CampingWagner
campofactum

Wohnmobilakku ich blick nicht mehr durch 1, 2


Denise90 am 24 Nov 2019 16:36:26

Hallo!

Mein Name ist Denise und ich möchte mir für meinen Van einen Zusatzakku anschaffen.
Leider blicke ich nicht mehr durch bzw eigentlich möchte ich mir selber etwas bauen, weiß aber nicht ob es so funktioniert.

Im Grunde denke ich an so etwas wie den Suaoki Powerstation 400 wh Akku, der würde mir reichen.
Etwas fest eingebautes will ich nicht da ich den Akku unterwegs mitnehmen will um ihn an der normalen Steckdose zu laden.
Aber diesen Akku gibt es anscheinend nur über chinesische Händler und da sind mir die ca 320 Euro Einsatz einfach zu riskant...
Sollte ein Defekt sein müsste ich ihn nach China einsenden, also nicht praktikabel...

Auf youtube habe ich Selberbau - Videos gefunden, aber die waren immer fest verbaut im Fahrzeug.
Beim Hersteller Greenakku gab es dafür LifePo - Akkus, die aber allesamt sehr teuer waren und ohne langjährige Garantie verkauft werden. Es wird zwar geworben mit angeblichen 3000 Zyklen aber eine Garantie wollen sie nicht geben für den Zeitraum.
Außerdem scheinen mir diese Akkus sehr groß zu sein und nicht so ohne weiteres in einem tragbaren Gehäuse unter zu bringen???

Meine Idee war es jetzt, einen 24 Volt E - Bike Akku her zu nehmen, den es bereits mit 300 wh zwischen 120 - 200 Euro als Ersatzakku zu kaufen gibt, und an diesen eine 12V/24V - Steckdose anzubauen, das Ganze in einem Gehäuse untergebracht inkl. Ladegerät was meistens dazu geliefert wird.. Je nach Modell lassen sich diese Akkus in 3 - 8 Stunden wieder aufladen nach meiner Recherche...

Betreiben möchte ich an dem Akku:

Wasserkocher für LKWs mit 250 Watt (soll laut Amazon Rezensionen funktionieren)
Heizdecke mit ca 30 Watt
USB - Ladegeräte (Handy, Tablet usw...)

Funktioniert das so einfach wie ich mir das vorstelle?
Habe ich irgend etwas nicht bedacht?

Spricht sonst etwas dagegen oder gibt es Alternativen?

vielen Dank schon mal im voraus,
Denise...

Anzeige vom Forum


meier923 am 24 Nov 2019 17:52:31

Hallo . Warum kaufst Du füer deine Zwecke nicht eine haltbare günstige 105 Ah Säurebatterie oder AGM /Gel -> Parallel geschaltet mit Anschluß an die Lima hast du Strom ohne Ende, Du hast im Van doch einen Überschaubaren Strombedarf -> Chinakracher vergiss es . Du zahlst drauf .....
USB 5V Dosen kannst Du ja aus China kaufen oder hier für 30 € kaufen (kommen auch aus China) ..
Bei einer 105 Ah Batterie kann Dein Wasserkocher mit Wechselrichter schon einige Male laufen bevor der Alarm kommt (eigene Erfahrung im Wohnmobil - Praxistest 8) )
Erfahrungen und Meinungen gibts sicher viele -> Ich denke du möchtest in deinem Van einfach ein wenig Komfort und dann denke ich reicht diese Lösung hier ..

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mv4 am 24 Nov 2019 17:55:10

Hallo, ....die accus kommen alle aus Fernost...mir wäre das einfach zu wenig Kapazität...für etwas mehr Geld bekommst du fast die doppelte kapizität ...ist mit 10kg noch tragbar...und lässt sich außerhalb vom Fahrzeug mit einen Ladegerät an einen 230v Netz laden...im Fahrzeug während der Fahrt über die Lima.

--> Link

Ist nur ein Beispiel....es gibt dafür auch deutsche Händler...im Garantiefall ist immer der Händler dein Ansprechpartner...aber das weißt du sicherlich.

Seit...Blei wäre mir nicht leicht genug... ;D

Anzeige vom Forum


DonCarlos1962 am 24 Nov 2019 18:48:08

Hallo Denise,

zunächst einmal eine Grundlage.
Du möchtest 250 Watt an 12V (Wasserkocher) anschließen.
250 Watt : 12 Volt = 20.8 Ampere

Das bedeutet, dass Du dafür also eine Batterie benötigst, die diese Kapazität für den Zeitraum zur Verfügung stellen kann.
Brauchte es eine viertel Stunde zum Erhitzen, dann brauchts Du also ungefähr 5 A aus der Batterie.
Rechne dabei aber bitte nicht so knapp. Das geht meist daneben.

Dabei muß Du eines aber bedenken, einen Bleiakku darfst Du nur bist etwa zur Hälfte seiner Kapazität entladen, ohne ihn auf Dauer zu schädigen.
Bei einem Lithiumakku sind hingegen gute 80% ohne große Probleme nutzbar.

Bei der Heizdecke ist mir nicht klar, mit wieviel Volt Du sie betreiben willst. Wenn es eine für 12Volt ist, kannst Du die gleiche Rechnung wie oben aufmachen:
30 Watt : 12 Volt = 2,5 Ampere


Ein Fahrradakku scheint mir aber wenig geeignet für das Projekt zu sein. Da die Voltzahl einfach zu hoch ist.
Du brauchst etwas mit ~ 12 Volt.
Im besten Fall etwas mit Lithiumakku, weil ein Bleiakku (bei genügend Leistung) einfach zu schwer wird, um ihn jedes mal zum laden ins Haus zu tragen.

Im übrigen glaube ich, dass ein Wasserkocher mit 250Watt/12Volt nicht viel bringt. Damit Wasser zum Kochen zu bringen wird ewig dauern!

LG Carsten

rabi am 24 Nov 2019 18:51:18

DonCarlos1962 hat geschrieben:zunächst einmal eine Grundlage.
Du möchtest 250 Watt an 12V (Wasserkocher) anschließen.
250 Watt : 12 Volt = 20.8 Ampere

D


Ein Wasserkocher für LKW hat üblicherweise 24V und sie schrieb ja auch über einen 24V-Akku...das ist dann nur noch der halbe Strom

Trashy am 24 Nov 2019 19:00:39

Wäre Wasserkochen mit Gas nicht einfacher und günstiger?!

Ein 30W Heizkissen ob nun 12V oder per WR ist ja keine große Sache. Da wärst du mit einer zweiten Aufbaubatterie schon dabei.

Geld würde ich eher in eine Solaranlage stecken oder in einen Honda I10

Gast am 24 Nov 2019 19:12:21

Hallo Denise,

was hast Du für einen Van und wie wird/ist Dein Urlaubsverhalten.

Ist ja auch eine Frage des Platzes, den Du zu Verfügung hast.

Gruß

Stephan

marvin42 am 24 Nov 2019 19:32:50

:tach:

Denise90 hat geschrieben:Außerdem scheinen mir diese Akkus sehr groß zu sein und nicht so ohne weiteres in einem tragbaren Gehäuse unter zu bringen???

So ein 100Ah Akku hat die 4 fache elektrische Leistung gespeichert, da wird er auch ca 4x so groß wie ein 300Wh Akku

Denise90 hat geschrieben:einen 24 Volt E - Bike Akku her zu nehmen, den es bereits mit 300 wh zwischen 120 - 200 Euro als Ersatzakku zu kaufen gibt, und an diesen eine 12V/24V - Steckdose anzubauen, das Ganze in einem Gehäuse untergebracht inkl. Ladegerät was meistens dazu geliefert wird..


Das kann man machen

Denise90 hat geschrieben:Betreiben möchte ich an dem Akku:

Wasserkocher für LKWs mit 250 Watt (soll laut Amazon Rezensionen funktionieren)
Heizdecke mit ca 30 Watt
USB - Ladegeräte (Handy, Tablet usw...)


Der Wasserkocher wird mit 250W ganz schön lange brauchen bis das Wasser kocht, da wird für die Heizdecke nicht mehr viel übrig bleiben. Und wenn ich die Rezensionen richtig gelesen habe, funktioniert er auch nicht sehr lange. Da würde ich etwas mit Propangas vorziehen --> Link.

Für die USB Handy Ladung gibt es billigere kleinere Akkus (Powerbank) für die Hosentasche.

DonCarlos1962 am 24 Nov 2019 19:35:39

Hallo Rainer,

stimmt! Bei 24V halbiert sich die Amperezahl natürlich:

250 Watt : 24 Volt = 10,4 Ampere Viertel Stunde Nutzung: 2,6 A bei einer 24 Volt Batterie.

Aber ich habe da etwas von einem Van gelesen, die haben nach meinem Wissen meist nur 12V. Da lag mein Fehler.

Tatsächlich macht, zum Wasserkochen, ein kleiner Gaskartuschenkocher eigenlich mehr Sinn.
Für eine Heizdecke und etwas heißes Wasser für ´nen Tee/Kaffee scheint mir der Aufwand mit einer Batterie einfach zu hoch.
Es sei denn, sie soll noch für andere Dinge Energie liefern.


LG Carsten

marvin42 am 24 Nov 2019 19:50:10

:tach:
ich würde einfach schätzen das es für die Hälfte vom Geld für den Bike Akku einen Gaskocher, eine Powerbank und eine von der Powerbank betriebene Heizdecke gibt.

Dann noch einen schicken Koffer, wo alles reinpasst :D

Denise90 am 24 Nov 2019 21:10:20

meier923 hat geschrieben:Hallo . Warum kaufst Du füer deine Zwecke nicht eine haltbare günstige 105 Ah Säurebatterie oder AGM /Gel -> Parallel geschaltet mit Anschluß an die Lima hast du Strom ohne Ende, Du hast im Van doch einen Überschaubaren Strombedarf -
Erfahrungen und Meinungen gibts sicher viele


Ich möchte eine transportable Lösung die ich mitnehmen kann im Rucksack oder als Koffer.

So in etwa wie das CamperCase, aber das ist mir viel zu teuer.

Eine Bleibatterie fällt da weg weil sie zu schwer ist.

Anzeige vom Forum


Denise90 am 24 Nov 2019 21:14:31

mv4 hat geschrieben:Hallo, ....die accus kommen alle aus Fernost...mir wäre das einfach zu wenig Kapazität...für etwas mehr Geld bekommst du fast die doppelte kapizität ...ist mit 10kg noch tragbar...und lässt sich außerhalb vom Fahrzeug mit einen Ladegerät an einen 230v Netz laden...im Fahrzeug während der Fahrt über die Lima.



Hallo, der link funktioniert bei mir nicht ich weiß leider nicht was du mir vorschlägst...

mv4 am 24 Nov 2019 21:20:56

Sorry ...mit Handy funktioniert das Einfügen von links bescheiden...such mal nach 70Ah LiFeYPO4 accus mit BMS ....wiegen so um die 10kg bei 12V ...Kostenpunkt um die 500€...

Denise90 am 24 Nov 2019 21:22:06

DonCarlos1962 hat geschrieben:Hallo Denise,

zunächst einmal eine Grundlage.
Du möchtest 250 Watt an 12V (Wasserkocher) anschließen.
250 Watt : 12 Volt = 20.8 Ampere


Nein, an 24 Volt
Also 10 Ampere

DonCarlos1962 hat geschrieben:Das bedeutet, dass Du dafür also eine Batterie benötigst, die diese Kapazität für den Zeitraum zur Verfügung stellen kann.
Brauchte es eine viertel Stunde zum Erhitzen, dann brauchts Du also ungefähr 5 A aus der Batterie.
Rechne dabei aber bitte nicht so knapp. Das geht meist daneben.


Ich habe mich auf die Rezensionen bei amazon bezogen, dort hiess es ca. 15 Minuten bei 0,8 Liter, ich brauche aber viel Weniger Wasser, daher rechne ich so mit 5 - 10 Minuten...

DonCarlos1962 hat geschrieben:Dabei muß Du eines aber bedenken, einen Bleiakku darfst Du nur bist etwa zur Hälfte seiner Kapazität entladen, ohne ihn auf Dauer zu schädigen.
Bei einem Lithiumakku sind hingegen gute 80% ohne große Probleme nutzbar.


Genau, deswegen suche ich nach einer Lithium - Lösung...

DonCarlos1962 hat geschrieben:Bei der Heizdecke ist mir nicht klar, mit wieviel Volt Du sie betreiben willst. Wenn es eine für 12Volt ist, kannst Du die gleiche Rechnung wie oben aufmachen:
30 Watt : 12 Volt = 2,5 Ampere


24 Volt Heizdecke an 24 Volt betrieben.

DonCarlos1962 hat geschrieben:Ein Fahrradakku scheint mir aber wenig geeignet für das Projekt zu sein. Da die Voltzahl einfach zu hoch ist.
Du brauchst etwas mit ~ 12 Volt.


Die Wasserkocher mit 12 volt funktionieren alle nicht vernünftig, die mit 24 Volt schon, weil ja dadurch die Amperezahl sinkt. Deswegen sollte es 24 Volt sein, wie im LKW ja auch das Bordnetz ist...


DonCarlos1962 hat geschrieben:Im übrigen glaube ich, dass ein Wasserkocher mit 250Watt/12Volt nicht viel bringt. Damit Wasser zum Kochen zu bringen wird ewig dauern!

LG Carsten


wie gesagt, ich habe mich auf die Amazon Rezensionen verlassen, die sagen es funktioniert mit 24 Volt.
Bei 12 Volt funktioniert es aber nicht...

Denise90 am 24 Nov 2019 21:25:45

rabi hat geschrieben:
Ein Wasserkocher für LKW hat üblicherweise 24V und sie schrieb ja auch über einen 24V-Akku...das ist dann nur noch der halbe Strom


Genau, ich möchte mit 24 Volt arbeiten.
Und ich habe gesehen, dass es diese Akkus als E - Bike Akkus relativ günstig gibt von deutschen Händlern.
Deswegen meine Idee dies zu verwenden...

Inselmann am 24 Nov 2019 21:28:19

Hitze aus Strom zu erzeugen ist so ne Sache. Ob Heizung oder Wasser kochen. Ich wuerde so einen 24V Wasserkocher nicht kaufen ohne ihn vorher auszuprobieren. Ich hatte mal nen 12V Wasserkocher. Der brauchte das Wasser auf 12V gar nicht zum Kochen. Dafuer musste ich den Motor anlassen damit wenigstens 14V da sind Und selbst dann dauerte dann wahnsinnig lange. Sehr Sehr Lange :lol:

30W Heizdecke? Das wird ja nicht mal handwarm........

Denise90 am 24 Nov 2019 21:28:29

frankia800i hat geschrieben:Hallo Denise,

was hast Du für einen Van und wie wird/ist Dein Urlaubsverhalten.

Ist ja auch eine Frage des Platzes, den Du zu Verfügung hast.

Gruß

Stephan


Ich habe einen Hochdachkombi und habe nicht so viel Platz, will auch nicht so viel einbauen.
Ich bin längere Zeit an einem Platz / stehe frei habe aber tagsüber immer wieder Gelegenheit an Steckdosen zu kommen zum aufladen.

Denise90 am 24 Nov 2019 21:32:18

Trashy hat geschrieben:Wäre Wasserkochen mit Gas nicht einfacher und günstiger?!

Ein 30W Heizkissen ob nun 12V oder per WR ist ja keine große Sache. Da wärst du mit einer zweiten Aufbaubatterie schon dabei.

Geld würde ich eher in eine Solaranlage stecken oder in einen Honda I10


Hallo Trashy nein genau das möchte ich nicht, weder Solar noch Lärm machen durch einen Generator. Einfach nur einen Koffer den ich ab und zu aufladen kann während ich am Stromnetz bin, das Ganze nicht zu teuer...

Die Suaoki Powerstation 400 wäre im Prinzip schon ok, aber die scheint es nur aus China zu geben und dafür sind mir ca 350 Euro zu viel, ich müsste sie im Garantiefall ja dann nach China senden...

Einen Gaskocher (zum Aufbauen) habe ich natürlich auch den ich zum Kochen verwende, aber neben anderen kleinen Aufgaben möchte ich mir auch schnell mal im Fahrzeug eine Tasse Tee heiß machen, dafür ist der Wasserkocher gedacht...

Denise90 am 24 Nov 2019 21:39:23

marvin42 hat geschrieben::tach:
ich würde einfach schätzen das es für die Hälfte vom Geld für den Bike Akku einen Gaskocher, eine Powerbank und eine von der Powerbank betriebene Heizdecke gibt.

Dann noch einen schicken Koffer, wo alles reinpasst :D


Powerbank habe ich aber die hat zu wenig Kapazität (die grössten haben 70 wh etwa) und sie lädt ewig auf nachdem sie leer ist. Die E-Bike Akkus laden je nach Ladegerät zwischen 2,5 - 7 Stunden...

Außerdem habe ich einen Gaskocher es geht mir ums schnelle heißmachen kleiner Portionen von Wasser im Fahrzeug, ohne groß mit Töpfen und Gaskocher herumhantieren zu müssen. Da ist so ein Wasserkocher einfach praktischer würde ich denken...

villadsen am 24 Nov 2019 21:42:43

Wenn du 24 Volt arbeiten willst, dann kauf lieber 3 Nissan Leaf Akku Module und einen 24 VDC Ladegerät von Aliexpress. Die Nissan Leaf Module wiegen 3,5 kg pro Stück und haben pro Stück 400 - 500 Wh je nach dem welchen Jahrgang sie sind. Gibt es immer wieder gebraucht zu kaufen bei ebay.
MfG
Thomas V.

Denise90 am 24 Nov 2019 21:52:58

mv4 hat geschrieben:Sorry ...mit Handy funktioniert das Einfügen von links bescheiden...such mal nach 70Ah LiFeYPO4 accus mit BMS ....wiegen so um die 10kg bei 12V ...Kostenpunkt um die 500€...


Meinst du vielleicht so etwas hier:

--> Link

70 ah sind mir zu viel bzw zu teuer, denn dann kommt ja noch Ladegerät und Wechselrichter dazu.
Aber das wäre auch bei der 20 AH Stunden Variante noch notwendig, und dann wird es schon wieder alles teurer, schwerer, grösser, oder?

Beim 24 Volt E-Bike Akku - so stelle ich es mir vor, kann ich ja auf das Alles verzichten, ich brauche dann nur ein Gehäuse und eine Zigaretten - Anzünder Steckdose für ein paar Euro, oder?

Außerdem lässt sich der E-bike Akku an vielen Stationen gut laden da E-Bikes normal sind und es überall extra dafür Einrichtungen gibt. Wenn ich ein Autobatterie - ähnliches Trumm anschleppe macht es doch viel mehr Aufsehen wenn ich die Unterwegs lade, oder???

Denise90 am 24 Nov 2019 21:57:02

Inselmann hat geschrieben:Hitze aus Strom zu erzeugen ist so ne Sache. Ob Heizung oder Wasser kochen. Ich wuerde so einen 24V Wasserkocher nicht kaufen ohne ihn vorher auszuprobieren. :lol:

30W Heizdecke? Das wird ja nicht mal handwarm........


Stimmt sehr guter Hinweis, auf jeden Fall mal vorher ausprobieren! :lol:

Blöderweise habe ich keine LKW Fahrer im Bekanntenkreis, muss dann wohl mal auf einen Rastplatz gehen und nett fragen, oder?

meier923 am 24 Nov 2019 21:57:32

Denise90 hat geschrieben:
Ich möchte eine transportable Lösung die ich mitnehmen kann im Rucksack oder als Koffer.

So in etwa wie das CamperCase, aber das ist mir viel zu teuer.

Eine Bleibatterie fällt da weg weil sie zu schwer ist.

OK - Habe ich natürlich nicht bedacht .

Denise90 am 24 Nov 2019 22:05:01

villadsen hat geschrieben:Wenn du 24 Volt arbeiten willst, dann kauf lieber 3 Nissan Leaf Akku Module und einen 24 VDC Ladegerät von Aliexpress. Die Nissan Leaf Module wiegen 3,5 kg pro Stück und haben pro Stück 400 - 500 Wh je nach dem welchen Jahrgang sie sind. Gibt es immer wieder gebraucht zu kaufen bei ebay.
MfG
Thomas V.


Danke für den Vorschlag, aber ich habe eben mal geschaut, die gibt es ja nur in den USA für ein Heidengeld, und dann sind die schon sieben Jahre alt...

Nee sorry, aber das mache ich dann nicht...

Aber die Idee ist prinzipiell cool, Danke! :mrgreen:

Wäre ein cooles Startup, Powerpacks aus recycelten Leafs zu bauen und dann billig verkaufen...

Uwe1961 am 24 Nov 2019 22:10:37

...dein Suaoki muß ja nicht aus China sein:

--> Link


...Gruß, Uwe

Denise90 am 24 Nov 2019 22:13:01

meier923 hat geschrieben:OK - Habe ich natürlich nicht bedacht .


Kein Problem Carsten, macht doch nichts, Danke für deinen Beitrag und für alle anderen hilfsbereiten Leute die hier schreiben... :D

Ich lass mich gerne beraten und auch umstimmen und Alternativen zeigen lassen, ich bin nicht festgelegt...

Ärgern tut mich einfach immer dass es keinen Anbieter gibt, der mal eine Garantie von mind. 5 Jahren gibt auf seine LiFePos, also kauft man immer die Katze im Sack leider...

Denise90 am 24 Nov 2019 22:15:28

Uwe1961 hat geschrieben:...dein Suaoki muß ja nicht aus China sein:

--> Link


...Gruß, Uwe


oh Danke da komme ich jetzt echt in Versuchung für das Geld diesen Akku zu kaufen.

Was meint ihr?

Gast am 24 Nov 2019 22:24:51

Denise90 hat geschrieben:

Ärgern tut mich einfach immer dass es keinen Anbieter gibt, der mal eine Garantie von mind. 5 Jahren gibt auf seine LiFePos, also kauft man immer die Katze im Sack leider...


Hallo Denise,

auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau sind schon viele gescheitert..und leider suchst Du diese.

Gruß
Stephan

DonCarlos1962 am 24 Nov 2019 22:41:22

Aber schau einmal, die Suaoki hat folgende Leistungen:

Ausgabe:
AC Ausgabe: 220V-50Hz / 300W (reine Sinus)
Ab Outlet Spannung: 12V / 600A (Peak)
USB-Ausgang: 5V / 4 × 3,5 A (Max)
DC Ausgabe: 12V / 2 × 3A
Zigarettenanzünderbuchse: 12V / 120W

Mit diesen Ausgängen kannst Du wohl kein Wasser heiß machen, oder eine Heizdecke betreiben, zumal hier nur 12V oder 230V mit max. 300Watt ausgegeben werden. (Ich glaube aber mal einen Reisetauchsieder mit 300W/230V gesehen zu haben. Da werde ich mal nach "Kugeln")
Sicherlich ist die kleine Suaoki ein tolles Gaget, aber vielleicht nicht für die von Dir definierte Nutzung.

LG Carsten

hmarburg am 24 Nov 2019 22:47:15

Denise90 hat geschrieben:...Ärgern tut mich einfach immer dass es keinen Anbieter gibt, der mal eine Garantie von mind. 5 Jahren gibt auf seine LiFePos, also kauft man immer die Katze im Sack leider...


5 Jahre Herstellergarantie von Liontron --> Link. Hier gibt es auch Akkus mit 24V.
Und es gibt noch mehr, musst nur mal suchen.

Gruß, Holger

hmarburg am 24 Nov 2019 22:55:02

Denise90 hat geschrieben:...oh Danke da komme ich jetzt echt in Versuchung für das Geld diesen Akku zu kaufen.

Was meint ihr?


Bringt aber nur 12V und nicht 24V. Bezüglich der Gewährleistung steht nichts dabei und Real wird dich im Fall der Fälle zum Hersteller schicken.
Und wenn ich den Text so lese muss ich an den schlechten Google Übersetzer aus dem Chinesischen denken.

Gruß, Holger

Stocki333 am 25 Nov 2019 01:04:45

Hallo Denise
Mit dem 24 Volt Wasserkocher hast du recht. Eine grosse Tasse braucht 5-6 min zum kochenden Wasser. ein 12 Volt Kocher braucht über 15 min.
Mit einem fahradaccu handelts du dir einen grossen Spannungshub ein. Eine Zelle hat voll 4,2 Volt und leer unter 3 Volt. geht zwar weiter runter ist egal.
Also wäre eine Lösung folgendermassen zu machen. 2 Lithium Accu 20 -40Ah. Die in Serie verschalten. Ergibt 24 Volt.
Dann besorgst du dir einen geigneten Aufwärtsregler (Pullup) mit einstellbarer Spannung und Stromstärke. Damit kannst du den Accu am Bordnetz des Van laden.
Variante2
Das ganze in einen Koffer hinein, mit einer Buchse zum anstecken und eine Buchse zu laden.
Oder einen Schalter hinein und verkabeln. Als Serien Parallel Schaltung. Bei Verbrauch schaltest du auf 24 Volt. Zum Laden auf parallelbetrieb und ladest mit dem Bordnetz auf.
Variante 3
In den Van eine 40Ah Lithium hinein. und einen WR dazu. Geladen wird über ein Trennrelais. Und das ganze auf 220 Volt.
Mal nur so zum Nachdenken
Also wo ist das Problem. Ah ja. Die 5 jahre Garantie. Kauf das Zeug in China ausgenommen die Accus. Der Rest sind Peanuts. Den Koffer kriegst du auch beim Baumarkt. Allerdings 5 Jahre Garantie dafür. Wird sicher schwer werden. :cry: :cry:
Gruß Franz

Stocki333 am 25 Nov 2019 09:52:09

Leider blicke ich nicht mehr durch bzw eigentlich möchte ich mir selber etwas bauen, weiß aber nicht ob es so funktioniert.

Ist gar nicht so kompliziert wie du glaubst.
Allerdings würde ich das Konzept überdenken. Und nicht mit 24 Volt arbeiten.
Hast du Platz unter den Sitzen. Denke die Lösung mit transportabel entsteht aus dem Nichtwissen wie du den Accu laden kannst. Im Van.
Die Frage ist wie geschickt du bist das du so eine Lösung in Betracht ziehen kannst.
Und auch dein Finanzieller Rahmen.
Und noch ein Satz zur Garantievorstellung von dir. Das teuerste sind die Zellen. aber die halten mehr aus als du Glaubst.
No Risk, No Fun
Und so sind viele technischen Dinge entstanden.
Franz

Denise90 am 25 Nov 2019 12:17:43

frankia800i hat geschrieben:Hallo Denise,

auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau sind schon viele gescheitert..und leider suchst Du diese.

Gruß
Stephan


Nein, also da verstehst Du mich falsch, diese Wollmilchsau erwarte ich nicht.

Aber wenn ein Hersteller sehr viel Geld verlangt und in der Werbung mit 3000 Zyklen wirbt, dann frage ich mich warum er nicht bereit ist mir diese zu garantieren über einen entsprechenden Zeitraum?

Denise90 am 25 Nov 2019 12:18:43

hmarburg hat geschrieben:
5 Jahre Herstellergarantie von Liontron --> Link. Hier gibt es auch Akkus mit 24V.
Und es gibt noch mehr, musst nur mal suchen.

Gruß, Holger


Ich sehe da leider keine Garantie, wo soll die angeboten werden?

Denise90 am 25 Nov 2019 12:21:31

hmarburg hat geschrieben:
Bringt aber nur 12V und nicht 24V. Bezüglich der Gewährleistung steht nichts dabei und Real wird dich im Fall der Fälle zum Hersteller schicken.
Und wenn ich den Text so lese muss ich an den schlechten Google Übersetzer aus dem Chinesischen denken.

Gruß, Holger


Nein, Gewährleistung muss in Deutschland der Händler abwickeln, das ist Gesetz...
Und da würde ich mich auf jeden Fall sicherer bei einem großen Unternehmen wie Real fühlen, für die so ein Betrag einfach untergeht als bei einem kleinen Akkuhändler, der vielleicht nur ein Ein - Mann - Betrieb ist ...

Denise90 am 25 Nov 2019 12:28:59

Stocki333 hat geschrieben:Also wäre eine Lösung folgendermassen zu machen. 2 Lithium Accu 20 -40Ah. Die in Serie verschalten. Ergibt 24 Volt.
Dann besorgst du dir einen geigneten Aufwärtsregler (Pullup) mit einstellbarer Spannung und Stromstärke. Damit kannst du den Accu am Bordnetz des Van laden.


Nein sorry, noch einmal.
Ich will nichts am Bordnetz laden.
Ich habe einen Euro6 - Hochdachkombi.
Ich will es einfach und unkompliziert haben, nichts verdrahten oder Leitungen ziehen...

Stocki333 hat geschrieben:Variante2
Das ganze in einen Koffer hinein, mit einer Buchse zum anstecken und eine Buchse zu laden.
Oder einen Schalter hinein und verkabeln. Als Serien Parallel Schaltung. Bei Verbrauch schaltest du auf 24 Volt. Zum Laden auf parallelbetrieb und ladest mit dem Bordnetz auf.


Wird sehr teuer das ganze, oder
Ich habe leider kaum Bauanleitungen gelesen für solche Koffer.
Schein kaum gemacht zu werden...

Stocki333 hat geschrieben:Variante 3
In den Van eine 40Ah Lithium hinein. und einen WR dazu. Geladen wird über ein Trennrelais. Und das ganze auf 220 Volt.
Mal nur so zum Nachdenken


Hmm nein wie gesagt, es soll nichts fest verbaut werden, der Van ist mein Alltagsauto.
Trotzdem Danke für deine Vorschläge, hast du konkrete Vorschläge für passende Akkus zu passablen Preisen?

Denise90 am 25 Nov 2019 12:33:36

Stocki333 hat geschrieben:Die Frage ist wie geschickt du bist das du so eine Lösung in Betracht ziehen kannst.
Und auch dein Finanzieller Rahmen.
Und noch ein Satz zur Garantievorstellung von dir. Das teuerste sind die Zellen. aber die halten mehr aus als du Glaubst.
No Risk, No Fun
Und so sind viele technischen Dinge entstanden.
Franz


Danke, no risk no fun gefällt mir.

Aber wie gesagt.
500 euro in den Sand zu setzen ist für mich eben etwas anderes als 120 Euro. Das verschmerzt man eben eher.

Wie gesagt, es soll und muss portabel sein, aufladen im Fahrzeug kommt nicht in Frage da ich lange an einem Ort stehe.
Und solar scheidet für mich auch aus aus verschiedenen Gründen.
Ich brauche also etwas portables.

Wenn der "CamperCase" die Hälfte kosten würde dann würde ich vielleicht zuschlagen, aber zu dem Preis ist es mir viel zu teuer...

hmarburg am 25 Nov 2019 13:13:06

Denise90 hat geschrieben:...Ich sehe da leider keine Garantie, wo soll die angeboten werden?


Stehen im Datenblatt.

CamperJogi am 25 Nov 2019 13:51:47

Moin

Wenn man den Verlauf so verfolgt und selbst recherchiert gibt es eigentlich nur Deine Selbstbaulösung. No risk no fun...

Mal zusammengefasst:
Das von Dir Eingangs erwähnte Gerät bringt es nicht, die Camper-Lösung ist Dir zu teuer, die von den Kollegen vorgeschlagenen Lösungen sind zu teuer, zu schwer, zu unflexibel. Mit einem Gaskocher möchtest Du keine Kleinstmenge Wasser für den Tee machen....(12 Volt Kocher an Autosteckdose wird es auch nicht bringen..)

Ich bin gespannt, ob Deine Lösung funktioniert - und würde selbst das CamperCase kaufen - wenn Ich solche Kriterien wie Du hätte. Es kostet eben, aber man kann ja Kontakt aufnehmen und nachhaken ob es mit Deinen Forderungen und dem CamperCase funktionieren kann. Sagt die Firma Dir das zu -schriftlich - dann ist es doch gut investiertes Geld!

Und - es ist nicht böse gemeint, sondern nur eine Zusammenfassung nach Beobachtung des Verlaufs und nach eigener Suche - auch bei Conrad-Elektronik - da gibt es deutsche Hersteller - aber auch die Geräte bringen es nicht.

Viel Erfolg bei der Umsetzung Deiner kompromisslosen Lösung (oder beim Kauf des CamperCase)
Gruss
Jürgen

Stocki333 am 25 Nov 2019 14:15:05

Trotzdem Danke für deine Vorschläge, hast du konkrete Vorschläge für passende Akkus zu passablen Preisen?

China
Werden teilweise sogar mit passenden Ladegerät angeboten. Ein BMS dazu. Mit 40- 50 A Dauerlast.
Kommt woher, .......richtig geraten.
Steckverbinder alala Zigarettenanzünder. Natürlich gekauft in D. Kommt aber auch meistens aus, ........ Richtig.
Kaltgerätesteckdose für das eingebaute Ladegerät.
Und das Case.
Ich habe leider kaum Bauanleitungen gelesen für solche Koffer.
Schein kaum gemacht zu werden...

Doch alle die Winston verbaut haben oder sonstige Cells, haben ein Gehäuse rumgebaut. Ob aus Holz, Blech, oder Kunststoff.
Das einzige was eigentlich noch fehlt bei dem Gehäusebauern, ist der Einbau in eine Bierkiste. Stabil gut zu tragen.und viel Platz. Allerdings sehe ich bei dir den Nachteil. Steht die unbeaufsichtigt zum Laden, ist die schnell weg. :cry: :mrgreen:
Oder willst du die Zellen in einen Schuhkarton einbauen, und das ganze im Rucksack verstauen. :roll: :roll:
Hast du Platz unter den Sitzen.

Du siehst nur das was dir nicht in den Kramm paßt. Aber die naheliegenden Dinge willst du nicht Beantworten. Aber auch keine Gedanken darüber machen.
Eigentlich ist jede Zeile die man schreibt verlorene Zeit.
Die Frage ist wie geschickt du bist das du so eine Lösung in Betracht ziehen kannst.

Den am Anfang hast du geschrieben.
Leider blicke ich nicht mehr durch bzw eigentlich möchte ich mir selber etwas bauen, weiß aber nicht ob es so funktioniert.

Bring mal Ordnung in dein Gedankenchaos. Setz dich hin was du Verwirklichen kannst und Willst.. Mit dem Wie helfen dir einige hier.
Aber ab jetzt ist alles was ich schreibe, verlorene Zeit. Ausser du hast mal eine Vorstellung wie du es machen willst.
Ach so, noch etwas. Euro 6 bedeutet nicht unbedingt eine extern gesteuerte LM. Also Kopf ausfüllen.
Gruß Franz

Stocki333 am 25 Nov 2019 14:20:19

Hallo Jürgen
Wenn man den Verlauf so verfolgt und selbst recherchiert gibt es eigentlich nur Deine Selbstbaulösung. No risk no fun...

Im schnellen überfliegen deiner Zeilen habe ich Selbstauflösung gelesen. :mrgreen: :mrgreen: Muß leider noch immer lachen.
Franz

helmi9 am 25 Nov 2019 14:25:13

Vielleicht reicht ja so was ?

--> Link

Gruß Daniel

cbra am 25 Nov 2019 15:49:27

schon mal über das peak power pack von victron nachgedacht? akku mit intergiertem ladegerät - leicht, renommierter hersteller - wenns 24V sein müssen halt 2 kombinieren

--> Link

z.b. hier

--> Link

damit sollte ein "eigenbau" relativ einfach umsetzbar sein

towi am 25 Nov 2019 17:55:48

Hey Denise,

0,5l kaltes Wasser zum Kochen bringen brauchst du so 50-60 Wh, egal ob mit Gas, Strom oder ...
Die Physik setzt dem Strom da schnell Grenzen, ansonsten hätten wir zu Hause auch keine gefährlichen 230V auf der Steckdose.
Die Energiedichte von Gas ist da einfach besser ...

Mit dem Fahrradakku wäre mir das zu kompliziert.

Aber geht nicht - gibt's nicht :-)

Vielleicht paßt das zu dir ? Max. 300Watt Dauerbel.
1x Akku 24V ca. 300 WH gekauft in D.
--> Link
Dazu 1 St Ladegerät, 1x Steckdose und eine schöne kiste. Fertig :-)

Geht sicherlich schöner.

Für 280€ auch mit Winston und 40Ah ( Umbau auf 24V/20Ah möglich - garantieverlust ! )
--> Link

Günstiger nur mit Ali...

2x12V kann auch 24V sein :-)

Sind lifepo4 aber nur 19Ah drin wo 25 Ah drauf steht. Dafür mit Ladegerät und BMS...


Wichtig ist was du draus machst
Gruß
towi


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Blei-Carbon-Batterie
Ursachenforschung über Batterietod
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt