Dometic
luftfederung

Reisebericht - Frankreichs Südwesten Spätsommer Teil 4


Säcker am 27 Nov 2019 16:28:54

Und wieder ist ein Abschnitt unserer Reise fertig. Den ausführlich Reisebericht mit viel mehr Bildern findet hier --> Link

Auszug aus dem Gesamtbericht:

23.09. bis 29.09.2019 von Saint-Estèphe nach Capbreton

Auf dem Weg an die Atlantikküste nach Montalivet-les-Bains steuern wir zur Entsorgung noch einmal den Stellplatz mit V+E von Lesparre-Médoc an. Bei den riesigen Waldflächen, die wir nun durchfahren, sieht man noch immer die Ausmaße der Verwüstungen, die Sturmtief Xynthia 2010 angerichtet hat, obwohl bereits so viel geräumt und wieder aufgeforstet worden ist.

Auf dem Wohnmobil-Stellplatz am Strand in Montalive-les-Bains ist nicht viel los. Dies ist für mich aber nicht sehr verwunderlich, denn eins ist mir auf der diesjährigen Tour klar geworden, für französische Wohnmobilisten, natürlich auch für Wohnmobilisten einiger anderer Nationen, passen Stellplatz, Schranke und Parkautomaten nicht wirklich zusammen. Zudem muß man hier sogar noch den Pass’Étapes von „Camping-Car Park“ für eine einmalige Gebühr von EUR 4,00 erstehen. Die Nutzerführung am Automaten ist eindeutig. Falls es doch Probleme geben sollte wird sogar telefonisch geholfen. Die Stellplatzgebühr beträgt zur Zeit EUR 11,80. Eine neue V+E-Anlage gibt es jetzt auch auf dem Platz.

Hier werden wir für zwei Tage so richtig faul. Am Spätvormittag geht es selbstverständlich zum Markt, oder was so am Ende des Sommers davon übrig geblieben ist. Für uns sind die Imbiss-Stände mit den Austern und einem Glas Weißwein der Bezugspunkt und die sind noch da.





Am Mittwoch fahren wir zum Becken von Arcachon nach Andernos-les-Bains. Dort liegt der Stellplatz mit V+E (Gebühr EUR 15,00) hinter dem Hafen der Austernzüchter. Es ist alles ein wenig idyllisch, die Gebühr aber meiner Meinung nach für die gebotene Leistung zu hoch, denn das Wasser muss noch extra bezahlt werden. Von dem Geld werden bestimmt die vielen Modernisierungsmaßnahmen rund um den Hafen finanziert, und somit kann ich es akzeptieren. Einen Spaziergang können wir erst starten, als der Regen am Abend aufgehört hat. So lange sind wir regelrecht im Wohmobil eingesperrt.

Als hätten wir April, ist am nächsten Morgen wieder Sonne am blauen Himmel zu sehen. Weil wir uns Brot kaufen wollen, machen wir nach einer nochmaligen Hafenrunde einen Spaziergang in den Ortskern und sind positiv überrascht. Hier waren wir bisher noch nie gelandet. Für die Markthalle sind wir nur etwas zu spät.



Zum Sonnenuntergang zieht es uns in die Cabane Nacrée bei einen Austernzüchter. Wo wir aber keine Austern esssen.



Am nächsten Morgen wollen wir etwas früher losfahren und werden bereits bei der Ortsdurchfahrt von Andernos ausgebremst. Es ist Markttag. Wir suchen uns schnell einen Haltestreifen am Straßenrand, wo wir mit dem Wohnmobil problemlos stehen können. Es ist ein schöner Markt mit einem tollen Angebot. Wir finden sogar „Escargots bordelaise“ (Schnecken), die wir uns zum Mitnehmen kaufen.

Jetzt wollen wir aber zur Düne von Pyla. Seit unserem letzten Besuch hat sich in Sachen Straßenbau unheimlich viel verändert. Den neuen Parkplatz zum Aufgang kennen wir noch überhaupt nicht. Unser Wohnmobil kostet für 2 Stunden EUR 8,00. Müssen wir uns eben etwas beeilen.

Zuerst führt uns ein versandeter Waldweg an den Fuß der Düne heran. Danach wird es wirklich steil. Im Sand steigen wir nach oben, und müssen mehrmals anhalten um wieder zu Puste zu kommen. Oben haben wir gute Aussicht und der Wind rauscht uns um die Ohren.





Unser Übernachtungsziel für heute ist der Stellplatz mit V+E „Aire du Vivier“ bei Biscarrosse-Plage. Es ist ein großzügiger, lichter Waldplatz mit fußläufig erreichbarem Strand. Es ist nicht so viel los. Vielleicht hängt es auch wieder an dem Automaten. Den Ortskern mit Strandpromenade erreicht man gut mit dem Fahrrad.



Es ist zu schön um einfach nur zu fahren. Außerdem ist es am Wochenende zu ungewiß, ob wir auf dem nächsten Platz für uns eine Übernachtungsmöglichkeit finden. Wir fahren daher lieber mit den Fahrrädern entlang der vielen Ferienhäuser rein nach Biscarrosse-Plage. Hier ist noch reger Urlaubsbetrieb.



Den Nachmittag verbringen wir wieder in aller Ruhe am Platz. Bevor wir zum Sonnenuntergang nochmals mit den Rädern zur Strandpromenade an den Surfer Hotspot fahren. Da ist heute Party mit einem DJ angesagt. Uns langen ein schönes Getränk und die untergehende Sonne.



Auf unserer heutigen Fahrstrecke nach Capbreton bin ich mal wieder anderer Meinung als unser Navi. Ständig versucht es mich auf eine andere Route zu lotsen, wo ich überhaupt nicht hin will. Dadurch kommen wir nur im Zickzack weiter. In Capbreton kommen wir trotz Sonntagnachmitag gut durch den Ort, und der Wohnmobil-Stellplatz mit V+E (Gebühr EUR 12,00 inkl. Strom) beim Plage des Océanides am Ende der Allée des Ortolans ist zwar gut besucht, aber noch nicht ganz voll. Dies ändert sich gegen Abend zusehends.






Wie schon oben geschrieben, findet ihr den vollständigen Reisebericht mit viel mehr Bildern hier --> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

19grisu63 am 27 Nov 2019 17:04:37

Hach wie schön :) Und essen könnte ich auch schon wieder :mrgreen: Es ist immer ein Genuss, Deine Berichte zu lesen und die Bilder anzuschauen. Vielen Dank dafür :top:

kedi3001 am 27 Nov 2019 18:30:42

Hunger, Hunger .... :evil: :evil:
Ein wirklich Appetit anregender Reisebericht. Vielen Dank dafür :)
LG
Conny

PietroMobil am 27 Nov 2019 20:41:50

Wieder mal vielen Dank für den Bericht. Es lohnt sich, die Originalseiten anzuschauen, sind viele weitere tolle Bilder dabei.
Vielen Dank :-)

MiGu1418 am 27 Nov 2019 22:15:12

Und täglich grüßt das Murmeltier, oder anders gesagt wie immer sehr guter Reisebericht
mit ebensolchen Bildern. Danke für den Aufwand. :daumen2:


Gruß Guido

Administrator am 27 Nov 2019 22:33:02

19grisu63 hat geschrieben:Hach wie schön :) Und essen könnte ich auch schon wieder :mrgreen: Es ist immer ein Genuss, Deine Berichte zu lesen und die Bilder anzuschauen. Vielen Dank dafür :top:

stimmt, bei den Beiden haben die gedeckten Tische immer kulinarische Finesse....

schneggenhaus am 28 Nov 2019 00:14:49

sehr schöner Bericht und wir waren vom 30. August 10 Tage an der Piscarraossplage am Campingplatz neben dem Stellplatz und haben es auch sehr genossen, wir sind dann weiter nach Nordspanien und Westspanien bis Porto und dann über Madrid nach Valencia usw .... unser Platz mit div. Fahrzeugen ;)


schneggenhaus am 28 Nov 2019 00:24:18

vielen Dank fürs mit nehmen, vielleicht schreibe ich auch noch einen Bericht mit lieben Grüssen Schneggenhaus


Säcker am 28 Nov 2019 16:43:41

Vielen Dank für die netten Kommentare! :daumen2:

19grisu63 hat geschrieben:Hach wie schön :) Und essen könnte ich auch schon wieder :mrgreen: Es ist immer ein Genuss, Deine Berichte zu lesen und die Bilder anzuschauen.


kedi3001 hat geschrieben:Hunger, Hunger .... :evil: :evil:
Ein wirklich Appetit anregender Reisebericht.


Conny und Steffen, für uns bedeutet Urlaub ein Land kennen zu lernen, seine Kultur inkl. der Esskultur und mit Menschen in Kontakt zu kommen.

Administrator hat geschrieben: stimmt, bei den Beiden haben die gedeckten Tische immer kulinarische Finesse....


Als ich den "Administrator" als Kommentarschreiber in der Übersicht las, hatte ich sofort ein schlechtes Gewissen, :eek: und grübelte nach, was ich denn wieder falsch gemacht habe. Das klärte sich ja schnell. Es ist erstaunlich, Admin, daß das mit den Genußbildern auch bis zu Dir durchgedrungen ist. 8) Lena kocht halt sehr gut, und wenn wir Essen gehen, soll dies ja getoppt werden. Oder uns lockt etwas Neues. Wir wollen aber auch damit aufzeigen, dass man in Frankreich sehr gut und preiswert speisen kann. Abgesehen von ein paar Ausreisern mit speziellen Gerichten, liegen unsere 3-Gänge-Menüs zu Mittag zwischen 13,00 und 14,50 EUR.

Ät Schneggenhaus: Wir sind aber nicht die Stufen hoch auf die Düne. Das Stapfen durch den Sand war viel schöner. :rolleyes:

knutschkugel am 28 Nov 2019 17:25:13

Super Bericht vielen Dank

schneggenhaus am 28 Nov 2019 19:59:58

at Hans Peter

wir sind links von den Stiegen die Düne rauf ........ die Stiegen waren urkomisch schlecht zum laufen und mit frisch verheiltem 2 Fach Bruch beider Arme wollte ich keinen Sturz auf den Stiegen riskieren und runter wäre es noch viel schlimmer gewesen, so bin ich beide Wege im Sand gelaufen ..... und was das feine Essen betrifft, mein Partner ist Eidgenössisch diplomierter Küchenchef und ich werde ebenfalls sehr verwöhnt auf der Reise und auch zu Hause 8) an Markt/Fischhallen kommen wir nie vorbei, gell schön wenn alles stimmt auf so einer Reise ;)

mit lieben Grüssen

hotchili am 29 Nov 2019 08:32:58

Danke für den schönen Bericht.
Ich bin erstaunt dass so viel los ist an den Highlights, dachte eher es sei überall ruhiger.
Ich liebe die Atlantikküste, Euch weiterhin viel Spass und guten Hunger.
Martine

birgit60 am 08 Dez 2019 08:59:56

ich bin's nochmal. Die Teile 2-4 habe ich in einem Rutsch durchgelesen und viele Ziele entdeckt, wo wir vor 20 Jahren mit Kindern und Hund (allerdings in Mietunterkünften) unsere Urlaube verbrachten. Danke für die Infos und die wunderschönen Bilder. Ich wechsle jetzt mal auf eure Homepage in der Hoffnung, dass dort alle Teile schon veröffentlicht sind.

Seid ihr zum Jahreswechsel zufällig in Saintes-Maries-de-la-Mer?

Liebe Grüße
Birgit

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht - Frankreichs Südwesten Spätsommer 2019 Teil 1
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt