Dometic
hubstuetzen

Welches Notstromaggregat kaufen? 1, 2, 3, 4, 5


rkopka am 05 Jan 2020 13:18:01

DonCarlos1962 hat geschrieben:Da macht tatsächlich der Moppel Sinn. Und wenn man nur einen 1.000 Watt Moppel hat, bringt der ja 4,3 Ampere bei 230V-

Wobei der Strom bei 230V nicht wirklich interessant ist, mit der Leistung kann man besser rechnen.

Je nach Ladegerät können dann schon bis zu 30-40A in die Batterien in der Stunde kommen. Oder mache ich hier einen Gedankenfehler?

Nein. 1000W/14,4V = 70A. Praktisch weniger. Außerdem muß es das Ladegerät können und die Batterie muß es auch aufnehmen können. Nach einer Stunde wären das dann (bei gleichbleibendem Strom von tatsächlich 70A) 70Ah.

RK

Anzeige vom Forum


thomker am 05 Jan 2020 13:20:16

Hallo Carsten,
Deine Rechnung mit dem 1000W Generator stimmt schon. Die Krux ist, das die normalen Bordlader meist nur mit 18A laden abzüglich aktuellem Verbrauch. Also muss/sollte man sich auch auf der Seite Gedanken machen, wie man in erträglicher Zeit ordentlich Saft in die leeren Akkus bekommt.

Gruß
Thomas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomker am 05 Jan 2020 13:20:40

...RK war schneller

Anzeige vom Forum


SteamingWolf am 05 Jan 2020 13:48:49

Und dann die Dieselheizer verurteilen...
Silvester in Warnemünde. Auf den tollen Stellplatz direkt am Passagieranleger bin ich nicht rauf gekommen, war proppevoll, kuscheln in höchster Präzision.
Beim vorbeilaufen sind gegen 19 Uhr dort mindestens 20 WoMo am moppeln. Auf dem Rückweg um 01 Uhr immer noch welche.
Habe auf der anderen Seite, direkt an der Fähre geparkt und genächtigt (war auch da bei weitem nicht der Einzige).
Nun geht man ja am Neujahrstag nicht unbedingt zeitig ins Bett, man kann ja ausschlafen...
...nächsten Morgen um 8.30 Uhr werde ich geweckt. Aber nicht von meiner Dieselheizung, sondern von einem Moppel.
Ich weiß, hier aus dem Forum machen das alle Moppel-Eigner nur im Notfall...
Ich habe kein Solar, keinen Wechselrichter und aktuell nur 90 Ah AGM an Bord und ich richte mein Standverhalten danach aus. Länger als 2 Tage und Nächte kann ich nun mal nicht stehen bleiben, Punkt. Wir werden die Kapazität auf 120 Ah LiFePO4 ändern, dann reichts bei den aktuellen Temperaturen 4-5 Tage und gut. Seit letztem WE/ Feiertagen mag ich keine Moppel mehr...

thomker am 05 Jan 2020 13:55:07

Ja, das ist die Kehrseite der Medaille...
Wahrscheinlich hätten 3 Moppel für die ganze Belegschaft auch gereicht, dazu müsste man aber miteinander reden...
Gruß
Thomas

DonCarlos1962 am 05 Jan 2020 13:55:17

thomker hat geschrieben:Die Krux ist, das die normalen Bordlader meist nur mit 18A laden abzüglich aktuellem Verbrauch. Also muss/sollte man sich auch auf der Seite Gedanken machen, wie man in erträglicher Zeit ordentlich Saft in die leeren Akkus bekommt.

Gruß
Thomas


Hallo Thomas,
das kann ich nur bestätigen. Mein Ladegerät bringt gerade einmal 17A maximale Leistung, tatsächlich wohl aber weniger!

Deshalb wäre ein stärkeres Ladegerät in Verbindung mit einem Moppel wohl gut, um die Betriebszeiten zu reduzieren.

Ich habe einfach einmal nachgesehen, welche Ladegeräte man mit 1000W/4,3A betreiben kann.
Ein Votronic Pb 1240 SMT 3B mit 40A braucht aber schon
Netz‐Leistungs‐Aufnahme max. 680 W
Netz-Strom-Aufnahme (AC) max.: 5,2 A

steht da in den technischen Daten.
Darum wird vielleicht ein 30er Lader gehen.

Aber ich komme, Dank 120er LiFePo4 auch ohne moppeln hin. :lach:
Nur Zuhause am Abstellplatz nicht.

LG Carsten

silverdawn am 05 Jan 2020 14:24:06

thomker hat geschrieben:
Wahrscheinlich hätten 3 Moppel für die ganze Belegschaft auch gereicht, dazu müsste man aber miteinander reden...



Hab ich mal gemacht Thomas, mein Nachbar hat dann sofort seinen Kühlschrank auf 220V geschaltet und seine Frau mit 220V Kaffee gekocht ! :evil:

Gruß
Harald

SteamingWolf am 05 Jan 2020 14:30:04

silverdawn hat geschrieben:Hab ich mal gemacht Thomas, mein Nachbar hat dann sofort seinen Kühlschrank auf 220V geschaltet und seine Frau mit 220V Kaffee gekocht ! :evil:

Gruß
Harald


Ich denke, daher absprechen. Nur zum Aufbaubatterie laden...

Tinduck am 05 Jan 2020 16:07:44

Das Problem ist an der Stelle wohl eher gewesen, dass die Leute zu faul zum Nachdenken sind. Da kauft man zum 100 Ah Standard-Bordakku lieber nen Billigmoppel ausm Baumarkt dazu, statt erstmal die Batteriekapazität für den Einsatzzweck zu optimieren.

Wer im Winter mit 100 Ah Bleibatterie unterwegs ist und länger als 2 Tage stehen will, ist natürlich Moppel-Daueruser. Mit Kompressorkühli schon nach einem Tag.

Würd mich mal interessieren, was die Minderheit der Nicht-Moppler von der Aktion hielt. Wir hätten wohl die Flucht ergriffen...

bis denn,

Uwe

SteamingWolf am 05 Jan 2020 16:12:50

Tinduck hat geschrieben:...
Würd mich mal interessieren, was die Minderheit der Nicht-Moppler von der Aktion hielt. Wir hätten wohl die Flucht ergriffen...

bis denn,

Uwe


Wir haben die Flucht ergriffen. Sind zu Karl´s Erdbeerhof zum Frühstück und dann nach Templin zur Therme (traumhafter Stellplatz MIT Strom). :mrgreen:

Bodimobil am 05 Jan 2020 17:21:44

silverdawn hat geschrieben:Hab ich mal gemacht Thomas, mein Nachbar hat dann sofort seinen Kühlschrank auf 220V geschaltet und seine Frau mit 220V Kaffee gekocht ! :evil:

Viele wissen ja gar nicht wie sie ihren Kühlschrank bei Landstrom auf Gas umstellen sollen. Bei meinem alten AES Absorber ging das nur durch Schuko-Stecker des Kühlschranks ziehen.
Gruß Andreas

rolf51 am 05 Jan 2020 17:34:29

Hallo,
wenn man im Winter unterwegs ist kommt man beim Freistehen, mit Licht, PC und Fernseher kaum ohne Moppel durch. Außer man rüstet kräftig mit Li... auf. Finde es auch nicht umweltmäßig schlimm wenn zum Batterie laden ein Moppel verwendet wird, natürlich nicht bei Ruhezeiten! Der eine bürstet mit 130kmh und 12l verbrauch über die Autobahn der andere mit 95kmh, 10l verbrauch und da sprechen wir doch auch nicht von der Umweltverschmutzung.

Gruß Rolf

Irmie am 05 Jan 2020 22:10:12

Hallo,

als Nichtbesitzer eines Moppels habe ich die Beiträge mit Interesse gelesen.
Ich habe schon einen Kanister mit Dieselkraftstoff im Gepäckfach. Wenn jetzt noch ein zweiter Kanister mit Benzin gelagert werden soll, ist die Verwechselungsgefahr doch ziemlich groß.
Daher meine Frage: Kennt jemand einen preiswerten Dieselgenerator, für den man nicht noch zusätzlich einen Hänger benötigt? Ein Treibstoff für alle Verbrenner finde ich schon sinnvoll.

Irmie

Irmie am 05 Jan 2020 22:23:06

Hallo,
gefunden habe ich nur dieses Gerät:
--> Link

Irmie

hampshire am 05 Jan 2020 22:41:55

Also liegt der Nachteil der Brennstoffzelle nur im Preis ? Bei einer Lebensdauer von mehreren 1000 Stunden würde ich mir keine Gedanken machen.
Scheint mir die komfortabelste Lösung und verträglichste Lösung für längeren Gebrauch an einem Ort zu sein. Ich denke, dass viele hier gibt, die ihr Geld schon mal „schlechter“ angelegt haben (z.B. eine Uhr für mehr als 5€).
Als Notfall- System finde ich die kleinen Moppel super, als Dauerlösung für Freisteher unangemessen. Allein der Lärm gehört weder in eine Nachbarschaft, noch in die Natur.

Irmie am 05 Jan 2020 22:59:04


Also liegt der Nachteil der Brennstoffzelle nur im Preis ?


Hallo,

nein, die Leistung der für den Campermarkt angebotenen Brennstoffzellen von Efoy sind ziemlich gering. Leistungen von 40 W, 72 W oder 105 W sind unbrauchbar, besonders bei den Preisen.

Irmie

DonCarlos1962 am 05 Jan 2020 23:14:54

Irmie hat geschrieben:Ich habe schon einen Kanister mit Dieselkraftstoff im Gepäckfach. Wenn jetzt noch ein zweiter Kanister mit Benzin gelagert werden soll, ist die Verwechselungsgefahr doch ziemlich groß.
Irmie


Hallo Irmie,

wir haben einen roten Kanister für Diesel und einen schwarzen für Benzin.
Auf dem Roten haben wir mit schwarzem EDDING dick DIESEL drauf geschrieben. Verwechslung ist nahezu ausgeschlossen.
(In ein paar Ländern ist das mitführen eines Reservekanisters sowieso verboten, oder zumindest begrenzt.--> Link)

Ein Dieselgenerator ist kaum für den mobilen Einsatz gedacht, weil viel zu schwer und im Regelfall viel zu kräftig ausgelegt.
Unser Moppel wiegt gerade einmal 12.8 Kg, also etwas weniger als ein Kasten Bier, und auch die Größe kommt etwa hin.
Alles darüber ist unhandlich und eigentlich auch unnötig, weil die 1200/1000Watt für das Laden der Batterien ausreichen.

LG Carsten

mafrige am 05 Jan 2020 23:17:59

Irmie hat geschrieben:
Also liegt der Nachteil der Brennstoffzelle nur im Preis ?


Hallo,

nein, die Leistung der für den Campermarkt angebotenen Brennstoffzellen von Efoy sind ziemlich gering. Leistungen von 40 W, 72 W oder 105 W sind unbrauchbar, besonders bei den Preisen.

Irmie

So ist es, bei 40 W bekommt man gerade den Strom rein, den die Heizung im Winter verbraucht ... von TV, Licht, Wasser ganz zu schweigen und dann soll das noch die Batterien aufladen.
72 W würden gerade noch so gehen, aber bei 4000 € und dann die Haltbarkeit ... :cry:

Also zum Standard hat sich der Generator gemausert und für alle, die Winterurlaub wirklich machen alternativlos, außer wenn es eine freie Steckdose gibt ... :lol:

hampshire am 05 Jan 2020 23:45:37

Im Angebot sind auch 500W Brennstoffzellen - 32kg und 28l Kanister. Die Vorstellung, dass ein Reisemobilist zu seinem Vergnügen und ohne Not Mensch und Natur mit knatternden Stromaggregaten malträtiert gefällt mir einfach nicht - egal was „Standard“ ist.

mafrige am 05 Jan 2020 23:54:53

hampshire hat geschrieben:Im Angebot sind auch 500W Brennstoffzellen - 32kg und 28l Kanister. Die Vorstellung, dass ein Reisemobilist zu seinem Vergnügen und ohne Not Mensch und Natur mit knatternden Stromaggregaten malträtiert gefällt mir einfach nicht - egal was „Standard“ ist.

Max, dass musst du ja auch nicht, aber die Generatoren haben die Erlaubnis den Strom zu erzeugen, der Honda ist auch leise, die vom Baumarkt deutlich lauter.
Aber es gilt, wenn der Honda 10i über Kabel ca. 20 m vom Wohnmobil entfernt ist, hört man ihn fast nicht, dass kann man überall vorführen und überprüfen ... und da wo man frei steht, wird auch keiner belästigt :lol:

gespeert am 05 Jan 2020 23:58:13

Der Natur ist das egal.
Wenn der Motor mit Biosprit läuft, sogare noch besser.
Abgesehen davon ist die Zelle frostempfindlich, das Genset nicht!

gespeert am 06 Jan 2020 00:07:42

At Irmie,
Ok, die Maschine wiegt 100 kg aber damit kannst Du die lokale Platzgastronomie um ihr altes Frittenöl erleichtern.
ATG SP3 Multifuel

thomas56 am 06 Jan 2020 09:14:51

SteamingWolf hat geschrieben:Silvester in Warnemünde. Auf den tollen Stellplatz direkt am Passagieranleger bin ich nicht rauf gekommen, war proppevoll, kuscheln in höchster Präzision.
Beim vorbeilaufen sind gegen 19 Uhr dort mindestens 20 WoMo am moppeln.


Der Platz an der Mittelmole ist ein reiner Parkplatz, auch wenn Viele glauben es sei ein Stellplatz! Ich war einige Jahre über Silvester da und 20 Moppels ist schon eine geringe Zahl dort.
Wer da am 31. anreist bekommt meist keinen Platz mehr und Viele die am 29. anreisen, brauchen eben Moppel oder Efoy. Angesagte Plätze mit Stromanschluß muss man für Silvester oft schon im Mai buchen um überhaupt noch etwas zu bekommen. Man kann sich also entscheiden welchen Tod man sterben möchte.
Wer auf einem Parkplatz mit 100 Wohnmobilen im Winter seine Ruhe sucht, kann ja mal seine Kriterien überdenken!

SteamingWolf am 06 Jan 2020 11:44:21

thomas56 hat geschrieben:Wer auf einem Parkplatz mit 100 Wohnmobilen im Winter seine Ruhe sucht, kann ja mal seine Kriterien überdenken!


Autsch...
...um Ruhe auf einem übervollen Parkplatz ging es mir gar nicht. Da hast Du natürlich Recht. Nur ist Ruhe auch spekulativ. Während der Eine sich von einer Dieselheizung geräuschmäßig gestört fühlt, stören mich nun mal Inverter (zwischen 21 und 10 Uhr).

Aber auch das ist eigentlich OT. Der TE wollte wissen, welchen Inverter er kaufen soll. Ich denke, nach dem Lesen aller Beiträge, dass er mit dem Honda wohl am besten bedient wäre (obwohl ich überhaupt keine Ahnung von den Dingern habe...
...aber das Forum bildet :ja: )

Russel am 06 Jan 2020 17:32:51

Habe noch gar keinen gekauft. Werde auch keinen mehr kaufen. Vom Prinzip her wird im Notfall (NOTFALL) der Motor angeworfen. Vielleicht befasse ich mich vor dem nächsten Winter noch mal mit dem Thema.

mafrige am 06 Jan 2020 19:43:18

Russel hat geschrieben:Habe noch gar keinen gekauft. Werde auch keinen mehr kaufen. Vom Prinzip her wird im Notfall (NOTFALL) der Motor angeworfen. Vielleicht befasse ich mich vor dem nächsten Winter noch mal mit dem Thema.

Um einigermaßen Strom für deine Batterien zu erzeugen muss dein Fahrzeug schon 1-2 Stunden im Leerlauf laufen. Das kommt daher, dass sich deine Lichtmaschine nach der Startbatterie richtet und die ist ja voll. Du möchtest ja die Aufbau-Batterie auffüllen. Viele bauen sich dafür dickere Kabel oder einem Booster ein.
Bei solchen Laufzeiten musst du noch mit folgenden Problemen rechnen:
- im Leerlauf besonderst im Winter, mit kaltem Öl,werden nicht alle Schmierstellen ausreichend geschmiert, entsprechender deutlich höherer Motorverschleiß
- dein KAT wird/kann darunter leiden (falls vorhanden)
- das evtl. vorhandenen AGR setzt sich eventuell zu
Besser wäre es eine Stunde in der Gegend herumzufahren, aber auch dann gilt das oben erwähnte mit dem Kabel/Booster ... :lol:

DonCarlos1962 am 06 Jan 2020 19:49:42

mafrige hat geschrieben:Um einigermaßen Strom für deine Batterien zu erzeugen muss dein Fahrzeug schon 1-2 Stunden im Leerlauf laufen.
Besser wäre es eine Stunde in der Gegend herumzufahren, aber auch dann gilt das oben erwähnte mit dem Kabel/Booster ... :lol:


Oder die 130€ für einen kleinen Moppel investieren. Ist billiger als ein Ölwechsel.... :lol:

LG Carsten

thomas56 am 06 Jan 2020 19:53:55

SteamingWolf hat geschrieben:Aber auch das ist eigentlich OT. Der TE wollte wissen, welchen Inverter er kaufen soll. Ich denke, nach dem Lesen aller Beiträge, dass er mit dem Honda wohl am besten bedient wäre


Was das Beste ist, entscheidet die eigene Prioritätensetzung!
Der Leiseste Generator den ich eingebaut hatte war der Gasperini, der war leiser als ein Honda 10i, wegen Gasbetrieb hat er nicht gestunken und durch eingestellten Automatikbetrieb hat er sich ab einer eingestellten Spannung selbst aktiviert.
Einziger Nachteil für mich war, dass es nur einen 12V-Betrieb gab mit max. 20A-Ladeleistung.

mv4 am 06 Jan 2020 19:59:00

Gerd...und wenn man das auch noch hundertmal wiederholt...es stimmt nicht...sobald die Lima Strom liefert schaltet bei Original Verkabelung das Trennrelais Starter und Aufbauaccus zusammen. Die Lima erkennt das als einen Accu. Die Stromaufnahme bestimmen die Accus und der Kabelquerschnitt.
Und wenn ich da über dem Moppel ein 50A Ladegerät an die Accus binde, heißt das noch sehr lange nicht das die Accus diese 50A auch verwerten können...bei Blei benötigt man da schon ab 250Ah und gut endladen.

thomas56 am 06 Jan 2020 20:01:45

mafrige hat geschrieben:
- im Leerlauf besonderst im Winter, mit kaltem Öl,werden nicht alle Schmierstellen ausreichend geschmiert, entsprechender deutlich höherer Motorverschleiß
- dein KAT wird/kann darunter leiden (falls vorhanden)
- das evtl. vorhandenen AGR setzt sich eventuell zu

Die Lima ist im Höchstlastdauerlauf ohne Fahrtwindkühlung auch nicht begeistert!

mv4 am 06 Jan 2020 20:28:47

Höchstdauerlauf....von wie viel A sprichst du jetzt ?

Ohne Kühlung ? Beim Fiat zb. arbeitet die Lima im Windschatten vom Motor...zudem in der Nähe vom Turbo...50A Dauerleistung ist trotzdem kein Problem...schafft sie aber im Leerlauf nicht...so ca. 40 A im Leerlauf.

thomker am 07 Jan 2020 13:12:31

Moin,
mal aus Erfahrung aus meiner damaligen Praxis mit Ducato 244 2,8l JTD, kein DPF oder sonstige Abgasreinigung: 12 Tage Skigebiet ohne Stromanschluß, täglich ca, 1 Std Motor im Standgas zur Batterieladung. Als ich dann wegfahren wollte, hat die Kiste beim Gasgeben derart gestottert und mordsmäßig gequalmt, dass ich schon dachte, ich käme da nicht wieder weg. Leistung war auf den ersten Km auch kaum vorhanden. Hat sich dann nach 15 Km alles zwar wieder normalisiert, aber gefühlt war das ganze Handling für mich im nachhinein nicht besonders vorteilhaft und gesund für die Maschine wohl auch nicht. Der Lima hat's wohl nix ausgemacht.

Ich kann nicht beurteilen, was da im Motor genau vor sich gegangen ist, (Kondenswasser, Ruß, etc) glaube aber nicht, dass das der Gesundheit zuträglich war, weder die des Motors, noch der eingenebelten Stellplatznachbarn, noch der Umwelt.

Das war auch der entscheidende Impuls für mich, mir einen 10i zuzulegen.

Gruß
Thomas

mv4 am 07 Jan 2020 13:44:39

deswegen macht man sowas auch nicht...entweder man fährt damit ein paar km oder lässt es bleiben. Wer Freistehen oder ohne Stromanschluss bleiben will muss eben seine Hardware so aufrüsten das man auch mal mind. 4 Tage ohne auskommt...auch im Winter. Vorangig sollte das mit ausreichender Ah seiner Accus geschehen. Und vielleicht auch mal mit der Überlegung ob man nicht durch etwas Verzicht Stromverbrauch senken kann.

SteamingWolf am 07 Jan 2020 13:51:34

thomas56 hat geschrieben:Was das Beste ist, entscheidet die eigene Prioritätensetzung!


Meinst Du mich eigentlich persönlich, oder ist es Zufall, dass Du ausgerechnet immer auf meine Beiträge reagierst? Wenn dem so ist, dann bitte zukünftig per PN. Und wenn Du mich zitierst, dann lösche doch nicht genau das, was mich entlastet, was Du mir dann unterstellst (so lang war das Zitat dann auch nicht). Ich schrieb, "ich denke...obwohl ich keine Ahnung habe" und nicht "was das Beste ist", dass überlasse ich Jedem selbst.
(Sollte es doch Zufall sein, bitte ignorieren.)

thomas56 hat geschrieben:Der Leiseste Generator den ich eingebaut hatte war der Gasperini, der war leiser als ein Honda 10i, wegen Gasbetrieb hat er nicht gestunken und durch eingestellten Automatikbetrieb hat er sich ab einer eingestellten Spannung selbst aktiviert.
...


Na Prost Mahlzeit, wenn mitten in der Nacht ein Moppel losrattert, weil die eingestellte Spannung erreicht ist. Das stört nicht nur die Nachbarn (wobei ich vermute, dass Du eher einsam stehst, was auch okay ist), sondern Du selber stehst dann auch im Bett, egal wie leise der ist, oder?

SteamingWolf am 07 Jan 2020 13:55:59

mv4 hat geschrieben:deswegen macht man sowas auch nicht...Wer Freistehen oder ohne Stromanschluss bleiben will muss eben seine Hardware so aufrüsten das man auch mal mind. 4 Tage ohne auskommt...auch im Winter. Vorangig sollte das mit ausreichender Ah seiner Accus geschehen. Und vielleicht auch mal mit der Überlegung ...


Würde ich gern positiv bewerten, geht aber noch nicht. Daher so: :top: :top: :top:

mafrige am 07 Jan 2020 14:27:47

mv4 hat geschrieben:deswegen macht man sowas auch nicht...entweder man fährt damit ein paar km oder lässt es bleiben. Wer Freistehen oder ohne Stromanschluss bleiben will muss eben seine Hardware so aufrüsten das man auch mal mind. 4 Tage ohne auskommt...auch im Winter. Vorangig sollte das mit ausreichender Ah seiner Accus geschehen ...


Hallo Mario,

der TO Russel fragte welchen Generator.
Deswegen "off topic on"
Über im Stand laufenlassen des Wohnmobil-Motor, zum Batterie laden, sind wir uns also einig, dass es nicht gut für einen Motor ist (Kat, AGR, Kondensatbildung im Öl ...), außerdem ist das Verboten, siehe StVO § 30 und BImSchG ... !
Da Solar im Winter ausscheidet, bleiben Brennstoffzelle (70Wh = 4000 €), Li-Batterien (300 Ah ca. 4000 €) oder Generator (Honda 10i = 900 €).
"off topic out"
Jeder muss sich selbst für ein System entscheiden ... ohne sein Wohnmobilmotor (8000€ + Montage) zu riskieren. :lol:

mv4 am 07 Jan 2020 17:33:37

ja Gerd so sehen halt die alternativen aus...wobei Solar da trotzdem dazu gehören sollte...ist ja nicht immer trübe...gerade wenn es kalt ist hat man oft herrliche Sonne ab Februar...

Russel am 08 Jan 2020 07:38:34

Also nochmal: das Thema liegt erst mal auf Eis!

Und: es ging mir um einen Notfall, im Winter, irgendwo in den Bergen. Das Motorlaufen nicht Gesund ist weis ich, das ein Mopel krach macht ist auch klar, das mehr Solar mehr Strom erzeugt ist logo, eine Runde um den Block fahren ist auch nicht immer mal schnell möglich, waren schon Tage eingeschneit. Ja, vielleicht wird ein Mopel 10 Jahre spazieren gefahren.

Ich wollte ich eigentlich nur Wissen wer z.B. Den i10 hat und berichten kann.

Jorel am 08 Jan 2020 08:29:23

Haha, ein klassischer Forumsfaden.
Hier sieht man gut, dass schon alles gesagt wurde, nur halt eben nicht von jedem ;-)

Kauf Dir den 10i und fertig.
Kannst in Sachen Generator damit nix falsch machen.

thomas56 am 08 Jan 2020 09:59:42

SteamingWolf hat geschrieben:Na Prost Mahlzeit, wenn mitten in der Nacht ein Moppel losrattert, weil die eingestellte Spannung erreicht ist. Das stört nicht nur die Nachbarn (wobei ich vermute, dass Du eher einsam stehst, was auch okay ist), sondern Du selber stehst dann auch im Bett, egal wie leise der ist, oder?


du urteilst über Sachen die du nicht kennst und das auch noch verkehrt! :D

Neben der Automatik gibt es auch die manuelle Einstellung und da rattert nichts los, wenn ich das nicht will.
Das Ding ist so leise, dass ich zur Kontrolle ob er überhaupt schon läuft, die Tür aufmachen muss.

wolfherm am 08 Jan 2020 12:58:28

Moderation:Jetzt mal bitte wieder zurück zur Eingangsfrage. Über die Folgen des Moppelgeräusches auf die Nachbarschaft könnt ihr euch gerne in einem separaten Thema austauschen. Vielen Dank.


SteamingWolf am 08 Jan 2020 14:04:12

wolfherm hat geschrieben:[mod]Jetzt mal bitte wieder zurück zur Eingangsfrage. Über die Folgen des Moppelgeräusches auf die Nachbarschaft könnt ihr euch gerne in einem separaten Thema austauschen. Vielen Dank.[/mod]


Jawoll...

thomker am 08 Jan 2020 16:46:13

Russel hat geschrieben:Ja, vielleicht wird ein Mopel 10 Jahre spazieren gefahren.

So ist es, meiner auch seit 15 Jahren...trotzdem kommt der im Winter mit...

Ich glaub, wir sind hier fettich...

Gruß
Thomas

pwglobe am 12 Jan 2020 13:01:05

Hallo,
wir haben den Honda 20i, die letzten Jahre habe ich ihn nur in der Heckgarage mitgeschleppt.
Auch der Honda springt nach langen Standzeiten nicht immer gleich an, trotz Additiv im Sprit.
Gekauft habe ich ihn als Notversorgung für zuhause, wir waren vor 15 Jahren mal fast eine Woche ohne Strom.
Für das Womo würde ich mir heute keinen Moppel mehr kaufen, das Geld würde ich in LiFePo4 investieren.

thomker am 12 Jan 2020 20:21:57

pwglobe hat geschrieben:Auch der Honda springt nach langen Standzeiten nicht immer gleich an, trotz Additiv im Sprit.

Alkylatbenzin (Aspen) heißt der teure Saft, damit springt der auch nach einem Jahr spätestens auf den zweiten Zug an...
Gruß
Thomas




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?
Wechselrichter sicher betreiben
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt