CampingWagner
motorradtraeger

Wer kommt mit 3,5 T zurecht 1, 2, 3, 4, 5


pwdboro am 02 Jan 2020 13:46:28

Tinduck hat geschrieben:Sollte mich wundern, wenn ein oder mehrere Solarkoffer übers Jahr gesehen effizienter sind als eine fest installierte Solaranlage.

Leiter...

Die Ausbeute der Koffer ist zwar höher, aber die Dachanlage lädt immer, wenn es hell genug ist, und auch während der Fahrt.


Ich brauche keine Leiter, komme durch das große Heki bequem dahin wo ich will, baue so auch meinen 35 cm Sat Spiegel mit Saugfuß auf. Während der Fahrt brauche ich keine Ladung von Solar, reicht die LiMa. Auch benötige ich nur Ladestrom während unserer Reisen und nicht kontinuierlich übers gesamte Jahr, wobei ich zu Hause meist eine 100 W auf dem Dach liegen habe zur Batterieerhaltung.

Hängt wie schon bemerkt sehr stark von den eigenen Bedürfnissen ab. Ich sehe unser WoMo nicht als Zweitwohnung auf Rädern an mit allem von zu Hause gewohntem Schnick Schnack. Dann gehe ich ins Hotel. Für uns ist Urlaub auch Befreiung von „Lasten“. Aber jeder wie er mag.

Anzeige vom Forum


morpheus22 am 02 Jan 2020 15:38:26

Hallo,

wir kommen mit unserem WoMo zurecht, aber wir müssen schon acht geben. Letztens sind wir von den Ösis am Reschenpass rausgewunken worden und es war eine Punktlandung mit 3500kg. Okay, wir hatten uns vor Abfahrt gewogen, zum Glück. :D

Wir waren zum Skifahren unterwegs, Skis+Stöcke+Stiefel und Board leihen wir Vorort, außerdem waren wir zu dritt(ausnahmsweise) unterwegs mit 3x 11kg Gasflaschen, vollem Wasser- und Dieseltank, Cadac-Grill, Schneeketten, Leiter, dicke Fiammaabdeckung, Skiklamotten. Wasser deswegen, weil wir frei gestanden sind. Sat+TV+Markise ist ja beim Pepper(6,74m) serienmäßig an Bord, und 200Wp Solar ist auch drauf.

Also, zu zweit nehmen wir im Sommer auch die Räder (keine ebikes) und Tisch/Stühle mit, dafür fallen Schneeketten, 3. Gasflasche (evtl. auch die 2.) und die schwere Abdeckung weg. Da werden wir aus der jetzigen Erfahrung immer vorher auf die Waage fahren, da die Ösis ganz wild auf (deutsche) WoMos sind. ;D

Ganz wichtig ist auch die HA-Last, da sind wir auch im grünen Bereich. :)

Warum braucht ihr denn ein Hubbett, wenn ihr zu zweit seid? Das wiegt doch bestimmt 60-80 Kg :/ An eurer Stelle würde ich schauen, dass ihr die Sitzgruppe mit einem Polster zum Bett umbauen könnt. Ach ja, Längsbetten und <= 7,20m, da würde ich mir den Aufbau genauer anschauen, unserer hat ja 7.74m, da frag ich mich, wo man noch 50cm wegnehmen kann :wink: ...ist aber sicherlich auch Geschmackssache. :)

Grundsätzlich finde ich nach dieser Erfahrung, dass 3,5t mit 3 Personen die Obergrenze erreicht ist, wenn man, wie wir, viel frei steht. Mit 2 P. sollte es gehen. Auflastung ist für uns aktuell keine Option. Wenn wir später unseren Plan vom "Leben im WoMo" umsetzen, sieht's anders aus, aber dafür brauchen wir auch ein anderes WoMo. 8)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bodimobil am 02 Jan 2020 16:35:42

dedu244 hat geschrieben:Hm, ich überlege gerade, wie man eigentlich durch Umverteilung die Achslast konkret ändert.
Mir schiessen da unangenehme Erinnerungen an meine Schulzeit und irgendwelche Hebelgesetze durch den Kopf und lassen mich wegen der 2 Achsen (2 Hebelpunkte?) nicht mehr klar denken:


Für alle die ebenfalls Probleme mit den Hebelgesetzen haben, habe ich gerade mal eine kleine Excel Seite gebastelt.
Wer Excel hat und sich bei mir meldet bekommt einen Download link. :mrgreen:


Gruß Andreas

Anzeige vom Forum


bigben24 am 02 Jan 2020 16:44:51

Schönes Ding :-) Die Community sagt Danke!

Nachfrage: In der Tabelle ist ja ein VI abgebildet, gibt es die Tabelle auch für Teilintegrierte :mrgreen: [duckundweg]

Gruß

Bodimobil am 02 Jan 2020 16:57:45

Habe gerade probiert: funktioniert auch mit OpenOffice Calc :mrgreen:

Springer12 am 02 Jan 2020 18:14:47

Schöne Arbeit ,find ich gut aber es gibt auch im Net schon so was ähnliches als Online Rechner
--> Link

Hier noch was zum selber rechnen--> Link

Bodimobil am 02 Jan 2020 18:24:15

Springer12 hat geschrieben:Schöne Arbeit ,find ich gut aber es gibt auch im Net schon so was ähnliches als Online Rechner
--> Link


Der o.a. onlinerechner ist aber nur für Überhang Gewichte.
Bei meinem Rechner kann ich beliebige Gewichte an beliebige Stellen platzieren.
In meinem Beispiel verringere ich z.B. das Wasser von 100 auf 20 und sehe um wie viel VA und HA erleichtert werden.

dedu244 am 02 Jan 2020 18:30:49

Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten auf mein Lastumverteilungsproblem.
Die Berechnungen für eine Zulastung am Überhang leuchten mir auch alle ein, aber mich interessiert eigentlich, was passiert, wenn ich die Vorderachse entlaste.

Kernaussage der vorgestellten Berechnungen für mich ist: Eine zusätzliche Belastung der Hinterachse sorgt immer auch für eine Entlastung der Vorderachse.
Darf ich dann tatsächlich umgekehrt schließen, dass eine Entlastung der Vorderachse immer auch zu einer Belastung der Hinterachse führt?

Dann muss doch bei ungünstiger Verteilung der Lasten der Fall eintreten können, dass die Hinterachslast trotz geringerer Gesamtlast steigt, wenn die Vorderachse entlastet wird (entweder Tank leer oder der Fahrradanhänger aus dem Alkoven bleibt zu Hause oder im T3 fahre ich mal ohne Beifahrer los), sprich:
Ich habe z.B. ursprünglich vorn 1500kg auf der Achse, hinten 2000kg, Gesamtlast 3500kg, im vorderen Fahrzeugbereich gehen dann 80kg ab, Gesamtlast dann 3420kg, gäbe es eine Chance/Gefahr auf eine Verteilung z.B. vorn 1400kg und hinten 2020kg ?!
Ist das -wenn auch recht theoretisch- so möglich oder geht allenfalls auch hinten immer weniger als vorher (also z.B. nur 1440kg vorn und hinten 1980kg)?

Ät Bodimobil: Kannst Du mir den Link auch schicken? Ich probiere dann mal, ob das mein Problem klärt! Oder sitzen da die Lasten auch nur im Hinterachsbereich?

Grüße
Frank

Bodimobil am 02 Jan 2020 18:46:01

link ist unterwegs
So?
Annahme: Radstand 4m und der Fahrer sitzt 3,5m vor der Hinterachse
Berechnung - der Fahrer steigt aus :)


Erklärung: Immer wenn etwas zwischen den Achsen weggenommen wird erniedrigen sich beide Achslasten - die eine mehr die andere weniger, je nach Abstand.

Springer12 am 02 Jan 2020 19:20:17

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Ok,aber verstehe ich den Rechner noch nicht so recht.
Wie stelle ich das einzelne Gewicht rein z.b.aus der Heckgarage alles zusammen oder einzelne Sachen und in der Tabelle wo??
L1 zwischen den Achsen ok,L2 hinter der Achse ? L3 Garage?
Aber der Überhang spielt ja auch eine Rolle.

Bodimobil am 02 Jan 2020 19:38:36

L1 bis L8 können beliebig eingestellt werden. L1 bis L3 sind nur Beispiele.
Alles was vor der Hinterachse liegt wird mit positivem Abstand eingetragen. Alles was hinter der Hinterachse liegt wird mit negativem Abstand eingetragen.
Gruß Andreas

Springer12 am 02 Jan 2020 19:43:34

OK, nun alles klar.
Bitte um link per PN, Danke.

Bodimobil am 02 Jan 2020 20:14:26

Hier der Link zur Excel Tabelle - für alle!
--> Link
Bei mir funktioniert das jetzt auch auf dem Android Handy

Gruß Andreas

Springer12 am 02 Jan 2020 20:39:07

Hallo,

habe gesteste ist sehr Gut,aber würde gerne erweitern bis L8 reicht mir nicht ,bin leider kein Exelexperte :-(
ist dies möglich wenn ja wie .
Auch gerne per PN.

mv4 am 02 Jan 2020 20:44:38

Andreas ....Danke für den Link! Da kann man auch Mal positiv geben. :ja:

bigben24 am 02 Jan 2020 21:05:39

dedu244 hat geschrieben:Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten auf mein Lastumverteilungsproblem.
Die Berechnungen für eine Zulastung am Überhang leuchten mir auch alle ein, aber mich interessiert eigentlich, was passiert, wenn ich die Vorderachse entlaste.

Wie entlaste? Nimmst Du etwas aus dem Fahrzeug raus? Dann ja und je nach Position zwischen VA und HA werden beide anteilig entlastet.

dedu244 hat geschrieben:Kernaussage der vorgestellten Berechnungen für mich ist: Eine zusätzliche Belastung der Hinterachse sorgt immer auch für eine Entlastung der Vorderachse.
Darf ich dann tatsächlich umgekehrt schließen, dass eine Entlastung der Vorderachse immer auch zu einer Belastung der Hinterachse führt?

sh. oben nur wenn Du etwas rausnimmst, Nein, eine Entlastung der VA in Verbindung mit einer Lasterhöhung der HA tritt nur dann ein, wenn Du eine Last hinter der HA, also Garage / Radträger, Rollerbühne einbringst. Dann entlastet die Hebelwirkung mit der HA als Gelenklager, entsprechend Deine VA. Die Last, um die der Hebel Deine VA entlastet (z.B. 50kg) gehen 1:1 als zusätzliche Last auf Deine HA.

dedu244 hat geschrieben:Dann muss doch bei ungünstiger Verteilung der Lasten der Fall eintreten können, dass die Hinterachslast trotz geringerer Gesamtlast steigt, wenn die Vorderachse entlastet wird [.....],:


So kann es passieren, stelle Dir mal als Extrem vor, Du packst soviel Last in deine Garage, das über den Hebel die Last Deiner VA = 0 wäre, dann läge das Gesamtgewicht auf der HA.

Nachtrag: Alles was Du zwischen die Achsen packst, verteilt (Lastverteilung) sich, je nach Position auf VA und HA, nur die Überhanglasten bewirken zusätzliche Be- oder Entlastungen (Hebel)

Gruß

dedu244 am 03 Jan 2020 11:06:14

Super, jetzt habe ich es auch begriffen: Ich muss also auf jeden Fall etwas von vor der Vorderachse wegnehmen, damit es zu einer Hinterachsbelastung kommt.

Theoretisch damit möglich, in der Praxis könnte es wohl nur Wohnmobile treffen, wo die Beifahrer vor der Vorderachse sitzen (VW T3?).

Also kann ich mit meinem 244er Ducato meinen kurz hinter der Vorderachse liegenden Tank beruhigt leerfahren und mal meine Beifahrerin als unnützen Ballast :evil: :oops: zu Hause lassen...

Grüße und Danke
Frank

mv4 am 03 Jan 2020 11:30:57

ist dein Beitrag jetzt ironisch gemeint?

ansonsten hast du es noch nicht ganz ....jedes Gewicht verändert die Vorderachslast und auch die Hinterachslast, (das kann sowohl im + und im - Bereich liegen) der Mittelpunkt befindet sich zwischen den Achsen, dort sind es 50 : 50 % , je näher die Einbauten (Gewicht oder auch Last) zu der jeweiligen Achse liegt desto mehr beeinflussen diese die Achslasten der jeweiligen Achse.
Befinden sich die Lasten im Überhang über der jeweiligen Achse, tritt durch das Hebelgesetz eine proportionale Zunahme der Last auf die Achse ein, gleichzeitig bewirkt das eine Entlastung der anderen Achse.

Das Gesamt Gewicht verändert sich aber dadurch nicht

Springer12 am 05 Jan 2020 14:52:20

Hallo Andreas,

Danke das Du mir die Änderung durchgeführt hast.
Habe mein Wagen vermessen so das ich die genauen Daten eintragen kann.
Gewichtstabelle hatte ich ich schon letzte Jahr gemacht so das ich weiss was in den Wagen reinkommt und wiegt.
Die Gewichtsangaben für VA und HA hatte ich schon aus der ersten wiegung und auch das Fahrfertige Gewicht
war vorhanden bin vor der abfahrt auf die Waage gefahren.
Nun füllte ich die Tabelle aus und es erfolgte ein erstaunen von mir die Gewichtsangabe aus der Tabelle unterschieden sich um 40 kg Plus.
Bin aber mit Ergebniss zufrieden lieber etwas mehr als zu wenig.

Super Arbeit von Dir :daumen2: :daumen2:

Bodimobil am 05 Jan 2020 16:02:28

Verstehe ich das richtig? Du hast 40kg Unterschied zwischen den errechneten und den gewogenen Achslasten?
Das ist bei 40 eingegebenen Einzelwerten doch gar nicht so schlecht. Ich frage mich wie du die auf den Zentimeter genau ausmessen konntest. Da sehe ich die größte Abweichung. Oder hast du eine Abweichung beim Gesamtgewicht? Dann hast du die Einzelteile nicht richtig gewogen bzw. die Fahrzeugwaage hat entsprechende Ungenauigkeiten. Das wäre bei diesen Größenordnungen aber alles noch im Rahmen.

Gedacht war meine Tabelle eigentlich um festzustellen wie sich das auf die Achslasten auswirkt wenn ich Wasser ablasse, das Mopped zu Hause lasse oder die Frau von der Hecksitzgruppe auf den Beifahrersitz hole. :lol: Hat eigentlich nichts mit der 3,5t Problematik zu tun.
Gruß Andreas

Russel am 05 Jan 2020 17:06:56

Wenn ich vor dem Urlaub alles abwiege soll, Getränke und sonstiges aufs Gramm mitnehme, dann die Achslasten wiege, alles in eine Tabelle eintragen, umladen bis es passt, kontroll-wiegen, evtl. losfahren wenn ich vorher auf Toilette war, bzw. das gleiche wiegen wie vorher. Die Flasche Wasser für die fahrt muss evtl. genau auf die Achse und bei der Heimreise stimmt es nicht mehr weil ich die Tanks leer habe und nicht mehr so geladen habe wie vorher.

Ist doch nicht ernst, bzw. macht ihr das wirklich?

ecki1962 am 05 Jan 2020 17:12:52

rolfblock hat geschrieben:Das geht problemlos; aber

ohne:

Boot
Fahrräder
Surfbrett
Taucherflaschen
Weineinkauf im Urlaubsland
Wasser von Zuhause mitnehmen, also kein Duschen unterwegs
Kein Bier mitnehmen
Keine 2. Garnitur Bettwäsche
Keine Markise, Satellitenschüssel, Klimaanlage

usw......

Also ein Womo ohne alles was ein Auto zum Womo macht.


Wobei das tonnenweise mitnehmen von Bier und Mineralwasser von zuhause m.E. Unsinn ist. Außer in der Wüste gibt's das überall zu kaufen. Und wer unbedingt sein heimisches Bier haben muss, ist vielleicht nicht geeignet zum Reisen.

rkopka am 05 Jan 2020 17:35:41

Russel hat geschrieben:Wenn ich vor dem Urlaub alles abwiege soll, Getränke und sonstiges aufs Gramm mitnehme, dann die Achslasten wiege, alles in eine Tabelle eintragen, umladen bis es passt, kontroll-wiegen, evtl. losfahren wenn ich vorher auf Toilette war, bzw. das gleiche wiegen wie vorher.
...
Ist doch nicht ernst, bzw. macht ihr das wirklich?

Ich habe keine Probleme mit den Achslasten, aber vor dem Urlaub wird geschaut, was mitkommt an besonderen Sachen, die normalen sind schon in der Tabelle. Oder ob ich jemanden mitnehme. Und dann reagiere ich auf das Ergebnis des Excel Sheets, indem ich vielleicht etwas weglasse, das nicht unbedingt sein muß oder die Tanks nicht so voll mache, wenn es knapp sein sollte. Natürlich geht es hier nicht um ein einziges kg, so genau wird man nie werden. Aber wenn das Ergebnis 200kg über dem Limit sein sollte, muß man wohl noch mal umräumen. Wer das nicht will, braucht eine gefüllte Geldbörse(für die Spenden an den Staat) oder ein größeres Womo (mit dem richtigen FS). Wobei da die Börse auch nicht schaden kann.

RK

Russel am 05 Jan 2020 17:46:24

Naja, bei uns sind die Basics immer drinnen.
Geladen wird nur: Verpflegung, Klamotten und Frischwasser.

Im Winter kommen die Fahrräder raus, ansonsten bewegt sich da nicht viel.

Bier nehm ich schon mal gerne eine Kiste mit, ist manchmal nicht so einfach mit dem Fahrrad Getränke zu holen und ich will nicht sofort einkaufen wenn ich am Ziel bin.

Russel am 05 Jan 2020 18:17:57

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.




Ich kenne dein Reiseverhalten nicht, meins ist oft spontan ins blaue, ohne Ziel loszufahren. Von daher sind für mindestens 3 Tage Proviant (auch Bier) und Frischwasser an Bord. Wenn ich Zeit und Lust habe gehts auch mal einkaufen, aber keine Getränke(außer Wein).
Wenns auf einen Campingplatz geht wird evtl. weniger mitgenommen, trotzdem will ich nicht mit dem Fahrrad erstmal 2 Kisten Getränke und Proviant organisieren und die Supermärkte abklappern , dafür ist mir unsere Urlaubszeit zu schade.

Was heimisches Bier mit Reisen zu tun hat musst du mir erklären?
Hab sogar mein heimisches Bett und WC dabei.

Mann am 05 Jan 2020 18:42:01

ecki1962 hat geschrieben:
Wobei das tonnenweise mitnehmen von Bier und Mineralwasser von zuhause m.E. Unsinn ist. Außer in der Wüste gibt's das überall zu kaufen. Und wer unbedingt sein heimisches Bier haben muss, ist vielleicht nicht geeignet zum Reisen.


das sind genau die Argumentationen von denen die genau das auf Grund der Gewichtsproblematik nicht können, ich hatte hier auch schon in diesem Zusammenhang gelesen das man keine 150l Wasser mit sich rumfahren muss, ein anderer war stolz auf seinen 60l Dieseltank, da er eh jeden Tag Tanken fährt. Und so bastelt sich jeder seine Welt zusammen bis es passt.
Ich für mich bin froh das ich was mitnehmen kann, lieber man hat als man hätte und muss nicht als erstes in irgendwelche Supermärkte, kann das ganze lange WE duschen ohne mich an irgendwelchen zweifelhaften Sanitärsäulen rumärgern zu müssen, usw.usw., für mich alles Komfortmerkmale nicht rechnen zu müssen, ob oder ob nicht.
Aber auch hier gilt natürlich jeder wie er möchte, ich muss dafür bald jedes Jahr zum TÜV, aber das ist es mir wert.

Russel am 05 Jan 2020 19:07:21

Mann: sehr gut beschrieben.

Ich komme ja von den max. 3,5 Tonnen und will nicht mehr zurück, die Mehrkosten, Maut, TüV usw. sind mir der Komfort und die Gelassenheit wert.
Ja, ist leicht reden da ich noch den alten FS habe, wenn das nicht wäre wüsste ich vermutlich auch nicht wie sich mehr als 3,5 t anfühlen.

Ist hier jemand der auf < 3,5 t zurück gewechselt hat?

Trashy am 05 Jan 2020 19:20:05

ecki1962 hat geschrieben:
Wobei das tonnenweise mitnehmen von Bier und Mineralwasser von zuhause m.E. Unsinn ist. Außer in der Wüste gibt's das überall zu kaufen. Und wer unbedingt sein heimisches Bier haben muss, ist vielleicht nicht geeignet zum Reisen.


Wenn ich teilweise sehe wieviel "Schluck" in die Fahrzeuge geladen und dann auf den Stellplätzen verkostet wird so leisten einige auf jeden Fall einen tollen Beitrag zur Wirtschaft.

ecki1962 am 05 Jan 2020 19:29:58

Trashy hat geschrieben:
Wenn ich teilweise sehe wieviel "Schluck" in die Fahrzeuge geladen und dann auf den Stellplätzen verkostet wird so leisten einige auf jeden Fall einen tollen Beitrag zur Wirtschaft.


Oder gegen die Wirtschaft.

In einem anderen Forum hat einer mal seine Zuladung gerechnet, es stand ein ganz normaler Urlaub im näheren europäischen Bereich an. Da mussten in einen kleinen Kastenwagen 36L Mineralwasser und Lebensmittel für 14 Tage rein :-). Das Ganze bekommt man doch +/- preisgleich in ganz Europa

drkklaus am 05 Jan 2020 19:43:28

Hallo an Alle,
gesundes Neues Jahr, viel Gesundheit und Reisefreude.
Hier mal etwas zum Thema:
--> Link
Mit unserem Bürstner Travel Van 690, zwei Personen, 2 E-Bikes, Markiese, Sat, Vollluftfederung, Campingzubehör und sonstiger, notwendiger Ausstattung
kommen wir genau hin.
Grüße aus Oberschlesien

rkopka am 05 Jan 2020 19:43:57

Russel hat geschrieben:Wenns auf einen Campingplatz geht wird evtl. weniger mitgenommen, trotzdem will ich nicht mit dem Fahrrad erstmal 2 Kisten Getränke und Proviant organisieren und die Supermärkte abklappern , dafür ist mir unsere Urlaubszeit zu schade.

Zu wievielt seid ihr denn unterwegs, daß man für ein WE kistenweise Getränke braucht ? Bei mir ist immer kurz vor dem Wegfahren ein Supermarktbesuch angesagt, wenn die Zeit nicht paßt auch am Vortag. Allein schon um möglichst frisches Brot, Milch und O-Saft für die Anreise zu haben. Vielleicht noch etwas Grillfleisch für den Fall der Fälle. Dann noch einige Flaschen für die Reise, wenn die nicht sowieso schon im Womo lagern. Alles andere unterwegs. Wenn ich auf der AB unterwegs bin, muß ich halt mal abfahren, sonst kommt man doch immer wieder an einem Supermarkt vorbei. Mehr Vorräte brauche ich nur, wenn es zu einer Veranstaltung geht, wo ich einige Tage fix stehe. Andererseits gibts dort meistens Verpflegung, also eigentlich noch weniger nötig.

RK

Jobelix am 05 Jan 2020 19:45:37

Und da wundert ihr euch über die Vorurteile vom faulen, im Liegestuhl dahin dümpelnden Campern unter ihrer Markise...? :wink:

Ich lese nur noch (Achtung überspitzt!!!) :D
- dazu bin ich zu bequem
- keine Lust einzukaufen
- ich möchte immer das machen was ich will -wann ich will
- ich will immer alles dabei haben
- ich will nicht mit dem Fahrrad einkaufen
- Urlaub kann nur angenehm sein, wenn man min. 1 Tonne Plunder dabei hat
und natürlich:
- rechnen ist mir zu stressig
- ich will nicht darüber nachdenken

Ergo: Wer nicht von von seine Gewohnheiten ablassen ,"schwere" Hobbys hat, sehr viel Platz benötigt, zu bequem ist, nicht rechnen, lesen (vor allem vor dem Kauf) und/oder denken möchte, muss halt zahlen und sich ein entsprechendes Womo kaufen/umrüsten. Es sei ihm gegönnt :D

Ein Zwei-Personen-Womo mit vielen Annehmlichkeiten <3,5t zu erwerben und es auch "artgerecht" zu bewegen ist allerdings kein Hexenwerk.

Labrador am 05 Jan 2020 19:54:26

Mann hat geschrieben:.... lieber man hat als man hätte und muss nicht als erstes in irgendwelche Supermärkte, kann das ganze lange WE duschen ohne mich an irgendwelchen zweifelhaften Sanitärsäulen rumärgern zu müssen.......


Das brauchst du auch bei < 3,5 t nicht. Aber auch 110 Liter Frischwasser (so groß ist mein Frischwassertank) reichen bei einem langem Wochenende mit 4 Tagen nicht für täglich duschen. Also an die V+E Station wirst du so oder so müssen ;)

Rockerbox am 05 Jan 2020 19:55:19

Jobelix hat geschrieben:
Ein Zwei-Personen-Womo mit vielen Annehmlichkeiten <3,5t zu erwerben und es auch "artgerecht" zu bewegen ist allerdings kein Hexenwerk.


Der Satz ist richtig gut!! :ja:
Und er stimmt ganz einfach.

Tinduck am 05 Jan 2020 20:41:16

Jobelix hat geschrieben:Ergo: Wer nicht von von seine Gewohnheiten ablassen ,"schwere" Hobbys hat, sehr viel Platz benötigt, zu bequem ist, nicht rechnen, lesen (vor allem vor dem Kauf) und/oder denken möchte, muss halt zahlen und sich ein entsprechendes Womo kaufen/umrüsten. Es sei ihm gegönnt :D


Ja, nur fahren halt nicht alle mit 2 Personen.

Ein 5-Personen-Womo unter 3,5 Tonnen zu betreiben, geht nur mit extrem niedrigem Leergewicht und Badeurlaub ohne Vorräte. Und wenn man einmal über 3,5 Tonnen ist, hat man ja bis 7,5 Tonnen Raum, um sein Fahrzeug auszusuchen und auszustatten.

Und wenn man so nen schönen 7,5-Meter-TI mit allem Gedöns kauft, der leer schon 3,4 Tonnen wiegt, wirds auch mit 2 Personen nix.

bis denn,

Uwe

wolfherm am 05 Jan 2020 20:49:37

Uwe,

das wissen wir ja jetzt dank deiner ständigen Hinweise zur Genüge. Ich möchte aber dich und die anderen noch einmal an den Eingangsbeitrag erinnern: --> Link

Der TE fragt für 2 Personen nach.

PS Uwe: Die meisten 7,5 Tonnen Mobile haben ebenso Gewichtsprobleme, die mit den 3,5 Tonnen Mobilen vergleichbar sind. Da handelt es sich nämlich oft um abgelastete 8,8 Tonner.

Tinduck am 05 Jan 2020 21:02:28

O Wolfgang, Quell der Weisheit, das ist mir bekannt. Aber von 3,5 bis 7,5 ist ja noch ein wenig Raum.

Hier wird nur immer so schön pauschalisiert, da konnte ich nicht widerstehen.

Untertänigste Grüße,

Uwe.

Bodimobil am 05 Jan 2020 21:18:02

Ich habe zwar 3,85t, aber für mich ist das Thema trotzdem interessant, da ich nicht viel mehr Zuladung habe wie die meisten 3,5 Tonner. Wenn ich meine Stauräume voll mache bin ich bei 4,5t - mindestens!
Gruß Andreas

wolfherm am 05 Jan 2020 21:57:12

Moderation:Leute, hier geht es um die Frage eines Users, der ein Mobil erwerben will. Schaut noch einmal genau nach, wie der Titel des Forums ist. Die letzten Beiträge haben mit der Eingangsfrage nur noch sehr wenig zu tun. Bitte bleibt bei der Fragestellung. Auch die, die immer reflexartig antworten. Vielen Dank.


DonCarlos1962 am 06 Jan 2020 00:57:24

Wir kommen gerade von der Vorbesprechung mit dem Schwager/Schwägerin für unsere Frankreichrundreise in diesem Sommer.
(Vorfreude ist die schöneste Freude.)

Sie fahren mit dem 6,5 Tonner Concorde und wir mit unserem "Kleinwagen". Jeder wird auf seine Art zufriedengestellt!

Da beide Fahrzeuge nur mit je 2 Personen unterwegs sind, haben wir den gleichen Urlaub auf unterschiedliche Art.
Die Concordefahrer haben etwas mehr Platz (1m länger) und Komfort. Wir dagegen die Leichtigkeit eines Transporters.
Sie haben mehr Zuladung, wir keine Probleme auch durch kleine französische Dörfer zu fahren, die für Fahrzeuge >3,5to gesperrt sind.

Tatsächlich machen wir den gleichen Urlaub mit unserem WoMo <3,5To mit der gleichen Freude, ohne Verzicht auf etwas Wesentliches.
Ja, wir müssen öfter tanken fahren, weil unsere Reichweite auf ~600Km begrenzt ist. Auch unseren Wassertank machen wir unterwegs nicht ganz voll und vor Abfahrt vom Stellplatz entsorgen wir schnell, zumindest jeden zweiten, dritten Tag.

Wir kaufen auch nicht für drei Wochen Lebensmittel ein, bevor wir nach Frankreich starten.
Da gibt es so schöne Märkte und Geschäfte, da bekommen wir alles zu kaufen, was wir brauchen.
Dort schmeckt das Brot, die Wurst, der Käse und der Wein/Bier vielleicht etwas anders als Zuhause. Aber genau das ist für uns der Sinn in ein anderes Land zu fahren. Neues kennenlernen.

Wir haben unsere E-Klappbikes, 320Wp Solar, 120Ah LiFePo4 Akku, Sat und TV (was voraussichtlich gar nicht genutzt wird) und so vieles, vieles andere dabei. Aber überladen sind wir trotz des Hubbettes nicht.
Allerdings verzichten wir auf das Reserverad und vertrauen auf das Reifenreparaturset und den ADAC. Ein Risiko, das wir eingehen müssen.

Vielleicht ist unser WoMo außergewöhnlich leicht?


LG Carsten

Jobelix am 06 Jan 2020 01:49:10

Toll beschrieben und gutes Beispiel, Carsten!
Genau so ist es. Jeder hat andere Bedürfnisse und wir sollten alle nicht missionieren, sondern die Ansprüche und Gewohnheiten des Anderen respektieren. Wobei ich das "nicht nachdenken wollen"... aber lassen wir das... :D

at uwe
Ich schätze Dein Fachwissen, aber es geht in dem Thread immer noch um ein 2 Personen Wohnmobil (wer lesen kann ...) - da brauchst du Wolfgang nicht der sarkastischen Form zurechtzuweisen.

Russel am 06 Jan 2020 10:15:58

Also TE, wie schon beschrieben ging es mit unserem Carado t 449 mit 2 Personen und < 3,5 T. Du musst halt extrem aufs Gewicht achten und planen was mitkommt. Obwohl 300 - 400 KG Zuladung schon einiges ist.

Angenehmer ist es aber jetzt mit > 3,5 T.

Wenn es nicht gehen würde wären alle 3,5 T wohl nur für Alleinreisende ohne Zubehör.

Rollator am 06 Jan 2020 11:30:40

Unser Dethleffs Trend 7057 EB
inkl.
- Markise
- Hubbett
- Automatik Getriebe
- Frau
- 1 Alu Gasflasche voll
- Wassertank Leer
- 90l Dieseltank voll
- Fahrradträger auf dem Heck

Wurde gleich nach der Übergabe gewogen und hatte folgende Werte:

Vorderachse 1540
Hinterachse 1560
Gesamt 3100 kg

Ich denke, das müsste grob gesehen reichen. Und wie gesagt, das ist ein Fahrzeug in der knapp 7,5m Klasse.

Kochgeschirr 3
Geschirr 5
Gläser Tassen 2
Besteck 2
Teppiche 5
Badezimmer 3
Handtücher und Spültücher 3
Bettwäsche 10
Gesamt 33


2x Fahrrad 60
Grill 15
Gesamt 75


Elektrosachen Notebook etc 15
Kleidung 30
Schuhe 5
Bücher 2
Kühlschrank 15
Konserven 5
Gesamt 72

1x 11Kg Gas Alu 17
Kabel 25m 8
Elektro Adapter 3
Wasserschlauch + Zubehör 8
Werkzeug 20
Auffahrkeile 5
Warndreieck etc 2
Gesamt 63

3100
33
75
72
63
Gesamt: 3343

Bleibt noch Luft für meine Wenigkeit und etwas Reisewasser.

Wird zwar alles etwas knapp, aber einen Grund aufzulasten und die ganzen Einschränkungen hinzunehmen sehe ich ehrlich gesagt nicht.

morpheus22 am 09 Jan 2020 11:46:40

Hallo Rollator,

sind die 3.343 kg inkl. Personen gewogen?

EDIT: Ach ich sehe gerade inkl. Frau. :D

D.h. das Fahrergewicht + Wasser kommt noch dazu?

VG, Matze

Springer12 am 09 Jan 2020 12:08:20

Sind die 3.343 kg ein Ergebnis vom wiegen?
Wenn nicht wirst sehen beim nächsten wiegen was so aus 70 kg in der Heck Garage geworden sind.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Frankia A650BD gegen Eura Activa One 650 VB eintauschen?
Kaufberatung Rimor BJ 1999
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt