aqua
motorradtraeger

rein hypothetische Frage Hunde im Wohnmobil


HeikeD am 04 Dez 2019 10:01:36

Hallo zusammen,

ich habe mal wieder ein paar Fragen (die mich jetzt nicht betreffen, sondern nur meine Gedanken beschäftigen :D )

Was wäre wenn jemand ganzjährig im Wohnmobil mit Hund lebt, aber noch einer geregelten Arbeit nach geht?
Der Hund wäre dann während der Arbeitszeit im Wohnmobil, vielleicht auf dem Betriebsparkplatz oder einem Stellplatz / Parkplatz in der Nähe.

Was würde dafür oder dagegen sprechen?
Gibt es dazu Gesetze, die es erlauben oder verbieten?

Grund meiner Frage ist, dass es ja immer mehr Leute gibt, die im Wohnmobil leben. Einige viele davon haben Hunde und ich kann mir nicht vorstellen, dass alle nicht mehr arbeiten müssen oder grundsätzlich nur vom Wohnmobil aus arbeiten.
Wie ist das geregelt, gibt es überhaupt eine Regelung oder frei Schnauze?

Gibt es einen Unterschied wenn mein Hund z.B. in der Wohnung (1-Zimmer-Appartment) oder im Wohnmobil alleine bleibt?
Abgesehen vom Platzangebot?

Danke schonmal für eure Meinungen :ja:

Anzeige vom Forum


babenhausen am 04 Dez 2019 10:08:47

Im Sommer kann das sicher für einen Hund zur Tortur werden .
Bei +35 Grad kommt man schnell in den Bereich der Tierquälerei ,dann kommt eben die Feuerwehr und öffnet das Fahrzeug etwas unsanft. Dafür kommst du als Hundehalter am nächsten Tag in der Zeitung. :eek:
Abgesehen davon dem Hund fehlt es auch an Bewegungsfreiheit.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 04 Dez 2019 10:09:39

Ein Wohnmobil heizt sich schneller auf, als eine Wohnung. Und genau darin sehe ich die Problematik. In der Vergangenheit kam es ja schon öfter vor, dass Polizei oder Feuerwehr Autos geöffnet haben, um die darin eingesperrten Tiere zu befreien. Und das vollkommen zu Recht, und die Halter haben noch eine fette Anzeige wegen Tierquälerei erhalten. Wenn es also sehr warm ist, würde ich das nicht machen, egal was die Gesetze dazu sagen. In der kälteren Jahreszeit spricht da sicher nichts dagegen, den Hund auch mal eine Weile allein im Fahrzeug zu lassen. Ob das allerdings gleich mehrer Stunden (ganzen Arbeitstag) sein muss, wage ich zu bezweifeln. Aber da ist mir die Gesetzeslage unbekannt.

Anzeige vom Forum


HeikeD am 04 Dez 2019 10:15:55

Das es im Sommer eindeutig zu heiß wird, denke ich mir auch.

Im Winter könnte das Mobil geheizt werden, im Sommer für die evtl. vorhandene Klima benötigt man aber Strom. Und ob das Wohnmobil auf erträgliche Temperaturen herunter gekühlt werden kann, weiß ich nicht. Wir haben keine Klima, deshalb kann das nicht beurteilen.

macagi am 04 Dez 2019 10:21:36

HeikeD hat geschrieben:Der Hund wäre dann während der Arbeitszeit im Wohnmobil, vielleicht auf dem Betriebsparkplatz oder einem Stellplatz / Parkplatz in der Nähe.


Habe so was schon gesehen, in Frankreich (Bretagne) auf einem SP, im September. Hund anscheinend alleine im Womo/Kawa. Der Hund schien happy abends da raus zu kommen als Herrchen kam, offensichtlich ein Arbeiter, kA was. Morgens als wir gegangen sind war der Hund drin.

Bodimobil am 04 Dez 2019 11:16:57

Was die Hitze betrifft kommt es natürlich sehr auf das Wohnmobil an. Kleine Kastenwagen heizen sich erheblich mehr auf (ähnlich PKW) als ein großer Alkoven.
Unter guten Bedingungen halte ich das aber für möglich. Diese Bedingungen wären für mich:
- Geeignete Temperaturen egal ob Sommer oder Winter und ausreichende Lüftung
- Der Hund kann sich bewegen, also auch mal auf und ab laufen
- ausreichend großer Wassernapf.
- Der Hund ist Charaktermäßig geeignet. Er flippt nicht jedes mal aus wenn mal einer dran vorbei geht bzw. leidet nicht zu sehr unter der Situation. Nicht jeder Hund ist dafür geeignet!
- Der 8 Stunden Tag wird mindestens durch eine große Gassi-Pause (Mittagspause) unterbrochen.
- Das Wohnmobil steht in erreichbarer Entfernung (z.B. Firmengelände) so dass ungewöhnliches zumindest von Kollegen bemerkt und weitergegeben wird.

Es gibt sehr viele Hunde die den ganzen Tag in einer Wohnung allein gelassen werden. Schon allein der Gassigang in der Mittagspause und die Möglichkeit bei Problemen schnell bei dem Hund sein zu können wäre für mich Grund genug meinen Hund im Wohnmobil anstatt in der Wohnung zu lassen.

Ich habe vor ein paar Tagen erst einen LKW Fahrer gesehen (Tieflader, Schwertransport/Baggertransport mit Überbreite, Fahrerkabine mit Schlafmöglichkeit, oft nur Nachts unterwegs) der hatte "zwei !" Rottweiler in seinem Führerhaus die während der Beladung außen am LKW angebunden waren. Das fand ich dann schon sehr Grenzwertig!

Gruß Andreas

HeikeD am 04 Dez 2019 11:22:42

Wie bekommt der denn die Rottweiler in sein Fahrerhaus? :eek:

Ansonsten stimme ich dir zu, ich fänd es jetzt auch nicht so schlimm, wenn das Wohnmobil in der Nähe steht und aufmerksame Kollegen sich melden wenn was auffällt.

Tipsel am 04 Dez 2019 11:49:32

Rottweiler zusammengerollt brauchen nicht mehr Platz als Carlchen, wenn er alle Viere von sich streckt :lol:
Hunde können sich sehr klein machen, wenn sie wollen.... und im Bett riesengroß
Einer aufn Beifahrersitz und einer im Fußraum.. dann passt das doch.

HeikeD am 04 Dez 2019 12:50:38

Tipsel hat geschrieben:Rottweiler zusammengerollt brauchen nicht mehr Platz als Carlchen, wenn er alle Viere von sich streckt :lol:
Hunde können sich sehr klein machen, wenn sie wollen.... und im Bett riesengroß
Einer aufn Beifahrersitz und einer im Fußraum.. dann passt das doch.


ja... das ist mir klar! Aber die Höhe... die Rottweiler sind meiner Meinung nach nicht gerade die wendigsten Hunde und relativ schwer und so ein LKW-Fahrerhaus ist ganz schön hoch. Vor allem wenn die raus springen, das geht voll auf die Gelenke!
Das wollte ich damit sagen.

Unsere Hunde sind so schon recht groß und im Bett unter der Decke.... ich sag mal nur, dass uns wenig Decke zur Verfügung bleibt! :mrgreen:

Tipsel am 04 Dez 2019 13:11:24

Axo, hab ich nicht geschnallt.
Dann müssen sie klettern lernen und schlank bleiben, oder das Herrchen spart sich die Muckibude und stemmt mehrmals täglich seine Rottis.
Carl hats auch schon mal aufs Feuerwehrauto geschafft, als unser Enkel am Tag der offenen Tür mal drauf war. Also möglich wärs bei entsprechender Motivation.

Nee, so große Hunde gehören da eigentlich nicht rein.
Ist halt blöd, wenn sie schon da waren, bevor Herrchen den Job gekriegt hat. Man gibt ja deshalb die Hunde nicht weg.

Bodimobil am 04 Dez 2019 14:25:45

Tipsel hat geschrieben:Nee, so große Hunde gehören da eigentlich nicht rein.
Ist halt blöd, wenn sie schon da waren, bevor Herrchen den Job gekriegt hat. Man gibt ja deshalb die Hunde nicht weg.


Ich hab den LKW Fahrer mit den Hunden beobachtet, aber nicht mit ihm gesprochen. Ich kann also nicht sagen ob das eine Ausnahme war (der Hundesitter war krank) oder ob die ständig dabei sind.

Deshalb sollten wir uns wieder den Hunden in Wohnmobilen von Beschäftigten zuwenden :mrgreen:

Gruß Andreas

Tipsel am 04 Dez 2019 14:40:09

Also ich würde meinen Hund keine 8 Stunden im Womo lassen, aber auch keine 8 Stunden in der Wohnung, wie es manche Menschen machen. Er kann zwar so lange aus-/ bzw. einhalten ohne zu platzen, aber ich bezweifle, dass er damit glücklich ist.
Es ist eine lange Zeit.
Und dass Hunde den ganzen Tag eh verschlafen, halte ich für ein Gerücht.

Wenns Auto im Schatten steht, die richtige Temperatur gewährleistet ist, und man die Mittagspause gemeinsam aktiv verbringt, könnte ich mir allerdings vorstellen, dass es klappt.

Bodimobil am 04 Dez 2019 14:50:58

Tipsel hat geschrieben:Also ich würde meinen Hund keine 8 Stunden im Womo lassen, aber auch keine 8 Stunden in der Wohnung, wie es manche Menschen machen.


Das sehe ich genau so. Leider ist bei vielen die gesamte Zeit der Abwesenheit sogar (Pausen, Fahrzeit) 10 Stunden und mehr. Da muss man sich wirklich fragen warum die dann noch einen Hund haben. Von mir würden sie keinen bekommen.

Ich kenne mehrere die in der Mittagspause mit dem Hund gehen. Das ist zwar nicht optimal, aber noch vertretbar.

Gruß Andreas

Gast am 04 Dez 2019 14:57:01

Bodimobil hat geschrieben:... Leider ist bei vielen die gesamte Zeit der Abwesenheit sogar (Pausen, Fahrzeit) 10 Stunden und mehr. Da muss man sich wirklich fragen warum die dann noch einen Hund haben. ...

Das ist unter anderem ein Grund, weshalb ich KEINEN Hund habe. Ich hätte einfach nicht die Zeit für den Hund.

Heinz53 am 04 Dez 2019 17:00:12

Ein Hund ist ein Rudeltier und gehört meiner Meinung nach nicht, regelmäßig, über längere Zeit alleine eingesperrt, unabhängig davon ob es sich um ein Wohnmobil oder eine Wohnung handelt!

Heinz

Beduin am 04 Dez 2019 20:58:52

Tipsel hat geschrieben:Und dass Hunde den ganzen Tag eh verschlafen, halte ich für ein Gerücht.
.


Kennst meine Billa nicht. Wenn die kein Programm hat/bekommt kann die den ganzen Tag nur abhängen. Von einem Bett ins andere :love: :hearts: :love: ich war jetzt paar Tage Zuhause und konnte nicht viel machen.
Die ist die Ruhe selbst und hat die Ruhe weg.
Ich kenn jetzt eigentlich keinen der seinen Hund 8 Stunden alleine lässt. Finde ich schlimm :(
Im Womo, klar, die Hitze, wenns eine wäre wie meine Billa, die könntest davor an langer Leine lassen. Gibt schon Momente wo das so ist. Mache ja einen auf Gartenpflege und idR ist sie dabei. Die liegt dann vor oder unterm Womo, ich habe sie dann immer mal im Blick und gut.
Nur wenn einer ganz nah kommt, dann knurrt sie mal

Gast am 04 Dez 2019 21:01:27

...wir, meine Frau und ich arbeiten deshalb sogar unterschiedliche Schichten (obwohl in der gleichen Firma angestellt) , den Hund länger alleine lassen kommt nicht in Frage. Das muß man sich bei der Anschaffung überlegen!

Gruß Ronald

DieselMitch am 05 Dez 2019 09:45:56

Anschaffung hin oder her, manchmal kommt es zu plötzlichen Ereignissen, die aus einem Familienhund einen Hund in einem Singlehaushalt machen :( - und man kann sich nicht dagegen wehren.

Meine Abby bleibt problemlos 6 Stunden alleine zuhause, morgens eine Pippirunde, dann geht sie wieder auf Ihre Lieblingscouch und pennt.
Wenn ich dann zur Mittagspause wieder nach Hause komme muss ich sie wecken, nur in seltenen Fällen wird sie vom Auto geweckt wenn die Türen klappern.

Da sie mich danach aber den ganzen Tag exklusiv hat, erträgt sie das sehr stoisch, wichtig ist Ihre Mittagsrunde, eine Stunde mit dem Fahrrad durch die Felder, schnuffeln und Fasane gucken und mit dem Poppes in den Graben.
Könnte ich nicht nachmittags zuhause im Homeoffice arbeiten, müsste ich mich massiv um einen Hundesitter bemühen.

6 Stunden geht, 10 Stunden ist aber ein NoGo ... in MEINEN Augen, andere habe ich ja nicht.

hampshire am 05 Dez 2019 11:03:36

HeikeD hat geschrieben:Gibt es dazu Gesetze, die es erlauben oder verbieten?

Es gibt keine Gesetze die regeln wo ein Hund wohnen muss oder wie lange er allein bleiben darf. Das „Hundewohl“ regelt der Gesetzgeber im Tierschutz.
Das Verhältnis von Mensch zu Hund ist ausgesprochen vielfältig und geht von extremer Vermenschlichung des Tieres auf der einen Seite bis Zur emotional entkoppelten Nutztierhaltung auf der anderen Seite. Da wirst Du alles an Antworten bekommen, wenn Du nach einer Meinung fragst.

CamperJogi am 05 Dez 2019 15:10:16

Moin

Meine Meinung dazu ist ganz klar. Ich brauche keine Gesetze dafür - das sagt mir schon der Menschenverstand, dass ein Hund den ganzen Tag alleine in einem Wohnmobil sich quält. Bewegung? Gassi? Temperatur (im Sommer)? Soziales Verhalten (Bezugsperson/Rudel)? Hab ich keine Zeit für einen Hund, dann lass Ich die Finger davon. Hab Ich einen Hund, dann geht das eben nicht zusammen, was Du zur Diskussion stellst.
Es käme schon einer Zwingerhaltung nahe..sehr nahe.

Und ja, Ich weiß dass es genug solcher "Hundehalter" gibt.

Gruss
Jürgen

Gast am 05 Dez 2019 15:21:48

at CamperJogi : " Bewertungen können nur in Fachbereichen abgegeben werden".


deshalb von mir 100% Zustimmung für deinen Beitrag auf diesem Weg.

:runningdog: :runningdog: :runningdog: :runningdog: :runningdog:

Gruß Ronald

CamperJogi am 05 Dez 2019 15:25:22

Dankeschön Ronald!

Gruss
Jürgen

Bodimobil am 05 Dez 2019 15:39:46

Es ist sehr einfach sich und vor allem anderen hochmoralische Regeln aufzuerlegen
- nie ein gebrauchtes Wohnmobil zu kaufen
- nie einen Kredit für ein Wohnmobil aufnehmen
- zu Hause immer eigene Stellplätze und keine öfentlichen Parkplätze nutzen
- immer zu 100% alle VDE-Regeln bei der Womo Elektrik einhalten einhalten
...
- nie einen Hund zu halten wenn ich nicht den ganzen Tag Zeit für den Hund habe
- nie einen Hund halten wenn ich zu alt oder zu krank bin um täglich mehrere Stunden Gassi zu gehen
Danach darf man nur Hunde halten wenn man Kerngesund ist, unter 65 Jahre alt und keinen Job hat - also nur Arbeitslose! :lol:

Wenn das Leben so einfach wäre ...

Es haben schon mehrere hier bemerkt, dass es oft nicht geplant ist, aber die Lebensumstände es erfordern einen Hund unter nicht optimalen Bedingungen zu halten. Lebensumstände ändern sich (Krankheit, Arbeitslosigkeit, Tod oder Scheidung vom Lebenspartner, ...)
Jeder Hund der schon viele Jahre bei seiner Familie lebt wartet lieber jeden Tag geduldig auf sein Herrchen als im Tierheim zu sitzen.
Wenn ich die Intention von Heike richtig verstanden habe war die Frage lediglich, wie weit man in so einem Fall gehen kann und ab wann ist wirklich die Grenze überschritten wo man einem Hund das nicht mehr zumuten darf.
Dass das nicht optimal ist, das ist wohl jedem hier klar.

Gruß Andreas

Dingstabumsta am 05 Dez 2019 15:50:37

Wenn man sicherstellen kann, dass die Temperatur in einem Wohnmobil für einen Hund stets angenehm ist (und daran glaube ich im Hochsommer nicht), macht es - entsprechend herangeführt - für einen Hund keinen Unterschied ob er allein zuhause oder allein im Wohnmobil ist. Die Auslastung passiert draussen, in der Wohnung/Wohnmobil wird ausschliesslich geruht (abgesehen von bissl Kopfarbeit).

Aber ebenso wenig wie ich als Vollzeit tätige Arbeitnehmerin einen Hund hätte der täglich 8-10Std. allein zuhause in der Wohnung bleiben müsste, würde ich das einem Hund in einem Wohnmobil zumuten.
Als temporäre Notlösung habe ich da Verständnis für, denn ein Hundehalter ist man im Idealfall 12Jahre lang und länger, das Leben lässt sich aber nur selten einen so langen Zeitraum zuverlässig planen.

Ergo - wer im Wohmobil lebt kann natürlich einen Hund halten. Aber dem Tierwohl zugunsten nur wenn man max. halbtags arbeitet oder gar "Homeoffice" macht. Und den überlebenswichtigen Punkt der Klimatisierung nicht zu vergessen.

HeikeD am 05 Dez 2019 17:04:54

Ja ich habe nur eine Frage gestellt, es geht nicht um mich oder meine Hunde.
Wir leben in einer Wohnung und wir sind berufstätig. So kann ich mir die Hunde inkl. hochwertigem Futter, OP-Kosten bei Unfällen (erst im letzten Jahr eine grössere Sache gehabt nach Unfall), Versicherungen usw. leisten.

Trotzdem sind die Hunde ausgelastet (Hundeweitwandern und Zughundesport) und nie länger als 4 Stunden alleine - zudem haben sie "sich", sie sind zu zweit.

Wir planen auch nicht im Wohnmobil zu leben - von daher - waren das wirklich nur Gedankengänge die ich hier mit euch austauschen / diskutieren möchte :ja:




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Übersetzer für medizinische Diagnose in EN und IT dringend
Fahrradhundeanhänger was für einen ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt