aqua
luftfederung

Gilt Schild 253 für Womos über 3500kg? 1, 2, 3


Trashy am 06 Jan 2020 16:06:28

Hi Folks,

ich möchte dieses Thema noch einmal aufgreifen.
Mein nächstgelegenes Einkaufszentrum hat vor seinen Parkplatz nun das Schild 253 zementiert.
Hm, will man mich nicht mehr als Kunde??

Eine Antwort der Betreibergesellschaft steht noch aus.

Aber wie sieht es eigentlich von der Behördenseite aus?? Darf ich, oder darf ich nicht.
Also schriftliche Antwort bei der Polizei mit der in den alten Freds immer wieder auftauchenden Frage Wohnmobil = Personenkraftwagen, oder was??

Ich argumentierte, das ich mit meinem Hummer und 3,9 Tonnen ZGM ja auf den Platz dürfte, auch mit einem Dodge RAM. Wo ist der Unterschied zum Womo....
Ein Womo Klasse M1 ist nach EU Klassifikation ein Fahrzeug zur Beförderung usw..

Und genau da scheint der Hase im Pfeffer zu liegen!

Die Antwort lautet ganz klar JEIN, - wer hätte das gedacht?

Zitat:

Sehr geehrter Herr

entscheidend ist, was in Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter der Ziffer 5 eingetragen ist.

Sollte hier das Sonstige / Sonderkfz Wohnmobil eingetragen sein, so dürfen Sie den Parkplatz NICHT befahren.

Steht dort jedoch "Fahrzeug zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze" so DÜRFEN sie die Fläche befahren.

Weiter muss ich allerdings noch darauf hinweisen dass diese Fläche offenbar ein privater Parkplatz ist. Hier hat der Eigentümer das Hausrecht und kann seine eigenen Nutzungsregeln aufstellen, die NICHT mit dem Wortlaut der Beschreibung / Titulierung zum Verkehrszeichen 253 übereinstimmen müssen festlegen.

Sollte das Schild auf öffentlichem Grund stehen, ist es entsprechend gewidmet und die Vorschrift ist klar geregelt, wie von Ihnen zitiert.

Zitat Ende

Bei mir steht Personenbeförderung und eine Abweichung von der STVO klemmt nicht unter dem Schild :D

Anzeige vom Forum


wolfherm am 06 Jan 2020 16:20:46

Das hatten wir schon häufiger hier diskutiert. Das Schild 253, auf dem ein Symbolbild eines LKW abgebildet ist, bedeutet: Verbot für KFZ jeder Art.....über 3,5 Tonnen. Da darf dann auch kein Wohnmobil usw über 3,5 Tonnen rauf.

Die M-Klassifizierung hat nichts mit den Verkehrsregeln zu tun.

Wie gesagt, schau dich mal hier um. Das ist zur Genüge diskutiert.

Hier auch die gesetzliche Regelung: --> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Trashy am 06 Jan 2020 16:26:33

Hallo Wolfgang.
Diskutiert ja, aber nur viele Meinungen im Thread untergebracht.
Die schriftliche Auskunft der Behörde sagt doch hier klar etwas aus.
Mit dem richtigen Eintrag in den Papieren darf man eben doch, wie es aussieht.

Anzeige vom Forum


Rollator am 06 Jan 2020 16:27:18

ICH persönlich würde überlegen, was der Besitzer des Grundstückes mit dem Schild erreichen will und mich entsprechend verhalten und das auch respektieren. ICH persönlich denke nicht, dass er das Schild dort aufgestellt hat, um sich in wortklauberische Diskussionen und Spitzfindige Auslegungen zu begeben, sondern ICH persönlich vermute mal, er war es leid, dass sein teuer gekaufter Parkraum als Stellplatz in Park4Night und ähnlichen Portalen als Ersatzcampingplatz mißbraucht wird von Sparfüchsen. Oder er möchte über zwei Reihen und drei Zeilen quer parkende Fahrzeuge dort fern halten, die seine Stammkunden verärgern. Wer weiß das schon. Ich denke, solche Schilder haben eine Ursache und daher sollten wir doch endlich mal lieber überlegen, wie wir uns daran zukünftig verhalten wollen, um solche Wirkungen zu vermeiden. Ja, ich parke auch beim Einkauf dort. ICH persönlich würde daher auch mal überlegen, ob ich die Außenwirkung von Wohnmobilbesitzern unbedingt positiv beeinflusse, wenn ich mich zum Umgehen solchen Spitzfindigen Auswegungen hingebe, oder ob ich mit meiner Reaktion solche Schilder reduziere oder obn ich mit dazu beitrage, dass sie immer häufiger irgendwo stehen.

wolfherm am 06 Jan 2020 16:33:50

Hallo,

ich behaupte, die Auskunft ist falsch. Frag doch noch einmal gezielt nach.

Lies das mal hier durch: --> Link

Da steht nichts von M1.

HaMo19 am 06 Jan 2020 16:35:04

Im Bußgeldkatalog --> Link ist es für mein Verständnis klar geregelt.

Auszugsweise noch:
Nach der Straßenverkehrsordnung ist definiert, dass dies ein:
„Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.“
ist. Diese Definition beschränkt das Verbot nicht auf die LKW-Zulassung. Dies bedeutet, dass auch PKW oder Wohnmobile, die das zulässige Gesamtgewicht überschreiten, diese Straßen nicht befahren dürfen.

das betrifft dann den öffentlichen Teil.
Wenn es auf Privatgrund steht, musst du den Betreiber selber fragen.

mowgli am 06 Jan 2020 16:36:17

stehtdoch klar in den Regeln:
Ausgenommen PKW und Kraftomnibusse.

Bodimobil am 06 Jan 2020 16:41:18

Manchmal möchten die Besitzer auch nur, dass keine 40Tonner den Untergrund (Pflastersteine) kaputt fahren. Aber wer weiß das schon? In so einem Fall könnte man theoretisch einen Verantwortlichen fragen. Praktisch ist ein solcher aber selten kurzfristig erreichbar. Da bleibt einem dann nur bei über 3,5t von dem Parkplatz fern zu bleiben.
Gruß Andreas

Labrador am 06 Jan 2020 16:52:29

Trashy hat geschrieben:Diskutiert ja, aber nur viele Meinungen im Thread untergebracht.....


Ich verstehe ja, dass dieses Verbot (Schild 253) genauso wie das Überholverbot für Lkw viele Wohnmobilfahrer mit > 3,5t nicht gerade begeistert, aber es ist halt so. Und wer die Vorteile von > 3,5 t möchte, muss halt das notgedrungen akzeptieren.

Trashy am 06 Jan 2020 17:03:46

Hi,

Auslöser war das Schild auf dem Parkplatz.

Intention war die Klärung des Verhaltens an so einem Schild - egal wo es steht.

Warum hier gleich wieder park4night und Übernachtung ins Spiel gebracht wird zeigt mir das ich mich entweder nicht klar ausdrücken kann oder vielleicht jemand des Lesens nicht mächtig ist.

Die Polizeidirektion Bremen hat mich jetzt also erst einmal über die Rechtslage informiert.
Diese ist ausgedruckt und kommt ins Auto.
Das wird ausprobiert.
Wäre die Auskunft falsch, so würde ich wohl einem Verbotsirrtum §17 StGB unterliegen.

Was den Privatgebrauch des Schildes angeht:
Das Schild kann der Aufsteller auslegen, muss dieses aber kenntlich machen.
Wenn der Aufsteller nicht will, das ich dort einkaufe ist das in Ordnung - aber ich weiß es eben nicht.
Im Eingangsposting schrub ich deshalb schon das eine Anfrage beim Aufsteller läuft und ich wissen möchte ob ich nicht mehr kommen soll oder ob das Schild mit einem Womo Schild ergänzt wird.

Ich werde mich aber auch noch an anderer Stelle erkundigen - weil ich es einfach mal verbindlich wissen will.

Trashy am 06 Jan 2020 17:06:45

Labrador hat geschrieben:
Ich verstehe ja, dass dieses Verbot (Schild 253) genauso wie das Überholverbot für Lkw viele Wohnmobilfahrer mit > 3,5t nicht gerade begeistert, aber es ist halt so. Und wer die Vorteile von > 3,5 t möchte, muss halt das notgedrungen akzeptieren.


Na da sprichst du etwas an......

Natürlich habe ich nun Blut geleckt und in der Antwortmail, nachdem ich mich artig bedankt hatte, die Frage nach Analogien zum Verkehrszeichen 277 gefragt.

Im Grunde könnte hier die gleiche Auslegung zum Tragen kommen.

Und auf diese Antwort bin ich doch schon einmal höchst gespannt :D

HaMo19 am 06 Jan 2020 17:07:16

wäre schön, wenn du die Ergebnisse hier veröffentlichen würdest. Es gibt ja wirklich auch von Seite der Behörde gegensätzliche Formulierungen.

DigiMik am 06 Jan 2020 17:07:56

mowgli hat geschrieben:stehtdoch klar in den Regeln:
Ausgenommen PKW und Kraftomnibusse.

Eben genau das ist ja der Streitpunkt, ist ein Womo ein PKW oder nicht. Wenn ja, gelten die Einschränkungen nicht.

Aber auch das ist laut Rechtsprechung geklärt. Klasse M1 -> Personenbeförderung
Innerhalb M1 PKW und Wohnmobil
M1 = Obst
Womo = Apfel
PKW = Birne

Die Leute meinen, nur weil sie ein Fahrzeug der Klasse M1 haben, hätten sie einen PKW, also ne Birne.

Das Schild schließt PKW aus, raus ist der, der in der Zulassung Personenkraftwagen stehen hat, alle Anderen haben sich dran zu halten.

LG vom Mikesch

VOBILU am 06 Jan 2020 17:13:34

Die STVo sagt Fahrzeuge über 3,5t is nich.
So ein LKW is halt hübsch und schwer, drum is der auf´s Schild gepinselt.
Die geschriebenen Worte sollten halt auch nicht vernachlässigt werden.
Sonst sagt der blaue Kieslaster, ich fahr mal über die Brücke, ich hab ja keinen schwarzen Koffer...

bigben24 am 06 Jan 2020 17:27:07

HaMo19 hat geschrieben:Im Bußgeldkatalog --> Link ist es für mein Verständnis klar geregelt.

Auszugsweise noch:
Nach der Straßenverkehrsordnung ist definiert, dass dies ein:
„Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.“
ist. Diese Definition beschränkt das Verbot nicht auf die LKW-Zulassung. Dies bedeutet, dass auch PKW oder Wohnmobile, die das zulässige Gesamtgewicht überschreiten, diese Straßen nicht befahren dürfen.

....

Also ich würde das genau andersherum definieren, nämlich Teilsatz 1 sagt:
Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen
was bedeuten würde das alle Fahrzeuge über 3,5t dort nicht einfahren dürften , Teilsatz 2 definiert aber dann die Ausnahme davon, nämlich
ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.
, was eindeutig bedeutet, das PKW über 3,5t und Busse trotzdem rein dürfen, aber eben keine WoMos > 3,5t weil sie keine PKWs oder Busse sind und deshab müssen die eben draußen bleiben, WoMos unter 3,5t dagegen dürfen rein, weil sie nur unter Teilsatz 1 fallen.

Also meine bescheidene Sicht der Dinge.

Gruß

mowgli am 06 Jan 2020 17:28:04

Ja, wenn du deine Satelzugmaschiene als Pkw umschreiben kannst darfs du dort auch parken.!

bigben24 am 06 Jan 2020 17:29:20

...oder vereinfacht gesagt, Du darft da rein fahern, wenn Dein Fahrzeug <3,5t wiegt oder Du ein PKW oder Bus bist.

Jagstcamp-Widdern am 06 Jan 2020 18:05:20

das einfachste ist immer noch:

solche schilder ignorieren und einfach reinfahren.
dann erhält man eine kostenpflichtige rechtsauskunft vom schildaufsteller.
diese kann man dann kostenpflichtig durch seinen ra in frage stellen, worauf ein gericht kostenpflichtig ein rechtsgutachten erstellt! :idea:

allesbleibtgut
hartmut

HaMo19 am 06 Jan 2020 18:21:16

bigben24 hat geschrieben:Also ich würde das genau andersherum definieren,

Also meine bescheidene Sicht der Dinge.

Gruß


ich gebe dir ja recht, es ist im Bußgeldkatalog schon ein Widerspruch in sich. Wie soll das dann der "Normalbürger" richtig verstehen.....?

meier923 am 06 Jan 2020 19:10:36

wolfherm hat geschrieben:Hallo,

ich behaupte, die Auskunft ist falsch. Frag doch noch einmal gezielt nach.

Lies das mal hier durch: --> Link

Da steht nichts von M1.

:daumen2:

ich dürfte da sogar mit einen ganz normalen LKW rein wenn er unter 3,5 to bleibt .. Die Gesetzeslage ist klar ..

Bodimobil am 06 Jan 2020 19:20:33

meier923 hat geschrieben:ich dürfte da sogar mit einen ganz normalen LKW rein wenn er unter 3,5 to bleibt .. Die Gesetzeslage ist klar ..


Ja, aber zGG - nicht tatsächliches Gewicht!

Leberkas am 06 Jan 2020 19:58:53

Wenn es mich betreffen würde dann würde ich mal bei der Rechtsabteilung vom ADAC nachfragen. Kostet nichts und würde den Sachverhalt vermutlich klären. Und falls es im Gesetz wirklich einen Widerspruch gibt können sie es evtl. klären.

bigben24 am 06 Jan 2020 20:04:00

Leberkas hat geschrieben:Wenn es mich betreffen würde dann würde ich mal bei der Rechtsabteilung vom ADAC nachfragen. Kostet nichts und würde den Sachverhalt vermutlich klären. Und falls es im Gesetz wirklich einen Widerspruch gibt können sie es evtl. klären.

Das Gesetzt hat keinen Widerspruch es ist eindeutig formuliert. Entweder man ist unter 3,5t, dabei ist es egal was man fährt, oder man fährt PKW oder einen Bus. Was ist daran widersprüchlich?

bigben24 am 06 Jan 2020 20:06:10

Editieren geht irgendwie nicht ......

Also ich mit meinem <3,5t WoMo darf rein, Du z.B mit dem baugleichen WoMo, aber aufgelastet auf 3,85t nicht. Ob es jemand merkt ist eine andere Sache.

Gruß

Trashy am 06 Jan 2020 21:11:03

HaMo19 hat geschrieben:wäre schön, wenn du die Ergebnisse hier veröffentlichen würdest. Es gibt ja wirklich auch von Seite der Behörde gegensätzliche Formulierungen.


Das mache ich gerne. Deswegen habe ich das Thema auch noch einmal aufgerollt.

Viele hängen sich immer am M1 auf.
Die Ausnahme sagt klar Personenkraftwagen.

Nun gibt es Wohnmobile die laut Zulassung Personenkraftwagen im Sinne der Verordnung sind.
Die Definition von PKW ist klar: Personenbeförderung max. 8 Personen plus Heizer.
Es gibt kein Höchstgewicht für PKW denn ein Hummer wiegt knapp 4 Tonnen und die 4er Kabine kann auch nicht als LKW zugelassen werden.
Bei mir steht genau diese Bezeichnung unter Ziffer 5 mit dem Zusatz Wohnmobil. Ich habe also einen PKW.
Dieser ist als auch als M1 klassifiziert und darf passieren.

Theoretisch gibt es das gleiche Fahrzeug ebenfalls M1 klassifiziert mit der Bezeichnung sonst. Kfz mit dem Zusatz Wohnmobil.

Beide Fahrzeuge sind Wohnmobile. Das Eine ist ein PKW, das Andere eben nicht.

Genau auf die Einhaltung dieses Wortlaut bezieht sich die Polizeidirektion Bremen.
Zumindest ist diese Argumentation aufs I-Tüpfelchen schlüssig, nachvollziehbar und so schwachsinnig das sie richtig sein muss :D

Bodimobil am 06 Jan 2020 21:19:46

bigben24 hat geschrieben:Also ich mit meinem <3,5t WoMo darf rein, Du z.B mit dem baugleichen WoMo, aber aufgelastet auf 3,85t nicht. Ob es jemand merkt ist eine andere Sache.


Ist ähnlich beim LKW Überholverbot. Oder kennt jemand jemanden der mit einem von 3,5t auf 3,85t augelasteten wegen überholen im LKW Überholverbot rausgewunken wurde?
Nein, das soll kein Freifahrtschein sein, aber bevor sich die AB Polizei das antut ... ich glaube da haben die besseres zu tun, zumal sie während der Beobachtung ja gar nicht feststellen können ob da eine Ordnungswidrigkeit begangen wird.
Ähnliches gilt bei der Durchfahrt bei Schild 253.

Gruß Andreas

Trashy am 06 Jan 2020 21:21:51

bigben24 hat geschrieben:Editieren geht irgendwie nicht ......

Also ich mit meinem <3,5t WoMo darf rein, Du z.B mit dem baugleichen WoMo, aber aufgelastet auf 3,85t nicht. Ob es jemand merkt ist eine andere Sache.

Gruß


Nee, edith gibts hier nicht :)

Das Verkehrszeichen 253 regelt nicht explizit das Fahrzeuggewicht aufgrund der Belastung des nachfolgenden Terrains.

Dafür ist z.B. das Verkehrszeichen 262 deutlich besser geeignet, denn es kennt keine Ausnahmen.

In sofern ist das Gewicht des Fahrzeuges am Zeichen 253 irrelevant, wenn es zu den ausgenommenen Fahrzeugen gehört.

Trashy am 06 Jan 2020 21:29:53

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:das einfachste ist immer noch:

solche schilder ignorieren und einfach reinfahren.
dann erhält man eine kostenpflichtige rechtsauskunft vom schildaufsteller.
diese kann man dann kostenpflichtig durch seinen ra in frage stellen, worauf ein gericht kostenpflichtig ein rechtsgutachten erstellt! :idea:

allesbleibtgut
hartmut


Im Falle des Privatparkplatzes funktioniert das sogar.
Meinem Geheimmobil sieht man ja das Gewicht nicht an.
Und wenn der Nachtwächter von der Parkplatzgesellschaft kommt zeige ich die Kopie vom Fahrzeugschein vor der Auslastung.
Dabei kucke ich natürlich unschuldig.
:D :D :D :D :D :D

Nein, darum gehts nicht.
Mich interessiert das Schild im öffentlichen Verkehrsraum.
Wenn der Supermarkt mich nicht will - dann eben nicht. Woanders.......

Mir fällt gerade eine Teststrecke ein:
Wenn ich wieder aus Stade komme fahre ich mal von Horneburg nach Hollenstedt zur A1.
In Horneburg steht das beliebte Zeichen 253 an der BAB.
Naja...wenn ich es drauf ankommen lasse hält mich wieder keiner an...... :roll:

eaglesandhorses am 06 Jan 2020 23:27:42

Ich verkaufe Ablassbriefe über 3,5t gegen Spendenquittung.......

DigiMik am 07 Jan 2020 01:05:33

Trashy hat geschrieben:Bei mir steht genau diese Bezeichnung unter Ziffer 5 mit dem Zusatz Wohnmobil. Ich habe also einen PKW.

Eben, Ziff. 5 gibt die Bauart an. Wenn da Wohnmobil steht, hast du ein Wohnmobil.
Ein Wohnmobil ist ein Wohnmobil und ein PKW ein PKW, beides geht nicht.

Du kannst das ja mal im >3,5T Überholverbot testen, auch da sind PKW von ausgenommen und bei einer Knolle mit dem Richter ausdiskutieren :-)
Eigentlich sollte das Thema doch durch sein. Wurde hier ausdiskutiert und durch die Gerichtsbarkeit.
Nicht umsonst finden sich immer mehr Zusatzschilder mit „Wohnmobil“ oder bei dem bewußten Überholverbot das das Zusatzschild „ausgenommen Wohnmobil“.

LG vom Mikesch

felix52 am 07 Jan 2020 03:05:45

Was wird hier eigentlich nicht verstanden?

Es geht, wie Michael schon sagte, um ein Privatgrundstück!

Dessen Besitzer ist in der Nutzungsgewährung VÖLLIG frei!
Und wenn eindeutige "Verkehrsschilder" nicht reichen, kann er nach eigenem Ermessen die Nutzung
seines Grundstücks nach Belieben einschränken, solange das nicht grundsätzlich diskriminierend ist.
Verkehrsregelungen allgemeiner Art, mit welchen Schildern auch immer, gelten nicht auf einem Privatgrundstück?
Ich weiss es nicht.
Es sei denn, als Verbotszeichen? Ausnahme sind hier nur die örtlichen "Nahversorger wie etwa beispielsweise EDEKA
hier im Dörfchen "Jever", die immer ( wie gut ist das denn?) auch sonntags samt Bäcker geöffnet haben.
Da gibts übrigens keinerlei Gewichts- oder Höhenbeschränkungen.
Man muss nur in die Parklücke passen. :mrgreen: Manchmal tuts oben dem Fahrzeugdach und dem Fahrzeigführer (m/w/d)
echt weh.

Nun ja:
Meine Parkplatzfäche für 12 Fahrzeuge habe ich vor 20 Jahren am Rand mit Zypressen und winterharten Rosen begrenzt.
Die Einfahrt ist 30 Meter breit. Der Boden ist mit naturbelassenen, rotbraunen Ziegeln belegt. Passt gut zu den Rosen.
Der begehrte Parkplatz liegt direkt im Zentrum von Jever. Er ist ausgelegt für Fahrzeuge < 3.500 Kg. Auch vom Bodenuntergrund her.
Mehr geht halt nicht. Sonst wird es zu teuer.
Die Zufahrtsstrasse ist seeehr schmal und deshalb in der Altstadt auch als "Spielstrasse" ausgestaltet.
Und nun?

Seit 2007 ist der Parkplatz mit eindeutigen kurzen Inschriften gekennzeichnet.
Warum 30 Meter breiter Zugang? Damit im Notfall ortsnah gegenüber ein 5 geschossiges Mietshus von der Feuerwehr gelöscht
werden kann. Womos haben hier immer Kostenlos (NUR) am Wochenende übernachten können. Nach Rückfrage.
Und BEVs können hier natürlich "Schnarchladen" ab 18.00 Uhr.


Will sagen:
Es gibt immer eine Lösung, die Alle berücksichtigt.
Aber Nie eine, die Besitzrechte ignoriert. So sollte es bleiben. ;D

felix52 am 07 Jan 2020 03:09:34

eaglesandhorses hat geschrieben:Ich verkaufe Ablassbriefe über 3,5t gegen Spendenquittung.......


Moin auch..... :)

E2nO am 07 Jan 2020 04:27:15

felix52 hat geschrieben:Was wird hier eigentlich nicht verstanden?

Es geht, wie Michael schon sagte, um ein Privatgrundstück!



Wer lesen könnte, wäre ganz klar im Vorteil. Denn genau "darum" geht es eben NICHT :-)

Trashy am 07 Jan 2020 13:12:24

Tja, ich mag es kaum schreiben....die Antwort ist da.

Lt. Polizeidirektion gilt das LKW Überholverbot für mich auch nicht.

Da bohre ich noch weiter..... :)

fulli1 am 07 Jan 2020 13:30:17

Moin,
unser Discounter hat nach dem Umbau ebenfalls dieses Schild aufgestellt, sicherheitshalber gleich noch eine Höhenbegrenzung dazu.
Zum Glück ist die Konkurrenz gleich gegenüber.

Gruß
Volker

geralds am 07 Jan 2020 13:34:47

Trashy hat geschrieben:
Aber wie sieht es eigentlich von der Behördenseite aus?? Darf ich, oder darf ich nicht.

Ein Womo Klasse M1 ist nach EU Klassifikation ein Fahrzeug zur Beförderung usw..

Trashy hat geschrieben:entscheidend ist, was in Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter der Ziffer 5 eingetragen ist.

Sollte hier das Sonstige / Sonderkfz Wohnmobil eingetragen sein, so dürfen Sie den Parkplatz NICHT befahren.

Steht dort jedoch "Fahrzeug zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze" so DÜRFEN sie die Fläche befahren.



Na, ja, Behördendeutsch

jetzt bin ich so schlau wie als zuvor, denn



Ich glaub ich darf jetzt zur Hälfte auf solche Plätze fahren. :?

Gruß Gerald

Godin1201 am 07 Jan 2020 14:09:15

Nach der Straßenverkehrsordnung ist definiert, dass dies ein:
Volle Verwirrung Auszug aus dem Bußgeldkatalog
Der Folgende Text bezieht sich auf das Schild 253

„Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.“

ist. Diese Definition beschränkt das Verbot nicht auf die LKW-Zulassung. Dies bedeutet, dass auch PKW oder Wohnmobile, die das zulässige Gesamtgewicht überschreiten, diese Straßen nicht befahren dürfen.

geralds am 07 Jan 2020 14:36:13

Hallo Rolf,

mag ja sein. (Und es wird so in D gehandhabt wie Du geschrieben hast) Aber ich verstehe es trotzdem nicht. Schon von der Sprache her im Gesetz nicht.
Ich meine, dass z.B. beim Schild 277

Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und für Zugmaschinen. Ausgenommen sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.

Busse überholen dürfen. Sie sind wie PKW ausgenommen vom Verbot. Auch wenn der PKW schwerer als 3,5t wiegt.
Wenn jetzt ein Womo Typ M ( "Fahrzeug zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze") ein PKW ist, warum sind die nicht ebenfalls ausgenommen?

Oder ist ein Womo obwohl zur Personenbeförderung gedacht doch kein PKW? Wo ist das denn definiert?
Ich finde es schon eigenartig, dass Busse mit z.B. 12t nicht unter das Verbot fallen, Womo´s >3,5t aber schon.
Insbesondere, da in Europa alle Länder mit 3 Ausnahmen das anders interpretieren.
Wie soll z.B. ein Franzose oder Österreicher erkennen, dass ein und das selbe Schild in D eine andere Bedeutung hat wie zu Hause?

Schon verwirrend. Einheitliches Europa - da fehlt noch ein Stück.

Gruß Gerald

Jagstcamp-Widdern am 07 Jan 2020 14:38:24

doch - pkw dürfen bei > 3,5 t :!:
ausländer müssen dich in d kundig machen - genauso wie wir im ausland...

allesbleibtgut
hartmut

WomoToureu am 07 Jan 2020 14:44:13

geralds hat geschrieben:Wenn jetzt ein Womo Typ M ( "Fahrzeug zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze") ein PKW ist, warum sind die nicht ebenfalls ausgenommen?
Ein Wohnmobil das im Fahrzeugschein auch so bezeichnet wird, kann soviel Sitzplätze haben - egal es ist kein PKW sondern ein Wohnmobil und ist leider nicht ausgenommen.

bigben24 am 07 Jan 2020 15:46:50

Godin1201 hat geschrieben:Nach der Straßenverkehrsordnung ist definiert, dass dies ein:
Volle Verwirrung Auszug aus dem Bußgeldkatalog
...........

ist. Diese Definition beschränkt das Verbot nicht auf die LKW-Zulassung. Dies bedeutet, dass auch PKW oder Wohnmobile, die das zulässige Gesamtgewicht überschreiten, diese Straßen nicht befahren dürfen.


NEIN!! Ich zitiere mal Teile meines eigenen Posts

Teilsatz 1
Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem Zulässigen Gesamtgewicht über 3,5t, einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen

was bedeuten würde das alle Fahrzeuge über 3,5t dort nicht einfahren dürften , Teilsatz 2 definiert aber dann die Ausnahme davon, nämlich
Teilsatz 2
ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse.

was eindeutig bedeutet, das PKW über 3,5t und Busse trotzdem rein dürfen, aber eben keine WoMos > 3,5t weil sie keine PKWs oder Busse sind und deshab müssen die eben draußen bleiben, WoMos unter 3,5t dagegen dürfen rein, weil sie nur unter Teilsatz 1 fallen.
bigben24 hat geschrieben:...oder vereinfacht gesagt, Du darft da rein fahren, wenn Dein Fahrzeug <3,5t wiegt oder Du ein PKW oder Bus bist.


Was bitte ist daran nicht eindeutig

Gruß

Godin1201 am 07 Jan 2020 16:05:22

at Bigben24

Es tut mir leid das mein Zitat aus dem Bussgeldkatalog etwas auseinandergerissen wurde konnte es anschliessend nicht mehr editieren.

Der komplete Absatz ist aus dem Bussgeldkatalog entnommen.

Willst du jetzt sagen das wäre nicht korrekt. Dann musst du es eben darauf ankommen lassen und kannst ja mit dem Richter darüber diskutieren.

geralds am 07 Jan 2020 16:23:32

bigben24 hat geschrieben:
Was bitte ist daran nicht eindeutig

Gruß


Man hat sich europaweit (EU) 1970 auf einheitliche Fahrzeugklassen geeinigt.
Da wurde festgelegt, dass die Klasse M

"Fahrzeuge der Klassen M und MG,die für die Personenbeförderung ausgelegt und gebaut sind, mit mindestens vier Rädern und höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz-(s.Richtlinie2007/46/EG AnhangII in der jeweils gültigen Fassung")

siehe auch --> Link

Daran halten sich alle bis auf Portugal und Deutschland. Nur diese beiden Länder tun so als fallen Wohnmobile nicht in die Klasse M, obwohl sie, wie in den KFZ-Dokumenten zu lesen ist, dazu gehören! (Auch beim KBA)

Wir ignorieren (wieder) einmal EU-Richtlinien die unseren Politikern und Behörden nicht in den Kram passen. (Soll aber jetzt keine politische Diskussion auslösen, sondern beschreibt nur eine Tatsache.)

Gruß Gerald

bigben24 am 07 Jan 2020 16:51:25

Godin1201 hat geschrieben:at Bigben24

[....]
Willst du jetzt sagen das wäre nicht korrekt. Dann musst du es eben darauf ankommen lassen und kannst ja mit dem Richter darüber diskutieren.

--> Link Das ist der Text, den Du meinst und wenn Du meinen Teilsatz 1 und 2 zusammen nimmst ist das genau der. Also für mich immer noch eindeutig und dafür braucht man auch keinen Richter. Das hat auch nichts mit Fahrzeugklasse M zu tun, auch wenn bis zu 8 Sitzplätze möglich sind, heißt sie M mit Sondernutzung "Wohnmobil" und und nicht Bus und deshalb darf sie da auch nicht rein, wenn sie mehr als 3,5t zGM hat.

Gruß

Trashy am 07 Jan 2020 21:12:49

geralds hat geschrieben:Oder ist ein Womo obwohl zur Personenbeförderung gedacht doch kein PKW? Wo ist das denn definiert?
Gruß Gerald


Hallo.

Man sollte das national nicht an M1 festmachen.

Die Definition ist im Personenbeförderungsgesetz PBefB §4 geregelt und von der StVO übernommen.

Personenkraftwagen: Kraftfahrzeuge, die nach ihrer Bauart und Ausstattung zur Beförderung von nicht mehr als neun Personen (einschließlich Führer) geeignet und bestimmt sind.

EIn Wohnmobil kann demnach als sonst. Fahrzeug - Wohnmobil oder als Personenkraftwagen...... - Wohnmobil klassifiziert sein.

Diese Klassifizierung ist unter Nr. 5 in der Zulassungsbescheinigung 1 zu finden und entscheidet darüber ob es sich um einen Personenkraftwagen handelt oder nicht.

Hierbei ist der Wortlaut ausschlaggebend.

Soweit die Auskunft der Behörde, die dieses auf Nachfrage noch einmal bestätigt hat.

Weiterhin kam der Hinweis, das beide Schilder nur in "Reinform" diese Gültigkeit besitzen.
Soll heißen: Ist das Überholverbot mit einem Zusatzzeichen versehen z.B. 2.8t so gilt die Ausnahme nicht mehr.

Ich habe nun weiterhin die Polizeidirektionen Hamburg und München informiert und um Stellungnahme gebeten.

Bin schon gespannt was die mir so schreiben. Macht doch Spaß mal die Meinung der Profis zu hören, also die, die mich erwischen und dann handeln oder auch nicht.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

125 ccm Roller leihen und alte Kl3 Führerschein
Gewährleistung auf Batterie?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt