aqua
luftfederung

Was passiert, wenn die Gasplakette abgelaufen ist? 1, 2


PaulKal am 31 Okt 2019 16:08:53

Ihr kennt das alle. Die Gasplakette wird hinten aufgeklebt als Nachweis der Gasprüfung.
Mich würde interessieren was passiert, wenn man diese nicht sofort bei Fälligkeit erneuert, sondern noch einige Monate weiter fährt.

Der Hintergrund ist wie folgt:
Mein TÜV und die Gasprüfung liegen genau 1 Jahr auseinander.
Ich habe eigentlich mehr Lust, diese beiden Termine zusammen zu legen und nur einmal zum Tüv zu fahren.

Anzeige vom Forum


Rollator am 31 Okt 2019 16:43:10

Seit dem Tanklastzugunglück von Los Alfaques sollte eigentlich jedem Camper klar sein, dass man beim Gas lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig den Fachmann ran lassen sollte. Zumal die Prüfung ja nun wirklich nicht die Welt kostet. Also statt zu Überziehen ginge ja auch theoretisch, eine Prüfung vorzuziehen. :roll:

Aber genug mit dem erhobenem Zeigefinger:

Bei der Gasprüfung kann es sein, dass Du bei Plätzen abgewiesen wirst. Viele Campingplätze machen den Besuch von einer gültigen Gasprüfung abhängig. Wie es in anderen Ländern aus schaut, vermag ich nicht zu sagen.

Soweit ich weiß, bekommst Du beim Wohnmobil keinen TÜV, wenn die Gasprüfung nicht gültig ist. Inwieweit nun das Fahrzeug seine Zulassung verliert, wenn diese zwischen zwei TÜV Terminen abläuft, scheint mir eine juristische Frage zu sein, die ich nicht wegen rund 40 Euro bis zum BVG durchklagen würde.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

bernie8 am 31 Okt 2019 16:58:51

Hallo,

wenn man diese nicht sofort bei Fälligkeit erneuert, sondern noch einige Monate weiter fährt.


Passieren tut da nix. Deine Geräte werden ja dadurch nicht unsicher.
Ich würde die Gasprüfung mit der nächsten HU zusammenlegen und gut.

Ich habe noch keinen Campingplatz erlebt, der das überprüft.

Anzeige vom Forum


mercurius46 am 31 Okt 2019 17:11:14

Ja was hat denn die Gasprüfung mit dem TÜV zu tun?

Solange nichts passiert, passiert nichts. Sollte es zu einem Unfall kommen, dann macht die Versicherung (nachdem der Gutachter die fehlende Gasprüfung moniert hat) einen eleganten Schritt zur Seite...

Leberkas am 31 Okt 2019 17:22:49

mercurius46 hat geschrieben:Ja was hat denn die Gasprüfung mit dem TÜV zu tun?

Solange nichts passiert, passiert nichts. Sollte es zu einem Unfall kommen, dann macht die Versicherung (nachdem der Gutachter die fehlende Gasprüfung moniert hat) einen eleganten Schritt zur Seite...


Bei einen Gasunfall? Oder meist du einen Verkehrsunfall?

Helmchen am 31 Okt 2019 17:26:10

Wie oben schon geschrieben, soll es passieren, dass man auf einem CP abgewiesen wird. Das habe ich aber auch noch nicht erlebt bzw. mitbekommen.

Unsere Gasprüfung war 07/19 fällig und habe sie diesen Monat 10/19 beim Dekra mitmachen lassen. Der Prüfer hat nichts zum abgelaufenen Termin gesagt. Hat beide Plaketten mit 10/21 geklebt.

Meine Erfahrung dazu.

Rollator am 31 Okt 2019 17:27:34

mercurius46 hat geschrieben:Ja was hat denn die Gasprüfung mit dem TÜV zu tun?




--> Link

und

--> Link

Ohne jetzt alles juristisch geprüft zu haben, soll wohl beim Wohnwagen ein KANN, beim Wohnmobil ein MUSS zum Bestehen der HU gegeben sein.

Mein Einwand war, ob dann die HU hinfällig wird bei abgelaufener Gasprüfung, weil dieser Punkt ja dann nicht mehr erfüllt ist.

Springer12 am 31 Okt 2019 17:34:15

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Ja dann musste halt in den sauren Apfel beissen und nach einem Jahr zum TÜV die Gasprüfung machen lassen,so das alles dann 2 Jahre gültig ist.
Nach Ablauf der Gasprüfung verlierste nicht den TÜV.

chrisc4 am 31 Okt 2019 17:35:47

Ich Schadensfall bedingt durch deine ungeprüfte Gasanlage wird deine Versicherung die Deckung verweigern!
Es geht übrigens nicht nur um deine eigene Sicherheit!

Ich hatte Mal einen Feuerwehreinsatz miterlebt. Auf einem Campingplatz hat ein Wohnmobil nach Gas gerochen, der Platzbetreiber hat die Feuerwehr alarmiert. Die kamen mit großer Ausrüstung, mit 5 Fahrzeugen und haben zuerst alle Personen vom Platz geschickt. Auch das Restaurant auf dem Campingplatz wurde evakuiert! Mit einem Messgerät wurde dann tatsächlich Gas festgestellt. Dann haben die Feuerwehrleute mit Spezialanzügen das betreffende Wohnmobil gewaltsam geöffnet und nach Personen gesucht. Die Besitzer waren in der Stadt beim Abendessen und ahnten von alledem nichts, wie sich später herausstellte!
Dann wurden die Gasflaschen entfernt, dabei wurde großen Schaden am Wohnmobil verursacht! Die Klappe wurde mit einer Axt geöffnet!
Das Wohnmobil wurde schließlich mit einem Krahn auf einen Tieflader geladen und abtransportiert!
Die Besitzer kamen gerade zurück und haben den Abtransport miterlebt. Die waren sichtlich schockiert!
Die Kosten und der Schaden dürften erheblich gewesen sein!..

Scout am 31 Okt 2019 17:41:14

Und was hat die Story mit einer Gasprüfung zu tun.
War der Termin überschritten?

villadsen am 31 Okt 2019 17:43:16

bernie8 hat geschrieben:Ich würde die Gasprüfung mit der nächsten HU zusammenlegen und gut.

Genau so habe ich es auch gemacht. Für mich die vernünftigste Lösung.
MfG
Thomas V.

Anzeige vom Forum


Springer12 am 31 Okt 2019 17:44:23

ÄT chrisc4

was hat den Dein Erlebniss mit der Prüfplakette zu tun wäre schön wenn Du uns Mitteilen kannst ob das WoMo ein Gültige gehabt hätte oder nicht.
Wie in einem Forum vor kurzen berichtet wurde hatte jemand eine frische Plakette bekommen aber stellte fest das sein Flasche nach kurzer Zeit leer war.
Ja die Undichtigkeit lag in einem nicht zu Prüfenden Bereich,nach der Absperrung es ist halt alles möglich.

chrisc4 am 31 Okt 2019 17:53:25

Scout hat geschrieben:Und was hat die Story mit einer Gasprüfung zu tun.
War der Termin überschritten?


Ich dachte, das ist klar!
Letztlich geht es um die Kosten und ob die Versicherung die übernimmt.
Das ist für Versicherungen im Schadensfall immer ein willkommener Grund eine Regulierung abzulehnen.

forstpointler am 31 Okt 2019 18:11:24

Hallo PaulKal,
mach Dir bloß keinen Stress mit der Gasplakette! :-)
Ich bin noch NIE nach meiner (gültigen) Gasplakette beim Einchecken gefragt worden und
hab das auch noch nie von jemanden anderen gehört.
An meiner Gasflache hab ich auch ein Manometer und beim schließen der Flasche achte ich
ob der Druck sofort abnimmt und das ist mit Sicherheit eine sehr gute Methode.
Und auch beim Öffnen der Flache schaue ich ob sich der Druck ganz Abgebaut hat, wenn
ja, ist das ein Zeichen von einer möglichen Undichtheit der Anlage. Aber natürlich
ist die Zeit ein großer Faktor.
Ich weiß das einige Prüfstellen wie DEKRA oder TÜV oft die Gasprüfung für die Hauptuntersuchung
voraussetzten. Darum meide ich auch diese Unternehmen und fahre da lieber zu anderen z. Bsp.(GTÜ).
Aber die Hauptuntersuchung und die Gasprüfung haben einen unterschiedlichen Prüfzyklus 2 Jahre, außer > 3,5 t
und 1 Jahr Gasprüfung.

rkopka am 31 Okt 2019 18:22:44

Bei mir hat auch noch nie einer nach der Plakette geschaut, die übrigens schon einige Zeit vorne auf die Scheibe geklebt wird.

Aber der Prüfer hat was anderes angedeutet. Beim nächsten Termin, würden meine Schläuche etc. nur noch 1 Jahr Frist haben. Daher könnte er so keine Plakette (für 2 Jahre) vergeben. Ist das normal ? Hat das schon mal wer erlebt ? Wobei bei uns der TÜV/Pickerl nicht davon abhängt.

RK

Altmaerker39638 am 31 Okt 2019 18:28:17

Hallo!
Bei der fehlenden Gasprüfung kann es sein, dass Du bei Plätzen abgewiesen wirst. Viele Campingplätze machen den Besuch von einer gültigen Gasprüfung abhängig. Es steht im Ausland sogar auf einigen Homepages der CP. Das Problem im Schadensfall mit der Versicherung wurde ja schon genannt. Wegen so einem kleinen Betrag, so ein Risiko eingehen??? :? Zur TÜV Abnahme bei WoMo`s ist eine gültige Gasabnahme Voraussetzung der Erteilung der TÜV-Plakette. Gerade selbst erlebt - TÜV Termin 23.20. und der Prüfer fragte... Gasabnahme - ins "gelbe Heft" geschaut und ok .. weiter im Text...

Altmaerker39638 am 31 Okt 2019 18:31:56

Hallo! :eek:
Hier mal Text aus Campingplatzhomepage in Ungarn: "....Der Gast versichert, dass keine Elektrogeräte betrieben werden die Mängel aufweisen, und dass die gesamte Elektrik überprüft und in Ordnung ist. ...............…. Das Verbindungskabel zwischen Stromkasten und Fahrzeug muss nach DIN H07RN-F3G2,5 sein. Kabeltrommeln ohne Thermoschutz bitte nicht benutzen. Ebenso versichert der Gast, dass eine gültige Gasprüfung vorliegt und die Gassicherheit bei der Anlage und betriebenen Geräten gegeben ist....." ;D

Inselmann am 31 Okt 2019 18:34:23

Altmaerker39638 hat geschrieben:Hallo!
Bei der fehlenden Gasprüfung kann es sein, dass Du bei Plätzen abgewiesen wirst. Viele Campingplätze machen den Besuch von einer gültigen Gasprüfung abhängig. Es steht im Ausland sogar auf einigen Homepages der CP.


Und was mach ich dann mit meinem in England zugelassenen Wohnmobil wo KEINE Gaspruefung verlangt wird???
Ich bin noch nie nach einer Gaspruefung auf dem CP gefragt worden, hast du einen Link zu so einer Website?

Mann am 31 Okt 2019 18:41:00

Inselmann hat geschrieben:
Und was mach ich dann mit meinem in England zugelassenen Wohnmobil wo KEINE Gaspruefung verlangt wird???


Na in England campen. Gibt's doch ganz viele Bsp. für Länderspezifische Besonderheiten wie z.b. die Tafel hinten an den Fahrrädern in ich glaube in Italien.

Altmaerker39638 am 31 Okt 2019 18:43:42

Inselmann hat geschrieben:…..Ich bin noch nie nach einer Gaspruefung auf dem CP gefragt worden, hast du einen Link zu so einer Website?

Hast ne PN.

chrisc4 am 31 Okt 2019 18:51:59

rkopka hat geschrieben:
Aber der Prüfer hat was anderes angedeutet. Beim nächsten Termin, würden meine Schläuche etc. nur noch 1 Jahr Frist haben. Daher könnte er so keine Plakette (für 2 Jahre) vergeben. Ist das normal ? Hat das schon mal wer erlebt ? Wobei bei uns der TÜV/Pickerl nicht davon abhängt.

RK


Die Schläuche und der Gasdruckregler haben ein Ablaufdatum von 10 Jahren, das ist auf den Teilen aufgedruckt.
Bei der Gasprüfung wird das kontrolliert.

duca250 am 31 Okt 2019 18:54:17

Moin,
bei vielen Camping- und Stellplätzen ist häufig in der Platzordnung bzw. den Geschäftsbedingungen folgendes nachzulesen:

Bei Campingfahrzeugen muss die gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsprüfung eingehalten werden.


Das bezieht sich sowohl auf die HU als auch die Gasprüfung. Das Textbeispiel habe ich aus der Platzordnung vom CP Rote Schleuse, Lüneburg, kopiert und ist für meine Begriffe schon aus haftungsrechtlichen Gründen notwendig.
Grüße
der Duc

Inselmann am 31 Okt 2019 18:55:16

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.


Prima Vorschlag, da freut man sich doch wie tolerant die Menschen sind........

Mann hat geschrieben: Gibt's doch ganz viele Bsp. für Länderspezifische Besonderheiten wie z.b. die Tafel hinten an den Fahrrädern in ich glaube in Italien.

Ganz toller Vergleich, wirklich. Du weisst wirklich Bescheid.

villadsen am 31 Okt 2019 18:55:56

Altmaerker39638 hat geschrieben:Hallo!
Bei der fehlenden Gasprüfung kann es sein, dass Du bei Plätzen abgewiesen wirst.

Gibt es einen einzigen beweisbaren Beispiel dafür dass dies jemals passiert ist? Ich habe nie davon gehört und auf einen solchen Platz könnten Dänische Camper dann nicht Urlaub machen, weil hier in Dänemark gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Gasprüfung.
MfG
Thomas V.

volki am 31 Okt 2019 19:10:40

Der ganze Thread kommt mir wieder einmal "typisch deutsch" vor :cry: Grad so wie es heisst "Am deutschen Wesen soll die Welt genesen" :evil:

aber im Ernst:
Wenn alle Campingplätze WoMo's und WoWa, ohne gültige Gasprüfung wegweisen würden, müssten diese zB. ALLE Schweizer WoMo's und WoWa fort schicken.
Warum:
die Gasprüfung ist in der Schweiz "freiwillig" und wenn schon, nur alle 5 Jahre, "fällig".
Jeder mit einer mobilen Gasanlage, sei es WoMo oder WoWa, ist selbst verantwortlich für deren Sicherheit. Keines unserer kantonalen Strassenverkehrsämter (ähnlich TüV) interessiert sich für die Gasanlage.
Bitte zu beachten, im Gegensatz zu D sind die Strassenverkehrsämter sind ÄMTER und kein quasi "privater Verein" wie eure TüV's.

Die interessierten Fachbetriebe wollten vor einiger Zeit auch so ein Obligatorium (zur Arbeitsbeschaffung ?) einführen, sind aber am Volkswillen gescheitert. Denn laut Statistik gibt es in der Schweiz eher weniger Gas-Unfälle, als in den umliegenden Ländern.

Wenn alles so streng genommen wird, wie und wann werden denn die aber-tausende Gasanlagen, bei den sog. Dauer-Campern geprüft? geht da der TÜV vorbei? :?:

Mann am 31 Okt 2019 19:13:58

Inselmann hat geschrieben:Prima Vorschlag, da freut man sich doch wie tolerant die Menschen sind........



Das war überhaupt nicht böse gemeint, aber es gibt doch ganz viele Länderspezifische Gesetze die sich von anderen unterscheiden, als Bsp. waren die Tafeln gemeint die ich nicht überall brauche.
Und wenn ich zu dir nach England komme muss ich z.b. die Scheinwerfer dem Linksverkehr anpassen usw.

Gast am 31 Okt 2019 19:26:03

Wohnmobil auflasten über 3,5 t und das Problem ist gelöst :lol:

kapewo am 31 Okt 2019 19:39:31

frankia800i hat geschrieben:Wohnmobil auflasten über 3,5 t und das Problem ist gelöst :lol:

... aber erst ab dem 7. Jahr.

Rockerbox am 31 Okt 2019 19:49:53

Rollator hat geschrieben:Seit dem Tanklastzugunglück von Los Alfaques sollte eigentlich jedem Camper klar sein, dass man beim Gas lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig den Fachmann ran lassen sollte.


Was hat denn bitte ein überladener Tanklastzug (und DER war der Auslöser des Unglücks) mit einer Gasprüfung eines Wohnmobils zu tun?

Bitte keine an den Haaren herbeigezogenen Zusammenhänge herstellen .......

mantishrimp am 31 Okt 2019 20:15:07

Hallo,

volki hat geschrieben:Wenn alles so streng genommen wird, wie und wann werden denn die aber-tausende Gasanlagen, bei den sog. Dauer-Campern geprüft? geht da der TÜV vorbei? :?:


nein die örtlichen Caravan Händler oder Werkstätten, zumindest bei uns in der Ecke achten die Betreiber auf eine gültige Plakette bei den Dauercampern.

schneggenhaus am 31 Okt 2019 20:44:43

at Volki

wir haben die Gasprüfung alle 2 Jahre und nicht 5 Jahre :roll: und auch nicht freiwillig meinte ich..... oder liege ich da falsch ???

da wir unser Womo wegen Neukauf noch nie zum Tüv/ Stva bringen mussten können wir den Termin auch noch nicht zusammen legen.

noch nebenbei,
ich war damals neben dem Camping Los Alfaques in einem Bungalow einquatiert aber nicht anwesend, als der Tanklastzug explodierte :cry: an die vielen Toten und den verbrannten Campinplatz kann ich mich noch sehr gut Erinnern :cry: wir sind erst kürzlich wieder daran vorbei gefahren. Und gefährliches Fahrgut/Gas darf nicht mehr durch die Dorfstrasse fahren, sondern nur über die Umfahrungstrasse transportiert werden, und das schon sehr lange.

Meine Einstellung zu Gas hat sich nicht verändert (es war ja ein Unfall) und ich mit Gas aufgewachsen bin, aber die Gasprüfung lasse ich nach Terminvorgabe am Womo immer kontrollieren. Schon zur allgemeinen Sicherheit für alle Beteiligten.

Trashy am 31 Okt 2019 20:55:08

schneggenhaus hat geschrieben: Und gefährliches Fahrgut/Gas darf nicht mehr durch die Dorfstrasse fahren, sondern nur über die Umfahrungstrasse transportiert werden, und das schon sehr lange.


Das gilt aber nicht für die Buddel im Womo/Wowo.
Noch brauchen wir kein GGVS/ADR.....

mv4 am 31 Okt 2019 21:01:19

Zu der Story wo die Feuwehr angeblich die Axt zum öffnen einer Tür für das Gasfach genommen hat....ein einfacher Schraubenzieher reicht da locker...und das weiß die Feuerwehr auch.

chrisc4 am 31 Okt 2019 21:23:54

Was soll das?
Warst du bei so einem Einsatz schon mal dabei?
Vielleicht hätten sie einen Schlüsseldienst anrufen sollen! :roll:
Wenn es um das beseitigen von akute Gefahren geht, sind der Feuerwehr Schäden egal!
Die nehmen das was sie mitführen zum öffnen, vielleicht war der passende Schraubendreher gerade woanders im Einsatz :eek:

Gast am 31 Okt 2019 21:31:23

Hallo,

sorry...warum diese Aggressivität???

Fakt ist: (zumindest bei uns)

Ohne gültige Gasprüfung keine HU.

Im Schadenfall keine Kohle von der Versicherung.

Im eigenen Interesse immer eine gültige Gasprüfung.(und wer kein Geld dafür übrig hat, sollte seine Urlaubsgewohnheiten überdenken)

Trollo am 31 Okt 2019 21:45:11

Moin

Um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen:

NIX! ;D :oops: :lach: :roll: :ja:

Gruß

Michael

Gast am 31 Okt 2019 21:51:49

chrisc4 hat geschrieben:Was soll das?
Warst du bei so einem Einsatz schon mal dabei?

Ich schon, ganze 20 Jahre lang. Ich glaube die ganze Story auch nicht wirklich. Da passt noch mehr nicht wirklich, aber das tut hier nix zur Sache.

Zur Frage des TE, mir geht es genau so. Da das Fahrzeug aber sowieso jedes Jahr zur Dichtigkeitsprüfung muss, wird einmal die Gasprüfung und im Folgejahr der TÜV mit erledigt.

Gast am 31 Okt 2019 21:52:25

Trollo hat geschrieben:Moin

Um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen:

NIX! ;D :oops: :lach: :roll: :ja:

Gruß

Michael


Aha, Klasse Antwort..

--> Link

rkopka am 31 Okt 2019 22:01:04

rkopka hat geschrieben:Beim nächsten Termin, würden meine Schläuche etc. nur noch 1 Jahr Frist haben. Daher könnte er so keine Plakette (für 2 Jahre) vergeben.
chrisc4 hat geschrieben:Die Schläuche und der Gasdruckregler haben ein Ablaufdatum von 10 Jahren, das ist auf den Teilen aufgedruckt.
Bei der Gasprüfung wird das kontrolliert.

Link: "Wichtig ist zudem, dass Anschlussschläuche und verwendete Druckminderer nicht älter als zehn Jahre sind. "

D.h. in D müssen die Schläuche bei der Prüfung bis zu 10 Jahren sein. Nicht während der nächsten 2 Jahre. Jetzt muß ich nur noch die entsprechenden Vorschriften für A finden, die aber eigentlich identisch sein müßten.

RK

Scout am 31 Okt 2019 22:04:39

schneggenhaus hat geschrieben:wir haben die Gasprüfung alle 2 Jahre und nicht 5 Jahre :roll: und auch nicht freiwillig meinte ich..... oder liege ich da falsch ???

Nicht ganz.
Nach EKAS Richtlinie 6517 Flüssiggas (Schweiz) ist der Besitzer dafür verantwortlich, dass die Flüssiggasinstallation alle 3 Jahre durch einen Sachverständigen überprüft wird.

Gruß
Scout

kheinz am 01 Nov 2019 00:02:12

In Rheinland Pfalz und Baden Württemberg gilt: Ohne gültige Gasprüfung keine HU

Zu behaupten das im obigen Fall die Versicherung nicht bezahlen würde ist an den Haaren herangezogen. Mir ist kein (Unfall-)Fall bekannt wo sich die Vesicherung geweigert hat einen Schaden zu bezahlen.

Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte den Absatz 4 unserer --> Link



MfG kheinz

Gast am 01 Nov 2019 00:56:37

Gelöscht weil.....

rolf51 am 01 Nov 2019 08:26:30

Hallo,
auch ich habe einmal erst nach 3 Jahren die Gasprüfung durchführen lassen, nun wird diese zusammen mit dem Tüv gemacht. Wurde noch nie in Europäischen Länder danach gefragt oder kontrolliert, daher hätte ich keine Angst wenn ich die Prüfung vergessen würde. Solange an der Gasanlage nicht manipuliert wird, habe ich keine Angst.

BOWO am 01 Nov 2019 08:57:26

Wer glaubt, die Campingplätze und Stellplätze würden sich nicht für die Gasplakette interessieren irrt. Zwar fragt niemand bei der Anmeldung danach, ich habe aber schon mehrfach erlebt, dass im Laufe des Tages der Betreiber mit seinen Klemmbrett über den Platz schlendert. Von Gesprächen weiß ich, dass dabei nicht nur die Anmeldungen überprüft werden sondern immer ein Blick auf die Prüfplaketten geworfen wird. Ein Betreiber eines bekannten Stellplatzes hat beim plaudern auch erzählt, dass er jede Saison ein paar Leute wegschicken muss. Viele seiner Kollegen reagieren aber erst wenn man wieder ein Großbrand auf einen CP durch die Presse geht. Ich finde diese "verdeckten" Kontrollen gut da sie niemanden belästigen und der Platzbetreiber so auf der sicheren Seite ist falls mal doch was passiert.

rkopka am 01 Nov 2019 09:15:01

BOWO hat geschrieben:Von Gesprächen weiß ich, dass dabei nicht nur die Anmeldungen überprüft werden sondern immer ein Blick auf die Prüfplaketten geworfen wird. Ein Betreiber eines bekannten Stellplatzes hat beim plaudern auch erzählt, dass er jede Saison ein paar Leute wegschicken muss.

Bleibt noch die oben angesprochene Frage: was ist mit den Ausländern, die keine Prüfung haben/haben müssen ? Sollen die dann alle in D erstmal eine Prüfung machen, die evt. gar nicht geht, weil die Anlagen anders sind ? Oder gilt das nur für Inländer ?

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Eberspächer Dieselheizung an Roller Wohnmobil
Truma C 6002 startet nicht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt