschafft hat... Vielen Dank fürs Lesen und schonmal Danke im Voraus für alle hilfreichen Antworten!

Viele Grüße
André

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Riduc am 28 Okt 2019 19:34:20

Hallo
Das gelbe Schlüsselsymbol beim einschalten der Zündung ist normal, Wegfahrsperre fragt den Chip im Schlüssel ab, die Lampe sollte nach erfolgreicher Abfrage ausgehen. Diese nachgerüstete Anlage mit dem schwarzen Stift kenne ich auch, hatte ich im Pajero vor langer Zeit, da war es aber nur eine Wegfahrsperre, der Motor startete erst nach einstecken des Siftes. Ich habe den irgentwann einfach stecken lassen...das war echt lästig mit dem Anlassritual. Sollte sich die gelbe Schlüsselcode Anzeige bei Deinem Mobil anders verhalten hat ein Bastelhamster die beiden Systeme verknüpft, dann hilft nur ausbauen was nicht original ist. Viel Glück. :-)
Franz

artemis8 am 29 Okt 2019 00:55:46

Hallo rudirudel,
ich hatte ein ähnliches Problem.
vor 3 Jahren habe ich aus Belgien ein Wohnmobil gekauft. Fiat Ducato 230 1,9 TD 1999. In diesem Fahrzeug war eine zusätzliche Wegfarsperre installiert. Man muste ein Stick änliches Teil in die dazugehörige Buchse stecken. Dann lief der Anlasser. Natürlich keine Unterlagen dabei. Auch im Internet war kein Hinweiss. Das war nervig. Ich habe kurzerhan die unteren Amaturen abdeckungen entfernt. Von der Buchse ging
eine Kabel zu einen kleinen Kästchen. An diesen waren eine Plus und Minus 12 Volt leitung angebracht. Aus dem Kästchen gingen 2 dicke Kabel an den Zündschlossschalter für den Anlasser. Man hatte das Kabel von Zündschloss Schalter zum Analasser Relais sehr deletantich durch geschnitten und die dicken Kabel mit Lüsterklemmen dazwichen angebracht. Die dicken Kabel habe ich entfernt und das durchgeschittene wirder zusammengelötet. Danach sprang der Motor normal an. Die Buchse, Kabel, Kästchen und die 2 dicken Kabel wurden ebenfalls entfernt. Durch zusätliche Wegfahrsperre wurde lediglich der Anlasser Schaltkreis unterbrochen.
Ich hoffe das der Denkanstoss Dir etwas hilft

Viele Grüsse
Eyke

rudirudel am 29 Okt 2019 16:27:59

Hallo Franz, hallo Eyke,

vielen dank für die Tipps. Ich werd dann mal nach dem ominösen Kästchen unterm Armaturenbrett oder im Motorraum suchen. Ist ja ne tolle nachgerüstete Wegfahrsperre/Alarmanlage, die sich einfach durch Umklemmen von zwei Kabeln umgehen lässt... Aber im Zweifel gut für mich :D

Grüße
Andre

Riduc am 29 Okt 2019 18:12:25

Hallo nochmal.
Wenn Du die Verkleidung unterm Lenkrad abhast, dann siehst Du das Zündschloß, da befindet sich etwas Antennenähnliches ringsum mit einem Kabel. Das Kabel endet in einem Kasten der gelb oder rot sein sollte, von dort gehen Kabel in den Motorraum zu einem schwarzen Bauteil an der Dieselpumpe. Das sind die Originalteile der Wegfahrsperre.

Gruß Franz

meier923 am 29 Okt 2019 21:06:12

wollte ich mal fragen, ob sich jemand hier vielleicht mit der Verkabelung auskennt und mir ein paar Tipps zum Ausbau geben kann?


Ich kenne diese Systeme und habe die "nutzlosen Dinger" auch zu Hauf für teures Geld verbaut -> Die Besitzer fanden es Klasse -> Die Diebe wären dann doch ziemlich einfach damit weg :lol:

Tips gebe ich hier nicht denn Bilder und ein Beitrag reichen leider nicht um mein Wissen einem Unbekannten zu überlassen -> Ich würde zur Herstellerfirma gehen und die können es kostengünstig zurückbauen was i.d.R. nur Minutensache ist .Ich wäre immer Vorsichrtig mit Tips in Forum - wenn diese nicht stimmen ist es ja egal aber immer brisant ...

Nur mal so zum Nachdenken - :idea:

artemis8 am 29 Okt 2019 23:52:29

Hallo Andre,
Anmerkung:
Auf keinen Fall solltest Du die original Wegfahrsperre antasten. Die hat natürlich auch ein Kästchen mit Elektronik mit Mehrfachstecker. Erkennbar mit einer Leitung zum oberhalb des Zündschlosses zu einer ringförmigen Antenne.
Gruss Eyke

rudirudel am 02 Nov 2019 17:31:24

Sooooo... Erfolgsmeldung!

Es war in der Tat so, wie Eyke oben beschrieben hatte, im Prinzip waren am Zündschloss nur zwei Kabel (orange-weiß und rot-grün) durchtrennt und auf die Alarmanlage / Wegfahrsperre umgelegt. Die beiden Kabel hab ich wieder verbunden und schon war es gut. Bis zu dieser Endlösung hab ich trotzdem ein paar Stunden verteilt auf zwei Tage gebraucht, weil der Rest der Fahrzeugelektrik auch extrem unübersichtlich ist. Scheinbar hat nicht nur einer, sondern mehrere Vorbesitzer Umbauten an der Elektrik vorgenommen, sichtbar an deutlich unterschiedlicher Qualität der Arbeit... Ich hab alle Anschlüsse der Alarmanlage an die originale Hupe, selbstgebastelte Massepunkte, eine Überwachung der Staufachtüren etc. erstmal gründlich nachverfolgt, damit ich ohne Schaltplan nicht irgendwas kaputt mache, was noch gebraucht wird. Dann hab ich den Kablesalat radikal zurück geschnitten. Im Laufe der noch folgenden Umbauten werde ich noch diverse Kabelreste entfernen und zusammengetüddelte Kabelverbindungen mit viel Isoband durch Quetschverbinder ersetzen.
Übrigens hab ich bei der Aktion noch ein weißes Kästchen im Motorraum gefunden, das nur an der Nachrüstanlage hing. Weiß jemand, was das ist? Ich hab spontan auf GPS-Tracker oder GSM-Sender getippt, aber ob es sowas damals schon gab? :nixweiss: Wenn es eins von beidem ist, hätte ich es vielleicht auch nicht ganz vorn gut erreichbar im Motorraum montiert, sodass man mit einem schnellen Griff den Stecker abziehen kann, aber ich bin ja auch nur ein Amateur... :wink:
Einige der gefundenen Nachrüstlösungen werde ich auf jeden Fall etwas angepasst für uns übernehmen, zB werd ich mir mit denn Reed-Kontakten der Staufachüberwachung vielleicht ein Warnsystem bauen, dass mir Bescheid gibt, wenn ich mit offen stehendem Staufach losfahre - Nicht, dass uns, der organisiertesten Chaosfamilie diesseits von Afghanistan, sowas jemals passieren könnte :D
Dem radikalen Kahlschlag bei zusammengetüddelten Leitungen ist leider auch der verbaute MS-50 Tempomat zum Opfer gefallen, der allerdings bei der Testfahrt sowieso nur sporadisch funktionierte. Den werde ich dann in der nächsten Bastelaktion ordentlich (sprich nach meinem eigenen Chaosprinzip... :D) wieder anschließen. Ich bin guter Hoffnung, dass er dann dauerhaft wieder funktioniert.

Jetzt aber erstmal noch einen schönen Abend und ein mobiles Restwochenende!

Grüße
André

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reifen auswuchten nach Montage von Tire Moni?
Ducato x250 290 Bj 2019 Abgriff Zündungsplus
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt