Dometic
motorradtraeger

Ersatz für Wohnraumbatterie 1, 2


sonoioo am 10 Dez 2019 20:16:01

Hallo Gemeinde,

ich fang mal noch mal von vorne an.

Bin auf der Suche nach Ersatz für meine altersschwache Aufbaubatterie AGM RPower OGiV 12V 80Ah. Sie sitzt unter dem Beifahrersitz und da kann ich mehr Platz schaffen als als für die "alte" vorgesehen war. Ideal soll sie 315x175x190mm sein. Sie darf auch bis 353 lang sein.

Zu meiner Frage: Es soll wohl wieder eine AGM werden, aber mit etwas mehr Kapazität, 100 oder 110 Ah. Jetzt gibt es z,B. Varta oder Exide.
Aber auch Exakt, Sunbeam, Big, Hammer usw. finde ich. Kann jemand zu diesen NoName Marken etwas sagen. Und hat jemand Erfahrung und eine Empfehlung. Es soll eine zwar preiswerte, aber gute Batt. werden. Oder schließt sich das aus. Mit welcher macht man einen Fehler, mit welcher keinen. Bitte gebt mir eure Erfahrung. Vielen Dank!

Gruß Bernd

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gespeert am 11 Dez 2019 02:14:10

Wie sieht dein Profil aus?
Hast Du Wechselrichter oder läuft nur ne LED Lampe.
Das legt die Art der Batterie fest. Oder die Neue hält dann vielleicht ne Saison weil falsch ausgelegt.

Mit den bisherigen Daten gewinnst Du keinen Blumentopf.

CamperJogi am 11 Dez 2019 07:44:53

Moin


Wenn Ich auf Deine Angaben eingehe, also Vorgabe AGM und die vorgegebenen Maße - dann guck mal hier:

--> Link

Das ist zwar nicht Frage beantwortet, aber erstmal Basis um relativ günstig zu kaufen. Ich habe mir dort 2 AGM von VARTA gekauft. Lithium habe Ich erstmal verschoben. Aber darum ging es bei Deiner Frage ja nicht!!

Also, Ich kann nur was zu dieser sagen: --> Link

Ich bin damit sehr zufrieden, sonst hätte Ich sie nicht wiedergekauft.


Hinweis: Mit einer Batterie bist Du nicht allzu autark - also, wenn Du die Möglichkeit hast zwei Batterien einzubauen, dann mach es.

Die Frage nach Verbrauchern und Reiseprofil (wie oft und wie lange autark?) ist sehr berechtigt!

Gruß
Jürgen

silverdawn am 11 Dez 2019 08:09:52

CamperJogi hat geschrieben:
Lithium habe Ich erstmal verschoben.

Ich bin damit sehr zufrieden, sonst hätte Ich sie nicht wiedergekauft. [/b]



Das halte ich für eine vernünftige Einstellung.

Bei aller Lithium Euphorie vergessen viele, das sie mit ihrer vorhandenen Batterie Bestückung bisher problemlos zufrieden waren !

Gruß
Harald

taps am 11 Dez 2019 09:10:24

silverdawn hat geschrieben:Bei aller Lithium Euphorie vergessen viele, das sie mit ihrer vorhandenen Batterie Bestückung bisher problemlos zufrieden waren !
Gruß
Harald

Naja, nicht ganz, die Aussage ist zu pauschal:
In meinen bisherigen Mobilen war ich nie mit der Ausstattung zufrieden. Habe immer ein 100Wp und eine zweite Batterie nachgerüstet um in den Randbereichen Frühjahr und Herbst mit mehr Licht, mehr Aufenthalt im Fahrzeug als draußen und Heizung trotzdem über die Runden zu kommen.
Immer unter der Prämisse möglichst wenig Landstrom zu brauchen.
Und bei den meisten Herstellern ist eine Batterie Standard.
Gruß
Andreas

maranot575 am 11 Dez 2019 09:31:08

Ich hoffe, dass meine Frage nicht zu dumm ist.
Ich wede wohl demnächst auch eine neue Aufbaubatterie brauchen. Die alte ist zwar noch ganz gut, aber sicher ist sicher.
Nun meine Frage kann ich beide Batterien anschliessen, auch wenn die neue mehr Kapazität hat. Kann ich eine Gel- und AGM Batterie miteinander nutzen.
Gruss Heinz

Stocki333 am 11 Dez 2019 10:00:16

Hi es gibt keine dummen Fragen, nur......
Nun meine Frage kann ich beide Batterien anschliessen, auch wenn die neue mehr Kapazität hat

Nein
Kann ich eine Gel- und AGM Batterie miteinander nutzen

Nein
Wenn du zur alten eine Neue dazustellst und die ght über den Jordan, zieht sie dir die andere mit. Oder schädigt die.
Wenn du es sinnvoll machst, beide Neu.
Alles andere ist nicht Lebensdauer fördernd.
Gruß Franz

cbra am 11 Dez 2019 10:00:55

sonoioo hat geschrieben:Hallo Gemeinde,

ich fang mal noch mal von vorne an.

Bin auf der Suche nach Ersatz für meine altersschwache Aufbaubatterie AGM RPower OGiV 12V 80Ah. .... oder Exide.
Aber auch Exakt, Sunbeam, Big, Hammer usw. finde ich. Kann jemand zu diesen NoName Marken etwas sagen. Und hat jemand Erfahrung und eine Empfehlung. ....


zu den nonames kann ich dir nix sagen, aber zu varta. ich hatte die ca.105Ah AGM professional einige zeit im betrieb, war wunderbar und nix zu bemängeln. habe die bei uns ums eck im varta center geholt, gute beratung. nachdem ich auf LiFePo4 wegen gewicht umgestiegen bin nutze ich die immer noch als Notbatterie für alles mögliche. wenn deine 80er gut war, wird die ca 105er etwas länger halten und das sollte passen. nix umstellen, günstig, gut.

rkopka am 11 Dez 2019 10:41:37

CamperJogi hat geschrieben:Hinweis: Mit einer Batterie bist Du nicht allzu autark - also, wenn Du die Möglichkeit hast zwei Batterien einzubauen, dann mach es.

Die Frage nach Verbrauchern und Reiseprofil (wie oft und wie lange autark?) ist sehr berechtigt!

Stimmt. Daher ist aber auch die Forderung nach zwei Batterien nicht sinnvoll, da einfach zuviele Informationen fehlen. Natürlich kann man immer mehr Batterien einbauen. Wenn aber dann schon das Hzgg überschrittten ist, macht das auch keinen Sinn.

Nun meine Frage kann ich beide Batterien anschliessen, auch wenn die neue mehr Kapazität hat
Stocki333 hat geschrieben:Nein

Doch. Solange die möglichen Ströme den Maximalstrom der schwächeren Batterie nicht überschreiten, ist man sicher. Darüber wird es etwas kritischer. Aber grundsätzlich liefern und nehmen die Batterien dann in etwa den Teil des Stromes, der ihren Kapazitäten entspricht. Durch die Parallelschaltung bleiben die Spannungen ja gleich.

Wenn du zur alten eine Neue dazustellst und die ght über den Jordan, zieht sie dir die andere mit. Oder schädigt die.
Wenn du es sinnvoll machst, beide Neu.
Alles andere ist nicht Lebensdauer fördernd.

Das kann auch mit zwei neuen Batterien passieren. Mit entsprechender Überwachung und Tests der Batterien geht es schon, aber wie geschrieben, ist es im Normalfall nicht sinnvoll.

Man muß hier auch die Nutzung unterscheiden. So eine Kombination im Winter mehrere Monate unbeobachtet stehen zu lassen, ist keine gute Idee. Im fast täglichen Einsatz oder zumindest Nachladen über Solar, ist das ganze sehr viel unkritischer.

RK

cbra am 11 Dez 2019 10:50:15

maranot575 hat geschrieben:Ich hoffe, dass meine Frage nicht zu dumm ist.
Ich wede wohl demnächst auch eine neue Aufbaubatterie brauchen. Die alte ist zwar noch ganz gut, aber sicher ist sicher.
Nun meine Frage kann ich beide Batterien anschliessen, auch wenn die neue mehr Kapazität hat. Kann ich eine Gel- und AGM Batterie miteinander nutzen.
Gruss Heinz


warum hast du keinen eigenen thread aufgemacht, der hier war nichtmal 24h alt bevor du ihn "gekapert" hast - deine frage hat ja mit der des TE wenig zu tun

andwein am 11 Dez 2019 11:15:04

taps hat geschrieben:....Naja, nicht ganz, die Aussage ist zu pauschal:
In meinen bisherigen Mobilen war ich nie mit der Ausstattung zufrieden. Habe immer ein 100Wp und eine zweite Batterie nachgerüstet um über die Runden zu kommen. Andreas

Da gebe ich dir zu 100% recht. Die Basisausstattung mit nur 95Ah Batt. ist bei allen Herstellern zu dürftig. Auch ich habe in allen Fahrzeugen die Standardkapazität verdoppelt und mit Solar aufgerüstet. 2x 95Ah Blei sollten es schon sein, auch um mit nur 50% DoD ein längeres Batterieleben zu ermöglichen.
Gruß Andreas

maranot575 am 11 Dez 2019 11:21:00

Hallo cbra,

ich kann mich an keinen thread erinner, bei dem es immer nur um das eigentliche Thema geht - finde aber meine Frage passt.
Also wer kann mir helfen

Hannus am 11 Dez 2019 11:44:00

Hallo

Ich kann diese Hysterie wegen des Zusammenschaltens unterschiedlich alter und unterschiedlich großer Batterien einfach nicht nachvollziehen. Schon gar nicht im Sinne der Nachhaltigkeit.
Was sollte da groß passieren. Beide Batterien nehmen sich den Ladestrom den sie brauchen, und beide liefern den Strom, den sie liefern können. Das regeln sie selber.
Und wenn zwischen beiden Batterien auf Grund unterschiedlicher Ladezustände ein Ausgleichsstrom fließt, ist die leerere Batterie für die andere Batterie auch nur einen zusätzlicher Verbraucher. Wieso sollte die neue Batterie dadurch geschädigt werden? Ein regelmäßiger Blick auf die Spannungszustände sollte e obligatorisch sein. Defekt gehen kann schließlich jede Batterie. Ich hab jedenfalls noch nie erlebt, das eine ältere Batterie eine Neue geschädigt hat. Es bleibt eigendlich nur die Frage, ob die benötigten Kapazität mit dieser Kombination erreicht wird.
Wichtig ist natürlich daß man bei den Batterien Sortenrein bleibt. Mischbetrieb sollte man nach Möglichkeit vermeiden, da stimme ich voll zu.

Gruß Egon

gespeert am 11 Dez 2019 13:29:49

Hannus,
wenn man keine Ahnung hat, einfach mal....

Fakt ist, die Ältere wird in Gasung gehen während die Junge noch nicht voll ist!
Somit geht das ladegerät zu spät/gar nicht auf Erhaltungsladung und am Ende hat man zwei defekte Batterien.
Selbst erlebt und gemessen an unserer Segelflugwinde als die ganze Halle nach Schwefel stank und die eine Batterie kochte

rkopka am 11 Dez 2019 13:59:22

gespeert hat geschrieben:Fakt ist, die Ältere wird in Gasung gehen während die Junge noch nicht voll ist!

Wenn eine Zelle defekt ist, kann das passieren. Deshalb die Aussage, man muß die Batterien unter Kontrolle halten. Das kann aber auch mit einer alten einzelnen Batterie passieren, wenn das Ladegerät das nicht checkt.

RK

sonoioo am 11 Dez 2019 16:18:17

Schon mal danke für die rege Beteiligung.

Zu meinen Verbräuchen / Verbrauchern: Im wesentlichen ist es ein 65 Liter reiner 12V Kompressorkühlschrank, der direkt, ohne Unterbrechung, über die Einspeiseeinheit angeschlossen ist. Er braucht, wenn er läuft 44Watt. Keine Heizung bzw. Warmwasser, da ich im Sommer unterwegs bin. Kein Radio / TV. Wenn es dunkel ist etwas Licht (12V LED). In der Regel hänge ich an 230V am Platz. Aber schon auch mal 2-3 Tage ohne, aber dann eher einige km zwischendurch unterwegs. Das hat bisher gut funktioniert. Nur letztens im Oktober ist mir bei ohne Netzstrom der Kühlschrank ausgefallen (1x blinken, U zu klein). Und als Ursache hat sich meine Bordbatterie rausgestellt. Sie hält nicht mehr und lässt sich auch nicht mehr wirklich laden.

Also brauche ich Ersatz. Gerne etwas mehr Kapazität ( 100, 110Ah), wieder eine AGM, und sie soll preiswert, aber ihren Preis wert sein. Bei der Suche bin ich auf den C-Wert gestossen, C5, C20, C100. Hat dazu jemand eine Meinung? Und eben welcher Hersteller?

Gruß Bernd

rkopka am 11 Dez 2019 16:36:35

sonoioo hat geschrieben:Bei der Suche bin ich auf den C-Wert gestossen, C5, C20, C100. Hat dazu jemand eine Meinung?

Meinung wäre hier nicht angebracht. Der C Wert gibt einfach an, mit welchem Strom die Kapazität gemessen wurde. Im Modellbau gibt er auch die Belastbarkeit an. Das ist aber bei den Bleibatterien nicht üblich. C100 - die Batterie wurde für die Messung des Nennwertes mit einem Strom entladen, der 100h bis leer braucht. Üblicher Wert ist C20. Wenn die Zahl (h) höher ist, steigt auch die Nennkapazität (bei sonst gleicher Batterie). Bei einer nominal 95Ah Batterie wäre für C20 der Teststrom theoretisch 4,75A. Bei C100 0,95A. Eine Angabe 95Ah/C20 könnte bedeuten, daß man bei C5 nur noch (z.B.) 80Ah herausbekommt oder (z.B.) 100Ah bei C100.

RK

gespeert am 11 Dez 2019 16:42:29

Bei deinen Daten kannst Du Dir was Preiswertes zusammenstellen.
Billig würde ich im Laden lassen, gute Boschdienste sowie Autozubehör Händler haben entsprechendes Material.
Trotzdem halte mal nach einem Solarkoffer Ausschau.

surfoldie11 am 11 Dez 2019 16:54:10

Wenn einem schon die Grundlagen zur Batteriethemen fehlen, wäre doch Wikipedia der ERSTE Anlaufpunkt um halbwegs mitreden und fragen zu können.

Alles andere ist 100e Male hier beschrieben und erläutert aber ...........Für alles gibts hier auch die Suchfunktion - schwierig zu bedienen ist sie nicht.

andwein am 11 Dez 2019 16:55:57

gespeert hat geschrieben:....Fakt ist, die Ältere wird in Gasung gehen während die Junge noch nicht voll ist!

Ich würde diese Aussage gerne ein bisschen anders ausdrücken und auch begründen:
sehr sehr wahrscheinlich ist.... und warum?
Weil eine ältere Bleibatterie, auch wenn "wartungsfrei" schon einige Ladungen/Entladungen hinter sich hat und auf jeden Fall damit nicht mehr soviel Batteriewasser hat wie eine neue. Auch Gel und AGM können über ihr Sicherheitsventil Wasser ausblasen!
Die neue Batterie ist natürlich sauber gefüllt.
Beide Batts werden mit gleicher Spannung versorgt, aber die Ladestöme teilen sich auf und zwar entsprechend der unterschiedlichen Innenwiderstände, der unterschiedlichen Ladungsumsetzung in chem. Prozesse (wenig/mehr Batt Wasser) und vielleicht noch der unterschiedlichen Kapazitäten, Plattenstärken etc.
Schlicht gesagt: es herscht ein Ungleichgewicht! Und das kann dazu führen, das eine der Batterien früher gast als die andere und damit für später Kapazität verliert. Nur welche ist auch nicht so klar!
Und welche das ist kann man leider nicht so einfach herausfinden. Als Krücke könnte man an beiden Batterien gleichzeitig die Stromkurve in der I Phase bis zum Beginn der Uo Phase aufzeichnen. Man würde damit ermitteln welche Batterie wieviel Ladestrom aufnimmt. Nur solange man nicht sieht ob einzelne Zellen gasen gibt das auch keine fundierte Aussage.
Gruß Andreas

CamperJogi am 11 Dez 2019 17:17:42

Nun......der TE hat es nochmals nach Kenntnisnahme der Beiträge betont. Er möchte eine neue AGM.

Demzufolge ist eigentlich alles gesagt. Die Varta-Fraktion hat sich zu Wort gemeldet - Kaufquelle wurde verlinkt....also was noch?

Das ist nicht böse gemeint!


Gruß
Jürgen

sonoioo am 11 Dez 2019 17:27:41

Hallo rkopka,

ist es dann egal, welchen C - Wert die Batt. hat? Wurde damit lediglich die Kapazität bestimmt?
Oder sollte man z.B. eine mit C100 idealerweise auch nur mit einem % der Kapazität entladen (zB. eine 100Ah mit 1A), weil sie sonst Schaden leidet bzw nicht wesentlich mehr hergibt? Wenn so, sollte man sich eher eine C20 zulegen, oder?

Gruß Bernd

Hannus am 11 Dez 2019 17:28:54

Hallo andwein

Du gehst bei deinen Aussagen immer vom Katastrophenfall aus.
Meine Aussage bezieht sich aber auf den Normalzustand. Also eine intakte Batterie mit darauf abgestimmten Orginalladegerät, die beide störungsfrei ihren Dienst versehen. Warum sollte eine zweite Batterie dieses System dermaßen aus dem Gleichgewicht bringen, das die alte Batterie anfängt zu kochen. Es verlängert sich doch nur die Ladezeit, und durch die geringeren Ladeströme wird auch noch schonender geladen. Wenn ich natürlich auch noch die Ladetechnik ändere und mit viel höheren Strömen arbeite, hast du natürlich recht.

Gruß Egon

rkopka am 11 Dez 2019 17:35:31

sonoioo hat geschrieben:ist es dann egal, welchen C - Wert die Batt. hat? Wurde damit lediglich die Kapazität bestimmt?

Ja. Es ist nur eine Zusatzinformation zum angegebenen Kapazitätswert. Da --> Link gibts noch mehr dazu. Wenn du zwei Batterien mit dem gleichen Nennwert in Ah findest und eine C20 daneben stehen hat und die andere C100, dann ist die mit C20 besser, weil sie die Kapazität auch noch bei höherem Strom bringt.

RK

sonoioo am 11 Dez 2019 17:39:40

Hallo Jürgen (Camper Jogi),

meine Frage zielt auch darauf hinaus, ob es zu Varta gute Alternativen gibt. Also, wie steht es damit?

Gruß Bernd

CamperJogi am 11 Dez 2019 18:00:15

Moin Bernd,

wie Ich schon schrieb - Ich kann Dir nur was zu meinen VARTA sagen. Es müssten sich halt mal Fahrer melden, die andere Marken verbaut haben.

Aber wenn Du ohnehin im Winter nicht fährst, hast Du ja auch noch Zeit! ;D

Gruß
Jürgen

maranot575 am 12 Dez 2019 09:19:24

Zunächst vielen Dank für die Beiträg auf meine Frage - ist komplett beantwortet - und sorry wenn ich den aktuellen thread gestört habe

cbra am 12 Dez 2019 09:32:27

maranot575 hat geschrieben:…. und sorry wenn ich den aktuellen thread gestört habe


:gut: :bia:

maranot575 am 19 Dez 2019 08:37:37

Hallo, ich nochmal.
Ich werde mir eine neue Aufbaubatterie besorgen. Nun habe ich in der Bedienungsanleitung gelesen, dass eine GEL Batterie bei Temperaturen unter minus 5 Grad nicht mehr geladen wird.
Da wir gerne auch mal im Winter nach Skandinavien gehen - bis minus 30 Grad - wäre das aber sch...
Wer kann dazu was sagen und falls dies zutrifft, wie ist es mit einer AGM Batterie.
Wir haben zur Zeit eine GEL Batterie drin - liegt es vielleicht daran, dass die jetzt hinüber ist weil die bei unserer letzten Skandinavienreise im November bis minus 20 Grad hatten?
Gruss Heinz

Pechvogel am 19 Dez 2019 13:32:34

maranot575 hat geschrieben:Wir haben zur Zeit eine GEL Batterie drin - liegt es vielleicht daran, dass die jetzt hinüber ist weil die bei unserer letzten Skandinavienreise im November bis minus 20 Grad hatten?


Ihr hattet, während eurer Reise, IN eurem Womo -20 Grad??
Wenn nicht dürfte auch die Batterie wärmer gewesen sein.



Grüße
Dirk

mercurius46 am 19 Dez 2019 15:47:59

sonoioo hat geschrieben:Bitte gebt mir eure Erfahrung.


Hallo Bernd,

wenn's sowieso was Neues werden soll - guckst Du hier: --> Link

PS: Bin nicht verwandt oder verschwägert - spreche aber aus eigener Erfahrung!

hmarburg am 19 Dez 2019 16:31:15

mercurius46 hat geschrieben:...wenn's sowieso was Neues werden soll - guckst Du hier: --> Link...


Hallo,

ich glaube damit kannst du bei ihm nicht punkten: --> Link

Gruß, Holger

Stocki333 am 19 Dez 2019 17:47:25

Hallo Heinz
Bleibatterien würde ich immer nach Gewicht kaufen.
--> Link
--> Link
Schon verrückt auf was man alles aufpassen muß.
Und dieser Beitrag war ernst gemeint.
Gruß Franz

IchBinsWieder am 19 Dez 2019 20:05:30

Stocki333 hat geschrieben:Hallo Heinz

Schon verrückt auf was man alles aufpassen muß.
Und dieser Beitrag war ernst gemeint.


Wie wahr, wie wahr ... vor allem, weil die eine die Kapazität bei C20 und die andere bei C100 angibt. :wink:

rkopka am 19 Dez 2019 21:12:46

IchBinsWieder hat geschrieben:Wie wahr, wie wahr ... vor allem, weil die eine die Kapazität bei C20 und die andere bei C100 angibt. :wink:

Was dann mit geschätzt C100 100Ah zu C20 70Ah wieder mit dem Gewicht paßt.

Bei einer anderen Batterie (gleiches Gewicht) habe ich gefunden:
Kapazität C100: 100Ah
Kapazität C20: 80Ah

RK

maranot575 am 20 Dez 2019 09:44:58

Danke für die Beiträge - meine Frage ist aber - wir die Gel Batterie ab minus 5 Grad nicht mehr geladen, dass wäre ja sch...
Dann müsste es doch eine AGM Batterie sein, die ich brauche.

ManfredK am 20 Dez 2019 11:19:37

Lies einfach mal in einem Datenblatt z.B. --> Link

maranot575 am 21 Dez 2019 09:39:51

Ich habe bei Bürstner angefragt - keine Erklärung bekommen. Ich soll mich an Fiat wegen der Starterbatterie wenden??????????????????????

maranot575 am 23 Dez 2019 10:11:54

Nochmal eine Frage - die Aufbaubatterie wird während der Fahrt geladen, erreicht beim Stehen aber schnell den Punkt, an dem die Ladekap. auf 10,5 zurückgeht und die Sicherung abschaltet.
Wie lange muss ich an das Stromnetzt um wieder eine Volle Ladung zu haben. Lt. Betriebsanleitung 40 Std. Kann das sein?
Gruss und schöne Weihnachten
Heinz

rkopka am 23 Dez 2019 10:44:37

maranot575 hat geschrieben:Nochmal eine Frage - die Aufbaubatterie wird während der Fahrt geladen, erreicht beim Stehen aber schnell den Punkt, an dem die Ladekap. auf 10,5 zurückgeht und die Sicherung abschaltet.
Wie lange muss ich an das Stromnetzt um wieder eine Volle Ladung zu haben. Lt. Betriebsanleitung 40 Std. Kann das sein?

Erstmal brauchen wir einen sinnvollen Wert. Sind die 10,5 eine Spannung ? D.h. 10,5V ? Das ist auch keine Kapazität oder Ladekapazität sondern nur die Spannung. Das sagt nichts, bzw. nur sehr wenig über die Kapazität aus. Auch eine Batterie mit kaum noch Kapazität kann eine genügend hohe Spannung erreichen. Allerdings ist eine Batterie mit so einem Wert nach Ladung und ohne nennenswerte Last als kaputt anzusehen. Sollte sie es wider Erwarten nicht sein, dann kann man rechnen:
z.B. 18A (typischer Ladestrom eines EBL) * 40h = 720Ah. Das macht keinen Sinn (für die Mehrheit). Entweder wird die Batterie nur ganz langsam geladen, oder man will sicher sein, daß der Lader seinen Zyklus in Ruhe durchfahren kann, der auch Zeiten mit wenig Strom enthält. Oder die Zeit gilt für die Starterbatterie. Das EBL99 z.B. lädt nur etwa 2A in die SB. Da ist 40h ein passender Wert.

RK

ManfredK am 23 Dez 2019 11:13:19

Bitte auch einen Blick auf die Ladekennlinie werfen... 18 A Ladestrom bei einer 100 Ah Batterie werden nur eine begrenzte Zeit fließen (SoC ca. 70 - 75%) und dann stetig abnehmen. Bei einem SoC von 95% darf man dann jedes Elektron einzeln begrüßen, der Ladestrom geht dann schon in vielen Fällen auf 0,X A zurück. Eine Ladedauer von 24h (bulk und float) sollte tatsächlich eingehalten werden um "echte" 100 % SoC zu erhalten.

maranot575 am 23 Dez 2019 12:53:15

Wenn die Batterie unter 10,5 V sinkt, blinkt eine Kontrollleuchte und die Verbraucher gehen aus. Nach kurzer Zeit wieder an , aber die "Stromfresser" bleiben aus.
Wir waren bis vor kurzem in Norwegen und immer am Stromnetzt. An einem Abend hatten wir aber Stromausfall und der Lüfter der Gasheizung lief auf volle Kanne (Minus 20 Grad) und nach kurzer Zeit ging die Kontrolleuchte an und der Lüfter aus. Das Licht funktionierte noch.
Kann mir das jemand für mich verständlich - bin da ein ausgesprochener Laie - erklären und meine Ursprun gsfrage beantworten.

Gruss Heinz

Heimdall am 23 Dez 2019 14:02:14

Heinz, eine Batterie hat nur eine bestimmte Kapazität (=Strominhalt) z.B. 100 Ah. Stell dir das wie ein Fass mit 100 lt vor. Wenn dein "Fass" leer ist (= ~12,0 V) ist Strom fertig. Wenn deine Batt. aber öfter auf 10,5 V entladen wird (Tiefentladung) nimmt sie Schaden und die Lebensdauer sinkt rapide. Die Regel sagt, dass man eine Blei/Säure Batt. nur auf ~ 50%, das ist bei einer 100 Ah Batt. also ca. 50 Ah = ~ 12,3 V, für eine lange Lebensdauer entladen soll.
Jetzt wirst du dich wahrscheinlich fragen "wie/wo sehe ich das"? Dazu bauen sich viele einen absolut empfehlenswerten Batteriecomputer ein. Das ist sowas wie eine Tankuhr, aber für den Stromhaushalt. Wenn du weißt welche Kapazität deine Batt. hat, dann weißt du auch wieviel du verbrauchen kannst bzw. wieviel du noch zur Verfügung hast.
Ich vermute deine Batt. hat bereits ihr Lebensende erreicht, brutal gesagt hast du sie "umgebracht". Normalerweise ist eine intakte Batt. in 24 Std. mit einem passenden guten Batterieladegerät wieder voll geladen !!

maranot575 am 24 Dez 2019 12:15:34

Hallo Heimdall, das war verständlich. Ich werde sie jetzt mal laden und dann beobachten.
Danke und frohe Weihnachten

Heimdall am 24 Dez 2019 13:57:02

Hallo Heinz,
zum "beobachten" sollten aber keinerlei Verbraucher, auch keine stillen wie Radio etc., angeschlossen sein. Das erreichst du am sichersten wenn du Minus (Masse) abklemmst, dann sind auch die Standby Geräte außen vor. Wenn die Batt. nach dem laden (nach ca. 24 Std) 12,6 bis 12,9 (je nach Batteriezustand) hat ist das schon mal gut. Wenn sie das nach einer Woche auch noch hat ist es noch besser. Wenn du dann Minus wieder anklemmst sollte die Spannung nach dem einschalten eines Verbrauchers nicht sofort schnell absinken. Tut sie das dann ist sie hinüber!!!
Meine Empfehlung wäre dann der Austausch gegen eine preiswerte LiFePO4, die könntest du dann zu 80% bis 90% entladen, gegenüber der Gel mit 50%, hättest also mehr Strom zur Verfügung.

Ich habe z.B. meine 2 Stk AGM Batt. mit 95 Ah gegen eine --> Link mit 100 Ah ausgetauscht und habe damit fast dieselbe Kapazitzät wie vorher mit den 2 AGM Batts.

Dir auch ein frohes Fest.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrungen mit Bleikristall-Batterien Lead-Crystal-Battery
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt