aqua
hubstuetzen

Reisebericht Kroatien Insel Korcula Hvar sowie Bosnien


anlumi am 12 Nov 2019 17:16:07

Hallo Zusammen,
unsere Sommerreise 2012 führte uns mit unserem Hymermobil nach Bosnien Herzegowina an die Una & nach Mostar sowie auf die Kroatische Halbinsel Peljesac und den Inseln Hvar und Korcula.

Es war ein traumhafter Urlaub in dem wir Land & Leute kennengelernt haben. Ebenso hat dieser Urlaub uns auch sehr nachdenklich gemacht, da wir die Spuren des Jugoslawien Krieges mit eigenen Augen gesehen haben.
Los ging es unspektakulär bis nach Österreich wo wir abseits der Autobahn übernachtet haben. Am nächsten Mittag sind wir dann schon in Bosanska Krupa im "Una Kamp" angekommen.Die Anfahrt war schon ziemlich Angsteinflößend als wir am Straßenrand dieses Schild gesehen haben!!!!

Hier waren einige Landstriche immer noch vermint, was wir echt schlimm fanden und das mitten in Europa.

Wir erreichten aber wohlbehalten das Una Kamp.

Unser Stellplatz,mitten im Grünen.

Hier machten wir es uns gemütlich, besonders schön war das baden in dem ziemlich kühlen Fluss aber bei Temperaturen von über 30 Grad sehr erfrischend.

Am nächsten Tag haben wir mit den Campbesitzern eine Flussfahrt auf der Una mit einem Schlauchboot gemacht was sehr schön war. Hier ein paar Eindrücke.

Zwischendurch haben wir immer wieder Bade und Schnorchel Stopps gemacht. Das Wasser war einfach nur Hammer!

Es gab sogar Sandstrände an verschiedenen Flussabschnitten.

Abends gab es noch ein gemeinsames Abendessen auf dem Campingplatz, was auch sehr nett gewesen ist. Die Besitzer sind wirklich TOP.

Am nächsten Morgen ging es für uns weiter Richtung Mostar. Aber vorher gingen wir noch einkaufen und Geld tauschen. Hier wurde nochmal darauf hingewiesen dass in diesem Supermarkt unter anderem keine Schusswaffen erlaubt waren!

Hier gab es wieder die Mark....zwar nicht die D-Mark aber die "Konvertible Mark" die 1:1 an D-Mark gekoppelt war und nach Einführung des € auch an diesem gekoppelt war, also 1,955 für uns alles einfach zu rechnen.

Für die gut 300 km durch Bosnien haben wir den ganzen Tag gebraucht, denn wir waren fasziniert von der Landschaft und den Gegensätzen.Hier ein zerstörtes Haus aus dem Krieg.

Und ein paar Kilometer weiter ein schöner Neubau.

Am späten Nachmittag kamen wir aber in Mostar an.

Wir machten es uns im Autocamp Blagaji gemütlich.

Wir hatten das ganze Camp für uns, da wir fast die einzigen Gäste waren.

Das Camp lag malerisch an dem "Buna Fluss" dessen Quelle in 2 km Entfernung entsprang.Das Wasser hatte vielleicht 10 Grad, so das wir uns angenehm abkühlen konnten, denn es war Mega heiß hier.

Am Morgen fuhren wir dann zur Buna Quelle.

Hier war schon bedeutend mehr los, obwohl es wieder sehr heiß gewesen ist. Wir setzten uns im Schatten bei einem kühlen Getränk.

Den Tip für die Buna Quelle haben wir von dem Campbesitzer bekommen, es ist wirklich sehr schön hier gewesen.

Am frühen Abend fuhren wir nach Mostar um uns die Altstadt anzuschauen.

In den Gassen war ein reges treiben.

Aber auch hier war der Krieg noch nicht vergessen.

Hier ein Blick auf die wieder aufgebaute Brücke, dass Wahrzeichen von Mostar die "Stari Most"

Hier ein paar Bilder die ich in dem Museum bei der Brücke gemacht habe, hat mich traurig und nachdenklich gemacht.



Auch Heute noch sieht man die Einschusslöcher von Granaten und Maschinengewehren!!!

Trotz der schrecklichen Vergangenheit, Mostar ist wunderschön und auf jeden Fall eine Besuch wert. Abends haben wir uns ein gemütliches Restaurant gesucht.

Hier nochmal die Brücke in der Dämmerung.

Am späten Abend kehrten wir auf unseren CP zurück. Morgens ging es dann wieder weiter zu den "Kravice Wasserfällen"

Hammer wie schön es hier war.

Hier verbrachten wir den ganzen Nachmittag, ein Highlight auf unserer Tour.

Wir wollten garnicht mehr weg von diesem wunderschönen Ort.

Aber wir mußten los, denn den einzigen CP den ich vorab gebucht hatte, wartete auf uns. Das wunderschöne Camp Palme auf der Halbinsel Peljesac.

Die Zufahrt war schon wirklich toll, direkt am Meer gelegen.

Die Lage konnte kaum besser sein, ein super CP zum baden und surfen.Hier haben wir für 4 Tage eingecheckt.

Für mich und meine Tochter ging es am nächsten Tag los zum Surfkurs. Erst Trockenübungen.......

und dann ging es auch schon los auf´s Wasser.

Ich brauchte natürlich mehr Anläufe..........

aber dann klappte es auch bei mir.

Zwischen unseren Surfunterricht habe ich den ein oder anderen Ausflug mit dem Fahrrad gemacht. Wie hier zu dem wunderschönen Städchen Orebic.

Am Abend sind wir dann mit dem Taxiboot auf die gegenüber liegende Insel Kurcula gefahren.

Durch die engen Gassen machten wir eine kleine Stadtbesichtigung.

Korcula war früher eine Seeräuber Insel.

Im Sonnenuntergang ging es mit dem Taxiboot zurück zum CP.

Die Tage vergingen wie im Fluge und schon hieß es weiter zur nächsten Insel "Hvar"
Hier nochmal ein Blick zurück, Rechts das Städchen Orebic auf der Halbinsel Peljesac und Links das Städchen Korcula auf der Gleichnamigen Insel.

Wir fuhren an traumhaften Badebuchten vorbei zum Fährhafen nach Trpanj wo es mit der Fähre wieder rüber auf´s Festland ging.

Und schon lief unsere Fähre ein.

Auch dieses Küstenstädchen war einfach toll.

Nach einer sonnigen Überfahrt liefen wir in Ploce ein, wo ein großes Segelschiff im Hafen lag.

Von Ploce aus ging es knapp 25 km die alte Küstenstraße entlang zum nächsten Fährhafen, nach Drvenik von wo aus es auf die Insel Hvar gehen sollte.Pünklich kam unsere Fähre.

Auf dem CP angekommen, suchten wir uns eine Stellplatz direkt am Meer aus.

Traumhafte Lage, alles zwar sehr einfach aber für uns perfekt.

Eine schöne Sandbucht mit Glasklarem Wasser, was will man mehr?

An manchen Tage schwommen sogar Delfine an der Bucht vorbei........wie schön.

Und die herrlichen Sonnenuntergänge hatten wir fast jeden Abend.

Und wenn ich Morgens aus dem Womo geschaut habe, freute ich mich über unseren schönen Stellplatz.

Ein Blick oberhalb vom CP rüber auf´s Festland wo man die Stadt Makarska sieht.

Aber wie mit Allem....auch diese Tage gingen vorbei und es hieß Abschied nehmen von diesem schönen Campingplatz. Weiter ging es und zwar nach Trogir.
Vom Hafen in Sucuraj ging es wieder rüber auf Festland.

Die Altstadt von Trogir ist UNESCO Weltkulturerbe und besonders sehenswert.

Aber im Sommer auch voll mit Touristen!


Viele enge und alte Gassen mit kleinen Läden bereiten ein besonderes Flair hier aus.

Für uns hieß es mal wieder Abschied nehmen zu unserem letzten Stop auf unsere Reise. Der Chiemsee in Bayern.

Mit seinen Inseln, die wir besuchten ebenso wie das Schloss.

Mit den Nostalgiedampfer fuhren wir los.

Vom schönen Chiemsee ging es am nächsten Morgen leider wieder nach Hause, wo wir wohlbehalten am späten Nachmittag angekommen sind.
Auf unserer 3500 km langen Reise haben wir viel gesehen, einiges was uns nachdenklich gemacht hat und einiges was uns erfreut hat aber so ist das nunmal im Leben, wie viele von Euch bestimmt auch schon erlebt haben. Ich hoffe unsere Reise hat Euch gefallen. Über einen netten Kommentar würde ich mich sehr freuen.Solltet Ihr noch Fragen haben so werde ich selbsverständlich versuchen Euch diese zu beantworten. Wünsche Euch eine schöne Zeit.
LG Michael

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

tosys am 12 Nov 2019 18:24:44

Hallo Michael
Ein sehr schöner Reisebericht der Lust macht eure Route nachzufahren.Vor allem die bosnische Seite hat mir sehr gefallen.
Ist der Bericht wirklich vom Sommer 2012 wie oben im Eröffnungstext steht?

anlumi am 13 Nov 2019 10:48:49

tosys hat geschrieben:Hallo Michael
Ein sehr schöner Reisebericht der Lust macht eure Route nachzufahren.Vor allem die bosnische Seite hat mir sehr gefallen.
Ist der Bericht wirklich vom Sommer 2012 wie oben im Eröffnungstext steht?


Hallo,
danke das Dir der Bericht gefallen hat. Und ja wir waren in 2012 dort gewesen. Warum Fragst Du?

Klemme am 13 Nov 2019 13:33:28

Hallo, wahrscheinlich weil es hier selten vorkommt, das jemand nach 7 Jahren erst seinen Reisebericht hier rein stellt,aber nichts für ungut,auch mir hat er gefallen und wir wollen 2020 noch mal nach Kroatien und genau in diese Richtung,daher sehr interessant,Gruß Andreas

MiGu1418 am 13 Nov 2019 14:36:38

Hallo Michael,

ein schöner Reisebericht, mit tollen Bildern, der Lust auf ein
nachmachen macht.

Gruß Guido

anlumi am 13 Nov 2019 15:13:00

Klemme hat geschrieben:Hallo, wahrscheinlich weil es hier selten vorkommt, das jemand nach 7 Jahren erst seinen Reisebericht hier rein stellt,aber nichts für ungut,auch mir hat er gefallen und wir wollen 2020 noch mal nach Kroatien und genau in diese Richtung,daher sehr interessant,Gruß Andreas


Habe mich vorher nicht so damit beschäftigt aber jetzt wollte ich mal etwas zurück geben hier ins Forum und habe dieses Jahr mal einige Reiseberichte hier eingestellt. Dieser ist der älteste, die Anderen sind von 2016,2017 und 2019.

uschi-s am 13 Nov 2019 15:14:21

Das kommt mir alles sehr bekannt vor...
Wir waren auch auf Camp Palme. Der CP ist sehr schön, nette Besitzer, tolles Restaurant. Aber durch das Surfrevier nicht wirklich schön zum Baden, nur dieser kleine abgeteilte Bereich. Wir haben wunderschöne Wanderungen entlang der Küste und ins Innenland gemacht.

Heinoaufreisen am 02 Dez 2019 11:37:12

Danke für diese tollen Bilder, auch wenn sie schon etwas älter sind :-) Kroatien ist inzwischen auch fast unsere zweite Heimat. Nach Bosnien haben wir es bisher nicht geschafft, aber die Bilder machen echt Lust. Werde mir gleich auch deine anderen Berichte anschauen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kroatien - Istrien - 2019 - Camping gesucht
1 Woche Istrien - Video - Viel Spaß -
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt