Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Reisebericht - Frankreichs Südwesten Spätsommer 2019 Teil 6


Säcker am 15 Dez 2019 18:28:34

Es ist vollbracht! Ich habe fertig! :ja: Den absolut vollständigen Bericht mit allen Bildern findet ihr jetzt hier --> Link

07.10. bis 13.10.2019 von Rocamadour nach Limburg (Lahn)

Wieder nutzen wir kleine Nebenstraßen auf unserem Weg ins Tal der Dordogne. Bei Souillac passieren wir einen Stellplatz am Fluss, und wenig später erreichen wir den Marché des Halles, einen Bauernmarkt, wo wir unser Warenangebot ein wenig auffrischen können. Hier haben wir schon desöfteren angehalten. In Sarlat-la-Caneda halten wir, und parken am Straßenrand auf einem Parkstreifen (12 – 14 Uhr kostenlos), direkt bei der Altstadt. Mit ein paar Münzen können wir hier bis kurz nach 16.00 Uhr stehen. Gemütlich ziehen wir durch die Gassen. Bewundern die alten Bauten. Rund um die Cathédrale Saint-Sacerdos à Sarlat laufen Menschen mit historischen Kleidern herum. Außerdem ist das Maison de la Boétie und ein Gassenviertel dahinter für jegliche Besucher gesperrt. Hier wird momentan ein Film über die französische Revolution fürs Fernsehen gedreht.

Bei der Weiterfahrt in Richtung Norden auf der D704, nehmen wir die Abzweigung um mit Saint Amand de Coly eines der Plus beaux villages de France anzufahren. Die zu einem Kloster gehörende romanische Wehrkirche aus dem 12. Jahrhundert wird langsam wieder aufgebaut.

Von hier aus ist es nicht mehr weit bis Montignac, im Tal der Vézère, auf den neu angelegten Stellplatz mit V+E (Gebühr EUR 6,00 incl. Strom). Die Anfahrt zu dem Stellplatz ist ein wenig verzwickt. Am und im Ort gibt es drei Hinweisschilder. Das erste Schild führt in die entgegengesetzte Richtung. Das zweite Schild zeigt den Weg zu einem anderen Stellplatz. Und erst das unscheinbarste Schild gibt den Hinweis zum Gemeinde-Stellplatz von Montignac. Das Navi kennt auch noch nicht den richtigen Weg, da die Straßenführung scheinbar geändert worden ist. Die nur etwa 20 m entfernte Straße ist tagsüber stark befahren und der Verkehrslärm ist zu hören.

Bei super Wetter machen wir am nächsten Morgen einen Streifzug durch den Ort, auch auf die andere Seite der Vézère. Hier läuft Alles ruhig und geordnet ab. Das ist mit Sicherheit auf die Arbeit von Bruno, dem Chef de police, zurückzuführen, der nach dem Willen von Martin Walker in dieser Gegend im Einsatz ist. Nachdem wir uns selbst Mittagessen gekocht haben, sind wir um 15.00 Uhr abfahrbereit.

Zuerst halten wir uns noch an die Landstraße und durchfahren Terrasson-Lavilledieu. Hier würde sich ein Aufenthalt lohnen: schöner Ort mit Stellplatz. Wir müssen heute aber noch ein paar Kilometer hinter uns bringen. Bei Brive-la-Gaillarde wechseln wir auf die kostenlose A20. Am Ende der Umfahrung von Châteauroux verlassen wir die Autobahn in Richtung N151 um nach Neuvy-Pailloux auf den Stellplatz zu gelangen. Trotz Koordinaten und umfangreicher Suche ist kein Stellplatz zu finden. Unser Navi will uns sogar durch Militärgelände schicken. Zum Glück war dort ein Zaun. So suchen und finden wir uns selbst einen Platz zum Übernachten.

Und weiter geht es auf der N151 über Bourges bis Avallon, wo wir aufgrund der Fahrzeughöhe nicht den direkten Weg nach Montbard nehmen können, sondern für einen gehörigen Umweg auf die D906 und danach auf kleinere Straßen wechseln müssen. Unser heutiges Übernachtungsziel in Veuxhaulles-sur-Aube ist eine Forellenzucht aus dem Angebot von France Passion. Der gute Mann kommt sofort zu uns, und erklärt uns, wo wir uns am Besten hinstellen. Er fährt jetzt nach Hause. Wir können aber morgen ab 08.00 Uhr zu ihm in die Zuchtanlage kommen.

Mit dem Forellenzüchter war es nix, so ziehen wir bei wechselhaftem Wetter unseres Weges.

Gleich nach dem Essen geht es weiter. Ich wollte nur nichts wegen "Untätigkeit" gelöscht bekommen.

Anzeige vom Forum


Säcker am 15 Dez 2019 19:17:42

Es gab selbstgemachte Mini-Frühlingsrollen und Bulgogi mit Basmatireis. Lecker! :D

Hier noch ein paar Bilder aus dem vorhergehenden Text:


Filmdreh in Sarlat


St. Amand de Coly


Montignac


France Passion-Platz beim Forellenzüchter

Weiter im Text:

Zum Übernachten möchte ich auf den Stellplatz von Kaysersberg. Wider Erwarten ist nicht so viel los und wir können uns so richtig breit machen. Im Ort selbst laufen aber noch genug Touristen durch die Gassen. Während wir so herumziehen, werden wir von einem Ehepaar aus unserem Landkreis erkannt, und ich werde mit meinem Nickname aus dem Wohnmobilforum angesprochen. Klein ist die Welt.

Wir waren schon so oft in Kaysersberg, aber noch nie oben bei der Burgruine. Etwas weiter hinten im Ort gibt es einen Treppenaufstieg zur Burg, den nehmen wir. Es ist ganz schön beschwerlich und ich merke, dass es nicht mehr so schnell geht und ich immer wieder ausgebremst werde. Aber, wir schaffen das!



Nach dem Mittagessen begeben wir uns auf die Fahrt in die Pfalz. Hier muß es in der letzten Zeit viel Regen gegeben haben. Auf jeden Fall ist der Ausweichplatz in Rhodt unter Riedburg total vermatscht, und tiefe Fahrspuren ziehen sich kreuz und quer durch die Wiese. Es stehen auch nur wenige Wohnmobile auf dem Wiesenstück. Wir versuchen noch unser Glück auf dem eigentlichen Stellplatz, was aber vertane Mühe ist. Es sind außer uns noch viele andere Wohnmobilisten auf die Idee gekommen, nach Rhodt zum „Keschtefest“ zu fahren. Also bewegen wir unser Wohnmobil wieder zur Wiese hin (Gebühr EUR 4,00 ohne V+E), und suchen uns eine Nische, die noch nicht vermatscht ist.



Am späten Vormittag des nächsten Tages machen wir uns auf den Weg hoch zum Schloss Villa Ludwigshöhe. Der Spaziergang durch die Weinberge ist bei solch einem Wetter sehr angenehm. In dem Bereich der Bewaldung mit Esskastanien wuseln einige Kinder herum auf der Suche nach den Esskastanien. Vor dem Gebäude der „vinification Ludwigshöhe“ sind zahlreiche Verpflegungsstände aufgebaut, deren Angebot alles etwas mit der Esskastanie zu tun hat. Tische und Bänke sind schon belegt und vor den Ständen bilden sich lange Warteschlangen.


Schloss Villa Ludwigshöhe

Der letzte Urlaubstag ist erreicht. Unsere letzte Etappe bricht an. Wir machen einen kurzen Stopp in Edenkoben und weiter geht es auf die Autobahn und nach Limburg. Die Heimat hat uns wieder.

Wer nicht nur den Auszug, sondern den ganzen Bericht lesen und sich anschauen möchte, der findet ihn hier --> Link.

Viel Spaß bei der Lektüre

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

frankjasper8 am 15 Dez 2019 21:44:44

Hallo Hans-Werner und hallo Lena!

Schön, daß Ihr wieder knautschfrei aus Fronkraisch zurück gekommen seid. Ich habe nun alle 6 Teilberichte durchgelesen.
Ein dickes Dankeschön für diesen wie immer wunderschönen Reisebericht und die ausmalenden Fotos. Hat wieder Spaß gemacht, Euch hier am Rechner auf der Tour zu begleiten.
Nun ruht Euch gut aus, denn "Nach der Reise ist vor der Reise". :)
Wenn ich die Beiträge hier richtig verfolgt habe, seid Ihr schon bald wieder unterwegs, oder?

Ein Dankeschön für Eure Mühe mit den Fotos und der Autorenarbeit und ein Dankeschön für´s Mitnehmen.
Liebe Grüße nach Limburg

Anzeige vom Forum


Anne42 am 15 Dez 2019 22:56:40

eine wunderbare Reise, ein ganz großes Dankeschön, dass ich daran teilnehmen durfte!!!!!!!!!!!!!!

Säcker am 16 Dez 2019 12:24:23

Vielen Dank ihr Zwei,

zum Glück sind die imaginären Wohnmobile ja groß genug, da können ganz viele mitfahren. :D Und falls wir nichts mehr voneinander hören, wünsche ich Euch ein Frohes Weihnachtsfest. :tannenbaum:

Lancelot am 16 Dez 2019 20:01:38

Hab mir jetzt alle Teile en bloc eingezogen ... :gut:
Vielen herzlichen Dank für Deine Mühe :!: Immer wieder ein Genuss, Eure Berichte und Fotos :ja:

:dankeschön:

Säcker am 16 Dez 2019 23:06:59

Gern geschehen, Wolfgang, und euch eine geruhsame Zeit.

gnarz18 am 17 Dez 2019 10:29:32

Auch von mir vielen, vielen Dank für diesen Reisebericht, ist ja schon fast ein Reiseführer. :ja: Auf jeden Fall genau die richtige Lektüre bis es bei uns am Freitag auch endlich wieder losgeht, natürlich nach Schottland.
Euch ein frohes Weihnachtsfest.
Grüße Michael

haroba am 17 Dez 2019 12:28:30

Moin Lena!
Moin Hans-Werner!

Danke für den gesamten Reisebericht.
Wunderbare Bilder, klasse Texte, viel zu "schmackhafte" Fotos, Detailaufnahmen, die ich so sehr liebe.

Munterholln!

Hartmut

Reist ihr demnächst wieder durch Ostfriesland?

schneggenhaus am 17 Dez 2019 12:35:29

vielen Dank fürs mit nehmen, wir waren ja auch in einigen ähnlichen Orten und wir werden wieder da hin fahren und vieles mehr noch, sehr schöne Beschreibung, besser kann man es gar nicht machen wie Du :francais: :wein: :dankeschoen:

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch für 2020 sowie weiterhin gute Fahrt mit vielen schönen Abenteuern und Reisen !!!!

Mit lieben Grüssen Schneggehaus

PietroMobil am 17 Dez 2019 12:38:30

Also nochmals auch von mir vielen herzlichen Dank für den Bericht. Ich hab immer gleich das Original gelesen, die tollen Bilder sind es auf jeden Fall wert. Ja, und Rocamadour und überhaupt das Perigord sind schon allein eine Reise wert. Ihr hättet vielleicht noch etwas länger in Sarlat bleiben müssen, das hat uns unheimlich gut gefallen bei unserem letzten Besuch. Wir konnten ganz viel mitnehmen bei Eurer Reise, ich denke wenn alles klappt wird unsere Rückreise aus dem Südwesten Frankreich nächstes Jahr ähnlich aussehen. Vielen Dank!
Schöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch!

Anzeige vom Forum


janoschpaul am 17 Dez 2019 16:34:48

Da hätten wir uns ja fast getroffen, wir waren meist so 5., 6 Tage vor Euch da, haben teilweise fast gleiche Bilder. :D

Welch wunderbarer Bericht, da haben wir noch einiges in der Ecke ausgelassen und werden wieder kommen.
Vielen Dank fürs Zeigen.

Gast am 17 Dez 2019 16:40:40

Herzlichen Dank an die beiden Gastgeber fürs Mitnehmen :D Es war mir wieder ein außerordentliches Vergnügen, mit Euch reisen zu dürfen. Ich wünsche Euch nun ein paar geruhsame Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2020 :!:

Säcker am 17 Dez 2019 23:44:12

Vorweg schon mal an Alle ein herzliches Dankeschön; auch wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr.

janoschpaul hat geschrieben:Da hätten wir uns ja fast getroffen, wir waren meist so 5., 6 Tage vor Euch da, haben teilweise fast gleiche Bilder. :D .

Das haben wir gemerkt. Irgendwie passte euer Tempo aber nicht zu unserer Einteilung. :D

PietroMobil hat geschrieben: Ihr hättet vielleicht noch etwas länger in Sarlat bleiben müssen, das hat uns unheimlich gut gefallen bei unserem letzten Besuch.

Sarlat, wie auch manch andere Orte auf unserer diesjährigen Tour, hatten wir schon mal besucht. Deshalb sind wir nicht mehr so genau drauf eingegangen, sondern haben uns auf einige Eindrücke und neue Informationen beschränkt.

GeoAva am 19 Dez 2019 19:59:54

Vielen herzl

ichen Dank für den großen Genuss, den du uns mit deinem Reisebericht gemacht hast.

Bei dem derzeitigen trüben Wetter mehr als zur rechten Zeit entdeckt. Wir haben mit Freude und Genuss den Text eingesaugt und die Bilder nicht mehr los gelassen.
Auch wir sind bekennende Frankreichfahrer und mehrfach im Jahr dort unterwegs. Wir haben bis zur Grenze nur ca. 100 km und auch Freunde im Land.

Häufiger haben wir über Bemerkungen von dir geschmunzelt oder gar gelacht, da wir ähnlich denken bzw. ahnliches erlebt haben. Auch einige der von euch besuchten Orte kennen wir von eigenen Besuchen. Feststellen mussten wir aber, dass die Preise für die SP sich doch deutlich nach oben geschoben haben.
Deutlich ist auch, dass ihr Frankreich liebt und ich gehe mal davon aus, dass wenigstens einer von euch der Landessprache mächtig ist.

Einen einzigen Wermutstropfen habe ich gefunden: Solche wunderschöne Berichte ziehen doch noch einige deutsche Wohnmobilisten nach Frankreich. Für mich verständlich, aber auch schade, da dann die dortigen Plätze noch enger werden, als sie teilweise eh schon sind.

Vielen Dank für diesen herrlichen Genuss am Abend und euch immer wieder angenehme Erlebnisse im Land der Wohnmobilfahrer.

Es grüßt euch herzlich
gerwulf & Lieblingsbeifahrerin

Säcker am 19 Dez 2019 23:50:11

GeoAva hat geschrieben: Feststellen mussten wir aber, dass die Preise für die SP sich doch deutlich nach oben geschoben haben. Deutlich ist auch, dass wenigstens einer von euch der Landessprache mächtig ist. Einen einzigen Wermutstropfen habe ich gefunden: Solche wunderschöne Berichte ziehen doch noch einige deutsche Wohnmobilisten nach Frankreich.


Naja, der Landessprache mächtig sind wir nicht. Und die Schulzeit ist bei mir schon 51 Jahre her. Und wie immer im Englischen oder Französischen, Lena versteht mehr und ich habe keine Hemmungen zu sprechen, ganz egal ob die Grammatik stimmt. Aber beim Bestellen von Essen oder Getränken bin ich fit. :D

Wie überall gibt es ganz normale Preissteigerungen. Ob dies auf die Preise der Stellplätze in Frankreich mehr als sonst zutrifft, mag ich nicht beurteilen. Lena hat sich die Mühen gemacht, und über die Stellplatzkosten während des Urlaubs inkl. der Jahresgebühr für France Passion in Höhe von EUR 27,00 Statistik geführt. Wir kommen auf einen durchschnittlichen Kostensatz von EUR 7,00 pro Nacht. Da kann man nicht meckern.

Und dein Wermutstropfen des großen Ansturmes deutschsprachiger Wohnmobilisten, okay, da geb ich dir teilweise Recht. Auf jeden Fall ist der Ansturm auf Ste. Maries an Silvester gewachsen, genauso wie die Aufrufe des Reiseberichtes auf meiner Homepage. Silvester in Ditzum (Ostfriesland) ist genauso betroffen. Aber auch ich habe von ganz vielen Reiseberichten profitiert. Es ist ein Geben und Nehmen von einigen Aktiven. Daneben gibt es natürlich noch die anonyme Schar, die Infos aufsaugt und keine Spur, nicht mal im Gästebuch, hinterlässt und ein kleines Danke vermerkt. Aber, auch wenn wir Wohnmobilisten immer mehr werden, wir finden immer noch ein Plätzchen zum Stehen. :daumen2:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht - Frankreichs Südwesten Spätsommer Teil 4
Die Pyrenäen Reisebericht Teil 1 2018
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt