Caravan
anhaengerkupplung

Reisebericht - Frankreichs Südwesten Spätsommer 2019 Teil 2


Säcker am 14 Nov 2019 17:32:31

"Le Nouveau est arrivé" heißt es zur Zeit in großen Lettern und nicht nur direkt im Beaujolais-Anbaugebiet. Damit ist natürlich der neue Rotwein gemeint. Hier ist es ganz profan "Teil zwei" meines Reiseberichtes. :lol:

Wer noch nicht in den Teil 1 hineingeschnuppert hat, kann dies noch im "Frankreich Forum" machen.


Den ausführlichen Reisebericht mit viel mehr Bildern findet ihr hier --> Link



Teil 2 vom 09.09. bis 15.09.2019 von Noirmoutier-en-Île nach Port des Barques





Nicht nur bei uns ist Abreisetag. Der Wohnmobil-Stellplatz leert sich zusehends. Der Parkplatz-Automat hat sich unseren Anreise-Zeitpunkt gemerkt, und möchte nun von uns insgesamt EUR 18,80 für 48 Std. (Wir schenken ihm dabei etwas mehr als sechs Stunden.). Wir verlassen die Île de Noirmoutier diesmal über die Brücke im Süden der Insel und stehen schon wenig später auf dem kleinen Stellplatz mit V+E (Gebühr EUR 8,00) in Notre Dame de Monts, inmitten einer in die Dünen eingeschmiegten Ferienhaussiedlung. Der Strand ist fast menschenleer und im Ort ist sichtbar Nachsaison.

Heute Morgen ist strahlendblauer Himmel und die Temperaturanzeige steigt. Wir umfahren Saint-Jean-de-Monts und biegen etwas vor St.-Hilaire-de-Riez am Kreisel in Richtung Plage de la Parée Préneau zum dortigen Wohnmobil-Stellplatz ohne V+E (Gebühr EUR 6,50 für die Nacht, von 10 -19 Uhr kostenlos) ab. Hier sind wir total außerhalb jeglicher Infrastruktur. Wir haben aber heute Morgen unser Wohnmobil ver- und entsorgt, der Kühlschrank ist voll. Hier ist es wunderbar. Das Meer liegt direkt hinter der Sanddüne vor uns.



Ein wenig Bewegung tut gut. So setzen wir uns mal wieder auf unsere Fahrräder, es ist wirklich super, dass wir sie diesmal mitgenommen haben, und radeln in Richtung St. Hilaire. Nach wenigen 100 m auf der Avenue de la Forêt und einem kurzen Blick nach links, nehme ich einen Aufsteller, ein Restaurantschild und einige weiße Lieferwagen war. Bei dem Blick auf meine Armbanduhr sehe ich sofort, dass ich Hunger habe, und die Lösung des Problems im Restaurant „Le 4 vingt 5“ liegt. Lena hat, kurz hinter mir fahrend, die gleiche Erkenntnis. Wir bekommen gerade noch Platz an einem 2er-Tisch. Wir entscheiden uns für das Menü für EUR 13,00 mit Vorspeisenbüffet, Fisch und Dessert.


solche Leckereien sind auf dem Vorspeisenbüffet zu finden

Die Weiterfahrt geht nun etwas gemächlicher vonstatten. Am Meer entlang nutzen wir den dortigen Radweg bis zum Trou du Diable (Loch des Teufels).



Es ist heiß geworden. Zurück auf unserem Stellplatz genießen wir die Stille des Meeresrauschens, ein Paradoxon, aber wahr, und die Sonne, auch bei ihrem Untergang.



Am nächsten Morgen sind die Muschelsammler schon früh unterwegs.



Heute interessiert uns doch die andere Seite, der Trubel von St.-Jean-de-Monts. Vor einigen Jahren war wir dort auf dem Stellplatz im Wald. Jetzt fahren wir nur mit dem Fahrrad und allein auf eigene Kraft angewiesen hin. Es ist etwas weiter als gestern, und wir haben Gegenwind. Nach 12 km erreichen wir die mondäne Uferpromenade, die auf der Landseite von Hotels und Wohnblocks mit Ferienwohnungen gesäumt ist.



Die Nacht war wieder sehr ruhig. Nach einem kurzen Besuch am Strand fahren wir wieder weiter. Als heutiges Ziel haben wir St.-Vincent-sur-Jard vorgesehen. Der Stellplatz mit V+E und Strom (Gebühr EUR 9,20) liegt etwas außerhalb in einer Feriensiedlung, aber dafür direkt am Meer.









Nicht weit entfernt steht das ehemalige Wohnhaus von Georges Clemenceau, einem französischen Journalisten, Politiker und Staatsmann der Dritten Republik. Mittlerweile ist es ein Museum über das Leben und die Zeit von Clemenceau. Da das Museum in wenigen Minuten zumacht, verschieben wir unsere Besichtigung auf morgen.

Nach dem Frühstück haben wir vorab schon mal Tante Google nach Herrn Clemenceau (1841 – 1929) befragt. Er war aufgrund seiner politischen Einstellung und Arbeit für die linksbürgerliche Partei ja nicht so ein Freund des monarchistischen Deutschland. Nach dem 1. Weltkrieg forderte er als Vertreter einer der Siegermächte 1919 bei der Pariser Friedenskonferenz eine harte politische Vorgehensweise gegenüber Deutschland. Der Alterssitz in der Vendée war für Clemenceau ein Rückzugsgebiet zu seinen Wurzeln. Und das Haus mit Garten ist jetzt als Museum auf jeden Fall sehenswert. Der Garten ist wieder genauso bepflanzt worden, wie er zu Zeiten Clemenceaus aussah. Tipps und Samen hierfür bekam er von seinem langjährigen Freund aus Jugendzeiten, dem Maler Claude Monet (1840 – 1926).



Auch wenn wir unsere Aufenthalte immer mal wieder um ein oder zwei Tage verlängern. Irgendwann muss es weiter gehen. Bei der heutigen Fahrt nach La Rochelle, auf den Wohnmobil-Stellplatz an der Avenue Jean Moulin, zeigt uns das Navi wieder die landschaftlichen Schönheiten entlang der Nebenstraßen. In La Rochelle ist die „Madame“ aber total kopflos; und alles nur, weil ich nicht von der Autobahn komme. Es geht rein in die Innenstadt und durch schmale Gassen der äußeren Wohnbezirke, zum Unglück ist auch noch eine Baustelle auf der Strecke, tja, und einmal will ich nicht so wie sie will. Ich gebe es ja zu. Zwischen uns gibt es immer wieder so kleine Grabenkämpfe, wie im richtigen Leben und zwischen Mann und Frau.



Irgendwie schaffen wir es aber doch zum Stellplatz mit V+E (Gebühr EUR 15,00 incl. Shuttle-Bus) am P+R-Platz. Es ist auch hier Hochbetrieb. Trotzdem finden wir noch einen Platz für unser Wohnmobil. Wir fahren mit dem Bus in die Stadt. Die Navette hält an der Église Saint-Sauveur. Von hier aus sind es nur noch ca. 100 m zum Port Vieux. Um den Hafen herum herrscht reger Trubel. Doch getoppt wird es noch am Cours des Dames. Rund um das dortige Kino dreht sich alles nur noch um das „Festival de la Fiction La Rochelle“. Wir kennen aber weder die Filme, noch die „kleinen und mittleren Sternchen“, mit denen überall Selfis „geschossen“ werden.



Am nächsten Tag gegen Mittag beenden wir unseren Aufenthalt in La Rochelle, entsorgen schnell und verlassen noch rechtzeitig den Parkplatz in südlicher Richtung. Wir halten uns möglichst in Küstennähe.

In Aytre versuchen wir unser Glück, um an den Strand zu kommen. Vielleicht gibt es ja dort ein schönes Restaurant. Parkplätze wo wir stehen dürfen sind rar. Ich will schon wieder drehen, da sehe ich den Flachbau eines Restaurants mit eigenem Parkplatz. Das ist es!!! Heute gibt es Sonntagsessen. Es ist sehr viel Betrieb und es gibt zahlreiche Tischreservierungen. Für uns ist aber allemal Platz. Die Cotriade (ein spezieller Fischsuppeneintopf) war ganz einfach - Spitze!!! Dafür auch ein wenig teurer.



Nun ist es nur noch ein kurzes Stück bis zu dem Austernzüchter in Port des Barques, Chemin de la Grand Échelle. Wir werden schon mit einem großen Hinweis auf France Passion willkommen geheißen. Es stehen bereits einige Wohnmobile dort und wir werden von dem Chef persönlich genau auf einen Standplatz eingewiesen.




Wie oben bereits vermerkt, findet ihr den ausführlichen Reisebericht hier --> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

MiGu1418 am 14 Nov 2019 17:43:56

Hallo Hans-Werner,

ich fand Teil 2 genau so informativ wie Teil 1 und mit guten Bildern.
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung deines Reiseberichtes und
Danke für das mitnehmen auf deiner Reise.

Gruß Guido

HeikeD am 14 Nov 2019 17:51:27

Danke für den tollen Bericht!
Schöne Fotos und viel Infos, habe den ersten TEil auch schon gelesen :D und freue mich auf die Fortsetzungen.

Säcker am 14 Nov 2019 19:03:26

Vielen Dank, ihr Zwei. Ich mache mich auch sofort an die Erstellung von Teil 3. Es dauert halt nur alles ein wenig mit Text und Auswahl der Bilder. :?

19grisu63 am 14 Nov 2019 19:32:35

Lass Dich nicht stressen, wir sind geduldige Mitreisende :D

Ganzalleinunterhalter am 14 Nov 2019 20:39:52

Ganz ganz toll die Weiterreise, auch dieses mal hast Du mir Dinge / Orte gezeigt, an denen wir bei unserer diesjährigen Tour im April zum Teil vorbeigekommen sind. Von der Loire kommend sind wir auf der Île de Ré gestartet und von dort an der Küste entlang Richtung Süden. Wie ich dem Reisebericht entnehme habe ich mit La Rochelle etwas versäumt, Danke für die vielen Eindrücke !
Danke für's mitnehmen, freue mich auch auf die Fortsetzung.

TiborF am 15 Nov 2019 10:31:01

Was für eine schöne Fortsetzung deines Reiseberichtes und tolle Fotos dazu.
Vielen herzlichen Dank. :daumen2:

Jobelix am 15 Nov 2019 13:12:05

Wie immer toll gemacht! Gern fahren wir virtuell mit euch durch die von uns noch unbereiste Region Frankreichs.
Gern wären wir selbst dort, aber unsere Herbstreise ist aus verschiedene Gründen leider nicht möglich gewesen...

DonCarlos1962 am 15 Nov 2019 13:52:14

Tausend Dank für diesen Reisebericht!

Gespannt wie ein Flitzebogen warten wir auf die Fortsetzung!

Da es, zu einem nicht unerheblichen Teil identisch mit der von uns im nächsten Jahr geplanten Reise ist, fahren wir mit dem Finger auf der Landkarte mit.

Ganz toll wäre zum Schluß eine Liste der Stellplätze, sozusagen das Zückerchen auf dem Gipfel.

Vielen Dank dafür!

So lecker die Gerichte auf euren Fotos auch aussehen, ich glaube meine Frau wird auf der Reise ordentlich abnehmen. Schnecken und Muscheln sind ihr zu exotisch. :lach:

LG Carsten

haroba am 15 Nov 2019 14:55:40

Moin Lena!
Moin Hans-Werner!

Ich freue mich riesig, dass Ihr bei mir auf der Homepage das Fotografieren von "Fundsachen" abgeschaut habt.
Sehr schöne Fundsachen-Bilder sind dabei.
Stühle, bunte Schachteln, Reliefs, kleinere Detailaufnahmen,...
Klasse.
Bei den Essenbildern gehe ich lieber etwas schneller vorbei, sonst bekomme ich zuviel Geschmack ...
Und Eure Texte lassen sich auch gut lesen.
Danke, dass wir einfach mitreisen dürfen.

Munterholln!
Hartmut

Aretousa am 16 Nov 2019 22:24:59

Moin Hartmut, wir nehmen euch doch gerne virtuell auf unsre Reise mit.
Ja auf die kleinen Details und Nebensächlichkeiten schaue ich bei meinen Fotos schon immer. So kann es passieren, dass alle in einer Kirche den Altar fotografieren und mich hingegen die Stühle faszinieren. :wink:
Oder, dass Hans-Werners Strohhut, der in der Kirche natürlich nicht auf dem Kopf sondern in der Hand getragen wird und beim Fotografieren hinderlich ist, schnell mal auf einem dieser schönen Stühle geparkt werden muss.

Säcker am 17 Nov 2019 11:11:00

Zuerst mal ein Dankeschön an die Kommentarschreiber! :daumen2:

DonCarlos1962 hat geschrieben:Ganz toll wäre zum Schluß eine Liste der Stellplätze, sozusagen das Zückerchen auf dem Gipfel.

Ich will dir doch bei der Vorbereitung auf eure Reise nicht die Vorfreude nehmen, Carsten. Die Übernachtungsorte sind eigentlich alle aus den abgebildeten Karten zu übernehmen (nur St.Denis d'Oleron gehört nicht dazu; mußte wegen der Fahrroute rein). Ansonsten haben wir uns auf die Infos aus dem aktuellen "ACSI CampingCard & Stellplatzführer" und dem neuen "France Passion Einladungsbuch" verlassen. Aufgrund von permanenten Veränderungen sind die neuen Stellplatzführer unbedingt notwendig. Und wie die diesjährigen Erfahrungen zeigten, war selbst das nicht genug. Darauf werde ich in den nächsten Abschnitten noch mal zu sprechen kommen.

haroba hat geschrieben:Ich freue mich riesig, dass Ihr bei mir auf der Homepage das Fotografieren von "Fundsachen" abgeschaut habt.

Über diesen Scherz zum Wochenende von Dir, habe ich reichlich schmunzeln müssen. :lol:

FritzHeinz am 17 Nov 2019 17:12:02

Hallo Hans-Werner
Das sind zwei tolle Reiseberichte. Dafür ein herzliches Dankeschön. Nach dem lesen Deiner Berichte kribbelt es bei mir schon wieder und ich könnte so losfahren. Wir haben zwar für 2020 Nordkap geplant aber ich denke das wir Teile Deiner Frankreichtour auch Fahren werden.( Wir haben ja Zeit)
Wir freuen uns schon auf Deine nächsten Berichte.
Gruß Fritz-Heiz

Säcker am 18 Nov 2019 11:47:56

FritzHeinz hat geschrieben:Wir freuen uns schon auf Deine nächsten Berichte.


Es könnte eventuell mit dem nächsten Teil schon bis heute Abend klappen.

19grisu63 am 18 Nov 2019 11:52:59

Säcker hat geschrieben:Es könnte eventuell mit dem nächsten Teil schon bis heute Abend klappen.

Was dauert denn da so lange..................... :eek:
So viel zum geduldigen Mitreisenden
:lach: ;D :lach:

Lancelot am 18 Nov 2019 12:01:15

Was kann denn da so lang dauern ... ?

:versteck:


Ich lese Deine Berichte sehr gern, ein guter Mix an Info und Unterhaltung, mit lockeren Fingern geschrieben .. :gut:
Die kleinen lukullischen Abstecher und Fotos regen jedesmal meine Magensäfte an. Das Foto von dem großen Fischtopf ist doch einfach unwiderstehlich.
Freu mich auf den nächsten Teil .. :ja:

Säcker am 18 Nov 2019 13:03:54

Gemach, gemach! Rentner haben noch so viele andere Termine. :?

DonCarlos1962 am 18 Nov 2019 21:51:32

Lieber Hans-Werner,

vielen Dank für den Tip! Hast Recht, wir müssen das selber "erfahren".

Ich habe für 2020 den ACSI CampingCard & Stellplatzführer noch nicht bestellt. Eigentlich wollte ich auf den Stellplatzführerteil darin verzichten, aber jetzt überlege ich es mir noch einmal!

LG Carsten

P.S.: Dein Bericht stachelt die Vorfreude schon sehr schön an. Danke.

bonjourelfie am 19 Nov 2019 00:04:53

Lieber Hans-Werner,
ich lese natürlich auch fleißig mit. Ein ganz toller Bericht über einen Teil in Frankreich, den ich noch nicht kenne, danke dafür. Ich freu mich auf die Fortsetzung.

LGElfie

Säcker am 19 Nov 2019 19:11:26

DonCarlos1962 hat geschrieben:Ich habe für 2020 den ACSI CampingCard & Stellplatzführer noch nicht bestellt. Eigentlich wollte ich auf den Stellplatzführerteil darin verzichten, aber jetzt überlege ich es mir noch einmal!


:smilingplanet: :daumen2:

Mein ganz besonderer Tipp. Versuch es auch mal mit "France Passion". Das ist ein Erlebnis. Es sind ja nicht nur die Winzer. Die Vielfalt des Angebotes für eine kostenlose Übernachtung ist einfach toll. Und die Kosten für die Vignette und das neue Angebotsbuch lohnen sich auf jeden Fall.

bonjourelfie hat geschrieben:ich lese natürlich auch fleißig mit. Ein ganz toller Bericht über einen Teil in Frankreich, den ich noch nicht kenne, danke dafür. Ich freu mich auf die Fortsetzung.


Die Fortsetzung gibt es gleich. Gestern Abend hatte ich, nachdem die Homepage fertig war, nicht mehr den Nerv, hier eine Kurzfassung einzustellen. Und heute saß ich den ganzen Tag bei Mario Wendt in der Werkstatt, weil mein Womo "Aua" hat. Jetzt muss es sogar noch alleine in Schöffengrund stehen.

bonjourelfie am 19 Nov 2019 21:50:47

Na dann wünsche ich dem Womo gute Besserung! Wir hatten dieses Jahr ja auch einige Probleme, nicht nur wir werden älter...
und meistens passiert es unterwegs...
--> Link

LGElfie

Aretousa am 20 Nov 2019 11:00:57

Nach Modena wollte ich immer schon mal liebe Elfie, wir sind schon zig mal dran vorbeigefahren. Aber nicht unter den von dir beschriebenen Umständen. :wink:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

zum ersten Mal mit dem WoMo nach Frankreich
Reisebericht - Frankreichs Südwesten Spätsommer 2019 Teil 3
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt