CampingWagner
luftfederung

Welches Notstromaggregat kaufen? 1, 2, 3, 4, 5


Tinduck am 02 Jan 2020 15:05:58

Es geht hier um Notfälle und nicht um Dauergebrauch. Da interessiert das Emissionsschutzgesetz niemanden. Wenn der ADAC dir Starthilfe gibt und du den Motor ein paar Minuten im Leerlauf laufen lässt, damit die Batterie sich erholt, wird dir auch kaum jemand einen Strafzettel geben.

Ich fahre auf jeden Fall nicht jahrelang einen Moppel spazieren, um 15 min. Motorleerlauf für einen Notfall zu vermeiden, der alle paar Jahre vorkommt oder auch nicht. Wenn man den Moppel öfter braucht, ist das ganz was anderes.

bis denn,

Uwe

Anzeige vom Forum


thomker am 02 Jan 2020 22:12:49

gespeert hat geschrieben:At thomker
Was hat der Lader für cos phi??

Boah, keine Ahnung, ist dieser--> Link

Hab mich mit 43 A Gesamtladeleistung abgefunden, ist ja nicht so viel weniger... Warum's mit dem Fraron nicht geht, würde mich aber schon interessieren, vielleicht frag ich da mal an, oder bei Honda.

Gruß
Thomas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gespeert am 03 Jan 2020 07:19:53

At Thomas,
ne Rechnung ergibt 4Ax230V=920VA.
Wenn der Generator nur 900VA mit cos Phi 1kann, wäre er damit u.U. überlastet.

Anzeige vom Forum


thomker am 03 Jan 2020 18:46:07

Ja, aber 50 A bei 14V ergibt eben nur 700 VA, entsprechend auf der 230V Seite nur 3,0x A. Da wird der Einschaltstrom das Problem sein, denke ich...
Deswegen hatte ich ja nach einem Startstrombegrenzer (Softstart) mit max. 4 A/230V gefragt, aber konnte noch keinen finden.

Gruß
Thomas

gespeert am 03 Jan 2020 19:19:29

Ja, 700VA bei cos phi 1.
Aber was zieht das Teil real (Wirkleistung+Blindleistung)??
Cos phi 0,xx?

ecki1962 am 03 Jan 2020 19:56:24

mafrige hat geschrieben:Sehe ich auch so Felix.
Batterieladen bei 20 A Ladegerät = 240 W/h und 40 W/h Heizung, Licht und Wasserpumpe und 40 W/h TV, macht mit Verlusten ca. 400 W/h, das macht der Honda ganz leise im Eco ... :lol:


Leistungsaufnahme 400W
Energieverbrauch 400Wh/h

Die Einheit W/h gibt es nicht

Wanderbursch am 03 Jan 2020 20:36:55

Kann man das kleine Notstromaggregat ohne Weiteres an den Außenanschluss des Womo's anschließen und werden die Batterien entsprechend geladen und kann man die Verbraucher nutzen?

mafrige am 03 Jan 2020 21:14:48

Wanderbursch hat geschrieben:Kann man das kleine Notstromaggregat ohne Weiteres an den Außenanschluss des Womo's anschließen und werden die Batterien entsprechend geladen und kann man die Verbraucher nutzen?

Ja, den Honda 10i kannst du einfach anschließen. Schuko auf CEE Adapter.
Dabei kann er neben dem Laden deiner Batterien, noch den Kühlschrank, TV und andere kleine Verbraucher auf 230V benutzen. Bei Mehrverbrauch, als 900 W schaltet der Honda ab.

Wanderbursch am 03 Jan 2020 21:40:23

...vielen Dank Gerd.

Wanderbursch am 03 Jan 2020 21:47:54

Wie ich das gelesen habe favorisieren die meisten den Honda? Was bevorzugt den Honda gegenüber den Anderen wie z.B. den Denqbar ?

holger65 am 03 Jan 2020 21:58:46

der Honda soll "leise" und qualitativ gut sein, habe ich mir sagen lassen.

mafrige am 03 Jan 2020 22:15:41

Ja er ist der leiseste. Springt schnell und zuverlässig an. Mit einem Kabel ca. 20 m abseits beim Laden der Batterien, fast nicht zu hören. Bei ca.300-400 W läuft er am ruhigsten. Das reicht für ein Standard-Ladegerät mit 20 A im Wohnmobil.

thomker am 03 Jan 2020 22:52:18

... ist aber auch der teuerste, aber was nutzt ein günstiger, wenn es immer wieder Probleme gibt? Ist auch nur eine einmalige Investition, und wenn nicht mehr gebraucht, ist der auch bestens wieder zu verkaufen.

gespeert am 04 Jan 2020 05:40:58

Ja, ist immer wieder lustig wie mancher sich ins Knie schießt!

Fragen welchen Notstromer man am Besten kaufen soll.
Dann holt man sich billigen Schrott für zu teuren Preisen und tut das ganz stolz hier kund.
Dann hört man nix mehr von.

Und stellt im Bedarfsfall fest was man sich da für ne Krücke angelacht hat!
Beim richtigen Notfall ist mit laengeren Betriebszeiten zu rechnen! Da muß einfach alles passen, Ersatz ist da u.U. nicht mehr erhältlich.

gespeert am 04 Jan 2020 05:59:23

At mafrige
So einfach ist das nicht!
Wie beim WR ist der Erdungspunkt des Generators an deine Erdung/Potentialausgleich anzubinden!!

mv4 am 04 Jan 2020 11:03:30

gespeert hat geschrieben:
Fragen welchen Notstromer man am Besten kaufen soll.
Dann holt man sich billigen Schrott für zu teuren Preisen und tut das ganz stolz hier kund.
Dann hört man nix mehr von..


Wem meinst du?

Im richtigen Notfall läuft dein Generator genau so lange wie du Sprit hast. Solange du dort noch wegfahren kannst ist kein Notfall.

gespeert am 04 Jan 2020 11:11:56

Wenn Du Sprit hast, aber der Inverter wg. Unterdimensionierung gestorben ist, das leider kein Standardmodell ist bringt der Sprit nur soviel zum Drüberschütten und Anzünden.

So erlebt in Wacken. Angekommen, ausgepackt, Kuehlbox ans Aggi gesteckt und los. War so ne billige Honda-Kopie
Nach zwei Stunden ein Knall und das wars. Da haben die Jungs das Ding mit der Axt aufgehauen und am Bauzaun nebenan aufgehangen.

mv4 am 04 Jan 2020 11:19:07

Ich dachte du meinst hier jemand aus dem Tröt....und nicht welche vom Bauzaun.

Ach und die ich es vergesse....auch der Honda wird in China produziert.

Und Wacken ist mit Sicherheit kein Notfall....Recht so daß das Teil dort gleich gestorben ist...

andwein am 04 Jan 2020 12:18:11

mv4 hat geschrieben:......Und Wacken ist mit Sicherheit kein Notfall....Recht so daß das Teil dort gleich gestorben ist...

Na ja, also wenn das Bier warm wird ist das schon ein Notfall!! Das weißt du spätestens wenn du es trinken sollst.
Grinsend, Andreas

DonCarlos1962 am 04 Jan 2020 12:50:47

Als ich unseren "Billigmoppel" --> Link kaufte, stellte ich mir die entscheidende Frage: Wie oft werde ich das Ding tatsächlich brauchen?

Jetzt, zwei Jahre nach dem Kauf, kann ich mir die Antwort geben:

Einmal zu ausprobieren nach dem Kauf selbst und dann einmal im Winter, um auf dem Stellpatz Zuhause, an dem wir keinen Stromanschluß haben, zuerst die Batterien zu laden und dann das Wohnmobil sauber zu machen und dabei mit der eigenen Heizung (Truma Combi 6E) elektrisch heizen. (900W)

Ansonsten steht das Ding für den NOTFALL hier. Die Befürchtung, dass es im Bedarfsfall nicht anspringt habe ich nicht. Das Teil scheint zwar nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt zu sein, läuft aber recht geschmeidig und wird meinen Ansprüchen gerecht.

Das er etwas lauter als der HONDA ist, stört mich indes nicht, da es nur im Notfall anschmissen würde, oder eben tagsüber am Abstellplatz der Wohnmobile, für eine Begrenzte Zeit und außerhalb der Mittagspause. Jeder (Benzin-)Rasenmäher ist lauter als der Moppel, der zwischen den abgestellten Wohnmobilen rappelt.

Wir haben ihn im Herbst und im Frühjahr auch in der WoMo-Garage stehen (12,8Kg), aber gebraucht haben wir ihn tatsächlich noch nicht dabei.

Es kommt also auf die Nutzung an. Für die sehr geringe Nutzung und den zu erwartenden NOTFALL, reicht uns das kleine Ding, welches mit gerade einmal 130Euro nur ein Taschengeld gekostet hat.
Z.B. der Betreiber eines Verkaufstandes auf dem Trödel- oder Wochenmarkt hat ganz andere Ansprüche an so ein Gerät und sollte vielleicht besser einen Honda mit dem dahinterstehenden Servicenetz kaufen.

Uns reicht der kleine Billiginverter. --> Link

LG Carsten

P.S.: Nach Wacken haben meine Kinder nur unsere 100Ah Batterie mitgenommen, hat ausgereicht, sagen sie.

gespeert am 04 Jan 2020 12:57:10

Ich hatte einen Solarkoffer am Zelt, mir war das egal dank Li

thomas56 am 04 Jan 2020 13:20:05

den grössten Komfort hat man allerdings mit einem eingebauten Generator inkl. eigenem Tank. Knopfdruck und die Kiste läuft.
Auf Dauer wird das mit den Handymoppeln auch nervig, erst das Ding aus dem Stauchfach fummeln, kleckernd aus dem Kanister betanken und dann das ganze noch bei Regen. :?

rkopka am 04 Jan 2020 13:22:15

thomas56 hat geschrieben:Auf Dauer wird das mit den Handymoppeln auch nervig, erst das Ding aus dem Stauchfach fummeln, kleckernd aus dem Kanister betanken und dann das ganze noch bei Regen. :?

Für Notfälle wohl irrelevant.

RK

hampshire am 04 Jan 2020 13:47:49

Ich habe den Thread nun aufmerksam gelesen und habe dann doch noch eine Frage:
Wenn man ein Notsrtomaggregat regelmäßig für das Wintercamping braucht - wäre es dann nicht eine leise, komfortable und geruchsneutrale Alternative sich eine Efoy Brennstoffzelle einzubauen?

mv4 am 04 Jan 2020 14:06:55

Wäre eine...die 80 er bringt am Tag 60A
die 140 er 120A
die 210 er 180A

Kosten...was die kleine kostet weiß ich jetzt nicht...die anderen 3800 und 5000 ...dazu die Kartuschen.

Wie lange halten doch gleich Mal die Brennstoffzellen?

DonCarlos1962 am 04 Jan 2020 14:40:56

Zur Erinnerung:
Unser Inverter kostete inkl. Versand 130,- € und bringt dauerhaft gute 1000W bei 230V. Wie war das noch einmal mit den Kosten für eine Brennstoffzelle und Kartusche?
--> Link

Und wo ist der 230V Anschluß?

Aber es kommt halt auf den Bedarf an.

LG Carsten

mv4 am 04 Jan 2020 14:45:10

Dafür ist sie kaum hörbar...

Einen Moppel auf einen Stellplatz der voll ist zu betreiben ist auch nicht das wahre.

DonCarlos1962 am 04 Jan 2020 14:58:29

mv4 hat geschrieben:Einen Moppel auf einen Stellplatz der voll ist zu betreiben ist auch nicht das wahre.

Da liegt die Krux. Aber im Notfall hat jeder Verständnis. Doch der tritt ja nicht täglich ein.

Wer ein Wohnmobil derart nutzt, dass er viel frei, ohne Möglichkeit einer externen Stromversorgung über längere Zeit, steht, hat sich im Regelfall mit entsprechender Batterie- und Solartechnik vorgesorgt.
Ich sehe den Moppel daher nur als Notfallgerät an. Daher auch meine Kosten/Nutzenrechnung.

Eine Brennstoffzelle kann vielleicht in speziellen Wohnmobilen Sinn machen. Aber im Regelfall gibt es günstigere Möglichkeiten unsere Rollhäuser mit Strom zu versehen.

Es gibt aber auch schon ein paar interessante noise cancelling Lösungen! Da kann man schon mit geringem Aufwand eine Menge erreichen.

LG Carsten

silverdawn am 04 Jan 2020 16:29:04

DonCarlos1962 hat geschrieben:
Eine Brennstoffzelle kann vielleicht in speziellen Wohnmobilen Sinn machen.



Was sind denn bitte " spezielle Wohnmobile ", habe noch nie davon gehört ??

Gruß
Harald

DonCarlos1962 am 04 Jan 2020 16:48:04

silverdawn hat geschrieben:Was sind denn bitte " spezielle Wohnmobile ", habe noch nie davon gehört ??

Gruß
Harald


Soetwas vielleicht: --> Link

Fahrzeuge für spezielle Bedürfnisse eines Wohnmobilisten? Weit ab von normalen Wegen und Versorgungmöglichkeiten.

Da würde ich bestimmt auch nicht mit einem Billigmoppel antreten!

LG Carsten

mafrige am 04 Jan 2020 18:23:31

Wir haben unseren Honda 10i beim Freistehen in D, Fr, IT und auch in Frankreich gebraucht. Denn nach 2 - 3 Tagen ohne Sonne wird der Strom knapp. Gerade von Okt. bis März braucht man sowas. Also ich würde nicht von Notstrom- sondern Stromgenerator sprechen. Wer länger schonmal Freistand kennt den Knatterton der laufenden Generatoren ... :oops:
Jetzt, bevorzugen wir SP oder CP und brauchen ihn selten.
Der Generator ist für die Stromversorgung vorgesehen und darf betrieben werden, wenn man ihn an ein 20 m Kabel betreibt, hört man ihn in dem normalen täglichen Geräuschpegel nicht ...

mv4 am 04 Jan 2020 18:52:32

Meiner Meinung sollte ein Stromgenerator nur für den Notfall laufen....ist aber nur meine persönliche Meinung !!

Es gibt genug andere Möglichkeiten abseits von SP und CP seinen Strombedarf zu decken.
Wenn ein Generator 20m von dir Lärmt hört unter Umständen ein anderer ihn um so mehr...Nachbarn angrenzender Grundstücke ...Tiere ....usw.
Die Akzeptanz von Campingfahrzeugen wird durch solches Verhalten immer geringer.

Wie gesagt nur meine eigene Meinung!!

rkopka am 04 Jan 2020 18:57:00

mv4 hat geschrieben:Meiner Meinung sollte ein Stromgenerator nur für den Notfall laufen....ist aber nur meine persönliche Meinung !!

Ja.
Es gibt genug andere Möglichkeiten abseits von SP und CP seinen Strombedarf zu decken.

Wie ? efoy zu teuer, Solar im Winter oder bei Schlechtwetter nicht gut, Batterien endlich. Gehst du zu einem Haus und fragst, ob du dich anhängen kannst ? Man kann fahren, aber nur fürs Laden durch die Gegend zu fahren, ist auch nicht ideal.

RK

mercurius46 am 04 Jan 2020 19:04:47

rkopka hat geschrieben:Man kann fahren, aber nur fürs Laden durch die Gegend zu fahren, ist auch nicht ideal.


Hallo RK-Opa,

verstehe ich Dich richtig? Freistehen im Winter geht nur mit Moppel? Richtig - dann stört's auch niemanden...

jorgito am 04 Jan 2020 19:24:18

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



da hilft dann nur die Dieselluftheizung mit 4 KW.......jetzt musst nur noch einen großen Dieseltank haben....obwohl 0,2 Liter die Stunde ist nicht die Welt :)....

jorgito am 04 Jan 2020 19:26:05

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Genau, deswegen fahre ich auch kein Ersatzrad durch die Gegend, weil dies jahrzehnte nicht benötigt wird......:)

rkopka am 04 Jan 2020 20:54:33

mercurius46 hat geschrieben:Hallo RK-Opa,

rkopka - bin kein Opa !

verstehe ich Dich richtig? Freistehen im Winter geht nur mit Moppel? Richtig - dann stört's auch niemanden...

Nein, du verstehst völlig falsch. Evt. nochmal lesen ? Ich wollte wissen, welche Möglichkeiten es abseits CP/SP und Moppel denn noch gibt, wie der Vorschreiber angedeutet hat. Und zwar nicht nur für eine Nacht, sondern für etwas länger und auch ohne Sonne.

RK

mafrige am 04 Jan 2020 21:00:45

... darauf bekommst du keine Antwort die weiterhilft ... außer Generator ....

mv4 am 04 Jan 2020 21:15:12

Genügend Li Ah Kapazität und genügend Solarfläche

unter genügend verstehe ich auf den jeweiligen Verbrauch ausgerichtet.

Und es geht sehr gut ohne Generator...auch im Winter

Ich habe zb. "nur" einen 160Ah Li accu...und 150Watt Solar...allerdings kein TV

Und ich habe gar kein Landkabel dabei....es funktioniert problemlos...ich fahre so wieso aller 4 Tage zum Entsorgen oder einkaufen oder einfach an einen anderen Ort ( das je nach Ort kann eher oder später passieren) damit bin zwar nicht im Winter unterwegs...aber bis weit in den Herbst und im zeitigen Frühjahr ( und da waren bisher durchaus schon 14 Tage durchgängig Frosttage dabei)
Wer damit nicht auskommt der hat die Möglichkeit mehr Ah Kapazität on Board zu haben. Und Solar aufrüsten.

thomker am 05 Jan 2020 04:48:55

mv4 hat geschrieben:ich fahre so wieso aller 4 Tage zum Entsorgen oder einkaufen ... damit bin zwar nicht im Winter unterwegs Wer damit nicht auskommt der hat die Möglichkeit mehr Ah Kapazität on Board zu haben. Und Solar aufrüsten.
Zitat gekürzt
... und ich fahre schon mal da hin, wo es eine VE gibt, aber keinen Strom. Einkaufen auf Skiern mit Rucksack. Möchte da nicht nach 4 Tagen weg, sondern 12 Tage stehen bleiben. Gas hab ich genug, Wasser gibt's da genug.

Das Du im Winter nicht unterwegs bist, war schon klar, das zeigen Deine Beiträge. Ob es auch im Winter, wie du meinst, sehr gut ohne Generator geht, solltest Du wirklich mal ausprobieren und dann Deine Erfahrungen hier mitteilen.

Was meinst Du, wie viel Ah an nutzbarer Kapazität ich dafür so bräuchte? Nach meiner Erfahrung reichen da 400 Ah nicht. Solar ist dabei nahezu nutzlos.
Quintessens: Ich (und meine über den Generator hocherfreuten Nachbarn) haben ein absurdes Nutzerverhalten, was natürlich nicht alle nachvollziehen können.

Gruß
Thomas

gespeert am 05 Jan 2020 04:57:48

At mv4

Das mach mal im Winter in Norwegen und anderswo.
Die Sonne steht tief und scheint tagsüber nur kurze Zeit, wenn überhaupt (Polarnacht).
Es spricht alles für einen Moppel wo sich bei Bedarf auch die Nachbarn anhängen.
So bleibt die Betriebszeit insgesamt kurz wenn dieser voll ausgelastet ist.

Wer beim Betanken kleckert oder nicht abschalten kann, sollte den Rapidon 6 Betankungskanister in Erwägung ziehen.

gespeert am 05 Jan 2020 05:08:30

At Thomas

Ein Festeinbau des Gensets ist Quatsch für einige Anwendungsbereiche wie unsere, bei Grossmobilen kann das Sinn machen.
Dann aber Systeme wie Fischer-Panda. Abgesetzte Gensets sind halt vielseitiger nutzbar.

thomas56 am 05 Jan 2020 09:55:49

gespeert hat geschrieben:Wer beim Betanken kleckert oder nicht abschalten kann, sollte den Rapidon 6 Betankungskanister in Erwägung ziehen.


Das Problem ist, dass man außen nicht sehen kann wann der Tank voll ist und muss immer wieder den Trichter/Rüssel rausziehen um zu gucken.

mv4 am 05 Jan 2020 10:52:02

Das es im Winter in Norwegen...und in anderem nördlichen Ländern mit 160Ah nix wird ist klar....aber davon war bisher auch keine Rede....(ich bin mir nicht mal sicher ob ein Moppel überhaupt in Norwegen erlaubt ist....???) Die haben sehr strenge Umweltvorschriften...Öl Ofen nur noch mit Ausnahme Genehmigung usw.

Es bezog sich auf die Aussage von Gerd...und er hat geschrieben daß er in Fr, IT, D, und Frankreich unterwegs war....(zudem nicht Mal im Winter)

Man muss hier auch nicht immer Extremsituationen konstruieren...zähl mal durch wer hier im Forum im Winter nach Norwegen fährt ....werden nicht viele zusammenkommen.

DonCarlos1962 am 05 Jan 2020 12:46:40

Ich versorge gerade mit zwei Solarflächen:

120Wp auf dem Dach, flach liegend und
100Wp Semiflex, hinter der Windschutzscheibe, Richtung Süd-Süd-West. (Mehr geht da wegen dem Platz nicht)

Tatsächlich kommt bei diesen Wetterbedingungen sehr wenig in die Batterie. Trotz MPPT Regler. Dazu kommt, dass da, wegen der tiefstehenden Sonne, auch noch ein Baum und im Westen ein Haus im Weg steht.

Ich vermute einmal, dass selbst mit einer 400Wp-Anlage und der derteitigen Wetterlage nicht genug Energie für den täglichen Bedarf herein kommt. Man steht ja nicht immer super optimal.
Selbst wenn nur die Heizung, Licht und Ladegeräte gebraucht werden, ist da schnell Ende im Schacht.

Da macht tatsächlich der Moppel Sinn. Und wenn man nur einen 1.000 Watt Moppel hat, bringt der ja 4,3 Ampere bei 230V-
Je nach Ladegerät können dann schon bis zu 30-40A in die Batterien in der Stunde kommen. Oder mache ich hier einen Gedankenfehler?

Vielleicht lohnt sich dann eine Schallschutzhaube für das Teil?
Ich habe bei Youtube eine Schallschutzklappwand gesehen. Etwa so groß wie ein Tapeziertisch mit einer Dämmmatte im Innern. Das Ding hält schon eine Menge Schall ab. Wäre für so ein kleines Teil zwar zu groß, aber vielleicht kann man soetwas ja auch selbst basteln?

Der Karton des Zipper ist ja nur 34cm breit, 37cm hoch und 37cm lang. Selbst eine kleine Schallschutzkiste wäre dann nicht unheimlich groß und schwer. Die muß ja nur etwas schaffen und nicht hermetisch abriegeln.

LG Carsten




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wozu 230V im Wohnmobil per Wechselrichter?
Wechselrichter sicher betreiben
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt