Zusatzluftfeder
hubstuetzen

USA-Kanada --- WoMo-Abgabe und -Abholung bei Verschiffung


Klaus52R am 14 Dez 2019 13:19:42

Hallo!

Unsere 7-monatige Reise durch Kanada und USA ist seit wenigen Tagen zu Ende.

Hier möchte ich meine Erfahrungen bei der Abgabe und Abholung unseres Reisemobiles bei der Verschiffung Antwerpen - Halifax und Baltimore - Hamburg berichten. Zumindest für uns war das eine sehr spannende Angelegenheit, weshalb wir uns im Vorfeld in Medien und bei Unternehmen versucht haben schlau zu machen. Nicht immer waren die Informationen zum Ablauf und zu Bedingungen aktuell. Bisweilen auch schlicht falsch, leider. Möglicherweise ist das aber auch in den Häfen tages- und/oder personenabhängig. Wer weiß?

Deshalb dachte ich, das wäre hier ein guter Platz aktuelle Erfahrungen zu tauschen, so dass künftige Reisende eventuell davon profitieren können.

Hier meine Erfahrungen:

Abgabe in Antwerpen (März 2019)
1. Fahrzeug in Antwerpen zertifiziert gereinigt
2. Fahrzeug wurde dann im Hafen (AET) gewogen
3. Inspektion auf Schäden an der Außenseite
4. Keine Inspektion der Wohnkabine und der Staufächer
5. Keine Inspektion von Gasflasche und Gastank
6. Keine Frage nach Lebensmitteln, etc.
7. Keine Packliste
8. Zündschlüssel verblieb im Hafen im unverschlossenen Fahrerhaus
9. Keine Abgabe des Schlüssels zur abgeschlossenen Wohnkabine, die zum Fahrerhaus verschlossen war
10. Dauer ca. 2 Stunden
11. Transport mit ACL

Abholung in Halifax (April 2019)
1. Fahrt mit Leihwagen zur Spedition (Mathers), die außerhalb vom Hafen liegt. Abholung der Unterlagen und Bezahlung (150 CAD)
2. Fahrt mit Leihwagen zum Zoll, der außerhalb vom Hafen liegt. Hier allgemeine Einfuhrfragen beantworten (möglichst immer NEIN sagen). Unterschrift. Einfuhrdokumente werden abgestempelt. Keine Fahrzeuginspektion.
3. Fahrt mit Leihwagen zum Hafen. Wir wurden zum komplett verschlossenen und teilweise versiegeltem Wohnmobil gefahren. Schlüsselrückgabe. Außeninspektion. Unterschrift. Fertig. Abfahrt.
4. Dauer ca. 2 Stunden
5. Kosten der Verschiffung Antwerpen – Halifax etwa 3.300 €
(46,4 m³ = 2.250 € + NK 1.050 €)

Abgabe in Baltimore (November 2019)
1. Abgabe des außen gereinigten Fahrzeuges erfolgt mit einem Escort Service (100 USD)
2. Bei Hafeneinfahrt erhält man einen Gate Pass
3. Es folgte kurze Sicherheitsinspektion durch Polizei, auch der Wohnkabine
4. Ich fuhr in Wartespur vor und der Escort Service erledigte die komplette Papierarbeit bei Spedition/Hafen und Zoll
5. Flüchtige Inspektion auf Schäden an der Außenseite
6. Keine Inspektion der Wohnkabine und der Staufächer
7. Keine Inspektion von Gasflasche und Gastank
8. Keine Frage nach Lebensmitteln, etc.
9. Keine Packliste
10. Nur Zünd-/Fahrerhausschlüssel wurde vom Hafenbüro mitgenommen. Das Fahrzeug blieb komplett verschlossen im Hafen.
11. Dauer ca. 1 Stunde
12. Transport mit ACL
13. Spediteur schickte nach Bezahlung (Auslandsüberweisung) das Dock Receipt per e-Mail.

Abholung in Hamburg (Dezember 2019)
1. Mit Dock Receipt vom Spediteur in Baltimore, Verpflichtungsschein (=Abhohlschein) und wichtiger ATB Nummer = Zoll-Nummer (beides vom Spediteur in Deutschland erhalten) zum Hafen Hamburg (Unikai, Dessauer Straße) gefahren
2. Bei Unikai angemeldet, Unterlagen zur Abholung erhalten (der deutsche Spediteur hatte schon die erforderlichen Informationen, die er von Baltimore bekommen hatte, an Unikai gesendet). Ausweis als Pfand hinterlegt. Mitgebrachte Warnweste angezogen. Zum Fahrzeug gefahren worden.
3. Das Fahrzeug stand komplett verschlossen im Hafen.
4. Außeninspektion, Unterschrift, Schlüsselrückgabe
5. Zum Zoll (Indiastraße) gefahren. Fahrgestellnummer am Fahrzeug überprüft. Keinerlei Fragen bzw. Inspektion. Wichtig: ATB-Nummer muss durch Zoll geschlossen werden. Gesamte Zeit beim Zoll keine 30 Minuten
6. Zurück zum Unikai und Ausweis = Pfand abgeholt. Fertig.
7. Dauer gesamt (es war viel Betrieb im Hafen) etwa 2,5 Stunden
8. Kosten der Verschiffung Baltimore – Hamburg etwa 2.140 €
(46 m³ = 1.580 € + NK 560 €)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

WomoToureu am 14 Dez 2019 13:43:39

Toller Bericht, dürfte ich fragen wo / wie Du das Fahrzeug versichert hattest ( Transport und Strassenzeit )

Klaus52R am 14 Dez 2019 13:58:10

Hallo Womo Toureu.
Da Deine Frage nicht direkt hierher gehört....siehe KN.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sambia - Camping mit etwas Adrenalin
Australien, Uluru darf nur noch besucht, aber nicht mehr bes
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt