aqua
luftfederung

Serienschaltung LiFePo4 zulässig?


mkaleu am 05 Jan 2020 23:03:48

Hallo,

immer wieder lese ich, dass LiFePo4 12V Batterie nicht in Serie geschaltet werden dürfen, finde aber keine Begründung dafür. (z.B. Liontron Serienschaltung auf bspw. 24V nicht möglich) Hat jemand eine Erklärung dafür? Ich würde gern 4 x 12 Volt in Serie (48V 100Ah) für mein E-Auto verwenden und für den Urlaub, wenn ich das Auto nicht mitnehme, die 4 x 12V Parallel (12V 400Ah) im Wohnmobil mitnehmen. Ich kann mir vorstellen, dass die 4 Balancer bei Serienschaltung Probleme machen können, doch dazu könnte man ja auch 4 Ladegeräte a' 12V anschließen. Einzig bei Rückgewinnung von Bremsstrom (Rekuperation)könnte ich mir da ein Problem vorstellen, weil da mit 48Volt geladen wird.

Mike


gespeert am 05 Jan 2020 23:39:48

Du müsstest alle Zellen in Serie schalten und dann mittels BMS steuern.
Die Einzelblöcke für sich gibt Probleme.
Das ist keine träge Bleitechnik.

Sonst gäbe es schon Elektrofahrzeuge mit erhöhter Reichweite, Du musst nicht versuchen das Rad neu zu erfinden.

bernierapido am 06 Jan 2020 00:06:12

Ich hatte 48V mit 16 Stück Winston 90Ah im City-El mit einem ordentlichen BMS funktioniert das. Ein Freund von mir fährt damit schon 10 Jahre rum ohne die Batterien getauscht zu haben.

Anzeige vom Forum


WomoToureu am 06 Jan 2020 01:46:34

mkaleu hat geschrieben:immer wieder lese ich, dass LiFePo4 12V Batterie nicht in Serie geschaltet werden dürfen, finde aber keine Begründung dafür.
Ohne das ein entsprechendes BMS vorhanden ist, funktioniert das nicht, d.h. die beiden BMS können lediglich jeweils ihren Akku regeln was in der Regel nicht ausreicht.

Gast am 06 Jan 2020 06:45:30

Moin,

ich habe 5 Stück Relion RB100-D Parallel geschaltet, diese kann auch in Reihe geschaltet werden.

Achtung Reihenschaltung: Dieser Batterietyp darf nur zu 24, 36, 48, 60 und 72 Volt geschaltet werden, höhere Spannungen sind nicht zulässig!
Eine Parallelschaltung mit mehreren Batterien vom gleichen Typ ist zulässig.

Datenblatt: --> Link

Beschreibung: --> Link

MountainBiker am 06 Jan 2020 10:09:11

Hallo,

Ist eine Sereienschaltung von LiFePO4-Batteriesystemen erlaubt?

Antwort: das häng von vom System und Batteriehersteller ab - die Steuerungs- und Sicherungselektronik ist für einen definierten Spannungsbereich zugelassen, viele Fertigsysteme verwenden Power-Mosfet-Schalter zur Abschaltung. Diese gibt es für definierte Spanungsbereiche. Die Serienschaltung erhöht die Systemspannung auf 14,4V, 28,8V ... 57,6V oder noch höher. Auf diese Systemspannung muß die Schutzbeschaltung ausgelegt sein. Diese Power-Mosfet gibt in Klassen 50V, 100V, 200V und werden wesentlich teuerer mit höherer Spannung, auf ist der Durchschaltewiderstand bei höherer Spannung größer und damit die "Verluste" und entstehende Wärme!

Also sehr genau in den Datenblättern des Herstellers nachschauen, die max. Systemspannung bei Serienschaltung muß dann angegeben sein.

Beim EV-Powersystem ist das einfach realisiert (verteiltes BMS pro Zelle), da limitiert das Trennrelais (FBR/TSR ... ) die Spannung!

macagi am 06 Jan 2020 11:29:02

Klar geht das.

Mein Fahrradakku ist ein 12S LiFePO4 Akku.

rkopka am 06 Jan 2020 11:45:25

Die Zellen allein kann man natürlich in Serie schalten. Vielleicht geht es eher um die jeweils getrennt eingebauten Balancer. Wenn jetzt z.B. 3 von 4 12V(4s) Akkus sehr niedrige Spannung haben und einer eine deutlich höhere, dann wird sich die Spannung des Laders ungleichmäßig verteilen. Die 3 Akkus begrenzen die Spannung durch ihre Zellen. Der vierte hat höhere Zellenspannungen an der Grenze. Das könnte für den Balancer zu viel werden und er schafft es nicht, das durch Belastung zu korrigieren. Das wäre dann ein ähnliches Problem wie 4 Zellen ohne Balancer, die ungleichmäßigen Ladezustand haben.

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Praxistest Liontron 150Ah Lifepo04
Austausch von LiFePo und Bau einer Power-Station
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt