aqua
hubstuetzen

Spezifisches Gewicht pro m2 für Armaflex AF und Styrodur


AnRo am 19 Dez 2019 16:36:35

Moin zusammen,

ich suche das spezifische Gewicht pro m2 für Armaflex AF (z.B. 25mm) oder für Styrodur (z.B. 20mm).

Da ich beim Isolieren meines 540 x 230 x 230 Koffers doch auf ein paar qm komme, würde mich interessieren ob die beiden Materialen einen Unterschied machen und was es letztendlich wiegt.

Von der Verarbeitung kann ich mir sowohl Armaflex AF mit dem selbstklebenden Rücken vorstellen als auch die Styrodur Platten, da der Koffer ja gerade gebaut ist. Die Platten müssten dann allerdings mit Sprühkleber oder ähnlichem verklebt werden.

Vorher kommt ein Holzständerwerk an die Wände, auf den Boden und an die Decke, dazwischen dann das Isoliermaterial.

Danke für eure Hilfe. Ich habe im Netz nichts passendes gefunden.

Gruß
Robert

Anzeige vom Forum


Flatus am 19 Dez 2019 17:21:28

Styrodur gibt es in zahlreichen Varianten mit Raumgewichten von etwa 15 bis 50 kg/m3. Dazu gibts das in verschiedenen Härten und unzähligen Formaten...

Gruss Flatus

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

cbra am 19 Dez 2019 19:34:46

15er Raumgewicht kenne ich nur bei EPS, nicht bei XPS, da gehts mMn ab ca 30 los, von dünnen /5mm) tapeten mal abgesehen

hier ein --> Link zur styrodur, da gibts auch alle infos, datenblätter etc.

die ganzen wettbewerbsprodukte nehmen sich mMn wenig, Roofmate etc. ist alles sehr ähnlich.

willst du auch tragende strukturen bauen? dann muss man dichte aber v.a. oberflächenbehandlung schon etwas genauer abstimmen

Anzeige vom Forum


AnRo am 20 Dez 2019 08:50:02

cbra hat geschrieben:willst du auch tragende strukturen bauen? dann muss man dichte aber v.a. oberflächenbehandlung schon etwas genauer abstimmen

Ja, es soll an einigen Stellen auch eine tragende Struktur werden, z.B. für die Hängeschränke. Der Lattenrahmen wird in etwa Abstände von 50-60cm haben. Die Holzlatten will ich an den Wänden mit Sikaflex 252i bzw. Dekalin MS5 anbringen. Die Holzlatten haben die Stärke wie die Isolierung, sodass ich danach eine (relativ) ebene Fläche habe, an der dann die Innenverkleidung montiert werden kann.

Unter dem Link findet man sehr viele Infos, danke, den kannte ich schon. Was mir bisher nicht ins Auge gefallen ist: Syrodur, 10mm, xxkg/m2. Ich hatte die Hoffnung es genauer herauszufinden.

Und wie Flatus schon schreibt, gibts die von 15 bis 50kg/m3. Es ist mein aller erster Ausbau (mit 47) und ich habe keine Ahnung, ob das Gewicht von Bedeutung ist oder man es vernachlässigen kann.

Heute kenne ich die Dicke des Koffers noch nicht. Abhängig davon wollte ich schon bis zu 30mm Dämmung aufbringen.

cbra am 20 Dez 2019 10:49:00

also ich hab noch kein 15er gefunden als grössere platte - die surfboardbauer wären da recht heiss drauf ;)

es geht ja um deinen koffer aus dem anderen thread - das wird über 3,5t, oder? ob das gewicht für dich entscheidend ist musst du letztens sekber entscheiden. höheres RG bringt dir mehr festigkeit, was in vielen bereichen wichtig sein kann . je nachdem welche innerverkleidung du machen willst.

unser (leichtbau) - auto ist komplett aus XPS Sandwich gebaut, 40mm XPS mit RG ca 30 und beidseitige gewebelaminat epoxi - in grossen pressen verklebt. dieser aufbau ist ohne weitere verstärkung nicht kniefest, d.h. da gibts eine kleine delle.
andereseits sit der aufbau aber so gut dass wir überhaput keine stützkonstruktion o.ä. haben, anbeiteile werden üner angeklebte PVC - integraschaumplatten fixiert.

Zu deinem Ansatz mit den holzleisten - würde ich keinesfalls machen - holzfrei gilt eigentlich mittlerweile als anerkannter vorteil.

besonders wenn du schon einen schönen Kofferaufbau hast der statisch ausreichend dimensioniert ist würde ich nur isoliereung und darüber gewünschte verkleidung machen. dann hast du kunststoff/metall, das sind schon genug unterschiede. das einzige was dir holz bringt ist dess es irgendwann wegfaulen wird weil es von den gesamteigenschaften ganz anders ist als metall und kunststoff. und ich arbeite auch in anderen bereichen sehr gerne und viel mit holz.

wenn du wirklich leisten brauchst um irgendwas zu befestigen und du dich über reine klebungen nicht drübertraust dann lass dir aus PVC Intergalschaum Leisten scheiden, die sind ähnlich zu verarbeiten wie holz aber leben "ewig". oder du nimmst metallprofile, z.b. alurechteckrohre

hier siehts du meinen eigenbau --> Link - mittlewerweile ist auch die einstiegstreppe Strodur /carbon, die hundebox styrodur/carbon/kevlar... also ich verarbeite schon ein bisserl was von dem zeug ;) vielleicht hilft dir das ein wenig gesprür zu bekommen was machbar ist und was dir gefallen könnte.

kiteliner am 20 Dez 2019 11:05:57

Befürchtest du den Gewichtsprobleme für deinen Ausbau, dass das schon bei der Isolierung so wichtig wird.
Habe bei mir zwar auch Holzleisten verbaut, allerdings nur als Trennung zwischen Stahlrahmen vom originalen Busaufbaurahmen zu meinen Multiplexplatten, aber da ist dann Holz auf Holz und das liegt noch außerhalb meiner diffusionsoffenen Folie. Holz als Fachwerk zwischen Außen- und Innenwand würde ich mir auch sparen. so wie ich das verstanden habe, behältst du doch den originalen Kofferaufbau und willst innen zusätzlich noch aufbauen. Oder täusche ich mich?
Was möchtest du denn innen an die Wand als obersten Belag machen? Kannst du den nicht an relevanten Stellen verstärken, so dass da dann Hochschränke befestigt werden können. Zusätzlich können ja auch Möbel unten drunter die Hochschränke mit abstützen.

Jagstcamp-Widdern am 20 Dez 2019 11:08:54

ich habe sowohl armaflex (gebogene flächen) als auch styrodur (gerade flächen) verbaut. wenn ich von beiden materialien ungefähr gleich grosze pakete hatte, wog das styrodur "gefühlt" die hälfte, du kannst im koffer komplett styrodur verbauen.

wenn du holzlatten für befestigungen brauchst, dann halten die auch > 10 jahre, dann sind unsere kisten sowieso verboten oder unbezahlbar im unterhalt.
eine alternative zu holzlatten, speziell bei trennwänden könnten auch trockenbauprofile sein... :idea:

allesbleibtgut
hartmut

AnRo am 20 Dez 2019 11:18:16

cbra hat geschrieben:Zu deinem Ansatz mit den holzleisten - würde ich keinesfalls machen - holzfrei gilt eigentlich mittlerweile als anerkannter vorteil.

Ein komplett neuer Ansatz für mich und da muss ich mir bei meinem Ausbauplan nochmal etwas gedanken dazu machen.

kiteliner hat geschrieben:Was möchtest du denn innen an die Wand als obersten Belag machen? Kannst du den nicht an relevanten Stellen verstärken, so dass da dann Hochschränke befestigt werden können. Zusätzlich können ja auch Möbel unten drunter die Hochschränke mit abstützen.

Ich werde in meinem Ausbauplan mal berücksichtigen, dass ich das Hauptgewicht eines Hängeschrankes nicht an die Wand setze, sondern mit Schränken oder ähnlichen darunter.

Also Oberfläche und Innenverkleidung würden wir einfache Nut und Federbretter in Kiefer nehmen wollen. Wenn jedoch keinerlei Holzlatten draunter verbaut sind, werde ich auch die Bretter nicht an die Wand bringen. Oder ich nehme Aluprofile.

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:wenn du holzlatten für befestigungen brauchst, dann halten die auch > 10 jahre, dann sind unsere kisten sowieso verboten oder unbezahlbar im unterhalt.

Das Verbot könnt ich glatt glauben :ja: und das Holz länger hält denke ich schon.

Ich war nur auf Holzleisten gepolt, da ich mir vorstellen kann, dass geklebte Aluleisten ja wiederrum eine Kältebrücke sind oder sollten die dann mit einem Streifen Armaflex überklebt werden, bevor der Innenaufbau dran kommt?

Wenn ich Armaflex oder Styrodur nehmen, benötige ich ja keine Dampfbremse/-sperre darüber bevor der Aufbau kommt, oder liege ich da falsch?

Vielen Dank.

Gruß
Robert

Roman am 20 Dez 2019 11:46:07

AnRo hat geschrieben:...Also Oberfläche und Innenverkleidung würden wir einfache Nut und Federbretter in Kiefer nehmen wollen. Wenn jedoch keinerlei Holzlatten draunter verbaut sind, werde ich auch die Bretter nicht an die Wand bringen...


Hallo Robert,

du kannst ja beides machen. Im Bereich von Sitzgruppen oder auch dem Bett, wird es schwer sein, die Möbel vom Boden her bis zur Decke aufzubauen. Da würde ich im oberen Bereich auch mit einer Lattung arbeiten. Aber ich würde mir kein Holzständerfachwerk über die ganzen Wandflächen bauen, was ja auch nicht nötig ist.

Ob Nut- und Federbretter die richtig Innenverkleidung sind, muss onhehin jeder für sich entscheiden. Mir wäre das zu viel "Saunafeeling"... :D

Ich würde zu Sperrholz neigen und das ebenfalls vollflächig mit dem Styrodur verkleben. Das kann man dann streichen oder bei Bedarf mit Velour beziehen, sodass alles recht wohnlich aussieht. Gibts bei "Reimo".

--> Link

Zum Thema "Styrodur" oder "Armaflex/X-Trem" würde ich in Deinem Fall Styrodur wählen, da keine gebogenen Wände vorhanden sind. Das macht auf die gesamte Fläche schon einige Kilo Ersparnis aus.

Gruß
Roman

cbra am 20 Dez 2019 11:58:01

AnRo hat geschrieben:....

Also Oberfläche und Innenverkleidung würden wir einfache Nut und Federbretter in Kiefer nehmen wollen. Wenn jedoch keinerlei Holzlatten draunter verbaut sind, werde ich auch die Bretter nicht an die Wand bringen. Oder ich nehme Aluprofile.

....


Dann sind die Holzlatten auch egal ;)

und das gewicht der Isolierung vermutlich auch

habe ich so noch nicht gesehen

thomas56 am 20 Dez 2019 12:01:20

neben dem Gewicht sollte auch der U-Wert (K-Wert) beachtet werden!

Anzeige vom Forum


AnRo am 20 Dez 2019 12:05:02

Roman hat geschrieben:du kannst ja beides machen. Im Bereich von Sitzgruppen oder auch dem Bett, wird es schwer sein, die Möbel vom Boden her bis zur Decke aufzubauen. Da würde ich im oberen Bereich auch mit einer Lattung arbeiten. Aber ich würde mir kein Holzständerfachwerk über die ganzen Wandflächen bauen, was ja auch nicht nötig ist.

Das klingt gut und gefällt mir, auch die Idee mit den Velour oder den dünnen Holzplatten zum streichen oder bekleben.

thomas56 hat geschrieben:neben dem Gewicht sollte auch der U-Wert (K-Wert) beachtet werden!

Ich glaube, bei Armaflex AF oder Styrodur sind diese Werte nahezu gleich und relativ hoch und für die Anwendung ideal. Danke für den Hinweis darauf :-)

cbra am 20 Dez 2019 12:08:22

AnRo hat geschrieben:...
Das klingt gut und gefällt mir, auch die Idee mit den Velour oder den dünnen Holzplatten zum streichen oder bekleben.

...


sperrholz kannst du gut flächig auf XPS platten verkleben . und dann verhübschen wie du willst

bei hängeschränken würde ich mal schaun uf du den nicht an die decke des koffers hängen kannst, da werden vermutlich einige querträger sein

AnRo am 20 Dez 2019 12:17:02

Vielen Dank für eure Unterstützung. Echt cooles Forum, in dem man auch als Neuling super Support und Hilfe bekommt.
:zustimm: :bia:

macagi am 20 Dez 2019 12:41:13

AnRo hat geschrieben: Was mir bisher nicht ins Auge gefallen ist: Syrodur, 10mm, xxkg/m2. Ich hatte die Hoffnung es genauer herauszufinden.


Das kannst du selbst ausrechnen wenn du die Dichte hast.

50 kg/m^3 ist bei 10mm Dicke 0.5 kg/m^2. Nicht schwer im Vergleich zu vielen anderen Dingen.

andwein am 20 Dez 2019 13:15:03

thomas56 hat geschrieben:neben dem Gewicht sollte auch der U-Wert (K-Wert) beachtet werden!

Die U-Werte für Armaflex und Styropor/Styrodur sind annähernd gleich, der Unterschied spielt sich nach der 2. Kommastelle ab. Bei einer Plattenstärke von 19 mm einen U-Wert von 1,5 W / (m2 K) . Jedenfalls nach meiner Überschlagsrechnung.
Bei dem Gewicht (19mm Stärke) ist Armaflex deutlich schwerer.
Die Vergleiche sind schwierig weil die Plattenstärke immer differiert. Und die Angaben aus dem Dämmgewerbe beziehen sich meist auf den Hausbau und rechnen mit einer Dämmstärke von 20 cm.
Gruß Andreas

AnRo am 27 Dez 2019 09:15:13

Moin

Vielen Dank für eure Rückmeldungen dazu.

Ich werde wohl Styrodur verwenden und die Stärke je nach Dicke des Koffers wählen, denke aber 30mm sollten reichen, mal sehn.

Gruß
Robert


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Heki mit oder ohne Zwangsbelüftung?
Rimor Katamarano Befestigungslöcher abdichten
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt