Caravan
luftfederung

Robeta löst das Gewichtsproblem 3,5 Tonnen 1, 2, 3


anton-reiser am 24 Dez 2019 14:13:49

Hallo,
Robeta senkt ab Modelljahr 2020 das Leergewicht seiner Kastenwagen um ca. 300 Kg.
Damit ist die leidige Diskussion über Auflastung von 3,5 Tonnen Kastenwagen zum Grossteil obsolet.
Robeta setzt für den Innenausbau ein Material ein, das bislang im Flugzeugausbau verwendet worden ist. Ein Kunststoffcompound aus recycelten PT-Flaschen.
Damit hat Robeta gegen alle Mitbewerber ab sofort einen Riesenvorsprung.

Sehr robust und federleicht. Ich freue mich, da mein bestellter Helios auch so ausgebaut sein wird.

Anton


Jagstcamp-Widdern am 24 Dez 2019 14:26:56

im möbelbau 300 kg sparen? :roll:
so viel wiegt der ganze konventionelle sperrholzausbau nicht... :!:

die müssen noch irgendwo anders gewicht sparen! :ja:

allesbleibtgut
hartmut

anton-reiser am 24 Dez 2019 14:49:05

das neue möbelmaterial ist federleicht und die leergewichtangaben sinken um 300 kg.
geändert dafür wurde nur der möbelbau, nichts sonst.


Anton

Anzeige vom Forum


tztz2000 am 24 Dez 2019 15:17:56

Auf der Webseite von Robeta ist noch nichts zu lesen!

--> Link

300 kg sind schon verdammt viel.... :eek:

.... ich bin auf Details über dieses leichte Material gespannt! :ja:

rkopka am 24 Dez 2019 15:58:51

anton-reiser hat geschrieben:das neue möbelmaterial ist federleicht und die leergewichtangaben sinken um 300 kg.
geändert dafür wurde nur der möbelbau, nichts sonst.

15mm Spanplatte wiegt 10kg/m2. Furniersperrholz wird mit 6,75kg angegeben. Im normalen Womo ist wohl eher schon leichteres. Wenn das neue Material gar nichts wiegt (selbst Balsa 1,8kg), bräuchte man also mind. 30m2 Platten, die leichter wären. Ganz grob überschlagen habe ich so 15-20m2 Holzplatten (die meisten wohl schon dünner und leichter) in meinem Alkoven. Bzgl. Kastenwagen kann vielleicht ein Selbstausbauer Zahlen angeben.
Von 6,75kg -> 1kg/m2 käme man auf >50m2. Das wäre etwa 4x die Seitenfläche eines Kastenwagens.

RK

rolf51 am 24 Dez 2019 16:19:56

Hallo,
vielleicht wie von Cartago die Leichtbauweise angepriesen wurde, indem einiges von dem Vorgängermodel nicht mehr serienmäßig war.

duca250 am 24 Dez 2019 16:21:03

Moinsen,
vielen Dank für die Info. Da bin ich ja mal auf weitere Infos gespannt. Denn auch ich kann mir 300 kg Gewichtsersparnis nur beim/durch den Möbelbau nur vorstellen, wenn die vorher Massivholz verbaut hätten :D
Grüße
der Duc

anton-reiser am 24 Dez 2019 16:27:46

Ich kann nur wiederholen, was mir der Hersteller auf der Ausstellung in Leipzig gesagt hat. Auf YouTube gibt es seit heute einen Film dazu, in dem diese Aussage wiederholt wird.
Gern werde ich, wenn ich meine neues Womo erhalten habe, hoffentlich im Februar, meine Daten posten.
Unabhängig davon finde ich es gut, wenn ein Hersteller das Gewichtsproblem, vor dem die gesamte Branche steht, und das auch in unserem Forum ein Dauerthema darstellt, nicht dadurch löst, bekanntes Material immer dünner zu verbauen, sondern neue Materialien übernimmt.
Bislang baute Robeta mit Pappelholz aus. Ab 2020 mit recyceltem Kunststoff. Endlich, möchte man sagen. Flugzeuge werden schon seit Jahren nicht mit Holz ausgebaut.

Anton

tztz2000 am 24 Dez 2019 16:40:30

Video:

--> Link

Ab September lieferbar!

Jagstcamp-Widdern am 24 Dez 2019 16:43:46

natürlich sind neue, leichtere materialien gut!

aber die 10mm möbel in meiner selbstbaukarre sind nicht mal pappel und bringen trotzdem "nur" 150 kg auf die waage, wände + decke nochmal 30.
wenn ich jezz groszzügig auf 4 zentner aufrunde, wiegt das robetamaterial minus 100 kg, evt mit helium geschäumt....

allesbleibtgut
hartmut

tztz2000 am 24 Dez 2019 16:49:18

Der Mann von Robeta spricht im Video von 6 - 700 kg Möbelbau.... und das neue Material wiegt, so wie ich es verstanden habe, etwas mehr als die Hälfte des konventionellen Materials.

Im Video etwa ab 9:20 Min.


Edit: bei einer Platte 50 x 50 cm Pappelholz 1,98 kg, neues Material 1,045 kg

rkopka am 24 Dez 2019 17:01:11

tztz2000 hat geschrieben:Video: --> Link

50x50cm Platte Pappel 2kg (~10mm), neu 1kg. Ca. 600kg Möbel(derzeit) -> 75m2 Holz, wenn das Gewicht nur vom Holz kommt.

RK

kheinz am 24 Dez 2019 23:48:47

Da bin ich mal gespannt wie die z.B. die Türen / Klappen usw. am Korbus befestigen werden. Mit breiten Lederbändern wie zu Zeiten der Postkutschen :wink:

MfG kheinz

Inselblick am 25 Dez 2019 00:21:15

anton-reiser hat geschrieben:Damit hat Robeta gegen alle Mitbewerber ab sofort einen Riesenvorsprung.

Sehr robust und federleicht. Ich freue mich, da mein bestellter Helios auch so ausgebaut sein wird.


Das klingt nach der Wundermedizin .... und nur Robeta kann das? Riesenvorsprung ab sofort...?

Roman am 25 Dez 2019 00:47:28

Inselblick hat geschrieben:...Das klingt nach der Wundermedizin .... und nur Robeta kann das? Riesenvorsprung ab sofort...?


kheinz hat geschrieben:Da bin ich mal gespannt wie die z.B. die Türen / Klappen usw. am Korbus befestigen werden. Mit breiten Lederbändern wie zu Zeiten der Postkutschen...


Warum immer gleich so negativ....?

Die Entwicklung im Möbelbau geht weiter. In der Promo war einer Doppelseite einer Sprinter-Studie von "Vöhringer-Leichtbau". Sehr beeindruckend. Professionell, alles sehr passgenau, MIT Softclose Scharnieren.

Bei dem Sprinter handelt es sich um ein 6,99m Modell mit Superhochdach und Vollausbau. Trotzdem bringt er nur 3,0 to auf die Waage. Zum Vergleich ein Rondo XL wiegt mit ähnlicher Ausstattung 3340 Kg. Da hätten wir z.B. die erwähnten 300 Kg....

Ich könnte mir vorstellen, dass es hier zu einer ersten Zusammenarbeit von Robeta mit Vöhringer gekommen ist.

Gruß
Roman

Tinduck am 25 Dez 2019 10:28:06

Macht auch bestimmt eine tolle Wohnatmosphäre, so ein Plastikausbau. Holz wirkt auch noch Feuchtigkeits-regulierend und Geräusch-dämmend. Mal sehen, was das neue Material so kann, ausser leicht sein. Im englischsprachigen Raum nennt man sowas ein ‚one trick pony‘.

bis denn,

Uwe

cbra am 25 Dez 2019 10:51:39

Tinduck hat geschrieben:Macht auch bestimmt eine tolle Wohnatmosphäre, so ein Plastikausbau. Holz wirkt auch noch Feuchtigkeits-regulierend und Geräusch-dämmend. Mal sehen, was das neue Material so kann, ausser leicht sein. ...




hast du dir das auto angeschaut? das sieht sogar nach holzfurnier aus was mir nicht gefallen würde, finde glatten lack besser.

auf einer hier verbotenen seite findet man sofort bilder

wir finden das wunderbar - diese pseudoholzlösungen können ausser hässlich und schwer eigentlich nix - naja billig... ;)

ich glaube dass das viele abnehmer finden wird, leicht ist gut.

mantishrimp am 25 Dez 2019 11:00:20

Hallo,

keiner hat es in echt gesehen, gefühlt oder gerochen aber schon jetzt taugt es nix...

mv4 am 25 Dez 2019 11:13:25

Im Flugzeugaus]bau verwendet man nur schwer entflammbare Kunststoffe....meistens geschäumte Formteile und MonoPan Platten...sehr stabil und leicht...aber 300kg nur im Möbelbau einzusparen ??? Das geht vielleicht bei einen Wochner oder einen großen Bimobil.
Man wird sehen wenn die ersten auf dem Markt sind.

Roman am 25 Dez 2019 11:29:05

mv4 hat geschrieben:...aber 300kg nur im Möbelbau einzusparen ??? Das geht vielleicht bei einen Wochner oder einen großen Bimobil.
Man wird sehen wenn die ersten auf dem Markt sind.


Roman hat geschrieben:...Bei dem Sprinter handelt es sich um ein 6,99m Modell mit Superhochdach und Vollausbau. Trotzdem bringt er nur 3,0 to auf die Waage. Zum Vergleich ein Rondo XL wiegt mit ähnlicher Ausstattung 3340 Kg. Da hätten wir z.B. die erwähnten 300 Kg....


Im Übrigen sollen alle denkbaren Oberflächen machbar sein...warum auch nicht ?

Gruß
Roman

MountainBiker am 25 Dez 2019 11:50:10

Hallo,

wenn man bedenkt, dass der Möbelbau in den Großteil der Fahrzeuge aus folierten Pappelsperrholz auf Hartschaumträger besteht, glaube ich die 300kg erstmal so nicht, außer die Kollegen dort haben sich zum Vergleich einen Hymer aus 1980 geholt, wo es das alles nicht gab. Man kann viel mit Leichtbau an Gewicht gut machen, aber 300kg spart man nur ein, wenn man die komplette Konstruktion auf ein Monocoque aus GFK/Carbon aufsetzt. Die Konstrukteure bei Carthago, Hymer ... sind doch auch nicht dumm, wo Potentiale stecken werden diese genutzt, sofern das Produkt aufgrund des Preises noch verkaufbar ist! Ich sehe hier eher einen Marketing Gag!

Meine Meinung dazu!

wolfherm am 25 Dez 2019 11:55:46

Die Skeptiker sollten vielleicht abwarten, bis das "Wunder" vollbracht ist oder nicht. Aber jetzt hier ständig wiederholen, was man sich nicht vorstellen kann....das wird langweilig.

tztz2000 am 25 Dez 2019 12:10:41

Interessierte User können sich schon mal mit den Vöhringer-Produkten V-Strong und V-Flex beschäftigen.... ich vermute sehr, dass es sowas in der Art ist! :ja:

--> Link

Bei V-Strong heisst es z.B.:
Dieses Material ist für maximale Belastungen ausgelegt und überrascht mit hohen Schraubenauszugswerten und Wasserresistenz.

Wenn sie Folien laminieren und Kanten aufbringen können, dann sieht das doch nicht anders aus als eine beschichtete Platte.

Evtl. könnte man sogar Holzfurnier aufkleben!? :nixweiss:

anton-reiser am 25 Dez 2019 12:26:34

Robeta bietet die bisherigen Funiervarianten und Style-Linien unverändert weiter an.

Anton

thomas56 am 25 Dez 2019 12:29:18

Stimmt, das Flugzeugmaterial ist stabil, robust und wiegt fast nichts mehr. Habe hier seit ca. 5 Jahren Platten aus einem A380 liegen.
Wenn das mal Verwendung im Womobau findet, wird es mit Sicherheit etliche Kg einsparen.






tztz2000 am 25 Dez 2019 12:47:08

Ich habe mal Dein erstes Foto gedreht....

.... bei den anderen Bildern weiss ich nicht, wo oben und unten ist! :D



hampshire am 25 Dez 2019 13:12:42

Ist doch klasse und mutig, wenn ein Ausbauer alternative Materialien einsetzt. Wenn es gut funktioniert verschafft er sich einen Produktvorteil. Wenn nicht ist es gerade bei einem kleineren Unternehmen bedrohlich. Daumen hoch dafür.

Wenn man durch den Ausbau mit diesem Material 300kg sparen kann und auf einen qm aufgerundet 4 kg Vorteil gegenüber Pappelsperrholz hat, dann würde das bedeuten, dass man rund 75qm Material im Ausbau stecken hat. In einem Kastenwagen kommt mir das sehr viel vor. Möglicherweise wird der Gewichtsvorteil ja auch zu einem anderen Material gezogen.

gastino am 25 Dez 2019 14:17:37

anton-reiser hat geschrieben:das neue möbelmaterial ist federleicht und die leergewichtangaben sinken um 300 kg.
geändert dafür wurde nur der möbelbau, nichts sonst.


Nun ja, das Leergewicht eines solchen unausgebauten Kastenwagens liegt laut der technischen Daten bei etwa 2000 kg. Voll ausgebaut sind es dann beispielsweise beim Knaus Boxstar fahrfertig inklusive Fahrfüllung Wasser, fast vollem Kraftstofftank, Gasflasche, Werkzeug und Fahrer etwa 2800 kg. Wenn man das in der Knaus-Angabe noch vorhandene zusätzliche "Gedöns" abzieht, liegt man dann bei einem ausgebauten Vergleichsgewicht von vielleicht etwas mehr als 2700 kg.

Nehmen wir mal spekulativ an, dass die neuen Materialien nur noch ein Drittel im Vergleich zu den alten wiegen, was schon eine gigantische Einsparung wäre. Somit wäre das Gewicht des herkömmlichen Möbelbaus insgesamt mit 450 kg anzusetzen (2/3 --> 300 kg). Damit wird dann klar, dass der Rest des Ausbaus eigentlich nur 2700 - 2000 - 450 = 250 kg wiegen darf:

- Bodenplatte
- Gestell für hintere Sitzbank inklusive Sitze
- Dämmung
- Seitenverkleidungen
- Matratzen
- Dachfenster
- Kabelinstallation inklusive Ladegerät und Sicherungskasten
- diverse Lampen
- AGM-Batterie
- Wasser- und Abwasserbehälter
- Toilette, Duschtasse, Waschbecken inklusive Installation
- Kocher
- Kühlschrank
- Heizung

Ich halte das für sehr sportlich, das alles mit nur 250 kg hinzubekommen.
Ich hätte eher vermutet, dass allein der Möbelbau - also das ganze verbaute Holz - nicht mehr als 300 kg (eher deutlich weniger) ausmachen. Kurzum: Ich zweifle etwas an der Angabe. ;)

andwein am 25 Dez 2019 15:13:46

gastino hat geschrieben:.....Ich halte das für sehr sportlich, das alles mit nur 250 kg hinzubekommen.
Ich hätte eher vermutet, dass allein der Möbelbau - also das ganze verbaute Holz - nicht mehr als 300 kg (eher deutlich weniger) ausmachen. Kurzum: Ich zweifle etwas an der Angabe. ;)

Die Werbung sagt es geht, die Rechnung sagt es ist unwahrscheinlich. Wem glaubt man nun, vor allem wenn es um 300 kg Zuladung mehr geht?? 300 kg ist eine Hausnummer, das ist ein 300l Tank mit Wasser?? Von jetzt auf nachher eingespart!
Nun ja, Gruß Andreas

thomas56 am 25 Dez 2019 16:06:51

tztz2000 hat geschrieben:Ich habe mal Dein erstes Foto gedreht....


Danke Thomas!

Habe die Platte 144,5cm x 45cm x 1cm gewogen. Die 0,65m² wiegen 1850g - also 1m² = 2850g.

tztz2000 am 25 Dez 2019 16:17:09

thomas56 hat geschrieben:Habe die Platte 144,5cm x 45cm x 1cm gewogen. Die 0,65m² wiegen 1850g - also 1m² = 2850g.

Dann ist das aber deutlich leichter, als das von Robeta erwähnte Material.

Bei einer Platte 50 x 50 cm = 0,25 m² = 1,045 kg = pro m² = 4,18 kg.


Na ja.... das ist letztlich auch eine Preisfrage.... bei einem A380 kann das Material schon mal ein bissel teurer sein! :D

babenhausen am 25 Dez 2019 16:45:12

Hier die Dichte verschiedener Sperrhölzer
--> Link

Die Dichten variieren je nach Material sehr stark von grob 450 kg/m3 bis zu 700 kg /m3 also lasst sich sogar bei der Holzauswahl schon viel Spielraum darstellen.

nkag16 am 25 Dez 2019 16:54:34

Da gäbe es noch das Paulownia-Holz mit einem Gewicht von 310 kg je Kubikmeter.
Ist mir bisher allerdings nur als Leimholzplatte untergekommen, noch nicht als Sperrholz.
ok, ein wenig OT

bigben24 am 25 Dez 2019 17:21:31

tztz2000 hat geschrieben:.........


Na ja.... das ist letztlich auch eine Preisfrage.... bei einem A380 kann das Material schon mal ein bissel teurer sein! :D

Ich hatte mal so eine aus einem A 320, das war Kohlefaserhohlplatten. Eben sehr teuer ;-)

cbra am 25 Dez 2019 17:52:19

tztz2000 hat geschrieben:Ich habe mal Dein erstes Foto gedreht....


thomas56 hat geschrieben:Danke Thomas!

Habe die Platte 144,5cm x 45cm x 1cm gewogen. Die 0,65m² wiegen 1850g - also 1m² = 2850g.


das hört sich vernünftig an, ist aber immer noch auf der eher schweren - festen Seite, was auch durch die geringe dicke von 1cm plausibel ist.

wqenns wirklich nur um möbelbau geht kann man da noch deutlich darunter kommen, v.a. bei geringbelasteten Teilen.

bei uns wiegen z.b.
aufbauplatten - 4cm dick - 3 kg/m²
ablagen / regale im küchenbereich (stehen alle töpfe etc. drauf) - 2,2 kg/m²
hunde - gangway - 2cm dick - ca 1,2kg /m²
"lattenrost" dreiteilige Platte fürs Bett freitragend - 2m x 1,6m - 6 kg

alles sandwich mit XPS kern - die aufbauplatten mit glasgwebe laminat - alle anderen Teile mit Carbon / Aramid / Glas

jetzt kommt mal ein neuer Tisch, der soll wie der bestehende transluzent sein damit es drunter etwas heller ist - habe lange nach geeigneten waben gesucht, jetzt gefunden - da schätze ich auch ein Flächengewicht von ca 1,8 - 2,2 kg/m²

also was robeta da angibt erscheint mir durchaus machbar und eigentlich längst überfällig

anton-reiser am 25 Dez 2019 19:03:55

Noch eine Vorstellung des neuen Materials.
Robeta fordert für dessen Verbauung einen Aufpreis von knapp 3000 Euro. Diese Version wird AIR heissen.

--> Link

Anton

Metalfriese am 25 Dez 2019 19:07:30

andwein hat geschrieben:Die Werbung sagt es geht, die Rechnung sagt es ist unwahrscheinlich. Wem glaubt man nun,

Tja, wem glaubt man denn wohl eher? Dem der verkaufen möchte(muss), oder schlichten Zahlen die sich nicht bestechen lassen....
Im Fz Schein können ja gerne 300kg weniger Leergewicht stehen - der erste Käufer möge das doch bitte mit einem Wiegeschein vergleichen und posten.
Könnte man im Fz Bau 300kg "einfach so" einsparen, wären alle anderen Hersteller Deppen....das wiegt der Motor nicht.
Und wenn, dann kostet das so viel, das in der Kategorie die Käufer wegfallen.

Werbung halt :-) Wer´s glaubt.....kann ja nach dem Kauf den Skeptikern gerne den Gegenbeweis unter die Nase reiben.

tztz2000 am 25 Dez 2019 19:13:08

anton-reiser hat geschrieben:Robeta fordert für dessen Verbauung einen Aufpreis von knapp 3000 Euro. Diese Version wird AIR heissen.

Hast Du das für Dein Fahrzeug bestellt?

Da verschiebt sich bei Dir die Auslieferung! :?

Tinduck am 25 Dez 2019 19:13:54

Vielleicht sollten sie den ‚Helios‘ dann in ‚Helium‘ umbenennen... :D das Geld könnte man durch Spritersparnis vielleicht sogar wieder reinbekommen, aber nur, wenn man die gesparten 300 Kg nicht mit Sonderausstattung und Bierkästen wieder wegrotzt.

bis denn,

Uwe

tztz2000 am 25 Dez 2019 19:23:55

Tinduck hat geschrieben:Vielleicht sollten sie den ‚Helios‘ dann in ‚Helium‘ umbenennen...

Das wäre dann die Variante mit dem Heliumsack innen....

.... aufpumpen, wenn man auf die Waage muss....

.... der Auftrieb kompensiert das Übergewicht! :mrgreen:

anton-reiser am 25 Dez 2019 19:31:13

wg. der auslieferung habe ich Robeta angeschrieben. in leipzig bekam ich die zusage, ich erhielte im februar die neue variante. in den videos wird eine erstauslieferung erst ab september angekündigt. immerhin gibt es schon prototypen mit dem neuen material. ich werde berichten.

Anton

gastino am 25 Dez 2019 20:53:09

cbra hat geschrieben:also was robeta da angibt erscheint mir durchaus machbar und eigentlich längst überfällig


Das Problem daran ist (siehe auch meine Rechnung), dass vorher erstmal so viel da sein muss, um es einsparen zu können. Bei 300 kg Einsparung nur für den Möbelbau im Kastenwagen ist man meiner Meinung nach schon ein wenig über das hinaus, was im herkömmlichen Kasten an Holzwerkstoffen überhaupt verbaut ist. Mit Heliumfüllung und negativem Gewichtseintrag dann aber eher denkbar.

cbra am 25 Dez 2019 21:40:40

schaumamal was die autos wiegenwenn sie da stehen - ich sehe in den wenigen links auch keine einschränkung auf "möbelbau"

was gilt als referenz

und wenn 200 oder 250 gespart werden - auch gut

Metalfriese am 25 Dez 2019 23:11:07

Die zul. Gesamtmasse vom Helios ist doch eh mit 3300kg angegeben - da stellt sich eigentlich die 3,5t Frage schon nicht :-) Da wärst ja quasi 2x überladen...
Masse im fahrbereiten Zustand wird mit einem* (dessen Erläuterung ich nirgends finde) von 2830 angegeben- also dürften die 2020er Modelle bei 2530kg liegen -zumindest lt FZ Papiere.
Mal abwarten- und wiegen :-)

Nur weil bei der Fertigung jetzt Recyclingmaterialien zum Einsatz kommen (was durchaus als gut zu bewerten ist), aber PET ist ja nicht gerade besonders leicht - da werden auch Fleeceklamotten draus gemacht. Und Wabenkonstruktionen im WoMo Bereich ist eigentlich standart.
Wenn ein FZ Hersteller mal irgendwo 10/20kg findet werden schon Luftsprünge gemacht, aber 300.....man greift heut schon wieder auf so teure Dinge wie Magnesium zurück, weils nen Ticken leichter/stabiler als Alu ist.
Raumfahrt und Recycling hört sich in der Werbung halt toll an, aber bloß mit dem Extruder ein paar alte PET Fasern in die Luft zu blasen und schwupp sind 300kg weg....da wären wie gesagt alle anderen ja blöd :-)
September....mal sehen

wolfherm am 25 Dez 2019 23:42:31

Keiner von euch kann mehr als spekulieren. Aber alle reden mit. Wartet doch mal ab, was die Praxis wirklich bringt.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lichtleiste vorne quer
Dämmung Vergleich Chausson, Weinsberg, Pössl, Clever
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt