aqua
anhaengerkupplung

Was jetzt?


Heinz53 am 04 Dez 2019 22:23:03

Hallo mich interessiert mal wieder euere Meinung.

Nachdem mein letzter Kauf vor 2 Jahren, aus heutiger Sicht, ein Schuß in den Ofen war, stehe ich vor einigen Überlegungen:

Istzustand: Phoenix 8000 G auf Iveco Daily 50C, Bj 1999. Vorderer Achsträger stark verrostet, Fahrgestell ca 200.000 km, Motor ca 100.000 km. Sonstige Kleinigkeiten wie Auspufftopf und Bremswirkung hinten. Geschätzte Gesamtreparaturkosten ca. 8 - 10 t€.

1: Rep. durchführen 8-10 t€ und was kommt danach?

2: Fahrgestell austauschen. Ca. 50 t€, Fahrgestell auf neustem Stand.

3: Versuchen die Kiste in Zahlung zu geben und anderes WoMo anschaffen.
Die Vorgaben haben sich hier die letzten 2 Jahre verändert. Hohe Anhängelast (min. 2 T) brauchen wir nicht mehr. Einzelbetten wären schön, Alkoven muß nicht mehr sein. Länge sollte im 8 m Bereich bleiben, große Garage notwendig (Ausbau Hundeabteil).

Mich würde euere Meinungen, als Denkanstoß für mich, interessieren.

Heinz

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Heinz53 am 04 Dez 2019 23:07:37

Nachtrag zum Istzustand.
Kaufpreis (2017) 33.000 plus 5.000 Nachrüstung Hubstützen.
Rep.Kosten 2018 6900

Lancelot am 04 Dez 2019 23:17:19

Kommt doch drauf an ...
Ihr seid mit dem Aufbau zufrieden ? Dann behalten und reparieren !
Ihr wollt einen anderen Grundriss ? Dann verscherbeln und was anderes !

Neues Fahrgestell nur, wenn ihr das Auto noch > 10 Jahre behalten wollt.

Wäre mein Plan :)

frankjasper8 am 04 Dez 2019 23:22:04

Hallo Heinz,

hast Du schon mal erfragt, was die Händler für das Mobil noch zahlen würden?
Wenn Du in 2017 noch 33 Tsd. € zahlen musstest plus Stützen-Nachrüstung, aber letztes Jahr schon 6.900 € und jetzt nochmal 8 bis 10 Tsd. € locker machen müsstest, ist das mMn. ein Faß ohne Boden.

Ich würde schnellstens versuchen, das Fahrzeug loszuwerden. Gerade jetzt wollen die Händler ihre "Lager" leer bekommen und für Gebrauchtwagen oder Mietfahrzeuge der Saison könnte es günstige Angebote geben. Natürlich mußt Du mit Verlust bei der Inzahlungnahme rechnen.
Also, schnell zum Händler Deines Vertrauens; fragen kostet nichts! :)

lwk am 05 Dez 2019 18:40:07

Vielleicht mal woanders einen Kostenvoranschlag holen?
Schon bei der 1. Reparatur wäre mir das zu viel gewesen.
Was wurde denn alles gemacht?

Tinduck am 05 Dez 2019 19:19:48

8-10.000 Euro für Bremsen hinten, Auspuff und Querträger sind Apothekenpreise. Such dir ne vernünftige freie Werkstatt.

Z. B. die hinteren Bremsen hab ich bei meinem freien Schrauber mit Bosch-Teilen für 1100 Euro instandsetzen lassen. Mit Rechnung! Fahrgestell 50C15.

Neuer Auspuff kostet ein paar hundert Euro.

usw.

bis denn,

Uwe

meier923 am 05 Dez 2019 21:25:31

Behalten : Ein Achsträger kostet Neu max 1500€ und bei einen Schrauber der die Möglichkeiten hast , bist Du dann 3500.- los und das mit neuem TÜV ! ...Ich weiss leider nicht wo du repaieren lässt aber 8- 10 Tsd ist Wegelagerei , selbst für eine Markenwerkstatt . Wenn man nicht möchte und die Auftragslage gut ist , nennt man den Kunden Summen , das Ihm das Reparieren lassen vergeht -> da steckt System drin ... Gibt genug Arbeit wo man mehr verdient für weniger Aufwand - Leider :cry:

Heinz53 am 05 Dez 2019 21:46:24

Danke schon mal für euere Beiträge,
insbesondere die Preise für ähnliche Reparaturen von Iveco Fahrern helfen mir sehr bei der Meinungsbildung. Im Lkw-Bereich fehlt mir leider noch die Erfahrung um solche Sachen richtig einschätzen zu können.

Wolfgang, mit dem Aufbau sind wir schon zufrieden (Phoenix halt) und würden ihn gerne weiterfahren.
Die angesprochenen Punkte haben sich halt im Laufe der letzten 2 Jahre halt ergeben, da sich das Umfeld verändert hat. Sie kämen bei einem anderen Fahrzeug zum tragen, wären jedoch kein Grund zum Wechsel.

Unwohl fühle ich mich nur bei dem Gedanken, daß der Wagen vergammelt (Wartungstechnisch) ist und sich zum Fass ohne Boden entwickelt.

Die erste Variante "weg vom Wohnmobil" ist auf alle Fälle weg vom Tisch, wir werden sehen, wie sich die Sache weiter entwickelt und dann entscheiden.

Heinz

Elgeba am 05 Dez 2019 22:17:29

Versuch es mal bei MW Fahrzeugtechnik in Schöffengrund also nicht so weit von Dir weg.Lass Dir einen Kostenvoranschlag machen,das ist eine sehr zuverlässige Werkstatt und keine Apotheke,war dort selbst schon Kunde.Danach weißt Du was gemacht werden muß und vor allem was es kostet.Danach kannst Du Deine Entscheidung auf fundierter Basis treffen.


Gruß Bernd

Gast am 05 Dez 2019 22:58:31

meier923 hat geschrieben:Behalten : Ein Achsträger kostet Neu max 1500€ und bei einen Schrauber der die Möglichkeiten hast , bist Du dann 3500.- los und das mit neuem TÜV ! ...Ich weiss leider nicht wo du repaieren lässt aber 8- 10 Tsd ist Wegelagerei , -> da steckt System drin ...

Hallo Heinz,
so sehe ich das auch.

Der Aufbau ist sehr gut von Phoenix und den Iveco mit 100.000 KM denke ich ist kein Problem.
Also denke ich, hole Dir neue Meinungen von div.Werkstätten.

Gruß

Stephan

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ilusion XMK590 jetzt wird es ernst
Adria compact axess SL Schlafen Dinette
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt