aqua
anhaengerkupplung

Welches Notstromaggregat kaufen? 1, 2


gordan am 18 Nov 2019 18:26:23

Wozu so fast eine Panikmache? Schon mal für Anlaufstrombegrehzer gehört!? :)

Beste Grüße
Gordan

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomker am 18 Nov 2019 18:29:18

DonCarlos1962 hat geschrieben:Ein 50A Faron Ladegerät z.B. hat eine Stromaufnahme von max. 4A (Einschaltstrom max. 8A) bei 230V, sagt das Datenblatt.

Moin,

Da kann ich helfen, habe den 10i und der kann das 50er Fraron nicht betreiben, geht sofort auf Störung. Kombination von Schaudt EBL mit 18 A und Ctek 25A funktioniert dagegen problemlos.

Wer mal, wie ich, auf 2000 m ünN einen Generator braucht, dem kann ich nur den Honda empfehlen. Fahre jedes Jahr in Skigebiete und hatte schon zig lustige Szenen mit diversen Generatoren von Camperkollegen. Der einzige der immer anspringt, ist der Honda, und da läuft der auch schon mal 8-10 Stunden/Tag, weil ich den dann auch für andere Notfallpatienten zur Verfügung gestellt habe. Dafür brauchte ich nie selber Sprit nachkaufen.... :mrgreen:

Gruß
Thomas

thomker am 18 Nov 2019 18:31:42

gordan hat geschrieben:Schon mal für Anlaufstrombegrehzer gehört

Moin,
gehört ja, leider keine Ahnung aber dafür umso mehr Interesse. Wie geht das? Ganz im Ernst: was brauch ich dafür und wie schließe ich das an?
Danke im Voraus

Gruß
Thomas

Russel am 18 Nov 2019 19:54:40

Ok, wenn ich nur mit 600 Watt lade dauert es halt länger oder? Wenn die Batterien nicht komplett leer sind ist doch der „Anlaufstrom“ relativ egal. Welcher Regler: Schaudt EBL?

Weiterfahren ist nicht im Notfall, waren schon Tagelang eingeschneit.
Sinn oder Unsinn des Moppel: ich brauche eh einen um auf abgelegen Baustellen Akkus zu laden, hierfür reicht der i10.

Habe mir heute den i20 angeschaut, ist auch nicht so groß und schwer, bin aber eher minimalistisch.

Gibts jetzt hier jemanden der den I10 hat, und auch schon in Benutzung hatte?

DonCarlos1962 am 18 Nov 2019 20:42:19

Russel hat geschrieben:Ok, wenn ich nur mit 600 Watt lade dauert es halt länger oder? Wenn die Batterien nicht komplett leer sind ist doch der „Anlaufstrom“ relativ egal.


Nö, ist nicht egal. Es funktioniert einfach nicht.

Moppel angeschmissen, Stecker vom Ladegerät reingesteckt und - aus.
Das Ladegerät braucht die ersten Sekunden etwa doppelt soviel Strom, als nachher wenn der Ladevorgang läuft.

Und das muß mit dem Generator passen. Hat der zu wenig Power, schaltet der einfach, wegen Überlastung, ab.

Ein Einschaltstrombegrenzer ist in vielen induktiven Geräten mit z.B. Transformatoren, Schaltnetzteilen, Elektromotoren, bereits durch z.B. eine Phasenanschnittssteuerung realisiert.
So quasi ein "softanlauf".

In den Batterieladegeräten aber wohl nicht.

Dabei ist es erst einmal egal wie stark die zu ladene Batterie entladen ist.

LG Carsten

Trashy am 18 Nov 2019 21:09:33

Russel hat geschrieben:Ok, wenn ich nur mit 600 Watt lade dauert es halt länger oder? Wenn die Batterien nicht komplett leer sind ist doch der „Anlaufstrom“ relativ egal. Welcher Regler: Schaudt EBL?
Gibts jetzt hier jemanden der den I10 hat, und auch schon in Benutzung hatte?


Klar reicht das.
Länger dauerts auch nicht unbedingt wenn man keine Schnelllader einsetzt.
Wenn ich dich recht verstehe willst du einfach dein Moppel an die Außensteckdose anschließen wie auf einem CP.
Über die Bordelektronik...EBL... soll dann der Aufbau geladen werden und noch etwas übrig bleiben um in der Notlage zu Heizen und das TV zu nutzen. Und wenns der EBL kann noch eine kleine Erhaltung für den Starter abzweigen wobei das nicht zwingend notwendig ist.
Zusätzliche Ladegeräte sollen nicht genutzt werden.
Klappt mit meinem alten EM650 und auch mit dem I10 probiert.
Wenn du unsicher bist kuck mal hier , wen du im Umkreis besuchen kannst zum ausprobieren oder such dir einen Händler und frage nach einem kurzen Testbetrieb bevor du kaufst.
Wo ist das Problem??

mafrige am 18 Nov 2019 21:19:23

Russel hat geschrieben:Ok, wenn ich nur mit 600 Watt lade dauert es halt länger oder? Wenn die Batterien nicht komplett leer sind ist doch der „Anlaufstrom“ relativ egal ...
Sinn oder Unsinn des Moppel: ich brauche eh einen um auf abgelegen Baustellen Akkus zu laden, hierfür reicht der i10 ...

Gibts jetzt hier jemanden der den I10 hat, und auch schon in Benutzung hatte?


Hallo Russel,

der Honda 10i, wird zu gefühlt, zu 90 % als Generator bei Freisteher benutzt. Wir hatten mal einen Kipor, da ging einige Teile kaputt und sprang mit Mühe an. Dann hatten wir einen Honda 10i jahrelang in Betrieb und alles ohne Probleme, sprang auch sofort an ... alles Top :lol:
Allen Wohnmobile mit Honda, hatten keine Probleme ihre Batterien aufzuladen, die Hondas wurden dann an 20 m Kabel angeschlossen und man konnte sie aus solchen Entfernungen nicht mehr hören, ist wie eine Steckdose ... :lach:
Falls du Angst hast, das jemand dein Honda wegnimmt, es gibt zur Kontrolle auf 230 V Ausfall solche Alarmgeräte, hier: --> Link

DonCarlos1962 am 18 Nov 2019 21:34:31

Trashy hat geschrieben:
Klar reicht das.
Länger dauerts auch nicht unbedingt wenn man keine Schnelllader einsetzt.

Klappt mit meinem alten EM650 und auch mit dem I10 probiert.
Wenn du unsicher bist kuck mal hier , wen du im Umkreis besuchen kannst zum ausprobieren oder such dir einen Händler und frage nach einem kurzen Testbetrieb bevor du kaufst.

Das mit dem Ausprobieren ist eine sehr gute Idee!

Das das Laden mit dem EM650 und I10 funktioniert, liegt wohl hauptsächlich daran, dass in Deinem Wohnmobil kein 50A Ladegerät verbaut ist?

Unser serienmäßiges 17A Ladegerät braucht ja auch nur 2A (Anlaufstrom max. 4A), da klappt es immer. Ich glaube, dass hat wohl nichts mit dem EBL zu tun, oder?

LG Carsten

gordan am 18 Nov 2019 22:18:22

DonCarlos1962 hat geschrieben:.............Es funktioniert einfach nicht. Mopel angeschmissen, Stecker vom Ladegerät reingesteckt und - aus...........muß mit dem Generator passen. Hat der zu wenig Power, schaltet der einfach, wegen Überlastung, ab......... LG Carsten


Mit Einschaltstrombegrenzer denn man einfach zwischen schaltet, läuft das schon! Wo ist das Problem? Waeco Perfect Charge IU4512 z.B, läuft bei mir mit Honda i10 ohne Schwierigkeiten und zwar ohne separaten Anlaufstrombegrenzer. Die (Fraron) fünf Ampere mehr, kann Honda i10 auch problemlos schlucken. :)

Beste Grüße
Gordan

mv4 am 18 Nov 2019 22:28:25

So einfach ist es auch wieder nicht...es gibt viele geräte, die gehen sofort auf Störung wenn man die mit einen Ablaufstrombegrenzung betreiben will. zb. einige Café-Vollautomaten ...dagegen ist ein Ladegerät relativ simpel aufgebaut.

DonCarlos1962 am 18 Nov 2019 22:45:09

gordan hat geschrieben:Wo ist das Problem? Waeco Perfect Charge IU4512 z.B, läuft bei mir mit Honda i10 ohne Schwierigkeiten und zwar ohne separaten Anlaufstrombegrenzer. Die (Fraron) fünf Ampere mehr, kann Honda i10 auch problemlos schlucken. :)

Beste Grüße
Gordan


Hallo Gordan,

hast Du das mal ausprobiert? Thomas hat etwas weiter oben geschrieben, dass der Honda i10 beim 50A Faron sofort ausgestiegen ist.

LG Carsten

chrisc4 am 18 Nov 2019 22:47:54

Leberkas hat geschrieben:Ich habe mir auch schon überlegt so ein Teil zu kaufen. Aber nicht für den Urlaub sondern für daheim. Wenn da mal 2 Tage im Winter der Strom ausfällt geht keine Heizung, die Kühltruhe taut auf, kein Licht...
Würde dafür ein 10i oder 20i ausreichen?


Es müssen schon 2000w und Invertertechnologie sein!
Es geht um den Anlaufstrom der Geräte wie Kühlschrank etc.
Anlaufstrombegrenzer gibt es für 16 A und vereinzelt 10 A, die nützen deshalb bei diesen Stromerzeugern nichts.

chrisc4 am 18 Nov 2019 23:10:37

gordan hat geschrieben:Wozu so fast eine Panikmache? Schon mal für Anlaufstrombegrehzer gehört!? :)

Beste Grüße
Gordan


Wenn du einen kennst für 4 A. bzw. 8 A dann bitte einen Link!

Trashy am 19 Nov 2019 08:24:50

DonCarlos1962 hat geschrieben:Das das Laden mit dem EM650 und I10 funktioniert, liegt wohl hauptsächlich daran, dass in Deinem Wohnmobil kein 50A Ladegerät verbaut ist?
Unser serienmäßiges 17A Ladegerät braucht ja auch nur 2A (Anlaufstrom max. 4A), da klappt es immer. Ich glaube, dass hat wohl nichts mit dem EBL zu tun, oder?
LG Carsten


Mein Serienlader liefert 18A und ist ein Teil des EBL.
Nein, ich habe keinen 50A Lader, ich wüsste nicht wofür.

Ich konnte beim TO weder einen 50A Lader nachlesen, noch das er den Kühler mit Strom betreiben möchte. Also hat er einen relativ moderaten Energiebedarf, ähnlich unserem.

thomas56 am 19 Nov 2019 10:16:57

Vor dem Urlaub den Generator unbedingt mal am Fahrzeug testen!

Ein Kollege musste letztes Jahr seinen Urlaub wegen leerer Batterie abbrechen. Der 2000W-Kipor hat ihm jahrelang an seinem Frankia geholfen, aber beim neuen Carthago sprang das Ladegerät nicht an.
Mit leihweise meinem Honda konnte er seinen Urlaub dann doch fortsetzen.

thomker am 19 Nov 2019 10:18:42

chrisc4 hat geschrieben:
Wenn du einen kennst für 4 A. bzw. 8 A dann bitte einen Link!

Der für 4 A würde mich auch brennend interessieren... s.o.
Gruß
Thomas

Womofahrer55 am 19 Nov 2019 10:39:58

Leberkas hat geschrieben:Ich habe mir auch schon überlegt so ein Teil zu kaufen. Aber nicht für den Urlaub sondern für daheim. Wenn da mal 2 Tage im Winter der Strom ausfällt geht keine Heizung, die Kühltruhe taut auf, kein Licht...


Auch dafür habe ich den 20i. Natürlich in der Hoffnung ihn dafür nie wirklich zu brauchen. Was der alles kann weiß ich nicht so genau. Eine Flex lässt er z.B. ohne Probleme laufen. Beim Laden der Battereien über die Victron Wechselrichterkombieinheit MultiPlus 24V/3000VA/16 A ging er allerdings in die Knie. :( Weitere Versuche wird es erst im Frühjahr geben (Mit dem (optionalen ) Fernbedienungspaneel Multi Control kann der maximal zu entnehmende Netz- bzw. Generatorstrom einfach per Drehknopf eingestellt werden.)

Gruß

Peter

thomas56 am 19 Nov 2019 11:35:57

Womofahrer55 hat geschrieben:(Mit dem (optionalen ) Fernbedienungspaneel Multi Control kann der maximal zu entnehmende Netz- bzw. Generatorstrom einfach per Drehknopf eingestellt werden.)



Geht die Eingangsstrombegrenzung beim Victron stufenlos einzustellen. Habe damals leider nicht darauf geachtet, weil der 2600W-Generator
den 120A-Lader (12V) locker bedient hat.
Mein jetziger Mastervolt hat nur Rasterstellungen mit 4,8, 10 und 16A. 8A ist für den 20i zuviel und 4A zuwenig, das würde die Laufzeit zu sehr verlängern.
Der neue Honda ist ja der 22i mit 1800W-Dauer, der müsste mit grossen Ladern besser zurecht kommen.

mv4 am 19 Nov 2019 11:40:32

das Problem bei den Netzteilen ist doch das beim einschalten zusätzlich die Zwischenkreiskondensatoren aufgeladen werden, da kommt durchaus (für kurze Zeit) die doppelte Stromaufnahme zusammen wie angegeben. Das kann man Wirkungsvoll mit einen Heißleiter-Wiederstand vermindern.

ät Thomas
wie verhält sich der Generator wenn du zb. zuerst auf 4A stellst und nach laufen das Systems auf 8A hochdrehst?

Zodi am 19 Nov 2019 11:54:42

Unser Honda i10 stemmt den Anlaufstrom der aktuellen Dometic FreshJet 1100 (430 Watt, Anlaufstrom ca. 10A) mit der Drehzahleinstellung "Schildkröte".
Für die alte Electrolux Blizzard 1300 (650 Watt, Anlaufstrom ca. 15A) brauchte es zum Starten die Drehzahlreinstellung "Hase", hat er damit aber auch immer geschafft.
Ich kann mir nicht vorstellen, das der dagegen doch eher zarte Anlaufstrom von Ladegeräten den Honda in die Knie zwingt, sofern das dann mit der Dauerleistung noch passt...
Gruß
Thomas

thomas56 am 19 Nov 2019 11:57:45

mv4 hat geschrieben:wie verhält sich der Generator wenn du zb. zuerst auf 4A stellst und nach laufen das Systems auf 8A hochdrehst?


habe ich beim Victron nicht getestet und beim Mastervolt müsste ich das Gehäuse abbauen um an die Dipschalter zu kommen. :?
Aber ich hatte ja noch nie Schwierigkeiten mit Anlaufstrom vom Lader, zumindest merke ich beim 20i nichts.
Der Lader benötigt 7,2A, der Honda bringt 1600W-Dauer also 6,96A und in der Spitze 8,7A und das langt gerade soeben.

chrisc4 am 19 Nov 2019 12:05:34

Mit 1000 Watt Stromerzeuger ist die Verwendbarkeit sehr eingeschränkt, die werden schnell laut, da sie fast immer mit hoher Drehzahl betrieben werden müssen. Dafür sind sie kleiner und leichter und billiger.
Die 2000 Watt Stromerzeuger laufen wenn gleiche Leistung abgerufen wird im Eco Modus, sind deshalb vergleichsweise leiser und bieten Reserven, wenn doch mehr Strom benötigt wird. Die sind größer, schwerer und teurer.

mv4 am 19 Nov 2019 12:09:43

Zodi hat geschrieben:Unser Honda i10 stemmt den Anlaufstrom der aktuellen Dometic FreshJet 1100 (430 Watt, Anlaufstrom ca. 10A)
Thomas


woher nimmst du die 10A Anlaufstrom ?? die Freshjet braucht eine 3A Absicherung und hat eine aufnahme von 2A

Tinduck am 19 Nov 2019 12:13:56

Da es eigentlich um den Notfall geht (Stromausfall auf Winter-CP), würde ich mich ca. 4-5 Tage auf meine 220 Ah verlassen (für Heizung und Licht reicht das so lange) und dann einfach den Motor anwerfen. Wobei ich einen Stromausfall von mehr als 5 Tagen für ziemlich unrealistisch halte, selbst in den Alpen und bei ordentlich Schnee.
Sobald der Motor läuft, wird das Trennrelais geschaltet, egal, wie leer der Starterakku ist. Wenn beide Batterien leer sind, werden beide geladen, ansonsten lädt die Vollere die Leerere auf, und die LiMa lädt irgendwie lustig mit. Wenn das mal alle Sicherungen aushalten...
Bei uns dürften max. 50 A von der LiMa in den Bordakku fliessen (Sicherung), da würde dann eine Stunde Motorlauf wieder Saft für nen Tag geben. Nicht schön, aber hey, Notfallszenario! Da dürfte sich in dem Fall keiner drüber beschweren.
Realistischer ist allerdings, dass der CP-Betreiber innerhalb von 2 Tagen ein Seecontainer-grosses Notstromaggregat vor Ort hat, ist ja schliesslich ein Luxus-CP :D

Viel blöder wäre übrigens, wenn der Laster, der die Gasflaschen liefert, ein paar Tage nicht durchkommt... gibt ja Leute, die alle 2 Tage ne neue Flasche benötigen...

bis denn,

Uwe

Zodi am 19 Nov 2019 12:24:34

mv4 hat geschrieben:woher nimmst du die 10A Anlaufstrom ?? die Freshjet braucht eine 3A Absicherung und hat eine aufnahme von 2A



Gute Frage, Dometic verrät es ja leider nicht.
Auf
--> Link
zeigt Bild 14/16 sehr schön den Anlaßstromverlauf der Freshjet 2200.
Die hat ziemlich genau die doppelte Leistung und Dauerstrom der 1100er, der Anlaufstrom wird sich unterstellt proportional verhalten...
Die 3A Sicherung funktioniert nur in der trägen Version...
Gruß
Thomas

frankia800i am 19 Nov 2019 12:33:59

Trashy hat geschrieben:Wenn du unsicher bist kuck mal hier , wen du im Umkreis besuchen kannst zum ausprobieren oder such dir einen Händler und frage nach einem kurzen Testbetrieb bevor du kaufst.
Wo ist das Problem??


Hallo,

bei aller Theorie ist der Vorschlag von Trashy der praktikabelste und führt schnell zu einem Ergebnis.

Gruß

Stephan

mv4 am 19 Nov 2019 12:43:35

mit der trägen Version 3A ist klar...der ziemlich extreme Anlaufstrom hat sich nach ca. 0,07sek auf Nennstrom eingepegelt...das ist für den Generator kein Problem...
die Zeitspanne des hohen Anlaufstromes bis zur erreichen des Nennstromes ist entscheidend...und da sieht es bei Netzteilen schon schlechter aus.

Tuppes am 19 Nov 2019 13:18:11

Wir haben seit X-Jahren einen bereits gebraucht gekauften Honda I10, der, wie wohl sehr viele Generatoren, sein Dasein in der Garage fristet und eigentlich nur für den Notfall gebraucht werden wird, der zum Glück bisher nicht eingetreten ist. - Vorher hatten wir einen gleichstarken Kipor, der, wie einige User angeben, baugleich wäre. Nach unseren Erfahrungen ist er es nicht - zumindest unser Kipor war um einiges lauter und hatte nach längeren Standzeiten immer arge Startprobleme. Angeregt durch diesen Thread bin ich gerade in der Garage gewesen und habe den Honda-Generator nach ca. 6x-Ziehen wieder am Laufen gehabt - und das nach geschätzt 2 Jahren Standzeit und z.Zt. nicht gerade hohen Temperaturen. - Vielleicht hilft dieser kurze Erfahrungsbericht ein wenig bei der Wahl des geeigneten Gerätes?! - Ich wünsche ein glückliches Händchen dabei.
Erhard (Tuppes)

rkopka am 19 Nov 2019 14:34:09

Tuppes hat geschrieben: Vorher hatten wir einen gleichstarken Kipor, der, wie einige User angeben, baugleich wäre. Nach unseren Erfahrungen ist er es nicht - zumindest unser Kipor war um einiges lauter und hatte nach längeren Standzeiten immer arge Startprobleme. Angeregt durch diesen Thread bin ich gerade in der Garage gewesen und habe den Honda-Generator nach ca. 6x-Ziehen wieder am Laufen gehabt - und das nach geschätzt 2 Jahren Standzeit und z.Zt. nicht gerade hohen Temperaturen.

Ich hab den kleinen Zipper (1kW), allerdings die teurere und leisere Version. Meiner wird einmal im Jahr zum Test gestartet und braucht auch nicht mehr Versuche. Mit dem starken Schaltnetzteil für die Modellbaulader kommt er gut zurecht und der Lärm ist erträglich bei ein wenig Abstand.
Ich wollte ihn ursprünglich auch für Fälle, wo ich länger wo bin (damals noch kein Solar). Mit hatte ich ihn noch nie. Allerdings habe ich noch die Anwendung bei Modellflugtreffen, wo es keinen Strom gibt (eher selten). Einmal hätte ich ihn brauchen können, aber da wußte ich es vorher nicht und das Womo war für den 3wöchigen Urlaub schon ordentlich beladen. Im Hinterkopf habe ich noch die Nutzung bei einem Stromausfall zuhause, um zumindest die Kühlschränke in Betrieb zu halten.

RK

gordan am 19 Nov 2019 15:23:28

DonCarlos1962 hat geschrieben:........Hallo Gordan, hast Du das mal ausprobiert? Thomas hat etwas weiter oben geschrieben, dass der Honda i10 beim 50A Faron sofort ausgestiegen ist.

LG Carsten



Ich habe unter anderen Stromerzeugern auch Honda i10 und selbstverständlich dass ich das ausprobiert habe
und zwar nicht nur ein mal, sonst hätte ich das oben mit Sicherheit nicht geschrieben.
Was Anlaufstrombegrenzer betrifft, es gibt eine Menge davon im Net, man muß nur die Suche mal starten.
Aber, erst mal ausprobieren ob es auch vielleicht ohne funktioniert, was nicht auszuschliessen ist. :)

Beste Grüße
Gordan

ppgg am 19 Nov 2019 17:23:13

Tinduck hat geschrieben:Sobald der Motor läuft, wird das Trennrelais geschaltet, egal, wie leer der Starterakku ist. Wenn beide Batterien leer sind, werden beide geladen, ansonsten lädt die Vollere die Leerere auf, und die LiMa lädt irgendwie lustig mit.


Das gilt doch aber nicht mehr für die neuen Motoren? Soweit ich es verstanden habe, sind die aus Energiespargründen mit Limas versehen, die die Ladung reduzieren, sobald die Starterbatterie voll ist; deshalb sollen da dann Ladebooster nötig sein. Oder habe ich das irgendwie missverstanden?

LG Peter

Tinduck am 19 Nov 2019 18:19:30

Wenn die Aufbaubatterie richtig leer ist und das Trennrelais geschlossen wird, fällt durch die Ausgleichsladung zwischen den Batterien auch die Spannung der Starterbatterie und die LiMa lädt. Die Starterb. muss dann erst wieder über eine gewisse Spannung kommen, damit die LiMa wegschaltet bei Euro6. Man bekommt also die Aufbaubatterie nicht voll (ohne Booster), aber etwas geladen wird sie schon.
Und mit Euro6 hat man dann ja hoffentlich sowieso nen Booster, dann wird die Aufbaubatterie auch vollgeladen, wenn der Motor lang genug läuft.

bis denn,

Uwe

DonCarlos1962 am 19 Nov 2019 18:58:43

Bei unserem Euro 6 Transit bekamen wir die AGM Aufbaubatterie immer voll. Weil die Ladeschlußspannung mit der, der Starterbatterie gleich war. (erst mit Einbau des LiFePo4 wurde ein Booster notwendig)

Da könnte man, durch laufenlassen des Diesels, auch die Aufbaubatterien laden. Aber macht soetwas Sinn?

Da rennt ein 170PS - 2 Liter Diesel, um im besten Fall zwischen 15A und vielleicht 25A zu erzeugen! :lol:

Wenn ich den Themenstarter richtig verstanden habe, kommt es in seinem Urlaubsort schon mal über Tage zum Stromausfall.
Da bringt so ein Moppel mit knapp über 50 ccm³ die gleiche Ladeleistung! In meine Augen macht da der Generator mehr Sinn.

LG Carsten

Tinduck am 20 Nov 2019 07:28:29

DonCarlos1962 hat geschrieben:Da könnte man, durch laufenlassen des Diesels, auch die Aufbaubatterien laden. Aber macht soetwas Sinn?

Da rennt ein 170PS - 2 Liter Diesel, um im besten Fall zwischen 15A und vielleicht 25A zu erzeugen! :lol:

Wenn ich den Themenstarter richtig verstanden habe, kommt es in seinem Urlaubsort schon mal über Tage zum Stromausfall.

LG Carsten


Hier geht es um den Notfall. Es ist keineswegs so, dass in Sexten oft tageweise der Strom ausfällt!

Genausogut könnte man fragen, ob es Sinn macht, für eine Benutzung in X Jahren einen Moppel zu kaufen und die ganze Zeit spazieren zu fahren, wenn man sowieso einen Generator für den Notfall an Bord hat.
Und übrigens, selbst ein 2,5-Liter Diesel braucht im Leerlauf nur 1-2 L Diesel pro Stunde. Gib für die voll belastete LiMa noch nen Liter dazu... die Herstellung und der Dauertransport eines Moppels dürfte um Grössenordnungen mehr CO2 freisetzen!

Versteht mich nicht falsch, wenn man ihn öfter einsetzt, macht ein Moppel sicher Sinn. Aber nicht als Backup für den unwahrscheinlichen Fall eines mehrtägigen Stromausfalls auf dem CP. Alle reden hier immer von Autarkie, und dann brechen sie in Panik aus, wenn mal einen Tag kein Landstrom zur Verfügung steht? Wann habt ihr den letzten mehrtägigen (!) Stromausfall in Europa erlebt??

bis denn,

Uwe

Russel am 20 Nov 2019 07:38:43

Der Sextener hat sogar ein eigenes großes Aggregat auf dem Platz.

Und ja, ich war schon mal eingeschneit mit tagelangem Stromausfall, da sind die Masten wie Streichhölzer geknickt.

Ich kaufe aber sowieso eins, warum sollte ich dann nicht ein Womo kompatibles nehmen?

Ob ich es brauche keine Ahnung. Manche fahren sogar ein Reserverad spazieren obwohl sie noch nie eins gebraucht haben. Andere haben 4 Schlafplätze und sind nur zu zweit.

Tinduck am 20 Nov 2019 09:52:30

Der Vergleich mit dem Reserverad hinkt... du hast ja einen dieselbetriebenen Stromerzeuger dabei, den du im Notfall jederzeit benutzen kannst! Warum noch einen mitnehmen? Vor allem, wenn die Sextener eh ein Notstromaggregat haben und Du auch noch Deine Aufbaubatterie hast.
Klar, wenn der Moppel eh für was anderes her muss, kann man ihn mitnehmen. Aber extra für so einen Notfall kaufen würd ich ihn nicht.

Und Reserveräder kann man schon gebrauchen (--> Link, ganz unten)... :D

bis denn,

Uwe

thomas56 am 20 Nov 2019 11:09:48

Tinduck hat geschrieben:Genausogut könnte man fragen, ob es Sinn macht, für eine Benutzung in X Jahren einen Moppel zu kaufen und die ganze Zeit spazieren zu fahren, wenn man sowieso einen Generator für den Notfall an Bord hat.

du scheinst doch den optimalen Weg für dich gefunden zu haben. Warum lässt du nicht anderen Leuten die Freiheit ihre Maschinen dafür einzusetzen wofür sie gedacht sind? Da gibt es die Lima, die für die Stromerzeugung während der Fahrt zuständig ist und eben den Moppel, der den Strom im Stand liefert!
Dazu kommt, dass meine Lima nur 70A liefert und mein Ladegerät 100A. Da ist es schon wieder Komfort wenn man schneller mit dem Krach machen fertig ist.

Ich fahre seit 20 Jahren mit Generator und werde auch nicht mehr ohne fahren. Trotzdem freue ich mich über jeden Tag wo der Moppel nicht gebraucht wird.
Es ist auch nicht unbedingt sinnig mit 300l Diesel im Tank in den Urlaub zu starten, man könnte ja auch mit 50l losfahren und sich immer rechtzeitig eine Tankstelle suchen.

thomker am 22 Nov 2019 11:53:42

gordan hat geschrieben:Die (Fraron) fünf Ampere mehr, kann Honda i10 auch problemlos schlucken.

Moin zusammen,

Ich noch mal, hat mir einfach keine Ruhe gelassen. In einem anderen Forum hat mir zum Thema 50 A Fraron jemand den Tip gegeben, ein längeres Kabel dazwischen zu stecken (Widerstand/Anlaufstrom).

Also gesagt, getan. 50 m Kabeltrommel (aufgerollt) an Generator, Fraron an die Trommel. Ich war fast schon glücklich, als der Generator nicht sofort auf Störung ging, wie bei meinem ersten Test. Leider dauerte die Phase der Glückseeligkeit nur ca 5-10 Sekunden, dann war die rote LED am Generator wieder an, und der Strom abgeschaltet, leider... :(

Generator lief auf Vollgas und natürlich bevor ich das Ladegerät angeschlossen habe. Also obwohl der Honda das bei 900 W Dauerleistung rein rechnerisch können müsste (14,4 V x 50 A = 720 W) geht's bei mir nicht.

Gruß
Thomas

gordan am 22 Nov 2019 13:03:33

thomker hat geschrieben:........Generator lief auf Vollgas und natürlich bevor ich das Ladegerät angeschlossen habe. Also obwohl der Honda das bei 900 W Dauerleistung rein rechnerisch können müsste (14,4 V x 50 A = 720 W) geht's bei mir nicht.
Gruß
Thomas



Hallo, Thomas!
Wie sieht das aus wenn du deine Honda auf andere Art mit 900W belastest? Meine kleine Honda i10 läuft problemlos mit langen oder kurzen Kabel, völlig egal! Auch Ladestrom ist voll da, was ich am BM ablesen kann. Nicht dass du ein Problem mit Honda hast!? Anders kann ich mir das sonst nicht erklären.

Beste Grüße
Gordan

thomker am 22 Nov 2019 16:11:16

Hallo Gordan,

wie gesagt, mit Schaudt EBL 18 A plus Ctek 25 A zusammen läuft's bestens, macht zusammen 43 A Ladung. Wenn der Kühli mit noch mal 130 W auf 230 V noch mit an ist, geht's auch, sind dann ja auch 53 A bei 12 V, oder 4,3 A bei 230 V. Warum der bei 50 A Fraron alleine aussteigt, ist mir auch schleierhaft. Die Nennleistung wird längst nicht erreicht.

Gruß
Thomas

gordan am 22 Nov 2019 17:51:38

Hallo, Thomas!
Ich habe grade ausprobiert und ein Winkelschleifer 900W an Honda i10 angeschlossen. Es läuft einwandfrei. Wenn deine Honda volle Leistung bringt (wovon auszugehen ist), könnte man noch Fraron testen um zu sehen was der wirklich an Power braucht. Es ist seltsam, aber mir fällt sonst nicht anderes ein.

Beste Grüße
Gordan

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Victron Multicontrol Panel ausgefallen
Erdung Büttner Wechselrichter im Hymer ML-T 580
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt