aqua
hubstuetzen

Reisebericht Norwegen Mit dem Wohnmobil durch Fjordnorwegen


anlumi am 04 Nov 2019 18:30:04

Hallo Zusammen,
heute möchte ich Euch unseren Reisebericht von 2016 Vorstellen, als wir 3 Wochen (17.07 - 06.08.2016) lang durch Fjordnorwegen gereist sind.
Von Hirtshals haben wir die Fähre nach Langesund genommen. Kosten für den Hinweg 150 €, Start um 9:00 Ankunft 13:30 Uhr.

Unsere Kurze Routenbeschreibung: Südkapp (Kapp Lindesnes),Preikestolen,Lattefossen Wasserfall,Flam, Stegastein,Kannenstein,Briksdalsbreen Gletscher,Fahrt über den "Snovegen"Stabkirche Borgund,hoch zum Dalsnibba,Geirangerfjord,Trollstiegen,Oslo.


Von Langesund ging es die E18 Richtung Mandal. Stellplatz an der E18

Ankunft in Mandal, ein nettes kleines Städtchen direkt am Meer.

Nach einem ausgiebigen Stadtbummel ging es weiter zum "Südkapp" dem südlichsten Punkt Norwegens. Als ich das Schild "Nordkapp 2518 km"
gesehen habe, stand für mich schon damals fest,dass unsere nächste Reise zum Nordkapp gehen würde,was wir dann auch schon im Sommer 2017 gemacht haben.

Der Leuchtturm am Kapp, unterhalb davon gibt es auch ein kleines Museum.

Vom Leuchtturm aus hat man natürlich einen spektakulären Blick über die Landschaft.Im Hintergrund sieht man auch den Stellplatz am Kapp. Die Übernachtung dort kostet 100 Nok.

Hier ein Blick in die Andere Richtung.

Wir fuhren weiter zum CP Preikestolen am Lysefjord von wo aus wir Morgen die Wanderung zur "Kanzel" hoch machen wollten. CP kosten 450 Nok. Für 3 Erwachsene all Inklusive.

Ankuft auf dem Parkplatz. Übrigens kleiner Tipp, fahrt mit dem Bus der direkt am CP los fährt.Parken kostet nämlich 200 Nok.

Dann gings los 2,5 Stunden pro Wegstrecke,was aber bei bestem Sonnenschein gut klappte.

Der Blick runter auf den Parkplatz von wo aus wir gestartet sind.

Oben angekommen, hatten wir einen fantastischen Blick über den Lysefjord.

Mir war zwar nicht ganz wohl dabei aber ich krabbelte auf den Bauch bis vorne an die Kante. Unter mir ging es 600 mtr. in die Tiefe.

Übrigens, wenn Ihr so wie wir im Juli bei schönenem Wetter und mitten am Tag diese Wanderung macht, seid Ihr nicht Alleine Unterwegs. Es war ziemlich was los oben auf dem Gipfel!!!!!Schön war es aber trotzdem.

Weiter ging zum CP nach Haugesund um in Avaldsnes das Wikinger Museum zu besichtigen. CP kosten 380 Nok inkl. WLAN und Dusche.

Das Museum war ziemlich interressant und sehr weitläufig. Leider fing es an zu regnen.

Am Nachmittag wurde das Wetter wieder besser, so das wir zu einem der vielen schönen Strände die es hier gibt fuhren.

Richtig schöner weißer Sandstrand und glasklares Wasser.

Leider hatte ich keine Badesachen dabei.

Hier nochmal ein Bild von dem wirklich sehr schönen CP Haraldshaugen.

Von Haraldshaug ging unsere Fahrt weiter zum Lattefossen Wasserfall. Schon die Anfahrt dorthin war imposant.

Gewaltig schoss das Wasser in 2 Kaskaden den Berg herunter.

Um sich unten mit tosenden Lärm wieder zu vereinigen.

Wir fuhren weiter am schönen Hardangerfjord entlang, wo ein großer Teil des Norwegischen Obst angebaut wird wie z.b Kirschen, Äpfel, Birnen und vor allem Erdbeeren.


Ist das nicht niedlich ? Am Straßenrand haben Kinder Ihre "Verkaufsstände" aufgebaut um das Obst zu verkaufen. Da konnten wir nicht wiederstehen.

Über die Gewaltige Hardanger Brücke überquerten wir den Fjord.

Bei unserem nächsten Stopp sahen wir eine Gruppe kleine Whale durch den Fjord schwimmen.

Für uns ging es weiter zum "Skjervossen Wasserfall"

Wo angeblich die "schönste Toilette der Welt" stehen soll. Den Ausblick den man dabei hat wenn man sein"Geschäft" macht ist natürlich schön, Oder?

Wir setzten unsere Fahrt fort, vorbei an wunderschönen Landschaften.

Unser Übernachtungsplatz am Hardangerfjord CP kosten 390 Nok.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg Richtung Flam wo wir auf dem" Flam Camping" für 420 Nok für 3 Erwachsene einchecken durften.

Wir fuhren nicht wie viele Andere mit der Flam Bahn, sondern besuchten den "Stegastein"

Leider verschlechterte sich das Wetter wieder, so das die Aussicht ziemlich bescheiden war. Schade.


Für uns ging es weiter nach Borgund zu einer alten Stabkirche. Die Fahrt über das "Auerlandsfjellt" ist schon was besonderes überall lag noch Schnee und das Mitte Juli.

Unser "Hymermobil" was wir 2016 hatten, alleine im Fjell.

Ankunft an der Stabkirche.

Ziemlich alt, von den Wikinger erbaut und nach so langer Zeit immer noch top Erhalten. Das ist schon Bemerkenswert, finde ich.

Lange hielten wir uns hier nicht auf, den wir wollten weiter zum "Briksdalsbreen" An einen von den schönene CP am Gletschersee fanden wir unseren Übernachtungsplatz.Übrigens der schönste CP auf unserer Tour!

Die beiden Campingplätze kurz vor dem Gletscher wurden wunderschön hergerichtet.

Am Morgen machten wir uns auf dem Weg zum Gletscher.

Gewaltig stürzten die Wassermassen herunter!

Was für Massen, kann man sich garnicht so vorstellen das es soviel ist.

Nach ca. 40 min. Wanderung sind wir oben am Gletscher angekommen.

Vom Briksdalsbreen aus fuhren wir wieder ans Meer zum "Kannensteinen" den das Meer über Tausenden von Jahren so geschliffen hat. Ziemlich imposant!

Die Anfahrt dorthin ist auf ziemlich engen Staßen aber machbar.

Nicht weit vom Kannenstein entfernt ist ein sehr schöner langer Sandstrand mit dem Womo Stellplatz "Reviksanden". Leider war bei uns das Wetter ziemlich mies und es sollte die nächsten Tage auch so bleiben, so das wir uns entschlossen weiter zu fahren. Was sehr Schade war.

Bei schönem Wetter bestimmt traumhaft hier.

Wir fuhren wieder vom Meer ins Landesinnere wo wir unterwegs an einem schönen See bei sehr regnerischen Wetter übernachteten. CP kosten 340 Nok.

Früh am Morgen ging es weiter. Heute wollten wir die "Strynefjell Passstraße" überqueren.

Die Alte Passstraße schlängelt sich über 27 km durchs Hochgebirge, was mal wieder super gewesen ist.

An der Skistation parkten wir unseren Hymer und machten eine kleine Wanderung.

Hier oben hat es uns sehr gut gefallen. Tolle Landschaft!

Von hier oben fuhren wir weiter auf den nächsten Berg, zum "Dalsnibba" Europas höchster Fjordblick mit immerhin 1500 mtr. über dem Meeresspiegel.

Da dies auch eine Privatstrasse ist kostet es natürlich auch Maut 120 Nok. was sich aber total gelohnt hat. Zum Einen kann man hier oben Kostenlos auf dem Parkplatz übernachten und zum Anderen war der Ausblick Einzigartig.

Aber seht selbst.Unten im Geirangerfjord kann man die Kreuzfahrtschiffe sehen.

Hier oben lag noch einiges an Schnee.

Wir fuhren wieder runter zum CP Geiranger. Kosten 360 Nok.

Hier lagen die riesigen Kreuzfahrer auf "Rede" und verpestesten die schöne klare Luft!

Die Hurtigruten darf natürlich auch nicht fehlen. Hier die "Finnmarken"

Wir setzen unsere Fahrt fort und fogten der RV 63 bis zur Fähre in Eidsdal und setzten über nach Valldal. Von dort gings zum "Gudbrandsjuvet"

Hier hat sich über die Jahrtausende das Wasser seinen Weg in den Fels "gefressen"

Weiter ging es für uns der 63 entlang Richtung Trollstiegen.

Begleitet wurden wir von unzähligen "Steinmännchen"

Dann parkten wir unseren Hymer und begaben uns auf die Erste Aussichtsplattform und staunten!

Das ist schon fantastisch und kaum zu glauben was der Mensch alles bauen kann.

Die Straße schlängelt sich vom Tal den Berg hoch.

Wir fuhren weiter Richtung Lillehammer wo wir ziemlich unspektakulär für 370 Nok. auf einen kleinen CP übernachteten. Am nächsten Morgen sollte es weiter nach Oslo gehen, wo im Hafen scho die Color Fantasy lag.

Wir Checkten für 3 Nächte auf dem Bogstad CP für 420 Nok. pro Nacht ein. Erster Stop natürlich das Opernhaus, wo man auf dem Dach spazieren konnte.

In ganz Oslo wurde gebaut.

Anschließend gings hoch zum "Holmenkollen"


Mit dem Aufzug ging es den Schanzenturm hoch.

Der Ausblick über Oslo war natürlich toll.

Am nächsten Tag ging es in diversen Museen auf die Museuminsel wo wir das Frammuseum sowie das Wikingerschiffmuseum besuchten.
Hier ein paar Eindrücke.Wiklich sehr interessant.



Am letzten Tag ging es bei Sonnenschein in den Vigeland Skulpturenpark. Auch hier ein paar Bilder von den unzähligen Skulpturen.




Vom Park ging es in die Innenstadt zum Schloss.

Das Rathaus

Ins Hard Rock Cafe

Das Nobelpreismuseum

So lässt es sich wohnen, das Boot direkt vor der Haustüre.

Der Stadtstrand von Oslo auch sehr nett.

Die letzte Nacht auf dem CP in Oslo war ruhig. Am Morgen ging es über die Öresundbrücke(100 €) bis nach Dänemark, dort übernachteten wir und fuhren dann weiter zur Fähre(ebenfalls 100€) nach Rödby. Auf Fehmarn angekommen blieben wir noch 2 Tage auf dem CP Inselcamp für 20€ auf dem Womostellplatz.

Den lezten Urlaubstag verbrachten wir bei angenehmen Sommerwetter am Strand.

Morgens fuhren wir die knapp 550 km zurück ins Rheinland wo wir wohl behalten angekommen sind.
Ich hoffe die Tour (ca. 5000 km) hat Euch gefallen. Über eine nette Nachricht würde ich mich sehr freuen. Solltet Ihr noch eine Frage haben, so könnt Ihr mich gerne kontaktieren.

LG anlumi

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

volkermuenster am 04 Nov 2019 20:30:25

Moinsen Anlumi,

danke für den Bericht und die tollen Fotos.
Dafür ein Positiv (Daumen hoch) von mir.

Diese Runde erinnert mich an unsere erste mit dem Mietmobil (2012) bzw. die erste Fahrt mit unserem eigenen in 2016. Ja da waren wir auch in Norwegen und hatten die erste Nacht am Lindesnes Fyr. Hier aber im Regen und ich hatte die Heckklappe aufgelassen.
Nun war unser neues Mobil hinten und ein paar Sachen nass.... :-)
Das passiert aber nur enmal....

Viele Grüße
Volker

Joymobil am 04 Nov 2019 20:40:15

Ein schöner Reisebericht. Macht Lust auf Norwegen.

MiGu1418 am 04 Nov 2019 20:43:58

Hallo,

ein interessanter Reisebericht mit tollen Bilder.

Gruß Guido

fritzi2015 am 04 Nov 2019 20:54:09

Vielen Dank für diesen tollen Bericht.
Du hast in mir Erinnerungen an den letzten Urlaub geweckt und etwas Entspannung im Alltag geschenkt. Dankeschön.
LG

traveller69 am 04 Nov 2019 23:17:52

Ganz toller Bericht, vielen, vielen Dank! Ich könnte noch ewig in Norwegen weilen ..

TiborF am 05 Nov 2019 10:51:26

Was für wundervolle Fotos und dazu ein sehr interessanter Reisebericht.

Ja Norwegen ist ein absolutes Muss - solche Reise hat man für immer und ewig in seinem Gedächtnis.
Man sollte viel Zeit haben und mehrere Wochen auf Tour sein, um alles genießen zu können.

Vielen lieben Dank für die Mühe und Arbeit mit diesem tollen Reisebericht.

wwiemers am 05 Nov 2019 18:51:14

Super Bericht, :lol:

wir wollen nächstes Jahr unsere erste Skandinavien Tour vom Juni bis Ende November durch Norwegen, Finnland und Schweden machen.


Gruss
Wolle

spechtinator am 05 Nov 2019 23:00:38

Danke für den tollen Bericht.

Das verkürzt das Warten und weckt noch mehr Vorfreude. In 268 Tagen geht es bei uns auf ähnliche Route - nur anders herum. Wir starten in Oslo.

+

Bye Christian

Klemme am 06 Nov 2019 09:35:40

Auch von mir ein klares Daumen hoch für deinen klasse Bericht. Habe viele Bilder erkannt, da wir 2018 eine ähnliche Strecke gefahren sind und eins steht fest, wir kommen wieder , 2021 steht auf dem Plan.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Im Mai nach Norwegen
E6 via Oslo nach Trondheim?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt