Dometic
anhaengerkupplung

LiFeYPO4 - ab wann bricht bei Euch die Spannung ein?


Jorel am 10 Nov 2019 22:52:46

Hallo zusammen,
wir waren am WE mit dem WoMo unterwegs.
Wir standen komplett frei und Solar brachte aufgrund des miesen Wetters keinen Ertrag.
Heute morgen nach der zweiten Nacht zeigte der Batteriemonitor noch 40Ah (200Ah Winstonzellen) Restkapazität an. Während der 1500W Wasserkocher lief (über Wechselrichter 2000W Dauer), schaltete sich auch die Dieselheizung ein. Dabei erschien die Fehlermeldung zur Unterspannung (unter 11,5V) im Display der Dieselheizung und der Wechselrichter piepste ziemlich aufgeregt.

Nun stellt sich mir die Frage, was den Spannungseinbruch verursacht hat?
Der Wechselrichter?
Oder der LiFeYPO4?
Ab wann oder ab welcher Restkapazität bricht bei Euch die Spannung ein?

Gruß
Horst

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

lisunenergy am 11 Nov 2019 09:35:08

Die Frage ist, wo steht der Akku, und welche Temperatur hat dieser. Unter Last und weniger als 9 Grad ist das normal

Jorel am 11 Nov 2019 09:56:22

Temperatur im WoMo ca 20 Grad.
Da die Batterie auch im Wohnbereich verbaut ist, tippe ich auf ein paar Grad weniger, aber sicher deutlich über 10 Grad.
Akku stand zur Zeit des Spannungseinbruchs unter Last, es wurden ca 135A abgerufen.
Diese Last steckt der Akku normalerweise ohne Spannungseinbruch weg.
Gestern erlebte ich den Einbruch zum ersten Mal, daher die Frage.

MountainBiker am 11 Nov 2019 10:00:37

Hallo Jorel,

hast Du die Einzelspannungen der Zellen geprüft - vielleicht besteht eine Disbalanz und eine Zelle war schon fast leer?

thomker am 11 Nov 2019 11:48:23

Moin,
Ich würde sagen: das ist normal. Der Akku hat SOC 20% und wird mit 0,7C belastet.
Interessant währe, welche Temperatur der Akku wirklich hat also gemessen.
Bei mir ist der im Zwischenboden und wenn das Womo komplett ausgekühlt ist und ich dann starte, dauert's schon mal 2 Tage bis alles wirklich durchgewärmt ist. Auch die Sitzkisten sind innen nicht so schnell warm.

Gruß
Thomas

Jorel am 11 Nov 2019 12:14:10

MountainBiker hat geschrieben:hast Du die Einzelspannungen der Zellen geprüft - vielleicht besteht eine Disbalanz und eine Zelle war schon fast leer?

Habe noch nichts gemessen, bin gestern Abend erst heimgekommen und wollte zunächst ein paar Meinungen lesen.

thomker hat geschrieben:Ich würde sagen: das ist normal. Der Akku hat SOC 20% und wird mit 0,7C belastet.
Interessant währe, welche Temperatur der Akku wirklich hat also gemessen.

Mein Akku ist direkt im Wohnraum untergebracht, in einem Fach unter dem Kühlschrank, nur durch eine belüftete Schranktür getrennt.
Wenn ich bei 20 Grad Innentemperatur mit der Hand in dieses Fach greife, ist kaum ein Temperaturunterschied zu spüren.
Daher meine Vermutung, dass es sicher über 10 Grad in dem Fach sein dürfte.

joekel am 11 Nov 2019 12:17:22

Dann wird es nur zwei Möglichkeiten geben, eine Zelle ist faul oder eher der Akkucomputer gaugelt falsche Werte vor.

egocogito am 11 Nov 2019 12:23:28

Vielleicht hat auch der BC geschwindelt und es waren nicht mehr so viele Ah im Akku wie angezeigt? Wann war die letzte Synchronisation?

Karliblue am 11 Nov 2019 12:42:45

Hatte ein ähnliches Problem, lag am Batterie-Computer bzw. an einer falschen Einstellung. Was hast Du den angegeben bei wieviel Volt die LiFeYPo4 Batterie voll geladen ist. Wenn hier der Wert zu niedrig angegebene ist, zeigt der BC zwar 100% an, die Batterie ist aber nicht wirklich voll aufgeladen. Durch das ständige rauf und runter verstärkt sich dass Problem. Habe jetzt den Wert auf 14,2 Volt gestellt und dadurch stimmt die Kapazitätsanzeige des BC wieder.

Jorel am 11 Nov 2019 18:17:35

egocogito hat geschrieben:Vielleicht hat auch der BC geschwindelt... Wann war die letzte Synchronisation?

Habe gleich nach dem Einbau synchronisiert.
Das war März 2019.

Danke an alle für Euren Input.
Ich werde mit dem Verkäufer sprechen.
Mal sehen, was dabei rauskommt.

biauwe am 11 Nov 2019 18:50:15

Mit den Restkapazitäten von BC wurde ja schon einiges geschrieben.
Ich überwache die Spannung direkt an den Akkus.
Wenn die Akkus mit nur 850 W vom Toaste belastet werden, kann man schon deutlich sehen ob sie voll oder leer sind
Bei 20% fällt die Spannung weiter ab, als bei einem vollen Akku.


Gestern waren die 202 Ah der Li-Akkus fast aufgebraucht und da würde ich nicht mehr den Toaster einschalten.
Die scheinbar noch vorhandene Restkapazitäten kann man im Diagramm ablesen.

Bild

PS.: Der Bleiakku mit 65 Ah hat ein weiteres Absinken der Spannung verhindert, als die Heizung eingeschalten wurde.

thomker am 11 Nov 2019 18:52:47

Jorel hat geschrieben:Habe gleich nach dem Einbau synchronisiert.
Das war März 2019.

Moin,
entweder Du verwechselst da was, oder wenn dass das letzte Mal war, dass sich der Batt-Computer synchronisiert hat, haben wir den Fehler schon gefunden.

Gruß
Thomas

Stocki333 am 11 Nov 2019 20:29:55

hallo Horst
Du schreibst nicht welchen Batteriecomputer du verwendest.
oder habe ich es übersehen.
Gruß Franz

Jorel am 11 Nov 2019 22:50:43

Stocki333 hat geschrieben:hallo Horst
Du schreibst nicht welchen Batteriecomputer du verwendest.
oder habe ich es übersehen.
Gruß Franz

Der isses :wink:

Jorel am 11 Nov 2019 23:01:15

thomker hat geschrieben:Moin,
entweder Du verwechselst da was, oder wenn dass das letzte Mal war, dass sich der Batt-Computer synchronisiert hat, haben wir den Fehler schon gefunden.

Gruß
Thomas

Das war tatsächlich das einzige Mal.
Hab es danach nicht mehr gemacht.

Bodimobil am 11 Nov 2019 23:23:35

Aber du hast doch zwischendurch die Batterien soweit geladen, dass der Batteriecomputer 100% angezeigt hat oder?
Gruß Andreas

Stocki333 am 11 Nov 2019 23:26:10

Hallo Wolfgang
Habe das mir fast gedacht.
Meines Wissens kannst du den Peukert nicht einstellen. Deren Berechnung ist aber für deinen Fall besser oder positiver.
Genausowenig wie den Ladewirkungsgrad.
Das ist die erste Ungenauigkeit die sich einschleift.
Das zweite ist der Sync. Der sollte eigentlich autmatisch erfolgen, wenn der accu voll ist. Bei lithium eigentlich einfach weil der Ladestrom gegen 0 Geht.
Muß mir morgen mal die BA zu Gemüte führen
Gruß Franz

Bodimobil am 12 Nov 2019 00:07:26

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Wolfgang
Habe das mir fast gedacht.
Meines Wissens kannst du den Peukert nicht einstellen.
...
Muß mir morgen mal die BA zu Gemüte führen
Gruß Franz

Besser erst die BA lesen bevor man Quatsch erzählt.
1. Selbstverständlich kann man bei dem BC den Peukert einstellen.
2. Bei Winston ist Peukert nahezu 1, wird also nicht unbedingt benötigt.
3. Selbstverständlich erkennt dieser BC Volladung, zumindest wenn die richtige Batterieart (Li mit 14,4V) ausgewählt ist.

Gruß Andreas

lisunenergy am 12 Nov 2019 07:09:31

Um eine genaue Antwort zu erhalten muss man sehr viel von seiner Anlage beschreiben. Beim Votronic gibt es mehrere Versionen und Möglichkeiten der LiFePo4 Einstellungen. Läd das Ladegerät nur mit 14,2 volt synchronisiert dieser nicht wenn auf 14,4 volt eingestellt.
Das ist der Support den man nur im Gespräch und per Mail bekommt.

Jorel am 12 Nov 2019 09:09:24

Bodimobil hat geschrieben:Aber du hast doch zwischendurch die Batterien soweit geladen, dass der Batteriecomputer 100% angezeigt hat oder?
Gruß Andreas

Ja, mehrfach.

Bodimobil am 12 Nov 2019 11:45:34

Um weiterin auszuschließen dass dein Batteriecomputer falsche Werte angezeigt hat und deine Batterien gar nicht so voll waren wie angegeben überprüfe bitte folgende Punkte:

- Welche Einstellung für Batteriesorte hat dein BC? Für Winston wären eigentlich Lithium mit 14,4V Ladeschlussspannung richtig.

- Erreichen die Ladegeräte, oder mindestens das Ladegerät das die Volladung erzeugt, diese Ladeschlussspannung?

- Zwischen der letzten Volladung und dem letzten Wochenende darf kein längerer Zeitraum gewesen sein wo das Womo nur mit Grundverbrauch abgestellt war. Der Grundverbrauch kann die Batterien schleichend leeren ohne dass der BC das korrekt mitbekommt.

Wenn die eingestellte Ladeschlussspannung und die Ladeschlussspannung der Ladegeräte übereinstimmen und kein längerer Zeitraum zwischen letzter Volladung und dem letzten WE war, kann man davon ausgehen, dass der BC korrekt synchronisiert hat und die Batterien tatsächlich noch 40Ah hatten.

Gruß Andreas

Jorel am 12 Nov 2019 14:13:32

Bodimobil hat geschrieben:- Welche Einstellung für Batteriesorte hat dein BC? Für Winston wären eigentlich Lithium mit 14,4V Ladeschlussspannung richtig.

Korrekt

Bodimobil hat geschrieben:- Erreichen die Ladegeräte, oder mindestens das Ladegerät das die Volladung erzeugt, diese Ladeschlussspannung?

Ja, Ladebooster von Schaudt, korrekt eingestellt.

Bodimobil hat geschrieben:- Zwischen der letzten Volladung und dem letzten Wochenende darf kein längerer Zeitraum gewesen sein wo das Womo nur mit Grundverbrauch abgestellt war.

WoMo stand ca einen Monat vor meinem Haus.
In dieser Zeit habe ich den Akku einmal komplett vollgeladen. Kurz vor der Fahrt dann nochmal auf ca 80%, der Rest kam dann während der Fahrt durch den Schaudt dazu.

Bodimobil hat geschrieben:Wenn die eingestellte Ladeschlussspannung und die Ladeschlussspannung der Ladegeräte übereinstimmen und kein längerer Zeitraum zwischen letzter Volladung und dem letzten WE war, kann man davon ausgehen, dass der BC korrekt synchronisiert hat und die Batterien tatsächlich noch 40Ah hatten.

Davon gehe ich aus.
Mir geht es ja um die allgemeine Frage, ob ein LiFeYPO4 mit 20% Restladung so einknicken darf.

Bodimobil am 12 Nov 2019 14:24:30

Jorel hat geschrieben:Mir geht es ja um die allgemeine Frage, ob ein LiFeYPO4 mit 20% Restladung so einknicken darf.


Ich verstehe!
Da die einhellige Meinung ist, dass die nicht so weit einknicken dürfen suchen wir einen anderen Grund.

Wenn zu niedrige Temperatur und ein falsch anzeigender Batteriecomputer ausgeschlossen werden kann, bin ich mit meinem Latein am Ende.
Wollen wir hoffen, dass deine Zellen keinen Knacks abbekommen haben. Ich denke erst einmal nur weiter beobachten.
Die Winston bis 20% entladen sollte eigentlich nichts machen. Entlädst du die Batterien öfters so tief?

Gruß Andreas

MountainBiker am 12 Nov 2019 14:27:02

Hallo,

laut Datenblatt (d.h. alle Zellen intakt und vollgeladen - keine Disbalancen):
Bild
sind bis SOC 10% noch:
ca. 11,2V an den Polen der Batterie zu messen, bei einen Entladestrom von 3C
ca. 11,6V an den Polen der Batterie zu messen, bei einen Entladestrom von 1C

Wenn dies nicht der Fall ist -> Ursachenforschung (Zellzustände, Übergangswiderstände, Verkabelung ...)

Meine Meinung dazu!

lisunenergy am 12 Nov 2019 14:28:31

Die Einstellungen im Votronic muss unterhalb der Ladeentspannung sein somit 14,1 oder tiefer je nach Einstellung. Hat der Akku eine Kerntemperatur von 9Grad und im beheizten Fach ist es wärmer kann dieser Einbruch unter Last kommen. Wenn der Akku nicht regelmäßig balanciert wird, weil immer abgeschaltet, entstehen unterschiedliche Kapazitäten die im oberen und unteren Bereich zum Vorschein kommen. Lade den Akku voll auf, und entlade unter Last den Akku bis zur Hälfte am Stück. Wenn das BMS nicht abschaltet sehe ich keine Gefahr.

Jorel am 12 Nov 2019 14:44:03

Bodimobil hat geschrieben:Entlädst du die Batterien öfters so tief?

Nein, i.d.R. lade ich bei ca 80Ah nach.
Dieses Mal ging der Akku zum ersten Mal auf ca 40Ah runter. Dann Wasserkocher über Wechselrichter und Einschaltstrom Dieselheizung gleichzeitig und schon kam die Meldung im Display der Heizung (Unterspannung unter 11,5V).
Funktioniert hat noch alles, allerdings hat mich der Spannungseinbruch gewundert.

MountainBiker hat geschrieben:sind bis SOC 10% noch:
ca. 11,2V an den Polen der Batterie zu messen, bei einen Entladestrom von 3C
ca. 11,6V an den Polen der Batterie zu messen, bei einen Entladestrom von 1C

Deinen Angaben zufolge müsste mein Akku dann in Ordnung sein.

lisunenergy hat geschrieben:0Lade den Akku voll auf, und entlade unter Last den Akku bis zur Hälfte am Stück. Wenn das BMS nicht abschaltet sehe ich keine Gefahr.

Werde ich mal probieren.

egocogito am 12 Nov 2019 15:08:41

Ich glaube immer noch, dass der BC eventuell falsch angezeigt hat. Du hattest dein Fahrzeug ein Monat lang abgestellt, dazwischen aufgeladen und kurz vor dem Wegfahren auf 80% SOC geladen.....der BC wurde somit etwa 2 - 3 Wochen nicht synchronisiert. In diesem Zeitraum kann die Drift schon zugeschlagen haben, da sind 20 -30Ah nicht die Ausnahme.

Ich habe den gleichen BC, der driftet gerne. Dadurch, dass ich zwei BC‘ nutze, kann ich einen gar nicht so kleinen Drift bereits nach 8 - 10 Tagen feststellen, auch während der Nutzung.

egocogito am 12 Nov 2019 15:27:57

Habe gerade gesehen, dass ich etwas überlesen habe, nämlich, dass du beim Wegfahren mit dem Booster vollgeladen hast. Ich nehme an, dass du zumindest so lange gefahren bist, somit der BC sich synchronisieren konnte.........

Bodimobil am 12 Nov 2019 15:41:49

egocogito hat geschrieben:Ich habe den gleichen BC, der driftet gerne.


Das kann ich nicht bestätigen.
Ich habe auch den Votronic (100A) mit der gleichen Einstellung wie Horst und auch die gleichen Batterien wie Horst.
Wenn der BC driften würde, würde ich das kurz vor der Volladung merken. Entweder der BC zeigt bereits 100% an aber die Ladeendspannung ist noch nicht erreicht und er lädt weiter mit ordentlichem Ladestrom, oder der Ladestrom geht auf Null aber der BC ist noch weit weg von 100%. Beides konnte ich bisher nicht beobachten.
Wenn ich unterwegs bin und mehrere Tage keine Volladung hatte (zu wenig Solarertrag) und per Booster voll lade, beobachte ich eigentlich immer das Verhalten von Batteriekapazität zu Ladestrom während der Fahrt.

Vielleicht solltest du mal deine BC Einstellungen überprüfen.

Gruß Andreas

Jorel am 12 Nov 2019 16:53:34

egocogito hat geschrieben:Habe gerade gesehen, dass ich etwas überlesen habe, nämlich, dass du beim Wegfahren mit dem Booster vollgeladen hast. Ich nehme an, dass du zumindest so lange gefahren bist, somit der BC sich synchronisieren konnte.........

Jupp, am Ende der Fahrt wurden im BC 201 Ah angezeigt, das ist der Wert, den ich eingegeben habe.
Theoretisch müsste der Booster die letzte halbe Stunde Fahrt nichts mehr zu tun gehabt haben, da der Akku bereits voll war.

egocogito am 12 Nov 2019 19:56:40

Bodimobil hat geschrieben:Das kann ich nicht bestätigen.
Ich habe auch den Votronic (100A)
Vielleicht solltest du mal deine BC Einstellungen überprüfen.


Bei den Einstellungen des Votronic-BC' kann man nicht viel falsch machen. Ich habe die 200A-Version und als Vergleich den BB, der erstaunlicherweise des Öfteren eine Punktlandung hinlegt, während der Votronic oft schon 15, 20Ah vorher die Vollladung mit 300Ah anzeigt. Es kommt darauf an, wann die letzte Synchronisation war. Im Sommer, wenn während der Nutzung lediglich der Solarregler als Ladegerät betrieben wird, kann es schon sein, dass drei bis vier Wochen keine Synchronisation stattfindet, und da beträgt die Drift schon mal bis zu 40Ah.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Anzeige Liontron App
Erfahrungsbericht zu Liontron 150Ah LiFePo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt