Caravan
luftfederung

Selbstausbau -Renovierung Möbel Boden 1, 2


w112 am 15 Jan 2020 07:11:17

Liebe Forennutzer

Ich bin Winfried und erst kurz in diesem Forum umtriebig. Momentan baue ich eine Transit 350 Trend L4 H3 KW zum WoMo aus. Hier im Forum lese ich s.g.w. jeden Fachbeitrag und lerne täglich dazu. Danke schon mal dafür an alle Schreiber. In diversen Stromthemen habe ich mich in diesem Forum schon beteiligt. Da es mein erstes WoMo ist kann ich jetzt schon feststellen, dass die ursprünglich geplante Bauzeit von 3 Monaten bei weitem nicht ausreicht. Und das, obwohl ich den ganzen lieben Tag nichts anderes mache.

Meine Einrichtung steht auf einem strapzierfähigen PVC Boden und hängt am Laderaumrahmen. Isoliert wird mit selbstklebendem Isolierungsmaterial. 100% Winterfest ist nicht geplant, soviel vorab.

Meine Werkzeugausstattung darf als überausgestattet bezeichnet werden, denn ich restauriere seit Jahrzehnten Oldtimer und mache bis hin zur Vorbereitung zum Lackieren (mit Ausnahme von lackieren) s.g. wie alles selbst. Auch Interieur wie Sattlerarbeiten, Furniere und und und. Damit möchte ich keinesfalls angeben oder aufschneiden, sondern will nur, dass man meine Möglichkeiten einschätzen kann.

Was mich nun beschäftigt, ist der Fussboden. Die sichtbaren, begehbaren Bereiche sollen mit einem Boden ausgestattet werden, den man später nötigenfalls ohne Ausbau der Möbel wieder ersetzen kann. Mein Plan ist es nun den Boden selbst zu fertigen um am Ende einen Schiffsboden, ähnlich wie auf Yachten zu haben.



In meinem Fehlkäufe-Regal liegen bereits diverse Gummiböden die rein optisch so hinkommen, aber wenig pflegeleicht und von der Haptik unangenehm sind.

Deshalb habe ich vor, wenn nichts besseres zu bekommen ist, den Boden selbst zu lamienieren, furnieren und mit Epoxy zu beschichten.

Vieleicht hat ja schon ein Selbstausbauer Erfahrung mit individuellen Böden? ich würde mich freuen wenn hier gute Ideen zusammenkommen.

Anzeige vom Forum


meier923 am 15 Jan 2020 07:34:19

Moin Winfried

Ich glaube da kann ich hnelfen 8)
Deine Idee mit dem Bodenbelag habe ich auch !
--> Link
Gibt es aber auch in amnderen Stärken bis 5 mm ->nimm nicht zu dich ,sonst federt es unter den Möbeln bzw. du schneidest es aus .
Es Dämmt und ist nicht ganz so kalt an den Füssn , es ist vornehmlich für`s Achterdeck gedacht . Sieht gut aus ist pflegeleichgt und dämmt nicht nur Geräusche es ist auch nicht mehr so Fußkalt.
Ich hatte die gleiche Idee wie du ,vielleicht Übergansweise aber aus Gesundheitlichen Gründen wirds aber wieder ein "Großes" werden (ü.5to.wegen dem Platz, mal sehen ) .
Na dann , ich hoffe es hilft Dir den Rest kannst du ja allein .

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

w112 am 15 Jan 2020 08:00:07

Hallo Carsten

Danke für den Link, dieser Boden wird über verschiedene Quellen angeboten. Davon liegen bereits zwei in meinem Fehlkäufe-Regal ;-). Der Boden ist sehr schwer zu reingen, ich hab diesen mal testweise ein paar Tage in der Werkstatt liegen gehabt. Auf Deck ist der gut, denn man kann ihn abspritzen aber im WoMo m.E. ungeeignet. Schade, denn die Optik hätte mir gefallen. Das Laufgefühl ist auch gewöhnungsbedürftig, da die schwarzen Rillen sehr tief sind.

Anzeige vom Forum


w112 am 21 Jan 2020 09:25:24

Beitrag von cbra

ich arbeite auch lieber mit epoxy als mit PU

wenn ich dich richtig verstanden habe gehts um transparent wegen der holzoptik

überleg dir aber ob du statt so dick zu giessen evtl mit geeignetem glasgewebe laminierst - du bekommst dann deutlich mehr festigkeit und hast durch den laminiervorgang weniger gefahr ein paar luftbläschen einzubauen, und wenn die geschichte etwas schief steht ist es halb so wild.

wenn du giesst (wie derzeit bei tischen so modern) hast du im Womo das problem dass du absolut eben stehen musst, ohne vakuum ein perfektes ergebnis in einem anlauf hinbekommen musst, die wandstärke perfekt zum einsatz passen muss weil es sonst evtl. risse gibt.

unser boden ist laminiert in sichtcarbon (ist komplett freitragend)- seit 2013 in betrieb mit viel sand und hund - keinerlei probleme. epoxy laminiert, epoxy füller und als letzte schicht 2K acryllack - alles UV beständige typen.


epoxy deckschichten auf holz sind auch im holzbootsbau weit verbreitet - das west system ist noch immer beliebt, mMn gibt es mittlerweile schon besseres

cbra am 21 Jan 2020 09:37:32

klar hier isses besser, hatte den thread noch nicht entdeckt

w112 am 21 Jan 2020 09:39:06

Hallo cbra

Mit GfK und Epoxy, aber auch 2K Lack habe ich schon gearbeitet und experimentiert.

Mein Vorhaben was den Boden betrifft spielt etwas in das Bad rein. Denn das Bad soll ausziehbar werden, also muss ich einen doppelten, absolut wasserdichten Boden haben. Hinzukommt, dass ich eben das Yachtboden-Design in allen sichtbaren Bodenbereichen haben möchte. Der Laderaum ist davon nicht betroffen.

Ich hatte eigentlich vor, eine dünne Platte auf den jetzt vorhandenen Siebdruckboden zu verkleben, diese in meinem Wunschdesign zu furnieren, um diese dann komplett zu vergiesen. Das Fahrzeug muss dann natürlich im Wasser stehen. Das Furnier ist ja nur 0,8mm dick, sodass die eigentliche Nutzschicht aus Epoxy bestehen kann. Deshalb die 3mm. So zumindest mein Plan.

Das Furnier bekommt durch die Beschichtung ein optische Tiefe, die mit Wassertransfer oder handelsüblichen Laminat (Fotoholz) nicht erreicht werden kann. Wir nennen das anfeuern, also die Brilianz der Holzmaserung kontrastreich hervorheben.

Ich weiss nicht ob das klappt, ich recherchiere auch gerade in verschiedenen Woodworkerforen und bei kreativen Bodenbeschichtern.

Was meinst Du dazu?

cbra am 21 Jan 2020 09:44:13

w112 hat geschrieben:....

Was mich nun beschäftigt, ist der Fussboden. Die sichtbaren, begehbaren Bereiche sollen mit einem Boden ausgestattet werden, den man später nötigenfalls ohne Ausbau der Möbel wieder ersetzen kann. Mein Plan ist es nun den Boden selbst zu fertigen um am Ende einen Schiffsboden, ähnlich wie auf Yachten zu haben.


...
Deshalb habe ich vor, wenn nichts besseres zu bekommen ist, den Boden selbst zu lamienieren, furnieren und mit Epoxy zu beschichten.

...


Ich blicke da noch nicht wirklich durch was du machen willst

das bild zeigt ein boots - stabdeck. da gibt es verschiedene herstellungsvarianten, aber laminieren und furniern und beschichten konmmt da eigentlich nicht vor.

wie ist dein unterbau - willst du das auf den eingangs beschriebenen PVC boden aufbringen, oder kommt PVC raus und dann den boden neu bauenm ? was sind dann schon viele schichten mit potentiellen delamierungsstellen

cbra am 21 Jan 2020 09:54:42

w112 hat geschrieben:...

Mein Vorhaben was den Boden betrifft spielt etwas in das Bad rein. ...muss ich einen doppelten, absolut wasserdichten Boden haben. Hinzukommt, dass ich eben das Yachtboden-Design in allen sichtbaren Bodenbereichen haben möchte. Der Laderaum ist davon nicht betroffen.

...


Was meinst Du dazu?


den ansatz verstehe ich ganz gut - unser auto ist inkl doppelboden komplett wasserfest - wenns sein müsste kann ich mit dem gartenschlauch durch ;)

von der optik willst du sichtholz - das ist sowohl im snowboard / skibereich, als auch im surfbereich industriestandard und sieht sehr gut aqus , mit tiefenwirkung - handwerklich wird das bei diversen holzbooten gemacht.


ich würde den boden soweit strippen bis du eine gute tragfähige basis hast. dann mit geeignetem klebeharz eine lge glasgewebe als basisschickt laminieren und mit abreissgewebe finishen.
abreissgewebe runter und mit klebeharz unten und UV beständigem harz oben das furnier deiner wahl aufbringen - trennfolie - harz /mit luftblasen) durch die abreissfolie ausstreichen, saugmaterial drauf (filz oder so) sutzfolie und das ganze beschweren um die anpressung während dem aushärten zu gewährleisten (sandbett , bretter und was schweres drauf)

nach dem aushärten ggf bläschen und fehlerstellen reparieren, dann 1 oder2x2 lagen glasgewebe ca 163 mit uv beständigem harz auflaminieren, abdeckung mit trennfolie oder abreissgewebe
finish schleifen
epoxy füller
2K acryllack (walzen) und auf den gewünschtren glanzgrad bringen oder seifenmatten oder maten lack nehmen

w112 am 21 Jan 2020 10:02:26

Danke cbra, dass Du hier mit rüberkommst.

Also, mein Bild von oben soll nur die Optik wiederspiegeln.

Aus von Dir bereits hingewiesenen Gründen bin ich mittlerweile auch der Meinung, dass es nicht zu viele Schichten sein dürfen.

Die Basis ist unverrückbar, das ist der Siebdruckplattenboden. Derzeit ist darauf ein PVC Boden auf dem die Möbel stehen. Der PVC Boden könnte unter den Möbeln bleiben. Dort wo mein Designerboden hinkommt, muss der weg. Das bedeutet, ich könnte nun auf die Siebdruckbodenplatte eine dünne Platte legen, die ich furniere und beschichte. Ich weiss natürlich, dass die Schiffsboden nicht furniert sind. Die Gummiplastiklösungen die diesem Design entsprechen sind mir zu grob, da hab ich schon einiges zuhause liegen. Mit Stabparkett dunktioniert es m.M. nicht, weil ich absolute Wasserdichtigkeit benötige. Deshalb meine Idee, wie oben beschrieben.

Man könnte es auch so beschreiben, dass der Bereich von dem ich spreche wie eine komplette Wanne fungiert.

w112 am 21 Jan 2020 10:05:35

Ich mache mal eben eine Skizze

cbra am 21 Jan 2020 10:11:27

w112 hat geschrieben:...

Man könnte es auch so beschreiben, dass der Bereich von dem ich spreche wie eine komplette Wanne fungiert.


beio mir ist es wirklich eine komplette wanne - ich habe aber auch die kiste selber gemacht

dein dichtigkeitsproblem wird am übergang alter / neuer boden sein, halte ich aber für machbar

hier meine wanne


ich habe den doppelboden auf der oberseite anlaminiert (mit carbon - biax) da sieht man ganz gut die abdeckfolie beim laminieren

cbra am 21 Jan 2020 10:13:22

hier der link zu meinem auto - bauprojekt. damit du du das ein wenig einschätzen kannst

--> Link

und an manchen oldtimern laminiere ich auch beruflich ...

w112 am 21 Jan 2020 10:25:11

...wusste doch dass Du der Richtige bist ;-) Skizzen kommen gleich

w112 am 21 Jan 2020 10:36:10

Hallo cbra

Hier nun die Skizzen, und jetzt wird klar, warum wasserdicht und doppelter Boden. Das Bad soll ausziehbar werden. Und wenn was daneben pritschelt muss das wegzuwischen sein und soll nicht im Fahrzeugboden versickern.










cbra am 21 Jan 2020 10:39:50

so ungefähr hab ich das erwartet, aber die gestaltung ist nicht einfach - 100% eben stehen beim pritscheln geht nicht, und selbst wenn rinnt irgendwann restwasser von der dusche nach unten und verteilt sich dann - also übergänge, ritze etz entsprechend ausführen.

die eigentliche fläche wird kein problem sein

möbel ausbauen ist keine option?

cbra am 21 Jan 2020 10:54:58

hietr ein paar bilder aus dem windsurfbereich - furnier mit Glas/epoxy überlaminiert, snoboard - holzkern sichtbar






w112 am 21 Jan 2020 11:02:20

Hallo cbra

Das Surfbrett triffts jetzt mal komplett, mega schön!!!

w112 am 21 Jan 2020 11:07:11

cbra hat geschrieben:möbel ausbauen ist keine option?


Könnte man schon, aber ungern. Und bei der Sitzbank wirds dann bisscheb blöd, denn die ist am Rahmen durchgeschraubt.

Das Schubladenbad bekommt unten schon Dichtungen, aber die halten nur das gröbste ab.

Ich mach nochmal eine Skizze im Profil. Dann wird das mit den (Doppelboden) Ebenen klar.

Danke fürs Mitdenken (-spinnen) :-)

cbra am 21 Jan 2020 11:20:58

gerne - sooo weit auseinander sind wir geografisch ja auch nicht...

wie ist denn dein zeitplan und deine werkstatt - kannst du indoor arbeiten?

Gast am 21 Jan 2020 11:34:17

Wie wäre es mit Vinylboden selbstklebend auch als Laminat.
Beim Vinyllaminat ist die Fuge anliegend und Wasserdicht.

Gruß

w112 am 21 Jan 2020 12:09:55

Also alles was Holz ist usw. ist mache ich in meiner Doppelgarage, die ist allerdings im Keller meines Hauses. Keine Chance mit dem Transit. Die Einbauten mache ich denn vor dem Haus auf der Strasse. Bisher mit Standheizung kein Problem. Wenn ich eine Bühne brauche oder wenn ich derzeit was klebe (Sika etc.) Dann gehe ich in die geheizte Werkstatt eines Kumpels. Eine von vier Bühnen ist meistens frei. In ein paar Tagen fliege ich aber erstmal bis Ende März nach Florida (Zwangspause). Anfang April gehts weiter, spätestens Ende Mai will ich mit meiner Frau Deutschland erkunden. Von München hoch bis Nordsee und Ostsee. Wird zwar eng, aber ich habe jeden Tag Zeit. Mal sehen.

Hier ein paar Impressionen, alles noch Baustelle, alles in Arbeit!

--> Link

--> Link

cbra am 21 Jan 2020 12:21:49

tja - leider hast du den boden und die übergänge nicht gefilmt ;)

dann sollten wir evtl schaun dass wir uns vor deiner abreise noch etwas absti9mmen, denn mitte märz geht (hoffentlich) die surfsaison langsam los

w112 am 21 Jan 2020 12:25:15

Am Boden ist ja noch nichts passiert, nur PVC über das ganze Fahrzeug

Vor Florida passiert bei mir nix mehr, ich räume nur noch Keller und Garage auf. Planen und rumspinnen kann ich auch in USA.

cbra am 21 Jan 2020 12:27:31

dann hätte ich eine bessere vorstellung zu den fugen...

aber wenns eilig ist kannst du ja erstmal vorsichtig duschen oder als zwischenlösung evtl spalten mit tape abdecken und auf die nächste arbeitspause warten.

und evtl kommen dann auch ideen für die teillösungen

w112 am 21 Jan 2020 13:15:39

Hallo, das ist sehr nett von Dir, vielicht baue ich ja in Florida ein kleines Model aus Pappe oder so, auf alle Fälle Danke für Deine Mithilfe

donaldmobil am 21 Jan 2020 19:40:01

w112 hat geschrieben:Das Schubladenbad bekommt unten schon Dichtungen, aber die halten nur das gröbste ab.


Hi, ich bin Dir mal "gefolgt", weil das mit dem Bad und dichtem Boden irgendwann auch mein Thema wird.
Mal ne dumme Frage: ich habe unten eine ca. 3-5 cm tiefe Wanne vorgesehen, die im Boden in der Mitte vom WoMo eingelassen ist, und die Schiebetüren werden so montiert, dass sie ausgezogen >Materialstärke innen überstehen und - vielleicht noch mal mit Abtropfkante oder so - das Wasser innen in die Wanne läuft (natürlich muss man vorsorgen, dass nix z.B. bei Schiefstand oder so in die Möbel oder allgemein die Umgebung läuft, aber das ist was Anderes als den WoMo-Boden grundsätzlich zur Duschtasse zu machen - oder habe ich das falsch verstanden?
Hast Du schon verworfen - falls Einlassen der Duschwanne nicht möglich ist - eine Erhöhung des ganzen Bereiches zu machen?
Aber vielleicht liege ich ja völlig daneben...

cbra am 21 Jan 2020 19:48:30

eine eingelassene duschwanne würde klarerweise alles etwas einfacher machen - aber dann ist die ausziehbarkeit nicht mehr so gut umsetzbar - mMn jedenfalls

donaldmobil am 21 Jan 2020 23:44:51

cbra hat geschrieben:eine eingelassene duschwanne würde klarerweise alles etwas einfacher machen - aber dann ist die ausziehbarkeit nicht mehr so gut umsetzbar - mMn jedenfalls

Na ja, ich habe für dei Badezimmertüren die Schienen von einem Schwebetürenschrank oben, da kann man auch gut eine Blockierung einbauen - ich habe da 3 Positionen ("zu", "WC" und "Duschen") vorgesehen... - das geht schon schön leicht - allerdings ziemlich stabile Türen (16mm) um Verzug zu vermeiden.....
Man müsste halt nur bei Normalbetrieb die Wanne abdecken - außerdem ist das bei einem Kastenwagen evtl. etwas schwieriger...

w112 am 22 Jan 2020 06:27:51

donaldmobil hat geschrieben:
die Möbel oder allgemein die Umgebung läuft, aber das ist was Anderes als den WoMo-Boden grundsätzlich zur Duschtasse zu machen - oder habe ich das falsch verstanden?
Hast Du schon verworfen - falls Einlassen der Duschwanne nicht möglich ist - eine Erhöhung des ganzen Bereiches zu machen?
Aber vielleicht liege ich ja völlig daneben...


Hallo donaldmobil

Das gesamte WoMo wollte ich nicht unbedingt als Duschtasse ausführen, sondern nur den Bereich von Fahrerseite zu Beifahrerseite, quer rüber, in eine breite von ca 70cm. Das bedeutet, das Bad stellt sich geschlossen wie ein Schrank dar und kann wie ein Apothekerschrank bis zum Küchenblock auseinander gezogen werden. Dadurch würde ein Bad von ca. 70 x 1,20 entstehen.

Also benötige ich eine Wanne, die 70 x 1,20 ist, auf dr dann der ausziehbare Teil rausfährt. Das mit dem Sockel ist vermutlich die Option, es muss eben dann nur noch gut aussehen bzw. ohne Stolperkanten ausgeführt sein, wenn das Bad geschlossen ist.

w112 am 22 Jan 2020 06:37:21

Hallo cbra
Hallo donaldmobil

Meine Vision ist so wie beim Crafter von VW

--> Link

Bei Sekunde 43 wird es interessant.

Man erkennt nicht so ganz genau wie die das gemacht haben, aber das muss doch irgendwie lösbar sein.

cbra am 22 Jan 2020 08:32:57

Guten Morgen

klar ist das lösbar

bei deinem entwurf ist dann auch noch die türe dran - aber schaumamal

wenn der bewegliche teil in den feststehenden fährt erscheint es mir etwas einfcher umsetzbar als in deinem ersten entwurf von gestern

stufe sollte uch gehen, da muss man sich lediglich über die "ergonomie" gedanken machen - wie schräg und rund man das ausführen will

w112 am 22 Jan 2020 09:15:13

cbra hat geschrieben:Guten Morgen

klar ist das lösbar

bei deinem entwurf ist dann auch noch die türe dran


...na ja, ohne Türe aufs Töpfchen? Ich weiss jetzt nicht wie VW das gelöst hat.

Die Grundidee „slideout“ find ich halt chick.

cbra am 22 Jan 2020 09:17:26

ich denke da immer an die dusche, weil wir kein töpfchen im auto haben.... ;)

die türe sollte dann irgendwie ein "durchstieg" werden damit der slideout ausreichend steif bleibt aber man dennoch durchkommt

hast du eigentlich daten / zeichnung von deinem auto - zum skizzieren ?

w112 am 22 Jan 2020 10:45:42

Hi cbra

Kann es ein, dass Dich das Thema interessiert? :lupe:

Erstmal die Aussenmasse:






cbra am 22 Jan 2020 11:10:39

klar ist das interessant

aber skizzenmässig interessiert mich nur der bauraum ;)

weil eine durchstiegstür ist am flipchart schnell gemacht, im massstab sieht das meistens ganz anders aus

w112 am 22 Jan 2020 11:42:57

Was brauchst Du noch? Die Masse inkl. der Möbel?

cbra am 22 Jan 2020 11:44:42

eigentlich nur den bauraum für den duschbereich

cbra am 22 Jan 2020 11:45:58

dein beitrag gestern 09:36 - mit groben abmessungen

w112 am 22 Jan 2020 11:55:57

Hi cbra

So sähe das aus:







Das Rote könnte die untere Wanne im Schiffsdesign werden, in/auf der die obere Plattform (grau, wird aber ebenfalls im Schiffsdesign) raus und rein fährt. Die untere Wanne könnte ich schon 100 mm tief machen. Dann gibt es eben eine Stufe zur Küche runter.

w112 am 22 Jan 2020 12:00:35

Und beim Einfahren des Bads könnte unter dem Küchenbloch dann ein Ausgleichsboden rausfahren damit man auf dem Weg ins Bett nicht in die Wanne steigt.

cbra am 22 Jan 2020 12:15:20

w112 hat geschrieben:Und beim Einfahren des Bads könnte unter dem Küchenbloch dann ein Ausgleichsboden rausfahren damit man auf dem Weg ins Bett nicht in die Wanne steigt.


danke für die abmessungen

ist "unter dem küchenblock" zugänglich? du wolltest ja keine möbel ausbauen....

w112 am 22 Jan 2020 12:16:54

So in etwa








w112 am 22 Jan 2020 12:18:13

cbra hat geschrieben:
ist "unter dem küchenblock" zugänglich? du wolltest ja keine möbel ausbauen....


Wenn es der Lösung dient, setze ich den höher.

Ist auch besser für den Rücken hihi

cbra am 22 Jan 2020 12:48:17

cbra hat geschrieben:
ist "unter dem küchenblock" zugänglich? du wolltest ja keine möbel ausbauen....


w112 hat geschrieben: Wenn es der Lösung dient, setze ich den höher.

Ist auch besser für den Rücken hihi


uuiii jetzt wirds immer spannender ;)

wenn du zwei ebenen im bodenbereich einführen willst musst nachdenken - gehebene und 5cm tiefer nassebene.

bin mir nicht sicher ob das insgesamt so klug ist -gibt zwar einen schön isolierten stehbereich, aber braucht man das?

ich glaube da solltest nochmal über
dichtleisten
sockel
"drainagerinne"

nachdenken

w112 am 22 Jan 2020 13:18:15

Wenn das in einem Wagen fürs Volk geht, dann muss es doch für mich auch gehen?

--> Link

gibst Du schon auf?

:mrgreen:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Versenkbares Bett Hubbett DIY
Leerkabine Hersteller wo kaufen - Empfehlungen von euch
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt