aqua
hubstuetzen

Bürstner a535 - Mit kleinem Wasserschaden- Ja nein?


Chaospapi am 30 Dez 2019 15:59:57

Hallo zusammen,

ich würde mich über schnelle Hilfe freuen. Wir als kleine Familie (2 Kinder, 0,5J &3 J) suchen für unsere 2-monatige Tour im Frühsommer ein Wohnmobil.
Wir sind derzeit in einem letzten Schritt mit einem Verkäufer - aber es gibt wie immer einen Haken.
<a href="https://www.wohnmobilforum.de"><img src="https://www.wohnmobilforum.de/bilderdienst/wohnmobile/Wasserschade-a535-heckklappe_116949_22bd.jpeg" alt="" /></a>



Kurz die Rahmendaten:
Bürstner A535 aktive, ohne Doppelboden, mit verstärktem Fahrwerk für montierbare AHK, BJ 1998, 89.000 km.
2.Hand, seit 15 Jahren in Händen des derzeitigen Besitzers, stand seitdem immer in der beheizten Garage. wurde die letzten 9 Jahre, außer zum TÜV, kaum bewegt.
86KW, Fiat Ducato. Gepflegt und alle TÜV Berichte ordentlich.
4er Sitzgruppe und Doppelbett. separate Dusche. Panoramadach, Dach oben aluminiumverstärkt für Boxen o.Ä., kein Solar.
Sat Anlage aufm Dach, neuer Kühlschrank, funktioniert innen alles.
Probefahrt war gut, kein Klappern, bissl viel "Rauch" zu Beginn, aber das führe ich aufs lange Stehen zurück.
Verkaufspreis 15T€, unverhandelt, aber da geht nicht viel. Der Verkäufer trennt sich nicht aus Geldnot, sondern weil seine Frau einfach nicht mehr mit dem Wohnmobil fahren will - und weitere Interessenten stehen bereit. Wagen ist eine Woche für mich reserviert. Das ist alles glaubhaft und der Verkäufer auch absolut vertrauenswürdig.

Nun mein Bauchschmerz:
Siehe Fotos
Hinten in der kleinen Heckgarage hat der Wagen einen Wasserschaden, also nicht am Unterboden, sondern oben. Er ist leicht morsch, so dass die Schraube, die die Heckklappe trägt, ausgerissen ist. In der Bordwand ist eine leichte Wölbung und Veränderung der Oberfläche zu erkennen. Feucht ist da aber nichts mehr, das ist alles staubtrocken, der Wagen steht überdacht. Das Wasser dürfte über die fehlende Dichtung der Heckklappe eingetreten sein. Aber wenn es regnet, dürfte das wieder nass werden (Analyse woher das kommt, müsste gemacht werden) Der Verkäufer kannte den Schaden (glaubhaft) nicht, aber fand ihn naturgemäß nicht so "tragisch".
(Ohne den Wasserschade würde ich sofort zuschlagen.)

Nachdem aktuell alles in Betriebsferien ist, bekomme ich aktuell keine Fachmeinung - muss mich ab bis zum 05.01. Daher die Frage ans Forum:

Gefühlt ist der Wagen aktuell recht günstig, wenn ich die Preise vergleiche. Ein ähnliches Modell ging kürzlich für 17.500 € weg. Aber diesen Wasserschaden sollte man reparieren, oder? Würdet ihr die Finger davon lassen, oder kann ich das wagen und reparieren lassen? Soll ich im Preis nochmal verhandeln - bzw welche Ratschläge gebt ihr mir?

Anzeige vom Forum


DirksBiMo am 30 Dez 2019 16:12:52

Moin,
das ist nix kleines, die Wand und den Boden würd ich vorher mal richtig nachsehen lassen.
Das Forum hier ist voll von diesen "kleinen Wassersüchäden"
Freunde von uns haben lange Zeit so eine Bürstner Holzbude gehabt......der "kleine Wasserschaden" den der hatte waren dann € 8 tsd. zzgl. unzählige Stunden Eigenleistung.
Ich würde so ein Teil ohne Fachgerechte Prüfung nicht kaufen.
Gruß
Dirk

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gotthilf am 30 Dez 2019 16:29:21

Das sehe ich auch nur von aussen als „kleinen“ Wasserschaden.
Bei diesen Bürstnern würde ich auch mal die untere Heckkante und die Radkästen prüfen.
G.G.

Anzeige vom Forum


mowgli am 30 Dez 2019 17:48:46

Ich würde nie ein Fahrzeug mit sichtbarem Wasserschaden kaufen. Ist wie bei einem Eisberg, du siehst nur die Spitze. Bei meinem Alkofen nur ein Kleiner Feck, ca 10cm². Mußte ca 2m² entkernen und neu aufbauen.

schnecke0815 am 30 Dez 2019 17:56:54

Chaospapi hat geschrieben:....und weitere Interessenten stehen bereit. Wagen ist eine Woche für mich reserviert.


Mein Rat - warte 2 Wochen und wenn dann trotz weiterer Interessenten noch keiner gekauft hat fahre mit ihm in eine von
dir ausgesuchte Fachwerkstatt und lass das Fahrzeug begutachten oder biete 1/3 weniger.

Wenn du machen läßt unterschätze keinesfalls die auf dich zukommenden Kosten.

rolf51 am 30 Dez 2019 17:57:07

Hallo,
wenn Du Handwerklich begabt bist und dir eine Restauration zutraust dann für 13000€, oder er soll den Schaden fachmännisch reparieren lassen.
Ansonsten Finger weg.

schneggenhaus am 30 Dez 2019 18:23:27

ich würde den auf keinen Fall kaufen !!!

kapewo am 30 Dez 2019 18:43:28

Das Wasser kann doch auch in der Rückwand sitzen und über das Küchenfenster oder den Fahrradträger in die Wand gekommen sein. Unten )also an der Oberkante der Klappe) staut es sich dann und die Wand quillt auf. Ich denke die weiße Sika- oder Dekalinabdichtung sind auch nicht original, oder?
Sieht man schlecht auf dem Bild.

JoFoe am 30 Dez 2019 18:47:38

Moin,
wenn das auf dem Bild oben ist, dann stellt sich doch eine Frage? Wo kommt es her? Muss ja durch die Wand von oben eingedrungen sein.
Folglich wird auch die Wand da drüber, wenn auch nicht von innen sichtbar nass sein. Oder zumindest gewesen sein.
Wenn du selber so etwas nicht richten kannst Finger weg. Wie die anderen schon geschrieben haben kann es durchaus ein teurer Spaß werden.

klaus1968peter am 30 Dez 2019 18:53:29

Wenn der 9 Jahre in einer beheizten Garage gestanden hat, hätte ich auch sehr viel Bedenken
ob er überhaupt noch dicht ist.
Meiner Meinung nach müßte der auch erst einmal richtig eingeregnet
werden und dann noch eine Feuchtigkeitsmessung bekommen.
Es bringt das schönste Fahrzeug nichts wenns am Dach undicht ist.

Also mit entsprechender Vorsicht dran gehen.

Tinduck am 30 Dez 2019 19:58:57

Der hat neu keine 40.000 Euro gekostet, der Preis ist deutlich zu hoch für ein über 20 Jahre altes Fahrzeug.

Wir hatten einen 2003 er Bürstner A530 Active, der im Alter von 2 Jahren schon Feuchtigkeitsschäden von unten hatte (Trittstufe, Boden hinter den Hinterrädern). So ein Mobil würde ich 20 Jahre alt nicht kaufen.

bis denn,

Uwe

Zilli am 30 Dez 2019 20:56:19

Hallo,
Prinzipiell ist nichts unmöglich man kann fast alles reparieren ABER die Stelle im Boden mit Anschluss an die Außenwand wo du von innen und außen ran musst könnte nicht blöder sein.
Ich arbeite in einem Fahrzeugbaubetrieb und weiss von was ich da rede.

Für mich persönlich wäre das auch nicht über den Preis zu machen weil da so viel Arbeit drin steckt das wieder zu richten, ich vermute das in dem Bereich im Heck Küche und Bad verbaut sind was natürlich erstmal raus müsste um gescheit arbeiten zu können.

Lass dich nicht vom Preis locken und such weiter.

Gruß vom Zilli

Torsti5 am 30 Dez 2019 21:01:53

Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit kein kleiner sondern ein massiver Wasserschaden. Boden und Wand nass = aufwändige Reparatur bzw. in aller Regel etliche tausend Euro.

Finger weg lassen. Schade für die Kohle.

heinhein am 30 Dez 2019 21:02:47

Mein Rat: Wenn du keine eigene geheizte Halle und viel Zeit zum Reparieren zuzüglich das nötige handwerkliche Geschick hast, Finger weg!!!
Ich habe das bei einem LMC aus dem gleichen Bj hinter mir. Sah eigentlich ganz harmlos aus, darunter war ein 2qm großer Schimmelpilz. Wir haben dann den halben Wagen auseinandernehmen müssen, um das wieder stabil zusammenzubekommen.
Das Problem ist, wenn du das aufmachst und dann den Schaden genau kennst, hast du es erst mal mit einer wahnsinnigen Wertminderung zu tun. Solange, bis du das fertig hast.

Sonst schlage doch dem Verkäufer vor, erst mal alles aufzumachen und dann den Preis festzulegen.
Da komm dann nämlich was völlig anderes raus als 15000.

Gruß und viel Erfolg
Heini

DoReNo am 30 Dez 2019 21:27:08

Hallo
Wir haben beim Kauf nur gesehen dass Fahrertüre etwas hängt. Aussage Verkäufer.....“muss man neu einstellen“.
3Tage nach Kauf beim “Einstellen“ Wasserschaden gefunden. War nichts zu sehen gewesen von aussen oder innen. Schaden trotz Mithilfe in Werkstatt 4000 Euro.
Wenn ich mir Ihr Foto anschaue würde ich, wären Sie mein Sohn, sagen: Finger weg!!!!!
Schauen Sich sich lieber woanders um. Der Preis wäre sogar ohne Wasserschaden nicht günstig.
Viele Grüße
Renate Katharina

Chaospapi am 30 Dez 2019 22:51:28

So liebe Forenmitglieder,

danke für Euren überwältigenden einheitlichen und sehr schnellen Rat. Das war überzeugend :D - Echt Wahnsinn, danke!
Nach dem Urteil kann man das Ding tatsächlich nicht mehr kaufen - und ich bin sehr froh, dass ich mir die Mühe gemacht habe, hier mal nach Rat zu suchen.
Zum Glück hatte ich vorher im Forum schon einiges zu Wasserschäden am Bürstner A535 gelesen, nur deswegen hatte ich die Klappe genau inspiziert. Top und vielen lieben Dank - auch wenn das ein bitteres Urteil ist für ne 6 Stunden Fahrt mit unserem kleinen Racker... Aber besser so!

Wenn ich aber hier schon so viel Feedback bekomme, bitte ich noch um eine Einschätzung:
Bin heute über ein anderes attraktives Wohnmobil gestolpert:

Fiat Ducato, Baujahr 2002, Dethleffs Esprit-Modell:Typ A5880
knapp 100.000km, 122 PS.
solide ausgebaut, sieht - auf den Bildern - sehr gut gepflegt aus, Solar aufm Dach, TV Sat ohne Aufbau, mit 3er Fahrradträger, Trigas Alarm, voll funktionabel, keine Klimaanlage. TV Sat ohne Aufbau, 4. Hand.
ist eben wieder mit Stockbetten und ähnlich alt. ABER: Preisliche Vorstellung des Verkäufers ist 22.000 VB - war sehr nett ebenfalls, ist preislich bereit noch 1000 € nachzulassen. Haltet ihr das bzgl der generellen Rahmendaten für einen vertretbaren Preis oder aus Eurer Sicht überzogen?

VG und guten Rutsch

sternezaehler am 30 Dez 2019 22:59:09

Finger weg von diesem „Wasserschloss“! Selbst die Aluaussenhaut wellt sich schon.
Jürgen

schnecke0815 am 31 Dez 2019 07:40:16

Warum schaust du nicht einfach mal in den Anzeigenmarkt des Forums?
Bei 20 Scheinen habe ich z.B. dieses gefunden - --> Link

Ich hätte hier im Forum mehr Vertrauen als bei Wildfremden auch wenn sie noch so nett am Telefon sind.

topolino666 am 31 Dez 2019 09:09:26

... zum Dethleffs bzw. OT:
Wo suchst Du Deine Fahrzeuge?
Ich habe weder in Mobile noch in ebay-KA auf Anhieb "Deinen" Dethleffs gefunden, dafür einige die auf den ersten Blick erheblich (??) günstiger dastehen. :!:

DoReNo am 02 Jan 2020 02:04:27

At Chaospapi
22.000 Euro ist nicht günstig auch 21.000 Euro wären es nicht.
Ohne Feuchtigkeitsmessgerät würden wir garnicht mehr zum Anschauen gehen.
Noch besser...hier im Forum fragen ob einer der netten Forumsmitglieder evtl mitkommt wenn das zu besichtigende Wohnmobil in der Nähe seines Wohnortes steht. Ist immer gut wenn noch jemand dabei ist mit Erfahrung.
Es gibt leider sehr viele “Wasserschlösser“ auf dem Markt und ja, leider, man sieht oft nichts von aussen.
Uns ist es auch passiert und wir sind noch nicht mal Anfänger.
,22.000 Euro möchten Sie doch echt nicht versenken, oder?

Chaospapi am 02 Jan 2020 11:15:58

Hallo miteinander,

danke für die Einschätzung – den Wohnmobilmarkt hier im Forum kannte ich nicht. Ich tümmel mich aktuell vor allem bei Ebay Kleinanzeigen. Auch die Idee, jemanden „mitzunehmen“ kam mir noch gar nicht. Ich hab so oder so das Gefühl, die Wohnmobilcommunity ist sehr besonders: Hilfsbereit, sehr offen. Bin extrem positiv überrascht, wie viel Hilfe man bekommt.
Habt ihr noch andere Empfehlungen, wo sonst Wohnmobile eingestellt werden? Gefühlt lande ich von diversen Foren (Focus o.Ä.) immer wieder bei Ebay KA.

Das Wohnmobil, von dem ich sprach, ist dieses: --> Link
In meinen Augen und nach intensiverer Recherche ist das WoMo trotz guter Pflege 3-4K zu teuer. Ich lass mich da von der „Nettigkeit“ nicht blenden, aber ein solider und angenehmer Verkäufer ist schon wichtig, wenn du nicht so viel

Auch wenn es Offtopic geht (da müsste dann ein Admin sagen, ob ich besser woanders posten soll, da es ja schon noch zum Thread passt):
Was suchen wir:

Ein gebrauchtes Alkoven WoMo, idealerweise mit Stockbett oder hinten breiter Liegefläche (2 Kids, 3,5 und 7 Monate).
Länge max. 6.50m,
ca. 120 PS plus.
Max 3,5t.
Nicht mehr als 150km.
Nicht älter als 25J.
Natürlich gepflegt und alles funktionabel, am besten kein Repararturstau.
Mit 4er Sitzgruppe fest (Also ohne Fahrersitz)
Wunsch nach Solar, grüne Plakette oder aufrüstbar, meine Frau will eine „akzeptable“ Holzoptik
Dusche nicht zwingend nötig, auch Option auf Außendusche.
Investitionsrahmen 15-20 K (zur Not +2K), mit der Option das Mobil nach der 2 monatigen Elternzeit wieder zu verkaufen (kein Muss)

Vielleicht habt ihr ja Tipps, was generelle Modelle anbelangt, nach denen ich schauen könnte. Oder sogar aktuelle Verkaufsangebote.
Hoffe, ich habe nichts vergessen.

Frohes Neues und bleibt gesund!

Tinduck am 02 Jan 2020 11:25:07

Ich sags ja nur ungern, parallel läuft ja schon (wieder) ein 3,5-Tonnen-Thread....

...aber für 2 Monate unterwegs mit 4 Personen (und entsprechender Gepäckmenge bei Kleinkindern) in einem 6,50+ m langen Mobil... das wird sehr knapp mit den 3,5 Tonnen.

Mit einem Mobil, das in die engere Wahl kommt, unbedingt VOR dem Kauf auf eine Waage fahren. Wenn das Leergewicht mit Fahrer drin über 3000-3100 Kg liegt, wird das wahrscheinlich zu eng.

bis denn,

Uwe

Energiemacher am 02 Jan 2020 14:49:26

schnecke0815 hat geschrieben:Warum schaust du nicht einfach mal in den Anzeigenmarkt des Forums?
Bei 20 Scheinen habe ich z.B. dieses gefunden - --> Link

Ich hätte hier im Forum mehr Vertrauen als bei Wildfremden auch wenn sie noch so nett am Telefon sind.



Vertrauen bei einem Mitglied mit 0 Beiträgen hier im Forum? (Also angemeldet um eine Anzeige zu schalten.)
Worauf beruht denn da dein Vertrauen?
Das ist nichts anderes als ein Mobil in einem anderen Anzeigenmarkt zu kaufen!

Diese Empfehlung ist etwas blauäugig und eher irreführend.

DoReNo am 02 Jan 2020 17:05:08

At Chaospapi

..also wenn Sie nach den 2 Monaten Urlaub ans Verkaufen denken wäre eine Kosten/Nutzenrechnung eher angebracht.

Kaufpreis, Steuern, Versicherung abzüglich evtl. niedrigerer Verkaufspreis nach dem Urlaub = Verlust ?

Daneben..
Einfach für 2 Monate mieten und gut ist es. Da sieht man auch ob man Urlaub im Wohnmobil mag.

Für nur 2 Monate wäre mir das zuviel Stress. Und ob Sie das WoMo nach dem Urlaub gut verkaufen können steht in den Sternen.

Ausserhalb der Saison gibt es gute Angebote der Vermieter und Sie fahren ein neues Modell mit der Ausstattung die Sie brauchen.

schnecke0815 am 02 Jan 2020 17:19:13

Energiemacher hat geschrieben:

Vertrauen bei einem Mitglied mit 0 Beiträgen hier im Forum? (Also angemeldet um eine Anzeige zu schalten.)
Worauf beruht denn da dein Vertrauen?
Das ist nichts anderes als ein Mobil in einem anderen Anzeigenmarkt zu kaufen!

Diese Empfehlung ist etwas blauäugig und eher irreführend.


Nun werde mal nicht überpingelig. Es sollte nur ein Beispiel sein ohne das ich den ganzen Anzeigenmarkt nach den passenden
Angeboten durchforste zumal der TE lediglich einen Preisrahmen genannt hatte, weder Kawa, TI, Alkoven oder VI.

Chaospapi hat geschrieben:Hallo miteinander,

danke für die Einschätzung – den Wohnmobilmarkt hier im Forum kannte ich nicht.


Das war das Ziel und wurde mit meinem Beitrag erreicht - setzen 1+

rolf51 am 02 Jan 2020 18:47:16

Hallo,
würde bei der Besichtigung als erstes mal auf eine Waage fahren, 3400kg, kann eng werden.

Gast am 02 Jan 2020 18:59:33

DoReNo hat geschrieben:At Chaospapi


Daneben..
Einfach für 2 Monate mieten und gut ist es. Da sieht man auch ob man Urlaub im Wohnmobil mag.

Ausserhalb der Saison gibt es gute Angebote der Vermieter und Sie fahren ein neues Modell mit der Ausstattung die Sie brauchen.


Hallo,
Ist wohl der beste Weg.

Chaospapi am 03 Jan 2020 01:36:30

Ja - danke für den Hinweis mit dem Gewicht, was mir aber bewusst ist.

Thema kaufen verkaufen: dass ich bzw wir wohnmobil Urlaub mögen wissen wir schon. Wir waren vorletztes Jahr 3 Wochen mit unserer kleinen an der algarve in einem extrem abgeschuchtelten miet-mobil unterwegs (fast kriminell war das vom Ausstattung und Sicherheitsfaktor.

Und ein verlängertes we innerdeutsch. War großartig.

Wenn es finanziell möglich ist, würde ich das WoMo gerne halten, aber da muss der Kaufpreis stimmen und ich die laufenden Kosten über Familie oder Freunde, die es auch mal nutzen wollen, abdecken können. Sonst muss ich eben wieder verkaufen was aber vor Juli wieder gut gehen dürfte

Eine Miete erscheint mit für das was man dann noch zusätzlich ausgibt zu teuer.

Und by the way: ist derzeit nicht gerade nebensaison.

Vg

teuchmc am 03 Jan 2020 05:43:53

Moin! Jetzt habe ich die Geschichte verstanden. Du willst ein Top-Wagen mit allen Sicherheitsgedöns etc. für 0.
Da das wohl eine Illusion ist, sollen dann die Familie und Freunde im "Naja-geht-so"-Mobil die Kosten noch mit tragen.
Die Vermieter ,wo ich mir ein Womo mieten würde, haben keine "Ranzkisten" im Angebot.
Spaß kostet halt.
Sonnigen weiterhin. Uwe

rkopka am 03 Jan 2020 11:00:31

Chaospapi hat geschrieben:Wenn es finanziell möglich ist, würde ich das WoMo gerne halten, aber da muss der Kaufpreis stimmen und ich die laufenden Kosten über Familie oder Freunde, die es auch mal nutzen wollen, abdecken können.

Zu dem Thema gibts schon einige Beiträge. Die wenigsten hier würden ihr Womo verleihen, auch an Familie und Freunde, u.a. wegen des Ärgers, der bei Schäden auftritt. Und damit es sich lohnt, wären die Kosten für die anderen kaum niedriger, als wenn sie direkt mieten und dann ein neues, vermutlich besseres Womo haben.

RK

topolino666 am 03 Jan 2020 11:13:03

.... genau aus dieser "Weitergabe an Feunde" resultiert aber dann DEIN Erlebnis mit dem "abgeranzten Mobil".

Erkundige Dich vorab auch mal nach den Versicherungsprämien für ein "Selbstfahrervermietfahrzeug" evtl. lässt auch das den Traum von der Nullrechnung schon platzen (Finanzamt mal aussen vor);-)

bernie8 am 03 Jan 2020 11:49:55

Hallo,

Also ich kann den Ansatz (kaufen, 2 Monate reisen, verkaufen) gut nachvollziehen.

Wenn ich mal hier unseren örtlichen Vermieter nehme, dann sprechen wir bei
2 Monaten Mietzeit von über 7000,- Euro.
Da könnte man mit dem angedachten Modell günstiger weg kommen.

Problem wird aber vermutlich ein Mobil mit entsprechendem Wiederverkaufswert zu finden
und keine "Torfbude".
Ich hätte Dir wie die Vorschreiber von dem Bürstner auch dringend abgeraten!

Allgemein sind gebrauchte Wohnmobile im Moment stark überteuert!

Wir haben 2010 einen 21 Jahre alten LMC Alkoven für 5.500.- Euro gekauft.
Das WoMo war absolut in Ordnung! Der hätte egal für wieviel wir ihn wieder
verkauft hätten den oben genannten Mietpreis getoppt.
Wir haben den dann 5 Jahre gefahren und dann wieder verkauft. Hätten wir
immer gemietet hätten wir locker 6 mal so viel ausgegeben.
Aber wie gesagt, momentan sieht die Realität anders aus.

teuchmc am 13 Jan 2020 19:30:12

Moin! Im dicken B hat ein Anbieter eine "Mietflatrate" aktuell aufgelegt.
40 Tage alle km frei je nach Kfz von 2680 bis 3480€(inkl.Servicepauschale).
60 Tage( Zusatztag von 60 bis 85€) sind dann je nach Kfz von 3880 bis 5180€.
Nur mal so als Zahlen in den Raum geschmissen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

meier923 am 13 Jan 2020 23:20:23

bernie8 hat geschrieben:Hallo,

Also ich kann den Ansatz (kaufen, 2 Monate reisen, verkaufen) gut nachvollziehen.

..... Hätten wir
immer gemietet hätten wir locker 6 mal so viel ausgegeben.
Aber wie gesagt, momentan sieht die Realität anders aus.


:daumen2: :daumen2:
Genau so sehe ich das auch -> Ich hatte damals eine Torfhütte gekauft , repariert und mit Gewinn wieder verkauft (nach einigen Jahren ) - Mieten war immer zu teuer ...

Anders herum -> 21000 Euro -> wenn es dir Wert ist , gib das Geld aus , das Womo scheint iO. warum nicht ,Wir geben soviel Geöld für irgendeinen Müll aus ...

Man lebt nur einmal und die WoMos sind nur so teuer weil die Leute das Geld bezahlen ...

Kauf es und Lebe :!: :!: :!: -> Das letzte Hemd hat keine Taschen 8)

alf60 am 14 Jan 2020 13:21:55

TEC 620 Rotec, Heckgarage, Festbett, Markise
18.990 € bei Mobile.de


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kastenwagen ohne Hecktüren
Preis fair?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt