Caravan
hubstuetzen

Iveco II 49-12 Motorhaube dämmen


achedi am 08 Nov 2019 14:52:44

Hallo in die Runde,

ich bin seit kurzen Besitzer eines Iveco II 49-12 (116PS, Baujahr 1994) mit Concorde-Aufbau.

Das bekannte „Problem“ des Iveco’s ist die immense Laustärke jenseits der 95 Km/h. Ich habe gelesen, dass es möglich ist den Motorraum zu dämmen. Nun meine Frage(n):
Wie und womit machen ich das am besten?
Reichen da handelsübliche Dämmmatten aus die einfach in die Motorhaube geklebt werden?
Was muss ich dabei beachten?

Danke herzlich im Voraus für eure Antworten.

Viele Grüße,
Achim

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

coati am 08 Nov 2019 18:40:04

Wir haben auch so einen Iveco Turbodaily und beklagen, daß ein Radiohören bei Autobahntempo keinen Sinn macht. Ich habe mich auch schon mit dieser Frage beschäftigt, kam aber zum Schluss, dass das alleinige Dämmen der Motorhaube keine erwartete Besserung bringen würde. Da müsste schon die Spritzwand mitgedämmt werden, was aber sowohl motorseitig als auch innen nahezu unmöglich ist. Dazu müsste man wohl auch das Armaturenbrett ausbauen, und das will ich mir nicht antun.
Servus aus Wien
Erich & Angela

frankia800i am 08 Nov 2019 19:39:22

Hallo Achim,

unser alter Ducato mit dem 2,5 Tdi war auch so laut.

Habe die Motorhaube mit Akustikpur - B1 Schwerentflammbar gedämmt.
Zusätzlich habe ich, auch wegen der Kälte die von vorne kommt, eine Kantop Fußraumisolierung angebracht.

Beides zusammen gab eine erhebliche Lärmreduzierung.

Gruß

Stephan

Tinduck am 08 Nov 2019 20:26:38

Mit einem 116-PS 4,9-Tonner würde ich eh nicht schneller als 90 fahren - machen wir mit unserem 50C15 auch nicht. Problem gelöst.

Im übrigen dürfte die Dämmung der Motorhaube für den Innenraum ziemlich wenig bringen, da müsst ihr schon an die Spritzwand und den Kabinenboden ran.

bis denn,

Uwe

schnecke0815 am 09 Nov 2019 05:49:39

Du Uwe bist es also der immer am Anfang vom Stau ist 8)

Elgeba am 09 Nov 2019 10:41:07

Ich fahre zwar einen alten J 5 aber die Lautstärke im Führerhaus habe ich trotz dem stark reduziert,bei Marschfahrt 100 km/h kann ich wirklich Musik hören und auch eine Unterhaltung in normaler Lautstärke ist absolut kein Problem.Ich habe die Motorhaube mit einer Spezialmatte von Kantop beklebt und die Kotflügel mit Neopren ausgestopft.Die Schottwand zwischen Motor und Führerhaus habe ich mit einer Steppmatte aus dem Zubehörhandel abgedämmt.Danach habe ich den Boden des FH mit Neoprenmatten ausgelegt,darauf einen dicken Fahrerhausteppich und darauf noch dicke Gummifußmatten.Zuletzt habe ich die Türen mit Neopren ausgestopft da die ja zusammen mit den Kotflügeln für die Resonanz im Führerhaus sorgen.War eine sch..arbeit,hat sich aber absolut gelohnt.Warum Neopren? Das wird auch beim Bau von Studios verwendet und es gibt hier einen Campinghändler der dieses Material in Platten verkauft.

Gruß Bernd

Tinduck am 09 Nov 2019 19:18:32

schnecke0815 hat geschrieben:Du Uwe bist es also der immer am Anfang vom Stau ist 8)


Und Du bist dann der, der hinten zu schnell reinbrettert? :D

Ich schwimme bei den LKW mit. Solltest Du mal probieren, entspannt mehr als das Fahren auf der linken Spur. Da sind leider viel zu viele Leute, die mit ihrer Fahrweise irgendwelche Defizite aus der Kindheit kompensieren... :lol:

bis denn,

Uwe

Elgeba am 09 Nov 2019 19:33:31

Stau ist doch nur hinten doof :lol:


Gruß Bernd

Stocki333 am 10 Nov 2019 08:45:06

Hallo Achim
Das mit dem Lärm das kenne ich auch sehr gut. und das lässt sich eigentlich sehr gut in den Griff bekommen. Es kostet nicht die Welt. allerdings sehr viel Arbeit. Und auch eine ziemliche Spielerei und Bastelarbeit.
Einer der Probleme ist das Nageln der Maschine. Dieses Geräusch ist extrem dominant.
Mein Fzg ist ein Ford Transit 99 Bj. Auch mit den 116 Ps. Laufgerausch ist wie ein alter Traktor. Und so wie du schreibst, eine Unterhaltung ist fast nicht möglich gewesen ab 85 Km/h. Heute ist das Geschichte.
Ich habe das einmal Donaldmobil geschrieben, was ich gemacht habe.
--> Link
Hier kannst du dir ein ein paar Tips holen.
Aber es gibt ja immer einen Zeitpunkt wo man mehr weiß. 5 min Später. Wenn du das in Angriff nehmen willst.
Fangemit dem Armaturenbrett an. Alles ausstopfen mit dem Flies. Dieser grosse Hohlkörper ist ein erstklassiger Resonanzkörper.
Und diese Arbeit, das geht eigendlich sehr schnell.Das Vlies lasst sich sehr gut hineinschieben. vorne einfach die Verblendungen Abmontieren auch die Armaturen Verkleidung. bei mir habe den Tacho gar nicht ausgebaut. sonder n einfach das Vlies in die Öffnungen mit einem Holz nachgedrückt.
Unter den Pedalen dort mußt sauber arbeiten. Dort gibt es sehr viele Durchbrüche zum Motorraum. Den normalerweise ist die Beifahrerseite leiser als die Fahrerseite.
Zu dem was ich Donaldmobil geschrieben habe, gibt es eine Erweiterung. Die Motorhaube ist inzwischen mit 2 cm Armaflex verkleidet. Das hat einen nicht unerheblichen Anteil zur Reduktion des Lärm gebracht.
diesem Winter ist noch ist noch geplant die Motorlager und Getriebelager zu erneuern. Diese idee stammt von einem Foristen hier. Der hat mir diesen Tipp hier einmal geschrieben. Die werden hart und verlieren dadurch die Dämmeigenschaften. Ich habe nähmlich ein Geräusch im Geschwindigskeitsbereich von 80 -95 Km/h. Und dieser Geräuschpegel ist Temperaturabhängig von der Aussentemperatur. Je Kälter es ist, desto Lauter.
Vieleicht hilft dir das weiter, was ich geschrieben habe. Das ganze kostet nicht viel, ist nur Arbeit und eine Spielerei, der Einbau. Aber es macht dann auch mehr Spass damit zu fahren.
Gruß Franz

achedi am 10 Nov 2019 23:17:30

Hallo Zusammen,

Herzlichen Dank für Eure Einschätzungen und Tipps.

Mal schauen wie ich da Sache angehe.

Gruss
Achim

Fallado am 18 Nov 2019 14:36:38

Hallo IVECO-Gemeinde,
ich fahre einen IVECO 35C15 mit MOBILVETTA ICARO P5 Aufbau. Die Lautstärke in der Fahrerkabine konnte ich mit erstaunlich einfachem Mittel deutlich senken: Zufällig sah ich, dass die Gummidichtung zwischen Frontscheibe und Armaturenbrett teilweise in den Zwischenraum gerutscht war (Tempotaschentücher sind verschwunden). Die Dichtung konnte ich nicht mehr richtig montieren, deshalb habe ich diese mit Dämmaterial für Wasserrohre ersetzt. Diese "Schaumrohre", Innen Drm 18mm, Aussen Drm ca. 60mm, 1m lang; längs in 1/4Kreis durchgeschnitten = ca.90Grd, einseitig mit Montageklebstreifen versehen, zwischen Frontscheibe und Armaturenbrett klemmen. Sieht aus , als wenn es so sein müsste - schwarze Kunststoffoberfläche - sauber eingepasst mit etwas Druck.
Ergebnis : Überraschend gut.
Grüße
Ecosailor

achedi am 19 Nov 2019 14:52:49

Herzlichen Dank Ecosailor für den Tipp.

Im Moment ist das Dämmen des Motorraums auf das Frühjahr verlegt, leider zwingt mich ein Wasserschaden im Aufbau die Prioritäten zu ändern :evil:

Danke + Gruß
Achim

alphaman am 19 Nov 2019 19:52:53

achedi hat geschrieben:Herzlichen Dank Ecosailor für den Tipp.

Im Moment ist das Dämmen des Motorraums auf das Frühjahr verlegt, leider zwingt mich ein Wasserschaden im Aufbau die Prioritäten zu ändern :evil:

Danke + Gruß
Achim


Oh, Wasserschaden ist immer unangenehm!
Ich kenne sowas natürlich auch, wünsche hierzu gutes Gelingen.

Gruß der Alphaman.

achedi am 20 Nov 2019 09:00:31

alphaman hat geschrieben:


Oh, Wasserschaden ist immer unangenehm!
Ich kenne sowas natürlich auch, wünsche hierzu gutes Gelingen.

Gruß der Alphaman.



Danke Dir!!! Ja der Schaden ist an der für die damalige Concorde-Modellreihe bekannten Stelle, da wo der Alkoven zum Dach abknickt....jeweils links und rechts. Ich denke, ich habe es noch rechtzeitig bemerkt, so ist der Schaden "relativ" gesehen gering und örtlich recht begrenzt. Im Moment wird erst mal alles trockengelegt.

Viele Grüße
Achim

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Iveco Daily 60 C18 Fehlercode 248
Alpha Wohnmobil auf Iveco Daily 2
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt