Dometic
motorradtraeger

Eura Mobil Umbau LiFePO4 mit minimalem Aufwand 1, 2


Kirchberg am 15 Jan 2020 01:10:57

Hallo zusammen.

Unser Wohnmobil

Euro Mobil TA 770 EB aus dem Jahre 2017

Ich möchte die Aufbaubatterien durch eine LiFePO4 Batterie ersetzen. Das ganze ohne Schnickschnack.

Was brauche ich alles?

Ich dachte an :

1x Victron Energy LiFePO4 Batterie 12,8V / 200Ah Smart
(alls Option später eine 2te Parallel dazu)

1x BMS von Victron BMS 12/200

1x Batteriemonitor Victron BMV-712 Smart

Ist das alles?

Ich möchte das Ladegerät um von 230v zu Laden und die Steuerung die von der Lichtmaschine lädt belassen wenns geht. Brauche ich den Batteriemonitor überhaupt?

Der BMS kann ja max. 200A(12V) ertragen.

Wie viel Ampere(12V) benötigt ein 3000W(230V) Wechselrichter?

Entschuldigt die ev. doofen Fragen.

Anzeige vom Forum


hmarburg am 15 Jan 2020 06:47:06

Hallo,

ob du mehr, z.B. einen Ladebooster zur Strombegrenzung beim Laden über die Lichtmaschine benötigst, hängt davon ab was du aktuell für ein Trennrelais verbaut hast. Das Trennrelais sitzt oft in einem Elektronikblock (EBL) oder ist eine eigenständiges Gerät.

Der von dir genannte Wechselrichter mit 3000W zieht bei 12 V (Strom=Leistung/Spannung) I=3000W/12V=250A
Da der Wechselrichter verlustbehaftet ist kannst du von ca. 300A ausgehen.
Das von dir genannte BMS ist hierfür zu schwach ausgelegt.

Ein Batteriemonitor ist von Vorteil, da bei LiFePO4 der Ladezustand nicht so einfach über die Batteriespannung ermittelt werden kann.
Das Liegt daran, dass über die Laufzeit der Entnahme die Spannung nahezu stabil bleibt und erst ganz ganz zum Schluss absinkt.

Gruß,Holger

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mv4 am 15 Jan 2020 07:03:47

Ob du einen Ladebooster brauchst hängt von den A ab die deine Lichtmaschine für den Accu liefert...ich befürchte bei 200Ah kommst du nicht umhin einen einzubauen.
Wenn der Ladestrom höher wie 50A liegt, geht das auf die Lebenszeit deiner Lima und des antreibenden Rippenriemen.

Anzeige vom Forum


MountainBiker am 15 Jan 2020 08:06:00

Hallo,

BMS von Victron BMS 12/200


Dir ist aber schon bewußt, dass das Victron BMS innerhalb des Massekreises schaltet/regelt! Damit wird es notwendig die Masse der Aufbaubatterie und die angeschlossenen Verbraucher von der Fahrzeugmasse zu isolieren, damit der Ladekreis über das BMS korrekt funktioniert. Es gibt hier im Forum schon einige Threads dazu - einfach Suchfunktion dazu nutzen.

Stocki333 am 15 Jan 2020 20:34:31

Hallo
1x Victron Energy LiFePO4 Batterie 12,8V / 200Ah Smart
(alls Option später eine 2te Parallel dazu)
Entschuldigt die ev. doofen Fragen.

Machen wir, sonst wäre keine Antwort erfolgt. :ja: :lach: ;D :mrgreen:
Erstmal willkommen im Forum.
Du hast dir zum Einstieg ja ein schwieriges Thema umgehängt. Mit den Victron BMS und Konsorten. Für jemanden der vermutlich nicht viel Ahnung, hat ein heißes Unterfangen.
Aber bevor du den Mut verlierst. beschreibe mal deine Verbräuche pro 24 Std. Und dein Benutzerverhalten, Wechselrichter, Ganzjahresbetrieb etc.
Jetzt nur 200 Ah später 400 Ah.
Warum......???
Brauchst du später doppelt so viel Strom.???
Hast schon bemerkt, wenn wir dir helfen sollen, wären ein paar Infos schon hilfreich.
gruß Franz

biauwe am 15 Jan 2020 21:16:41

Kirchberg hat geschrieben:1x Victron Energy LiFePO4 Batterie 12,8V / 200Ah Smart
(alls Option später eine 2te Parallel dazu)


Wo willst Du die unterbringen?

Kirchberg am 16 Jan 2020 00:21:15

Vielen dank für die Infos.

Holger das mit dem BMS dachte ich mir :cry: von Victron gibts aber kein grösseres BMS.

Stimmt jetzt hab ich ja nur die Spannung gemessen... ich bin schon doof...

mv4: Also anschliessen und Ladestrom überwachen?

MountainBiker: Wegen der Masse, habe es gesehen aber mir nichts gedacht dabei.


Franz:

Wir sind 2 Erwachsene und 2 Kinder (4+6 Jahre)
Manchmal auch 4 Kinder

Unser WOMO brauchen wir am Wochenende und in den Ferien.

Wir fahren zbs. am Freitag Abend los und kommen Sonntag nachhause.

Wir sind nie auf Campingplätzen und wollen auch nicht an den Landstrom.

Wir laden unsere E-Bikes, haben Laptops zum arbeiten dabei.

Ich werde in nächster zeit folgendes umbauen.

- Heizung auf Diesel
- Kompressorkühlschrank
- Zentralstaubsauger (meine Frau liebt den zuhause)
- Ev. ganz weg vom Gas

Nach meiner Recherche alles Strom intensiv...

Deshalb jetzt 200 ev. dann 400

biaueg: Unser WOMO ist über 8m lang da finde ich bestimmt Platz....


Soll ich weg von Victron und zu einem Anderen Hersteller???

gespeert am 16 Jan 2020 05:45:14

Wenn stromintensiv dann gleich großer Akku!
Spart Geld.

Ansonsten wird es teuer, da bei späteren Nachrüstungen meistens weitere Komponenten mit getauscht werden müssen.
Du solltest eine Energiebilanz erstellen um deine Standzeit und damit Akkugröße ermitteln zu können.

Victron ist ok. Schau auch mal Lisunenergy an.

Stocki333 am 16 Jan 2020 09:41:58

Hallo ....
Hast du auch einen Vornamen. Schreibt sich einfach leichter.
Wir sind nie auf Campingplätzen und wollen auch nicht an den Landstrom.

Geht ma fei genau so.
Wir laden unsere E-Bikes, haben Laptops zum arbeiten dabei.

Ein 500 Wh Accu frißt dir inkl . Wechselrichterverluste. 50 Ah aus dem Accu.
E-Bike sind die heimlichen Energiefresser. Im Gegensatz zum Staubsauger. Der braucht zwar hohe Ampere aber er läuft nicht lange.
Vorschlag: Zentralstaubsauger gegen Kaffeemaschine austauschen.
Macht weniger Lärm und braucht nicht so viel Strom. :lol: :mrgreen: :mrgreen:
Wie viel Ampere(12V) benötigt ein 3000W(230V) Wechselrichter?

Die Frage wurde ja schon beantwortet. Aber warum so viel. Bei mir arbeitet ein 2500 Watt Sinus Wr. Damit kann meine Frau im Bad die Haare föhnen, und die Kaffemaschine macht mir einen Kaffee. Oder Kaffemaschine und Minibackgrill miteinander funktioniert auch. So mal als Gedankenstütze.

holger65 am 16 Jan 2020 09:53:08

Hallo,

ich wollte auch 2 x Victron 100 Ah mit dem BMS 12/200 bei einem 3000er WR

Victron hat mir ganz klar gesagt das geht nicht! Da würde das BMS verbraten werden.

Ich hätte bei mir mit dem Multiplus das VE.Bus BMS nehmen müssen.
Dafür hätte ich jedoch die gesammte Stromentnahme / Ladeversorgung komplett auftrennen müssen und weitere Victronbausteine dazukaufen. Das war mir dann zu aufwendig und vor allem zu teuer.

Holger

Stocki333 am 16 Jan 2020 11:09:19

- Heizung auf Diesel
- Kompressorkühlschrank

Also Heizung auf Diesel das verstehe ich noch. Aber ob du den Kühli bei einem so jungen Bj. auch tauschen willst.
naja. dem Menschens Wille ist sein Himmelreich. :roll:
Ev. ganz weg vom Gas

Wenn du das willst, brauchst du aber schon ein mehr an Kapazität. Aber ich denke das ist Zukunftmusik. Aber es bringt mich zur nächsten Frage.
Wieviel Solar hast du oben am Dach. Mit welchen Regler.
Die Energie die du verbrauchst, die muß ja auch wieder nachgeladen werden. Deine Gedanken dazu sind sicher intressant.
Ich möchte das Ladegerät um von 230v zu Laden und die Steuerung die von der Lichtmaschine lädt belassen wenns geht. Brauche ich den Batteriemonitor überhaupt?

Ich möchte die Aufbaubatterien durch eine LiFePO4 Batterie ersetzen. Das ganze ohne Schnickschnack.

Ja. Das wollen alle. Möglichst viel um wenig Geld. :cry:
Du hast schon bemerkt, machbar ist alles. Man muß nur die richtigen Fragen stellen. zu dem Zeitpunkt über den Accu zu schreiben macht wenig Sinn.
Zuerst mußt du wissen was du willst.
Wie du es machen kannst. Selber oder Auftragsarbeit.
Dann kann man sich über Geräte die du noch benötigst und denn Accu unterhalten.
Was ist verbaut im Fzg. EBL. Stromaufnahme von Starterbatterie zur Versorgerbatterie.
Ebenso die Kabelstärken der SB - EBL - BB. Sicherungsstärke.
Und zu allerletzt: Wieviel gedengst du auszugeben. Was du vor hast ist ja kein Pappenstiel.
Versuche mal die Fragen zu beantworten.
Gruß Franz

Kirchberg am 18 Jan 2020 00:34:04

Vielen dank für eure Tollen Imputs....

Franz:
Die Daten der Solaranlage ( Panels und Regler) liefere ich dir am Montag.

Nachladen dachte ich an Solar und Lichtmaschine. Habe mir auch Gedanken in Richtung 2te Lichtmaschine gemacht.
Wir stehen meistens 2-3 Tage. Zur Not dann Landstrom.

........Zuerst mußt du wissen was du willst........

Nie mehr ohne Strom sein.
Irgend wann ohne Gas.

Ich will ausreichend Kapazität und ein anständiger Wechselrichter.

Also die Dieselheizung hab ich bereits... einfach noch nicht verbaut.

Ich will möglichst wenig ausgeben, jedoch kommt mir kein Billig Schrott ins WoMo.
Ich Rechne so mit 3000-5000€ für anständig Kapazität mit Selbsteinbau.

Bin KFZ Mechaniker, aber mit WoMo und LiFePO4 total unerfahren.

Kirchberg am 18 Jan 2020 00:42:29

Ich heisse übrigens Stefan.

Mit dem BMS 12/200 kann ich den 2500W Wechselrichter noch nicht betreiben?

2500W / 12.8V = 195,3A

Oder geht das? Es läuft ja dann bestimmt sonst noch was.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

1x Victron Energy LiFePO4 Batterie 12,8V / 200Ah Smart
(alls Option später eine 2te Parallel dazu)

1x BMS von Victron BMS 12/200

1x Batteriemonitor Victron BMV-712 Smart

Ist das alles?
Soll ich diese Teile Bestellen oder nicht? Wollte sie bei Greenakku bestellen.

Stocki333 am 18 Jan 2020 10:31:04

Hallo Stephan
st das alles?
Soll ich diese Teile Bestellen oder nicht? Wollte sie bei Greenakku bestellen.

Ich weiß ja nicht viel über dich. Aber schmeißt du immer so schnell das Geld raus. :cry: :cry:
Was kostete das was du vorschlägst.
Und funktioniert das auch so wie du dir das vorstellst.
Später Mehr Franz

hmarburg am 18 Jan 2020 10:56:52

Kirchberg hat geschrieben:I...
Ist das alles?
Soll ich diese Teile Bestellen oder nicht? Wollte sie bei Greenakku bestellen.


So wird das nichts!
du musst erst Mal noch herausfinden, ob die verbaute Ladetechnik (Lima und Trennrelais, 230V-Ladegerät) in deinem Womo deinen Akku überhaupt voll bringt.
Was nutzt es dir 200Ah bzw. 400Ah in Akku-Kapazität, wenn du die nicht geladen bekommst.

Weiterhin wäre es von Vorteil, wenn du dir mal grob einen Schaltplan skizzierst und zwar einen vom derzeitigen Ist-Zustand.
Auf dem Plan sollten als Hauptkomponenten deine Starterbatterie, deine Wohnraumbatterie, das Trennrelais und das Landstrom-Ladegerät zu sehen sein. Außerdem die jeweilig verbauten Sicherungen mit ihrer Größenangaben und die Leitungsquerschnitte.
Aufbauend darauf kann man dann den Schaltplan für den Umbau entwickeln.
Ergebnis daraus ist dann die Einkaufsliste nach der du bestellen kannst.

So jedenfalls habe ich letztes Jahr meinen Umbau geplant. Hier der --> Link zu dem Projekt.


Gruß, Holger

flo16v am 18 Jan 2020 10:59:14

Hi,

Das Victron System ist super , ist aber auch etwas Anspruchsvoll (getrennte Massen).

Ich würde an deiner Stelle ein System aus Winston Zellen einbauen. Da bekommst du einiges mehr an Kapazität für das gleiche Geld.

Mit einer fetten Solaranlage und viel Batteriekapazität mag das gasfreie Womo im Sommer relisierbar sein aber im Winter schwer machbar.

Gruß Flo

Stocki333 am 18 Jan 2020 11:13:25

So jetzt ein bischen Zeit.
Ein 300Ah Accu kostet 2700.-
Der hat keine Einschränkung mit der Temperatur. Laden -40 - +80 Grad . Wenn ich das richtig im Kopf habe.
Da sind sogar die Sicherungen dabei.
Bei mir werkelt so ein Teil. Seit 4 Jahren. Auch die Maschine wird darüber gestartet. Ganzjahresnutzung. Also weiß ich was ich schreibe. Das sind immerhin 450 A im Winter.
Wechselrichter: Kostet momentan, 2500er Sinus, um die 250-350 .- Euronen
BMV 712 Mit BL. 220.-
Ein paar Kabel und Einen Plusverteiler. Sowie einen Masseverteiler. Schrumpfschlauch. Kostet an Schaß. Sogar NOALOX ist dabei.
Rechnen wir mal zusammen.
2700 +300 +220 + 200.- Kleinmaterial.
Sind alles zusammen 3400 und ein paar Zwetschken. Mit der Garantie das du einen Heizlüfter mit 2KW bis zu einer Entnahme von 90% betreiben kannst.
Das ist mein jährlicher Beitrag zur Klimaerwärmung.
Diesen Test mache ich jeden Jahr einmal. Nur bis 50 %. So kontrolier ich die Kontakte und Verbinder auf Defekte. Wird nix warm, ist alles in Ordnung.
So, jetzt bist du am Zug. Wenn das deine geplante Victron Anlage auch kann,. Vor allem, wenns draußen saukalt ist. Bei -10 Grad. So als Hausnr.
Gruß Franz

Stocki333 am 18 Jan 2020 11:21:48

Achso Vergessen.
Solltest du Lust haben die Kapazität zu verdoppeln. Du Brauchst nur 4 Zellen a' 300AH und die Verbinder. Die Elektronik brauchst du nicht mehr. Nennt sich 2P4S Verschaltung. Geht aber auch mit 900 Ah. = 3P4S.
So mal als Entscheidungshilfe. Ein Modulares System hat schon seine Vorteile. Gibt aber auch die möglichkeit das BMS auf 500 Ampere Dauerlast umzubauen. Wurde schon von Foristen gemacht. die damit Kochen.
Mach diese Erweiterung mal mit anderen Systemen. Da mußt du aber viel Geld in die Hand nehmen.
Gruß Franz

Kirchberg am 19 Jan 2020 01:43:37

Ich glaub ich brauch eure Hilfe....

Wir hatten mal in der 1 Woche (von 4) unserer Englandferien ein Totalausfall der 12v Anlage und mussten dann Immer an den Landstrom. Deshalb sitz das Geld für eine anständige Elektronik so Locker.

Franz ich weis nicht ob das so funktioniert.... deshalb bin ich ja im Forum.

Was für ein Produkt ist das was du bei dir hast?

Werde morgen mal versuchen einen ""Schaltplan zu machen""

Gruss Stefan

Stocki333 am 19 Jan 2020 08:52:07

Deshalb sitz das Geld für eine anständige Elektronik so Locker.

Darf ich dir meine Kontonr schicken. :mrgreen: :mrgreen:

Was für ein Produkt ist das was du bei dir hast?

Lies dir das in Ruhe durch.
--> Link
Auch wenn du als Grennhorn :lach: in dieser Materie noch einiges nicht richtig zuordnen kannst.
Macht nichts. Fragen werden hier gerne beantwortet. Einige Anlagen haben jetzt schon bald 10 Jahre aufn Buckel.
Der Witz dabei, Die wollen nicht nachlassen. Behaupten halt böse Zungen.
Die Anlagen sind alle mit Winston Zellen aufgebaut. Sind die einzigen Zellen die du auch bei tiefen Temp. laden darfst.
Lithium Accus Haben die Bezeichnung LiFePO4. Winston Zellen haben die Bezeichnung LiFeYPo4. Sie unterscheiden sich grundsätzlich dur das Verhalten bei der Ladung.
LifePo4 haben die Einschränkung:
Ladung 0 - 45 Grad.
99 % aller Fertigaccus haben diese Einschränkung. Die anderen Anlagen so wie ich sie habe haben diese Grenze nicht.
Und weil mir das gerade einfällt was holger65 zu diesem Thema Victron geschrieben hat. Hier der Link dazu.
--> Link
Muß ja nicht alles von mir kommen, was einen negativen Tatsch hat. :cry:
Damit du das aber auch richtig siehst. Victron baut schon sehr gute Geräte. Ich verwende auch 2 davon. Aber was du angedacht hast mit Victron.....???
Werde morgen mal versuchen einen ""Schaltplan zu machen""

Warte mal ein bischen damit. Nicht das Pferd von hinten aufzähmen.
Zuerst steht immer:
Was kommt rein
Wo Bauen wir es ein.
Wie laden wir das Teil.
Braucht man einen Booster.
Sind diese Fragen geklärt. ... Dann sollst du einen Plan zeichnen. Den ohne Plan geht der Franz nicht aufs Klo.
Aber damit dir nicht fad wird, weil du noch keinen Plan darfst zeichnen. :cry: :cry:
--> Link
Aber lass dich nicht verwirren. da sind schon ein paar geile Projekte dabei. Jeder wie er sein möchte.
Heute ist unser Wissenstandart ein anderer. Das ganze ist für einen der keine 2 linken hände hat, ein Klacks.
Gruß Franz

Kirchberg am 20 Jan 2020 02:21:24

Hallo zusammen.

Wieder schon früh am morgen... und noch nicht geschlafen.

Hey Franz, vielen dank das du dir so mühe machst. Heute kann ich aber die Links nicht mehr durchgehen.

Also ein paar Daten zu unserem Mobil:

Solarregler: Büttner MT 230 PP

3 Panele (max. 230w)

1700w Wechselrichter.

Alles andere ist Serienstand.

Guten Nacht Gruss Stefan

Stocki333 am 20 Jan 2020 10:18:48

Hallo Stephan
Ich möchte das Ladegerät um von 230v zu Laden und die Steuerung die von der Lichtmaschine lädt belassen wenns geht. Brauche ich den Batteriemonitor überhaupt?

Also den Batteriemonitor brauchst du Unbedingt. Lithium Accus sind sehr Spannungsstabil aich unter hoher Last. Das ist nicht so wie bei Blei, wo du auf Grund der Spg auf die Kapazität schliessen kannst. Gibt hier ein paar Spezialisten die das so Handhaben. Sind aber ganz wenige.
Das Ladegerät lässt sich sicher Weiterverwenden. Du brauchst normalerweise eine Blei Säureeinstellung = 14,2 - 14,4 Volt.
Ob du einen Booster brauchst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Normalerweise geht es ohne. Aber lassen wir diese Frage noch offen. Einen Booster einbauen ist kein Hexenwerk. Auch die Preise dafür sind nicht die Welt.
Nachladen dachte ich an Solar und Lichtmaschine. Habe mir auch Gedanken in Richtung 2te Lichtmaschine gemacht.

Was ist bei dir für eine Lichtmaschine verbaut. Normalerweise kommst du mit der aus. Ist vermutlich ne 150 A. Nachschauen ist besser als speculieren. Aber so um die 50 A zum laden der Lithium bleiben mal sicher übrig.
-
Solarregler: Büttner MT 230 PP 3 Panele (max. 230w)

Aus Erfahrung kann ich dir sagen: A weng zweng. Mit dem was du planst, wirst du keinen Blumentopf gewinnen.
Hier kannst du dich später austoben. Bei dem was du geschrieben hast, Dieselheizung, Kompressorkühlschrank, Brauchst du jeden cm2 Fläche am Dach für Solar. willst du Kochen ohne Gas, rede ich von 1 KW Solar am Dach als Minimum.
Denke mir das ist ein Thema für die Zukunft. Aber man sollte es bei der Planung im Auge haben. Später ist es meistens Teurer und Aufwendiger, zu ändern. Betrifft die Accukapazität und Verteilung der Abnehmer.
1700w Wechselrichter.

Jeder hat mal klein angefangen :mrgreen: :mrgreen:
Der läßt sich sicher weiterverwenden und einbinden. War ja auch kein Billigteil. Entweder man kommt damit aus fürs erste. Oder man teilt die Versorgung von 230 Volt auf.
Z.B Eigener Kreis für Kaffeemaschine.
Waren mal so meine Gedanken zu deinem Umbau. Lass das mal sacken bei dir. Aber mal so als Richtwert. Foristen die Winston verbaut haben, Haben eins nicht mehr.
Ein Landstromkabel. :vogel: :kuller:
Gruß Franz

hmarburg am 20 Jan 2020 10:33:45

Stocki333 hat geschrieben:Foristen die Winston verbaut haben, Haben eins nicht mehr. Ein Landstromkabel. :vogel: :kuller:


Schreibe bitte LiFePO4 und nicht nur Winston, dass ist realitätsnäher.

Gruß, Holger

Stocki333 am 20 Jan 2020 10:52:41

Hallo Holger
Wer Recht hat Recht. Wer Recht hat, zahlt a`' Maß.
Geht sich gerade, aus ohne Hohlraumsausen.
Grinsend Franz

Kirchberg am 22 Jan 2020 20:46:28

Hey Franz

Hab die Preise der Winston studiert....schon nicht schlecht :-)

Wo würdest du die Zellen beziehen?
Als Bausatz?
Welches BMS ?

Gruss Stefan

biauwe am 22 Jan 2020 20:53:03

Hier gibt es alles was Du brauchst --> Link

Da hatte ich meinen erste 60 Ah Akkusatz vor fast genau 6 Jahren gekauft.

Bodimobil am 22 Jan 2020 21:10:23

Oder hier inkl. 1A Support: --> Link

schnecke0815 am 22 Jan 2020 21:31:06

Kirchberg hat geschrieben:
Wo würdest du die Zellen beziehen?


Hallo Stefan,

gestatte bitte das ich mich hier auch noch einmische. Wenn du eine fachmännische und fundierte Beratung und nicht nur einfach Ware gegen Geld wünscht
gibt es hier nur eine Adresse - --> Link.
Das fängt schon mit einem detallierten Einbaubericht an, geht über langjährige Erfahrung bis hin zu mehr als einem zufriedenen Forumler.

biauwe hat geschrieben:Hier gibt es alles was Du brauchst.....


Um ehrlich zu sein verstehe ich solche Empfehlungen nicht wo der Lars (lisunenergy) jedem hier mit Rat und Tat zur Seite steht, keine Mühe scheut
das jeder Winston-Umbau ein gelungenes Projekt wird, eigene Verbesserungen und Entwicklungen vorantreibt und das ganze so neben seinem eigentlichen Job.

Wieso also sollte man in die Ferne schweifen wenn das Glück liegt doch so nah?

Gibt es hier im Forum ein Beispiel der bei lisunernegy gekauft und wo das System versagt hat? Aber jeder ist seines Glückes Schmied.

Ich übrigens habe ich noch keine Winston und ja, sie sind nicht gerade günstig aber im Laufe dieses Sommers werde ich auch umbauen und glaube fest daran
bei Lars in guten Händen zu sein und später sagen zu können, die Geschichte war jeden Euro wert.

Wie schreibt Andreas - nur meine Meinung

Bodimobil am 22 Jan 2020 21:38:17

Welchen Platz hast du für deine Batterie?
Ist die unter dem Sitz, dann hast du sowieso nur eingeschränkte Möglichkeiten.
Gruß Andreas

biauwe am 22 Jan 2020 22:42:35

schnecke0815 hat geschrieben:[
Hallo Stefan,

gestatte bitte das ich mich hier auch noch einmische. Wenn du eine fachmännische und fundierte Beratung und nicht nur einfach Ware gegen Geld wünscht

Um ehrlich zu sein verstehe ich solche Empfehlungen nicht wo der Lars (lisunenergy) jedem hier mit Rat ...

Wie schreibt Andreas - nur meine Meinung


Ich wurde da sehr gut beraten und hab dann alles auf einfachste weiße umgesetzt.
Ohne die ganzen sonst noch so wichtigen Zusatzkompunenten.
Ohne spezial Lithium Zubehör.

Stocki333 am 22 Jan 2020 23:16:52

Kirchberg hat geschrieben:Hey Franz
Wo würdest du die Zellen beziehen?
Als Bausatz?
Welches BMS ?

Den Kompletten Bausatz bei Lars (lisunenergy)
Es gibt immer die Möglichkeit, ein paar Euro zu sparen. Aber ist es das Wert. Und wenn du die Zellen woanders kauft mußt du die auch Initialisieren. Den Rest sich zusammensuchen, viel Arbeit. Die Relais gibt s von Lars.
Dieses System habe ich auch so zusammengebaut und eingebaut. Damals gabs die Zusammenbauanleitung noch nicht.
Habs trotzdem Hinbekommen. :oops: :cry:
Und bei dir kommt noch ein Punkt hinzu. in der Zukunft. Solltest du einmal deine nächste Ausbaustufe zünden. Dann kannst du das Sstem jederzeit erweitern. Man muß nur die Zellen wieder initialisieren. Also die alten und neuen.
Und es gibt keinen Besseren als Lars der dir helfen kann.
BMS. Die Frage iritiert mich etwas. Könnte sein das du jetzt etwas falsch auffasst.
Der Bausatz von Lars enthält das komplette BMS. Da brauchst du nichts mehr dazu. Ist Tutti completto.
Wenn du dir die Links durchgelesen hast, dort sind Schaltungen zur Anwendung gekommen, die auch ihren Zweck erfüllen.
Kannst die aber auch nachbauen.
Das andere sind BMS wie sie in Fertigaccus zur Anwendung kommen. Das ist eine ganz andere und billigere Variante. Hier wird alles über microkontroller und Hochleistungsmosfet gesteuert. Das diese Steuerungen nicht ohne Probleme sind, dafür gibt es hier genug Beispiele.
--> Link
--> Link
Auch den Liontron Tröt ist eine Fundgrube für die Probleme mit dieser Art von Steuerung.
Bei kleinen Accugrößen macht es Sinn auf Fertigacus zu gehen. Vor allem Saisonkennzeichen Besitzer können das Nutzen.
Ab 200 Ah Kapazität scheiden sich die Geister. Hier kommst du bereits in den Preisbereich der Winston Accus. mit allen seinen Vorteilen.
Ist schon klar, am Anfang das ganze in die richtige Schublade zubringen, ist gar nicht so einfach. Und eines hast du sicher schon bemerkt. Die Winston Zellen, die spielen in einer anderen Liga.
Also wenn du noch Fragen hast. Einfach stellen. Den es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme Antworten.
Gruß Franz

Stocki333 am 22 Jan 2020 23:27:39

biauwe hat geschrieben:
Ich wurde da sehr gut beraten und hab dann alles auf einfachste weiße umgesetzt.
Ohne die ganzen sonst noch so wichtigen Zusatzkompunenten.
Ohne spezial Lithium Zubehör.

Und was hilft diese Aussage den Fragesteller.
Wenn der schon eine Zeit mitliest, hier im Forum, kommt er unweigerlich zu Schluß, das du etwas gegen Lars hast.
Und um deine Verschaltung zu verstehen, gehört schon viel Wissen dazu. Aber auch Glück, das sie noch immer funktioniert.
Also lass die Kirche im Dorf.
Franz

biauwe am 23 Jan 2020 09:09:39

Stocki333 hat geschrieben:Also lass die Kirche im Dorf.
Franz

Ich vertrete hier meine Meinung!
Es geht auch einfacher.
Viel Ängste werden hier immer wieder geschürt und nicht bewiesen.

Einfach einen Fertigakku einbauen und den Rest so lassen, es geht!

Das ist doch die Überschrift: Eura Mobil Umbau LiFePO4 mit minimalem Aufwand

Bodimobil am 23 Jan 2020 10:10:26

biauwe hat geschrieben:Es geht auch einfacher.


Man kann auch ohne Sicherheitsgurt und Airbag problemlos fahren. Wenn das jemand macht ist das seine Sache.
Anderen so etwas empfehlen ist aber eine andere Sache!

Gruß Andreas

biauwe am 23 Jan 2020 10:19:50

Ein geschützter Akku der ein BMS hat, was soll da passieren?

Stocki333 am 23 Jan 2020 10:52:59

Einfach einen Fertigakku einbauen und den Rest so lassen, es geht!

Das ist doch die Überschrift: Eura Mobil Umbau LiFePO4 mit minimalem Aufwand

Du hast doch mitgeschriebenvon Anfang an. Warum beziehst du dich jetzt noch auf den Titel. Der ist doch schon ausserhalb jeder Mode :cry:, Bei dem was der TE vorhat.
Ein geschützter Akku der ein BMS hat, was soll da passieren?

Dann hätte er doch das Victron einbauen können. Siehe Aussage von Holger.
Welche QUalität haben die Zellen der Fertigaccus. Wie lange halten die durch.
Halten die BMS von Fertigaccus die lang andauernde hohe Stromentnahme auf Dauer aus. Bei diesem geringen Einbauraum in den Fertigaccus. Inkl. schlechter Wärmeableitung über das Gehäuse.
Die Ströme beim Kochen sind nicht ohne. Und sogar das Philippi Relais braucht eine Art von Kühlung.
Und lieber ein Paar Euro für die Sicherheitsschaltung ausgeben. Als einen Vermurksten Urlaub..
Andreas hat vollkommen recht mit den Airbag. Gruß aus Spanien.
Franz

pfeffersalz am 23 Jan 2020 11:06:50

Stocki, warum entfernst du bei den Zitaten die Quelle? Ist das der neue Stil der "Batterieexperten" im Forum? Es ist sehr mühselig für mich als Leser zu suchen auf wen du jeweils antwortest.

Stocki333 am 23 Jan 2020 11:13:02

pfeffersalz hat geschrieben:Stocki, warum entfernst du bei den Zitaten die Quelle? Ist das der neue Stil der "Batterieexperten" im Forum? Es ist sehr mühselig für mich als Leser zu suchen auf wen du jeweils antwortest.

Danke für den Hinweis. War woll so einfacher. Aber nicht im Sinne des Erfinders.
Gruß Franz

biauwe am 23 Jan 2020 11:48:48

Stocki333 hat geschrieben:Halten die BMS von Fertigaccus die lang andauernde hohe Stromentnahme auf Dauer aus. Bei diesem geringen Einbauraum in den Fertigaccus. Inkl. schlechter Wärmeableitung über das Gehäuse.

Andreas hat vollkommen recht mit den Airbag. Gruß aus Spanien.
Franz

Wo gab es den Schutz bei den Bleiakkus?
Airbag und so.
Die werden geladen bis sie kochen und entladen bis die Abschaltung vom Wechselrichter kommt
Alles ohne Schutz.
Und nu kommt ein geschützter LiFePO4 mit BMS.
Was ist da schlechter?

schnecke0815 am 23 Jan 2020 12:48:43

Nicht schlechter aber wesentlich teurer und die Investition gilt es bestmöglich zu schützen.

fschuen am 23 Jan 2020 13:44:01

Die Frage ist ja, ob die Akkus überhaupt ein BMS haben. Das ist der Vorteil vom Selberbauen, da weiss man, was drin ist und kann das BMS z.B. selbst weglassen. Sollte wirklich mal was kaputtgehen, kann man dann auch die entsprechenden Komponenten tauschen.

Ausfall der 12V-Anlage hatte ich auch schon, mit schrecklichen Konsequenzen: ich musste - als passionierter Freisteher - auf einen spiessigen Moselcampingplatz. Da war alles vorgeschrieben (so rum fahren, so lenken, so rum stehen) und es gab für jeden Mist unterschiedliche Wertmarken, sogar für das Abwaschwasser. Und alles nur, damit die Heizung funktioniert. Der Grund war eine defekte Batterie - Optima Yellow Cap, nicht alt, nicht billig gewesen, und ich konnte das Ding nur noch komplett zum Wertstoffhof tragen.

Unter dem Aspekt würde ich die Lisunenergy-Frage gern etwas erweitern und mich erkundigen, ob es überhaupt schon mal jemand geschafft hat, irgendwelche LFP-Zellen kaputtzubekommen, und wie. Die mir bekannten Methoden sind Kurzschliessen, oder einen Nagel hindurchschlagen - was aber auch nur eine Sonderform des Kurzschliessens ist.

Gruss Manfred

thomker am 23 Jan 2020 17:27:01

fschuen hat geschrieben:ob es überhaupt schon mal jemand geschafft hat, irgendwelche LFP-Zellen kaputtzubekommen, und wie

Moin,
habs noch nicht geschafft, will ich aber auch gar nicht. Warum schreibe ich hier? Ich habe gerade meinen 400 Ah Winston/Lisunenergy Akku nach 3 Jahren Vollbetrieb (30 000 Ah/400 Kwh entnommen) mal in die Einzelteile zerlegt, um zu sehen, ob irgendwas nicht so aussieht wie es soll.

Alle Pole/Verbinder vom Noalox gereinigt, alle Zellen gemessen, maximaler Drift 15mV. Also alle Zellen parallel verbunden und mit 3,7V geladen, 24 Std stehen lassen, getrennt 24 Std stehen lassen, gemessen: maximaler Drift 3 mV.

Die Pole sahen aus wie am ersten Tag, alle Kabelverbindungen auch. Drift bewegte sich im gesunden Ramen. Also wieder alles zusammengebaut mit frischem Noalox (die Tube reicht wohl noch für ein paar weitere Demontagen) eingebaut, Testlauf, alles bestens wie vorher.
Warum hab ich das gemacht? Akku musste sowieso raus, weil der dahinter liegende WR (Ective 2 Kw Sinus) nach 6 Jahren Vollbetrieb neue Lüfter wollte, wurden immer lauter.

Fazit1: Die ganze Nummer hätte ich mir sparen können, außer die Lüfter
Fazit2: Nie mehr ein anderes Akkusystem auch wenn's noch so günstig erscheint.

Ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt...

Gruß
Thomas

George67 am 23 Jan 2020 17:37:22

Gelangweilt? Gar nicht.
Mich würde interessieren, ob du beim Lösen der Polschrauben irgendetwas ungewöhnliches festgestellt hast.
Fest wie am ersten Tag, fest, oder lockerer, oder was?
Das unveränderte Aussehen hast du angesprochen, auch für die Verbindungsstellen?
Grüße, Danke.

Stocki333 am 23 Jan 2020 18:57:53

thomker hat geschrieben:Fazit1: Die ganze Nummer hätte ich mir sparen können, außer die Lüfter
Fazit2: Nie mehr ein anderes Akkusystem auch wenn's noch so günstig erscheint.

Ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt...

Und das von einem der grossen Skeptiker der Vergangenheit zu lesen. :mrgreen: :mrgreen:
Ich ziehe meinen Hut. Leider keiner vorhanden. Naja gibts halt nen Punkt.
Aber denn mit Recht, für die sinnlose Arbeit. Aber das gehört honoriert. :kuller:
Gruß, und weitere sorgenfreie 4 Jahre.
Franz

thomker am 23 Jan 2020 19:05:37

George67 hat geschrieben:Gelangweilt? Gar nicht.
Mich würde interessieren, ob du beim Lösen der Polschrauben irgendetwas ungewöhnliches festgestellt hast.

Hallo Georg,
nein nichts ungewöhnliches, waren noch gefühlt genau so fest wie ursprünglich, hatte bei Erstinstallation die M14 Schrauben mit 55 Nm angezogen. Habe aber mit normaler Knarre gelöst, daher nur "gefühlt". Schrauben gesichert mit Federringen, keine Spannscheiben.
Fest wie am ersten Tag, fest, oder lockerer, oder was?

S.o.
Das unveränderte Aussehen hast du angesprochen, auch für die Verbindungsstellen?

Sowohl an den Polverbindern als auch für Plus- und Minuspol-Abgriffe habe ich keinerlei Veränderungen feststellen können. Lag alles vollflächig auf. Am Kupfer waren keinerlei Farbunterschiede im Sinne von Hotspots o.ä. zu sehen. Hatte extra das Noalox auf den Verbindungen nur abgewischt um zu gucken, erst beim Zusammenbau leicht angeschliffen. Da wo das Noalox zwischen Pol und Verbinder war, war nicht mal das Kupfer oxidiert im Sinne von Patina. Bei mir gehen da schon mal 180 A durch, daher hatte ich eigentlich optische Veränderungen durchaus erwartet.

Hätte mal Fotos machen sollen, leider vergessen. Vielleicht beim nächsten mal, so in 5 Jahren... :mrgreen: oder der WR braucht eher wieder ne Wartung...oder sooon 3 Kw Teil wäre auch nicht schlecht...

Gruß
Thomas




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFePO4 Qualität China Import
ECS LiPro 1-3 RS485 V2 und greenSwitch Raspberry Pi
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt